Neuer Beitrag

Vampir-Fan

vor 6 Jahren

Wir lesen gemeinsam ab den 11.09.2011 das Buch Nybbas Träume von der deutschen Autorin Jennifer Benkau. Die Autorin Jennifer Benkau wird die Leserunde auch begleiten.

Autor: Jennifer Benkau
Buch: Nybbas Träume

Vampir-Fan

vor 6 Jahren

Über die Autorin

Verspielt. Maßlos. Begeisterungsfähig – nein, frenetisch. Amoralisch. Erschreckend unsensibel. Blauäugig (in jedem Sinne) und ungeduldig. Ich bin Baujahr 1980, aber wenn ich Alkohol kaufen möchte, muss ich immer noch meinen Ausweis zeigen. Den Zwang, ein guter Mensch sein zu müssen, habe ich vor Jahren abgelegt, seitdem kann ich wirklich nett sein. Meine große Klappe und meinen Sarkasmus darf man mir sowohl positiv als auch negativ auslegen und ich verberge meine Arroganz unter Schüchternheit und die Schüchternheit unter Arroganz. Vermutlich rede ich zu viel und sage zu wenig.

Ich schreibe mit ganzem Körpereinsatz. Paralysiert von meiner Muse, bewegungslos – bis auf meine Finger, die auf die Tasten einhacken. Nächtelang. Hemmungslos. Oder auch mal fluchend, herumrennend, lachend, jammernd, Türen zuschlagend, mich selbst hassend, oder vor Euphorie auf dem Sofa hüpfend. Das sieht leider sehr albern aus. Und wenn ich dann noch beginne, Dialoge nachzuspielen …

Außerdem habe ich einen Heidenspaß an Formulierungen. Verspielter Stil? Ja. Gradlinig verschnörkelt. Meine Figuren sind mehr als nur das. In ihrer penetranten Sturheit sind sie mir oft lieber als reale Gesellschaft und wichtiger als Schlaf oder Nahrungsaufnahme. Sie sind meine Engel und meine Dämonen, nicht selten in einer Person. Gerne nehmen sie mir die Arbeit ab und drängen den Plot in völlig neue Richtungen. Wie ich, tun sie grundsätzlich was sie wollen.

Wenn ich schreibe brauche ich dazu immer Musik und grundsätzlich Kaffee. Ich bete zur heiligen Senseo.

Die Phase, in der ich mich vor Drama, Action und Romantik fürchtete, habe ich schon lange überwunden.

Real romance is not for sissies!

Weitere Informationen auf der Autorenhomepage:

ttp://www.jbenkau.bplaced.de/index.html

Quelle:Sieben-Verlag

Arwen10

vor 6 Jahren

Verlosung bis zum 18.08.2011

Na, dann melde ich mich mal an zur Leserunde und versuche mein Glück

Beiträge danach
233 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

shao

vor 6 Jahren

Kapitel 27-Ende
Beitrag einblenden

Ich fand das Ende sehr gelungen. ich bin kein Freund von so hingeklatschten Lösungen und kein Freund von holterdipolter-Finalen (ganz schlimm fand ich da "Das Lied der Banshee - 450 Seiten blabla, 20 Seiten Endkampf, 30 Seiten Nachlauf *grusel *).
Da war das hier in einem vernünftigen Umfang, verglichen mit dem ganzen Buch.
Und die Lösung an sich fand ich ebenfalls sehr gut.
Nein, ich habe nicht gemerkt, dass Nicholas nicht Nicholas war, ich glaub ich muss das mit diesem Wissen nochmal lesen ;)

Spatzi79

vor 6 Jahren

Kapitel 16-20
Beitrag einblenden

Ich hab den Abschnitt gestern auch noch gelesen und muss ja sagen, dass mir Nicholas Wandlung ein bisschen schnell ging, ich konnte nicht so ganz nachvollziehen, warum ihm Joana auf einmal so besonders ist, dass er sich ihr sogar in seiner wahren Gestalt zeigt.

Die Clerica fand ich - mit Ausnahme von Arnd natürlich - nicht so schlimm, klar sind die nicht sonderlich sympathisch, aber bei ihrem "Job" ja auch kein Wunder...

jenny_benkau

vor 6 Jahren

Kapitel 27-Ende

shao schreibt:
Nein, ich habe nicht gemerkt, dass Nicholas nicht Nicholas war, ich glaub ich muss das mit diesem Wissen nochmal lesen ;)

Soll ich euch was verraten? Ich wusste es selbst nicht.
Eigenlich war das ganz anders geplant. Es war nur plötzlich klar: Nicholas verhält sich komisch, Mist, das musst du noch mal schreiben! Aber irgendwas in mir weigerte sich, ein leises Stimmchen flüsterte "Schreib mal weiter, schreib mal weiter, wirst schon sehen!".
Und dann stand da die Lösung. Das sind diese Momente, in denen das Schreiben etwas Magisches bekommt. Als würde man sich die Geschichten nicht wirklich ausdenken, sondern bloß aufschreiben.

Arwen10

vor 6 Jahren

Fazit

Hier meine Rezi:
Nybbas Träume ist mein erstes Dämonenbuch und es hat mir sehr viel besser als erwartet gefallen. Da ist zuerstmal Nicholas, ein Schattendämon, der sich von den Emotionen der Menschen ernährt. Zurück bleibt ein Mensch, der im schlimmsten Fall keine Emotionen mehr hat oder stirbt. Wenn es gut läuft ist das Opfer einige Tage durcheinander oder in Depressionen verfallen. Nicholas in seiner äußerst attraktiven menschlichen Hülle trifft Joana. Von Anfang an widersetzt sich Joana seinem Einfluss. Es wird richtig schwer für Nicholas an sie ranzukommen. Joana hat ihren Verlobten auf tragische Weise verloren und in ihrem Schmerz ihr Kind abgetrieben. Jetzt 3 Jahre später leidet sie noch immer unter Albträumen in denen sie ihren Vater sterben sieht. Joana und Nicholas verlieben sich ineinander. Nicholas bleibt ein böser Dämon, auch wenn er nach einmaligem Genuss keine Emotionen von Joana mehr stiehlt. Einen einzigartigen Beweis seiner Liebe gibt Nicholas Joana, als er ihr an einem einsamen Ort seine wahre Gestalt zeigt. Dazu muss Nicholas seine menschliche Hülle verlassen. Joana wird nun vor die Wahl gestellt, ihn zu nehmen wie er ist, oder sich von ihm zu trennen. Doch sie liebt ihn so sehr, dass sie seine böse Seite akzeptiert. Auch auf Nicholas kommt eine Prüfung zu, Joana ist eine Clerica, die Dämonen jagen und bannen kann. Doch Nicholas "Chef" hat erfahren, dass Joana eine noch unausgebildete Clerica ist und will sie und Nicholas ausschalten. Es kommt zum Kampf auf Leben und Tod.
Die Autorin hat einen unheimlich tollen Schreibstil, das Buch hat mich von Anfang an gefesselt und es steht schon mal fest, dass ich auch ihre restlichen Bücher lesen werde. Wie bei Büchern im Bereich der Paranormal Romance üblich, gibt es ein paar erotische Szenen, die aber noch dezent sind und vor allem mit so viel Gefühl verbunden werden, dass man sie gerne liest und sie nicht abstoßend wirken. Ja, da ist der Autorin eine wahre Gradwanderung gelungen, Nicholas bleibt ein böser Dämon und wird gleichzeitig durch seine Gefühle zu Joana sehr liebenswert. Die Gefühle zwischen Joana und Nicholas werden so realistisch dargestellt, dass man direkt mitfühlen kann. Und es ist wahre Liebe wie sich im atemberaubenden Finale zeigt. Ja, es wird sehr spannend ! Ein tolles Debüt der Autorin !

Spatzi79

vor 6 Jahren

Kapitel 21-26
Beitrag einblenden

So, die Leseschnecke meldet sich auch mal wieder :-)
Ganz ehrlich, ich komme mit dieser Beziehung nicht klar. Mir erschließt sich einfach nicht, wie Joana sich in ein solches Wesen verlieben kann. Vor allem, weil Nicholas ja auch wirklich nicht vorgibt, etwas anderes zu sein oder sich für sie in grundlegenden Dingen zu ändern... siehe die Unterhaltung, dass er in Zukunft die Finger von ihren Freunden lassen soll und er klipp und klar sagt, dass er das nicht versprechen kann und will.

Bei dem blutverschmierten Zimmer dagegen dachte ich gleich, dass das doch gar nicht seine Art ist und habe mich sehr gewundert...

Arwen10

vor 6 Jahren

Kapitel 21-26
Beitrag einblenden

Spatzi79 schreibt:
So, die Leseschnecke meldet sich auch mal wieder :-) Ganz ehrlich, ich komme mit dieser Beziehung nicht klar. Mir erschließt sich einfach nicht, wie Joana sich in ein solches Wesen verlieben kann. Vor allem, weil Nicholas ja auch wirklich nicht vorgibt, etwas anderes zu sein oder sich für sie in grundlegenden Dingen zu ändern... siehe die Unterhaltung, dass er in Zukunft die Finger von ihren Freunden lassen soll und er klipp und klar sagt, dass er das nicht versprechen kann und will. Bei dem blutverschmierten Zimmer dagegen dachte ich gleich, dass das doch gar nicht seine Art ist und habe mich sehr gewundert...

Das ist ja das Besondere, Nicholas kann es als Dämon normalerweise gar nicht, widerspricht seinem Naturell. Erst durch die Liebe, die er normalerweise auch nicht empfinden würde, ist es bei Joana anders....(Schluß-da wird es besonders deutlich, zu was er bereit ist) Und erklär mal warum man sich verliebt ?!

Spatzi79

vor 6 Jahren

Kapitel 27-Ende
Beitrag einblenden

So, ich bin auch fertig. Das Ende hat mir gut gefallen, aber insgesamt sind der Nybbas und seine Joana wohl nichts für mich.
Mir gefällt es einfach nicht, wenn sich eine Frau in einen gutaussehenden, aber doch irgendwo recht gewalttätigen Typen verknallt, deswegen jegliche Vernunft über Bord schmeißt und es am Ende sogar noch erregend findet, eher brutalen Sex zu haben. Das ist einfach nix für mich, da habe ich ein ungutes Gefühl bei.
Aber das ist halt manchmal so, Geschmäcker sind ja zum Glück unterschiedlich :-)

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks