Jennifer Benkau Nybbas Träume

(95)

Lovelybooks Bewertung

  • 121 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 39 Rezensionen
(45)
(33)
(13)
(4)
(0)

Inhaltsangabe zu „Nybbas Träume“ von Jennifer Benkau

Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen.

Einige gute Ansätze, aber auch viele Mankos. Insgesamt bleibt viel Luft nach oben.

— Niob

Mich konnte das Buch überhaupt nicht fesseln. Der Schluß wurde spannend und die Erotik war auch gut beschrieben. Alles andere - farblos.

— Sommerleser

Ein ungewöhnlich düsterer und sehr erotischer Fantasyroman. Spannend und actionreich. Der Nybbas ist ein faszinierender Charakter.

— Tini_S

Die Lesegruppe Vamps und merh macht ab den 11.09.2011 eine Leserunde zu diesem Buch. Die Autorin Jennifer Benkau wird diese Runde auch begleiten. Wer Interesse hat ist herzlich eingeladen!

— Vampir-Fan

Mein Interview mit Jennifer Benkau: http://www.bellaswonderworld.de/2010/08/24/interview-mit-jennifer-benkau/

— Belladonna

Stöbern in Fantasy

Die magische Pforte der Anderwelt (Pan-Spin-off)

Irgendwie konnte es mich leider nicht so begeistern wie die Pan Trilogie.

TuffyDrops

Der Schwarze Thron - Die Königin

Spannung, Dramatik, Romantik, Intrigen und viele Wendungen zeichnen dieses Buch aus.

Tanzmaus

Nevernight

Grandioser Auftakt!

Chianti Classico

Die Blausteinkriege - Der verborgene Turm

Ich hab etwas gebraucht, um wieder reinzukommen, aber dann wars wirklich großartig, spannend und mit vielen Überraschungen!

Aleshanee

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Hach, wie immer ist es einfach hammermäßig gut gelungen. Es ist einfach super zu lesen, die Story ist spannend und interessant.

Lillylovebooks

Bitterfrost

Großartiger Auftakt, der in die bekannte und geliebte Welt der Mythos Academy entführt!

enchantedletters

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Rezension] Nybbas Träume: Schattendämonen 01 - Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Jenny_C

    06. February 2014 um 18:12

    Das zweite Buch, das ich von dieser Autorin lese. Von Dark Canopy war ich schon sehr begeistert, die Fortsetzung steht mittlerweile auch schon hier, und nun hab ich mich erst mal an eine andere ihrer Reihen gewagt. Leider hat mich die Geschichte am Angang nur wenig angesprochen, ich weiß selbst nicht wirklich woran es lag. Aber nach und nach hat sich das dann doch gegeben und so hab ich den zweiten Band auch schon mal auf meine Wunschliste gesetzt. Die Geschichte spielt in Deutschland, genauer gesagt in Hamburg. Ein Dämon und eine angehende Dämonenjägerin treffen aufeinander, klar dass das Probleme geben wird. Was mir sehr gut gefallen hat war, dass hier nicht alles schwarz und weiß beschrieben wird, die Grenzen von Gut und Böse, richtig und falsch verwischen hier doch sehr. Obwohl man selbst als Mensch bestimmte Moralvorstellungen hat, bekommt man hier auch eine andere Seite gezeigt, nämlich die Sicht eines Dämons, die durchaus nachvollziehbar ist, zumindest wenn man sich mal in seine Lage versetzt. Die Charaktere fand ich nicht schlecht und ich bin schon mal gespannt wie sie sich die Reihe über noch entwickeln werden. Was ich an Nicholas besonders mochte war, dass er sich tatsächlich wie ein Dämon benommen hat und nichts schön redet oder sich wegen seiner Liebe zu Joana ändert. Er ist eben wie bzw. was er ist. Was mir bei der Beziehung von Joana und Nicholas aber ein bisschen gefehlt hat war der Übergang von der Körperlichen Anziehung, bis hin zu einer so tiefen Liebe. Das ging mir doch etwas schnell und wirkt nicht so nachvollziehbar. Etwas erschlagen haben mich zudem die vielen unterschiedlichen Dämonennamen. Jennifer Benkau hat sich hier nicht nur auf eine Kultur beschränkt was die Herkunft der Dämonen angeht sondern sich einige verschiedene rausgepickt. Hier wäre eine Art kleines Dämonenlexikon nicht schlecht gewesen. Insgesamt hat Jennifer Benkau hier einen guten Anfang für ihre Reihe gemacht. Auch wenn ich mich nicht sofort mit der Geschichte anfreunden konnte, hat sie später dann doch noch mal bei mir punkten können. Da das Ende doch sehr offen ist, bin ich mal gespannt wie es jetzt weitergeht. 3,5 / 5 Punkten http://book-dreams.blogspot.de/

    Mehr
  • Überraschend

    Nybbas Träume

    Rebel_Heart

    15. January 2014 um 22:33

    Nachdem - wie ihr sicherlich schon gemerkt habt - zu dem letzten gelesenen Buch wirklich keine Rezension erfolgt ist, kommt zu diesem nun wieder eine. Von der Autorin habe ich schon viel gehört und bislang auch nur gutes. Da dieses das bislang bei Rebuy einzig verfügbare Buch war  zumindest als ich geguckt habe oô - habe ich es in den Warenkorb gepackt und vor ein paar Tagen habe ich es auch ja zusammen mit den anderen Büchern bereits vorgestellt.Joana hat durch einen schweren Schicksalschlag gerade erst ihren Mann und ihr ungeborenes Kind verloren und verkriecht sich in ihrer eigenen Welt. Alles scheint ihr gleichgültig zu sein, alles scheint für sie an Wert verloren zu haben. Als Nicolas in ihr Leben tritt, ändert sich diesen von Grund auf. Sie kann sich Nicolas nicht richtig entziehen, versucht es aber dennoch immer wieder, auch wenn Nicolas ein dunkles Geheimnis verbirgt. In ihm, in seinem Körper verbirgt sich der Nybbas, ein Dämon, welcher sich von Emotionen ernährt. Anfangs spielt er nicht weniger mit Joana, als mit allen anderen auch, auch wenn sie sich beide einfach nicht einander entziehen können.  Noch bevor Joana richtig weiss, wie ihr geschieht, gerät sie zwischen die Fronten und von Gut und Böse und muss sich die Frage stellen, ob ihr Leben wirklich das ist, wie sie es immer gelebt hat und auch, was ihre eigene Familie damit  zu tun hat. Der Schreibstil von Jennifer Benkau hat mir hier eigentlich recht gut gefallen und auch der Storyverlauf ansich war flüssig zu lesen.  Am besten hat mir - wie so oft - der "Böse" gefallen. Nicolas ist ein Charakter, welchen man entweder liebt oder hasst, welcher oft genug aneckt und doch auf eine gewisse Art und Weise fast schon wieder liebeswert ist.  In Joana findet er den passenden Gegenpart, auch wenn es schon fast vorhersehbar war, dass ausgerechnet sie eigentlich auf der Seite steht, die ihn bekämpfen soll. Ich hätte mir allerdings auch gewünscht, dass die Kraft, die sie in sich trägt, ein bisschen mehr erläutert wird, denn das kam meiner Meinung nach etwas zu kurz. Auch die Andeutung im letzten Teil des Buches, dass die beiden mehr verfindet, als sie es sich je zu träumen wagen würde, hat mir gut gefallen und ich kann sagen, dass ich mir die Nachfolgebände - und auch andere Bücher von Jennifer Benkau - durchaus zulegen werden, denn mit ihrem Schreibstil hat sie mich neugierig gemacht.  4/5 Schneeflöckchenbäume für diesen Auftakt, welcher neugierig auf mehr macht.

    Mehr
  • Nybbas Träume

    Nybbas Träume

    Crazy

    17. November 2013 um 16:25

    Und wieder ein Lesehighlight! Ich habe mich lange gewehrt dieses Buch zu lesen. Warum eigentlich? Wie schön, dass es ein Dreiteiler ist und ich gerade eben erst den ersten Teil beendet habe. Joana ist seelisch am Ende. Ihr Vater starb vor ihrer Geburt und ihr Lebensgefährte wurde vor kurzem ermordet. Sie versucht irgendwie sich wieder in den Griff zu bekommen. Als sie eines Tages in einer verruchten Gegend meint, sie würde ein Verbrechen sehen, steigt sie aus ihrem Taxi und wird von Nicholas erschreckt. Dieser ist arrogant und hochmütig - und er reizt sie. Sei verliebt sich in Nicholas zunächst ohne zu ahnen was er ist. Aber Nicholas stellt eine Gefahr für sie dar und Joana ist eine Gefahr für ihn. Viel mehr möchte ich zum Inhalt nicht sagen, sonst würde ich all die Inhalte erzählen, die der Leser selbst erkunden muss. Der Schreibstil ist sehr flüssig , so dass ich trotz einer bereits mehrmonatigen Leseflaute das Buch bereits in zwei Tagen durchgelesen habe. Die Autorin hat die Charaktere - allen voran Nicholas - so lebendig geschaffen, dass ich fast meinte ihn berühren zu können. Wie das Cover schon vermuten lässt werden auch einige Erotikszenen beschrieben, die sehr realistisch rüber kommen. Anfangs habe ich mich mit all den fremden Fantasywesen etwas schwer getan, wohl nur, weil ich schon länger keine Fantasy mehr gelesen habe. Joana hat mich zwischendurch etwas genervt, weil sie immer wieder am Rand der Depressionen kratzte, aber alles in allem mochte ich sie gern, denn sie ist mutig und kämpft für das, was sie liebt. Nicholas ist einfach eindrucksvoll. Er sieht gut aus, was allerdings zweitrangig ist, und hat seinen eigenen Kopf, dabei ist er arrogant und herrisch, aber auch sehr liebevoll und fürsorglich. Genau die richtige Mischung. Die anderen Charaktere blieben eher blass, was aber perfekt zum Buch gepasst hat. Ich bin glücklich, dass ich mich endlich heran getraut habe und werde die nächsten beiden Teile heute noch bestellen. Unbedingte Leseempfehlung!

    Mehr
  • düster, anziehend, berauschend

    Nybbas Träume

    buchverliebt

    16. April 2013 um 18:29

    Dieses Buch ist nicht gewöhnlich. Nicht handzahm. Es ist nicht moralgebunden. Nicht "Friede, Freude, Eierkuchen". Es ist keine typische Geschichte. Nicht schwarz oder weiß. Dieses Buch bietet keine Lösung zum ultimativen Happy End! Dieses Buch ist gefährlich. Es ist liebevoll, undurchschaubar. Es ist grausam. Es ist problematisch. Es ist maßlos und grenzenlos. Auch ohne jede Vernunft. Es ist so voller Leidenschaft. Es ist provozierend. Sexy. Es ist blutig. Dieses Buch bietet Facettenreiche! Ihn einzusperren war, als sperrte man die vier Elemente ein, aus denen er geschaffen worden war. Als wollte man Sturm in einer Phiole bannen.(Seite 381) Wer schon einmal etwas von Jennifer Benkau gelesen hat, der weiß, dass ihre Geschichten keinesfalls lasche Klischees bieten. Jennifer Benkau bietet Abwechslung. Spannung. Ein gewisses Maß an Dunkelheit. Jedes Mal wenn ich ein Buch der Autorin lese bin ich überrascht, wie sie es schafft eine solch düstere Stimmung zu erschaffen und dennoch genügend positives hineinzubauen, so dass die Stimmung des ganzen niemals gedrückt wirkt. In Nybbas Träume stürzt der Leser in das Leben von Joana. In ihre Träume und Albträume, in ihre Hoffnungen und Wünsche. Es ist faszinierend zu erlesen, wie sowohl die untypische Heldin dieser Geschichte, als auch der Leser selbst nach und nach den zweiten Protagonisten kennen lernt: Nicholas. Der Nybbas. Dabei handelt der Dämon nach eigenen Moralvorstellungen, welche ein Mensch wie du und ich (und Joana) kaum nachzuvollziehen vermögen. Es ist ein Kampf zwischen Liebe und Moral, denn es gibt kein wirklich gut und kein wirklich böse. Die Grenzen verschieben sich und jeder ist gezwungen einmal über seine eigenen Grenzen hinaus zu blicken. Aus der Sicht eines anderen zu sehen, zu fühlen, zu erleben. Aus der Sicht eines Dämonen. Nicholas und Joana sind ein verdammt ungleiches Paar, wobei ich hier zugeben muss, dass es mir beinahe zu viel ist als aus Zufall Joanas wahres Erbe ans Licht kommt. Natürlich braucht die Geschichte Pepp und verworrene Lebenswege und all das. Allerdings passt der Zufall manches Mal viel zu gut. Aber das ist auch der einzige kleine Makel, den es von meiner Seite aus zu bemängel gibt. Wunderbar mit anzusehen ist, wie sich die Grenzen beider Charaktere verschieben. Wie sie sich entwickeln und nach und nach keinen vorgeschriebenen Normen mehr folgen, sondern letztlich nur ihren eigenen. Den einzig denkbaren, damit sie miteinander existieren können. Einander lieben. Selbstverständlich gibt die Geschichte mehr her als ein Paar "Anti-Helden". Es gibt wirkliche Gänsehaut, ein wenig Ekel und entsetzen. Aber auch Interesse an den Nebencharakteren wird geweckt, so hat es mir im besonderen Elias alias der Ilyan, ein Racheengel. Ich bin gespannt ob er im weiteren Verlauf der Geschichte nochmals auftauchen wird. Ein Kampf mit alten Feinden, ein ungehöriges Bündnis und eine beinahe untragbare Last auf den Schultern eines mächtigen Wesens. Nybbas Träume überzeugt in vielerlei Hinsicht und macht den Mund wässrig auf mehr!

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Lilly_McLeod

    22. December 2012 um 16:53

    Cover: Das Cover ist echt toll. Ich meine gegen den Kerl kann man ja nur wenig sagen oder? Ich würsste jetzt jedenfalls nicht, was ich da kritisieren sollte. ;) Was mir aber zudem besonders gut gefällt sind mal wieder die verschnörkelten Ranken und Brushes. Ich stehe total auf solche Ornamente und Details bei Covers und deswegen gefällt mir das hier auch besonders gut. Die Anordnung von Titel, Autor und Verlag etc. gefällt mir ebenfalls. Das hätte auch an keiner anderen Stelle stehen können, ohne den Eindruck des Kerls zu zerstören, der vor allem durch seine Haltung eine gewisse Ausstrahlung bekommt. Alles zusammen genommen ein sehr gutes Cover, dass mir gut gefällt. Leseeindruck: Ende des Jahres, also bald, werde ich ja meine TOP 13 des Jahres 2012 wählen. Ganz sicher mit dabei sein, wird das Buch: DARK CANOPY von Jennifer Benkau. Ich liebe das Buch, ihre Art zu Schreiben und vor allem ihre Charaktere. Die meisten von euch werden wissen, oder mitbekommen haben, das DARK CANOPY mit einem über aus fiesen Cliffhänger endet. In diesem Sinne habe ich mir vorgenommen, dass ich bis zum Erscheinen von DARK DESTINY mich mit weiterer Jennifer Benkau Literatur ablenke. Gute Idee oder? ^^ Der Schreibstil von Jennifer Benkau ist etwas ganz Besonderes. In DC konnte mich das völlig überzeugen und auch in NYBBAS TRÄUME merkt man das sofort. Irgendwie schafft sie es durch die Art, wie sie schreibt, die Charaktere zum Leben zu erwecken und ihnen etwas so Natürliches zu verleihen, dass man vergißt, dass man nur ein Buch liest. Die Geschichte wirkt so lebendig und nah, dass man nicht nur liest, sondern das man es beinahe miterlebt, mit Sicherheit aber immer vor Augen hat. Außerdem haftet ihm etwas Leichtes und Gewinnendes an, so dass sich das Buch sehr zügig und angenehm lesen lässt. Die Charaktere sind super lebensecht und sympathisch. Joana hat mir auf Anhieb gefallen. Nicht nur ihr Humor und ihre Art sich selbst und ihr Leben zu reflektieren, sondern auch die Entwicklung die sie im Laufe der Geschichte durchmacht. Ich konnte mich sehr gut in sie hineinversetzen und war total bei ihr. Nicholas dagegen ist von Anfang an mysteriös und bleibt beinah das gesamte Buch über geheimnisvoll. Das wirkt jedoch total anziehend und irgendwie kann ich es Joana nicht verdenken, dass sie ihr Herz an ihn verliert, egal wer oder was er ist und egal ob sie es darf, sollte usw. Die Story selbst beginnt sehr ruhig und auch wenn man zu Beginn noch den Eindruck haben könnte, einen typischen Frauenroman zu lesen, verliert der sich schnell als Nicholas auftaucht und die Fantasy über einem einschlägt. Und zwar gewaltig. Mich konnte die Story gefangen nehmen, die Geheimnisse, die Hintergründe, die immer noch nicht alle geklärt sind und viel Raum für Band II geben. Mich konnte die Spannung gefangen nehmen, die mich manchmal an den Rand des Wahnsinns getrieben hat, weil ich nicht schnell genug lesen konnte, wie es weiterging, bzw. ausgehen würde. FAZIT: Das Buch bekommt eine klare Leseempfehlung. Nicht nur weiß es mit einer tollen Geschichte, echten Charakteren und knisternder Erotik zu unterhalten, das alles auf toll geschriebenem Niveau. Sondern das Buch besitzt eine Spannung, der man sich nicht entziehen kann. Man liest nicht nur ein Buch, man erlebt ein Buch und das macht süchtig. Ich freue mich sehr auf Band II und ein Wiedersehen in Nybbas Nächte. Dessen Cover, nur mal vorweg, schon wieder genial aussieht. ^^

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Rineth

    27. November 2012 um 17:36

    Inhaltsangabe lasse ich aus Ich bin etwas ziegespalten was dieses Buch angeht. Zum einen endet es äußerst spannend, so das ich Teil 2 bereits hier habe und die Geschichte sicher verfolgen werde. Auch die Erzählweise an sich war gut, fundiert und hält den Leser konstant in der Story fest. Der Nybbas, also der Charakter, kann man getrost als "Anti-Charakter" bezeichnen - zumindest in den ersten 3/4 des Buches. Arogant und gefährlich, manipulativ und egoistisch - nur um ein paar seiner Eigenschaften zu nennen. Warum man sich als Frau in so ein Wesen verliebt? Recht unklar;-). Klar, er schaut extrem gut aus und ist charmant, allerdings erobert er sich die Nähe der Frauen immer durch Manipulation des Geistes und der Körpers. Diesman ist es jedoch anders, er findet Gefallen an ihr, sie fasziniert in und zum ersten seit seiner Abberufung in diese Welt, öffnet er sich und bindet sich an sie. Am Ende kann man ihren Gefühlen für ihn durchaus folgen, es wird nachvollziehbar, man fiebert mit den beiden. Das Buch bricht mit den gängigen schwarz und weiß Klischees, es bietet dem Leser einer ganze Palette an Grautönen, es gibt, bis auf 1-2 Außnahmen kein ausschließlich Böses oder Gutes, alles vermischt sich zu einem Gemälde vermischter Farben. Es hinterlässt einen bleibenden Eindruch, rüttelt an Grundfesten und lässt den Leser teilwesie nachdenklich zurück. Ich bin gespannt auf Teil 2 und denke, das es eine gute Steigerung dort geben wird. Gute 3,5*** mit viel Potenzial nach oben.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Lesefee_booklover

    09. September 2012 um 20:56

    Inhalt: Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen. Meine Meinung: Nach einem etwas schleppenden Anfang, bei dem man nicht so recht weiß, wohin die Geschichte denn nun eigentlich führen soll, hat mich das Buch dann aber doch noch gefesselt. Auf den ersten Seiten hatte ich das Gefühl, dass es sich wieder um die übliche Fantasy Geschichte handelt, die ich nun schon zu tausendst gelesen habe, aber dann hat die Story plötzlich eine Wendung genommen und ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Nicholas ist mal ein etwas anderer Held und Joana scheint auf dem ersten Blick das nette Mädchen von nebenan zu sein, doch in ihr schlummert eine Kriegerin. Im wahrsten Sinne des Wortes. Irgendwie hat die Geschichte ein bisschen was von Romeo und Julia. Eine verbotene Liebe, die die Liebenden verteidigen müssen. Ich bin begeistert. Jennifer Benkau hat einen fesselnden Schreibstil und neben der ganzen Action und dem Drama schafft sie es, ein wenig versteckten, zum Teil schwarzen, Humor mit einzubringen. Das hat mir ausgesprochen gut gefallen. Mit hat auch sehr gut gefallen, dass die romantische Beziehung der Hauptprotagonisten nicht kitschig wird, aber trotzdem weiß der Leser sofort, dass es sich um eine besondere Beziehung handelt. Auch das Eingehen auf die geschichtlichen Hintergründe sind passend und einleuchtend. Sowieso ergibt die ganze Geschichte einen Sinn und ich bin auf die Fortsetzung schon wirklich gespannt. Fazit: Eine Geschichte, in der Jennifer Benkau wirklich alles unterbringen konnte, was eine gute Story braucht. Langweilig wird einem bei "Nybbas Träume" auf jeden Fall nicht. Ein großes Dankeschön geht an den Sieben Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    BeateT

    20. July 2012 um 09:51

    Inhalt: Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen. Meine Meinung: "Nybbas Träume" ist der erste Band der Schattendämonen-Trilogie von Jennifer Benkau. Schattendämonen tarnen sich in menschlichen Körpern, da sie wie der Name schon sagt Dämonen in Schattengestalten sind. Der Nybbas, in Gestalt des attraktiven Nicholas ernährt sich von den Emotionen der Menschen. Alexander, der in der Schattengestalt als Whiro bezeichnet wird, ernährt sich von der Gesundheit seiner Opfer und pflanzt ihnen tödliche Krankheiten ein. Die Jäger der Schattendämonen ist die Gruppe der "Clerica". Durch die menschliche Gestalt können sich die Dämonen vor ihren Jägern schützen. Joana ist Taxifahrerin in Hamburg. Sie ist ohne Vater aufgewachsen und träumt sehr oft davon, wie er in einer Höhle ums Leben gekommen ist. Sie fühlt sich nutzlos und verkriecht sich in ihrer Welt. Eines Abens fährt sie durch einen düsteren Stadtteil von Hamburg. Dort fällt ihr ein dunkelhaariger, gut gekleideter Mann auf. Sie überlegt kurz, ob sie anhalten soll, fährt aber dennoch weiter. Plötzlich sieht sie eine Gestalt, der den Mann zu verfolgen scheint, dieser ihn aber noch nicht bemerkt hat. Ohne nachzudenken hält Joana an, um dem Mann zur Hilfe zu eilen, doch schon bald stellte sie fest, das der Mann gar nicht in Gefahr war. Am Anfang fand ich Nicholas sehr arrogant . Es hatte ihn verärgert, das Joana sich nicht so leicht manipulieren ließ und er sich nicht von ihren Emotionen nähren konnte. Es fällt ihm schwer sich von ihr zu trennen und auch Joana verfällt langsam Nicholas, der sich langsam etwas zu öffnen scheint. Nach und nach wurde er mir immer sympatischer. Im Mittelteil des Buches erfährt man auch, das Joana ein Geheimnis in sich trägt. Dieses Geheimnis könnte zum Bruch ihrer Beziehung führen. Man bangt von Zeile zu Zeile mit, ob es für beide eine Chance gibt. Jennifer Benkau hat mir gezeigt, das Bücher über Dämonen spannend und zugleich wunderbar sein können. Sie hat einen tollen Schreibstil und hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Am Ende des Buches ahnt man schon, das es weitere Bände geben wird, da es sehr offen endet. Meine Bewertung: 5/5

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Costarina

    15. July 2012 um 20:12

    " Dies ist der Point of no return" Die Halbwaise Joana hat bei einem tragischen Überfall ihren Lebensgefährten verloren und schlägt sich mit einem Job als Taxifahrerin durchs Leben. Durch Zufall trifft sie auf der Straße den unglaublich gut aussehenden Nicholas. Obwohl dieser sehr aufdringlich ist und von Selbstbewusstsein nur so strotzt, fühlt sie sich gleich von ihm angezogen. Doch Joana weiß nicht, was Nicholas wirklich im Schilde führt und was er tatsächlich ist. Nicholas ist nämlich der Nybbas, ein Schattendämon im Körper eines Mannes, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt und diese zum Leben benötigt. Allerdings weiß auch Nicholas nicht, was wirklich in Joana steckt und die Geschichte nimmt eine entscheidende Wandlung. Der Debütroman von Jennifer Benkau hat mich von der ersten "Leseminute" in ihren Bann gezogen. Die Protagonistin Joana hat eine starke Persönlichkeit, obwohl sie in ihrem jungen Leben schon viel durchmachen musste. Man fühlt ihren Schmerz und ihre Trauer und empfindet so etwas wie Mitgefühl mit ihr. An der Geschichte besonders hat mich die Hintergrundhandlung neben der Liebesstory gefesselt. Es war sehr interessant über die geschichtlichen Hintergründe der einzelnen Dämonen zu erfahren und warum diese überhaupt auf der Erde weilen. Natürlich gehört zu der Story auch noch eine ordentliche Portion Sex und Liebe dazu. Damit es uns Frauen auch nicht langweilig wird. Ich freue mich schon auf den 2. Teil, den ich schon sehr bald lesen werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    SunnyCassiopeia

    03. July 2012 um 15:13

    Inhalt Wie kann etwas so grausames, gefährliches und böses - derart schön und verführerisch sein? Nicholas ist das pure Böse, er trägt Luzifers Blut in sich und ist ein Dämon, ein gefährlicher Dämon, der sich von den Gefühlen anderer Menschen ernährt. Denn nur so, kann er überleben und in seinem menschlichen Körper bleiben. Nichts ist ihm heilig, nichts ist ihm zu grausam, nichts ist ihm zu viel..... Er nimmt sich, was er braucht,wo udn wann er es braucht, egal von wem. Bis ihn seine Wege zu einer besonderen Frau führen- Joana! Sie ist mutig und stark, aber auch voller Gefühle.... sie strahlt so vieles aus, Trauer, Schmerz, Einsamkeit, Schuldgefühle, Neugierde, Lust, Leidenschaft ......um so mehr Zeit Nicholas mit ihr verbringt,um so weniger kann er sienen inneren Dämonen zügeln, alles schreit nach ihr und ihren Gefühlen.... Joana gibt sich ihm hin, ohne zu erahnen, das ihre Gedanken udn ihr Wille manipuliert wurden, um ans Ziel zu kommen....nah dieser Nacht verändert sich ihr Leben........ Ihre Tante nimmt Kontakt mit ihr auf, erzählt ihr wirres Zeug, das keinen Sinn ergibt und fährt mit ihr an einen besonderen Ort.... Nicholas dagegen,muss mit fremden Empfindungen kämpfen, mit einem Chef, der nicht weiß, wann er bei Nicholas an die Grenzen stößt, ein Racheengel der sich nicht zu beherrschen weiß und die wirklichen Feinde der Dämonen..... die Clerica die jeden Dämonen zum zittern bringen, aus Angst von ihnen gebannt zu werden.... Und Nicholas ist ihnen näher, als er glaubt! Meine Meinug Ein absolut dämonisches, leidenschaftliches und erotisches Buch!! Ich bin Nicholas nach den ersten Seiten bereits verfallen ;-) Das Buch ist leicht geschrieben udn lässt sich schön lesen, es ist erotisch und leidenschaftlich, aber auf eine sensible Art und Weise , ohne zu däftig zu wirken. Mit Sinn und einer Handlung dahinter die sich sehenlassen kann udn einen einfach Lust auf mehr macht. Typisch für mich ist, das ich Elias ins Herz geschlossen habe und hoffe das er im zweiten Band noch mehr zur Sprache kommt. Nicholas ist geheimnisvool udn sexy,lässt sich nciht einlullen und bleibt seinem Wesen treu, das hat mir am besten gefallen, er ist brutal heiß. Fazit Ein gelungenes spannendes, dämonisches erotisches Buch, was man ohne Sorge lesen kann, mit Handlung und Verstand, einfach gut!!

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    flaschengeist1962

    30. May 2012 um 14:48

    Der 1. Teil dieser Reihe hat mich schon sehr gefesslet, sodass ich kaum das Buch aus der Hand legen konnte. Mal eine spannende erotische Geschichte zwischen Mensch und Dämon. Von Anfang an sehr knistern und aufregend. Nicht langatmig geschrieben. Bin schon sehr auf den 2. Teil gespannt.

  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    LeJardinDuLivre

    27. May 2012 um 23:45

    Dieses Buch ist wahrlich ein Traum … und außerdem nicht mehr aus der Hand zu legen. „Ich habe dir den Schlüssel zu einer Tür geschenkt, hinter der meine größte Angst gefangen ist. Vielleicht brauchst du ihn mal.“ (Nicholas, S. 260, Nybbas Träume) Zum Inhalt: Sie nennen ihn Nicholas, doch wer er wirklich ist, ahnt niemand. Sein Aussehen ist atemberaubend, sein Charme lässt allerdings zu wünschen übrig. Seine Berührungen sind so absolut unwiderstehlich, wie sein Schatten tödlich sein kann. Er ist ein Wesen, das nur einen Feind kennt: die Clerica, Dämonenjäger, die seine Art seit Jahrhunderten jagen, bannen und töten. Nach einem herben Schicksalsschlag verfällt Joana mehr und mehr der Gleichgültigkeit, und merkt erst wie wertvoll ihr das Leben ist, als Nicholas es in ernsthafte Gefahr bringt. Denn im Körper des faszinierenden Mannes verbirgt sich der Nybbas. Ein Dämon, der sich von Emotionen ernährt und nichts so sehr liebt, wie das Spiel mit seinem Opfer. Nach ihrer Begegnung gerät Joana zwischen die Fronten von Gut und Böse, und muss eine schwere Entscheidung treffen. Meine Meinung: Seinen Opfern raubt der Nybbas Gefühle und Emotionen, den Lesern raubt er den Schlaf. Diesmal keine Vampire, Werwölfe, Gestaltenwandler, Unsterblichenkrieger… nein: Dämonen, Schattendämonen! Sie nehmen von anderer Leute Körper Besitz um den Clerican zu entkommen und besseren Zugang zu ihrer menschlichen Beute zu haben. Denn nur ihre menschliche Hülle ist auch auf menschliche Nahrung angewiesen, doch der Schatten, der sich in ihr verbirgt, verlangt nach der Lebensessenz seiner Opfer. Dieser mörderischen und selbstsüchtigen Spezies gehört auch der Nybbas an. Bevorzugte Nahrung: Emotionen in allen Geschmacksrichtungen, mit einer leichten Eifersucht-Intoleranz. Bis zur Gefühlslosigkeit kann er seine Opfer aussaugen, natürlich nicht ohne vorher noch ein bisschen mit ihnen zu spielen. Er passt sich den Menschen an, durchschaut sie und manipuliert sie – ein echter Gaukler halt. Auch vor Morden schreckt der sympathische Dämon nicht zurück… Halt! Sympathisch? Während welches Kapitels dieses Buches habe ich eigentlich Sympathie für einen Mörder und Seelenräuber entwickelt? Gar nicht. Und das ist der Punkt. Die Autorin lässt dem Nybbas viel Raum, um sich zu verändern und weiterzuentwickeln. Leider oder zum Glück (ich konnte mich bis jetzt nicht entscheiden) verläuft seine Entwicklung nicht nach Schema X, sprich: böser Junge sieht gutes Mädchen, verliebt sich Hals über Kopf in sie und gehört ab sofort auch zu den Guten. Nein, so dynamisch der Charakter des Nybbas sich auch entwickelt, so geheimnisvoll, vielschichtig und interessant bleibt er auch. Das heißt also, zu Joanas Leidwesen trifft ihn weder die Liebe-auf-den-ersten-Blick wie auf den Schlag, noch ein magischer Blitz oder sonstiger Zauber, die ihn zu Mr. Perfect machen und Joanas (und des Lesers) eigene Moralvorstellungen einverleiben. Der ganze mühselige Verwandlungsprozess muss von Joana angetrieben werden. Muss? Hat sie sich nicht in genau diesen Nicolas/Nybbas verliebt? Sollte sie ihn jetzt verändern wollen? Moral und Liebe streiten nicht nur in der jungen Frau, sondern auch der Leser rätselt mit, ob er sein Herz nicht einer eingebildeten Idealvorstellung verschrieben hat. Kann Joana denn wirklich die Seite an ihm ignorieren, die jeder Faser ihres Körpers – und auch des Erben, dass sie in sich trägt – widerspricht? Auf jeden Fall muss Joana sich schnell entscheiden, denn das Böse schläft nicht. Vor allem, wenn es in Begriff ist, einen seiner besten Mitstreiter an die Liebe zu verlieren. Sympathisch oder nicht? Das muss wohl jeder am Ende für sich selbst entscheiden. Für mich liegt hier der einzige Kritikpunkt. Ich wollte mir während des Lesens nicht erlauben für einen Mörder, der Unschuldige umbringt und seine Taten nicht bereut, Sympathie zu empfinden. So hat sich in meinen Augen der Charakter des Nybbas in den eines einfühlsamen und selbstlosen Geliebten und den eines gefühlskalten und selbstsüchtigen Mörders gespalten. Wegen dem Fehlen der Reue. Aber die kommt ja vielleicht noch in Band 2. Die Charaktere von Joana, der taffen, starken und schlagfertigen Heldin, Nicholas, dem untypischen teil-sympatischen Antihelden, aber auch von den Antagonisten (Alexander, Lillian,…) und nicht zu vergessen dem charmanten Racheengel Elias (von dem ich gerne noch mehr lesen würde), sind präzise, detailliert und nachvollziehbar gezeichnet. Die neue und gefährliche Welt der Dämonen reißt nicht nur Joana sofort mit. Jennifer Benkau zieht den Leser mit ihrem Schreibstil und ihren ausgeschmückten, aber stets direkten Formulierungen in den Bann und lässt ihn nicht los, bis er nicht auch die letzte Seite gelesen hat. Besonders während des langen und besonders spannenden Show-Downs, mit vielen überraschenden Wendungen, klebt einem das Buch buchstäblich an der Hand. Das Ende dagegen ist sehr ausgewogen zwischen Entspannung (der Leser darf endlich wieder zu Atem kommen) und neuen Geheimnissen, die vermutlich/hoffentlich in den nächsten beiden Bänden gelüftet werden. Die Autorin versteht es auch, den Leser am Schluss an anfängliche Rätsel zu erinnern, sodass er sich in dem guten Gewissen befindet, dass die Geschichte von Joana und dem Nybbas noch lange nicht zu Ende ist. Zur Autorin: Mit ihrem Debütroman „Nybbas Träume“ ebnet Jennifer Benkau den Weg in die Nybbas-Triologie. Mit ihrer flüssigen Sprache und ihrem Einfallsreichtum sahnt sie auch mit „Phoenixfluch“ und ihrer Neuerscheinung „Dark Canopy“ jede Menge gute Kritik ab. Die Nybbas-Reihe im Überblick: - 01 Nybbas Träume - 02 Nybbas Nächte - 03 Nybbas Blut Mein Fazit: „Warum nur muss alles Kostbare sterblich sein und enden? Weil das die Dinge wertvoll macht, beantwortete er sich selbst seine Frage. Die Vergänglichkeit, die jedem Augenblick Bedeutung beimisst.“(S. 405, Nybbas Träume) Wie passen Gut und Böse zusammen? Und wer überwiegt am Ende? Mit „Nybbas Träume“ legt Jennifer Benkau ein wahrlich traumhaftes Debüt hin. Der Nybbas giert nach Emotionen und der Leser nach den Fortsetzungen.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Nefertari35

    25. May 2012 um 15:49

    Nybbas Träume - Jennifer Benkau Kurze Inhaltsangabe: Joana ist emotional traumatisiert. Sie hat ihren Lebensgefährten durch einen schrecklichen Überfall verloren und kann ihn nicht vergessen. Als sie mit ihrem Taxi durch die Stadt fährt, sieht sie, wie ein junger sehr gut aussehender Mann in einer Seitengasse verschwindet und von einem anderem Mann mit Messer verfolgt wird. Sie dreht um, um nachzusehen und gegeben falls die Polizei zu rufen. Sie findet das vermeintliche Opfer, der sie mental nötigt, mit ihm etwas trinken zu gehen. Es ist Nicholas, der Nybbas, ein Dämon, der in einem menschlichen Körper wohnt. Zuerst will der Nybas nur die starken Gefühle von Joanna haben, da er sich von diesen ernährt. Doch nach dem erste Mal entwickelt er andere Gefühle für die junge Frau und unterläßt es, ihr etwas zu tun. Joanna spürt, das mit Nicholas etwas anders ist, aber noch kann sie es nicht zuordnen. Im weiteren Verlauf der Geschichte bekommen die beiden mehr oder weniger Schwierigkeiten mit anderen Dämonen, sowie mit den Clerica - den Dämonenjägern. Wird die Liebe zwischen Joana (die auch ein Geheimnis hat) und Nicholas Bestand haben? Erfährt Joana was oder wer Nicholas wirklich ist? Werden die beiden siegreich sein? Schreibstil: Der Stil ist sehr flüssig, manchmal blumig und detaillreich. Es wird viel auf die einzelen Charaktere geachtet, vor allem auf die beiden Hauptfiguren. Die Beschreibung der Protagonisten kann man schon fast als liebevoll bezeichnen Die Figuren sind wunderbar vorstellbar und wer einem vor allem noch im Gedächtnis bleibt ist Elias (selber lesen...). Persönliche Meinung: Mehr davon! Die Geschichte sprüht vor Spannung, Erotik und Emotionen ohne aber daran zu ersticken oder überzulaufen. Nur Nicholas geht einem anfangs mit seinem übertriebenen Machgehabe etwas auf die Nerven, aber das gibt sich recht schnell, da Joanna das einfach nicht mit macht. Ich finde, das das Buch eine Bereicherung im Fantasygenre ist und auch mal ein etwas anderes Genre aufgreift. Ich kann dieses Buch nur empfehlen und gebe 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    LaDragonia

    25. May 2012 um 11:01

    „Bleibst du?“ Die Worte stahlen sich unüberlegt über ihre Lippen, dabei hatte sie sich diese Frage fast die ganze Fahrt über gestellt. Nicholas bejahte, als wäre es selbstverständlich. Dann stutzte er. „Es sei denn, du fürchtest dich und willst, dass ich gehe.“ „Nein“, gab sie zu und lächelte schwach. „Es klingt sicher seltsam, aber ich habe mir schon als Kind immer vorgestellt, dass ein Monster unter meinem Bett hockt. Das war mir einfach lieber, als ganz allein zu sein.“ „Interessant.“ Er schmunzelte und zog sanft eine ihrer Locken zwischen seinen Fingern glatt. „Ich werde aber nicht unter deinem Bett schlafen, das kannst du vergessen.“ . Zum Inhalt: Jede Nacht wacht Joana durch Alpträume geplagt auf. Ihren Verlobten hat sie durch einen herben Schicksalsschlag verloren. Doch nicht von ihm handeln diese Alpträume sondern von ihrem Vater den sie nie kennen gelernt hat und der bei einer Expedition ums Leben kam. Doch was haben diese Alpträume und er geheimnisvolle Fremde, den sie eines Nachts kennen lernt und der ihre Träume vom ersten Tag an zu beherrschen scheint, gemeinsam. . Was Joana nicht weiß, Nicholas ist kein Mensch, er ist ein Dämon, der Nybbas. Dieser kann die Träume und Gefühle der Menschen beeinflussen und für sich nutzen. Anfangs durch den Nybbas beeinflusst verfällt Joana diesem geheimnisvollen Mann immer mehr, genau wie er ihr und merkt dabei nicht, das sie unwillkürlich zwischen die Fronten der Dämonen und Clerica, ihren schlimmsten Feinden, gezogen wird. Doch auch Joana trägt ein Geheimnis in sich, von dem sie selber noch nichts ahnt. . Meine Meinung: Von der ersten Seite an, hat mich dieses Buch in seinen Bann gezogen. Es ist sehr spannend und auch mit viel Liebe geschrieben, ohne dabei ins Kitschige abzudriften. Die Charaktere sind von der Autorin so charismatisch beschrieben, dass man sie sich wirklich sehr gut vorstellen kann. Auch die jeweiligen Gefühle der beiden sind ganz großartig umgesetzt worden. Und ich muss sagen, obwohl so viel Gefühl in diesem Roman vorkommt ist es trotzdem von Anfang an sehr spannend und kann diese Spannung auch durchs ganze Buch hindurch halten. Man leidet und lebt regelrecht mit den Protagonisten und vergisst fast das Atmen, wenn es gegen Ende zum Showdown kommt. Fazit: Ein großartiger Trilogiestart, den ich jedem nur empfehlen kann. Und das will schon was heißen, wo ich eigentlich gar kein so großer Fan von Trilogien bin. Aber dieser Roman ist wirklich toll, ja ich würde schon fast sagen, ganz großes Kopfkino. Von mir kriegt der Nybbas definitiv die vollen 5 Sterne.

    Mehr
  • Rezension zu "Nybbas Träume" von Jennifer Benkau

    Nybbas Träume

    Melanie_J

    20. May 2012 um 14:22

    Joana ist ohne Vater aufgewachsen und dennoch träumt sie oft davon, wie er in einer Höhle ums Leben gekommen ist. Wenn dieser Schicksalsschlag schon nicht genügen würde, hat sie auch noch vor einiger Zeit ihren Verlobten Sascha auf tragische Weise verloren. Das alles führt dazu, dass ihr ihr Leben kaum noch etwas wert ist. Bis sie in einer dunklen Gegend Hamburgs sieht, wie ein gutaussehender Mann verfolgt wird. Sie fasst sich ans Herz und will ihm helfen, doch als er plötzlich vor ihr auftaucht, scheint er unversehrt zu sein. Er ist sogar ziemlich arrogant und überheblich, wenn man es genau nimmt. Joana will sich wieder auf den Weg machen, doch Nicholas ist fasziniert von ihr, denn er kann ihre Emotionen nicht an sich nehmen, weil sie einen starken Schutzschild hat. Irgendwie schafft sie es dann doch von ihm loszukommen, doch er hat ihr einen Traum eingepflanzt, der sie ziemlich schnell wieder in seine Arme treiben soll. Denn Nicholas beherbergt einen Dämon in sich, den Nybbas, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt und zusammen mit zwei anderen Dämonen in Hamburg nach weiteren ihrer Art suchen, um sich einen Vorteil gegenüber den Clerica – Dämonenjäger – zu verschaffen. Umso mehr Zeit er mit Joana verbringt, desto schwerer fällt es ihm, ihre Emotionen zu nehmen. Und auch Joana verfällt langsam Nicholas, der sich langsam etwas zu öffnen scheint. Doch beide wissen nicht, dass auch Joana ein Geheimnis birgt, das Nicholas zum Verhängnis werden kann. In NYBBAS TRÄUME wird man entführt in eine Welt voll dunkler Kreaturen - den Schattendämonen. Sie sind nur von ihrem eigenen Vorteil besessen und scheren sich nicht um die Menschen, unter denen sie sich verstecken. Nicholas ist am Anfang auch so ein Dämon, doch im Laufe des Buches verändert er sich am stärksten. Ist er anfangs selbstsicher, arrogant, überheblich und nur darauf aus, seine Emotionen zu bekommen, wird er in der zweiten Hälfte des Buches zu einem wahren Mann, den man lieben kann. Er kämpft für seine Liebe und vertraut zum ersten Mal in seinem langen Leben jemanden seine tiefsten Gefühle und Geheimnisse. Verabscheut man ihn zuerst, so lernt man doch schnell sein wahres Ich kennen und verfällt seinem unwiderstehlichen Charme. Mit Joana erhält man hier eine starke Heldin, die jedoch anfangs sehr einsam lebt und ihr Leben nicht nutzt wie sie es eigentlich könnte. Man kann ihren Schmerz gut nachvollziehen, hat sie doch ihren Verlobten durch einen Mord verloren. Doch durch Nicholas Einfluss taut sie langsam wieder auf. Sie ist taff und lässt sich nicht so leicht rumkommandieren und wenn etwas nach ihren Maßstäben falsch ist, kämpft sie dagegen an. Sie ist eindeutig kein kleines verletzliches Mädchen, sondern ein starke Frau. Beide haben somit einen starken Einfluss auf den jeweils anderen gehabt, um dessen wahres Ich zum Vorschein kommen zu lassen und trotz der Schwierigkeiten, die ihnen damit aufgehalst wurden, kämpfen sie umeinander. Mit NYBBAS TRÄUME erhält man ein Buch voller Dämonen, Spannung, Leidenschaft und nicht zu vergessen Liebe. Hat mir am Anfang ein bisschen das gewisse Etwas gefehlt, so tauchte es im Laufe der Kapitel doch noch auf und zog mich in seinen Bann. Nicholas ist am Anfang wirklich ein Arschloch, doch man lernt ihn erst später richtig kennen und versteht, weshalb Joana so fasziniert von ihm ist. Ein toller Lesefluss und wirklich jedem zu empfehlen, der auf böse Dämonen steht, die durch eine starke Frau Liebe erfahren. Ein klasse Debüt der deutschen Autorin Jennifer Benkau. Herzen: 4,5 von 5 Infos zur Reihe: 1. Nybbas Träume 2. Nybbas Nächte 3. Nybbas Blut (Juni 2012) (von Mel's Bücherblog)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks