Jennifer Benkau Wenn wir fallen

(45)

Lovelybooks Bewertung

  • 51 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 2 Leser
  • 21 Rezensionen
(15)
(19)
(10)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wenn wir fallen“ von Jennifer Benkau

Ständig träumt Liz von einem schönen Jungen, den sie noch nie gesehen hat. Der Traum kommt ihr so real vor, dass sie Angst hat, den Verstand zu verlieren. Als sie diesem Jungen dann plötzlich gegenübersteht, ist sie fassungslos. Nicht nur, weil es ihn tatsächlich gibt. Vor allem, weil er ganz anders ist, als sie erwartet hat: kein sanfter Junge, sondern Mitglied einer gefährlichen Gang. Wider alle Vernunft will sie herausfinden, wer er ist und warum er sie in ihren Träumen heimsucht. Sie ahnt nicht, dass er sie längst ins Visier genommen hat. Denn nur sie hat ihn bei dem Überfall gesehen und kann ihm deshalb gefährlich werden.

Eine authentische Liebesgeschichte, aber trotzdem überhaupt nicht meins

— Ellaliest

Ich liebe es einfach und wünschte so sehr es gebe einen zweiten Band.... ❤️

— NataliaMelike

Eine sehr schöne, romantische und spannende Geschichte, die mich vom ersten Moment her gefesselt hat.

— Kriegsfeder

Es ist ein schönes Buch, aber ich hatte es mir mit mehr Fantasie vorgestellt. Nicht, dass die Träume einfach Schicksal waren. Trotzdem super

— _mystery-007-ly_

Eine großartige Liebesgeschichte, sympatische Protagonisten und ein spannender Plot fesseln den Leser an die Seiten.

— EmmyL

Schöner Schreibstil und fesselnde Handlung.

— --Oe_Arena_cbj_cbt--

Richtig gute Idee & tolle, authentische Charaktere:)

— einetraumwelt

Eine bekannte Idee wird ungewöhnlich und authentisch mit Protagonisten, die eine Persönlichkeit haben, umgesetzt

— Weltentraeumerin

Echt spannend und toll geschrieben, allerdings bleibt mir für meine Verhältnisse zu viel offen. Ich hoffe, es wird einen 2 Teil geben!

— AuroraRed

Schöne Liebesgeschichte, zum Ende hin auch noch spannend und überraschend!

— Mira20

Stöbern in Jugendbücher

Starfall. So nah wie die Unendlichkeit

Starfall ist ganz anders und faszinierend. Jennifer Wolfs Schreibstil ist herrlich zu lesen! Flüssig, emotionsgeladen und mitreißend.

buchstabenverliebt

Constellation - Gegen alle Sterne

Gute Story, blasse Charaktere.

Sylinchen

Die Legende von Shikanoko – Herrscher der acht Inseln

Faszinierendes japanisches Setting - aber zu viele Figuren und zu emotionslos erzählt.

ConnyKathsBooks

Schlaft gut, ihr fiesen Gedanken

Schade, für meinen Geschmack zu oberflächlich und zu viele Wiederholungen. Ich hatte mehr erwartet.

DeansImpala

Über den wilden Fluss

Ein gelungenes Prequel zu einer der bedeutendsten Reihen der modernen Fantasy-Literatur.

BookHook

Das Vermächtnis der Arassis

Spannende Geschichte für alle Altersklassen

Diana182

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Authentisch, aber trotzdem nicht meins

    Wenn wir fallen

    Ellaliest

    07. September 2017 um 09:04

    Inhalt: Seit einigen Wochen träumt Liv von einem Jungen, inzwischen hat sie sich sogar in ihn verliebt - und dann stehen sie sich plötzlich gegenüber. Alles an ihm stimmt, sogar das Tatto auf dem Bauch. Nur ist Louis ein Mitglied einer Gang und gefährlich tief in deren Machenschaften verstrickt. Trotzdem macht sie sich auf die Suche nach ihm...Meine Meinung: Ich liebe die Storyidee, sie klingt wirklich toll, Realität mit einem Hauch Fantasy, dazu noch eine Bad Boy x Good Girl Story. Leider hat mich die Umsetzung weniger begeistert.Am Anfang waren mir beide Charaktere einigermaßen sympathisch, doch dann habe ich immer mehr den Kopf geschüttelt. Liv, ein eigentlich liebes Mädchen, das ihre Träume verfolgt und mit der ich die Liebe zu den Tieren teile, war für mich an den meisten Stellen viel zu nachsichtig mit Louis, sie hätte wenigstens einmal sagen können: "Stopp, jetzt reicht´s." Louis hat einen tollen Humor, aber der versprochene Bad Boy war er nicht, für mich wurde er eher immer anstrengender. Er hat einfach ziemlich viel Pech im Leben und das ist auch ok. Mein Charakter war er nicht. Dafür mochte ich Sputnick sehr gerne, sie war für mich interessant und ungewöhnlich.Die Dialoge waren mir meistens zu lang, irgendwann habe ich angefangen Teile zu überspringen und bin trotzdem noch mitgekommen. Die Storyline ist wirklich glaubhaft und authentisch, nicht zu kitschig, aber mein Buch war es trotzdem überhaupt nicht. Schade, es klang so toll.Zum Schluss noch ganz schnell einen Blick aufs Cover: Wirklich sehr schön gewählt, ich mag die Farben, sie sind angenehm und nicht zu grell.Fazit: Tolle Idee, bei der es nur in der Umsetzung etwas happert. Für mich 3 von 5 Sternen, leider kein Lesehighlight.

    Mehr
  • Eine sehr schöne, romantische und spannende Geschichte

    Wenn wir fallen

    Kriegsfeder

    29. April 2017 um 15:15

    Infos zum Buch:Hallo ihr Lieben! Heute habe ich einen wirklich schönen Jugendroman für euch. Es geht um „Wenn wir Fallen“ von „Jennifer Benkau“. Das Buch hat 448 Seiten und hat einen Paperback Einband. Die Altersempfehlung ist ab 12 Jahren. Erschienen ist das Buch am 25.04.2016 unter dem „Cbj Verlag“. Das Buch ist als Gebundenes Vormat (14,99€) und als eBook (11,99€) erhältlich. Die ISBN lautet: 978-3-570-17320-6.Lesegrund:Ich war an einem Verkaufsoffenen Sonntag mal wieder in meinem Lieblingsladen. Während ich auf meinen Freund gewartet habe, habe ich etwas durch die Bücher gestöbert und bin dann auf dieses Buch gestoßen. Ich bin schon oft an ihm vorbei gelaufen ohne ihm wirklich Beachtung zu schenken. Schließlich habe ich mir es doch mal etwas genauer angeschaut und letztendlich es auf den Stapel der Bücher gekommen denen ich an diesem Tag bei mir ein neues zu Haus geben wollte ^-^.Inhalt des Buches:In dem Buch geht es um Liz. Liz träumt ständig dass sie mit einem Jungen an einer Klippe liegt. Ihre Träume wollen nicht aufhören. Sie ist sich zu 100% sicher das sie diesen Jungen aus ihren Traum noch nie in ihren Leben zuvor gesehen hat. Der Traum ist so real und auch so schön, aber dennoch macht er sie vollkommen fertig. Und wie es das Schicksaal so will steht sie plötzlich ihren Traumjungen gegenüber. Doch er ist nicht so wie sie es erwartet hatte. Denn er ist Mitglied einer Gefährlichen Gang. Doch so einfach die Finger von ihm lassen geht nicht, denn der Junge hat sie längst ins Visier genommen, denn sie ist die einzige Zeugin die ihn bei einem Überfall gesehen hat.Charaktere:Liz:Liz ist ein Typisches good girl. Sie hat ihrer Tante, bei der sie lebt, weil ihre Eltern bei einen Autounfall gestorben sind, nie wirklich Probleme gemacht. Oft hilft sie auch in der Tierarztpraxis ihrer Tante mit. Als Hobby näht sie und verkauft ihre selbst genähten Kleidungsstücke in einen online Shop. Als Louis in ihr Leben tritt verändert sich dieses Schlagartig.Katta:Katta ist Liz beste Freundin. Sie unterstützt Liz und steht er mit Rat und Tat zur Seite. Und genauso steht Liz ihr zur Seite. Die beiden sind einfach unzertrennlich.Louis:Louis hat sehr viele Probleme. Das Leben scheint ihm nicht gut gesonnen zu sein und immer kommen mehr Probleme dazu. Er kann sehr gut zeichnen und ist eigentlich ein netter Kerl der in die falschen Kreise gekommen ist. Er hat sehr viel um die Ohren, denn er muss sich nicht nur um sein eigenes Leben kümmern, sondern auch um das seiner Mutter. Als er Liz trifft kriegt er sie nicht mehr aus den Gedanken? Woher kannte sie ihn? Würde sie trotz seiner Drohung zur Polizei gehen? So viele Probleme und keine Lösung in Sicht.Sputnik:Sputnik ist die Anführerin einer Gang die immer wieder bewaffnete Raubüberfälle durchführt. Sie kann sehr gefährlich werden.Ramon:Ramon ist der Anführer der Gang zu der Louis ursprünglich gehört. Auch er führt Überfälle auf Tankstellen und kleinere Läden durch. Doch nun hat er ein ganz großes Ding geplant. Auch er ist eine tickende Zeitbombe für Louis.Aufbau des Buches:Die Schrift in dem Buch ist mittelgroß. Die Kapitel sind eher länger gehalten. Es wird aus der Sicht der zwei Hauptpersonen, Louis und Liz, geschrieben. SMS werden mit dicker Schrift dargestellt. Meinung:Ich finde das Cover des Buches schön und passend gestaltet. Außerdem finde ich dass es schlicht gehalten ist. Das Buch hat mich vom ersten Moment an gefesselt. Ich finde die Idee mit den Träumen sehr schön und wirklich romantisch. Außerdem fand ich es sehr gut dass aus der Sicht von Louis und von Liz geschrieben wurde. Man konnte bei diesem Buch wirklich mit fiebern. Mir tut Louis wirklich leid. An manchen Stellen hatte ich einen Klos im Hals. Er muss wirklich viel durchmachen. Das Ende des Buches fand ich allerdings nicht so schön. Ich hatte mir was ganz anderes vorgestellt. Schön wäre es wenn es noch einen zweiten Teil von diesem Buch gäbe, wo die Geschichte mit Louis und Liz vielleicht noch weiter ginge. Aber ansonsten finde ich dass das Buch einen sehr hohen unterhaltungsgrad hat und auch sehr spannend ist. Bis auf das Ende des Buches habe ich keine Kretiki aus zu setzen, aber man kann das Ende ja nicht bestimmen.Gerne empfehle ich das Buch weiter, denn es ist eine wirklich schöne und romantische Liebesgeschichte bei der man mit fiebern und hoffen kann. Es lohnt sich wirklich das Buch zu lesen.Bewertung:Ich gebe diesem Buch 10 von 10 Federn, obwohl mir das Ende nicht ganz so gut gefallen hat ///-///.

    Mehr
  • Good Girl meets Bad Boy

    Wenn wir fallen

    EmmyL

    21. February 2017 um 15:44

    Nach einem langen Tag auf dem Flohmarkt werden Liz und ihre Tante an der Tankstelle Zeugen eines Überfalls. Bei ihrem verzweifelten Versuch Hilfe zu rufen demaskiert sie einen der Räuber. Zu ihrem Entsetzen muss sie feststellen, dass sie den Jungen aus ihren Träumen kennt. Bis auf sein attraktives Äußeres ist er allerdings das absolute Gegenteil von ihrem Traumtypen. Ausgerechnet bei seinem ersten Bruch wird Louis von einem Mädchen demaskiert. Er kann sich nicht an sie erinnern aber sie erkennt ihn. Um sich zu schützen, spioniert er ihr nach und stellt fest, dass er für sie alles riskieren würde. Sie ist das Mädchen seiner Träume. Liz ist schüchtern, zurückhaltend, mit Komplexen behaftet und traumatisiert. Ihre Eltern starben bei einem Unfall. Seit dem lebt sie bei ihrer Tante. Am liebsten entwirft sie ausgefallene Mode, näht und verkauft die extravaganten Stücke im Internet oder auf Hobbymärkten. Häufig hilft sie auch in der Tierarztpraxis ihrer Tante aus. Die Arbeit mit den Tieren macht ihr Spaß. Als Louis in ihr Leben stolpert, gerät die Ordnung durcheinander. Liz wächst an ihren Erlebnissen, findet zu sich, wird mutiger, legt Komplexe ab und beginnt sogar die eigene ausgefallene Mode zu tragen. Louis ist ein Einzelkämpfer. Er vertraut niemandem, ist desillusioniert, sensibel und trägt eine selbstbewusste Maske. Zusammen mit seiner alkoholabhängigen Mutter wohnt er in einer tristen Wohnung. Eine Flucht aus dem Milieu scheint unmöglich. Wenn er es nicht mehr aushält, zeichnet Louis. Seine Zeichnungen werden zu großartigen Kunstwerken an den Wänden einer abgelegenen Fabrikruine. Finanzielle Abhängigkeit trieb ihn in kriminelle Kreise. Als Liz in seinem Leben auftaucht, hat der erstmalig das Gefühl, die Sonne würde auch für ihn scheinen. Bei ihr kann er alles vergessen, loslassen, er selbst sein. Auch Louis entwickelt sich im Verlauf der Handlung. Er wird reifer, selbstbewusster und lernt Hilfe anzunehmen. Zwei vollkommen unterschiedliche Charaktere finden in dieser großartigen Liebesgeschichte über Höhen und vielen Tiefen zu einem herzergreifenden Happy End. Der Weg ist gepflastert mit Lügen, gefährlichen Spielchen, riskanten Manövern und Eifersucht. Louis balanciert auf einem dünnen Drahtseil zwischen zwei rivalisierenden Gangs. Liz versucht ihn zu retten, indem sie ihn festhält. Aber was passiert wenn beide fallen? Der lockere Erzählstil liest sich schnell, leicht und spannend. Von der ersten bis zur letzten Zeile hält die Autorin alle Erzählstränge in ihrer Hand und den Spannungsbogen straff gespannt. Abwechselnd werden die Ereignisse aus der Sicht von Louis oder Liz geschildert. So erhält der Leser einen umfangreichen Einblick in das Leben und die Gefühlswelt der Protagonisten. Beide Figuren sind von Anfang an Sympathieträger. Detaillierte, liebevolle Beschreibungen machen die Figuren vor dem inneren Auge des Lesers lebendig. Das Buch ist für Mädchen ab 12 Jahren geeignet. Ein winziger Kritikpunkt zum Schluss: Der Junge in Liz Träumen hat mich am Anfang etwas verwirrt. Auch ohne diese Traumsequenzen wäre die Story wirklich stark.

    Mehr
  • Hat mir sehr gur gefallen

    Wenn wir fallen

    Jolle22

    02. February 2017 um 10:48

    Inhalt Ständig träumt Liz von einem schönen Jungen, den sie noch nie gesehen hat. Der Traum kommt ihr so real vor, dass sie Angst hat, den Verstand zu verlieren. Als sie diesem Jungen dann plötzlich gegenübersteht, ist sie fassungslos. Nicht nur, weil es ihn tatsächlich gibt. Vor allem, weil er ganz anders ist, als sie erwartet hat: kein sanfter Junge, sondern Mitglied einer gefährlichen Gang. Wider alle Vernunft will sie herausfinden, wer er ist und warum er sie in ihren Träumen heimsucht. Sie ahnt nicht, dass er sie längst ins Visier genommen hat. Denn nur sie hat ihn bei dem Überfall gesehen und kann ihm deshalb gefährlich werden. Meinung Ich habe mir dieses Buch eher wegen dem schönen Buchcover gekauft und hatte auch absolute keine Ahnung was mich mit diesem Buch erwartet da ich eher selten Jugendbücher lese. Mir hat dieses Buch denoch sehr gut gefallen und konnte es zeitweise garnicht aus der Hand legen da es so spannend wurde. Der Schreibstil hat mir auch sehr zugesagt, das Buch lässt sich sehr locker und flüssig lesen und die Seiten fliegen so dahin. Auch die ländliche Beschreibung finde ich sehr gut und konnte mir alles wunderbar vorstellen. Die Hauptprotagonosten Liz hat mir auch sehr gut gefallen und wurde mit viel Liebe zum Leben erweckt. Sie hatte es leider auch nicht sehr leicht, hatte früh Ihre Eltern bei einem Unfall verloren und wohnt nun bei Ihrer Tante, die Tierärztin ist. Liz ist ein typisches Mädchen in dem Alter und finde es auch super, dass Sie ein Ziel vor Augen hat. Louis finde ich auch sehr sympatisch auch er hat es nicht leicht und gerät durch ein paar dumme Umstände, auf die falsche Seite und schließt sich einer Gang an und dann nimmen die Dinge Ihren Lauf. Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen und vergebe 5 von 5 Sterne und eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Wirklich gut

    Wenn wir fallen

    einetraumwelt

    09. September 2016 um 14:24

    Als ich den Klappentext von "Wenn wir Fallen" gelesen habe, hatte ich gleich ein richtiges Bild im Kopf - von Liz, wie sie von Louis träumt und von ihrer Verwirrung, als sie ihn das aller erste Mal in real life vor sich sieht. Dann habe ich angefangen zu lesen und habe eine Weile gebraucht, bis ich überhaupt rein gekommen bin. Vom Prinzip her finde ich die ursprüngliche Idee - dass Liz von Louis träumt, ihm dann zufällig begegnet und feststellt, dass er so ganz anders ist, als sie sich erhofft hat - wirklich unfassbar toll und faszinierend. Allerdings fiel es mir zunehmend schwerer, die Geschichte tatsächlich zu lesen. Keine Frage, die Charaktere sind einfach umwerfend und dadurch wird das Buch einfach viel persönlicher. Abgesehen von den Träumen könnte die Story ja tatsächlich irgendwo irgendwie einmal passiert sein. Dennoch fand ich die Umsetzung nicht ganz so gelungen, wie die Charaktere. Oftmals waren mir die Sätze etwas zu verworren und unklar, teilweise war mir auch der Stil etwas zu schwer, weshalb ich beim Lesen nur langsam voran kam. Was ich mir definitv mehr gewünscht hätte, wäre ein breiterer Teil an Fantasy - weil der Part mit Liz´ Träumen genau das war, was mich angesprochen hat. Das da nichts tieferes hinter steckte fand ich leider etwas enttäuschend. Dennoch, im großen und ganzen, ein wirklich unfassbar tolles Buch, perfekt geeignet für einen wunderschönen Tag am Strand, um einfach mal abzuschalten :-)

    Mehr
  • Ungewöhnliche und authentische Umsetzung einer bekannten Idee

    Wenn wir fallen

    Weltentraeumerin

    11. August 2016 um 22:41

    Obwohl das Grundprinzip - Bad Boy aus Unterschicht mit verkorkstem Leben trifft auf unscheinbare Protagonistin aus behütetem Zuhause mit Problem in der Vergangenheit - alles andere als neu ist, ist die Umsetzung eher ungewöhnlich. Das liegt vor allem daran, dass auf die übliche Hassliebe in dem Sinne, dass sich beide dauernd an die Kehle gehen, bis irgendjemandem irgendwann mal auffällt, dass das die wahre Liebe ist, nicht existiert. Louis ist durchaus ein Bad Boy, seine Mutter ist Alkoholikerin, seine Zukunft quasi nicht existent und weil er Geld braucht, ist er in eine Gang geraten. Im Gegensatz zu den meisten seiner Leidensgenossen in anderen Büchern ist er da aber neu und muss sich erst beweisen. Er hat eigentlich keine Freude daran und will niemanden verletzen, würde aber für das Geld alles tun und gerät so eben auf den falschen Weg, auch wenn er vom Charakter her eigentlich alles andere als ein Bad Boy ist - ihn prägen eher die äußeren Umstände. Im Verlauf der Handlung lernt der Leser auch seine süßen Seiten kennen - ich hab ihn lieb gewonnen. Ein weiterer entscheidender Pluspunkt ist, dass er Liz nicht in üblicher überheblich-abwertender Macho-Manier behandelt, sondern freundlich ist, auch wenn er um jeden Preis verhindern will, dass sie ihn verpetzt. Louis und Liz erzählen abwechselnd die Geschichte, sodass man Einblicke in die Gefühlswelten beider bekommt, allerdings sind die Abschnitte unregelmäßig und nicht weiter gekennzeichnet, sodass ich mich bei jedem neu orientieren musste, wer gerade erzählt. Insgesamt konnte mich das Buch leider erst gegen Ende wirklich fesseln, auch wenn es vorher schon durchaus unterhaltsam war. Immer mal werden Anglizismen eingebaut, um Jugend- bzw. Umgangssprache zu verdeutlichen (too much, fuck), was für meinen Geschmack gerade richtig abgewogen war, sodass es eben nicht zu viel wurde. Liz hat das, was eine gute Protagonistin ausmacht: Eine Persönlichkeit. Gut, die typische tragische Vergangenheit findet sich in dem Autounfall vor einigen Jahren, bei dem ihre Eltern starben und seit dem sie bei ihrer Tante lebt. Allerdings hat sie den weitgehend überwunden, sodass sie einigermaßen locker darüber sprechen kann und keine Ängste, Neurosen oder sonst etwas dergleichen hat. Dafür aber Träume von einem Jungen, den sie nicht kennt, bis er vor ihr steht. Das ist auch der einzige fantastische Aspekt, der dem Ganzen eine gewisse Romantik verleiht, auch wenn die Realität auch in der Handlung alles andere als rosig ist. Dennoch wird diese Idee auf faszinierende Weise umgesetzt. Letztendlich entwickelt sich die Liebesgeschichte aber so, dass die beiden sich langsam näherkommen. Nicht übertrieben langsam, aber eben auch nicht übertrieben schnell, sodass es authentisch wirkte - wie viele Aspekte dieser Geschichte. Einiges ist allerdings schon irgendwie vorhersehbar, aber das verzeihe ich bei Liebesgeschichten gerne. Zurück zu Liz‘ Persönlichkeit: Sie hat einen Onlineshop, in dem sie selbstgenähte Klamotten verkauft, was mal ein außergewöhnliches Hobby ist und was ich ziemlich cool fand. Auch sonst hat sie einiges, was einen ausgearbeiteten Charakter ausmacht. Und auch Louis hat - neben dem Überfallen - Hobbies - und, na ja, seine süße Seite habe ich ja schon angesprochen. Beide sind somit sehr authentische Charaktere, die im Verlauf der Handlung die obligatorische Entwicklung durchlaufen. Doch auch die Nebenfiguren mochte ich oft sehr, auch wenn ich der Fokus natürlich eher auf den Hauptpersonen liegt. Auch hier wirken die Beziehungen sehr authentisch, wie aus dem Leben. Fazit: Eine bekannte Idee wird ungewöhnlich und authentisch mit Protagonisten, die eine Persönlichkeit haben, umgesetzt

    Mehr
  • schöne Liebesgeschichte

    Wenn wir fallen

    MagicAllyPrincess

    03. July 2016 um 17:44

    Liz träumt sehr intensiv immer und immer wieder von dem selben Jungen, sodass dieser für sie schon beinahe real ist. Sie verbringt im Traum wundervolle Stunden mit ihrem Freund, die Zuneigung zu ihm wird stärker, und so beeinflusst er auch ihren Alltag ungemein. Als Liz ihrem Dreamboy plötzlich tatsächlich gegenübersteht ist sie sprachlos. Doch Louis ist so ganz anders als in ihren Träumen. Kein bisschen sanft und liebevoll, sondern auf den ersten Blick das komplette Gegenteil. Louis ist Mitglied einer Gang, die am Tag ihrer Begegnung gerade dabei ist, eine Tankstelle zu überfallen. Liz hat sein Gesicht gesehen und kann ihn somit jederzeit der Polizei ausliefern, was sie allerdings nicht tut, da auch nach diesem schrecklichen Ereignis die schönen und geheimnisvollen Träume nicht aufhören. Liz muss Louis kennenlernen und herausfinden, warum er sie jede Nacht in ihren Träumen heimsucht. Auch Louis möchte Liz wiedersehen, seine Intentionen sind allerdings ganz anderer Art. Wer meinen Blog schon länger verfolgt bzw. mich kennt weiß, was für ein großer Jennifer Benkau Fan ich bin. Ihre Geschichten sind immer etwas ganz besonderes und alles andere als Mainstream. Ihre Protagonisten sind außergewöhnlich und bisher wusste ich bei keinem ihrer Bücher was wirklich auf mich zukommt, und wie ein Buch letztendlich endet. Daher habe ich mich unfassbar auf "Wenn wir fallen" gefreut, da mich auch besonders das Thema "Träume" sehr interessiert. Ich war auch sofort von der Geschichte an sich angetan. Ich rätselte gemeinsam mit Liz, wer der geheimnisvolle Fremde in ihren Träumen sein könnte, und war gespannt darauf, wie Louis tatsächlich das erste Mal real in ihr Leben tritt. Da die Perspektive zwischen den beiden Protagonisten wechselt, lernt der Leser auch Louis schnell und ausführlich kennen, was ich ausgesprochen gut finde. Sowohl Liz als auch Louis haben kein perfektes Leben. Liz hat als kleines Mädchen ihre Eltern verloren, wächst seither aber sehr behütet bei ihrer Tante Andrea auf, während Louis mit seiner Alkoholabhängigen Mutter alleine lebt. Ich mochte sowohl die schüchterne, zurückhaltende Liz wie auch den Draufgänger und "Bad-Boy" Louis sehr gerne. Liz entwickelt sich im Verlauf der Story weiter, sie wird mutiger und steht zu sich. Louis hat einen sehr weichen Kern und ist alles andere als ein böser Kerl, er manövriert sich nur schnell in Situationen, aus denen es schwer ist wieder herauszukommen. Als die Beiden ein jeweils wichtiger Teil im Leben des anderen werden, verändern sie sich zum großen Teil positiv. Sie lernen voneinander und ihre Gefühle sind zart und rein, genauso, wie die erste große Liebe auch tatsächlich ist. Aber dennoch ist nicht alles eitel Sonnenschein. Liz entwickelt ein starkes Helfersyndrom und versucht Louis zu sehr zu beeinflussen und zu lenken. Und auch Louis ist hin und hergerissen zwischen dem Wunsch unabhängig zu bleiben, und dem Drang aber dennoch stets in Lizzies Nähe zu sein. Jennifer Benkau hat genau diese erste Liebe wirklich fantastisch und sehr realistisch beschrieben, denn auch wenn man wie auf Wolken schwebt, ist eben doch nicht immer alles nur rosa und toll. Ich fühlte mich in der Zeit zurückversetzt und habe es wirklich genossen, Liz und Louis zu begleiten. Ich habe mit ihnen gefühlt, gelacht und auch gezittert. Doch leider hat mir auch etwas gefehlt, hauptsächlich ist es das Geheimnisvolle, was die Charaktere der Autorin bisher immer sehr Einzigartig gemacht hat. Liz und Louis sind toll ausgearbeitet, keine Frage, wie ja bereits erwähnt mochte ich sie auch wirklich gerne. Die Geschichte ist absolut zauberhaft und zum Teil auch wirklich rührend, aber doch auch recht vorhersehbar. Selbst das Ende habe ich mir in etwa so vorgestellt. Da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe, wusste ich, dass es nicht das "perfekte" Ende werden wird. Es ist realistisch und für mich absolut stimmig und passend. Da mir die Idee mit den Träumen und das Liz Louis bereits kennt, bevor sie ihn das erste Mal trifft, extrem gut gefällt, hätte ich mir hier noch mehr Informationen und auch Aufklärung gewünscht. Natürlich macht genau dies Liz zu einem sehr interessanten Charakter, dennoch wäre es toll gewesen, wenn auch Louis diese Träume mehr hinterfragt hätte. Ich habe mir nun selbst eine Antwort auf das warum gegeben, und kann das Buch daher auch zufrieden in mein Bücherregal stellen. Die Nebencharaktere wie Tante Andrea und Katta, Liz beste Freundin bereichern die Geschichte, beide sind fantastisch und sehr authentisch. Katta hat eine große Klappe und steht Lizzie immer bei, selbst dann, wenn diese sich blödsinnig verhält. Genau das ist es, was eine "beste Freundschaft" ausmacht das "immer für den anderen da sein"! Andrea ist extrem fürsorglich, sie macht sich ständig Sorgen, daher fällt es ihr oft schwer, Liz ihre eigenen Fehler machen zu lassen, und doch liebt sie ihre Nichte über alles, sie gibt ihr viel Kraft und Lebensfreude. Jennifer Benkaus Schreibstil ist gewohnt klasse, und so schafft es die Autorin auch immer wieder auf´s Neue, mich für ihre Bücher zu begeistern. Die Titelauswahl trifft genau meinen Geschmack, da ich es definitiv sehr wichtig finde, dass dieser auch eine wirkliche Verbindung zum Buch bzw. dem Inhalt hat. Wer die erste große Liebe noch einmal erleben möchte, der sollte unbedingt zu Jennifer Benkaus Roman "Wenn wir fallen" greifen. Eine im wahrsten Sinne des Wortes traumhafte Geschichte, die mir wirklich gut gefallen hat. Dennoch hätte ich mir noch mehr Spannung und geheimnisvolle Momente sowie etwas mehr Aufklärung im Bezug auf die Träume gewünscht.

    Mehr
  • Was, wenn der Mann aus dem Traum kein Traummann ist?

    Wenn wir fallen

    JanaBabsi

    22. June 2016 um 12:13

    Die 16jährige Liz glaubt, den Verstand zu verlieren. Sie träumt jede Nacht von einem Jungen mit flussgrünen Augen und schokobraunen Haaren und mit jeder weiteren Nacht, in der sie von ihm träumt, fühlt sie sich mehr und mehr zu ihm hingezogen. Dieser Traum ist so real, dass Liz glaubt, verrückt zu werden. Und auch wenn sie ihrer besten Freundin Katta sonst wirklich alles aus ihrem Leben erzählt – diesen Traum behält Liz ganz für sich alleine. Eines Abends, als Liz ist mit ihrer Tante Andrea gerade auf einer Tankstelle ist, wird diese von einer Bande überfallen. Auf einmal steht er vor ihr – ihr „Traummann“. Allerdings ist er das krasse Gegenteil von dem Jungen aus ihrem Traum, denn Louis hält eine Waffe in der Hand, mit der er Liz bedroht. „Wenn wir fallen“ ist ein Jugendbuch, geschrieben von Jennifer Benkau. Das Buch hat eine Leseempfehlung für Jugendliche ab 12 Jahren. Die Protagonisten bewegen sich im Alter von 16 Jahren. Liz lebt bei ihrer Tante Andrea und mit ihren 16 Jahren ist sie noch mitten im Selbstfindungsprozess, aber man kann schon sehen, dass sie ziemlich genau weiß, was sie möchte. Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte zu einer starken und selbstbewussten jungen Persönlichkeit und es ist schön, ihr dabei „über die Schulter zu schauen“. An ihrer Entwicklung ist Louis – der Junge aus ihrem Traum – natürlich nicht ganz unschuldig. Liz beste Freundin Katta ist wirklich eine „beste Freundin“. Katta gefällt mir sehr, denn solch echte Freundinnen sind selten und Liz kann sich glücklich schätzen, dass sie Katta an ihrer Seite hat. Ebenso wie ihre Tante Andrea, die ihr so viel Freiheit gibt, dass sie sich entwickeln kann und trotzdem nicht ihr Wohl aus den Augen verliert. Louis ist Teil einer Bande, die Tankstellen überfällt. Es wäre jetzt einfach zu sagen, dass er selbst Schuld an seiner Situation ist und er alleine damit klarkommen soll. Tatsächlich hat er sich ganz alleine in diese Lage hinein manövriert, aber es nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint. Die Hintergründe für sein Tun und Handeln werden einem im Laufe der Geschichte klar und obwohl er kriminell ist, kann man als Leser durchaus Mitleid mit ihm haben, denn auch er ist gerade mal 16 Jahre alt und es gibt noch Hoffnung auf Einsicht und ein Leben ohne Kriminalität. Louis braucht Liz und Liz braucht Louis – und neben ihrer zarten Liebe geht es in diesem Buch auch um Drogen- und Alkoholmissbrauch, Lüge und Wahrheit, Verrat und Freundschaft. Der Schluss des Buches hat mich einerseits überrascht, andererseits ist es ein rundes Ende und bei näherer Betrachtung die einzig logische Variante.Alle Charaktere handeln altersentsprechend und sind glaubhaft angelegt. Auch wenn man als älterer Leser den Jugendlichen gerne mal die Ohren lang ziehen möchte, handeln sie so, wie das Jugendliche in dem Alter nun mal tun. Das Buch hatte ausreichend Spannung um mich am Buch zu halten und ich hatte einige schöne Lesestunden – auch wenn ich dem Zielgruppenalter dieses Buches schon lange entwachsen bin. 

    Mehr
  • Ein schönes Jugendbuch mit wertvoller Botschaft

    Wenn wir fallen

    Minoo

    19. June 2016 um 11:41

    Nachdem mich Jennifer Benkau bereits mit ihrer "Dark Canopy"-Dilogie sowie dem Roman "Mit Rosen bedacht" zu 100% begeistern konnte, musste natürlich auch schnellstens ihr neustes Werk "Wenn wir fallen" verschlungen werden. Und auch hier hat mir die Autorin wieder einige schöne Lesestunden beschert. In der Geschichte fand ich mich sehr schnell zurecht. Besonders interessant fand ich die Idee von dem Traumjungen, der auf einmal Wirklichkeit wird. Auch wie zwei Jugendliche aus komplett unterschiedlichen Verhältnissen zusammen finden würden, klang vielversprechend. Liz und Louis konnte ich mir gleich gut vorstellen, dennoch blieben sie mir auf den ersten Seiten etwas fremd. In Liz konnte ich mich nach einigen Seiten jedoch gut hineinversetzen. Sie ist eine sehr besondere Protagonistin. Auch wenn sie es bisher nicht leicht hatte, gibt sie nicht auf. Besonders toll finde ich auch, dass sie ihren Traum verfolgt und das tut, was ihr Spaß macht: Kleidung und Accessoires designen. Nach einigen Seiten wurde ich dann auch mit Louis warm. Hier lag das Problem vermutlich, bei der Ankündigung auf dem Buchrücken, dass es sich bei Louis um einen Bad Boy handelt. Nun, ein Bad Boy ist dieser Kerl jedoch wirklich nicht...und das ist auch gut so. Viel mehr ist er ein netter Junge, der durch absolut bescheuerte Lebensumstände und ein paar falsche Entscheidungen auf die schiefe Bahn gerutscht ist. Der Schreibstil von Jennifer Benkau ist wie gewohnt sehr angenehm und flüssig zu lesen. Besonders mochte ich den Bezug zu aktueller Musik und Filmen sowie die Passagen in denen Liz von Louis träumt. Was mir jedoch weniger gefallen hat, waren verschiedene Anglizismen, wie bspw. "Dreamboy". Da rollen sich bei mir leider die Fußnägel nach oben ;) Glücklicherweise hielt sich dies jedoch in Grenzen. Das Ende des Buches mochte ich auch sehr gerne, da es dem Leser etwas wertvolles mit auf den Weg gibt. Zudem fand ich die Entwicklung zwischen Liz und Louis glaubhaft und realistisch. Nicht zu rostarot, nicht zu schwarzmalerisch. Fazit: Eine tolle Geschichte, dich mit gut unterhalten hat, angenehm zu lesen ist und dem Leser etwas wertvolles mit auf den Weg gibt.

    Mehr
  • Tiefsinnige und aufregende Liebesgeschichte

    Wenn wir fallen

    Natalie77

    Inhalt:Liz träumt jede Nacht von diesem Jungen, den sie in Wirklichkeit nicht kennt. In diesem Traum sind sie zusammen und alles fühlt sich echt an. So echt das sie Angst hat verrückt zu werden.Dann geraten ihre Tante und sie in einen Tankstellenüberfall und vor ihr steht ihr Traumjunge. Nun nicht mehr so lieb wie in dem Traum, sondern Teil der Gang, die die Tankstelle überfallen hat. Dennoch möchte sie ihn wiederfinden. Ihm geht es ähnlich, nur aus ganz anderen GründenMeine Meinung:Wenn wir fallen scheint ein Liebesroman zu sein, doch eigentlich ist es viel mehr als das. Ein Liebesroman bedeutet meistens auch eine gewisse Leichte, etwas unbeschwertes auch manchmal oberflächlich. Doch wer das hier erwartet und mal eben ein leichtes Buch lesen möchte ist verkehrt. Wenn wir fallen hat viel Tiefe für einen Jugend- und vor allem Liebesroman.Der Einstieg ist allerdings etwas zäh. Man lernt sowohl Liz, wie auch den Traumjungen kennen. Außerdem alle Nebenfiguren die hier einen großen Raum einnehmen. Doch ab dem Überfall kommt die Geschichte so richtig in den Gang und fesselte mich. Man weiß manchmal nicht wirklich ob man eine Liebesgeschichte oder eine Kriminalgeschichte liest, denn Beides ist hier sehr stark verwoben. Dazu kommen noch die Konflikte die behandelt werden.Es geht um Graffitis, um Alkoholismus und Drogen um Bandenkriminalität und auch um die Liebe. Doch die rückt an manchen Stellen ein wenig nach hinten. Es ist nicht immer alles rosarot und das zeigt diese Geschichte auch sehr deutlich. Auch kann Liebe nicht bei allem helfen.Der Schreibstil ist flüssig. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und die Spannung, sowohl als es um die Gang, wie auch als es um die Liebe ging, ist greifbar. Sie steigert sich bis zum Schluss. Unterstützt wird das dadurch das man nicht nur Liz begleitet sondern im Wechsel auch Louis zu Wort kommt. Daran merkt man erst einmal wie zerrissen dieser Junge ist und möchte ihm am liebsten laufend helfen.Liz hat schon herbe Verluste erlitten. Sie wohnt bei ihrer Tante und geht darin auf zu Nähen. Doch selber trägt sie ihr recht auffälligen Sachen nie. Nur eine Tasche, ansonsten verkauft sie ihre Werke. Sie selbst empfindet sich als hässlich und unscheinbar und am liebsten wäre sie unsichtbar. Sie mausert sich von einem sogenannten Mauerblümchen zu einem starken und selbstbewussten Mädchen. Das ist schön mit anzusehen.Louis ist der Bad Boy, doch das wäre zu oberflächlich. Er hat viele Probleme und hat sich in eine Situation manövriert aus die er alleine kaum raus kommen kann. Obwohl er kriminell ist hatte ich Mitleid mit ihm, denn schließlich ist er, wie Liz auch, erst sechszehn Jahre alt.Katta ist Liz beste Freundin und diejenige die ihr beratend zur Seite steht. Es gibt nicht viele Menschen in Liz Leben, so ist es nicht verwunderlich das Andrea, ihre Tante, auch eine Vertraute ist, auch wenn sie nur Bruchstücke erfährt, von dem, was bei Liz los ist.Am Ende bleibt nur zu sagen das ich selten so eine tiefsinnige und zugleich aufregende Liebesgeschichte für Jugendlich gelesen habe. Die Altersangabe ab 12 Jahren ist in Ordnung. Doch bringt das Buch auch eine Botschaft für Erwachsene mit.

    Mehr
    • 2
  • Die große Liebe mit Hindernissen wunderschön inszeniert!

    Wenn wir fallen

    thebeautyofthebooks

    03. June 2016 um 20:42

    Bisher habe ich nicht viele reine Liebesgeschichten gelesen, da ich immer mit meinem Fantasy zufrieden war. Aber jetzt möchte ich mal etwas mehr aus meiner Fantasy-Ecke herausgehen und da war dieses Buch eine tolle Entscheidung! Ich gebe ‚Wenn wir Fallen‘ 10/10 Punkten! Auszusetzen habe ich nur, dass es zu kurz war und gerne mehr von Liz und ihrer großen Liebe gelesen hätte. Aber nun zu den Dingen, die sehr gut gelungen sind. Zuerstmal ein superriesengroßes Kompliment an die Autorin, denn die Charaktere sind sooooooo gut gelungen! Man hat wirklich das Gefühl, dass man ihnen in der Stadt über den Weg laufen könnte. Dadurch kann man sich die Geschichte natürlich auch viel lebhafter vorstellen, da die Personen so real wirken. Die Idee mit den Träumen, die auch im weiteren Verlauf des Buches noch eine wichtige Rolle spielen finde ich sehr interessant und super umgesetzt. Auch die Spannung kommt nicht zu Kurz, denn im Buch ist mehr oder weniger noch ein Krimi eingebau, da einige kriminelle Dinge vor sich gehen,die Liz beenden möchte und dabei allerdings selbst in den Schlamassel gerät. Aber keine Angst das ist nur eine Nebenhandlung, denn im Mittelpunkt steht natürlich die Liebe.

    Mehr
  • Traum oder Albtraum?

    Wenn wir fallen

    Romanticbookfan

    30. May 2016 um 13:54

    Liz träumt ständig von einem Jungen, den sie noch nie gesehen hat. Sie vertraut ihm ihre Geheimnisse an und sie kommen sich auch sonst sehr nah. Liz glaubt langsam den Verstand zu verlieren, denn wer träumt Nacht für Nacht von demselben Jungen?Tatsächlich trifft sie ihn dann auch im realen Leben, allerdings ist er nicht der sanfte verständnisvolle Junge aus ihren Träumen sondern das Mitglied einer Gang. Liz ist wie vor den Kopf geschlagen. Doch auch Louis ist alles andere als glücklich, hat Liz ihn doch als einzige bei dem Überfall gesehen und kann ihn identifizieren.Wenn wir fallen ist eine wirklich besondere Geschichte. Liz ist ein junges, sehr kreatives Mädchen. Sie hat einen kleinen Online-Shop, in dem sie selbstgenähte Klamotten und Accessoires verkauft, ansonsten mag sie es jedoch gar nicht im Mittelpunkt zu stehen.Louis hat bis jetzt wenig Glück in seinem Leben gehabt. Seine Mutter ist schwer alkoholkrank und um über die Runden zu kommen, ist er auf die schiefe Bahn geraten. Als er bei einem Überfall mitmischt und von einem jungen Mädchen ohne Ski-Maske gesehen wird, glaubt er, richtig gescheitert zu sein. Doch Liz verhält sich völlig anders als erwartet.Das besondere ist sicherlich, dass Liz jede Nacht von einem Jungen träumt, den sie gar nicht kennt. Das macht einen als Leser schon sehr neugierig und man fragt sich, was es damit auf sich hat. Louis wiederum ist nicht der Traummann, den Liz in ihrem Träumen kennen gelernt hat. Dennoch ist die Beziehung eine besondere, denn Liz wird zu so etwas wie einem Hoffnungsschimmer für Louis, der so richtig große Probleme hat.Die Geschichte ist eine interessante Mischung aus erster Liebe, verletzten Gefühlen, aber auch immer wieder Hoffnung darauf, dass Louis einen Weg findet, mit Liz zusammen zu sein. So bangt man als Leser immer wieder mit und es ist oft mehr als knapp.FazitWenn wir fallen ist ein interessantes Jugendbuch, welches zwei sehr gegensätzliche Charaktere zusammenbringt: die kreative Liz und den, auf die schiefe Bahn geratenen, Louis. Sehr einfühlsam erzählt die Autorin, wie Liz Louis wieder Hoffnung gibt.

    Mehr
  • Was, wenn der Junge aus deinem Traum dir plötzlich gegenübersteht?

    Wenn wir fallen

    Lainybelle

    18. May 2016 um 21:44

    Worum geht's? Schlimm genug, dass Liz ständig von diesem fremden Jungen träumt! Im Schlaf trifft sie ihn immer wieder, doch wenn sie aufwacht, muss sie feststellen, dass sie im wahren Leben ohne diesen verwegenen Freund ist. Sie kann nicht einmal mit jemandem darüber reden, ohne die Gefahr, für verrückt erklärt zu werden. Doch dann steht sie ihm plötzlich gegenüber - und das bei einem bewaffneten Überfall! Was, wenn ihr Traumjunge in Wirklichkeit ein gefährliches Gangmitglied ist? Was mich neugierig gemacht hat: Als ich gesehen habe, dass es zu Jennifer Benkaus neuestem Werk wieder eine Leserunde geben würde, habe ich mich gleich angemeldet. Ich bin seit "Dark Canopy" ein Fan, habe "Dark Destiny" und "Marmorkuss" ebenfalls im Rahmen von LR mit der Autorin lesen dürfen und habe "Wenn wir fallen" nun ganz frech "Himmelsfern" vorgezogen, das noch auf meinem SuB wartet, aber definitiv auch noch gelesen wird! Wie es mir gefallen hat: Obwohl dieses Buch mit einigen schwierigen Themen jongliert, mit denen (glücklicherweise) sicher nicht jeder Leser schon persönlich in Berührung gekommen ist, ist man von Anfang an ganz dicht dabei und kann sich in die Situationen einfühlen. Erzählt wird personal abwechselnd aus Liz' und Louis' Perspektive. Das macht es sehr spannend und abwechslungsreich, sorgt an manchen Stellen aber auch dafür, dass man - durch die Probleme, die zwischen den beiden stehen - die jeweils andere Figur an einigen Stellen etwas distanzierter wahrnimmt und sich wünscht, zu erfahren, was gerade in ihr vorgeht. Beide Hauptfiguren machen im Laufe des Buches eine starke und realistische Entwicklung durch. Man merkt richtig, wie Liz - die zwar ein lebensfrohes und talentiertes Mädchen ist, aber auch einen schlimmen Verlust erlitten hat und ihr Licht unter den Scheffel stellt, wenn es um ihre selbstgenähten Hüte, Taschen und Kleidungsstücke geht - und Louis - der aus finanziell schlechten Verhältnissen stammt, ohne Vater aufgewachsen ist und mit den Problemen seiner Mutter zu kämpfen hat - ein großes Stück über sich selbst hinauswachsen. Die Liebesgeschichte ist hier irgendwie beides zugleich, wirkt sowohl echt und nah als auch brüchig und distanziert. Letzteres wohl deshalb, weil sich trotz der schönen Momente immer wieder die Ganggeschichten und alle damit verbundenen Lügen dazwischendrängen. Man fragt sich, wie das alles gut ausgehen soll, und - ohne zu viel zu verraten - wird dann von einem sehr glaubhaften Ende überrascht. Perfekt in die Geschichte eingebunden sind Liz' Träume, die sich immer an die jeweiligen Situationen anpassen, sich steigern, dramatischer oder düsterer oder hoffnungsvoller werden. Dieses Element hat mir super gefallen; schade fand ich nur, dass es dann gegen Ende aus dem Blick gerät. Alles in allem hat mich "Wenn wir fallen" überzeugt und vergebe gute vier Sterne. (Für wen) Lohnt es sich? Wem schon andere Bücher der Autorin gefallen haben, der wird auch von "Wenn wir fallen" nicht enttäuscht sein, sollte sich aber auf eine Geschichte einstellen, die nur einen sehr leichten fantastischen Touch hat. Das Buch lohnt sich auf jeden Fall, ich würde sagen, ab ca. 14 Jahren, wenn man realistische Liebesgeschichten, in denen nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen ist, mag. In einem Satz: "Wenn wir fallen" ist wieder ein sehr gelungenes Buch von Jennifer Benkau mit einer konlfliktreichen und glaubwürdigen Geschichte.

    Mehr
  • Eine Liebesgeschichte der etwas anderen Art

    Wenn wir fallen

    Kanya

    17. May 2016 um 21:39

    InhaltImmer wieder träumt Liz von ein und demselben Jungen. Egal was sie unternimmt, sie kann ihren Träumen, die ihr unglaublich real vorkommen, nicht entkommen. Als sie den Jungen aus ihren Träumen dann tatsächlich trifft, ist er ganz anders als erwartet, denn er ist ein Krimineller und Mitglied einer Gang. Doch obwohl er ihr Angst macht, fühlt sie sich zu ihm hingezogen und auch er sucht den Kontakt zu ihr, allerdings hauptsächlich, weil sie ihm gefährlich werden kann...Meine MeinungJennifer Benkaus Bücher sind für mich meist etwas ganz Besonderes, einfach weil sie anders sind und so war ich gespannt auf ihr neuestes Buch. Auch ihr neuestes Buch, das diesmal ein reiner Liebesroman ist, ist überzeugend anders. Es beginnt mit einem von Liz' Träumen und schnell merkt man, dass sie in den fremden Jungen verliebt ist.Zuvor hat sie ihn noch nie gesehen, aber sie träumt immer häufiger von ihm. Als sie ihn bei einem Überfall dann tatsächlich in echt trifft, traut sie ihren Augen kaum. Erstens hätte sie nie gedacht, dass es ihn wirklich gibt und zweitens ist er auch noch Mitglied einer Gang und scheint gefährlich zu sein.Dennoch lässt er sie nicht los und so beginnt eine authentische und schwierige Liebesgeschichte, die ohne viel Kitsch, aber mit Realismus einhergeht.Schonungslos wird das Leben in einer Gang beschrieben und wie schwer es ist da wieder rauszukommen.Besonders gut haben mir die hier dargestellten Protagonisten gefallen, denn sie sind sehr speziell und toll ausgearbeitet. Liz entwirft eigene Mode und hat sogar einen Onlineshop, aber dennoch null Selbstbewusstsein. Erst nach und nach bekommt sie dieses und sie reift und verändert sich. Sie hat eine nicht einfache Vergangenheit und kämpft immer damit.Auch Louis, der Junge aus Liz' Träumen, hatte alles andere als ein leichtes Leben und versucht sich irgendwie durchzuschlagen. Dabei bietet er so viel mehr, als man zu Beginn denkt.Der Schreibstil ist gewohnt wunderschön mit tollen Metaphern, überzeugenden Emotionen und einer besonderen Art die Dinge darzustellen. Alles ist leicht und locker zu lesen und der Plot wird abwechselnd aus der Perspektive von Liz und Louis (personaler Erzähler) geschildert, was wunderbar passt.Obwohl mich das Buch sehr gut unterhalten konnte und ich den Plot interessant und zwischendurch richtig spannend fand, fehlte mir hier das gewisse Etwas. Ich weiß nicht mal genau, woran es lag, aber es konnte mich nicht durchweg fesseln, obwohl ich wissen wollte, wie sich alles entwickelt und mich das Buch immer wieder überraschen konnte.Das Ende bietet einen überzeugenden und guten Abschluss und so konnte ich das Buch dennoch mit einem guten Gefühl zuklappen.Fazit"Wenn wir fallen" ist durchaus empfehlenswert, denn es ist mal eine etwas andere Liebesgeschichte. Dennoch mag ich Jennifer Benkaus Fantasy-Romane lieber, auch wenn ich dieses Buch auch sehr gerne gelesen habe. Wer nach einer realistischen und nicht einfachen Liebesgeschichte sucht, wird hier auf jeden Fall auf seine Kosten kommen.

    Mehr
  • Mehr als eine Teenie-Lovestory

    Wenn wir fallen

    CasusAngelus

    17. May 2016 um 08:05

    Inhalt:Die 16jährige Liz wohnt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante Andrea, mit der sie sich gut versteht. Bis sie eines Tages auf Louis trifft, einen Jungen, den sie schon aus ihren Träumen kennt, der in der Wirklichkeit aber nicht umbedingt das ist, was Liz erwartet hat. Den Louis ist in einer Gang und Liz weiß, dass sie sich eigentlich von ihm fern halten sollte. Wären da nicht diese Gefühle für ihn und die Träume, die ihr scheinbar etwas sagen wollen.Meine Meinung:"Wenn wir fallen" ist das neue Jugendbuch von Jennifer Benkau und erzählt die Geschichte der beiden Teenager Liz und Louis, welche aus unterschiedlichen Welten kommen, jedoch trotzdem sind sie auf gewisse Weise miteinander verbunden. Denn Liz, die bei ihrer Tante, einer Tierärztin, aufgewachsen ist und bisher keine finanziellen Probleme hatte, hat schon lange vor dem ersten Treffen von Louis, einem netten Jungen der sie versteht und ihr ihre Ängste nimmt, geträumt. Der echte Louis dagegen ist, mit einer alkoholabhängigen Mutter und einem Vater, der selten den Kontakt zu ihm sucht, durch einige Probleme in eine Gang geraten.Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus den Perspektiven von Liz und Louis. Ich mag solche Wechsel immer besonders gerne, da man so nicht nur einen Charakter näher begleitet, sondern in die Gefühlswelt beider abtauchen kann. Besonders beim ersten Treffen war dies interessant und lustig, da dort auch wesentlich schneller zwischen beiden Perspektiven gewechselt wurde. So fällt es auch nicht leicht, das Buch mal beiseite zu legen, da man immer gerne wissen möchte, was der andere in der Zwischenzeit getrieben hat.Wenn man das Cover sieht, denkt man erst an eine kitschige Liebesgeschichte (jedenfalls ging es mir so), doch Jennifer Benkaus Buch bietet wesentlich mehr. Es geht um das Leben in einer Gang, um das Verlassen dieser und um Vorurteile anderen Gesellschaftsschichten gegenüber, alles verbunden mit einer süßen und durchaus realistischen Liebesgeschichte, bei der man sich fragt, wie sie denn gut ausgehen soll. Besonders wenn man andere Bücher der Autorin kennt, überlegt man, ob Louis überhaupt heil aus der ganzen Geschichte heraus kommt.Fazit:Jennifer Benkaus "Wenn wir fallen" erzählt die realistische Liebesgeschichte zwischen einem wohl behüteten, aber elternlosen Mädchen und einem Gangmitglied und greift zusätzlich ein wenig Gesellschaftskritik auf. Mich konnte das Buch durchgehend fesselnd, so dass ich alle 5 Muscheln vergebe.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks