Jennifer Bradbury WRAPPED BY Bradbury, Jennifer( Author)Hardcover on May-24-2011

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „WRAPPED BY Bradbury, Jennifer( Author)Hardcover on May-24-2011“ von Jennifer Bradbury

Ein London zur Zeit Napoleons, ein ägyptisches Rätsel und eine sehr sympathische Protagonistin - ein Buch für einige tolle Stunden!

— allthesespecialwords
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein mumienhaftes Abenteuer zur Zeit Napoleons

    WRAPPED BY Bradbury, Jennifer( Author)Hardcover on May-24-2011

    allthesespecialwords

    04. August 2014 um 15:07

    Inhalt 1815: Zu ihrem Debüt in der Londoner Gesellschaft wird Agnes Wilkins auf eine der berühmt-berüchtigten Mumienparties Lord Showalters eingeladen. Beim Zerschneiden des Leinens kommt ein Artefakt ans Licht, welches sie an sich nimmt und den anderen Gästen verheimlicht. Bald darauf geschehen seltsame Unfälle, man spricht von einem Fluch der Mumie. Aber Agnes vermutet, dass jemand nach dem Artefakt sucht. Auf der Suche nach Hilfe trifft Agnes auf den Museumsangestellten Caedmon, der seine gesamte Zeit der Erforschung des Rosetta Stone widmet. Gemeinsam finden sie heraus, dass das Artefakt gar nicht so antik ist, wie es auf den ersten Blick wirkte. Und dass der Fluch der Mumie eigentlich auch kein Fluch ist... Schreibstil Wieder ein Buch, das es bisher nur auf englisch gibt, was euch aber nicht hindern sollte. Ich gebe zu, manchmal war es etwas schwieriger den Begriffen zu folgen, die viel mit dem alten Ägypten zusammenhängen. Aber größtenteils ließ sich Wrapped wirklich gut und schnell lesen. Nicht unbedingt für Einsteiger geeignet, aber für Leute, die schon etwas länger auf Englisch lesen und Interesse an Mumien & Co haben, definitiv einen Blick wert. Meine Meinung Mal ganz abgesehen davon, dass das Buch vorher scheinbar ein so schönes Cover hatte (klick für den Amazonartikel) und ich mich total auf dieses Schmuckstück gefreut habe und dann doch "nur" das andere Cover bekommen habe, hat mir Wrapped wirklich gut gefallen. Die Protagonistin Agnes ist ihrer Zeit voraus. Sie hat einen Vater, der sie in politischen Dingen nicht ausgrenzt, sondern ihr die wichtigsten Dinge erzählt, sie liest unglaublich gerne "A Lady Novels", ein Bezug auf Jane Austens Bücher, die auch zu dieser Zeit erschienen sind und vor allem steckt sie ihre Nase gerne in Dinge, die sie eigentlich nichts angehen. Was für die Geschichte natürlich nur gut ist. So passiert es auch, dass sie debüttiert und dann zu Lord Showalters Party eingeladen wird. Ihre Mutter ist gleich ganz aufgeregt, weil er natürlich der beste Ehemann für ihre Tochter wäre. Man merkt gleich, dass Lord Showalter nicht das ist, was Agnes sich vom Leben erhofft. Er ist zu glatt, agiert viel zu sehr mit dem Kopf, als dass er Agnes' Herz jemals erobern könnte. Ganz im Gegenzug zu Caedmon, der nichts hat, aber alles vom Leben haben will. Er will Ruhm für seine Forschungen am Rosetta Stone, er will ein einfacheres Leben mit mehr Geld und irgendwann will er natürlich auch Agnes. Und sie ihn. Willkommen in der Fantasie eines "A Lady Novels". Die Handlung nimmt einige unerwartete Wendungen. Als ich das Buch gekauft habe, habe ich mit einer Geschichte à la Die Mumie im 19. Jahrhundert gerechnet. Ich hätte irgendwie nie im Leben damit gerechnet, dass Jennifer Bradbury uns hier die Jugendversion eines politischen...na ja, Thriller wäre jetzt wohl übertrieben...liefert. Der Leser erfährt viel über Napoleon, besonders über das England zu dieser Zeit. Gerade als Deutsche, die ja diese Zeit oft genug im Geschichtsunterricht durch genommen hat, war es spannend, mir vorzustellen, wie die Bedrohung durch die Franzosen wohl in einem anderen Land ausgesehen hat. Man kann quasi sagen, dass Wrapped meinen Horizont in diesem Sinne wohl erweitert hat. Nicht ganz überzeugen konnte mich Caedmon, weil er mir als Hauptcharakter etwas zu flach geblieben ist. Vielleicht lag es daran, dass ich die Sprache nicht immer hundertprozentig verstehen konnte, aber ich glaube, mein Gefühl trügt mich da nicht. Ein bisschen mehr Hintergrundgeschichte, ein bisschen mehr traute Zweisamkeit zwischen Agnes und Caedmon und mein Herz hätte auch für die beiden geschlagen. Fazit Insgesamt ein rundum gelungenes Abenteuer im London des 19. Jahrhunderts. Obwohl ich eine andere Geschichte erwartet habe und obwohl Caedmon für meine Begriffe zu flach für einen Hauptcharakter geblieben ist, konnte mich die Geschichte mitreißen. Ein bisschen erinnert hat sie mich an Something Strange and Deadly von Susan Dennard, was übrigens bald auch auf Deutsch erscheinen soll. Wenn ihr kein Problem mit Englisch habt, solltet ihr euch das Buch definitiv mal genauer anschauen!

    Mehr
  • Rezension zu "WRAPPED BY Bradbury, Jennifer( Author)Hardcover on May-24-2011" von Jennifer Bradbury

    WRAPPED BY Bradbury, Jennifer( Author)Hardcover on May-24-2011

    Kaugummiqueen

    26. January 2013 um 22:25

    INHALT Die siebzehnjährige intelligente Agnes Wilkins soll in die reiche und noble Gesellschaft von London eingeführt werden und die Hoffnungen ihrer Mutter liegen bei dem wohlhabenden und begehrten Lord Showalter, der sich in Agnes verlieben soll und die Feierlichkeiten in seinem Haus abhält. Der Plan scheint zu funktionieren und als Agnes von Lord Showalter erwählt wird, die Leinen einer Mumie auf seiner Party zu durchschneiden, gerät alles ins Rollen. Während die Gäste begeistert Lord Showalters Reden zuhören, entdeckt Agnes in den Leinen der Mumie einen eisernen Hundekopf mit Hieroglyphen Doch anstatt ihn zu präsentieren, versteckt sie ihr Fundstück in ihrem Kleid. Kurz darauf werden alle Gäste, die ebenfalls an der Mumie herum geschnitten haben, überfallen und Agnes bemerkt bald, dass es etwas mit dem Hundekopf zu tun hat. Im British Museum erhofft sie sich Antworten und trifft den jungen Caedmon Stowe, der im Bereich Ägyptologie sehr bewandert ist und ihr seine Hilfe anbietet. Und bald finden beide heraus, dass es sich bei dem Hundekopf nicht um ein antikes Stück handelt, sondern um etwas sehr delikates, das Schicksal des drohenden Krieges zwischen England und Frankreich besiegeln kann. MEINE MEINUNG Ich muss gestehen, dass ich anhand des Covers und des Klappentextes etwas anderes erwartet habe, als das Buch am Ende zu bieten hatte. Ich erwartete ein wenig Mystery und Spannung, tatsächlich handelte es sich eher um einen Roman mit historischen Fakten rund um Napoleon. Agnes mochte ich auf Anhieb, denn obwohl sie sehr intelligent ist - sie beherrscht 10 Sprachen fließend - ist sie eine verklärte Romantikerin mit einer Vorliebe für Jane Austen Romane, die zu der Zeit, in der Wrapped spielt, noch als A Ladys Novel erschienen sind. Sie ist zwar empfänglich für die Gefühle von Lord Showalter, erkennt jedoch recht schnell, dass sie diese aber nur auf platonische Art erwidert. Dennoch ist sie sich ihrer Pflicht bewusst und ist bereit, ihn zu heiraten, was ihre Mutter schon seit längerem heimlich (und weniger heimlich) plant. Caedmon Stowe ist ein junger Mann, der in einer ganz anderen Sphäre geboren wurde als Agnes. Arm und mittellos wie er ist, hält er sich mit der Arbeit im Museum über Wasser, wo er in der Ägyptischen Abteilung arbeitet und versucht, den Stein von Rosette zu entschlüsseln. Schon bei der Party von Lord Showalter ist er als Fachmann anwesend, wo er Agnes schon recht bald durch sein ansprechendes Äußeres auffällt. Natürlich ist es sofort klar, wohin das führen wird. Auch wenn man denken könnte, dass sich durch das Auftreten von Caedmon Stowe eine Dreiecksbeziehung anbahnt, trifft dies in diesem Falle nicht zu, denn die Gefühle, die Agnes für ihn empfindet, sind eindeutig leidenschaftlich und romantisch, während sie sich von Lord Showalters offener Zuneigung nur geschmeichelt fühlt. Grundsätzlich waren die Figuren alle sympathisch und authentisch, auch wenn sie bei einer so geringen Seitenzahl natürlich etwas blass blieben. Aber für die Kürze der Geschichte war das vollkommen ausreichend und die Charaktere haben ihren Zweck erfüllt. Besonders hervor zu heben sind Rupert, Agnes ältester Bruder, zu dem sie ein schlechtes Verhältnis hat, Agnes Mutter, die immer nur darauf bedacht ist, dass Agnes der Etikette treu bleibt und vermögend heiratet und Deacon, der Patenonkel von Caedmon, der den beiden während ihrer Untersuchungen entscheidende Hinweise liefert. Die Handlung beginnt recht seicht und erinnert durchaus an einen Jane Austen Roman, aus denen Agnes immer wieder gerne in verschiedenen Sprachen zitiert, wenn dann nicht die mysteriösen Überfälle auf die Teilnehmer der Party gewesen wären. Zwar strotzt das Buch nicht regelrecht vor Spannung und tatsächlich besteht ein Großteil der Handlung aus Dialogen, aber dennoch lässt sich das Buch so leicht runter lesen, dass es nicht wirklich langweilig wird. Ein wenig überrascht hat mich aber, womit sich die eigentliche Thematik des Buches befasste und diese war nicht unbedingt Ägyptologie oder das Leben in der Londoner High Society, sondern die anrückende Gefahr, die von Napoleon ausgeht und die Gerüchte, die sich um ihn ranken, er habe mehrere Leben wie eine Katze und habe vor, mit Hilfe von alten ägyptischen Zaubern England zu überrollen. Dies hat mich zu Anfang ein wenig irritiert, da man nun doch mit mehr Tatsachen konfrontiert wurde als man bei solch einem Roman vermuten könnte. Das Buch hat vielleicht nicht viel neues zu bieten, ist jedoch eine nette, kleine unterhaltsame Liebesgeschichte mit interessanten geschichtlichen Elementen, mit denen man sein Wissen, was Ägypten und Napoleon betrifft vielleicht noch ein klein wenig aufpolieren kann. Die Liebesgeschichte ist vielleicht nicht sonderlich innovativ und die Gefühle mögen ein wenig zu rasch aufgekeimt sein, aber das habe ich schon einfallsloser und langweiliger gelesen, wenn auch stellenweise schon besser ausgearbeitet. Ganz gut hat mir gefallen, dass Agnes sehr unter ihrer drohenden Zukunft als brave Hausfrau und Mutter leidet und wie traurig und aussichtslos es zur damaligen Zeit um eine äußerst intelligente junge Frau bestimmt ist. Immer wieder wurden Kommentare fallen gelassen, dass sie ja nur eine Frau sei und Männer das stärkere Geschlecht seien und wie wenig Mitspracherecht Agnes als Frau hat. Das Ende kommt dann doch recht plötzlich, aber ich fand die Auflösung sehr gelungen, wie man es bei einem Liebesroman auch erwarten würde. Vielleicht ein wenig kitschig oder zu "Friede-Freude-Eierkuchen"-mäßig, aber sowas ist zwischendurch auch mal schön zu lesen. Schließlich liest man doch Bücher, um dem grauen und tristen Alltag in eine Traumwelt zu entfliehen, oder? FAZIT Vielleicht handelt es sich bei dem Buch nicht um das beste, aber es ist eine nette Geschichte für zwischendurch, die mich gut unterhalten konnte und bei der ich ein wenig mitgefiebert habe, denn schließlich wollte ich wissen, wie es für Agnes und Caedmon ausgeht. Die Charaktere waren für mich Sympathieträger, aber wer hier Innovation und Tiefgründigkeit erwartet, wird wohl enttäuscht. Alle anderen, die mal Lust auf etwas leichtes haben, können getrost zugreifen. Das lohnt sich ja fast allein schon wegen des Covers. Daher vergebe ich 4 Sterne.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks