Jennifer Castle

 3.9 Sterne bei 98 Bewertungen
Autorin von Der Anfang von Danach, Midnight in Manhattan und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Midnight in Manhattan

 (10)
Neu erschienen am 26.10.2018 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Jennifer Castle

Der Anfang von Danach

Der Anfang von Danach

 (86)
Erschienen am 21.02.2014
Midnight in Manhattan

Midnight in Manhattan

 (10)
Erschienen am 26.10.2018
Der Anfang von Danach

Der Anfang von Danach

 (0)
Erschienen am 21.02.2014
The Beginning of After

The Beginning of After

 (2)
Erschienen am 06.09.2011
Together at Midnight

Together at Midnight

 (0)
Erschienen am 02.01.2018

Neue Rezensionen zu Jennifer Castle

Neu

Rezension zu "Midnight in Manhattan" von Jennifer Castle

Gute Idee, aber keine gelungene Umsetzung
TuffyDropsvor einem Monat

Klappentext:
Eine Lovestory, so schön wie ein Spaziergang im Schnee ...
Sechs Monate war sie fort, nun freut sich die siebzehnjährige Kendall unendlich auf New York im Winter – und auf das Wiedersehen mit ihrem Schwarm Jamie. Doch der bringt zu ihrem Treffen keinen anderen mit als ausgerechnet Max. Max, den Kendall nach dem einen fatalen Kuss im letzten Sommer viel lieber vergessen hätte. Max, der in seinem Herzen eigentlich ebenso wenig frei ist wie Kendall. Doch dann werden beide Zeugen eines Unfalls, und dieses Erlebnis bringt sie einander wieder näher. So nah, dass Kendall sich fragen muss, mit wem sie nun wirklich ins neue Jahr tanzen will – Jamie oder Max?


Das Cover, sowie wie der Klappentext des Buches versprechen eine süße Liebesgeschichte im winterlichen New York. Mir gefällt das Cover nach wie vor richtig gut, da dies auch mit ein Grund ist, weshalb ich auf das Buch aufmerksam geworden bin. Nach dem lesen ist mir allerdings klar geworden, dass das Cover leider einen völlig anderen Eindruck vermittelt. Natürlich befinden wir uns im verschneiten Manhattan und es gibt auch eine Liebesgeschichte, aber für mich hätte die Geschichte auch in jeder anderen x-beliebigen Stadt zu einem anderen Zeitpunkt spielen können, da diese Faktoren ziemlich austauschbar waren und die Atmosphäre zu kurz gekommen ist.

Am Anfang der Geschichte hatte ich ziemliche Probleme richtig in die Handlung hineinzufinden. Das hat sich auch leider bis zum Ende des Buches nicht wirklich verbessert. Die Geschichte plätschert nur so vor sich hin, hat keinen richtigen Inhalt und zu den Protagonisten konnte ich keine wirkliche Bindung aufbauen, geschweige denn Sympathie für sie entwickeln. Die Charaktere waren allesamt nicht genügend ausgearbeitet, sodass man sie einfach nicht greifen konnte.

Die Geschichte bekommt nach dem erwähnten Unfall im Klappentext eine interessante Wendung, die mir persönlich wirklich gut gefallen hat und ich die Hoffnung hatte, dass daraufhin die Geschichte etwas an Fahrt aufnimmt und sich doch noch zum positiven entwickelt. Es entstand die Idee einer Challenge, bei der Kendall und Max für sieben fremde Menschen eine "Nettigkeit" vollbringen sollten. Jeder war vielleicht schon einmal in einer ähnlichen Situation und weiß wie schwer es manchmal sein kann, jemand fremden seine Hilfe anzubieten, weshalb ich die Idee für diese Challenge ziemlich gut fand und mich sehr auf die Erfüllung der Aufgaben gefreut habe. Leider hatte ich aber irgendwie den Eindruck, dass die Challenge plötzlich gar nicht mehr im Mittelpunkt stand und durch die Aufgaben gehetzt wurde. Es waren zwar alltägliche Situationen mit denen die beiden konfrontiert wurden, aber es ging mir alles viel zu schnell. Was mir wiederrum positiv in Erinnerung geblieben ist, nach jeder vollbrachten Aufgabe bekam man einen kurzen Einblick der Personen, denen Kendall und Max ihre Nettigkeit entgegengebracht haben, sodass die Geschichte etwas aufgelockert wurde und man eine andere Perspektive der vorherigen Situation kennen gelernt hat.

Alles in allem hatte ich größtenteils beim lesen das Gefühl, dass die Idee dahinter gut ist, aber sie an einigen Stellen einfach nicht richtig zu Ende gedacht wurde. Dies bezieht sich auf das Charakterdesign, aber auch auf die Handlungen der Protagonisten. Ich vermute, dass aus diesem Grund auch die Liebesgeschichte völlig an mir vorbeigegangen ist. Man hatte nie den Eindruck, dass sich gerade etwas romantisches entwickelt oder es gar knistert zwischen den einzelnen Personen.

Das Ende des Buches war für mich ziemlich enttäuschend. Da die Geschichte für mich schon nicht ganz rund lief, konnte auch das Ende nichts mehr retten, denn dieses ist eher unbefriedigend, weil es sehr offen gestaltet ist und keinen richtigen Abschluss der Geschichte bietet.

Fazit:
An sich eine ganz nette Geschichte für zwischendurch bei der leider die Emotionen etwas zu kurz kommen. Die Idee hinter der Geschichte ist zwar gut, aber die Umsetzung ist nicht richtig gelungen, da vieles nur kurz angerissen, aber nicht richtig zum Ende gebracht wurde.

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Midnight in Manhattan" von Jennifer Castle

Gefühlvoller Roman!
Bibbeyvor einem Monat

INHALT
Kendall freut sich auf eine zauberhafte Winter- und Weihnachtszeit in Manhattan, nachdem sie eine Europareise hinter sich hat. Und vor allem freut sie sich darauf, endlich Jamie wieder zu sehen, für den die 17-Jährige heimlich schwärmt. Aber nicht nur Jamie taucht auf, sondern obendrein auch noch Max. Max, den sie eigentlich vergessen wollte, weil sie nach einem Kuss nicht so recht weiß, was sie eigentlich empfinden soll. Max, der auf einmal mitten in ihrem Leben steht und dabei auch noch irgendwas in ihr zu bewegen scheint. Und Max, mit dem sie gemeinsam Zeuge eines fürchterlichen Unfalls wird, nach dem die kleine Clique kurzerhand eine kleine Challenge startet. Zwischen verlorenen Herzen und einem Winter voller kleiner Wunder steckt Kendall also nun fest – und muss sich erst einmal selbst finden.


MEINUNG
Ein irgendwie typisches Cover für einen Winterroman. Warum auch immer spielen diese Romane ja immer in Manhattan – das sollte mir bei Gelegenheit mal jemand erklären. 😀 Aber ich finde es toll, immerhin ist das ja auch eine Buchreise wert und ich bin jedes Mal sehr glücklich, mit den Protagonisten über die Straßen New Yorks zu schlendern. Ich finde allerdings nicht unbedingt, dass das Cover dem Inhalt gerecht wird, denn eigentlich suggeriert es eine typische Liebesgeschichte – und das ist dieser Roman eindeutig nicht.

Aber fangen wir am Anfang an. Ich habe mich dieses Mal unheimlich schwer getan, in die Geschichte zu kommen. Ich habe nicht verstanden, warum manche Personen auftauchen, was sie machen und warum viele so negativ sind. Vor allem bei Kendall wusste ich erst einmal gar nicht, was ich eigentlich von ihr halten soll. Sie war plötzlich fürchterlich präsent und trotzdem hatte ich das Gefühl, sie überhaupt nicht zu kennen, geschweige denn einschätzen zu können. Erst nach dem Wendepunkt anhand des Unfalls, dem die kleine Gruppe Zeuge wird, hat sich das geändert. Das war in meinen Augen nicht nur der Wendepunkt der Geschichte, sondern auch ein Punkt, an dem sich das Buch deutlich verbessert hat. Nach und nach wurden die Handlungen der Figuren logischer und die Gefühle deutlicher.

Ich mochte an dem Buch sehr, dass ganz verschiedene Blickwinkel gewährt wurden und dass man einen wirklich schönen Einblick bekommen hat. In die versteckten Probleme, die manchmal auf den ersten Blick unverständlichen, aber dennoch logischen Handlungen der verschiedenen Personen. An Leid und Glück, das immer ganz nah beieinander zu liegen scheint. Und am Ende natürlich auch ein Einblick in die Liebe.

Apropos Ende: Das war dann tatsächlich nicht mehr ganz so zufriedenstellend. Ich fand es etwas verworren und ziemlich überhastet. Es war leider kein krönender Abschluss zum sich immer weiter steigernden Buch. Schade, denn eigentlich hatte ich nach dem etwas schwierigen Beginn und dem zunehmend guten Gefühl bei diesem Roman mehr erwartet.

Um noch einmal auf den Punkt mit dem Cover und den falschen Erwartungen, die es weckt, zurückzukommen. Ja, es stimmt, es ist ein Buch, das kurz nach Weihnachten spielt und ja, es liegt Schnee. Aber, und das sage ich, weil es mich selbst ein bisschen geärgert hat, dieses Buch hätte genauso gut in einer Sommerzeit funktionieren können. Wer nach einem Buch sucht, das die Vorfreude auf Weihnachten steigert, wird vielleicht enttäuscht sein.

FAZIT
Ein Buch, das gemischte Gefühle auslöst. Der Anfang war noch sehr gewöhnungsbedürftig, in der Mitte war ich vollkommen überzeugt. Von unscheinbaren, verworrenen Charakteren sind mir immerhin einige doch im Kopf hängen geblieben und hinterlassen einen positiven Eindruck. Aber obwohl ich die Grundidee toll fand und auch die Umsetzung im zweiten Drittel mich überzeugen konnte, ist es leider nicht das perfekte Winterbuch für mich gewesen.

3 VON 5 BUCHHERZEN ♥♥♥
DANKE AN DEN VERLAG FÜR DAS BEREITSTELLEN DES REZENSIONSEXEMPLARS!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Midnight in Manhattan" von Jennifer Castle

Nettes Buch für zwischendurch!
Memories_of_Booksvor einem Monat

Inhalt:

26. Dezember

Kendall war das letzte Schulhalbjahr im Ausland und ist nun wieder zu Hause in New York. 3 Tage später, war sie gerade dabei, eine Liste für das kommende neue Jahr zu planen!

1. Sich endgültig darauf vorbereiten, zurück in die Highschool zu gehen!

2. Ihr Buch anfangen und fertig bekommen!

3. Genügend Zeit mit ihrer besten Freundin Ari verbringen!

und 4. Sich bei Jamie melden!

Ihre Liste war fertig und Kendall hoffte nun, das diese sie motiviert und das nächste Jahr für sie perfekt macht.

Was hatte Kendall schon zu verlieren? Richtig nichts und deswegen, sucht sie in ihrem Handy nach Jamies Nummer und schrieb ihm kurzerhand eine Nachricht, ob er Lust hätte sich zu treffen! Jamie ist Kendalls heimlicher Schwarm! Sie hatte ihn letzten Sommer kennengelernt, denn er ist der Kumpel von Aris Freund Camden. Es dauerte nicht lange, als eine Nachricht auf ihrem Handy erschien!

Am nächsten Tag, trafen die beiden sich 13 Uhr im Metropolitan Museum of Art. Da die beiden, besonders Jamie die Fotografie so liebt, dachten sie, dass diese Ausstellung genau das richtige für sie wäre! Das war es auch! Auch wenn manchmal ein peinliches Schweigen in der Luft hing, wurde das Date immer besser und beide genossen die gemeinsame Zeit zusammen! Sie verließen glücklich das Museum und stellten anschließend fest, das Kendalls Haltestelle auf Jamies Heimweg lag. Auf dem Weg dorthin unterhielten sie sich über ihre College Pläne und Kendalls Auslands Aufenthalt. Jamie sammelte immer mehr Pluspunkte bei ihr!

Als sie an der Haltestelle ankommen, war Kendall es leid, immer darauf zu warten, dass der Mann den ersten Schritt wagt und so nahm sie ihren Mut zusammen und küsste Jamie. Er genoss es und zog sie weiter an sich heran. Doch als jemand Jamies Namen rief, erschraken sie beide! Es war Max, Jamies Freund und zugleich, der Max, den Kendall letzten Sommer auf einer Comicmesse geküsst hatte. Diesen Moment, wollte sie eigentlich für immer vergessen!

Jamie begrüßte seinen Freund, nur Kendall war diese Situation mehr als unangenehm! Nach einem kurzen Gespräch zwischen den beiden Jungs, verschwand Jamie im Laden hinter der Haltestelle um noch schnell was zu besorgen und ließ die beiden alleine zurück. Max machte den Anfang und die beiden verfielen, in einen Mikro-Talk, als sie plötzlich Zeugen eines schrecklichen Unfalls werden! Dieser Unfall, schweißt die beiden Stück für Stück zusammen. Kendall stellt sich nun die Frage, mit wem sie ins neue Jahr tanzen will! Max oder Jamie?

Cover:

Das Cover, finde ich wahnsinnig schön! Es passt perfekt in die momentane weihnachtliche Zeit.

Meine Meinung:

Jennifer Castles Schreibstiel ist unglaublich schön zu lesen! Wir lesen hauptsächlich aus Kendalls und Max Sicht, aber auch aus Fremden sichten, über die ich aber nichts verraten möchte! Wir bekommen auch einige Charaktere vor Augen geführt, die alle etwas Interessantes und Besonderes an sich haben! Da ich so gut wie noch kein weihnachtliches Buch gelesen habe, war ich sehr gespannt auf die Geschichte, die wir hier zu lesen bekommen. Ich muss sagen, das sie mir gut gefallen hat. Besonders der Anfang, der den schrecklichen Unfall in sich hatte, hat mich sehr mitgerissen! Schön zu lesen fand ich auch, wie Kendall und Max versuchen den Unfall zu vergessen und das sie beide für einander da sind! Allerdings muss ich auch sagen, dass der Mittelteil manchmal so seine Längen hatte und ich mir ein paar Sachen anders gewünscht hätte! Das Ende hingegen war bezaubernd und traurig zu gleich! Ein nettes Buch für zwischendurch! 

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Hello lovely bookpeople!

My name is Jennifer Castle, and I'm the author of the novels The Beginning of After and You Look Different in Real Life. I'm thrilled that The Beginning of After is now available to German readers as Der Anfang von Danach. It was a challenging and life-changing experience for me to write the story of Laurel, who loses her entire family in a car accident, and the new world she must navigate without them as she tries to create a future for herself. Laurel now shares an unbreakable bond with her former childhood friend David, whose father was responsible for the tragedy. Their relationship is stormy and surprising in all the good, juicy ways. For me, this is a book not just about loss and grief, but also about survival, hope, connections, and love. Happy reading!


Unter allen Bewerbern vergibt der Carlsen Verlag 10 Testleseexemplare des Buches. Ihr könnt euch bis einschließlich 7.4..2014 bewerben - dafür gibt es nur eine kleine Frage zu beantworten. Schreibt eure Antwort, wenn möglich, auf Englisch.

Welche Situationen haben euer Leben komplett verändert? Oder gab es bisher nur kleinere Wendungen für euch?

Inhaltsangabe:
Als eines Abends ein Polizist bei Laurel vor der Tür steht, wird ihr Leben von einem Moment auf den anderen in zwei Teile gerissen: das Davor und das Danach. Denn ihre Familie wird von der kurzen Fahrt zur Eisdiele nie mehr zurückkehren, sie ist bei einem Unfall ums Leben gekommen.

Mit im Auto saßen auch die Eltern von David, nur er blieb wie Laurel verschont.

Die beiden versuchen auf ganz verschiedene Weise, zurück ins Leben zu finden. Laurel sieht sich in ihrer Trauer und Verzweiflung mit ganz banalen Problemen konfrontiert: Was tun mit den Jacken ihrer Eltern, die noch im Flur hängen? Was soll sie mit dem plötzlichen Interesse ihrer Mitschüler an der „Überlebenden“ anfangen? Und soll sie trotz allem zum Abschlussball gehen und versuchen, Spaß zu haben?

Langsam, ganz langsam, findet Laurel ihren Weg und lernt dabei auch den unnahbaren David immer besser kennen.

--> Leseprobe

Allgemeines zur Leserunde:
Ihr habt hier die Möglichkeit bei einer Leserunde mit Jennifer Castle zu ihrem Buch "Der Anfang von Danach" mitzumachen. Jennifer spricht kein Deutsch, ihr könnt hier aber gern trotzdem auch auf Deutsch diskutieren. Stellt Fragen an die Autorin bitte auf Englisch - es ist gar nicht schlimm, dabei Fehler zu machen, sie wird euch verstehen. Wenn ihr auf Deutsch diskutiert und gelegentlich trotzdem knapp eure Eindrücke auf Englisch zusammenfasst, wird sich die Autorin sehr freuen :-)

Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 5 Jahren
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 252 Bibliotheken

auf 91 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks