Jennifer Clement

 4.2 Sterne bei 120 Bewertungen
Autorin von Gebete für die Vermissten, Gun Love und weiteren Büchern.
Jennifer Clement

Lebenslauf von Jennifer Clement

Risiken eingehen, um die Wahrheit zu erzählen: Jennifer Clement ist 1960 in der US-amerikanischen Stadt Greenwich, im Bundesstaat Connecticut geboren, zog jedoch schon 1961 mit ihren Eltern nach Mexiko-Stadt, wo sie fortan aufwuchs. Nach einem Studium der Literaturwissenschaft und der Anthropologie an der New York University sowie der französischen Literatur in Paris, schloss sie die University of Southern Maine mit einem Master of Arts ab. Heute lebt sie wieder in Mexiko-Stadt und hat inzwischen zwei Kinder. Mit ihrem literarischen Debüt erregte sie große Aufmerksamkeit und wurde weltweit bekannt. In der Biografie „Widow Basquiat“ erzählt sie von Suzanne Mallouk, der Geliebten des Künstlers Jean-Michel Basquiat. Neben ihren Romanen schreibt Clement auch Lytik. Ihre Texte wurden nicht nur in verschiedenen Anthologien abgedruckt, sondern auch in großen Magazinen und Zeitungen wie The Times und Poetry London. Von der Kritik gefeiert wurde auch ihr Roman „Gebete für die Vermissten“, der von illegalem Menschenhandel durch Drogenkartelle handelt. Dafür recherchierte Clement im mexikanischen Bundesstaat Guerrero. Insgesamt erhielt Clement für ihre Werke mehrere Auszeichnungen und Stipendien. Von 2009 bis 2012 war sie die Präsidentin des mexianischen PEN. Seit 2000 ist sie zudem Mitglied des sisstema Nacional de Creadores de Arte.

Neue Bücher

Gun Love

 (41)
Neu erschienen am 10.09.2018 als Hardcover bei Suhrkamp.

Gun Love

 (1)
Neu erschienen am 10.09.2018 als Hörbuch bei BUCHFUNK Verlag.

Alle Bücher von Jennifer Clement

Sortieren:
Buchformat:
Gebete für die Vermissten

Gebete für die Vermissten

 (76)
Erschienen am 06.12.2015
Gun Love

Gun Love

 (41)
Erschienen am 10.09.2018
Gun Love

Gun Love

 (1)
Erschienen am 10.09.2018
Gebete für die Vermissten

Gebete für die Vermissten

 (1)
Erschienen am 15.09.2014
The Poison That Fascinates

The Poison That Fascinates

 (1)
Erschienen am 17.01.2008
Prawdziwa historia oparta na klamstwach

Prawdziwa historia oparta na klamstwach

 (0)
Erschienen am 01.01.2014
Modlitwa o lepsze dni

Modlitwa o lepsze dni

 (0)
Erschienen am 01.01.2014
Le ragazze rubate

Le ragazze rubate

 (0)
Erschienen am 01.03.2014

Neue Rezensionen zu Jennifer Clement

Neu
krimielses avatar

Rezension zu "Gun Love" von Jennifer Clement

Amerikanischer Albtraum
krimielsevor 13 Stunden

Pearl lebt seit ihrer Geburt vor auf den Vordersitzen im Auto auf dem Besucherparkplatz eines Trailerparks im Nirgenwo in Florida, ihre Mutter Margot, eine Ausreißerin aus gutem Hause, wohnt auf der Rückbank. Umgeben von schießwütigen Waffennarren, Waffenschmugglern, falschen katholischen Priestern, verseuchten Müllbergen in der wohl hässlichsten Gegend Floridas, Hoffnungslosigkeit und Armut herrscht im Inneren des Ford Mercury eine kleine heile Welt, geschaffen von der Pearls Mutter und ihren Träumen, die sich wie Zuckerguss über die raue Wirklichkeit außerhalb der Windschutzscheibe legt. Mutter und Tochter kramen in schönen alten Dingen aus Margots früheren Leben, das sich im Kofferraum des Ford versteckt, üben Rachmaninow-Klavierkonzerte auf dem Armaturenbrett, essen mit Silberbesteck von Limoges-Porzellan und spielen Ausflug mit dem Auto. Margot hofft seit ihrer Flucht von zu Hause vor den Fliegenklatschen ihres Vaters, eines Tages dem Leben im Auto zu entfliehen und einen richtigen Wohnsitz zu finden. All das endet, als die Waffen im Ford Mercury einziehen in Gestalt von „Mr Bad“ und seinen Pistolen, in den sich Pearls zuckersüße Mutter Margot verliebt und der den Zauber zwischen Mutter und Tochter, der aus Liebe und süßen Träumen bestand, zerstört und statt dessen die omnipräsenten Waffen und die Gewalt und das Verbrechen in den Ford bringt.

Die Geschichte liest sich wie eine Mischung aus zucker-süßen Countrysongs und grausamen Märchen, erzählt aus der Sicht von Pearl mit all ihrer Verträumtheit und jugendlichen schonungslosen Direktheit, sie strotzt vor Armut und Elend, liebenswert-verrückten und unmenschlich verbrecherischen Charakteren in Dickens‘scher Manier, für die es allesamt kein Entkommen aus der Waffenhölle gibt. Anfangs tauchen Waffen nur indirekt auf, später nimmt die Allgegenwärtigkeit von Pistolen und Co und die Waffenverliebtheit fast epische Ausmaße an. Da schenkt ein Mann seiner Angebeteten als Zeichen seiner höchsten Liebe und seines Vertrauens eine Pistole, ein Priester führt eine Kampagne „Gebt Gott eure Waffen“, die Vorwand zum Waffenschmuggel ist, immer und überall finden Schießübungen statt und Gläubige gehen mit geschultertem Gewehr zum sonntäglichen Gottesdienst.

Mit gutem Grund handelt das Buch in Florida, im hässlichen Teil, wo die Zahl der „vertretbaren Tötungen“ seit dem Inkrafttreten des „Stand-Your-Ground“ - Gesetzes enorm anstieg. Die im Buch wie selbstverständlich wirkende Alltagsgewalt, von brutalen Männern gegenüber Frauen ausgeübt, Obdachlosigkeit, Hoffnungslosigkeit am Rand des amerikanischen Traumes können auch von Träumen und Liebe nicht übertüncht werden, und das schmerzt beim Lesen. Letztlich siegt die brutale männliche Gewalt über weibliche träumerische Mutterliebe, Margot stirbt im Kugelhagel und Pearl greift später auch zur Waffe, um Rache zu nehmen.

Auch wenn manchmal sprachlich manchmal an der Grenze zum Kitsch bezüglich der Liebessongs und Kalendersprüche vermittelt das Buch für mich eine äußerst intensive und eindringliche Botschaft hinsichtlich der für uns Mitteleuropäer nicht nachvollziehbaren mythischen Waffenverliebtheit der Amerikaner, bezüglich Gewalt und amerikanischem Albtraum, in der Waffen das einzige Machtmittel und die einzige Sicherheit der ohnmächtig am Rande der Gesellschaft Lebenden zu sein scheint.
Unbedingte Leseempfehlung, für mich war es ein Lese-Highlight.

Kommentieren0
1
Teilen
Franzis2110s avatar

Rezension zu "Gun Love" von Jennifer Clement

Bedrückend, Emotional und leider sehr real
Franzis2110vor 2 Tagen

Die Geschichte geht dank Clements Schreibstil direkt unter die Haut, bereitet Gänsehaut und ist wahnsinnig eindringlich und ungeschönt geschrieben. Neben dieser einzigartigen Mutter-Tochter-Beziehung, die einen mit den beiden gemeinsam träumen lässt, zeichnet sie ein bedrückendes und schier unfassbares aber leider äußerst reales Gesellschaftsbild und drückt mit dem Finger in offene Wunden. Das Thema der Waffengewalt in den USA, insbesondere Florida, Waffenschmuggel und die Opfer, die dadurch entstehen, hat Jennifer Clement sanft und doch brutal so geschickt verpackt, dass „Gun Love“ noch lange Zeit nachklingen wird und zum Nachdenken anregt. Das Ende bleibt offen und so rätsel und hoffe ich noch heute, wie es mit Pearl und ihrem Leben weitergeht. Mehr zu meiner Rezension gibts auf dem Blog

Kommentieren0
1
Teilen
Damariss avatar

Rezension zu "Gun Love" von Jennifer Clement

Danach muss man die eigenen Gedanken sortieren. Das Buch wirkt lange nach.
Damarisvor 13 Tagen

Aufgrund des hervorragend gelungenen Covers, erregte Jennifer Clements Roman "Gun Love" sofort meine Aufmerksamkeit. Nachdem ich den Klappentext gesehen hatte war klar, ich muss dieses Buch lesen. Denn es geht um eine Mutter-Tochter-Beziehung, inmitten eines Lebens am Rande der Gesellschaft. Dass Autoren gerne in Extremen erzählen, ist mir klar. Doch das dargestellte Szenario wirkte bei aller Dramatik so echt und plausibel, dass ich ganz genau hinsehen wollte. Das habe ich dann auch; von Anfang bis Ende und manchmal sogar, indem ich zurückgeblättert habe. "Gun Love" hat mich beeindruckt, aber auch stark bedrückt.

Für Menschen wie dich und mich ist ein Leben, wie die 14-jährige Pearl es führt, wahrscheinlich kaum vorstellbar. Pearl lebt mit ihrer Mutter im Auto. Auf dem Parkplatz eines Trailerparks in Florida. Und das schon seit vierzehn Jahren, also seit dem Zeitpunkt, als Pearls Mutter mit ihrem Neugeborenen von zu Hause weglief. Von klein auf ist die Müllkippe Pearls Spielplatz, die Vordersitze des Autos ihr Bett. Doch obwohl das Mädchen inmitten von Trostlosigkeit und Gewalt aufwächst, haben Mutter und Tochter eine ganz besondere, fast schon verträumte Beziehung zueinander. Aber auch Pearls Mutter ist einsam. Als sie einem Mann die Autotür und ihr Herz öffnet, ändert das plötzlich alles.

Wer bis hierhin noch nicht abschätzen kann, was beim Lesen auf einen zukommt, dem kann ich sagen: "Gun Love" ein Roman ist, bei dem man nicht wegsehen kann. Die Geschichte ist tragisch. Jedoch verzichtet Jennifer Clement auf überspitzte Darstellung und Sensationslust, erzählt die Geschichte aber eindinglich und drastisch. Ohne kenntlich gemachte wörtliche Rede und Metaphern, die erst in Kontext gesetzt werden müssen, ist "Gun Love" kein einfaches Lesen, entfaltet seine Wirkung aber Stück für Stück und dann sehr beeindruckend. Ich empfand das Buch vordergründig als einen Roman, der zusätzlich eine Gesellschaftsstudie enthält. Das Ende ist relativ offen gehalten, was bei dieser Geschichte aber zu erwarten war. Man muss bereits sein, bestimmte Personen loszulassen, auch wenn das schwer fällt.

Fazit
"Gun Love" ist keine heitere Lesekost; das Buch vereinnahmt enorm, bedrückt und schockiert in vielerlei Hinsicht. Es ist ein Roman, der in einer sehr besonderen, poetisch-verträumten und hochwertigen Art und Weise erzählt wird. Das bildet einen starken Kontrast zu einer tragischen Geschichte, die am Rande eines Trailerparks und damit auch am Rande der Gesellschaft spielt. Während des Lesens ist es schwer wegzusehen (nicht, dass man das möchte). Danach muss man die eigenen Gedanken sortieren, das Buch wirkt lange nach. 4,5 von 5 Sterne gibt es dafür von mir.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
buchfunks avatar

Hallo liebe LovelyBooks-Freunde,

wir laden euch zu unserer ersten BUCHFUNK-Hörrunde ein! Dafür haben wir Jennifer Clements Roman "Gun Love" ausgewählt, der von Edith Stehfest gesprochen wurde. Wir verlosen 20 Hörbücher - unsere Bewerbungsfrage lautet:

Was würdet ihr am meisten vermissen, wenn ihr in einem Auto leben müsstet?

Wir freuen uns auf den Meinungsaustausch zu "Gun Love" und eure Rezensionen!

Viel Glück!

Eure Janka


Hier eine kurze Inhaltsangabe für euch:

Seit ihrer Geburt lebt Pearl im Auto, sie vorne, ihre Aussteiger-Mutter auf der Rückbank. Zwölf Jahre stehen die beiden jetzt schon am Rande eines Trailer Parks irgendwo in Florida. Draußen vor der Windschutzscheibe ist die Welt den Waffen verfallen: Kinder wachsen mit Pistolen statt Haustieren auf, Schießübungen immer und überall, mal Alligatoren, mal den Fluss, mal Polizisten im Visier, und sonntags sitzt man beim Gottesdienst mit der geschulterten Schrotflinte in der ersten Reihe. Doch im Ford Mercury wirken andere Kräfte, hier lernt Pearl das Träumen. Bis mit Eli ein Mann auftaucht, der das Herz der Mutter stiehlt …
 
Gun Love liest sich wie ein Trip. Jennifer Clement schreibt vom Band zwischen Mutter und Tochter und dem Waffenwahnsinn ihrer Heimat, sie erzählt in strahlenden Bildern eine Geschichte, in der Liebe und Gewalt, Magie und Fakt, Sorge und Freude haltlos ineinander fallen.
 
Das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation.

Die Autorin Jennifer Clement
 
Jennifer Clement, 1960 in Connecticut geboren, wuchs in Mexiko-Stadt auf, studierte in New York und Paris Literaturwissenschaft und hat Lyrik und drei Romane veröffentlicht. Als Präsidentin des P.E.N. International kämpft sie im Namen von Autoren weltweit für das Recht auf freie Meinungsäußerung. Gebete für die Vermissten, ihr Roman über die Schicksale gestohlener Mädchen in Mexiko, war ein internationaler Erfolg.

Die Sprecherin Edith Stehfest
 
Edith Stehfest, 1995 in Leipzig geboren, hat sich zunächst als Flötistin der Klassischen Musik verschrieben. Schon als Kind spielte sie aber auch Theater am Schauspielhaus Leipzig. Später verkörperte sie Hauptrollen in verschiedenen Kino- und TV-Filmen - u. a. in Schuld (2015) und Sedwitz (2015). Mittlerweile lebt sie in Berlin und ist dort auch als Sängerin im Bereich der elektronischen Musik aktiv - als Mitglied des Ensembles der Berliner Produktionsfirma Station B3.1 .

Zur Leserunde
abas avatar
»Wähl niemals den Notruf, kauf dir eine Waffe!«

Seit ihrer Geburt lebt Pearl mit ihrer Mutter in einem Auto am Rande eines Trailerparks mitten in Florida. Obwohl draußen vor der Windschutzscheibe die Welt den Waffen verfallen ist, lernt Pearl von ihrer liebevollen Ausreißer-Mutter das Träumen – bis ein Mann auftaucht, der alles für immer verändert …
In ihrem neuen Roman Gun Love zeichnet Jennifer Clement das literarische Stimmungsbild einer ganzen Nation.

»Clements Sprache ist von mörderischer Kraft, ihr Roman ein auf erschreckende Weise aktuelles Buch.« The Economist

Gun Love ist unser neunter Titel im LovelyBooks Literatursalon!  
In unserem LovelyBooks Literatursalon erwarten euch weitere literarische Neuerscheinungen und spannende Spezialaufgaben!

Worum geht’s genau?
Als die aus gutem Hause stammende Margot mit 17 Jahren schwanger wird, reißt sie nach der heimlichen Geburt mit ihrer kleinen Tochter Pearl von zu Hause aus. Eigentlich wollten sie nur wenige Monate im Auto leben, doch nun stehen sie schon seit 14 Jahren am Rande eines Trailerparks in Florida, in dem die Nachbarn dem Waffenwahn verfallen sind. Die Kindheit der Erzählerin Pearl ist einfach, dank ihrer liebevollen Mutter und ihrer Freundin April May aber glücklich und voller Abenteuer. Doch dann taucht eines Tages der dubiose Texaner Eli Redmond im Trailerpark auf. Als sich Margot in ihn verliebt, nimmt Pearls Leben eine tragische Wendung …
In strahlenden Bildern erzählt Jennifer Clement in Gun Love von einem starken Mädchen, das alle Widerstände zu überkommen versucht, einer besonderen Mutter-Tochter-Beziehung und dem Waffenwahnsinn in ihrer Heimat.

Das klingt nach guter Lektüre? Dann schau doch mal in unsere Leseprobe.

Wollt Ihr erfahren, wie Pearl das Leben am Rande des Trailerparks meistert und wohin ihr Leben sie führt? Dann bewerbt Euch einfach bis zum 10. September über den blauen "Jetzt bewerben"-Button*  für die Leserunde – und beantwortet uns dazu folgende Frage:

Als Margot ihr Zuhause verlässt, nimmt sie einige wenige Luxusgegenstände mit.
Welches Andenken würdet Ihr mitnehmen, wenn Ihr Euer Zuhause auf unbestimmte Zeit verlassen müsstet?

Autoren oder Titel-CoverÜber die Autorin: Jennifer Clement wurde 1960 in Connecticut geboren und wuchs in Mexiko-Stadt auf. Seit ihrem Studium der Literaturwissenschaft in New York und Paris veröffentlicht Clement Gedichte und Romane. Als Präsidentin des P.E.N. International kämpft sie im Namen von Autorinnen und Autoren für das Recht auf freie Meinungsäußerung. Ihr Roman Gebete für die Vermissten über die Schicksale gestohlener Mädchen in Mexiko war ein internationaler Erfolg.

Ihr seid noch kein Literatursalon -Mitglied? Ihr könnt jederzeit eintreten. Alle Infos dazu findet ihr hier und in unserer Literatursalon-Plauderecke.

* Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen und Leserunden.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jennifer Clement im Netz:

Community-Statistik

in 190 Bibliotheken

auf 47 Wunschlisten

von 7 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks