Jennifer Crusie Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin

(31)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(7)
(13)
(9)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin“ von Jennifer Crusie

Zwei romantische Komödien in einem Band „Die Naschkatzen“: Von Ruhe auf dem Lande kann keine Rede sein: Als zwei Schwestern einen Kurzfilm in einem verschlafenen Nest in Ohio drehen wollen, werden sie zum Gegenstand der Kampagne für die nächsten Bürgermeisterwahlen – denn die wohlanständigen Bewohner hegen abenteuerliche Vermutungen, was das Thema ihres Films anbelangt … „Verliebt in eine Diebin“: Als sich Davy und Tilda das erste Mal begegnen, versuchen beide gerade, in das Haus von Clea Lewis einzubrechen. Davy ist auf der Suche nach Geld, um das ihn Clea betrogen hat. Und Tilda will ein von ihr aus Spaß gefälschtes Gemälde zurückholen. Widerwillig verbünden sich beide gegen ihre gemeinsame Gegnerin – bis ihr Herz ins Spiel kommt und der ganze Plan plötzlich sehr heiß wird ...

Stöbern in Liebesromane

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

Wildblumensommer

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

JayLaFleur

Liebe findet uns

Leider zu langatmig und das Gefühl kam bei mir auch nicht an. Schade!

Lila-Buecherwelten

Kopf aus, Herz an

Unterhaltsam, locker, eher was für gemütliche Stunden.

MsChili

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Naschkatzen/Verliebt in eine Diebin" von Jennifer Crusie

    Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin
    buecherwurm0815

    buecherwurm0815

    17. August 2009 um 02:02

    Ich muss vorneweg sagen, dass mich das Cover sofort angesprochen hat. Es ist rosa und mit den Herzen und Kirschen auch überhaupt nicht kitschig. Es reizte mich gleich und ich musste es haben :-) . Auch da mich Crusie´s Stil nicht mehr loslässt. Dieses war nun Buch 4 und 5 von ihr das ich gelesen habe. Und ich wurde wieder nicht enttäuscht. Was mir an diesem hier sehr gut gefällt ist, dass direkt neben dem ersten Kapitel ein kleiner skizzierter Lage-/Stadtplan von Temptation gezeigt wird, um zu verdeutlichen, dass es ein kleines “Dorf” ist :-) . Temptation, Ohio Einwohnerzahl: 2402. Jeder kennt jeden und das kommt auch in dem Buch rüber. Seit Generationen wohnen die Menschen dort, es verändert sich nichts wirklich. Alles ist wunderbar. Es gibt keine Geheimnisse. Wirklich? Im Lauf der Geschichte wird einiges ans Tageslicht kommen, das bis jetzt immer schön im verborgenen geblieben ist. Die Geschichte startet mit den beiden Schwestern, Amy und Sophie Dempsey, die kurz davor sind in Temptation anzukommen. Nebenbei bemerkt, Temptation, Ohio könnte genausogut irgend eine Kleinstadt hier in Deutschland sein. Sophie hat ein ungutes Gefühl und ahnt, dass ihnen dort irgendetwas schlechtes widerfahren wird. Am liebsten würde sie wieder umdrehen. Amy dagegen ist begeistert. Vor allem hat es ihnen der “fleischfarbene phallusartige” Wasserturm angetan *g*. Der fleischfarbene Turm in Form einer wuchtigen Rakete stand, umringt von Bäumen, auf eine derart aggressiv phallische Weise auf dem höchsten Punkt des Hügels, dass Sophie komplett vergaß, nervös an ihren Ringen zu nesteln, während sie ihn anstarrte. Seite 13 Man schließt die beiden Schwestern sofort ins Herz. Die eine etwas schüchtern und zurückhaltend, die andere aufreizend und nicht auf den Mund gefallen. Allerdings sind sie beide Dempseys. Eine Gaunerfamilie wie sie im Buche steht *g*. Im Verlauf der Geschichte lernen wir einzelne Bewohner von Temptation genauer kennen. Man muss schon ein klein wenig aufpassen, dass man sie nicht durcheinander bringt aber es macht einfach Spaß herauszufinden, wie sie alle miteinander verbunden sind. Die Spannung steigt immer weiter und das Ende ist wieder einmal klasse. Die ganzen 478 Seiten wird es kein einziges Mal langweilig, eine Begebenheit oder Verwicklung jagt die nächste und es ist eine wahre Freude dem ganzen zu folgen. Im zweiten Buch “Verliebt in eine Diebin” geht es um Sophie´s und Amy´s Bruder Davy, der auch schon im ersten Teil vorkam. Die Geschichte spielt ca. 3 Jahre nach den Begebenheiten im ersten Band. Auch treffen wir hier Clea aus dem ersten wieder. Ausserdem lernen wir die Familie Goodnight kennen und lieben :-) . Die Goodnights besitzen eine kleine Galerie, die mittlerweile mehr schlecht als recht läuft. Früher waren sie mal ganz groß im Geschäft. Allerdings auch nur, da sie wunderbare Kunstfälscher sind/waren. Die Familie besteht aus Gwen Goodnight, Mutter und Großmutter und seit dem Tod ihres Mannes Tony, das Oberhaupt. Dann folgen ihre Töchter Eve und Matilda, Eve´s Tochter Nadine und deren Vater Andrew, der allerdings von ihrer Mutter geschieden ist. Alle weiteren Verwicklungen in dieser Familie, und davon gibt es einige, werde ich Euch natürlich nicht verraten ;-) ihr sollt das Buch schließlich noch selbst lesen. Matilda, Kosename Tilda, ist zur Zeit damit ausgelastet ihre gefälschten Fresken bei irgendwelchen Leuten in Wohn-, Bad-, Esszimmern an die Wände zu malen, um der Familie weiterhin ein Dach über dem Kopf und Essen auf dem Tisch zu bescheren. Spaß macht es ihr schon lange nicht mehr aber was tut man nicht für die Familie. Umso ärgerlicher ist es nun, dass ihre Nichte Nadine ein von ihr gefälschtes Bild in der Galerie verkauft hat. Das muss sie natürlich zurückholen. Also bricht sie kurzerhand und mit ihrem Asthmaspray bewaffnet, in das Haus der Käufer ein und landet prompt knutschend mit Davy Dempsey im Schrank. … Aber in letzter Zeit war das Leben so langweilig gewesen. Und sie fürchtete sich. “Bitte”, flehte sie und schmiegte sich an ihn, die Lippen leicht geöffnet. “Geht klar.” Er küsste sie, nur ganz leicht, wollte Zimt kosten und staunte, weil ihre Lippen kühl wie Minze schmeckten. Dann wuchs seine Verblüffung, denn sie erwiderte den Kuss,…. Seite 35 Von diesem Moment an ist das Leben Matildas und das ihrer ganzen Familie nicht mehr so wie es vorher war. Es geht schnell voran, jede Menge neue Charas tauchen auf, die man trotzdem irgendwie alle ins Herz schließt, weil sie so liebenswert beschrieben sind. Selbst die bösen :-) . Es warten einige Prüfungen und Verwicklungen auf Matilda und Davy die es zu bestehen gilt. Auch hier wird die Geschichte nie langweilig oder langatmig. Schlag auf Schlag arbeiten wir uns durch die 442 Seiten, die spannender und komischer nicht sein könnten. Fazit : Abschließendes Urteil, Prädikat empfehlenswert !!! Wie ich es mittlerweile von Jennifer Crusie gewohnt bin, hat sie mich wieder in eine ganz tolle kleine Welt gelockt, die richtig Spaß gemacht hat :-) . Ihre Geschichten sind ausgeklügelt, niemals langweilig, total unterhaltsam und spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Naschkatzen" von Jennifer Crusie

    Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin
    dahein

    dahein

    13. August 2008 um 22:21

    Ein rundum gelungenes Buch.

  • Rezension zu "Die Naschkatzen" von Jennifer Crusie

    Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin
    catchu

    catchu

    28. December 2007 um 21:27

    Liebe zum immer wieder lesen.

  • Rezension zu "Die Naschkatzen" von Jennifer Crusie

    Die Naschkatzen / Verliebt in eine Diebin
    perle

    perle

    26. November 2007 um 15:37

    habe bei dem titel zwar anderes erwartet, aber trotzdem ein tolles buch... ;)