Jennifer Delamere

 4.3 Sterne bei 13 Bewertungen

Neue Bücher

Wohin dein Herz mich ruft

Erscheint am 10.01.2019 als Hardcover bei SCM Hänssler.

Alle Bücher von Jennifer Delamere

Die Tochter des Kapitäns

Die Tochter des Kapitäns

 (13)
Erschienen am 20.02.2018
Wohin dein Herz mich ruft

Wohin dein Herz mich ruft

 (0)
Erschienen am 10.01.2019

Neue Rezensionen zu Jennifer Delamere

Neu
Sonnenblume1988s avatar

Rezension zu "Die Tochter des Kapitäns" von Jennifer Delamere

Liebesgeschichte im Theater
Sonnenblume1988vor 5 Monaten

1879: Rosalyn Bernay arbeitet als Gesellschaftlerin bei einer reichen Damen, als sie von deren Mann des Diebstahls beschuldigt wird und Hals über Kopf fliehen muss. Um zu entkommen, steigt sie in den erstbesten Zug und landet in London. Auf dem Bahnsteig begegnet ihr Nate, der seine Verletzungen als Soldat auskuriert und wieder mit seinem Regime nach Indien zurückkehren möchte. Doch Rosalyn missdeutet seine guten Absichten, ihr zu helfen als unschicklich. Wenig später begegnen die beiden sich im Theater wieder, so Nate einen Job als Bühnenarbeiter hat. Doch Rosalyn hat weder eine Arbeit noch eine Unterkunft…

Es hat Spaß gemacht, das Buch zu lesen. Sprache ist flüssig und die Geschichte ist mit vielen Dialogen sehr lebendig. Trotz dem sich die Sichtweisen von Nate und Rosalyn abwechseln, steht die Geschichte von Rosalyn mehr im Vordergrund.

Einigen Kleinigkeiten haben mich am Buch allerdings gestört. Eine davon ist der prompte Wechsel zwischen Rosalyns und Nates Sichtweisen. Der Wechsel wurde weder durch einen Absatz noch durch eine Zwischenüberschrift deutlich gemacht, so dass ich beim Lesen immer wieder gestolpert bin, wenn plötzlich ein Perspektivwechsel stattfand.

Auch den Titel „Die Tochter des Kapitäns“ fand ich nicht passend gewählt. Dieser hat bei mir die Erwartung hervorgerufen, dass es noch ein Rätsel rund um den früh verstorbenen Vater von Rosalyn gibt. Dies ist jedoch nicht der Fall. Gegen Ende des Buches fand ich außerdem, dass es zu viel Schmachterei und Schwärmerei zwischen Nate und Rosalyn gab, so dass mir dort Inhalt und Spannung gefehlt haben.

Dafür hat mir der Schauplatz des Theaters sehr gut gefallen. Die Autorin schreibt im Nachwort, dass sie in dem Roman ihre Leidenschaft zu den Operetten von Gilbert und Sulivan, zu den Lebensumständen im viktorianischen England und zur Arbeit des Waisenhausleiters George Müller vereinen konnte. Auch wenn alle drei Leidenschaften nicht so präsent herausstechen, merkt man der Autorin ihre Begeisterung für das Schreiben an. Ich konnte mich gut in die Geschichte hineindenken und mir die Schauplätze und Personen vorstellen, ohne von langatmigen Beschreibungen überhäuft zu werden. Auch die Hauptcharaktere Nate und Rosalyn fand ich sehr sympathisch,

Letztendlich ein schöner, historischer Roman mit einer sehr dominierenden Liebesgeschichte, eingebettet in den Schauplatz des bunten und abwechslungsreichen Theaterlebens.

Kommentieren0
3
Teilen
pallass avatar

Rezension zu "Die Tochter des Kapitäns" von Jennifer Delamere

Vertrauen und Neuanfang
pallasvor 6 Monaten


Jennifer Delameres Roman "Die Tochter des Kapitäns " spielt im London um das Jahr 1880.
Die Hauptfigur des Romans Rosalyn Bernay wurde schon mit 9 Jahren zusammen mit ihren Schwestern, Julia und Cara ins Waisenhaus gebracht als deren Vater von einer Schiffsreise nicht mehr zurückkehrte. Die Mutter der drei Kinder starb bereits früh und so traf die drei innig verbundenen Geschwister dieses harte Los. Als Rosalyn schließlich als 17 Jähres Mädchen eine Stelle bei Mrs. Huffman antritt fühlt sie sich zunachst sehr wohl. Dies änderte sich jedoch schlagartig, als ihre Arbeitgeberin erneut heiratet. Ihr Ehemann, Mr. Huffman, ist kein ehrlicher Mensch. Schon bald betrügt und hintergeht er seine Ehefrau. Als er schießlich sogar Rosalyn bedrängt und aus Rache des Diebstahls bezichtigt, ist sie gezwungen nach London fliehen. Dort angekommen begegnet sie dem Reservesoldaten Nate, der ihr seine Hilfe anbietet. Durch die üblen Erfahrungen mit Mr. Huffman geprägt schließt sich Rosalyn jedoch zunächst lieber Mrs. Hurdle an, die ihr ein Zimmer in ihrem Bordell anbietet. Als sie merkt in welcher Gesellschaft sie sich nun befindet, ist es jedoch beinahe schon zu spät. Nach einigen recht trubulenten Geschehnissen erhält sie letztendlich bei Nates Familie eine sichere Unterkunft und bekommt im Theater einen Job als Garderobiere. Ihre herzliche und freundliche Persönlichkeit öffnet rasch die Herzen Ihrer Arbeitskollegen. Schon bald wird sie am Theater sehr gemocht und gebraucht.
Der Autorin gelang ein sehr schöner, zu Herzen gehender Roman, der höchst interessante Einblicke in die Atmosphäre des ausgehenden Neunzehnten Jahrunderts bietet. Die Charaktere dieses beeindruckenden Werkes sind abwechslungsreich, lebensecht und sehr überzeugend gestaltet. Am besten gefällt mir Rosalyn, die ein ruhiges und ehrliches Wesen hat. Durch ihr herzliches, natürliches Wesen gewinnt sie viele Menschen.
Nate ist sehr fürsorglich und im Glauben verwurzelt. Der Leser begegnet dieser Romanfigur oft in Gedanken vertieft und mit seinem Schicksal hadernd. Patrick sein Bruder und seine Schwester Mary sind aufgeweckte, fröhliche Menschen, die sich ihrer Umwelt allzu gerne mitteilen.
Die ganze Familie ist tief gläubig und bestrebt hilfsbedürftigen Mitmenschen jederzeit zu helfen.
Der Leser erlebt während der Lektüre hautnah, wie die Gesellschaft der am Theater arbeitenden Menschen und andere Schichten der armen und oftmals vernachlässigten Bevölkerung im London des ausgehenden Neunzehnten Jahrhunderts strukturiert ist und unter welchen Bedingungen die Menschen in dieser Zeit zurecht kommen mussten.
Da Nate als Bühnenarbeiter für Patrick einspringt, kommen sich Rosalyn und er selbstverständlich näher, wodurch der Roman eine wunderschöne, herzerfrischende Note erhält, die mir ebenfalls sehr gefiel.

Durch das Waisenhaus in denen die Schwestern nach dem Verschwinden ihres Vaters leben müssen, bietet sich dem Leser ein eindrucksvoller Einblick in das Lebenswerk des Gründers Georg Müller, der 1829 als Missionar derartige Häuser für verwaiste Kinder ins Leben rief, um deren unsägliches Leid, in einer aus heutiger Sicht diesen Kindern gegenüber grausam-kalten Zeit, zu lindern.

Obwohl dieser Roman eher zu den stillen Werken zählen dürfte, fand ich ihn äußerst angenehm zu lesen, über die interessante Story sehr unterhaltsam und obendrein mit wunderschönen romantischen Elementen versehen, die in einem spannenden historischen Rahmen präsentiert sind.

Ich bedanke mich herzlichst bei SCM VERLAG, der dieses sehr schöne Werk publiziert hat.

Kommentieren0
64
Teilen
P

Rezension zu "Die Tochter des Kapitäns" von Jennifer Delamere

Die Tochter des Kapitäns
Pixibuchvor 7 Monaten

Man schreibt das Jahr 1880. Rosalyn ist mit ihren beiden Schwestern in einem Waisenhaus aufgewachsen. Als sie alt genug ist, kommt sie zu einer Dame als Gesellschafterin. Doch deren Ehemann beschuldigt sie des Diebstahls und sie flieht und landet in London. Dort fällt sie jedoch sofort falschen Leuten in die Hände und kommt in ein Bordell, wo auch sofort wieder wegläuft. Hungrig und ohne etwas irrt sie durch London und lernt dabei Jessie kennen, einer Schauspielerin im Theater. Sie nimmt Rosalyn mit und diese erhält eine Anstellung als Garderobenfrau. Im selben Theater arbeitet auch Nate Moran, der sich normalerweise in der Armee befindet. Aufgrund einer Handverletzung, die noch nicht ganz ausgeheilt ist, arbeitet auch er als Bühnenarbeiter im Theater. Rosalyn findet bei Nates Familie eine zweite Heimat und die beiden verlieben sich ineinander. Nate schreckt aber vor einer neuen Bindung zurück, da sich seine Verlobte von ihm getrennt hat und einen anderen geheiratet hat. Und Roslayn wird von dem Schauspieler Tony umworben. Ein wunderbar geschriebener christlicher Roman, in dem die Protagonisten fest mit dem Glauben und Gott verbunden sind. Das Buch liest sich schnell und flüssig, man lernt vor allem die schillernde Theaterwelt zu dieser Zeit kennen, mit welchen Problemen sich die Schauspieler und die anderen Mitarbeiter des Theaters herumschlagen müssen. Ein Buch, das irgenwie beruhigend auf den Leser einwirkt, da die Personen trotz teilweiser Armut frohlich sind und nie den Mut verlieren.

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Und hier noch ein Roman für alle Liebhaber des historischen Romans. Ich danke dem SCM Verlag für die Unterstützung der Leserunde. Beachtet bitte die Hinweise zur Bewerbung


Die Tochter des Kapitäns von Jennifer Delamere



Die Tochter des Kapitäns



Zum Inhalt:


London, 1880 - Auf der Flucht vor ihrem Arbeitgeber landet Rosalyn Bernay alleine und ohne Geld vor einem Londoner Theater. Sie kann ihr Glück kaum fassen, als sie dort als Garderobiere arbeiten darf, und taucht in die schillernde Welt des Theaters ein.
Eine Handverletzung hält Nate Moran von der Armee fern. Stattdessen arbeitet er nachts als Bühnenarbeiter bei einem großen Londoner Theater. Doch er zählt die Tage, bis er wieder zurück zu seinem Regiment darf. Denn eine Schuld lastet schwer auf seiner Seele.
Aber dann trifft er auf eine wunderschöne Frau, die sich gerade ein neues Leben an dem Ort aufgebaut hat, dem Nate nur zu gerne entfliehen möchte. Kann die Liebe den Graben zwischen Angst, Schuld und Geheimnissen überwinden?




Zur Leseprobe:


https://www.scm-haenssler.de/media/import/mediafiles/PDF/395832000_Leseprobe.pdf



Infos zur Autorin:


Jennifer Delamere arbeitet seit fast 20 Jahren als Lektorin für Sachbücher und Unterrichtsmaterialien. Sie ist leidenschaftliche Wintersportlerin und liebt es Romane zu schreiben. In den USA wurden ihre Bücher schon mehrfach ausgezeichnet. Sie ist verheiratet und lebt in North Carolina.




Falls ihr eines der 5 Exemplare gewinnen wollt, bewerbt euch bis zum 12. April 2018, 24 Uhr hier im Thread mit der Antwort auf die Frage: Warum möchtet ihr mitlesen ?





Wichtige Hinweise zu eurer Bewerbung:



Ein Gewinn verpflichtet innerhalb von ca 4 Wochen nach Erhalt des Buches zum Austausch in der LR mit den anderen Teilnehmern über alle Leseabschnitte sowie zur Veröffentlichung einer Rezension, die möglichst breit gestreut werden soll.
Bewerber mit privatem Profil , erwiesene Nichtleser , sowie jene ohne Rezensionen werden nicht berücksichtigt.


Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt, das bedeutet , dass das Buch ist in einem christlichen Verlag erschienen ist und so spielen christliche Werte im Buch eine wichtige Rolle. Dieser Hinweis ist für Leser, die kein christliches Buch lesen möchten. Es darf immer jeder mitlesen !

Ich freue mich auf eure Bewerbungen.

Wer mit einem eigenen Exemplar bei dieser Leserunde mitlesen möchte, ist natürlich herzlich willkommen.


ACHTUNG : ICH HABE LEIDER DAS PROGRAMM ZUM LESEN DER ADRESSEN NICHT UND BENÖTIGE VON DAHER EURE ADRESSEN NACH DER AUSLOSUNG. AUCH WENN IHR EURE ADRESSEN BEI DER BEWERBUNG SCHON ANGEBT.

ICH GEHE DAVON AUS, DASS DIE BEWERBER DEN TEXT LESEN. ES ERFOGT DAHER VON MIR KEIN ANSCHREIBEN NACH DER AUSLOSUNG ! ICH BITTE UM VERSTÄNDNIS, DASS ICH KEIN BUCH VERSCHICKEN KANN,WENN ICH KEINE ADRESSE ERHALTE.


Diese Regelung gilt nur bei mir und hat nichts mit Lovelybooks zu tun.











Zur Leserunde

Community-Statistik

in 24 Bibliotheken

auf 9 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks