Die Wildrose

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Wildrose“ von Jennifer Donnelly

Der Erste Weltkrieg wirft seine Schatten voraus. In den Straßen Londons weht ein rauer Wind, Frauen kämpfen für ihr Wahlrecht, während Polarforscher die entlegensten Ecken der Erde erkunden. Auch Seamus Finnegan und Willa Alden brennen für das Extreme. Gemeinsam erklimmen sie die unbezwingbaren Gipfel der Welt – bis Willa bei einem tragischen Unfall am Kilimandscharo ein Bein verliert. Obwohl sich beide aufrichtig lieben, entzweit sie der Unfall. Erst als Willa nach Jahren der Zurückgezogenheit aus dem Himalaja nach London zurückkehrt, kreuzen sich ihre Wege ein zweites Mal.

Stöbern in Romane

Cox

Ein meisterliches Spiel mit der Zeit, der Geschichte, historischen Fakten und Figuren.

LibriHolly

Geister

Mitreißend, mit Gefühl und Sinn für feinen, pointierten Humor erzählt. Ein Buch, das ich nur so verschlungen habe.

LibriHolly

Hasen feiern kein Weihnachten

Eine ganze nette Weihnachtsgeschichte, die mir aber zuviel Friede-Freude-Eierkuchen war.

eulenmatz

Im Sommer wieder Fahrrad

Einblicke in das Leben zweier starker Frauen: Großmutter und Enkelin: Intensiv, berührend, heiter, ironisch, hoffnungsvoll - lebensbejahend

SigiLovesBooks

Libellen im Kopf

Eine bestürzend gute Lektüre,,,

Angie*

Genau mein Typ

Leichte Frauenlektüre für Zwischendurch und junge Leserinnen

lieberlesen21

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Die Wildrose" von Jennifer Donnelly

    Die Wildrose
    Gelöschter Benutzer

    Gelöschter Benutzer

    23. May 2012 um 11:38

    Titel: Die Wildrose

    Autor: Jennifer Donnelly

    Sprecherin: Cathlen Gawlich

    Spieldauer: 520 Minuten

    ISBN: 978-3-86231-152-1

    Anbieter: Audio Verlag

    Inhaltsbeschreibung vom Audio Verlag:
    Der Erste Weltkrieg wirft seine Schatten voraus. In den Straßen Londons weht ein rauer Wind, Frauen kämpfen für ihr Wahlrecht, während Polarforscher die entlegensten Ecken der Erde erkunden. Auch Seamus Finnegan und Willa Alden brennen für das Extreme. Gemeinsam erklimmen sie die unbezwingbaren Gipfel der Welt – bis Willa bei einem tragischen Unfall am Kilimandscharo ein Bein verliert. Obwohl sich beide aufrichtig lieben, entzweit sie der Unfall. Erst als Willa nach Jahren der Zurückgezogenheit aus dem Himalaja nach London zurückkehrt, kreuzen sich ihre Wege ein zweites Mal.

    Meine Meinung:
    Da es sich hier um den dritten Teil der Saga handelt, ist es möglich das diese Rezension gewisse Spoiler beinhalten kann.
    Nachdem ich so begeistert vom ersten Teil „Die Teerose“ war, war ich nun ganz gespannt auf „die Wildrose“. Leider bemerkte ich erst später, dass es sich hier bei um den dritten Teil handelt, kann aber dennoch alle Leser/Hörer beruhigen, dies ist überhaupt nicht schlimm. Tatsächlich ist „die Wildrose“ eher eine in sich abgeschlossene Handlung und man trifft einfach nur auf einige Charaktere aus den Vorgängern wieder. So ist es überhaupt nicht tragisch, wenn man den Vorgänger noch nicht gehört oder gelesen hat. Es ist nur schade um die Geschichte selbst, die man dann wiederum verpasst.
    Auch in diesem Teil versteht es die Autorin, ihre Charaktere und deren Umgebung so lebhaft darzustellen, dass sie ein wahres Kopfkino auslöst. Ich habe mich sehr darüber gefreut von einigen Personen die Entwicklung mit erleben zu können, andere wiederum hätte ich am liebsten sofort ausradiert und ihnen sonst etwas an den Hals gewünscht. So schaffte es Jennifer Donelly, mich erneut in ihren Bann zu ziehen und die Personen in mein Herz zu pflanzen.
    Dieses Mal ist die Handlung durch mehrere Faktoren interessant. Der Erste Weltkrieg und seine politischen Ränke spielen hier eine große Rolle und auch Spionage und deren Folgen sind ein Thema.
    Natürlich aber dreht sich die Geschichte hauptsächlich aber um die Liebe zweier Menschen, die anscheinend einfach nicht zusammenfinden.
    Es gibt auch viele Intrigen, die den Spannungsbogen erhöhen und fesseln. Man will einfach wissen wie weit die Folgen reichen und welche Ausmaße sie annehmen.
    Willa Alden und Seamus Finnigan sind die eigentlichen Protagonisten aber auch viele andere Personen bekommen hier eine tragende Rolle. Überwiegend spielt die Handlung in London, aber auch noch einige andere Orte kommen drin vor.
    Meine Lieblingsfiguren blieben weiterhin Joe und Fiona. Mit Willa und Seamus wurde ich nicht ganz so warm, fand ich sie zeitweise zu egoistisch und naiv.
    Großes Lob auch wieder an die Sprecherin Cathlen Garwich. Sie versteht es großartig zu betonen und wirklich sämtliche Emotionen und Personen mit verschiedenen Stimmlagen, glaubhaft darzustellen.
    Ihre Stimme ist sehr angenehm, sodass ich stundenlang noch hätte zuhören können.
    Mit 520 Minuten hat das Hörbuch eine sehr gute Länge und dank der interessanten und spannenden Geschichte, kam es mir auch zu keiner Zeit langatmig vor.

    Fazit:
    Auch die „Wildrose“ wurde für mich wieder zu einem großartigen Hörerlebnis, bei dessen Ende ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge – die Geschichte wieder loslassen musste.
    Die Autorin versteht es einfach, ihre Figuren „familiär“ wirken zu lassen, so als würde man sie tatsächlich kennen.
    Charaktere, die man lieben muss, eine Sprecherin, die gut betont und eine Handlung, die wirklich viele Facetten bietet, was will der Hörer mehr?
    © Michaela Gutowsky

    Mehr