Der Geschmack von Glück

von Jennifer E. Smith 
4,0 Sterne bei362 Bewertungen
Der Geschmack von Glück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (274):
Purzelbuch33s avatar

Es ist sehr süß geschrieben.

Kritisch (13):
Laura_Ms avatar

Ich war einfach schon zu alt für dieses Buch. Ist definitiv ein Jugendbuch.

Alle 362 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Geschmack von Glück"

Ein einziger Tippfehler, und schon landet die E-Mail von Graham Larkin, dem zurzeit umschwärmtesten Teeniestar, in Ellies Postfach. In einer Welt ganz ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Sofort entspinnt sich ein sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über alles miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Bis Graham als Drehort Ellies kleines Küstenstädtchen vorschlägt, um sie endlich persönlich kennenzulernen. Nicht ganz ohne Hindernisse …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783551315861
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:368 Seiten
Verlag:Carlsen
Erscheinungsdatum:29.09.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne115
  • 4 Sterne159
  • 3 Sterne75
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    J
    jstiekzvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: „Der Geschmack von Glück“ gehört zu einer meiner Liebligsbüchern.
    Absolutes Lieblingsbuch

    „Der Geschmack von Glück“ gehört zu einer meiner Lieblingsbüchern. In den Bich geht es um Ellie und en Filmstar Graham Larkin, die sich nach einer falsch verschickten E-Mail ineinander verlieben. Allerdings tauchen schon bald Probleme auf, da Ellie dank ihrer Vergangenheit keine Problemlose Beziehung zu Graham führen kann... Mich hat dieses Buch vor allem durch seinen Humor überzeugt. Es ist witzig geschrieben und die beiden Hauptcharaktere waren mit sofort sympathisch. Nebenbei bekommt man durch die detaillierte Beschreibung des wunderschönen Bundesstaats Maine richtig Reiselust.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    katha_dbnos avatar
    katha_dbnovor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Angenehm bodenständige Charaktere und authentisch beschriebene Gefühle, aber hätte ich mir stärker ausgearbeitete Konflikte gewünscht.
    Jugendroman ohne unnötige Melodramatik

    Rezension auf Buntes Tintenfässchen

    Auf den ersten Blick scheint "Der Geschmack von Glück" eine typische Teenie-Liebesgeschichte zwischen einem umwerfenden, berühmten, aber doch bemerkenswert bodenständigen und netten Märchenprinzen und dem ambitionierten Mädchen von Nebenan zu sein - und ja, zu einem großen Teil ist es das auch. Dennoch gibt es diverse Punkte, an denen der Roman diesen vorgezeichneten Weg verlässt. Jennifer E. Smith erzählt ihre eigene Version des nicht mehr ganz frischen Plots, auch wenn sie nicht auf die typischen Elemente verzichtet. (Zur Verteidigung muss ich aber auch darauf hinweisen, dass der Roman schon mehrere Jahre alt ist. Zum damaligen Veröffentlichhungszeitpunkt dürften die Motive noch nicht so "abgenutzt" gewesen sein.) Der Weg gesäumt von Missverständnissen, Zerwürfnissen, kleineren Skandalen, Selbstzweifeln und Wiedervereinigungen, die integraler Bestandteil von Liebesromanen sind. Es ist aber keineswegs nur eine große dramatische Romanze. Stattdessen stehen Themen wie Familie, Freundschaft, Geheimnisse und Identitätsfindung genauso im Mittelpunkt der Geschichte. Außerdem ist zur Abwechslung diesmal die Protagonistin (Ellie) die Geheimniskrämerin, während der umschwärmte Star Graham im Grunde mit offenen Karten spielt. Sämtliches Drama geht eigentlich auf ihre Kappe, das ich manchmal (aber nicht immer) bei mir auf Unverständnis stieß. Hindernisse - ob nun von anderen oder von einem selbst aufgestellt - sind jedochunverzichtbar, um die Handlung voranzutreiben.
    Anfangs fehlte mir der Funke zwischen Graham und Ellie. Ihre Liebe wird nicht gerade wortgewaltig und in schillernden Farben beschrieben. Smith verzichtet auf Übertreibungen, peinliche Flirtversuche oder gesäuselte Liebesbekundungen und setzt stattdessen auf Authentizität. Würde man Ellie und Graham im wahren Leben beobachten, würde einen ihre Zuneigung nicht sofort anspringen. Sie ist eher subtil spürbar, weniger aufdringlich, wie eine sanft glimmende Wunderkerze. Smith erzählt ihre Annäherung, wie gesagt, sehr gefühlvoll und leitet die beiden so durch ein emotionales Auf und Ab. Ständig steht die Frage im Raum, ob es überhaupt Sinn macht, sich aufeinander einzulassen, denn zu viele Faktoren sprechen dagegen. Gerade weil sie sich so ernsthaft damit auseinandersetzen und Rücksicht aufeinander nehmen, erschien mir ihr Miteinander sehr reif. Es gibt auch keine Passagen, in denen sie wie hormongesteuerte Liebeskranke übereinander herfallen wollen, was ich persönlich sehr begrüße.
    Dennoch stand eine Sache zwischen mir und meinem vollkommenen Leseglück: das Tempo der Handlung. Es gab mehrere Momente, bei denen ich das Gefühl hatte, als könnten sich die Konflikte nicht ganz entfalten, weil die Handlung so schnell voranschritt bzw. die gesamte Geschichte in wenige Tage gepresst wurde. Das ging mir dann doch etwas rasant. Zwar haben die beiden genug Zeit, Gefühle füreinander zu entwickeln, weil sie sich schon seit Monaten schreiben (und dabei nicht nur Smalltalk betreiben). Allerdings wird der Dialog nicht in Gänze wiedergegeben und dadurch erscheint einem ihre Verbindung recht plötzlich.
    Über das Ende wäre ich wohl nicht allzu glücklich gewesen, da es mir etwas zu vage war. Dieses Manko konnte jedoch die Kurzgeschichte "Umwege zum Glück" beheben. Gestört hat mich an dieser jedoch, dass sie deutlich mehr romantisch-verklärte Passagen enthielt. Vielen gefällt das sicherlich, in meinen Augen stand das jedoch im Widerspruch zur Hauptstory.

    Fazit
    "Der Geschmack von Glück" ist im Grunde nach dem gängigen Muster aufgebaut. Dennoch würde ich Smiths Roman nicht mit anderen Vertretern des Genres über einen Kamm scheren. Er hat eine ganz eigene Note und kommt erwachsener daher, als ich es bisweilen von anderen Liebesgeschichten zwischen einem Star und einem "normalen" Menschen gewöhnt bin. Es geht nicht um körperliche Anziehung, sondern um eine emotionale Verbindung, die mir glaubhaft erschien. Einzig mit dem Tempo der Erzählung konnte nicht ganz anfreunden und auch die Konflikte hätten etwas tiefgreifender ausgearbeitet werden können.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    J
    justMevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine perfekte Liebesgeschichte für den Sommer.
    Der Geschmack von Glück - Rezension

    "Der Geschmack von Glück" ist eine schöne Liebesgeschichte, die aber trotzdem ein bisschen spannend ist.
    Meiner Meinung nach also die perfekte Sommerlektüre.
    Ich wurde direkt am Anfang in die Story gezogen.
    Es ist eine schöne, leichte und größtenteils glückliche Liebesgeschichte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Reebock82s avatar
    Reebock82vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schööööööön.
    Süße Geschichte

    Ich schreibe diese Rezension, nachdem ich das Buch nach langen Jahren wieder in meinem Regal entdeckt habe. Ich hatte es davor schon einmal gelesen und in wirklich guter Erinnerung gehabt. Also habe ich es einfach nochmal gelesen... Und es gefällt mir immer noch. Ich bin zwar nicht mehr so begeistert, wie ich es einmal von dem Buch war, aber es ist auf jeden Fall lesenswert. 


    Die Geschichte ist wirklich süß, birgt aber keine großen Überraschungen. Also bitte keine Wahnsinns Plot-Twists erwarten.
    Aber trotzdem habe ich dieses Buch gerne gelesen. Zum einen ist der Stil angenehm leicht und locker. Und endlich mal wieder ein Jugendbuch, das nicht in der Ich-Perspektive geschrieben ist. Man bekommt Einblicke in die Gefühlswelt beider Protagonisten, was die Handlung wirklich interessant macht. Man muss sich nicht ständig fragen, warum der eine jetzt so gehandelt hat, oder die andere auf die andere Weise. Man kann sich trotzdem darüber ärgern, wie gehandelt wurde, aber immerhin bekommt man einen Anhaltspunkt um wenigstens irgendwie nachvollziehen zu können warum. 


    Gut gefallen hat mir auch - und damit hebt es sich für mich von anderen Jugendbüchern dieser Art ab - dass die Handlung weitestgehend auf irgendwelche (unnötigen) Dramen verzichtet, die nochmal Spannung bringen sollen. Es ist einfach eine abgerundete Geschichte. Vielleicht etwas an den Haaren herbeigezogen, aber mich hat das nicht gestört. Es muss ja nicht alles immer super realistisch sein. 


    Zu den Charakteren gibt es nicht viel zu sagen. Sowohl Ellie, als auch Graham waren mir von Anfang an sympathisch und ich konnte gut mit beiden mitfühlen. 


    Dieses Buch gehört zu der Kategorie "hinterlässt ein gemütliches Sommergefühl". Man spürt beim Lesen die Brise des Meeres im Gesicht und die Sonnenstrahlen auf der Haut. Für mich das ideale Sommer-Ferien-Strand-Buch. 

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Reess avatar
    Reesvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Bezaubernde Geschichte
    Der Geschmack von Glück

    Eine E-Mail an die falsche Adresse kann der Anfang sein von einem Wunder.

    Als der von allen Mädchen umschwärmte Teeniestar  Graham Larkin mit seiner Mail im Postfach von Ellie ONeill landet , entsteht daraus eine intensive  E-Mailbekanntschaft . Sie können über alles miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.

    Als Graham den Drehort unbedingt in ein kleines Küstenstädtchen im Bundesstaat Maine  verlegen will, weiss er genau weshalb. Denn dort lebt Ellie ,die er in den vielen Mails liebgewonnen hat und gerne sehen möchte.  Für Ellie ist es jedoch ein Schock, als sie erfährt wer Graham wirklich ist, denn sie will auf gar keinen Fall, dass die Medien auf sie aufmerksam werden und dafür gibt es einen wichtigen Grund. So gestaltet sich dieses Treffen schwierig und nicht ganz ohne Hindernisse.

    Eine sehr schöne und liebevolle Story in die man so richtig versinken kann. Ein zauberhaftes Lesevergnügen für Jung und Alt.

    Empfohlenes Alter ab 12 Jahre

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Geschichtensammlerins avatar
    Geschichtensammlerinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Süße Geschichte für Zwischendurch :)
    Schöne Sommerlektüre


    Allgemeines

    Titel: Der Geschmack von Glück
    Autor: Jennifer E. Smith
    Seitenzahl: 368
    Preis: 5.99€ (Taschenbuch)
    Verlag: Carlsen


    Klappentext

    Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind. Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?


    Meine Meinung


    In der Geschichte geht es um Ellie, die eines Tages eine Mail in ihrem Postfach findet, dessen Absender ihr unbekannt ist. Es stellt sich schnell heraus, dass es durch einen Tippfehler zu dieser Verwechslung kam. Aber einmal angefangen, können Ellie und Graham nicht mehr aufhören miteinander zu schreiben. Ellie ahnt nichts davon, dass hinter dem Typ, der ihr täglich Mails schreibt, der berühmte Schauspieler Graham Larkin steckt.

    Aber plötzlich stehen in Ellies Kleinstadt in Maine Dreharbeiten für einen Film an.
    Graham kann es kaum erwarten und er will Ellie unbedingt persönlich kennenlernen.
    Aber Ellie hat ihre Gründe, wieso sie sich von den Kameras fernhält und verhindern will, im Mittelpunkt zu stehen, aber das hindert Graham nicht daran ihr näher zu kommen.

    Meiner Meinung handelt es sich hierbei um ein wirklich gelungenes Jugendbuch.
    Die Geschichte kommt schnell ins Rollen und es dauert nicht ewig bis man reinkommt.
    Die Geschichte ist in sich stimmig und es gab keine langweiligen Stellen.
    Ich habe das Buch innerhalb von einem Tag durchgelesen. Der Schreibstil hat dazu enorm beigetragen, weil er einfach sehr flüssig und einfach gehalten ist.

    Ellie ist ein süßes Mädchen, das große Pläne für ihre Zukunft hat und diese auch versucht umzusetzen.
    Sie lebt mit ihrer Mutter zusammen und die beiden verstehen sich eigentlich auch ganz gut.

    Graham ist der Teeniestar schlechthin, aber trotzdem sehr bodenständig und freundlich.
    Er macht sich nicht viel aus seinem Ruhm und würde lieber nicht täglich im Rampenlicht stehen.

    Es ist eine wirklich schöne Geschichte und die Kleinstadt Henley sorgt für den gemütlichen Flair.

    Fazit

    Schöne Geschichte, einfach zu lesen. Einfach ein gutes Jugendbuch (eher für 14-16 Jährige, obwohl es mir auch gefallen hat 😅 (19))
    ⭐⭐⭐⭐/⭐⭐⭐⭐⭐

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Shira-Yuris avatar
    Shira-Yurivor 2 Jahren
    Am Anfang sehr gut wurde gegen Ende aber etwas schwächer


    Klappentext:
    Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.§§Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?


    Meine Meinung:
    Das Buch "Der Geschmack von Glück hat mir gut gefallen. Die Charakter waren wirklich alle einzigartig und der Schreibstil war schön flüssig gewesen, so dass man sehr gut durch das Buch kommt.
    Die Situationen haben mir besonders gefallen, dass durch ein Tippfehler eine Freundschaft und mehr entstehen könnte ist auch etwas neues. Das Buch hat mir am Anfang wirklich sehr gut gefallen auch der Perspektivenwechsel war sehr gut und aufschlussreich für mich gewesen. In der Mitte und gegen Ende wurde es dann aber doch etwas langatmig und langweilig, da sich die Situationen oftmals wiederholt haben und es zu keinem Ergebnis kann. So denke ich, dass es doch etwas kürzer sein könnte und man manche Stelle weglassen könnte. Das Geheimnis um Ellie war auch spannend gewesen und auch etwas zum mit raten. Mir hat ganz besonders Graham gefallen, da mich seine Ar und sein Charakter einfach begeistert haben. Das Ende vom Buch war doch schon absehbar und doch war es schön geschrieben und die Situation hat mir einfach ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.


    Fazit:
    Im ganzen hat mir das Buch gut gefallen. Ich kann das Buch auch jedem empfehlen, der eine schöne Lektüre für zwischendurch sucht und etwas schönes lesen möchte, um mal zu entspannen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    lenasbuecherwelts avatar
    lenasbuecherweltvor 2 Jahren
    LL rezensiert

    So viel habe ich schon von „Der Geschmack von Glück“ gehört, dass ich mir die Gelegenheit, das Buch zu lesen, nicht entgehen lassen konnte. Ich habe mich sehr darauf gefreut, für ein paar Stunden dem tristen grauen Wetter entfliehen zu können und wieder in eine sonnige Welt am Meer einzutauchen.

    Wer solche Geschichten mag, dem wird die Autorin Jennifer E. Smith ein Name sein, schafft sie es doch, immer wieder die Menschen mit ihrer Erzählweise zu begeistern und an ihr Buch zu fesseln. Tatsächlich konnte ich während dem Lesen das Meeresrauschen förmlich hören und die Sonne auf meiner Haut spüren – und das, obwohl draußen sich der Herbst wieder einmal nicht von seiner besten Seite zeigte…

    Die Liebesgeschichte zwischen Ellie und Graham ist wahrlich nicht einfach, obwohl die beiden doch eigentlich wie für einander geschaffen wären, was sich schon in ihrem regen Emailverkehr bemerkbar machte. Doch dort blieben sie anonym. Die Realität sieht anders aus und mit dem Aufdecken ihrer wahren Identitäten kommen auch einige Probleme.

    Graham ist ein berühmter Teenie-Star aus Hollywood und obwohl er den aufdringlichen Medienrummel eigentlich nicht mag, lassen sich die Fotografen doch nie abschütteln. Jennifer E. Smith zeigt uns die Schattenseiten eines Hollywoodsternchens. Denn obwohl Graham auf den ersten Blick doch so viele Menschen hat, die ihn lieben, ist er eigentlich einsam. Wenig Zeit für wahre Freunde, aufdringliche fremde Menschen und eine Familie, die sich unsicher aus seinem Leben zurückzieht.

    Und auch Ellies Leben ist nicht einfach, plagen sie doch Geldsorgen… Letztendlich ist es aber noch ein anderes Geheimnis, das droht, sich zwischen sie zu stellen.

    „Der Geschmack von Glück“ konnte mich positiv überraschen, ich fühlte mich wieder in die Sommerzeit zurückversetzt und auch die Liebesgeschichte war nicht allzu klischeebeladen. Dennoch findet man in der Geschichte nicht nur glückliche Sommermomente, sondern auch einige bedrückende Szenen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein perfektes Sommerbuch
    Geschmack von Glück

    Meine Meinung: Zunächst muss ich sagen, dass ich das Cover wirklich toll finde. Es ist einfach etwas ganz anderes und spezielles, ein Cover das man wohl so schnell nicht vergisst. Eben so spannend finde ich aber den Inhalt zwischen den beiden schick gestalteten Buchdeckeln.
    Zunächst scheint es wie Magie, dass sich E. und G. per Zufall Mails schreiben. Sie verstehen sich und können sich alles sagen, ohne jedoch den jeweils anderen jemals gesehen zu haben oder genau zu wissen wie er heißt. Schon die ersten Mailkontakte waren wunderbar zu lesen und man merkt das hier die Funken sprühen. Als in Ellies Heimatort Henley plötzlich ein Filmset entsteht weiß sie zunächst nicht was sie davon halten soll und warum alle so aufgeregt sind wegen Graham dem neuen Schwarm aller amerikanischen Mädchen.
    Ellie und Graham waren mir beide sofort symphatisch, jeder auf seine eigene Art. Ellie lebt mit ihrer Mutter alleine in einem wunderbaren kleinen Küstenort in Maine, dort hat sie ihre beste Freundin Quinn, den Laden ihrer Mutter und den Traum von Harvard. Sie sprüht vor Leben und Freude, ich konnte an ihr nichts finden was ich nicht mochte, inklusive ihres Hundes Bagel. Eben so ist es mit Graham, auch er war mir direkt symphatisch mit seiner gesamten Art, und seinem Schwein Wilbur. Obwohl alle Mädchen dieser Erde ihn anhimmeln will er eigentlich nur mit seinen Eltern ein entspanntes Wochenende erleben und mal wieder angeln. Eigentlich ist er ganz normal, doch alle Welt will ihn anders sehen und haben.
    Obwohl man natürlich mitfiebert, dass sich die beiden endlich finden und gestehen was sie fühlen, kommt es natürlich zunächst anders als gedacht. Dabei ist vor allem Grahams Berühmtheit die im Weg steht und die Gefahr, dass Ellis Vergangenheit wieder hoch kommt. Über Höhen und Tiefen schafft es Jennifer E. Smith uns über einen wunderbaren Contemporary-Roman zu verzaubern. Sollte ich es beschreiben, würde ich sagen, dass "Der Geschmack von Glück" eine Mischung aus "Notting Hill" und "E-Mail für Dich"ist, was ein wirklich großes Lob darstellt.

    Fazit: Ein wunderbarer Contemporary-Roman, der eine Mischung aus "Notting Hill" und "E-Mail für dich" ist, und den Leser durch ein träumerisches Setting und wunderbare Protagonisten in seinen Bann zieht. "Der Geschmack von Glück" ist ein perfektes Sommerbuch, von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Liebhaber von romantischen Geschichten.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    saras_bookwonderlands avatar
    saras_bookwonderlandvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein nettes, unkompliziertes Buch für zwischendurch. Leider nicht mehr.
    Ganz nett, aber nicht überzeugend

    Inhalt:


    Ein einziger, kleiner Tippfehler und schon landet die Email von Graham Larkin, dem zurzeit am heißesten umschwärmten Teeniestar, in Ellies Postfach - ganz am anderen Ende der USA und in einer vollkommen anderen Welt: ohne Glamour, dafür mit Ferienjob in einer Eisdiele. Dennoch, und ohne, dass der eine irgendetwas vom anderen weiß, entspinnt sich sofort ein wunderbarer, sprühender Dialog zwischen den beiden. Sie können über Gott und die Welt miteinander reden, nur nicht darüber, wer sie in Wirklichkeit sind.

    Doch dann schlägt Graham als Drehort für seinen neuesten Film Ellies kleines Küstenstädtchen vor, weil er sie endlich persönlich kennenlernen will. Aber wie macht man das als überall bekannter Filmstar und warum scheut umgekehrt Ellie die Öffentlichkeit so sehr?


    Quelle: Carlsen

    Cover:

    Mir gefällt das unheimlich gut. Es passt zum sommerlichen Thema und versprüht einfach das Gefühl von Unbeschwertheit und Sommer.
    Das Mädchen auf dem Cover passt von der Beschreibung her perfekt zur Protagonistin Ellie.


    Meine Meinung:

    Ich hatte das Buch beim Stöbern entdeckt uns als Sommerlektüre musste es einfach mit.
    Inhaltlich klang es vielversprechend und nach einer schönen, einfachen Story.

    Der Schreibstil der Autorin ist einfach und locker und macht den Einstieg in das Buch wirklich nicht schwer.
    Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Ellie und Graham geschrieben. Einzig die Perspektive hat mir nicht so gut gefallen. Ich bevorzuge eher die Ich-Perspektive.
    Immer wieder verirren sich die Mail-Verläufe der beiden in das Buch. Häufig zum Anfang eines neuen Kapitels, was ich besonders schön und auch passend fand.

    Ellie ist ein sehr aufgewecktes und verantwortungsbewusstes Mädchen gewesen. Sie arbeitet hart um ihr Geld zu verdienen. Ich mochte es, dass sie so bodenständig war. Allerdings konnte man ihr auch anmerken, dass sie gerade einmal 16 Jahre alt ist. Nicht das Ellie zickig wäre, aber sie wirkte einfach noch ein wenig kindlich in manchen Situationen.

    Graham hat mir gut gefallen, auch wenn er mit seinen 17 Jahren ebenfalls alles andere als erwachsen auf mich gewirkt hat. Dennoch mochte ich seine ruhige, Art die ein wenig Tiefgang hatte.

    Ellies beste Freundin Quinn war ein netter Nebencharakter. Die Verbindung der beiden zueinander hat mich an meine eigenen Freundinnen und an frühere Zeiten erinnert.

    Der Verlauf der Story war vorhersehbar, plausibel, aber nichts besonderes. An vielen Stellen sehr jugendlich und klischeebehaftet. Dennoch lies sich das Buch bis auf wenige Länge recht gut lesen.
    Die Beziehung zwischen Ellie und Graham ist ganz niedlich beschrieben und hat mich an die erste Liebe zwischen Jugendlichen erinnert.
    Daran merkte man auch wieder, dass das Buch doch eher für jüngere Leser geschrieben ist.
    Ein Kuss hier, ein wenig Händchenhalten da. Das wars. Auf Gefühle wird nicht eingegangen und über die Zukunft geredet auch nicht. Und das wäre ja bei Grahams Job eigentlich ein wichtiger Punkt gewesen und hätte zumindest mich interessiert.
    Ich will nicht behaupten, dass dies alles schlecht ist. Ich denke das Buch trifft den Geschmack vieler, jüngerer Mädchen und war für mich auch eine nette Lektüre für zwischendurch. Aber mehr auch nicht. Die Story, die Gefühle und Charaktere blieben recht oberflächlich und haben mich leider nur wenig berührt. Mir fehlte es an Tiefgang.

    Das Ende des Buches war voraus zu sehen und hat mich nicht überrascht. Gerne hätte ich noch ein wenig mehr über die eventuell gemeinsame Zukunft von Ellie und Graham erfahren.

    Bewertung:

    Ein nettes, unkompliziertes Buch für zwischendurch. Perfekt auch für jüngere Leserinnen. Wer auf tiefschürfende Gefühle und eine großartige Story hofft wird eventuell etwas enttäuscht sein.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Große Erfolge zum kleinen Preis

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks