Manhattan Beach

von Jennifer Egan 
3,9 Sterne bei50 Bewertungen
Manhattan Beach
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (36):
brauneye29s avatar

Anspruchsvolle Unterhaltung

Kritisch (2):
spozal89s avatar

Leider hat das Buch meine Erwartungen nicht erfüllt und ich wurde nicht mitgerissen

Alle 50 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Manhattan Beach"

Tauchen Sie ein in das vibrierende New York der 30er und 40er Jahre, folgen Sie einer unvergesslichen Heldin in eine Zeit, in der alles auf dem Spiel steht.

New York – von der Marinewerft in Brooklyn zu den schillernden Nachtclubs in Manhattan, von den Villen auf Long Island zu den Absteigen in der Bronx. 1942 sind die Männer an der Front, die Frauen stehen in der Fabrik. Aber Anna möchte ein besseres Leben. Seitdem der Vater verschwunden ist, sorgt sie für ihre Mutter und die pflegebedürftige Schwester. Während Anna den Vater nicht vergessen kann, verfolgt sie bestimmt ihren großen Traum: Unter die gigantischen Kriegsschiffe an den Docks möchte sie tauchen, um sie zu reparieren. Ein Beruf zu gefährlich für eine Frau – genauso wie die New Yorker Unterwelt, in der sich die Spur ihres Vaters verlor.

Der Pulitzer-Preisträgerin und New York Times-Bestsellerautorin Jennifer Egan ist ein Meisterwerk mit erzählerischem Sog, mitreißender Atmosphäre und unvergesslichen Figuren gelungen – ein großes Zeitpanorama!

'Meisterhaft und voller Zauber, ein Pageturner!' The New York Times

'Bahnbrechend! Helden, mit denen man unweigerlich mitfühlt.' Chicago Tribune

'Mitreißend, bewegend und nicht aus der Hand zu legen.' The Bookseller

'›Manhattan Beach‹ wird Sie hineinziehen und auf seinen Wogen hinwegtragen.' The Guardian

'Dieser Roman erschafft eine Welt, die mit all ihren Geheimnissen, Schattierungen und Sehnsüchten glänzend wahr erscheint.' Booklist

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783103973587
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:S. FISCHER
Erscheinungsdatum:29.08.2018
Das aktuelle Hörbuch ist am 29.08.2018 bei Argon Verlag erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne23
  • 3 Sterne12
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    sabatayn76s avatar
    sabatayn76vor 4 Tagen
    ‚Die Mädchen haben unsere Erwartungen weit übertroffen.'

    ‚Die Mädchen haben unsere Erwartungen weit übertroffen. Sie wären überrascht - ich war es jedenfalls -, wenn Sie wüssten, dass sie ihre Vorzüge haben. Sie sind kleiner und wendiger. Sie kommen in jeden Winkel. Und die Hausarbeit sorgt für Fingerfertigkeit, all das Stricken und Nähen, Sockenstopfen, Gemüseschnippeln ...‘ (Track 96)

    Anna Kerrigan lebt zusammen mit ihrer Mutter Agnes, ihrem Vater Eddie und ihrer behinderten Schwester Lydia in den 1930er Jahren in New York. Als ihr Vater, der vom Waisenkind zum wohlhabenden Mann aufgestiegen, im Zuge des Börsenkrachs sozial und finanziell wieder abgestürzt ist und sich aus Not möglicherweise mit den falschen Leuten eingelassen hat, eines Tages spurlos verschwindet, wird die 19-jährige Anna zur Alleinversorgerin für sich, ihre Mutter und Lydia. Sie arbeitet in einer Werkstatt in der Marinewerft, der Brooklyn Naval Yard, prüft dort Teile für Schlachtschiffe. Doch sie träumt von einem Leben als Taucherin, einem Beruf, der normalerweise nur Männern vorbehalten ist.

    Mir hat der Einstieg ins Buch sehr gut gefallen, doch kurz darauf konnte mich das Buch deutlich weniger fesseln, so dass ich beim Hören/Lesen immer wieder mit meinen Gedanken abgeschweift bin, Passagen wiederholt lesen/hören musste. Erst der Sprung in die 1940er Jahre, als die nunmehr 19-jährige Anna ihre Arbeit in der Marinewerft aufnimmt und mit ihrer neuen Freundin Nell das New Yorker Nachtleben entdeckt, konnte mich richtig begeistern, da die Pulitzer-Preisträgerin Jennifer Egan die Stimmung in der Schiffswerft und in den New Yorker Clubs stimmungsvoll schildert und den Leser dadurch glaubhaft in die 1940er Jahre versetzt.

    Auch im weiteren Verlauf haben sich diese packenden Passagen, in denen der Leser mehr über den Alltag in den USA der Kriegsjahre erfährt, mit solchen abgewechselt, die ich als zu abschweifend empfand. Meiner Meinung nach hat Autorin mit ihrem Buch zu viel gewollt, zu viele Themen angeschnitten und ihren Roman damit überfrachtet. Zwar ist der gemeinsame Nenner die Emanzipation Annas, aber für mich waren die vielen Abzweigungen und Nebenschauplätze eher ein Grund, warum ich die Geschichte nicht immer stringent erzählt und bisweilen zu langatmig fand.

    Alles in allem hat mir der Roman, der von Nina Kunzendorf auf angenehme Weise gelesen wird, jedoch gut gefallen. ‚Manhattan Beach‘ zeigt am Beispiel von Anna, wie stark sich das Leben von Frauen in den 1930er und 1940er Jahren geändert hat, und berichtet auf einfühlsame Weise davon, wie Anna ihren Traum unerbittlich verfolgt hat, um das Leben zu leben, das sie sich wünscht, auch wenn es nicht den gängigen Konventionen entsprach.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    StephaniePs avatar
    StephaniePvor 4 Tagen
    Manhattan beach

    Anna lebt zu Beginn der vierziger Jahre in New York und während alle Männer im Krieg sind, arbeitet Anna gemeinsam mit anderen Frauen in der Werft ab Kriegsschiffen. Doch Anna hat einen großen Traum: Sie möchte Taucherin im New Yorker Hafen werden und dort die Kriegsschiffe reparieren. Leider scheint dieser Traum sehr unrealistisch, da dies ein Beruf für Männer ist. Anna kümmerst sich aufopfernd um ihre behinderte Schwester und macht sich zudem auf die Suche nach ihrem verschollenen Vater, dessen Spur sich in der kriminellen Unterwelt New Yorks verliert. 



    Jennifer Egans Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Zu Beginn fand ich das Buch etwas langatmig, was sich allerdings bald änderte. Von da an konnte ich es kaum zur Seite legen und war von der Handlung wirklich mitgerissen. Leider kommt es immer wieder im Laufe der Handlung zu kurzen Längen, welche allerdings nie lange dauern. Das Buch ist meiner Meinung nach anspruchsvoll und lässt sich daher nicht schnell nebenbei lesen, aber „Manhattan Beach“ ist es absolut Wert sich die Zeit zum Lesen zu nehmen. 



    Die einzelnen Protagonisten sind authentisch und unglaublich vielschichtig. Alle Protagonisten haben sowohl gute und liebenswürdige als auch schlechte Seiten. Sogar die kriminellen Charaktere aus der New Yorker Unterwelt hatten immer wieder sympathische Züge. Selten, dass ich ein Buch gelesen habe, in welchem die Charaktere so gelungen und glaubwürdig beschrieben waren. Allen voran Anna wuchs mir sofort ans Herz, da sie eine wirklich starke Persönlichkeit ist, die sich durch nichts aus der Bahn werfen lässt und für ihre Träume und Ansichten kämpft. 



    „Manhattan Beach“ ist anders als von mir erwartet, aber dennoch unglaublich mitreißend und lesenswert. Ich hätte nicht erwartet, dass die Suche nach dem Vater so viel Platz einnimmt, aber gerade diese Suche hat mir besonders gut gefallen. Wer gerne Bücher über starke Frauen lesen möchte, der wird große Freude mit dem Buch haben. Ich werde auch in Zukunft gerne zu Büchern der Autorin greifen. 



    FAZIT: 
    „Manhattan Beach“ ist ein fesselnder und berührender Roman über eine unglaublich starke Frau. Ich hatte große Freude mit dem Buch, obwohl es hin und wieder ein paar Längen gab. Daher vergebe ich 4 Sterne!

    Kommentieren0
    25
    Teilen
    lizlemons avatar
    lizlemonvor 9 Tagen
    Feministische Heldin

    Mit Anna, die während des Zweiten Weltkriegs in NYC als Taucherin arbeitet, hat Jennifer Egan eine äußerst spannende Protagonistin geschaffen. In einer patriarchisch-sexistischen Welt setzt sie sich mit Entschlossenheit, Hartnäckigkeit und stiller Stärke durch, ohne dabei je übertrieben oder aggressiv zu agieren. Um ihren Traum vom Tauchen zu erfüllen, muss sie ein Vielfaches mehr leisten, als ihre männlichen Kollegen. Selbst als sie besser als alle anderen ist, muss sie weiter für ihre Position kämpfen – das sind alle Themen, die bis heute noch aktuell sind. Gleichzeitig balanciert sie ihr schwieriges Privatleben, denn der Vater hat die Familie verlassen. Anna kümmert sich liebevoll um ihre behinderte Schwester und hilft nach Feierabend ihrer Mutter bei deren Arbeit als Näherin. Dabei sucht sie in ihrer knappen Freizeit Anschluss an andere und stolpert dabei in einige unvorteilhafte Bekanntschaften hinein. Anna ist eine komplexe Protagonistin, deren Geschichte mich gefesselt hat.

    Der Klappentext suggeriert, dass Anna im Mittelpunkt des Romans steht, doch eigentlich gibt es drei Protagonisten. Neben Anna sind auch ihr Vater Eddie sowie der Clubbesitzer und Gangster Dexter Styles Protagonisten in „Manhattan Beach“. Die Wege der Drei kreuzen sich immer wieder auf interessante Weise.

    Man merkt, dass die Autorin für diesen Roman intensiv über das Tauchen und die Marine in den 1930er und 1940er Jahren recherchiert hat. Ihre Beschreibungen sind plastisch und lebendig – beim Lesen kann man den schweren Tauchanzug oder den starken Wellengang förmlich spüren. Die Weltkriegsjahre in den USA lässt Egan vor dem inneren Auge authentisch auferstehen. Auch wenn ihr Wissen beeindruckt, empfand ich die Szenen von Eddies Alltag an Bord eines Schiffes als am wenigsten interessant. Die Geschichte rund um Anna macht dies jedoch wett.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    brauneye29s avatar
    brauneye29vor 11 Tagen
    Kurzmeinung: Anspruchsvolle Unterhaltung
    Anspruchsvolle Unterhaltung

    Zum Inhalt:
    Tauchen Sie ein in das vibrierende New York der 30er und 40er Jahre, folgen Sie einer unvergesslichen Heldin in eine Zeit, in der alles auf dem Spiel steht.
    Meine Meinung:
    Das Buch ist anspruchsvoll, dicht geschrieben und nicht mal eben nebenher gelesen. Der Schreibstil ist gut aber nicht einfach lesbar. Das Buch zeichnet ein Sittenbild der Zeit, den Umgang mit Frauen und wie Frauen sich ihren Platz in der Gesellschaft erkämpfen mussten. Auch der Einblick in die Welt des Verbrechens ist unglaublich spannend. Anna gefällt mir als Typ sehr gut. Die Art, wie sie für das kämpft was sie gerne machen möchte, ist sehr gut geschrieben. Die Protagonisten des Buches sind interessant, die Zeit in der das Buch spielt, ist mit Sicherheit eine extrem interessante Zeit gewesen und das bringt das Buch auch sehr gut rüber.
    Fazit:
    Anspruchsvolle Unterhaltung. 

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    Haverss avatar
    Haversvor 12 Tagen
    Kurzmeinung: Eine atmosphärische Reise in das Leben in Kriegszeiten im „Big Apple“.
    Über das Leben in Kriegszeiten

    Nach „Der größere Teil der Welt“, dem 2011 unter anderem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten genialen Roman der Amerikanerin Jennifer Egan, überrascht die Autorin nun mit „Manhattan Beach“, einem historischen Roman, für den sie laut einem Interview seit 2004 Recherchen über das Leben in New Yorks während des Zweiten Weltkriegs betrieben hat.

    Die Geschichte beginnt in 1934 in Brooklyn, als die elfjährige Anna gemeinsam mit ihrem Vater Eddie dem Mobster Dexter Styles einen Besuch in dessen Haus in Manhattan Beach abstattet. Eddie hat während der Wirtschaftskrise seine Stelle als Börsenmakler verloren, arbeitet mittlerweile für einen zwielichtigen Typen und sucht einen neuen, besserbezahlten Job, um die Versorgung von Annas schwerbehinderter Schwester sicherzustellen. Siebzig Seiten später sind wir bereits im Jahr 1942. Es ist Krieg, Eddie ist spurlos verschwunden und Anna hat die Rolle der Ernährerin für Mutter und Schwester übernommen. Auch sie leistet ihren Beitrag zum Krieg, indem sie auf der Werft in Brooklyn arbeitet, wünscht sich aber nichts sehnlicher, als Marinetaucherin zu werden, ein in der damaligen Zeit unvorstellbarer Berufswunsch. Trotz aller Widerstände gibt sie sich nicht geschlagen und verfolgt ihren großen Traum so lange, bis ihrem Einsatz unter Wasser nichts mehr im Wege steht. Und genauso beharrlich sucht sie nach ihrem Vater, über dessen Verbleib sie sich Informationen von Dexter Styles erhofft.

    Es sind unglaublich viele Details aus den verschiedensten Bereichen, die Egan in ihren Roman einflicht. Zum einen geht es natürlich um die Emanzipationsbestrebungen einer Frau, die sich ihren Platz in einem männlich geprägten Berufsfeld erkämpfen will, es geht um das Leben und Sterben der Männer im Krieg und nicht zuletzt um das Leben der Einwanderer sowie um das organisierte Verbrechen der New Yorker Unterwelt. Und Egan beschreibt diese unterschiedlichen Themen nicht nur spannend sondern auch sehr interessant.

    Anna, Eddie und Dexter - drei wechselnde Perspektiven, jeweils in der dritten Person sehr anschaulich erzählt, nehmen den Leser mit auf eine atmosphärische Reise in das Leben in Kriegszeiten im „Big Apple“.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    Johennivor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Eine intensive Zeitreise, mit Suchtfaktor
    Eine starke Frau, die ihresgleichen sucht

              Ich bin ganz verliebt ins Cover und es passt wie die Faust aufs Auge. Ich habe mich dem Schreibstil verloren und zwar auf eine positive Weise. Ich möchte damit sagen, das ich mich immer die Zeit, in der das Buch spielt, versetzt gefühlt habe. Das Buch ist so voller Fakten und Informationen, dass ich nur meinen Hut vor der Recherchearbeit ziehen kann. Das Buch spielt um den zweiten Weltkrieg herum. 
    Es geht um eine mutige und starke junge Frau, die sich nicht von ihren Zielen abbringen lässt. Anna hat bei mir einen starken Eindruck hinterlassen. 
    Das Buch hat mich auch mit seiner Detailgenauigkeit beeindruckt, die Autoin meinte auch zu Beginn des Buch, dass sie diese alten Taucheranzüge anziehen durfte. Da ich selber tauche, kann ich mir ungefähr vorstellen, was es bedeutet haben muss damit zu tauchen. 
    Für mich war das Buch ein wirkliches gelunger Roman, in dem alles vorhanden war. Eine ganz klare Empfehlung für dieses toll Buch, welches allerdiungs ca 500 Seiten hat, also bitte etwas mehr Zeit einplanen. ^^
            

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    H
    hallosarahvor 13 Tagen
    Kurzmeinung: Wer "Der Distelfink" von Donna Tartt oder "Extrem laut und unglaublich nah" von J.S. Foer mag, wird auch "Manhattan Beach" lieben.
    Konnte das Buch nicht aus der Hand legen

    Es gibt Pageturner, die hinterlassen ungefähr das gleiche Gefühl, als hätte man zu viel Zuckerwatte gegessen oder Kaffee getrunken. Während man sie liest, kann man nicht aufhören, aber hinterher fühlt sich der Kopf irgendwie "klebrig" an. 

    Und dann gibt es - selten - Pageturner, bei denen man nicht aufhören kann zu lesen und die trotzdem eine schöne Sprache haben, das Bild und die Menschen einer bestimmten Zeit wie zum Anfassen heraufbeschwören und die einen noch lange nach dem Lesen begleiten: So ein Buch ist "Manhattan Beach". Ich habe mich jeden Tag aufs Weiterlesen gefreut und war so traurig, als ich es gerade zum letzten Mal zugeklappt habe. 

    Wer "Der Distelfink" von Donna Tartt oder "Extrem laut und unglaublich nah" von J.S. Foer mag, wird auch "Manhattan Beach" lieben.  
            

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    D
    DreamingBooksvor 13 Tagen
    Eine Autorin, die ihr Handwerk versteht!

    Inhalt :
    Als die Weltwirtschaftskrise kurz vor und während des Zweiten Weltkriegs über die Familie der jungen Anna hereinbricht verändert sich ihr ganzes Leben.
    Anna wächst im Schatten der großen und beeindruckenden Marinewerften von New York zu einer jungen Frau heran, als sich die wirtschaftlich brenzlige Situation immer enger um ihre Familie zieht. Während sich ihre Mutter Zuhause um ihre wunderschöne, aber behinderte Schwester kümmert, gerät ihr Vater immer mehr in die illegalen Botengänge und Machenschaften der Mafia und ihrer Gangster. Als kurze Zeit später, der Vater spurlos verschwindet und die Familie im Stich lässt, verfolgt Anna als Versorgerin der Familie einen Traum, den vor ihr, keine Frau zu träumen wagte.

    Sie sehnt sich danach Marinetaucherin zu werden, doch während der Schatten ihres Vaters weiterhin über der Familie schwebt, erlebt Anna einige Turbulenzen ihres Lebens und kreuzt Wege von Menschen, die ihr Leben für immer verändern sollen. .

    Meinung :
    Dies ist mein erstes Buch, der hochgelobten und mit Preisen überhäufen amerikanischen Schriftstellerin Jennifer Egan.
    Bereits auf den ersten Kapitel war ich vollkommen im Bann der Geschichte versunken, selten hatte ich ein solch starkes Gefühl, eine solch starke emotionale Bindung zu der erzählten Geschichte, dass ich beinahe vergaß, dass ich ein Buch in der Hand hielt. Und genau hier liegt das Talent von Jennifer Egan, ihr unverwechselbarer Schreibstil, der mich von Seite eins an in seinen Bann zog und mir ein wohlwollendes und sehr heimisches Gefühl während des Lesens vermittelte.
    Was mich ganz besonders an diesem Buch faszinierte, war der neue Blickwinkel, welchen wir geboten bekamen. Zwar spielt diese Geschichte, in einer, in der Literatur oft behandelten Zeit, dem zweiten Weltkrieg, dennoch bekommen wir durch die junge Frau Anna, andere Einblicke, die sehr emotional und interessant sind. Auch wenn ich mir an der ein oder anderen Stelle, intensivere Einblicke in genau dieses Leben, als Marinetaucherin gewünscht hätte, für mich verlegte sich der Fokus zu häufig auf Annas private Verstrickungen und Probleme, wodurch die Geschichte etwas zu viele triviale Aspekte bekam.
    Dennoch ist die Zeit und deren Begebenheiten sehr gut, sehr authentisch geschildert, wodurch der Leser sich unsagbar gut mit den Charakteren identifizieren kann und gerade die Charaktere sind wirklich sehr sehr schön ausgearbeitet.

    Trotz der großen erzählerischen Stärke der Autorin, begann die Geschichte als "literarisch sehr hochwertiges Werk", entwickelte sich in meinen Augen allerdings leider zu einem sehr schönen und dennoch sehr trivialen Werk.

    Fazit :
    Für mich ein sehr guter Unterhaltungsroman, dessen Stärken sicherlich im Schreibstil der Autorin und in ihren Charakteren liegt. Dennoch hatte ich mir einen literarischeren Aufbau der Handlung gewünscht, bekam allerdings nur einen sehr dem Mainstream folgenden, trivialen Stoff.
    Dennoch ein Roman, der mir unsagbar viel Freunde bereitet hat und den ich auch nur weiterempfehlen kann, 4 Sterne !

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Girdies avatar
    Girdievor 16 Tagen
    Historischer Zeitabschnitt aus neuer Sicht mit heldenhafter Protagonistin

    Titel und Cover des Romans „Manhattan Beach“ von Jennifer Egan verrieten mir als Leser schon den Ort, an dem die Geschichte mich hinführen würde, als ich das Buch zum ersten Mal in die Hand nahm. Im Hintergrund des Umschlagfotos ist die Skyline von Manhattan zu sehen, Manhattan Beach jedoch befindet sich am südlichen Ende von Brooklyn. Es ist der Schauplatz des ersten Kapitels mit einem Treffen der drei Protagonisten in den 1930er Jahren, welches das Leben von jedem von ihnen nachhaltig verändern wird. Ein Interview mit Jennifer Egan, das dem Roman vorweg gestellt wird, lieferte mir nicht nur Informationen zur Entstehung des Buch, sondern auch Fotos, die die Fakten im Buch ergänzten.

    Im Mittelpunkt des Romans stehen Anna Kerrigan, ihr Vater Eddie und dessen neuer Arbeitgeber Dexter Styles, dem Chef mehrerer Nachtclubs. Als Jugendliche begleitet Anna ihren Vater häufig bei seinen Lieferungen von Umschlägen mit wichtigem Inhalt. Nur sehr knapp kommt die Familie mit dem Lohn zurecht, die Mutter verdient als Näherin einiges dazu. Anna hat eine jüngere schwer behinderte Schwester, die viel Aufmerksamkeit benötigt. Als sie fast dreizehn Jahre alt ist verschwindet Eddie spurlos. Ihr Studium bricht sie ab, um ihren Beitrag zum Kriegsdienst des Zweiten Weltkriegs zu leisten. Sie arbeitet bei der Brooklyner Marinewerft und überprüft dort kleine Maschinenteile. Doch ihr großer Traum ist es, sich den Tauchern der Marine anzuschließen, die sie in ihren Pausen bei Reparaturen an Schiffen beobachten kann. Eigentlich ist der Beruf nur Männern vorbehalten, doch viele von ihnen sind im Krieg, darin sieht sie ihre Chance. Mit einer Freundin besucht sie abends einen Club, in dem sie Dexter auffällt. Zwischen beiden entwickelt sich eine ganz besondere Beziehung.

    Jennifer Egan hat mit Anna eine starke Frauenfigur geschaffen, die mutig und unbeirrt ihren Weg geht und sich dabei den Widrigkeiten ihrer Zeit stellt. Bei ihren Recherchen war es der Autorin möglich, selbst einmal einen der damaligen Tauchanzüge anzuziehen, so dass ihre Beschreibungen rund um den Tauchvorgang authentisch wirken. Anna verfolgt aber nicht nur entschlossen ihren Traum, sondern zeigt im Umgang mit ihrer schwer behinderten Schwester auch ihre mitfühlende Seite. Einen weiteren Kontrast hierzu zeigt die Autorin indem sie ihre Protagonistin am Nachtleben von New York teilnehmen lässt. Hier trifft sie auf zwielichtige Gestalten. Schon durch Eddie und Dexter wurde ich in die Welt der Schwarzmarktgeschäfte, der Kleinkriminellen und des organisierten Verbrechens mitgenommen.

    Das Geschehen geht einher mit der Geschichte New Yorks vor, während und nach dem 2. Weltkrieg. Einiges beschreibt die Autorin sehr detailreich. Es gelingt ihr trefflich, ein vorstellbares Bild der Ereignisse zu schaffen. Bald standen die beiden Fragen im Raum, warum Eddie verschwunden ist und ob Anna ihren Traum verwirklichen kann, die nach raschen Antworten verlangten. Dennoch konnte mich die Erzählung nicht mitreißen, was vielleicht daran lag, dass die Handlung zwischen den Protagonisten immer wieder wechselt, auch auf unterschiedlichen Zeitebenen. Der Schluss war für mich nicht wirklich stimmig.

    „Manhattan Beach“ erzählt einen historischen Zeitabschnitt aus einer neuen Sicht mit einer heldenhaften Protagonistin. Die Autorin überzeugt mit bewegenden Hintergrundgeschichten und einer unvoreingenommenen Sicht auf die Ereignisse, die sie in ihrer klaren Sprache einfängt. Gerne empfehle ich den Roman daher weiter.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Stefanie_Lickerts avatar
    Stefanie_Lickertvor 16 Tagen
    Kurzmeinung: Tauchen Sie ein in das vibrierende New York der 30er und 40er Jahre folgen Sie einer unvergesslichen Heldin.
    Manhattan Beach. Eine beeindruckende Geschichte

              Jennifer Evan taucht mit Manhattan Beach in das Manhattan der 30er und 40er Jahre in das Leben einer unvergesslichen Heldin ein, deren Leben in Zeiten des Krieges erzählt wird. Die Protagonist in Anna wächst im Schatten der Marinwergt auf und wird schon als Kind mit den dortigen Arbeiten vertraut, da ihr Vater Angestellerter bei der Marine ist. Schon in Kindertagen entwickelt Anna den Wunsch das sie als Erwachsene in der Marinwergt arbeiten möchte und als Taucherin Reparaturen an den großen Kriegsschiffen unter Wasser vornehmen möchte. Anna ist Alleinversogerin ihrer Mutter und der behinderten Schwester, da der Vater eines Tages nicht mehr nach Hause kam und spurlos verschwand. 

    Ich fand es sehr beeindruckend zu lesen, mit welch Starkem Willen sich Anna in der Männerwelt der Marine integrieren möchte und trotz aller Wiederstände ihren Platz findet. Dieses Buch gehört für mich zu den beeindruckenden Bücherhighlights 2018.
            

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    unfabulouss avatar
    unfabulousvor einem Monat
    Interessanter Klappentext!
    Kommentieren
    heidi_59s avatar
    heidi_59vor 2 Monaten
    Ich freue mich auf den Roman , weil der Schreibstil und die Leseprobe mir gut gefallen haben .
    Kommentieren
    TochterAlices avatar
    TochterAlicevor 2 Monaten
    Jennifer Egan hat eine unkonventionelle, besondere Art zu schreiben, daher freue ich mich ganz besonders auf ihren neuen Roman!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks