Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

(593)

Lovelybooks Bewertung

  • 510 Bibliotheken
  • 80 Follower
  • 16 Leser
  • 250 Rezensionen
(378)
(163)
(42)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Black Blade - Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep

Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderswo lange suchen, um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert ... Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe.

Eine andere Art der Magiegeschichte, gefällt mir gut. Leseempfehlung.....

— Eldfaxi
Eldfaxi

Eher einfach geschrieben, hat mich aber doch mitreißen können.

— LESBAR_der_Buecherblog
LESBAR_der_Buecherblog

Ich habe nach den ganzen Lobeshymnen etwas mehr erwartet. Für mich guter Durchschnitt, hat mich also nicht vom Hocker gehauen.

— lesemaus1981
lesemaus1981

Hat mich leider zu sehr an die MA-Reihe erinnert & Devon war mir zu sehr 0815-Bad Boy

— Gelöschter Benutzer
Gelöschter Benutzer

Ein guter Auftakt zu einer noch besseren Reihe. Wer die Mythos Academy Gelsen und geliebt hat wird dieses Buch noch mehr mögen.

— LizGold
LizGold

Spannend von Anfang bis Ende! Meiner Meinung nach auch der beste Teil Black Blade Trilogie!

— Selina_liest
Selina_liest

Der Anfang ist ein wenig langweilig bzw. langatmig aber dann kommt Schwung in die Sache.

— MINE2909
MINE2909

Unglaublich tolles Buch mit Sympathischen Charakteren und einer Geschichte, die mitreißt und einfach Lust auf MEHR macht! <3

— Merin
Merin

Ein paar Anfangsschwierigkeiten, aber dann ein Buch das ich nicht mehr weglegen konnte

— TatjanaVB
TatjanaVB

Wundervolle Geschichte

— LizFerrodorrow
LizFerrodorrow

Stöbern in Jugendbücher

My Dear Sherlock - Nichts ist, wie es scheint

Langweilige und enttäuschende Fortsetzung.

ConnyKathsBooks

Chosen - Die Bestimmte

Unglaublich spannend, mitreißen und verwirrend! Eine Achterbahnfahrt der Gefühle und ein tolles Autorendebut!

Meritamun

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Leider konnte mich das Buch nicht ganz überzeugen, es war zwar interessant und fesselnd, aber irgendwas hat mir gefehlt…

lilakate

Harry Potter und das verwunschene Kind

Hatte mir mehr erhofft. Zu plötzliches Ende, zu große Sprünge. Aber der Schreibstil überzeugt, ist mal was Neues!

prudax

Meine Mutter, der Krebs und ich

Leider zu viel Humor - es passte einfach nicht zum Buch :/

seiten_gefluester

Und plötzlich schreibt das Meer zurück

Mit Witz und Humor geschrieben - eine wundervolle Geschichte

seiten_gefluester

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz nettes Buch für Zwischendurch.

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    LESBAR_der_Buecherblog

    LESBAR_der_Buecherblog

    14. March 2017 um 11:42

    Kennt ihr das? Ihr besucht jemanden eurer Freunde und gleich bekommt ihr ein Buch in die Hand gedrückt mit dem Satz: „Das musst du unbedingt lesen“? – Nein? – Dann habt ihr die falschen Freunde… – War natürlich nur ein Witz! Mir ist jedenfalls genau das am vorletzten Samstag passiert… Und skeptisch, wie ich nun einmal bin, musste ich erst mal prüfen, ob das Buch auch wirklich so lesenswert ist. Auf den ersten 100 Seiten hatte ich erst einmal nicht das Gefühl, dass der Roman wirklich so toll sein soll, aber ich wurde ja vorgewarnt, dass ich auf jeden Fall weiterlesen sollte. Also kämpfte ich mich durch die Vielzahl von Erklärungen, was es mit dieser Stadt Cloudburst Falls so auf sich hat. Natürlich ist es immer schön zu wissen, in welche Welt man mit einem Buch eintaucht, aber hier war mir das ganze doch etwas zu viel des Guten… Aber naja… Als ich es dann endlich geschafft hatte, die langweiligen ersten Kapitel hinter mich zu bringen, konnte ich das Buch schon nicht mehr aus der Hand legen. Der Roman bringt jede Menge Spannung, Witz und Romantik mit sich, was mich dazu getrieben hat, das Buch dann doch innerhalb von zwei Tagen durchzulesen. Außerdem besitzen die meisten Charaktere in diesem Buch magische Kräfte, sodass ich immer wieder darauf hinfiebern konnte, wer mich mit noch besondereren Fähigkeiten beeindrucken kann. Die Protagonistin Lila Merriweather war mir sehr sympathisch. In dem Roman geht es nämlich neben der Haupthandlung auch um eine Liebesgeschichte, die aber nicht mit lauter Schmalz den Plot ruiniert, denn Lila ist nicht nur das verliebte kleine Mädchen, dass einem Typen hinterherschmachtet. Nein, sie ist eine starke Persönlichkeit, deren Wortgefechte mit anderen man durchaus genießen kann. Vor allem auch die anderen Personen, auf die Lila trifft, konnten schnell mein Leserinnenherz für sich gewinnen, denn Felix Morales und vor allem Devon Sinclair sind sehr angenehme Charaktere, die interessant beschrieben sind. Nach dem Auslesen des Romans bin ich doch sehr froh, dass dieses Buch nur der erste Teil der Reihe um Lila Merriweather ist. Und abschließend muss ich noch der Buchleiherin danken, da sie mir auch gleich den zweiten Teil mitgegeben hat, denn nach dem Ende dieses Buchs will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht. Mehr von uns auf LESBAR - der Bücherblog

    Mehr
  • Spannend, Magisch, einfach Fantastisch!

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    acityofbooks

    acityofbooks

    24. February 2017 um 17:54

    Preis: 14,99€ Erschienen am 05. Oktober 2015 Piper Verlag 368 Seiten Broschiert ISBN: 978-3-492-70328-4 Klappentext Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist hier nicht viel wert. Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur dass bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen. Meinung Erstmal vorab, dies war mein erstes Jennifer Estep Buch und es war wirklich richtig gut. Ein schlichtes Cover, weißer Hintergrund, ein Gesicht mit grünen Augen und ein paar grüne Blätter drumherum und dennoch ist es ein wunderschönes und magisches Cover. Der Titel passt auch zum Inhalt des Buches und wird nach einer Weile erklärt, wenn man ein bisschen liest. Dieses Buch hatte ich mit dem Buchclub auf Instagram (Literarynerds) gelesen und die meisten fanden Lila schon am Anfang unsympathisch und den Anfang auch etwas langweilig. Allerdings fand ich das überhaupt nicht so. Man kommt in die Geschichte gut rein, man lernt die Figuren langsam kennen und langweilig war es auch nicht. Es gibt in Büchern unterschiedliche Anfänge, die einen fangen mitten in der Handlung an und wird dann oft mit vielen Rückblenden geschrieben und erklärt, was ein schnell verwirren kann und dann gibt es noch die Anfänge, wo es von Anfang an startet und man immer nach und nach rein kommt. Hier muss ich sagen, dass ich dann lieber die zweite variante eines Anfangs von einem Buch bevorzuge und die Geschichte dieses Buch anfängt auch so anfängt. Da man dort, wie schon gesagt, sich langsam rein liest, sich mit der neuen Geschichte erstmal vertraut machen kann und die Figuren besser kennen lernen kann. Lila war auch sehr sympathisch und hat mich auch ein wenig an mich selbst erinnert, mit ihren Sprüchen. Doch es gibt nicht nur Lila, die eine tolle Persönlichkeit hat. Felix, der ununterbrochen redet und Devon, der zuerst an andere denkt, statt an sich, sind auch sehr tolle Figuren in diesem Buch und haben auch eine einzigartige Persönlichkeit. Neben diesen 3 Figuren gibt es noch mehr interessante Figuren, aber ich möchte auch nicht zu viel verraten. Der Schreibstil war sehr leicht und schnell zu lesen. Die Handlung wurde zunehmen spannender, weshalb ich manchmal bis in die Nacht gelesen habe, obwohl ich eigentlich hätte schlafen gehen müssen. Das Buch endet zwar nicht ganz mit einen Cliffhanger, aber dennoch so, dass man es weiterlesen möchte. Fazit Black Blade: Das eisige Feuer der Magie von Jennifer Estep ist spannend, magisch und einfach fantastisch! Ich liebe dieses Buch und kann es kaum erwarten die weiteren 2 Bände und weitere Bücher von ihr zu lesen. Ich kann nur sagen, lest es! http://acityofbooksblog.blogspot.de/2017/02/review-black-blade-das-eisige-feuer-der.html

    Mehr
  • Weil uns die Gier eines Tages selbst zu Monstern machen wird.....

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Merin

    Merin

    23. February 2017 um 20:56

    Wenn Macht und Gier die Oberhand Gewinnen, Familien sich streiten und alles auf dem Rücken der nächsten Generation ausgetragen wird, dann könnte man fast meinen sich in Romeo und Julia wieder zu finden. Doch auch wenn sich der Aufbau vielleicht ähnelt, taucht man mit diesem Buch in eine ganze eigene Welt ein und ich muss sagen, ich bin einfach hin und weg davon. Cloudburst Falls, der wohl magischste Ort auf der Welt… und genauso magisch wie er beschrieben wird, zieht er den Leser auch in seinen Bann. Ich finde diese erschaffene Stadt mit all ihren Charakteren, Geschichten, Monstern, Bräuchen und Geheimnissen einen Ort, der das Herz eines jeden Fantasy liebenden Leser höher schlagen lässt. Die Charaktere in diesem Buch sind UNGLAUBLICH sympathisch und vor allem fiebert man bei jedem Schritt mit, vor allem bei Lila. Ihre Geschichte, ihr Charakter sind es, die dieses Buch so lebendig machen. Ich mag einfach alles an ihr. Ihre aufsässige Art, den hauch an Egoismus, diese doch teilweise kindliche Naivität, die sich nur in besonderen Momenten zeigt, aber am meisten bewundere ich ihren Überlebenswillen und Kampfgeist, der nicht einfach nur aufgesetzt wirkt, oder ein muss ist. Sondern der bei ihr so leicht und natürlich erscheint und sich perfekt in diese harte Umgebung einfügt, die von außen gesehen doch so harmlos erscheint. Devon ist auch ein ganz besonderer Charakter über dem im ersten Teil für meinen Geschmack noch nicht so viel bekanntgegeben wird. Oh doch, wir erfahren sehr viel über seine Gefühle, seinen muskulösen Körper ;-), aber es fehlt mir noch einfach das gewisse Etwas, um ihn genauso sehr zu mögen wie Lila. Habe ich stattdessen, andere Charaktere wie Felix sofort ins Herz geschlossen. Solche Nebenrollen wie er Runden die Geschichte perfekt ab und geben dem ganzen noch mal einen Gewissen Scharm und Witz. Der Schreibstil wie von Jennifer Estep nicht anders zu erwarten, ist beflügelnd und sehr flüssig. Selten dass ich ein Buch beginne und es am selben Tag noch auslese, aber ich konnte einfach nicht mehr aufhören. Mit jeder Seite baute sich die Spannung nur noch mehr auf und man MUSSTE einfach weiter lesen. Mit diesem Schreibstil von ihr, gab es auch kein Stoppen während des Lesens. Fazit: Ja ich BIN WIRKLICH begeistert, ich habe schon seit langem kein Jugend-Romance-Fanatsy Buch in diese Richtung mehr gelesen, dass es mir so angetan hat wie dieses. Neu? Was ist schon noch neu in diese Genre-Richtung, aber finde ich dass sie mit diesem Buch für mich doch wieder etwas komplett neues erfunden hat und ich genieße jede einzelne Seite davon! Freue mich schon auf den zweiten Teil. :-D

    Mehr
  • Wenn das Schicksal einen böse mitspielt - wird eine Diebin zur Leibwächterin und Heldin

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    TatjanaVB

    TatjanaVB

    14. February 2017 um 19:06

      Klappentext Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe.  Inhalt Lila verdient sich ihren Unterhalt als Diebin, bis sie bei einer Übergabe sich in einen Überfall auf die Sinclaire Familie einmischt. Sie rettet Devon, den Sohn des Oberhaupts der Familie vor dem sicheren Tod. Nun muss sie eine Entscheidung treffen, die ihr ganzes Leben auf dem Kopf stellt. Denn Devons Mutter möchte Lila als Leibwächterin für ihren Sohn und sie hat keinerlei Möglichkeit das Angebot nicht anzunehmen. Von nun an muss sie ihr Leben aufs Spiel setzen, um die Person zu beschützen den sie am meisten hasst…  Fazit Ich brauchte einige Zeit um mich in das Geschehen reinzulegen, doch als ich die ersten Seiten hinter mich gebrachte hatte, war es mir unmöglich das Buch aus der Hand zu legen.Im Ganzem hat es Jenifer Estep einen guten Auftakt der „Black Blade“ Reihe gegen, auch wenn diese nicht ganz an die „Mythos Academy“ herankommt.    

    Mehr
  • [Rezension] "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie" von Jennifer Estep

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Flocke86

    Flocke86

    13. February 2017 um 11:30

    Inhaltsangabe: Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderswo lange suchen, um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert ... Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe. Meinung: Das Cover ist ein echter Hingucker. Es ist schlicht und doch ausdrucksstark. Der Schreibstil gefiel mir ganz gut. Es war einfach gehalten, flüssig zu lesen. Der Auftakt war ein wenig verwirrend, doch nach und nach kam ich in die Geschichte hinein. Cloudburst Falls ist eine Magische Stadt mit Monstern, Fabelwesen und verschiedenen Arten von Menschen. Es gibt Menschen mit verschiedenen Talenten und Magier. Lila, unsere Hauptprotagonistin ist eine Diebin, mit dem Talent der Seelensicht und dem Übertragunstalent. Sie ist sehr auf sich fixiert und denkt erst an sich selbst, dann an die anderen. Durch einen unglücklichen Zufall, wird sie zur Leibwächterin von Devon Sinclair. Devon ist der zweite große Hauptcharakter. Er ist genau das Gegenteil von Lila. Zurückhaltend, schüchtern fast. Estep erzählt von Familienfehden zwischen den Sinclairs und Draconis. Fast ein wenig Romeo und Julia mäßig. Lila gibt ebenfalls immer mehr von ihrer Vergangenheit preis und man erfährt einige Hintergründe und wie sie wirklich in Verbindung mit den Slnclairs steht. Die Geschichte nimmt ab der Hälfte des Buches rasant an Spannung zu. Die Seiten fliegen nur so dahin. ich persönlich konnte es kaum mehr aus der Hand legen. Fazit: Band 2 und 3 werde ich mir definitiv auch noch anschaffen. Eine Trilogie, die auf jeden Fall sehr lesenwert ist! 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Wie ein Dieb auszog um die Welt zu retten.

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    LizFerrodorrow

    LizFerrodorrow

    10. February 2017 um 09:36

    Nachdem bei den Zeilenspringern (eine äußerst liebenswerte Facebookgruppe) so viel über das Buch gesprochen wurde und die Meinungen vor allem positiv waren habe ich mich auch daran gewagt, dieses Buch zu bestellen. Es beginnt mit Lila, wir lernen sie gleich in ihrem Element kennen. Sie ist eine sehr gute, wenn auch überheblich wirkende Diebin, die obwohl sie Saphierketten und Co ohne Probleme stehlen kann von ihrem Händler immer mit so wenig Geld abgespeist wird, dass sie gerade so über die Runden kommt und dass, obwohl er eigentlich ein guter Freund ist. Sie wohnt versteckt im Keller einer Bücherei, in die sie jeden Abend einbrechen muss und hat eher kein Problem mit dem Gewissen, was die gestohlenen Gegenstände angeht. Bis zur Seite 42 war das Buch nichts Besonderes. Es war kein Problem, es aus der Hand zu legen und schlafen zu gehen. Doch dann kam Spannung auf. Wir treffen Devon, denn Kerl, der ihr sofort ins Auge sticht und obwohl sie es besser weiß, als sich in die Angelegenheiten der Herrscherfamilien einzumischen, rettet sie ihm das Leben, womit ihre Probleme erst so richtig beginnen. Devon ist der einzige Sohn aus einem der großen Herrscherhäuser und seine Mutter würde alles tun, um ihn zu beschützen. Auch das verwahrloste Mädchen von der Straße als seinen Leibwächter anzuheuern.  Einen Job, den sie eigentlich gar nicht haben möchte, immerhin ist Devons Existenz schuld am Tod ihrer Mutter. Wie die beiden sich doch noch zusammenraufen und wie sie die große Aufgabe meistern Devon am Leben zu halten dürft ihr allerdings selbst lesen. Ich kann nur sagen, es lohnt sich.

    Mehr
  • Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    MissBunnyBooks

    MissBunnyBooks

    06. February 2017 um 22:16

    Titel: Black Blade - Das eisige Feuer der Magie Autor: Jennifer Estep Verlag: Ivi Seitenzahl: 369 Preis: 14,99 € Reihe: Band 1 Vielen Dank an den Ivi Verlag für dieses wundervolle Rezensionsexemplar ! Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe. Lila ist eine Waise und hat durch einen tragischen Vorfall vor einigen Jahren ihre Mutter verloren. Deshalb war sie in einigen Pflegefamilien untergebracht, mit denen es nicht gut gelaufen ist. Nach einer Zeit hat Lila beschlossen, dass sie lieber allein durchs Leben ziehen möchte und ist im Keller einer Bibliothek untergekommen. Um ihren Lebensunterhalt zu finanzieren, ist Lila als Diebin unterwegs und verhöckert ihre 'Ware' im Pfandhaus eines Bekannten Namens Mo. Eines Tages als sie im Pfandhaus ist, begegnet Sie einen Jungen aus einer wichtigen Familie und rettet somit auch an diesem Tag sein Leben. Durch ihre Rettungsaktion wird sie als Leibwächterin dieses Jungen  Namens Devon eingestellt. Zu dem mag sie Devon nicht besonders, da er schmerzhafte Erinnerungen in ihr hervorruft.  Die zwei Hauptprotagonisten die wir in diesem Buch kennenlernen sind Lila Merriweather und Devon Sinclair. Devon ist ein sehr zurückhaltender  , aber sympathischer Charakter. Wenn man bedenkt, dass er der Sohn der mächtigsten Frau der Stadt ist. Und er trägt ein sehr großes Geheimnis bezüglich seiner Magie mit sich, welches man später erfährt. Lila besitzt zwei Talente durch ihre Magie. Eins der Talente ist, wie bei Devon eher ein Geheimnis, da man für dieses Talent töten würde. Lila ist sehr sympatisch und ihr denken fand ich sehr cool. Da sie eigentlich nur an sich selbst dachte, damit es nur ihr gut geht. Kommen wir mal zum Einstieg in das Buch. Den fand ich sehr angenehm, da vieles sehr genau erklärt wurde. Wie zum Beispiel die einzelnen Familien und die Verhältnisse zwischen ihnen. Die Gesichte hat mich einfach sehr gepackt, dass die Kapitel einfach nur dahin flossen und man nicht aufhören konnte zu lesen. Das Buch hat einen sehr krassen Plot, welcher mich anfangs geschockt hat und ich mir nur dachte: ,,Das kann doch nicht wahr sein!''. Das Setting war sehr cool dargestellt, da die Stadt Cloudburst Falls von Menschen, Magiern und Monstern besetzt ist und man sich gut vorstellen konnte wo man sich gerade befindet. Das Buch ist ein sehr guter Auftakt für die Black Blade Reihe, da die Spannung nicht aufhört. Man wurde wortwörtlich verzaubert von der Geschichte. Ich würde das Buch empfehlen für Personen die das Fantasy Genre lieben. Und ich freue mich, wenn ich endlich weiterlesen kann. Im großen und ganzen war das Buch echt der Hammer :D und ich gebe diesem Buch: 5 von 5 Punkten ♥

    Mehr
  • Fantasybuch welches den Erwartungen nicht gerecht wurde

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    PiaPrincess

    PiaPrincess

    26. January 2017 um 20:27

    Klappentext Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischstem Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt ist hier nicht viel wert. Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur dass bei mir dir Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei ... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen. Cover / Titel Das Cover ist sehr schlicht gehalten. Ein weißer Hintergrund mit einem angedeuteten weiblichen Gesicht darauf. Als Akzent ein paar grüne Blätter. Was hier besonders heraussticht, sind die ausdrucksstarken grünblauen Augen. Wie wir im Laufe der Geschichte erfahren ist das die Augenfarbe von Lila, welche alle Frauen aus der Familie ihrer Mutter Erben. Um wirklich zu verstehen was das für die Geschichte bedeutet, muss man noch den folge Band lesen. Den Titel "Black Blade - Das eisige Feuer der Magie" finde ich gut gewählt und macht sich in einer schönen Schrift und der Kontrastfarbe schwarz zu dem weißen Hintergrund besonders gut. "Black Blade" heißt übersetz ins Deutsche "schwarze Klinge", was ich besonders gut gewählt finde weil diese schwarzen Klingen eine ganz zentrale Rolle in der Geschichte haben, welche sich durch die ganze Trilogie zieht. Inhalt Wie man schon dem Klappentext entnehmen konnte spielt das ganze Buch in einem Ort namens Cloudburst Falls, welcher zu Amerika gehört. Auch erfahren wir das es zwei Arten von Menschen gibt, nämlich die mit magischen Fähigkeiten und die ohne. Hauptsächlich dreht sich die Geschichte um die mit magischen Fähigkeiten. Cloudburst Falls kann man sich als eine Art Las Vegas vorstellen das von der Mafia beherrscht wird. In diesem Buch handel es sich um zwei verfeindete Clans, die Sinclairs und die Draconis. Die Hauptprotagonisten ist Lila Merriweather. Sie ist eine verschlossene Einzelgängerin, die ihren Vater nie kennengelernt hat und auch ihre Mutter in jungen Jahren verloren hat. Seitdem schlägt sie sich alleine auf der Straße mit Diebstahl durch. Durch einen unglücklichen Zufall retten sie einem Jungen auf dem ein Mordanschlag geplant war das Leben. Bei diesem handelt es sich um keinen geringeren als Devon Sinclair, der Sohn des Oberhaupts der Sinclair Familie. Danach wird Lila mehr oder weniger freiwillig als seine Leibwächterin anagiert. Ab hier nimmt die Geschichte ihren Lauf. Lila muss Devon vor einigen Mordanschlägen beschützen und versucht gleichzeitig dem Mörder auf die Spur zu kommen. Hier muss ich sagen, dass schon ziemlich früh klar war, wer hinter den Anschlägen steckt, den die Hinweise haben sich nur so gehäuft und es hat mich unheimlich geärgert das Lila ewig lange bzw. bis zum Ende des Buches gebraucht hat um dies herauszufinden. Im Laufe des Buches kommen sich Lila und Devon näher. Er lockt sie langsam aus der Reserve und eine kleine Romanze bahnt sich an. Auch lernen wir nicht gerade unwichtige Nebencharaktere kennen. Charaktere Lila ist die starke Einzelgängerin die keinen mehr an sich heranlässt. Sie musste schon früh alleine klar kommen und tut sich schwer damit anderen zu vertrauen. Devon hingegen ist das Gegenteil. Er ist gern unter Leuten und alle lieben ihn. Er bewahrt in Stresssituationen immer einen kühlen Kopf und ist ein ehrlicher und loyaler Mensch der an seinen Prinzipien festhält. Meine persönlichen Lieblingscharaktere in diesem Buch sind Devon und Oscar. Ich mochte einfach das ganze Buch über das Devon an seiner liebevollen und ehrlich Art festgehalten hat und so etwas wie ein Fels in der Brandung war. An Oscar hat mir einfach gefallen das er das beste Beispiel für den Spruch " Eine harte Schale mit einem weichen Kern" war. Meine Meinung Ich kenne von der Autor schon die Mythos Akademie Reihe und hatte somit große Erwartungen an dieses Buch. Allerdings wurde ich enttäuscht, denn das Buch war einfach nur schwach. Zu Anfang war es noch interessant die neue Welt mit den Magiern und die Stadt selbst kennen zulernen. Auch noch Interessant war die unterschiedlichen Charaktere näher kennen zulernen und mehrere Einblicke in Lilas Vergangenheit zu bekommen.Doch nachdem Lila dann bei den Sinclairs als Leibwächtern eingestellt wurde hat das Buch an Spannung verloren und war einfach nur noch vorhersehbar. Fazit Definitiv mehr Jugendbuch als All Age Buch, welches zu Anfang noch spannend war und man noch wissen wollte wie es weiter geht. Doch im Laufe der Geschichte hat das Buch an Spannung verloren und wurde ziemlich vorhersehbar, was ziemlich schade war. Ich finde da hätte man viel mehr draus machen können.Leider wurde ich ziemlich enttäuscht, den diese Trilogie kommt kein bisschen an die Mythos Akademie Reihe heran.

    Mehr
  • Sehr gut

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    sunshineladytestet

    sunshineladytestet

    24. January 2017 um 00:02

    Black Blade Jennifer Estep Black Blade Jennifer estep Das Cover war natürlich erstmal ausschlaggebend. Was bei diesem Cover ja wohl kein Wunder gibt. Mich fasziniert immer wieder was für tolle Cover der Piper Verlag so raushaut. Sowas von außergewöhnlich . Cloudburst falls ist ein besonderer Ort . Ganz viele Magier in einem Ort versammelt und mittendrin die normalen Menschen . Die passen da so garnicht rein . Die Magier haben alle natürlich Verschiedenen Mächte. Verschiedenen magische Wesen sind natürlich auch dabei . Die pixis zum Beispiel . Kleine feenhafte Wesen . Ich musste direkt irgendwie an tinkerbell denken und die kamen noch häufiger in der story vor. Die Protagonistin ist eine Diebin sie kann alles schnell und unbemerkt stehlen und schlägt sich so hart durch das Leben . Alleine ohne ihre Mutter, die Tod ist. Von irgendwas muss sie ja leben und bis dahin gelingt ihr das . Klug und geritzt wie sie ist und mit der Fähigkeit klappt das alles so. Jedoch rettet sie dann jemand den sie im Anschluss beschützen soll. Einen Menschen einer hohen Familie und das ärgerliche , diese Familie diese Menschen sind mit schuld an dem Tod ihrer Mutter . Was es für sie natürlich nicht einfach macht und man sollte meinen sie bereut es Das sie ihm das Leben gerettet hat. Den Charakter muss man kennenlernen und mir gelang das in diesem Teil schon sehr gut . Manche wie ich gelesen habe, haben den Charakter zu wenig beschrieben gefunden , das find ich so nicht . Es muss ja irgendwie auch noch Platz nach oben sein , denn es ist ja schließlich als Reihe gedacht . Dies geht ja nur wenn die Geschichte und die Charaktere nicht schon auserzählt sind. Also für mich ganz klar gut, sonst hat man doch Garkeine Lust weiterzulesen so ne ganze Reihe finde ich . Wenn ich eh schon alles weiß und mich am Charakter nichts mehr überraschen kann .Somit perfekt , nicht Zuviel nicht zu wenig erzählt wie ich finde. Und auch die Welt der magischen Fähigkeiten gefiel mir sehr gut und ließ mich träumen 😍Da mich Buch eins so überzeugt hat, muss ich unbedingt noch bei Zeiten die anderen Bücher der Reihe lesen, denn mir gefällt der Grund Gedanke der Story und auch die Umsetzung sehr gut .Eine Autorin die bei mir auch definitiv öfter mal als Buch einziehen darf zukünftig.

    Mehr
  • Mini-Challenge 2017

    LovelyBooks Spezial
    querleserin_102

    querleserin_102

    Hier könnt ihr euch für die Jahreschallenge anmelden. Die Anmeldebeiträge bitte folgendermaßen gestalten:           Ich nehme mit 12 Büchern Teil. 1/12 beendet: Buchtitel, Autor 2/12 beendet: Buchtitel, Autor 3/12 beendet: Buchtitel, Autor 4/12 beendet: Buchtitel, Autor … Danke und viel Spaß! Teilnehmer: ChattysBuecherblog (12/200)xxlxsa (4/50)Hortensia13 (6/100)YaBiaLina (7/75)FrauSchafski (4/50)Yolande (6/70)misery3103 (15/200)annlu (23/250)Tina2803 (0/90)Ayda (8/100)Buchgespenst (15/200)Kuhni77 (10/100)samea (2/50)YvetteH (8/100)Meine_Magische_Buchwelt (8/70) LadySamira091062 (19/180)QueenSize (8/80)Kodabaer (7/30)Iris_Fox (5/24)Amy_de_la_Soleil (3/35)tigerbea (10/150)Lucinda4 (4/25)Bellis-Perennis (34/360)Leseratte2007 (12/100)hannelore259 (8/65)pamN (11/104)leucoryx (9/11)KruemelGizmo (9/95) Seelensplitter (15/150) Shanlira (2/30) Argentumverde (20/200) dreamily1 (4/30) Mali133 (8/50) aufgehuebschtes (19/40) MrsCorina (0/17) MelE (17/200) dia78 (26/180) BeaSurbeck (16/100) MissTalchen (2/43) DieBerta (9/50) walli007 (18/168) paschsolo (12/80) Ascardia (1/30)  Dominic32 (0/20)  book_lover_6 (1/40) kathi_liebt_buecher (3/90) kleine_welle (5/70) Mausimau (4/40) fantafee (2/25) loralee (1/40) steinchen80 (9/60) Sxndy_03 (10/50) janaka (13/144) haTikva (5/12)  MaLaPe (5/55) kalestra (3/30 )                

    Mehr
    • 585
  • Lest die Reihe♥

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    ElliieMeyer

    ElliieMeyer

    08. January 2017 um 16:44

    Lila ist eine Diebin. Und dazu noch eine sehr erfolgreiche. Sie bestiehlt die reichen Bewohner von Cloudburst Falls . Es gibt nicht viele die Lila nicht bestiehlt und das sind die Familienoberhäupter der Stadt,die Sinclairs, die Volkovs, die Salazar und die Dragonies. Denn sie sind gefährlich. Und zwar so sehr, dass nicht einmal Lila sich mit ihnen anlegt, beziehungsweise sich in ihre Angelegenheiten einmischt. Doch als sie zufällig einem reichen jungen das Leben rettet, hängt sie schon mitten zwischen den Familien. Ob das so gut ist?  Ist sie dort wirklich so sicher wie es ihr versprochen wird?  Und kann, oder wird sie es überhaupt überleben? Uff dieses Buch war echt schlimm^^ ich bin nicht weggekommen.. und zugenommen habe ich auch noch.. Denn Lilas Liebe zu gebratenen Speck hat abgefärbt. Ich hatte an dem Tag unseren gesamten Speckvorrat aufgefuttert.Das Buch hat von allem etwas. Mystische Magie, die die Base von Cloudburst Falls bildet. Aber auch etwas Geheimnisvolles, da man nie so wirklich weis ob Lila nun auch alles aus ihrer Vergangenheit ausgepackt hat, oder vielleicht auch doch noch nicht. Auch von der Liebe ist ein Teil in diesem Buch enthalten, zwar nicht so dass der Fokus komplett drauf liegt, aber genau so, dass es eine perfekte Abwechslung zu den ganzen Kämpfen die Lila beschreiten muss, ist.Der Schreibstil und die Spannung passen perfekt zusammen, so das man einfach nur durch die Zeilen fliegt und gar nicht merkt das man das Buch schon durchgelesen hat. Lila selbst ist als Protagonistin ein Traum, denn sie ist selbstbewusst, mutig und steht zu dem was sie sagt und lässt sich von nichts und niemanden einschüchtern. Trotzdem hat sie eine riesiges Herz was ihr erlaubt, Menschen in ihrem Umfeld wichtig zu finden.  Außerdem verfügt Lila über besondere Fähigkeiten. Wie fast jeder in Cloudburst Falls. Aber sie hat ein Talent für Sicht, das bedeutet sie sieht im Dunkeln extrem gut. Aber das besondere daran ist, dass sie Menschen in die Seele blicken kann. Durch diese Seelensicht kann sie bei einem tiefen Blick in die Augen ihres Gegenübers dessen Gefühle deuten, was schon ziemlich cool ist.Und natürlich gibt es auch noch Devon, den Jungen den sie gerettet hatte. Er ist der Sohn des Oberhaupt der Sinclair Familie und dazu noch unwiderstehlich gutaussehend. Er ist einer der Personen, die wahrscheinlich schon zu viel Schlechtes in ihrem Leben gesehen haben und trotzdem immer noch versuchen es allen recht zu machen, was ihn sehr bewundernswert macht.Und dann stellt euch Felix, den Gärtnersohn und besten Freund von Devon vor. *seufz* Jemand der so herzensgut ist und einfach nur zum verlieben, denn er hält nie, wirklich nie seine Klappe... und ist zu allem Überfluss auch noch echt echt heiß.Natürlich dürfen wir Lilas Pixie Oskar nicht vergessen. Ein Pixie ist im Prinzip wie ein Hauself, die dir bis zu den Knien gehen. Und jetzt stellt euch einen Mini Cowboy vor. Das ist Oskar. Er ist etwas stur und hängt etwas an seinem Bier und seiner Musik, wenn man ihn aber erst einmal kennengelernt hat dann will man ihn nicht mehr gehen lassen!Awww das Buch ist einfach perfekt! Ich könnte immer so weiter schwärmen.. Ihr müsst es sofort lesen! Das ist ein Befehl! ^^

    Mehr
  • Black Blade 1

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    EmilysZeilenliebe

    EmilysZeilenliebe

    29. December 2016 um 17:18

    Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist hier nicht viel wert...   Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur das bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.   Meine Meinung: Nachdem mir "Frostkuss" von Jennifer Estep damals richtig gut gefallen hat war es für mich ein Muss, auch ihre neue Buchreihe zu lesen! Auch wenn ich sagen muss, dass ich nicht davon überzeugt war, dass mir die Bücher gefallen werden, denn der Inhalt hat mich nicht so sehr angesprochen... Nun bin ich sehr froh, das Buch gelesen zu haben denn: Es hat mir super gut gefallen! Gleich zu Beginn wird die magische Welt beschrieben in der Lila lebt: Cloudburst Falls ist eine magische Stadt, in der viele Magier leben, alle mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Stärken und Talenten und unter ihnen die Menschen, die in ständiger Gefahr leben. Die Stadt wird regiert von sogenannten "Familien", die die oberste Behörde der Stadt und eine Art "Regierung" für deren Bevölkerung bilden. Die zwei obersten Familien sind die Sinclairs und die Draconis. Diese beiden Familien haben den meisten Einfluss und kämpfen immer wieder um den obersten Platz an der Macht. Außerdem leben in der Stadt viele magische Wesen, unter anderem die sogenannten Pixies (ihr könnt sie euch als kleine, fliegende Elfen vorstellen), die mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln auf´s Gesicht gezaubert haben! Ich liebe sie! Diese Welt ist mal etwas völlig anderes und damit konnte mich die Autorin gleich am Anfang überzeugen! Super beschrieben wird alles und man kann sich wirklich alle Handlungsorte gut vorstellen. Auch die Charaktere haben es mir angetan. Lila ist mal ein völlig anderer Mädchen-Charakter. Sie ist stark, selbstbewusst, klug und lässt sich von niemandem aus der Reihe bringen! Durch ihre magischen Fähigkeiten und ihren Ehrgeiz, ihren Mut und ihre Stärke kann sie jeden besiegen! Zum anderen Kämpft sie auch für ihre tote Mutter, denn Lila lebt allein, in einer Kammer einer Bibliothek. Der einzige Halt in ihrem Leben ist Mo, ihr bester Freund und gleichzeitig ihr Überleben, denn Lila arbeitet für Mo. Sie ist eine ausgebildete Diebin, die den Leuten das Geld aus der Tasche zieht und sie überlistet, um zu überleben. Nur so kommt sie über die Runden und kann das Erbe ihrer verstorbenen Mutter ehren. Eines Tages rettet sie Devon das Leben, dem Sohn der Sinclair Familie und wird daraufhin als seine Leibwächterin angeheuert. Ihr bleibt keine andere Wahl: Ab heute muss sie die Menschen beschützen, die mit verantwortlich sind für den Tod ihrer Mutter... Dieses Buch war so unendlich spannend! Vor Allem am Ende flogen die Seiten nur so dahin! Die Handlung wird so aufgebaut, dass man immer wissen will wie es weitergeht! Verbunden wird das ganze mit einer Liebesgeschichte, die trotz dessen dass nicht viel passiert, so viel Feuer in die Story bringt! Ich bin sehr froh, dass der Fokus dennoch auf der Handlung lag, denn so war die Geschichte klar strukturiert und nur nebenbei bekam man etwas von der kleinen Lovestory mit! Ich verspreche mir aber in Band 2 und 3, dass mehr darauf eingegangen wird und freue mich auch schon darauf, mehr über Lila und Devon und ihre Liebe zu lesen! Ein Buch voller unerwarteter Wendungen und einer so spannenden Handlung! Super! Bewertung: Ich vergebe 5/5 Sterne für dieses tolle Buch und freue mich schon extrem auf die weiteren Teile!♥

    Mehr
  • Rezension: Black Blade

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Mystoriona

    Mystoriona

    20. December 2016 um 17:52

    Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur das bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen. Dies war mein erstes Jennifer Estep Buch, weshalb ich absolut keine Ahnung hatte, was auf mich zukam. Also wo fange ich bei diesem Buch an... Zuerst einmal die Welt. Ich kam einfach nicht mit der Welt klar, in der die Geschichte spielte. Es war eine Art Fantasy/Mittelalter/Jetztzeit - Welt. Es liefen überall Menschen mit Schwertern und Dolchen herum, gleichzeitig existierten aber auch Handys, Computer, etc. und es gab noch Fantasyelemente wie Magie und so. Einerseits hat mich die Welt verwirrt, weil es immer hieß, dass die Stadt in der es spielte, der magischste Ort Amerikas wäre (Aber gab es dann im Rest von Amerika auch Magie???), anderseits kam ich auch einfach gar nicht erst rein. Ich bekam einfach nicht das Gefühl, dass ich gerne in dieser Welt leben wollen würde. Das hat mich ein wenig enttäuscht, weil ich normalerweise viel Spaß habe, mich so in die Welt "reinzudenken" (Beispielweise wie bei Harry Potter oder Herr der Ringe usw...). Die Magie ist mein nächster Kritikpunkt. Ich hatte jetzt etwas erwartet, mit echt ausgefallener Magie, die mich umhaut und die mir den Wunsch verleiht, sie selbst zu haben. Allerdings besaßen die Menschen lediglich ein paar Talente, die ich eher ziemlich langweilig fand. Ich mein was ist an einem Talent für Stärke oder Geschwindigkeit bitte so besonders? Auch die ach so besonderen und glorreichen Talente von Lila, fand ich eher lahm. Was mich wieder zu meinem nächsten Kritikpunkt bringt: Lila. 1. Bin ich die einzige die den Namen Lila Merriweather absolut schrecklich findet? 2. Wie gesagt, dass sie sich wegen ihrer eigentlich ziemlich lahmen Talente so besonders gefühlt hat 3. Ich habe gelesen, dass sie die stärkere Gwen Frost sein soll. Nun wie gesagt, kenne ich Gwen nicht, aber auf mich wirkte Lila gar nicht so. Mir kam sie einfach wie eine Person vor, die sich aufgrund von gewissen Fertigkeiten unnötig aufspielt, ganz typisch versucht durch eine knallharte Fassade niemanden an sich ran zu lassen und sich bei jeder ihrer Handlungen nur selbst im Weg stand. Ich kann nicht sagen, dass ich sie hasse, denn das wäre nicht wahr, aber sie wird definitiv nicht eine meiner Lieblinge. Mit den anderen Personen kam ich dann doch etwas besser klar, aber auch hier hat Jennifer Estep sie nur ein wenig gestreift. Ich hoffe in den Folgebänden lernt man sie besser kennen. Was ich auch noch anmerken will, ist, dass mir das Buch schon ein wenig vorhersehbar vorkam. Es ist immer so ein Ding, wenn nach einer Person gesucht wird und gleichzeitig eine existiert, die nur sehr leicht thematisiert wird und man vorerst gar keinen Grund sieht, warum sie überhaupt da ist. Da muss man echt nicht lange darüber nachdenken, wer jetzt dieser geheime Intrigant ist. Wow, irgendwie klingt das alles jetzt so, als würde ich das Buch total hassen :D Eigentlich fand ich das Buch gar nicht so schlimm. Es hat nur relativ lange gedauert, bis ich zu mir selbst gesagt habe: "Ja das ist ein gutes Buch, das ich auch weiterlesen möchte" Man muss sich an die Welt und Personen gewöhnen. Dann kommt man aber relativ schnell durchs Buch. Der Schreibstil ist nicht all zu kompliziert, also würde ich sagen eine gute Fantasy Lektüre für zwischendurch. Noch etwas zur Aufmachung: Das Cover... najaaaa Ich finde es nicht absolut wunderschön, aber hässlich ist es auch nicht. Ich mag das Gesicht darauf nicht besonder. Mal davon abgesehen, dass es vlt besser gewesen wäre, das komplette Gesicht wegzulassen, stören mich die Konturen. Ich mag das weiß, mit der schwarzen Schrift und den grünen Blättern. Über das Gesicht lässt sich streiten, aber ohne es würde es dann doch wieder etwas leer wirken. Und zuletzt der Preis(14,99) Ok ok ich weiß es ist broschiert und daher ist der Preis angemessen, aber doch schon etwas teuer für ein Taschenbuch mit gerade mal ca. 350 Seiten, finde ich.

    Mehr
  • Mehr Jugendbuch als All-Age

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Lainybelle

    Lainybelle

    19. December 2016 um 07:58

    Worum geht's? Lila Merriweather ist 17 Jahre alt und schon seit einer ganzen Weile auf sich allein gestellt. Doch mit ihren außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten, der Unterstützung des Touristenladenbesitzers Mo und Auftragsdiebstählen hat sie sich bisher durchschlagen können. Eines Tages gerät Lila in einen Angriff auf Devon, den Sohn einer der mächtigsten Familienclans von Cloudburst Falls und rettet die Situation, woraufhin sie seine Leibwächterin werden soll. Doch in der Welt der Reichen zu bestehen, ist nicht leicht für ein Mädchen wie Lila, und ihr Leben für Devon zu riskieren, ist das Letzte, was sie will - denn sie ist ihm schon früher begegnet und es ging nicht gut aus ... Was mich neugierig gemacht hat: Bisher hatten Jennifer Esteps Bücher mich noch nicht genügend reizen können, um zuzuschlagen, aber als dieser neue Auftakt erschien, wollte ich endlich mein Glück mit der Autorin versuchen. Die Kombination aus Fantasy, mafiaartigen Verschwörungen und Liebesgeschichte klang super, und auch dass es sich um einen All-Age-Roman handeln soll, hat mich angesprochen, da ich die Hoffnung hatte, dass es dann auf jeden Fall nicht teenieklischeemäßig werden würde. Gekauft und signiert wurde es dann auf der FBM 2015 :) Wie es mir gefallen hat: Ich glaube, dass meine Eindrücke zu diesem Buch vor allem vor dem Hintergrund gelesen werden müssen, dass ich wirklich sehr hohe Erwartungen hatte. Der "Black Blade"-Auftakt hat unzählige gute Rezensionen gesammelt und wurde so hoch gelobt, dass er fast schon dazu verurteilt war, mich ein wenig zu enttäuschen. Aber fangen wir mit den positiven Aspekten an: Die Grundidee und -stimmung, die im Klappentext anklingen, gefallen mir wirklich gut - die Gesellschaftsstruktur mit den Familien und die entsprechenden mafiösen Verstrickungen bieten viel Raum für Spannung und Konflikte. Von mir aus hätte es daneben die Monster gar nicht gebraucht. Gut fand ich, dass die Liebesgeschichte nicht zu aufdringlich im Vordergrund steht, sondern sich passend in die Geschehnisse einfügt. Um die Klischeekiste ist die Autorin hier leider allerdings dennoch nicht ganz herumgekommen (was soll das immer mit diesen Typen, die so himmlisch nach Wald oder Holz oder sonst irgendwas duften?). Eine Stärke des Buches liegt auch in seinen Nebencharakteren. Beispielsweise Mo, Felix und Dea habe ich sehr gemocht. Mit einer der größten Pluspunkte ist für mich, dass dieser Band der Reihe einigermaßen in sich abgeschlossen ist. Es gibt eine Auflösung und man kann das Buch ohne fiesen Cliffhanger verlassen; die Bedrohung ist aber noch nicht vorbei und kann in den nächsten Teilen dann in neuen Konflikten entrollt werden. In drei Aspekten muss ich allerdings Kritik üben: Das ist in allererster Linie Lila als Protagonistin. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum sie bei den meisten Lesern so beliebt ist. Sie ist egoistisch, biestig, manchmal geradezu kindisch und tötet ohne Skrupel. In meinen Augen stellt sie deshalb für eine angebliche All-Age-Reihe keine vertretbare Hauptfigur dar. Ich habe sie nicht gehasst, aber mit ihr mitfiebern konnte ich nicht. Allgemein hätte das Buch spannender ausfallen können. Es gab Passagen, in denen alles nur vor sich hindümpelt, und über die Welt, die die Autorin erdacht hat, fehlte einiges an Information. Aus der Idee mit den Familienstrukturen hätte sie noch viel herausholen können. Zuletzt war auch die Vorhersehbarkeit ein Problem, denn zumindest ich wusste sehr früh, wer der Verräter war, der dann erst ganz am Ende endlich gestellt wird. (Für wen) Lohnt es sich? Ich persönlich würde das Buch eher für jugendliche Fantasyleser empfehlen (so zwischen 14-17). Es ist eine nette Geschichte, von der zumindest bei mir aber leider nicht viel hängen bleiben wird. In einem Satz: Der erste Band der „Black Blade“-Reihe bringt einiges an Potenzial mit, ist aber doch mehr Jugendbuch als All-Age und hätte in den Aspekten Hintergrundwelt und Figurentiefe noch mehr ausgearbeitet werden können.

    Mehr
  • Rezension - Black Blade

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Aisel

    Aisel

    18. December 2016 um 21:18

    Inhalt: Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe. Meinung: Schon lange wollte ich ein Buch der Bestseller Autorin Jennifer Estep lesen, sie wird ja von sehr vielen gelobt. Da mich Black Blade sehr interessiert hat, habe ich mich dafür entschieden. Mir hat es gut gefallen, habe mir aber irgendwie mehr erhofft. Die Welt um Black Blade herum hat mir schon mal sehr gut gefallen. Ich konnte mir Cloudburst Falls sehr gut bildlich vorstellen und fand die Stadt voller Magie und Monstern und auch wie sie geführt wird total interessant und spannend. Die allgemeine Beschreibung des Umfeldes hat die Autorin ansprechend gestaltet. Allerdings hätte ich mir mehr von den magischen Kräften und den Monstern gewünscht. Der magische Touch kam mir irgendwie ein bisschen zu kurz, sehr schade. Die Protagonistin Lila (Ihr Name gefällt mir btw total gut) ist eine unabhängige und starke Persönlichkeit. Sie hat früh gelernt auf sich allein gestellt zu sein und war mir die meiste Zeit über relativ sympathisch. Auch die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und haben mir gut gefallen, vorallem Mo und Felix. Devon fand ich auch nicht schlecht, aber im Allgemeinen nur so lala. Die Liebesgeschichte, die man sich vom Klappentext her schon hat denken können, hatte zum Glück keine allzu große Rolle in diesem Band gespielt. Ich kann mir vorstellen, dass es in den Folgebändern präsenter sein wird, fand es hier aber sehr gut. In diesem Genre muss es meiner Meinung nach nicht im Vordergrund stehen. Trotz des angenehmen und flüssigen Schreibstils der Autorin hat mich die Geschichte nicht umgehauen. Was mich echt gestört hat war, dass man bei der Hälfte des Buches erst an dem Punkt war, den man schon aus dem Klappentext kennt. Das heißt ich wusste die ganze Hälfte über worauf es hinaus läuft, wenn ihr wisst was ich meine. Also hat sich das Buch für mich erstmal lange hingezogen. Allgemein habe ich verhältnismäßig lange für das Buch gebraucht, wenn man bedenkt, dass ich die Tage viel Zeit hatte zum Lesen. Die Lust auf  das Buch war irgendwie nicht da, weil mich die Handlung einfach nicht packen konnte. Trotzdem gab es in der zweiten Hälfte einige Stellen, die mich dann doch ganz gut unterhalten konnten. Das Ende hat zwar nicht viele Fragen offen gelassen, aber trotzdem Lust auf den Folgeband gemacht. Fazit: Vielleicht habe ich mir von der gehypten Autorin einfach zu viel erhofft, leider konnte mich das Buch nicht zu 100% überzeugen. Ich werde aufjedenfall die Folgebänder lesen und evt. auch eine andere Reihe der Autorin anfangen. Ich kann euch das Buch an sich schon empfehlen, da es nichts gab was ich richtig schlecht fand.

    Mehr
    • 2
  • weitere