Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

(536)

Lovelybooks Bewertung

  • 471 Bibliotheken
  • 79 Follower
  • 14 Leser
  • 242 Rezensionen
(348)
(143)
(35)
(9)
(1)

Inhaltsangabe zu „Black Blade - Das eisige Feuer der Magie“ von Jennifer Estep

Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderswo lange suchen, um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert ... Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten - ebenso wie ihre große Liebe.

Deutlich besser als Mhytos Academy

— Sternenguckerin
Sternenguckerin

Ein super Buch. Die ganze Trilogie ist einer der besten, die ich je gelesen habe!

— Emmy29
Emmy29

Ein perfekter Auftakt einer neuen Reihe.

— ElliieMeyer
ElliieMeyer

noch besser als Frostkuss

— mia0503
mia0503

Einfach nur toll

— Lenaandjoy
Lenaandjoy

Konnte es garnicht mehr aus der Hand legen

— _Saskia_
_Saskia_

Guter Auftakt der Trilogie!

— Agnes13
Agnes13

Die Welt und Protagonistin sind etwas gewöhnungsbedürftig, aber ansonsten gar nicht mal so schlecht.

— Mystoriona
Mystoriona

Mehr Jugendbuch als All-Age und in Sachen Hintergrundwelt und Figurentiefe noch ausbaufähig

— Lainybelle
Lainybelle

Sehr interessante Kulisse mit einer starken Protagonistin - empfehlenswert! ♥

— Aisel
Aisel

Stöbern in Jugendbücher

Magnus Chase - Das Schwert des Sommers

Wie kann man nur so unglaublich gut über nordische götter schreiben, wieder eine super tolle Story. Könnte gar nicht aufhören zu lesen.

Sternchenschnuppe

Plötzlich Banshee

Diese Buch ist spannend,romantisch und einfach wundervoll!

MsStorymaker

Mein Leben voller Fragezeichen

Super tolles Buch. Witzig,ernst,traurig, alles drin. Ich kann es nur weiter empfehlen. Auch ein toller Schreibstil. Man fliegt nur so durch.

Keri

Diabolic

unglaublich gut, spannend, lebendige Protagonisten, Herzklopfen ^-^ ich will mehr von dieser Autorin! <3

Felicitas_Brandt

Ich gebe dir die Sonne

JAHRESHIGHLIGHT 2017

bookizzle

Playlist for the dead

Hat mich nicht wirklich überzeugt.

stefanie_sky

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lest die Reihe♥

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    ElliieMeyer

    ElliieMeyer

    08. January 2017 um 16:44

    Lila ist eine Diebin. Und dazu noch eine sehr erfolgreiche. Sie bestiehlt die reichen Bewohner von Cloudburst Falls . Es gibt nicht viele die Lila nicht bestiehlt und das sind die Familienoberhäupter der Stadt,die Sinclairs, die Volkovs, die Salazar und die Dragonies. Denn sie sind gefährlich. Und zwar so sehr, dass nicht einmal Lila sich mit ihnen anlegt, beziehungsweise sich in ihre Angelegenheiten einmischt. Doch als sie zufällig einem reichen jungen das Leben rettet, hängt sie schon mitten zwischen den Familien. Ob das so gut ist?  Ist sie dort wirklich so sicher wie es ihr versprochen wird?  Und kann, oder wird sie es überhaupt überleben? Uff dieses Buch war echt schlimm^^ ich bin nicht weggekommen.. und zugenommen habe ich auch noch.. Denn Lilas Liebe zu gebratenen Speck hat abgefärbt. Ich hatte an dem Tag unseren gesamten Speckvorrat aufgefuttert.Das Buch hat von allem etwas. Mystische Magie, die die Base von Cloudburst Falls bildet. Aber auch etwas Geheimnisvolles, da man nie so wirklich weis ob Lila nun auch alles aus ihrer Vergangenheit ausgepackt hat, oder vielleicht auch doch noch nicht. Auch von der Liebe ist ein Teil in diesem Buch enthalten, zwar nicht so dass der Fokus komplett drauf liegt, aber genau so, dass es eine perfekte Abwechslung zu den ganzen Kämpfen die Lila beschreiten muss, ist.Der Schreibstil und die Spannung passen perfekt zusammen, so das man einfach nur durch die Zeilen fliegt und gar nicht merkt das man das Buch schon durchgelesen hat. Lila selbst ist als Protagonistin ein Traum, denn sie ist selbstbewusst, mutig und steht zu dem was sie sagt und lässt sich von nichts und niemanden einschüchtern. Trotzdem hat sie eine riesiges Herz was ihr erlaubt, Menschen in ihrem Umfeld wichtig zu finden.  Außerdem verfügt Lila über besondere Fähigkeiten. Wie fast jeder in Cloudburst Falls. Aber sie hat ein Talent für Sicht, das bedeutet sie sieht im Dunkeln extrem gut. Aber das besondere daran ist, dass sie Menschen in die Seele blicken kann. Durch diese Seelensicht kann sie bei einem tiefen Blick in die Augen ihres Gegenübers dessen Gefühle deuten, was schon ziemlich cool ist.Und natürlich gibt es auch noch Devon, den Jungen den sie gerettet hatte. Er ist der Sohn des Oberhaupt der Sinclair Familie und dazu noch unwiderstehlich gutaussehend. Er ist einer der Personen, die wahrscheinlich schon zu viel Schlechtes in ihrem Leben gesehen haben und trotzdem immer noch versuchen es allen recht zu machen, was ihn sehr bewundernswert macht.Und dann stellt euch Felix, den Gärtnersohn und besten Freund von Devon vor. *seufz* Jemand der so herzensgut ist und einfach nur zum verlieben, denn er hält nie, wirklich nie seine Klappe... und ist zu allem Überfluss auch noch echt echt heiß.Natürlich dürfen wir Lilas Pixie Oskar nicht vergessen. Ein Pixie ist im Prinzip wie ein Hauself, die dir bis zu den Knien gehen. Und jetzt stellt euch einen Mini Cowboy vor. Das ist Oskar. Er ist etwas stur und hängt etwas an seinem Bier und seiner Musik, wenn man ihn aber erst einmal kennengelernt hat dann will man ihn nicht mehr gehen lassen!Awww das Buch ist einfach perfekt! Ich könnte immer so weiter schwärmen.. Ihr müsst es sofort lesen! Das ist ein Befehl! ^^

    Mehr
  • Black Blade 1

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    EmilysZeilenliebe

    EmilysZeilenliebe

    29. December 2016 um 17:18

    Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist hier nicht viel wert...   Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur das bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.   Meine Meinung: Nachdem mir "Frostkuss" von Jennifer Estep damals richtig gut gefallen hat war es für mich ein Muss, auch ihre neue Buchreihe zu lesen! Auch wenn ich sagen muss, dass ich nicht davon überzeugt war, dass mir die Bücher gefallen werden, denn der Inhalt hat mich nicht so sehr angesprochen... Nun bin ich sehr froh, das Buch gelesen zu haben denn: Es hat mir super gut gefallen! Gleich zu Beginn wird die magische Welt beschrieben in der Lila lebt: Cloudburst Falls ist eine magische Stadt, in der viele Magier leben, alle mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Stärken und Talenten und unter ihnen die Menschen, die in ständiger Gefahr leben. Die Stadt wird regiert von sogenannten "Familien", die die oberste Behörde der Stadt und eine Art "Regierung" für deren Bevölkerung bilden. Die zwei obersten Familien sind die Sinclairs und die Draconis. Diese beiden Familien haben den meisten Einfluss und kämpfen immer wieder um den obersten Platz an der Macht. Außerdem leben in der Stadt viele magische Wesen, unter anderem die sogenannten Pixies (ihr könnt sie euch als kleine, fliegende Elfen vorstellen), die mir beim Lesen immer wieder ein Lächeln auf´s Gesicht gezaubert haben! Ich liebe sie! Diese Welt ist mal etwas völlig anderes und damit konnte mich die Autorin gleich am Anfang überzeugen! Super beschrieben wird alles und man kann sich wirklich alle Handlungsorte gut vorstellen. Auch die Charaktere haben es mir angetan. Lila ist mal ein völlig anderer Mädchen-Charakter. Sie ist stark, selbstbewusst, klug und lässt sich von niemandem aus der Reihe bringen! Durch ihre magischen Fähigkeiten und ihren Ehrgeiz, ihren Mut und ihre Stärke kann sie jeden besiegen! Zum anderen Kämpft sie auch für ihre tote Mutter, denn Lila lebt allein, in einer Kammer einer Bibliothek. Der einzige Halt in ihrem Leben ist Mo, ihr bester Freund und gleichzeitig ihr Überleben, denn Lila arbeitet für Mo. Sie ist eine ausgebildete Diebin, die den Leuten das Geld aus der Tasche zieht und sie überlistet, um zu überleben. Nur so kommt sie über die Runden und kann das Erbe ihrer verstorbenen Mutter ehren. Eines Tages rettet sie Devon das Leben, dem Sohn der Sinclair Familie und wird daraufhin als seine Leibwächterin angeheuert. Ihr bleibt keine andere Wahl: Ab heute muss sie die Menschen beschützen, die mit verantwortlich sind für den Tod ihrer Mutter... Dieses Buch war so unendlich spannend! Vor Allem am Ende flogen die Seiten nur so dahin! Die Handlung wird so aufgebaut, dass man immer wissen will wie es weitergeht! Verbunden wird das ganze mit einer Liebesgeschichte, die trotz dessen dass nicht viel passiert, so viel Feuer in die Story bringt! Ich bin sehr froh, dass der Fokus dennoch auf der Handlung lag, denn so war die Geschichte klar strukturiert und nur nebenbei bekam man etwas von der kleinen Lovestory mit! Ich verspreche mir aber in Band 2 und 3, dass mehr darauf eingegangen wird und freue mich auch schon darauf, mehr über Lila und Devon und ihre Liebe zu lesen! Ein Buch voller unerwarteter Wendungen und einer so spannenden Handlung! Super! Bewertung: Ich vergebe 5/5 Sterne für dieses tolle Buch und freue mich schon extrem auf die weiteren Teile!♥

    Mehr
  • Rezension: Black Blade

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Mystoriona

    Mystoriona

    20. December 2016 um 17:52

    Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt. Nur das bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.Dies war mein erstes Jennifer Estep Buch, weshalb ich absolut keine Ahnung hatte, was auf mich zukam. Also wo fange ich bei diesem Buch an...Zuerst einmal die Welt. Ich kam einfach nicht mit der Welt klar, in der die Geschichte spielte. Es war eine Art Fantasy/Mittelalter/Jetztzeit - Welt. Es liefen überall Menschen mit Schwertern und Dolchen herum, gleichzeitig existierten aber auch Handys, Computer, etc. und es gab noch Fantasyelemente wie Magie und so. Einerseits hat mich die Welt verwirrt, weil es immer hieß, dass die Stadt in der es spielte, der magischste Ort Amerikas wäre (Aber gab es dann im Rest von Amerika auch Magie???), anderseits kam ich auch einfach gar nicht erst rein. Ich bekam einfach nicht das Gefühl, dass ich gerne in dieser Welt leben wollen würde. Das hat mich ein wenig enttäuscht, weil ich normalerweise viel Spaß habe, mich so in die Welt "reinzudenken" (Beispielweise wie bei Harry Potter oder Herr der Ringe usw...).Die Magie ist mein nächster Kritikpunkt. Ich hatte jetzt etwas erwartet, mit echt ausgefallener Magie, die mich umhaut und die mir den Wunsch verleiht, sie selbst zu haben. Allerdings besaßen die Menschen lediglich ein paar Talente, die ich eher ziemlich langweilig fand. Ich mein was ist an einem Talent für Stärke oder Geschwindigkeit bitte so besonders?Auch die ach so besonderen und glorreichen Talente von Lila, fand ich eher lahm. Was mich wieder zu meinem nächsten Kritikpunkt bringt: Lila. 1. Bin ich die einzige die den Namen Lila Merriweather absolut schrecklich findet?2. Wie gesagt, dass sie sich wegen ihrer eigentlich ziemlich lahmen Talente so besonders gefühlt hat3. Ich habe gelesen, dass sie die stärkere Gwen Frost sein soll. Nun wie gesagt, kenne ich Gwen nicht, aber auf mich wirkte Lila gar nicht so. Mir kam sie einfach wie eine Person vor, die sich aufgrund von gewissen Fertigkeiten unnötig aufspielt, ganz typisch versucht durch eine knallharte Fassade niemanden an sich ran zu lassen und sich bei jeder ihrer Handlungen nur selbst im Weg stand.Ich kann nicht sagen, dass ich sie hasse, denn das wäre nicht wahr, aber sie wird definitiv nicht eine meiner Lieblinge. Mit den anderen Personen kam ich dann doch etwas besser klar, aber auch hier hat Jennifer Estep sie nur ein wenig gestreift. Ich hoffe in den Folgebänden lernt man sie besser kennen.Was ich auch noch anmerken will, ist, dass mir das Buch schon ein wenig vorhersehbar vorkam. Es ist immer so ein Ding, wenn nach einer Person gesucht wird und gleichzeitig eine existiert, die nur sehr leicht thematisiert wird und man vorerst gar keinen Grund sieht, warum sie überhaupt da ist. Da muss man echt nicht lange darüber nachdenken, wer jetzt dieser geheime Intrigant ist.Wow, irgendwie klingt das alles jetzt so, als würde ich das Buch total hassen :DEigentlich fand ich das Buch gar nicht so schlimm. Es hat nur relativ lange gedauert, bis ich zu mir selbst gesagt habe: "Ja das ist ein gutes Buch, das ich auch weiterlesen möchte"Man muss sich an die Welt und Personen gewöhnen. Dann kommt man aber relativ schnell durchs Buch. Der Schreibstil ist nicht all zu kompliziert, also würde ich sagen eine gute Fantasy Lektüre für zwischendurch. Noch etwas zur Aufmachung:Das Cover... najaaaa Ich finde es nicht absolut wunderschön, aber hässlich ist es auch nicht. Ich mag das Gesicht darauf nicht besonder. Mal davon abgesehen, dass es vlt besser gewesen wäre, das komplette Gesicht wegzulassen, stören mich die Konturen.Ich mag das weiß, mit der schwarzen Schrift und den grünen Blättern. Über das Gesicht lässt sich streiten, aber ohne es würde es dann doch wieder etwas leer wirken.Und zuletzt der Preis(14,99)Ok ok ich weiß es ist broschiert und daher ist der Preis angemessen, aber doch schon etwas teuer für ein Taschenbuch mit gerade mal ca. 350 Seiten, finde ich.

    Mehr
  • Mehr Jugendbuch als All-Age

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Lainybelle

    Lainybelle

    19. December 2016 um 07:58

    Worum geht's? Lila Merriweather ist 17 Jahre alt und schon seit einer ganzen Weile auf sich allein gestellt. Doch mit ihren außergewöhnlichen magischen Fähigkeiten, der Unterstützung des Touristenladenbesitzers Mo und Auftragsdiebstählen hat sie sich bisher durchschlagen können. Eines Tages gerät Lila in einen Angriff auf Devon, den Sohn einer der mächtigsten Familienclans von Cloudburst Falls und rettet die Situation, woraufhin sie seine Leibwächterin werden soll. Doch in der Welt der Reichen zu bestehen, ist nicht leicht für ein Mädchen wie Lila, und ihr Leben für Devon zu riskieren, ist das Letzte, was sie will - denn sie ist ihm schon früher begegnet und es ging nicht gut aus ... Was mich neugierig gemacht hat: Bisher hatten Jennifer Esteps Bücher mich noch nicht genügend reizen können, um zuzuschlagen, aber als dieser neue Auftakt erschien, wollte ich endlich mein Glück mit der Autorin versuchen. Die Kombination aus Fantasy, mafiaartigen Verschwörungen und Liebesgeschichte klang super, und auch dass es sich um einen All-Age-Roman handeln soll, hat mich angesprochen, da ich die Hoffnung hatte, dass es dann auf jeden Fall nicht teenieklischeemäßig werden würde. Gekauft und signiert wurde es dann auf der FBM 2015 :) Wie es mir gefallen hat: Ich glaube, dass meine Eindrücke zu diesem Buch vor allem vor dem Hintergrund gelesen werden müssen, dass ich wirklich sehr hohe Erwartungen hatte. Der "Black Blade"-Auftakt hat unzählige gute Rezensionen gesammelt und wurde so hoch gelobt, dass er fast schon dazu verurteilt war, mich ein wenig zu enttäuschen. Aber fangen wir mit den positiven Aspekten an: Die Grundidee und -stimmung, die im Klappentext anklingen, gefallen mir wirklich gut - die Gesellschaftsstruktur mit den Familien und die entsprechenden mafiösen Verstrickungen bieten viel Raum für Spannung und Konflikte. Von mir aus hätte es daneben die Monster gar nicht gebraucht. Gut fand ich, dass die Liebesgeschichte nicht zu aufdringlich im Vordergrund steht, sondern sich passend in die Geschehnisse einfügt. Um die Klischeekiste ist die Autorin hier leider allerdings dennoch nicht ganz herumgekommen (was soll das immer mit diesen Typen, die so himmlisch nach Wald oder Holz oder sonst irgendwas duften?).   Eine Stärke des Buches liegt auch in seinen Nebencharakteren. Beispielsweise Mo, Felix und Dea habe ich sehr gemocht. Mit einer der größten Pluspunkte ist für mich, dass dieser Band der Reihe einigermaßen in sich abgeschlossen ist. Es gibt eine Auflösung und man kann das Buch ohne fiesen Cliffhanger verlassen; die Bedrohung ist aber noch nicht vorbei und kann in den nächsten Teilen dann in neuen Konflikten entrollt werden. In drei Aspekten muss ich allerdings Kritik üben: Das ist in allererster Linie Lila als Protagonistin. Ich kann ehrlich gesagt nicht verstehen, warum sie bei den meisten Lesern so beliebt ist. Sie ist egoistisch, biestig, manchmal geradezu kindisch und tötet ohne Skrupel. In meinen Augen stellt sie deshalb für eine angebliche All-Age-Reihe keine vertretbare Hauptfigur dar. Ich habe sie nicht gehasst, aber mit ihr mitfiebern konnte ich nicht. Allgemein hätte das Buch spannender ausfallen können. Es gab Passagen, in denen alles nur vor sich hindümpelt, und über die Welt, die die Autorin erdacht hat, fehlte einiges an Information. Aus der Idee mit den Familienstrukturen hätte sie noch viel herausholen können. Zuletzt war auch die Vorhersehbarkeit ein Problem, denn zumindest ich wusste sehr früh, wer der Verräter war, der dann erst ganz am Ende endlich gestellt wird. (Für wen) Lohnt es sich? Ich persönlich würde das Buch eher für jugendliche Fantasyleser empfehlen (so zwischen 14-17). Es ist eine nette Geschichte, von der zumindest bei mir aber leider nicht viel hängen bleiben wird. In einem Satz: Der erste Band der „Black Blade“-Reihe bringt einiges an Potenzial mit, ist aber doch mehr Jugendbuch als All-Age und hätte in den Aspekten Hintergrundwelt und Figurentiefe noch mehr ausgearbeitet werden können.

    Mehr
  • Rezension - Black Blade

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Aisel

    Aisel

    18. December 2016 um 21:18

    Inhalt:Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.Meinung:Schon lange wollte ich ein Buch der Bestseller Autorin Jennifer Estep lesen, sie wird ja von sehr vielen gelobt. Da mich Black Blade sehr interessiert hat, habe ich mich dafür entschieden. Mir hat es gut gefallen, habe mir aber irgendwie mehr erhofft. Die Welt um Black Blade herum hat mir schon mal sehr gut gefallen. Ich konnte mir Cloudburst Falls sehr gut bildlich vorstellen und fand die Stadt voller Magie und Monstern und auch wie sie geführt wird total interessant und spannend. Die allgemeine Beschreibung des Umfeldes hat die Autorin ansprechend gestaltet. Allerdings hätte ich mir mehr von den magischen Kräften und den Monstern gewünscht. Der magische Touch kam mir irgendwie ein bisschen zu kurz, sehr schade. Die Protagonistin Lila (Ihr Name gefällt mir btw total gut) ist eine unabhängige und starke Persönlichkeit. Sie hat früh gelernt auf sich allein gestellt zu sein und war mir die meiste Zeit über relativ sympathisch. Auch die anderen Charaktere fand ich gut ausgearbeitet und haben mir gut gefallen, vorallem Mo und Felix. Devon fand ich auch nicht schlecht, aber im Allgemeinen nur so lala. Die Liebesgeschichte, die man sich vom Klappentext her schon hat denken können, hatte zum Glück keine allzu große Rolle in diesem Band gespielt. Ich kann mir vorstellen, dass es in den Folgebändern präsenter sein wird, fand es hier aber sehr gut. In diesem Genre muss es meiner Meinung nach nicht im Vordergrund stehen. Trotz des angenehmen und flüssigen Schreibstils der Autorin hat mich die Geschichte nicht umgehauen. Was mich echt gestört hat war, dass man bei der Hälfte des Buches erst an dem Punkt war, den man schon aus dem Klappentext kennt. Das heißt ich wusste die ganze Hälfte über worauf es hinaus läuft, wenn ihr wisst was ich meine. Also hat sich das Buch für mich erstmal lange hingezogen. Allgemein habe ich verhältnismäßig lange für das Buch gebraucht, wenn man bedenkt, dass ich die Tage viel Zeit hatte zum Lesen. Die Lust auf  das Buch war irgendwie nicht da, weil mich die Handlung einfach nicht packen konnte. Trotzdem gab es in der zweiten Hälfte einige Stellen, die mich dann doch ganz gut unterhalten konnten. Das Ende hat zwar nicht viele Fragen offen gelassen, aber trotzdem Lust auf den Folgeband gemacht.Fazit:Vielleicht habe ich mir von der gehypten Autorin einfach zu viel erhofft, leider konnte mich das Buch nicht zu 100% überzeugen. Ich werde aufjedenfall die Folgebänder lesen und evt. auch eine andere Reihe der Autorin anfangen. Ich kann euch das Buch an sich schon empfehlen, da es nichts gab was ich richtig schlecht fand.

    Mehr
  • Black Blade- Das eisige Feuer der Macht

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    bookandpassion

    bookandpassion

    18. December 2016 um 11:05

    Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist hier nicht viel wert.Erstmal 'Hallo' an alle, die meine erste Rezension auf diesem Portal lesen :) Inhalt: Meine Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der der Stadt.Nur, dass bei mir die Armen nichts zurückbekommen.Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehen, was ich will, und bekomme dafür auch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig und frei ...Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden.Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.Meine Meinung:Ich habe mich echt schwer dabei getan in das Buch reinzukommen, aber nach dem dritten Anlauf konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen. Lila habe ich nach einigen Seiten sofort ins Herz geschlossen und Cloudburst Falls ist tatsächlich der magischste Ort Amerikas ! :D Was mich an diesem Buch am meisten gefesselt hat, war die Vermischung verschiedener Genres. Man hat Action, Fantasy, Liebesgeschichte und Krimi in einem.Noch dazu hält die Spannung bis zur letzten Seite an. Es werden Geheimnisse gelüftet und neue mit in die Geschichte gebracht und das alles ohne den Leser komplett zu verwirren. Jennifer Ester hat es geschafft eine ganz neue, magische Welt zu erschaffen. Sie hat echt alles ins kleinste Detail beschrieben.Mit magischen Fähigkeiten, Monstern, Pixies, Familien .... Aber lest selbst!Die Geschichte hat einen roten Faden, ist nachvollziehbar und man verliert nicht den Überblick.Und trotz Spannung und Action geht die Romantik nicht verloren... :DDas Buch ist genauso magisch wie Cloudburst Falls, der magischste Ort Amerikas!Ich kann es gar nicht abwarten endlich den zweiten Teil zu lesen. Also an alle, die noch keine Weihnachtswünsche haben ,Black Blade - Das eisige Feuer der Macht kann ich nur empfehlen!

    Mehr
  • Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Mayylinn

    Mayylinn

    11. December 2016 um 15:35

    Inhalt: Lila Merriweather hat es nicht leicht. Nach dem gewaltsamen Tod ihrer Mutter schlägt sich die 17-jährige alleine durch und das Leben in Cloudburst Falls ist alles andere als leicht, denn die Stadt ist der magischste Ort Amerikas, was bedeutet, dass man hier dem einen oder anderen Monster durchaus als Abendessen diesen könnte. Doch Lila kann gut auf sich aufpassen, denn sie verfügt - wie viele andere in der Stadt - über magische Talente. Sie verfügt über die sogenannte Seelensicht: blickt sie jemandem in die Augen, kann sie all seine Gefühle und Erinnerungen sehen. Zusätzlich zu dieser außergewöhnlichen Gabe, beherrscht Lila auch die Übertragungsmagie, die es ihr erlaubt, die magischen Talente ihrer Gegner für sich zu nutzen. Doch Lila nutzt ihre Talente insbesondere im illegalen Milieu - durch ihre Magie und das Kampftraining ihrer Mutter ist Lila eine begnadete Diebin. Ihr einfaches und gefährliches Leben ändert sich schlagartig, als sie Devon Sinclair das Leben rettet und von nun an dessen Leibwächterin sein soll. Inmitten einer Welt der Intrigen und dunklen Machenschaften kämpft Lila unerbittlich gegen das System und dafür ihre Freiheit - und ihr Herz - zu behalten... Meine Meinung: Eine neue Roman-Reihe von Jennifer Estep - endlich!!! Ich habe ALLE Mythos-Bände verschlungen und bin auch der Spinne Gin Blanco bis zum fünften Band gefolgt. Mit Lila Merriweather schafft die Autorin nun eine Heldin, die Gwen und Gin in nichts nachsteht. Lila ist stark, mutig, klug und rotzfrech. Das Lesen hat mir wie immer großen Spaß gemacht, aber die Story hat mich noch nicht wirklich gefesselt. Möglicherweise habe ich den Mythos-Maßstab zu sehr angelegt und zu viel verglichen. Die Geschichten ähneln sich stark (mutige Kämpferin, Mutter ermordet, besonderes magisches Talent, Junge, den man nicht lieben sollte, besonderes Schwert...), aber ich hoffe, dass es im Laufe der Folgebände mehr Differenzierungen geben wird. Der magische Touch kam mir im ersten Band der "Black Blade"-Reihe leider etwas zu kurz; hier hoffe ich auf mehr Magie, mehr Monster etc. Neben Lila wartet die Reihe mit einer Vielzahl von Nebencharakteren auf, die leider teilweise etwas blass geblieben sind, aber auch hier glaube ich an eine Steigerung in den nächsten Büchern. Die Idee mit den verschiedenen Familien finde ich sehr interessant und ich bin gespannt, wie es hier weiter geht! Alles in allem habe ich mich von Frau Estep wieder einmal gut unterhalten gefühlt. Ich werde die Folgebände definitiv lesen auch wenn es mir nicht so unter den Nägeln brennt zu erfahren, wie es weiter geht, wie es z.B. bei Mythos der Fall war. Einen Stern ziehe ich also ab und vergebe für "Das eisige Feuer der Magie" vier Sterne.

    Mehr
  • Black Blade

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    lilas

    lilas

    10. December 2016 um 17:57

    Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt.Nur dass bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner geheimen magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen was ich will und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, frei und selbständig...Jedenfalls bis ich einen Fehler begehe und einem reichen Jungen das leben rette. Jetzt sol ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.

    Mehr
  • Black Blade -oder: Die neue, stärkere Gwen Frost!

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    soffisoflbooks

    soffisoflbooks

    25. November 2016 um 21:15

    INHALT:Lila Merriweathers Leben war noch nie leicht. Nach dem Tod ihrer Mutter und etlichen Pflegefamilien, steht die 17-jährige nun auf eigenen Beinen, was ihr lieber ist, als jemandem zur Last zu fallen.Als Möchtegern Robin Hood, finanziert sie sich ihr Leben als Auftragsdiebin mit Stehlen von den Reichen, aber ohne es den Armen zu schenken.Ihr einziger verbliebener Freund Mo, hilft ihr dabei. Doch als an einem Tag Devon Sinclair plötzlich in das Razzle Dazzle (Mos Laden) kommt und von Fremden angegriffen wird, kann Lila gar nicht anders, als ihm das Leben zu retten. -Mit schweren Folgen.Denn Cloudburst Falls ist keine normale Stadt in den USA.Hier regieren neben den Monstern und Fabelwesen die Familien-Clans und Mafia Banden.Und neben den Draconis ist die Familie Sinclair die meist Gefürchtetste und Gefährlichste von allen.Ehe sich es Lila versieht befindet sie sich mitten im Clan-Chaos und um der Torte noch die Kirsche aufzusetzen, muss sie auch noch die Leibwächterin spielen.Und zwar für Devon.BEWERTUNG:Ich habe so einen Kreischanfall bekommen, als in dem Buch einfach mal randomly 'Cypress Mountain' erwähnt wurde. Mythos Academy und Black Blade Crossover!Nein Spaß beiseite, hier kommt die eigentlich Bewertung:Das Buch musste eigentlich viel zu lange in meinem Regal warten, und ich bin so froh, es jetzt endlich gelesen zu haben!Es ist auf jeden Fall noch Luft nach oben da und Lila (der Name gefällt mir übrigens gar nicht) kam mir manchmal ein bisschen kühl und arrogant vor.Anscheinend hat sie eine Vorliebe für die Wörter "Tölpel" und "geheimnisvoller Fremde", denn die kamen echt oft vor.Aber sonst war eigentlich alles ziemlich gut.Devon hat mir sehr gut als männlicher Protagonist gefallen, aber ich mag, ehrlich gesagt, Grant und Felix (trotz den Ereignissen in Band 1) soooo gerne! Ich habe vor allem eine Schwäche für Felix' Charme, wenn man mal ehrlich ist ;)Das Setting war sehr bildlich beschrieben. Man hat auf jeden Fall gemerkt, dass Jennifer Estep den Stift in der Hand hatte!Die Monster, die sie geschaffen hatte, waren zwar präsent, aber standen nicht wirklich im Vordergrund. Das war aber kein Problem, weil die Familienkriege schon spannend genug waren!An einigen Stellen war es so fesselnd, dass ich fast vergessen hätte aus dem Bus auszusteigen! Ein echter Pageturner!Die Kampfszenen sind super anschaulich geschrieben und man konnte sich immer genau vorstellen, wie alles abgelaufen ist!Der rote Faden war definitiv da, aber man kann alles noch ein wenig ausbauen.Ich freue mich total auf Band 2 und 3!LG :)soffisoflbooks

    Mehr
  • Gute Geschichte

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    Yunika

    Yunika

    21. November 2016 um 09:17

    Das Cover dieses Bandes ist zwar sehr einfach gehalten, aber mir gefällt es. Ein wenig erinnert es mich von der Machart her an Mythos.Auch der Aufbau der Geschichte erinnert mich ein wenig zu sehr an Mythos. Man hat hier eine Protagonistin, die keine Freunde hat und die Mutter verloren hat. Selbst in ihrer Art erinnert sie mich sehr an Gwen aus Mythos, nur dass ich mit Gwen irgendwie mehr anfangen konnte als mit Lila.Devon fand ich ganz sympathisch, doch auch er erinnert mich ein wenig an Logan, weil er so unnahbar erscheint. Ansonsten finde ich die Charaktere sehr tiefgehend und vielschichtig.Die Idee mit diesen Gaben und Talenten ist auch nichts neues, doch ich mag die Umsetzung. Die Autorin hat hier ein Setting ausgewählt, dass die Geschichte besonders macht. Auch die Wesen, die sie mit in die Geschichte eingebaut hat, ergänzen die Geschichte wunderbar.Die eine oder andere Überraschung gab es natürlich auch, doch ein Teil war sehr vorhersehbar, wenn man schon andere Bücher der Autorin gelesen hat.Sprachlich war das Buch sehr gut. Jennifer Estep hat einen leichten, sehr gut lesbaren Schreibstil, der gleichzeitig unglaublich bildhaft ist, ohne, dass er zu überladen wirkt. Sie erzeugt eine wundervolle Atmosphäre, sodass man regelrecht Freude hat, in Cloudburst Falls einzutauchen.Alles in allem eine gute Geschichte mit Ecken und Kanten. Einerseits ist mir die Geschichte vom Aufbau her viel zu ähnlich mit der Mythos Reihe. Gleichzeitig hat Jennifer Estep Elemente eingebaut, die die Geschichte einzigartig und wundervoll macht. Man merkt, dass die Autorin ihre Geschichte mit viel Liebe entwirft.

    Mehr
  • Grandioser Auftakt

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    mylittlebookworld

    mylittlebookworld

    18. November 2016 um 19:06

    Worum es geht:Willkommen in Cloudburst Falls, dem magischsten Ort in ganz Amerika! Muss man anderswo lange suchen um einen Troll unter einer Brücke zu finden, so ist es hier ganz einfach, Monster und Magische in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten. Doch wer über keine magischen Fähigkeiten verfügt, ist in Cloudburst Falls nicht viel wert … Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.[Quelle: Verlag]Was ich über ...  denke:... die Geschichte und die Welt...:Die Story hat mich vom ersten Moment an total gefesselt. Ich musste einfach wissen, wie es mit Lila weitergeht, wie sie sich als Leibwächterin schlägt und vor allem woher ihr Hass auf die Familien kommt.Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und habe es total verschlungen, weil ich nicht aufhören konnte zu lesen.Auch die die Welt hat mich total fasziniert. Menschen und Magier leben zusammen und keiner muss sich vor dem anderen verstecken.Auch die Aufteilung in die verschiedenen Familien, sodass es fast wie bei der Mafia wirkt, ist mega interessant.... die Personen ....:Lila hat mir vom ersten Moment an total fasziniert.Sie ist stark, unabhängig und unwillig sich an irgendwen zu binden. Außerdem weiß sie, wie man sich verteidigt, wie man kämpft und wie man bekommt, was man will.Lila ist bereit in die Fußstapfen ihrer Mutter zu treten und die Menschen zu beschützen, deren Leben man ihr anvertraut.Auch wenn sie ihr bisher gekanntes Leben wegen einer eigentlich gut gemeinten Tag komplett aufgeben muss, bleibt sie sich selbst treu und versucht nicht zwanghaft irgendwo hineinzupassen.Devon ist der Sohn einer reichen und einflussreichen Familie. Seine Mutter würde alles tun, um ihn zu schützen, auch wenn das heißt jemand anheuern zu müssen, dem sie eigentlich nicht vertraut.Er hingegen will sich endlich alleine und frei bewegen können. Devon ist der Meinung, dass er ganz gut auf sich aufpassen kann ohne dabei weiterhin das Leben seiner Leibwächter aufs Spiel zu setzten.Die Schuldgefühle wegen all den Menschen, die seinetwegen ihr Leben geben mussten scheinen ihn zu erdrücken und erst mit Lila geht es ihm langsam aber sicher etwas besser.Ich finde Devon als Charakter unglaublich interessant und bin gespannt, wie er sich noch entwickeln wird.Was mir am besten gefällt:Die Story hat mich vom ersten Moment an total gefesselt und ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.Die Story und die Charakter haben mich einfach total begeistern können.Was mir nicht gefällt:Nichts!Bewertung:  5 von 5 SternenDas Buch hat mir wirklich, wirklich gut gefallen und ich bin schon unglaublich gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht.

    Mehr
  • Das eisige und wundervolle Feuer der Geschichte

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    jessica_nguy

    jessica_nguy

    05. November 2016 um 15:54

    Klappentext:Mein Name ist Lila Merriweather und ich bin sowas wie der weibliche Robin Hood der Stadt.Nur dass bei mir die Armen nichts zurückbekommen. Dank meiner (geheimen!) magischen Talente kann ich so ziemlich alles stehlen, was ich will, und bekomme dafür auch noch eine satte Belohnung. Ich bin jung, selbstständig, frei... Jedenfalls bis ich einen Fehler mache und einem reichen Jungen das Leben rette. Jetzt soll ausgerechnet ich seine Leibwächterin werden. Und irgendwer hat es auf den Kerl abgesehen.Meine Meinung:Als ich die ersten 10 Seiten des Buches gelesen hatte, dachte ich, wie öde und langweilig. Doch je länger und mehr Seiten drauf folgten, desto besser und spannender wurde es, es zog mich förmlich in den Bann. Jennifer Estep schafft es mal wieder mit einer wundervollen Reihe, eine gute und doch jedes Mal andere Protagonisten zu erstellen, sodass man nicht mal merkt, dass es die selbe Autorin immer ist. Und ich muss sagen, Hut ab Und mir gefallen ihre Bücher sehr und ich freue mich sehr auf das Band 2, dass gleich bestellt wird, damit man erfährt wie es zwischen Lila und Devon sich entwickeln wird.Fazit:Eine Kauf- und Leseempfehlung, für jeden, die Fantasy Geschichten mögen, die doch das gewisse etwas haben und voll gepackt sind mit Spannung, Magie und etwas Liebe mit dabei.

    Mehr
  • Black Blade - Das eisige Feuer der Magie

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    smil3everyday

    smil3everyday

    29. October 2016 um 17:42

    Inhalt Lila Merriweather ist 17 und lebt alleine in einer Stadt voll mit Monstern und Magie. Magie wird hochangesehen und seltene Talente, wie das, welches Lila besitzt, sollte man gut hüten, denn es gibt Menschen, die hinter seltenen Talenten her sind und sie ihren Besitzern rauben. Ihr tägliches Brot verdient Lila sich mit Aufträgen oder sie raubt die Touristen, auch genannt Töpel, aus. Regiert wird die Stadt von den reichen Familien, mit denen Lila eigentlich nichts zu tun haben möchte. Doch wie so oft  hat das Schicksal etwas anderes, als man selbst, geplant. So kommt es, dass Lila das Leben eines reichen Junges rettet. Dadurch wird sie in die Familienfehden verstrickt und soll fortan die Leibwächterin des Jungen sein. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn irgendjemand hat es auf ihn abgesehen und Lila muss ständig um ihr Leben fürchten. Eigentlich sollte sie den Jungen hassen – doch irgendwie kann sie es nicht.Fazit Ich muss sagen, dass ich zuerst nicht richtig in das Buch hineingekommen bin und Lila richtig unsympathisch fand. Doch je mehr ich gelesen habe und je tiefer ich in die Geschichte eingetaucht bin, desto besser gefiel sie mir. Das Buch lag schon eine Zeit auf meinem SuB und zusammen in einer Leserunde wollten wir es eigentlich gemeinsam lesen. Doch nicht nur ich, sondern auch die anderen Mädchen von #bookstagram konnten, nachdem sie das Buch angefangen hatten, einfach nicht mehr aufhören zu lesen. Mit Black Blade las ich das erste Mal ein Buch von Jennifer Estep und ich muss sagen, es hat mich wirklich überzeugt, auch wenn es ein wenig vorhersehbar war, wer es letztendlich auf Devon abgesehen hatte. Nichts desto trotz hat sich das Buch einfach toll gelesen, vor allem hat mir die Idee mit den Monstern gefallen, ganz besonders das Monster von Lochness mit seiner Brücke.Mehr dazu wie immer auf unserem Blog! :)https://welivedathousandlifes.wordpress.com/2016/10/29/rezension-black-blade-das-eisige-feuer-der-magie/

    Mehr
  • Spannender Auftakt der Trilogie

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    ZeilenMalerei

    ZeilenMalerei

    24. October 2016 um 08:23

    Cover: Das Cover finde ich, obwohl ein Gesicht darauf ist, was eigentlich nicht meinem derzeitigen Geschmack entspricht, super! Es gibt nicht viele weiße Cover, weshalb dieses einfach aus der Fülle an hübschen Büchern heraussticht. Dadurch, dass das Gesicht sehr zurückhaltend dargestellt wird und sonst auch nur wenige Elemente eingearbeitet wurden, ist das Cover natürlich eher schlicht, hat mich aber gleich begeistert. Hauptfiguren: Lila: Lila ist eine 17-jährige Diebin, die so einige Tricks drauf hat. Nicht nur ihre Mutter, die bereits verstorben ist, hat ihr viel gezeigt, sie hat sich auch nach ihrem Tod viel selbst beigebracht. Sie ehrt die Vergangenheit und die Legenden, die beispielsweise über die Monster erzählt werden. Nicht jeder Bewohner von Cloudburst Falls glaubt an ihre Existenz. Lila hat meist eine große Klappe und ist auch so sehr schlagfertig. Das kann sie auch, denn nicht nur mit ihrem Schwert kämpft sie besser als so manche Wache. Zunächst ist sie nur auf ihren Vorteil bedacht und wie sie am besten an Geld kommen kann, doch durch einen Angriff in Mos Laden muss sie einiges überdenken. Mo: Mo hat sich nach dem Tod ihrer Mutter um Lila gekümmert. Und auch wenn sie jetzt ihre eigenen Wege geht, ist er stets für sie da. Mo arbeitet in einem Pfandleihhaus, was nicht nur die üblichen Leihen vornimmt, sondern auch viele Gegenstände, die nicht erlaubt sind oder Diebesgut. Schließlich verdient sie so ihr Geld. Mo versorgt sie dafür mit "Aufträgen". Er ist eigentlich der einzige Vertraute von Lila. Devon:  Devon ist der Sohn einer der "herrschenden" Familien in Cloudburst Falls. Viel ist über ihn nicht bekannt, er ist einfach ein Kind aus reichem Hause, das nur mit Leibwächtern vor die Tür geht. Als Lila ihn vor dem Anschlag in Mos Laden rettet, wird schnell klar, dass er Saiten in Lila berührt, die sie bisher nicht kannte und dass er anders ist als er wirkt.  Schreibstil und Handlung: Den Schreibstil von Jennifer Estep kenne ich bereits aus den Büchern der Mythos Academy und war da bereits begeistert von ihrer Art zu schreiben. Sie hat einen lockeren und sehr lebendigen Schreibstil, man steckt mittendrin im Geschehen und fühlt mit den Charakteren mit.  Direkt zu Beginn des Buches begleitet man Lila bei einem Einbruch. Den Auftrag hat sie wieder von Mo bekommen und sie meistert ihn mit Bravour. Sie bereitet ihre Raubzüge gründlich vor, jedoch können auch mal unvorhergesehenden Dinge geschehen. Dafür hat sie dann ihre Talente und Fertigkeiten, die sie durch ihre Mutter erlernt hat und kann so jeder Wache entkommen.  In Lilas Welt gibt es normale Menschen und Magier. Sie wird von den mächtigen magischen Familien beherrscht und diese haben somit die Macht und das Geld auf ihrer Seite, was die Familien nicht unbedingt sympathisch macht. Unter den einzelnen Familien herrscht ein ständiger Kampf um Macht und wenn er bisher mit "fairen" Mitteln ausgetragen wurde, herrschen jetzt Mord, Anschläge und Intrigen vor. Lila schlittert eigentlich ungewollt in diese Welt, aus der sie sich all die Jahre erfolgreich rausgehalten hat. Leider hat Devons Mutter ihre Mittel und Wege, Lila für sich zu verpflichten. Auch gegenüber Devon weiß Lila sich nicht richtig zu verhalten. Sie kennt ihn bereits seit sie Kinder sind. Davon weiß er jedoch nichts und das soll auch so bleiben. Lila versucht nicht nur dieses Geheimnis zu wahren und muss genau abwägen, was sie macht und wem sie sich öffnet. Der erste Teil der Black Blade Trilogie ist rasant und spannend, man erfährt viel über Lilas Vergangenheit, die sie eigentlich auch niemandem anvertrauen will und lernt viel über die Bande zwischen den Familien. Durch den tollen Schreibstil fliegt man nur so durch die Geschehnisse und man ist einfach begeistert von den Überraschungen und Wendungen, die man so nicht erwartet hat. Fazit:Ein spannungsgeladener Auftakt einer Trilogie, die ich unbedingt komplett lesen muss. Ein echter Page-Turner, den ich unbedingt empfehle zu lesen!Danke an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar! <3www.write-love-read.blogspot.de

    Mehr
  • Meine Meinung

    Black Blade - Das eisige Feuer der Magie
    buecherkarussel

    buecherkarussel

    22. October 2016 um 21:19

    Ich finde die Geschichte eigentlich ganz nett und es war auch Action drin, aber ich wusste immer schon was passieren würde. Ich mag es überrascht zu werden in Büchern, doch dieses Buch hat es einfach nicht geschafft mich zu begeistern, obwohl ich die Autorin wirklich gerne habe.

  • weitere