Jennifer Estep Frostfluch (Mythos Academy 2)

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Frostfluch (Mythos Academy 2)“ von Jennifer Estep

Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: Der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält.

Huch wo ist nur die Zeit geblieben??

— Lilly_London
Lilly_London

Wieder wird nicht das volle Potential genutzt, sehr vorhersehbar, aber gegen Ende wird es etwas besser und die Fortsetzung kann unterhalten.

— steffis-und-heikes-Lesezauber
steffis-und-heikes-Lesezauber

Ich mag die Reihe wirklich gerne und kann dieses Hörbuch nur empfehlen! Tolle Leserin! :-D

— Merin
Merin
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein richtiger Zeitfresser

    Frostfluch (Mythos Academy 2)
    Lilly_London

    Lilly_London

    23. May 2017 um 19:17

    Das Buch ist auf jeden Fall ein Muss für alle Fans des ersten Teils. Diesen sollte man jedoch unbedingt kennen um der Story gut folgen zu können. Die Geschichte wird gleich mit vollem Tempo fortgesetzt. Der Autorin gelang es diesmal vom ersten Satz an (bei dem ich unweigerlich grinsen musste) mich total zu fesseln und mitzureisen. Es war sehr schwierig für mich zwischendurch das Hörbuch zu stoppen und so hatte ich die letzten Tage ein paar Stunden weniger Schlaf als sonst. Meiner Meinung nach taucht man in diesem Band noch tiefer in die Welt der Kriegernachfahren ein und versteht manche Zusammenhänge besser. Die Story hält den Spannungspunkt durchgehend hoch und sorgt dafür dass die Zeit nur so fliegt.Kritik muss natürlich auch sein, so finde ich, dass sich die Protagonistin sich teilweise (für mich) nicht nachvollziehbar verhält. Auch konnte man schon relativ früh vorausahnen, worauf die Geschichte in diesem Band hinauslaufen wird (in groben Zügen), allerdings muss ich zugeben, dass mich Jennifer Estep doch 1. nochmal zum Zweifeln brachte und 2. auch mit ihrer verworrenen Vielschichtigkeit überrascht hat.Auch war das Ende für mich insofern überraschend, dass ich früher damit gerechnet hätte. Soll heißen dass ich dachte die Story sei an einem gewissen Punkt vorbei und würde nur noch maximal 10 Minuten gehen um einen schönen Abschluss zu machen und dann sah ich auf den Audible Player und entdeckte, dass ich noch 2,5 Stunden übrig hatte und diese hatten es auch nochmals in sich.Das Hörbuch an sich in natürlich Qualitativ wieder ganz oben dabei, was bei einer "Audible exklusiv" Produktion aber nicht überraschend ist. Es gab nur ein einziges Mal eine Satzwiederholung in der Aufnahme die sicherlich bei schneiden entstanden ist, da zwei Sätze hintereinander mit den selben Worten anfingen.Auch die Sprecherin Ann Vielhaben arbeitet auf ihrem gewohnt hohem Niveau. Wie bereits beim ersten Hörbuch ist das einzige was ich mir noch wünschen würde, dass sie den einzelnen Personen mehr Persönlichkeit in die Stimme gibt.

    Mehr
  • Wieder wird nicht das volle Potential genutzt, aber Unterhaltungswert trotz der Kritik vorhanden

    Frostfluch (Mythos Academy 2)
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    02. December 2015 um 04:42

    Kurzbeschreibung: Gwen Frost lebt. Noch. Denn die Schnitter des Chaos haben es auf sie abgesehen. Und deshalb muss Gwen an der Mythos Academy kämpfen lernen. Ihr Lehrer: Der attraktive Logan Quinn, in den Gwen heimlich verliebt ist. Die Komplikationen sind allerdings vorprogrammiert, denn der Spartaner hat ihr bereits zu Anfang des Schuljahres das Herz gebrochen. Ein Skiausflug bietet ihr endlich die willkommene Abwechslung vom harten Training - dort lernt sie den umwerfenden Preston kennen. Bald wird jedoch klar, dass Gwen ganz andere Sorgen hat: Die Feinde der Mythos Academy sind ihr auch außerhalb des Campus auf den Fersen und setzen alles daran, Gwen zu töten. Und zu allem Überfluss scheint auch Preston nicht der zu sein, für den sie ihn hält. Meinung: Teil 1 fand ich ja ziemlich durchwachsen, aber da ich einiges an ungenutztem Potential entdeckt hatte, bin ich doch mich viel Vorfreude an den zweiten Band gegangen. Dabei muss ich sagen, dass der Start in die neue Geschichte wieder nicht so besonders war, wie ich gehofft hatte. Gwen macht es wirklich nicht einfach, sie durchgängig zu mögen. Auch in diesem Teil war sie teilweise wieder extrem naiv und als sie sich unbedingt in den Kopf gesetzt hat, mit der realen Bedrohung durch den Schnitter ganz allein klar zu kommen, hätte ich sie am liebsten geohrfeigt. Aber trotz allem hat sie auch dieses Mal wieder irgendetwas an sich, weshalb ich sie nicht unsympathisch finde und ich ihre Geschichte weiter verfolge. Dies liegt natürlich auch immer noch an der tollen Grundidee mit den verschachtelt-mythologischen Hintergründen. Dazu gibt es zwar auch in diesem Teil nicht ganz so viele Informationen, aber doch immer ein paar eingestreute Szenen und die konnten mich immer richtig fesseln und meine Neugier auf mehr wecken. Auch die Nebenfiguren finde ich teilweise ziemlich interessant und es macht Spaß Gwen neue Freunde finden zu sehen und mehr von ihnen und von den bereits bekannten zu erfahren. Die Handlung ist auch dieses Mal nicht so höchst spannend und teilweise ziemlich vorhersehbar. Jedoch gabs gegen Ende zumindest ein paar kleinere Überraschungen, die mir gut gefallen und einen versöhnlichen Abschluss geschenkt haben, sowie auch wieder einige Hoffnungen für die Fortsetzung wecken. Ebenso ist die Autorin ihrem Konzept mit den vielen Wiederholungen treu geblieben, dennoch fand ich es hier nicht ganz so nervig, da es nicht um Selbstmitleidsbekundungen ging, sondern eher darum, was Gwen im ersten Teil erlebt hat. Der Schreibstil ist davon abgesehen wieder sehr locker und jugendlich leicht. Auch dieses Mal gab es einige Szenen die mich zum Schmunzeln gebracht haben und ich finde immer noch, dass die Stimme von Ann Vielhaben perfekt zu Gwen passt und sie die Geschichte geschickt zum Leben erweckt. Fazit: Leider wird auch in dieser Fortsetzung nicht ganz das Potential genutzt, welches vorhanden wäre. Aber im Verlauf der Handlung ist eine Besserung zu erkennen und einige kleinere Überraschungen und Entwicklungen haben mir doch einen zufriedenstellenden Abschluss geschenkt. Die Hoffnung, dass die Autorin bald das volle Potential der Reihe auspackt bleibt immer noch, aber insgesamt hat mich dieser zweite Teil teilweise gut unterhalten und mir etwas besser gefallen als der Vorgänger, weshalb ich knappe 3,5 Sterne vergebe.

    Mehr