Jennifer Estep Frostkuss

(2.177)

Lovelybooks Bewertung

  • 1657 Bibliotheken
  • 128 Follower
  • 56 Leser
  • 382 Rezensionen
(1165)
(730)
(231)
(35)
(16)

Inhaltsangabe zu „Frostkuss“ von Jennifer Estep

Tausende Fans verfolgten gebannt die Abenteuer von Gwen Frost und ihren Freunden auf der Mythos Academy. Jetzt gibt es die SPIEGEL-Bestseller-Reihe erstmals im Taschenbuch - in unwiderstehlicher Ausstattung! Für Fans und Neueinsteiger ein Muss. Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges.

Ein spannender, mystischer Auftakt mit interessanten Charakteren.

— missflowerbook

Hat mich positiv Überrascht! Empfehlenswert!

— MyEleDay

Perfekt für Zwischendurch😍

— Obsidian_26

Ich mochte die Reihe sehr!

— zwischendenbuechern

Fan der ganzen Reihe!!

— Fangiirl

Sehr gut geschrieben

— Svxnjx

Die ganze Reihe ist einfach super

— Imaginereader02

cooles buch.

— mxdi

Das hat potenzial

— RickysBuchgeplauder

Raffiniertes Jugendbuch, das alte Mythen wieder aufleben lässt.

— Isy2611

Stöbern in Jugendbücher

Die Fabelmacht-Chroniken - Flammende Zeichen

So ein tolles Buch mehr bitte davon

Kathrinkai

Was wir dachten, was wir taten

Dieses Buch werde ich definitiv nicht so schnell vergessen.

szebrabooks

Constellation - Gegen alle Sterne

Spannend, packend und umwerfend!

LovelyBuecher

Die Spur der Bücher

Unheimlich spannend und packend!! Eine Welt der Bücher - einfach nur ein Traum!! Ich möchte, dass es jetzt schon weitergeht!!!

Sweetheart_90

Oblivion - Lichtflimmern

Sollte man dazu noch was sagen!? xoxo

xoxo_kitty

Royal: Eine Krone aus Alabaster

Der zweite Teil is Herzzerreißend! Nur leider habe ich jetzt aufgehört mit der Reihe.

xoxo_kitty

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Toller Start

    Frostkuss

    Stayystrong

    20. November 2017 um 15:25

    Meine Meinung Da ich bis jetzt, noch nichts von Jennifer Estep gelesen hatte, war ich sehr gespannt, auf Frostkuss. Ich hatte schon viel von den Büchern gehört und meine beste Freundin, hatte sie mir schon mehrmals empfohlen. Ich war neugierig und habe mir den ersten Band, als Ebook heruntergeladen.Am Anfang hatte kurzzeitig Probleme in die Geschichte einzutauchen,aber nach den ersten Kapitel,wollte ich unbedingt wissen,was es mit Gwens Gypsygabe auf sich hat.                                                  Gwen und ihre Großmutter,waren mir von Anfang an,sehr sympathisch.                                     Vor allem mit Gwen,konnte ich gut mitfühlen,da ich mich in meiner Schulzeit,auch oft einsam gefühlt habe und nicht sehr beliebt war.                                                                           Als mysteriöse Dinge an der Mythos Academy geschehen und dies niemanden zu stören scheint,fängt Gwen an,auf eigene Faust zu ermitteln.                                                    Und bringt dadurch Dinge ans Licht,die bestimmte Personen verheimlichen wollten.Für Gwen beginnt eine spannende und aufregende Reise in die Welt der Mythos Akademie und damit auch zu sich selbst.                    BEWERTUNG Ich wurde vom ersten Band der Mythos Academy Reihe mehr als positiv überrascht.Zu Beginn,hatte ich die Beführchtung,das es der Night School Reihe von C. J. Daugherty ähnelt,aber diese "Angst" war schon nach den ersten ca.20 Seiten verschwunden,Es kommt einem vor,als wäre man selbst der oder die Neue an der Mythos Academy und weiß nicht wirklich,was man an dieser Schule soll und was man mit "Gabe" wirklich kann. Deswegen,freue ich ,ich schon sehr darauf,den zweiten Band Frostkiller zu lesen,denn ich bin sehr gespannt,wie es mit Gwen weitergeht. Ich würde dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.    

    Mehr
  • [Rezension] Mythos Academy 1: Frostkuss – Jennifer Estep

    Frostkuss

    JenniferKrieger

    01. November 2017 um 11:28

    Hier geht's zur Rezension auf meinem Blog.Klappentext:Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen. Einordnung:- Frostkuss (Teil 1)- Frostfluch (Teil 2)- Frostherz (Teil 3)- Frostglut (Teil 4)- Frostnacht (Teil 5)- Frostkiller (Teil 6)Erster Satz:„Ich kenne dein Geheimnis.“(Seite 7)Rezension:Obwohl ich die Idee der Geschichte am Anfang noch ganz interessant fand, war vom ersten Kapitel an die enorme Ladung Klischees, die dieses Buch bedient, nicht zu übersehen. Gwen ist eine siebzehnjährige Protagonistin, deren Leben sich drastisch ändert, nachdem ihre Mutter gestorben ist und sie zur Waise wird (abgesehen von der Großmutter). Sie liebt Comics, läuft nur in Kapuzenpullovern herum und hat nicht besonders viel Geld. Das fällt natürlich besonders auf, als sie neu auf die Mythos Academy kommt, wo alle Schüler reich und mächtig sind, stets nur die neusten Designerklamotten tragen und dazu allerhand echten Schmuck. Außerdem sind alle auf der Mythos Academy Nachfahren von großen Kriegern, während Gwen nur ihre Gypsy-Gabe hat. Daher hat sie das Gefühl, eine Außenseiterin zu sein, überhaupt nicht auf diese Schule zu gehören und besser zu sein als ihre mit Geld vollgepumpten Mitschüler. Damit besteht die ganze Konzeption der Geschichte schon nur aus Klischees und Stereotypen. Hinzu kommt in der Handlung dann beispielsweise noch, dass Gwen mehrfach zufällig mit dem geheimnisvollen, gefährlichen Bad Boy in Lederjacke zusammenstößt, in den sie sich natürlich Hals über Kopf verliebt – obwohl sie weiß, dass er die Matratzen der Mädchen signiert, mit denen er schon geschlafen hat. Und so weiter. Die Autorin hat wirklich jedes einzelne Jugendbuch-Klischee bedient, das mir einfällt. Das machte das Buch langweilig, die Handlung vorhersehbar und die Geschichte abgenutzt.Relativ bald wurde auch der Schreibstil anstrengend. Die unzähligen Wiederholungen gingen mir unfassbar auf die Nerven. Teilweise klang Gwen wirklich wie eine kaputte Schallplatte. Besonders schlimm waren ihre Begegnungen mit den Statuen. Wenn Gwen an einer Statue einer Person oder eines mythischen Wesens vorbei geht, hat sie das Gefühl, dass diese Statue lebendiger ist als sie sein sollte. Sie fühlt sich beobachtet und befürchtet, die Statue könnte jeden Moment zum Leben erwachen, um sie zu vernichten. Diese Gefühle werden jedes Mal ausführlich mit annähernd der gleichen Wortwahl beschrieben, wenn Gwen an einer Statue vorbei geht. Und in der Mythos Academy stehen überall unzählige Statuen, sodass ich diesen Absatz gefühlt mehrere Dutzend Mal lesen musste. Dasselbe gilt beispielsweise auch für Personen mit purpurfarbenen Augen. Jedes Mal, wenn diese Personen auftauchen, muss die Augenfarbe nochmals erwähnt werden und dass sie zwischen Purpur und Grau liegt und Gwen an die Dämmerung erinnert. Jedes einzelne Mal. Und dann erzählt sie natürlich auch noch von ihrer Gypsy-Gabe, ihre Psychometrie, ihrer Fähigkeit, Dinge anzufassen und alles darüber zu wissen, ihrer Fähigkeit zu sehen und so weiter. Fast auf jeder Seite wird das einmal angesprochen und Gwen nutzt nie nur einen einzigen Begriff, sondern klatscht jedes Mal eine unendliche Liste von Synonymen dahinter.Diese Wiederholungen beschränken sich aber nicht auf die Beschreibungen von Personen, Objekten oder Gefühlen, sondern betreffen auch die Handlung. In mehreren Situationen funktioniert zum Beispiel Gwens Gabe überraschenderweise nicht. Die Situationen erlebt der Leser immer gemeinsam mit Gwen. Das scheint die Autorin aber vergessen zu haben, denn wann immer Gwens Gypsy-Gabe einen Aussetzer hat, wird jede einzelne Situation aufgelistet, in der das bisher schon einmal passiert ist. Dabei wird ebenfalls ein beinahe identischer Wortlaut verwendet. Zusammenfassungen der bisherigen Handlung finden sich damit in so gut wie jedem Kapitel.Wenn alle Wiederholungen der bisherigen Handlung oder Wiederholungen der Beschreibungen aus dem Buch gestrichen werden würden, würden kaum mehr als 100 Seiten übrig bleiben. Das macht einen weiteren Kritikpunkt am Buch deutlich: Es hat keine Handlung. Nachdem auf den ersten Seiten die beliebteste Schülerin der Schule ermordet wurde, hört die Handlung auf. Gwen schleicht ein bisschen herum, verliebt sich in den Bad Boy, zieht gedanklich über ihre Mitschülerinnen her und verleugnet beharrlich alle übernatürlichen Vorkommnisse. Auf den letzten Seiten folgt dann noch eine vorhersehbare, schnelle und langweilige Auflösung. Die Handlung des Buches, die nichts mit Gwens stereotypem Teenager-Verhalten zu tun hat, lässt sich in einem Satz zusammenfassen.Wenn dieser Mangel an Handlung wenigstens durch Erklärungen oder Informationen, die Gwen in dieser auch für sie neuen Welt erfahren muss, kompensiert worden wäre, wäre das Buch deutlich interessanter gewesen. Leider ist Gwen deutlich minderbemittelt, sodass sie sich mit solchen Dingen gar nicht auseinandersetzt. Sie hat eine eindeutig übernatürliche Gabe und geht auf eine Schule mit Jugendlichen, die übernatürlich stark und schnell sind und Magie beherrschen. Aber bis fast zum bitteren Ende beharrt Gwen darauf, dass sie nicht an Götter, Magie und Mythen glaubt. Aus diesem Grund hört sie im Unterricht nie zu, sodass auch ich als Leser keinerlei Informationen erhalten habe – außer, dass Gwen nicht zuhört, weil sie das alles lächerlich findet. Zudem versteht sie im Grunde nie die Zusammenhänge, blickt überhaupt nicht durch, hat eine völlig verdrehte Vorstellung von Moral und steht selbst bei Offensichtlichkeiten noch unfassbar lange auf dem Schlauch. Damit kommt die Geschichte natürlich auch auf Ebene der Informationen überhaupt nicht vom Fleck.Fazit:Dieses Buch ist vom Deckel bis zur Rückseite mit Klischees und Stereotypen vollgestopft, hat bis auf die ersten und letzten Seiten keine nennenswerte Handlung, wird erzählt von einer minderbemittelten, um nicht zu sagen strohdummen, Protagonistin und beinhaltet unzählige wortwörtliche Wiederholungen von Beschreibungen und Situationen. Lesevergnügen war da leider keines zu finden. Ich fand das Buch langweilig, abgenutzt und vorhersehbar, konnte überhaupt keine Spannung finden und war spätestens in der Mitte einfach nur noch unfassbar genervt. „Mythos Academy 1 – Frostkuss“ war eine Katastrophe und bekommt dafür nur eine Schreibfeder.

    Mehr
  • Das hat potenzial

    Frostkuss

    RickysBuchgeplauder

    19. October 2017 um 09:45

    RezensionFrostkuss von Jennifer EstepGenre: FantasySeiten: 382Verlag: PiperKlappentext:„Mein Name ist Gwen Frost. Sobald ich einen Menschen berühre, sehe ich seine Erinnerungen und seine Verganenheit vor mir – alles, was er erlebt oder gefühlt hat. Ich kenne seine geheimsten Wünsche und Sehnsüchte…Doch diese Gabe ist ein Fluch. Wenn der Junge, den ich küsse, an eine andere denkt. Oder wenn ein Mädchen ermordet wurde, und ich die Einzige bin, die ihren Mörder kennt…“Meine Meinung:Geschichte:Dies ist Band 1. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten mit dem Schreibstil. Er war mir einfach zu bildhaft oder zu detailliert. Es wurden manche Dinge einfach zu gut erklärt. Zum Glück hat sich das im Laufe der Geschichte gelegt. Ich finde die Handlung sehr spannend und es hat mir großen Spaß gemacht.Hier gibt es 4 von 5 Gryffindor – PunktenCharaktere:Gwen ist eine tolle Protagonistin und sehr interessant. Auch die Nebencharaktere waren alle sehr außergewöhnlich und echt mal was anderes.Hier gibt es 2 von 2 Hufflepuff – PunktenEmotionen:Mal abgesehen davon, dass es sehr spannend war, es hatte auch greifbare Emotionen.Hier gibt es 2 von 2 Slytherin – PunktenAufmachung/ Design:Das weiße Cover mit den hellblauen Augen und der Schrift ist wirklich unfassbar schön. Auch innen sieht es wunderbar aus.Hier gibt es 1 von 1 Ravenclaw – PunktenFazit:Trotz Startschwierigkeiten, finde ich, dass diese Reihe potenzial hat eine meiner Lieblingsreihen zu werden.Insgesamt gibt es: 9 von 10 Buchplaudis

    Mehr
  • Das sind doch alles nur Geschichten....

    Frostkuss

    Isy2611

    15. October 2017 um 16:32

    Als ihre Mutter stirbt, wird die 17-jährige Gwen auf die Mythos Akademy geschickt. Gwen ist eine Gypsy. Wie ihre Großmutter, die die Zukunft sehen kann, und ihre Mutter, die Wahrheit und Lüge immer unterscheiden konnte, hat auch Gwen eine besondere Gabe. Wenn sie einen Gegenstand berührt, so sieht und spürt sie dessen Geschichte. Mythos Academy ist eigentlich die perfekte Schule für sie, denn hier leben nur Schüler, die übernatürliche Gaben haben. Es gibt auch so tolle Fächer wie Mythengeschichte, in denen die Jugendlichen vieles über die Götter lernen. Gwen glaubt aber an den Götterkram so überhaupt nicht. Übernatürliche Kräfte? Ja, das gibt es. Aber Götter? Auf keinen Fall. In den ersten Monaten auf der Mythos Academy wird an Gwens Meinung jedoch heftig gerüttelt. Gibt es Götter vielleicht doch?Frostkuss ist ein spannendes Jugendbuch. Die Welt, die hier geschaffen wird, ist einfach fantastisch. Am Anfang ist noch nicht ganz klar, wie denn nun die Mythen zusammenhängen, und welche "Wesen" Schüler auf der Mythos Academy sind. Allerdings wird das im Laufe des Buches immer deutlicher, sodass man sich am Ende in einer faszinierenden Welt wieder findet. Obwohl ich mich schon gespoilert hatte (WARNUNG: Den Anhang sollte man ganz zum Schluss lesen), hat mich die Handlung dennoch überraschen und fesseln können. Ich würde das Buch jedoch eindeutig als Jugendbuch einordnen, da es mehrere Stellen gab, an denen ich über die ganze Naivität nur den Kopf schütteln konnte.Ein toller Auftakt einer Fantasy-Reihe

    Mehr
  • Guter Start mit Potenzial

    Frostkuss

    AlysImWunderland

    14. September 2017 um 23:17

    Das Buch ist mit viel Witz und Spannung geschrieben, ich hätte es gut und gern an einem Stück durchlesen können.Es ist wirklich unterhaltend und für einen entspannenden Nachmittag geeignet.Pro:Ich mag Mythologie sehr gern und es hat mir gefallen, dass Gwen öfters recht tough reagiert hat. Die verschiedenen Kriegertypen und Arten der Magie fand ich interessant, hätte das aber gerne noch mehr ausgeführt gehabt.Contra:Mir war es eindeutig zu wenig Einbezug und Ausführung des mythologischen Kontext, außerdem kam ich mit einige  Eigenschaften von Gwen nicht so gut klar:1.Sie benimmt sch gegenüber Logan total albern, stereotypisch verschossen2.Sie befreit sich kaum aus ihrer "Loser"-Rolle, sondern verstärkt diese eher3.Sie rennt total naiv in Gefahren rein, um sich und anderen etwas zu beweisen

    Mehr
  • Leider mehr Young Adult als Fantasy

    Frostkuss

    Faancy

    04. September 2017 um 13:18

    Lange schon steht die Reihe um Gwen Frost und der Mythos Academy auf meiner Wunschliste. Götter, übernatürliche Wesen, Krieger und Kämpfer. Das hörte sich nach einer aufregenden und abwechslungsreichen Reihe an. Also begab ich mich mit Gwen in die Mythos Academy, um mit ihr zusammen herauszufinden, was es in der Welt noch alles gibt, das wir bisher nicht für möglich gehalten haben. Gwen wird mit ziemlich vielem konfrontiert, das sie erstmal verarbeiten muss. Spartaner und Amazonen sind nun ihr natürliches Umfeld. Und zwischen all den Kriegern steht sie als Außenseiterin, weil sie "nur" ihre Gypsy-Gabe hat. Sie will irgendwie nicht so richtig hineinpassen. So sind die ersten Tage für sie ziemlich schwierig. In der ersten Zeit findet sich keinen Anschluss zu den anderen. Da fängt auch schon das erste Problem an: Sie erwähnt ständig, wirklich ununterbrochen, dass sie keine Freunde hat. Ich weiß nicht, ob das bezwecken sollte, dass der Leser Mitleid mit ihr hat. Aber sie will auch scheinbar nichts daran ändern. Es ist ihr einfach egal. Das ist ja auch in Ordnung, nur dann soll sie nicht immer wieder damit anfangen und auf die Tränendrüse drücken. Zu diesem Zeitpunkt war mir Gwen schon nicht sehr sympathisch. Was sich auch leider im gesamten Verlauf der Geschichte nicht ändert. Sie ist naiv, frech und unfassbar zickig. Es war ziemlich anstrengend mit ihr. Zudem kommt, dass sie überhaupt nicht an Mythen, übernatürliche Wesen oder Götter glaubt, obwohl sie mitten in dieser Welt ist und sogar selber eine Gabe hat, die wissenschaftlich nicht zu erklären ist. Das hat mich so rasend gemacht, dass ich wirklich an ihrem Verstand gezweifelt habe. Es ist auch ein Unterschied, ob man überfordert mit dem ist, was man sieht und vorher nicht kannte oder es einfach stur ignoriert, obwohl es direkt vor der eigenen Nase ist. Dass sie viel zu verarbeiten hat, ist klar. Dafür hat jeder Verständnis. Für ihre Ignoranz allerdings nicht. Abgesehen davon fehlte mir in der Geschichte die Action. Bis auf den Endkampf, der ja kommen musste, geschieht überhaupt nichts. Außer Sex und wild gewordene Teenager bekommt der Leser nicht viel geboten. Vielleicht bin ich auch einfach zu alt dafür, aber ich hätte mir gewünscht, dass diese Young Adult Elemente im Klappentext deutlicher hervorgehoben werden. Denn viel Fantasy gab es leider nicht. Es wurde zwischendurch immer mal angedeutet, rückte jedoch sehr in den Hintergrund. Dass "Frostkuss" eher in das Young Adult Genre einzuordnen ist, sieht man auch deutlich an dem gezwungenen Liebesdrama, welches natürlich nicht fehlen darf. Das Drama ist schon auf den ersten Seiten klar und vorhersehbar. So war der Ausgang dieser "Romanze" für mich keine Überraschung. Ich habe auch leider eine Befürchtung, wie das im Laufe der Reihe noch weitergehen wird. Das einzige Positive, das ich an dem Roman finden kann, ist der Schreibstil. Der war einfach gehalten, wodurch ich wirklich gut vorangekommen bin. Allerdings musste ich mich aufgrund der Handlung, meistens zum Lesen zwingen. Ich habe mir eine außergewöhnliche, aufregende Geschichte erhofft, die viele verschiedene Wesen zusammenbringt und eine tolle neue Mischung schafft. Viele Kämpfe und Magie habe ich mir gewünscht. Nichts davon habe ich erhalten. Der Schreibstil war okay und man kam schnell durch die Geschichte. Die Handlung allerdings konnte mich nicht überzeugen. Zu viel Teenager-Gehabe, zu viel Sex, zu wenig Fantasy. Außerdem gab es noch eine unsympathische Protagonistin dazu. Insgesamt also keine wirkliche Leseempfehlung. Dennoch werde ich der Reihe noch eine Chance geben und zumindest den zweiten Teil "Frostfluch" lesen. Manchmal braucht eine Reihe ein bisschen Zeit zum Warmwerden. Außerdem gehe ich nun mit anderen Erwartungen ran. Hinterlasst mir doch gerne mal einen Kommentar, wie ihr die Reihe fandet/findet.

    Mehr
  • Eine wahrhaft mythische Geschichte ...

    Frostkuss

    lotty_karotty

    01. September 2017 um 07:32

    Nach dem Tod ihrer Mutter wird Gwen Frost auf die Mythos Academy geschickt - unfreiwillig. Dort wird sie zusammen mit Amazonen, Walküren, Spartanern und vielen anderen mythischen Wesen auf den Kampf gegen die Schnitter des Bösen vorbereitet. Doch anders als der Rest der Schule ist dieser Kampf und der Rest der Mythengeschichte für sie genau das: eine Geschichte. Bis Gwen Zeuge am Mord einer Mitschülerin wird und ihre eigene Gabe nutzen muss um ihn aufzuklären. Und auch ein spezieller Spartaner hat ihre Aufmerksamkeit geweckt .... Die Geschichte wird schlüssig aufgebaut und auch an den beeindruckenden Campus von Mythos kann man sich gut hin versetzen durch viele Detailreiche Beschreibungen. Mit Gwen kann man sich gut identifizieren - haben wir uns nicht schon alle mal fremd und allein an einem Ort gefühlt? Allerdings fand ich ihre Anti-Haltung gegenüber allem und wirklich jedem mit der Zeit ziemlich nervig, aber nun gut die Autorin wollte wahrscheinlich ihren Standpunkt klarmachen. Trotzdem mag ich die Geschichte um Liebe und Freundschaft vor einer wortwörtlich mythischen Kulisse.  

    Mehr
  • Geschichte die süchtig macht!

    Frostkuss

    VickisBooks

    27. August 2017 um 19:05

    Das Buch habe ich bereits ungefähr vor 4 Jahren angefangen, leider war ich da noch nicht so begeistert und konzentriert beim Lesen. Also bin ich ungefähr bis Seite 50 gekommen. Vor gut einem Monat habe ich dann das Buch wieder bei Thalia entdeckt und konnte nicht anders als es mir zu bestellen. Ich habe mich für die weiße Reihe entschieden da mir diese besser gefällt. Und schwups dann war das Buch auch schon da. Ich habe sofort angefangen es zu lesen und mir kamen die ersten Seiten wirklich noch bekannt vor. Also musste ich weiter lesen weil die Geschichte von Gwen wie sie auf einer neuen Schule ankommt mich wirklich neugierig gemacht hat. Die Beziehungen die sie aufbaut sind interessant. Desweiteren wollte ich erfahren ob Gwen endlich irgendwie Freunde findet. Ich war wirklich vernarrt in das Buch und habe es sehr schnell fertig gelesen - ungefähr 1 Woche habe ich gebraucht. Ich habe nicht das schnellste Lesetempo. Jeder der auf mythologische Geschichten steht dem empfehle ich dieses Buch zu lesen. Am Ende des Buches wollte ich wissen wie es weiter geht, deswegen habe ich mir den 2. Teil "Frostfluch" sofort gekauft.  Ich will die Mythos-Reihe definitiv durchlesen. Das 1. Buch "Frostkuss" war der gelungene Einstieg dafür. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen. 

    Mehr
  • Unterhaltsamer Reihenauftakt mit ein paar Schwächen

    Frostkuss

    PMelittaM

    15. August 2017 um 17:25

    Nach dem Tod ihrer Mutter wird die 17jährige Gwen Frost auf eine neue Schule geschickt, die „Mythos Academy“, die ihren Namen nicht ohne Grund trägt, denn die Schüler sind ganz besondere junge Menschen. Auch Gwen ist nicht ohne Fähigkeiten, jedoch der Meinung, an dieser Schule falsch zu sein. Als eine Mitschülerin tot aufgefunden wird, nimmt Gwen Ermittlungen auf, bei denen ihr ihre Fähigkeiten eine gute Hilfe sind.Der Roman ist der Auftakt einer sechsbändigen Reihe und kann schon recht gut überzeugen. Die Geschichte, die hier ihren Anfang nimmt, ist interessant und viel versprechend, aber auch noch ausbaufähig. Bisher spielen vor allem die nordische und die griechische Mythologie eine Rolle, diese werden bunt gemischt, und ich bin gespannt, was vielleicht noch auf den Leser zu kommt. Die Erzählung könnte ein paar weniger Wiederholungen gut verkraften, im Großen und Ganzen geht sie aber in Ordnung und lässt Spannung aufkommen. Manches erscheint mir etwas aufgesetzt, zum Beispiel, dass man Gwen so lange im Ungewissen lässt, spätestens nachdem sie auf der „Mythos Academy“ aufgenommen wurde, hätte Aufklärung angesagt sein müssen. Die Charaktere können noch nicht so überzeugen, besonders Gwen, die in Ich-Form erzählt, ist ein richtiges Jugendbuch-Klischée, zickig, unwillig, ablehnend und ständig am jammern. Am meisten genervt hat mich, dass sie nichts glauben will, obwohl alles um sie herum, sogar sie selbst, ihren Unglauben widerlegt. Auch andere Charaktere sind sehr stereotyp, vor allem Gwens Mitschüler/-innen, wie man sie aus vielen Teenie-Filmen und -Büchern kennt, da gibt es z. B. die „Beliebten“, die eigentlich niemand leiden kann, alle werden auf das Äußerliche reduziert, egal ob männlich oder weiblich, und natürlich gibt es auch einen Bad Boy, der Gwens Interesse weckt. Gut, dass doch mancher eine gewisse Entwicklung erkennen lässt – was sich in den weiteren Romanen hoffentlich fortsetzt. Ein „Charakter“ kommt am Ende dazu, der mir sofort gefällt und ein bisschen Humor mit ins Spiel bringt – Schwert Vic wird sicher dauerhaft dabei sein.Dass mich die Geschichte stellenweise an Harry Potter, Voldemort und die Todesser erinnert, muss noch erwähnt werden. Letztlich ist das kein Minuspunkt und es bleibt abzuwarten, wie sich die Mythos Academy-Reihe weiter entwickelt. Trotz meiner Kritikpunkte hat mich der Roman gut unterhalten und ich freue mich auf die Fortsetzungen. Wer gerne Jugendfantasy/-romantasy liest, ist hier sicher richtig. Von mir gibt es knappe 4 Punkte.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Mythos Academy - Frostkuss" von Jennifer Estep

    Frostkuss

    rainbowly

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben sich einige gefunden, die die "Mythos Academy" Reihe von Jennifer Estep gerne gemeinsam lesen würden. Wir starten bei Band 1 - Frostkuss. Start 07.08.2017 Es gibt allerdings keine Bücher zu gewinnen! Jeder nimmt mit seinem eigenen Exemplar teil. Wer sich gern anschließen möchte ist herzlich willkommen! Gemeinsam lesen:rainbowlyKendraRo_KePMelittaMQuitschentliVonDerZeitBeseeltRubine

    Mehr
    • 121
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505

    PMelittaM

    09. August 2017 um 15:18
  • Frostkuss

    Frostkuss

    jessi_here

    09. August 2017 um 14:56

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Im Mittelpunkt der Serie steht die 17-jährige Gwen Frost, die über ein außergewöhnliches Talent verfügt: Sie besitzt die »Gypsy-Gabe« – bei der eine einzige Berührung ausreicht, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber was Gwen nicht weiß: Die Studenten werden dort ausgebildet, um gegen den finsteren Gott Loki zu kämpfen. Und obwohl sie der Meinung ist, an der Mythos Academy nichts verloren zu haben, erkennt Gwen bald, dass sie viel stärker ist als gedacht und all ihre Fähigkeiten brauchen wird, um gegen einen übermächtigen Feind zu bestehen.Quelle: piper.deMeinung:    "»Ich kenne dein Geheimnis.«    Daphne Cruz schob ihr Gesicht näher an den Spiegel über dem Waschbecken und trug eine weitere Schicht hellen Lipgloss auf. Sie ignorierte mich demonstrativ, wie es alle hübschen, beliebten Mädchen taten."Das Cover finde ich jetzt nicht so berauschend, es ist ganz ok, aber mehr auch nicht. Darauf sind nämlich nur zwei Augen zu sehen, der Rest des Gesichts geht in Rauch und Weiß unter, wobei ich nicht weiß, wieso gerade alles weiß sein muss, selbst die Haare. Vielleicht weil Gwen mit Nachnamen Frost heißt? Es ist also ein sehr schlichtes und einfaches Cover, welches man aber ausbauen könnte. Die blauen Rauchfäden ganz unten gefallen mit allerdings ganz gut.Der Schreibstil der Autorin ist einfach und nicht sehr anspruchsvoll. Das Buch ist aus SIcht von Gwen geschrieben, allerdings gibt es hier sehr viele unnötige Gedankengänge, die man, wenn man sie schon einbauen muss, besser und spannender hätte schreiben können. Der Satzbau und auch die Wortwahl sind einfach gehalten, dadurch kommt man schnell voran.Zu Beginn lernen wir hier Gwen Frost kenne, sie geht auf die Mythos Academy, da sie eine Gyspy ist und dort ihre Gabe erlenen soll. Als sie in der Bibliothek arbeitet wird ein Mädchen, Jasmin ermordert und es scheint keinen richtig zu kümmern. Gwen möchte also mit Hilfe ihrer Gabe herausfinden, was passiert ist und gerät in einen uralten Krieg.Hört sich doch spannend an, oder? Dachte ich auch, aber das Buch war durchzogen von Klischees und es war alles total vorhersehbar. Ich habe es zusammen mit Ney gelesen. Ich habe mit schon schwer getan überhaupt in die Geschichte zu finden, denn Gwen war mir zuerst richtig unsympathisch. Sie wirkte wie der Typ Mädchen, denen alles egal ist und die ihr Ding durchziehen, dabei aber auch noch sehr arrogant sind. Dann war auch schon von vorn herein klar, dass sie etwas besonderes ist, denn Außenseiten sind ja immer was besonderes. Wobei wir schon das erste Klischee hätten. Und dann läuft sie auch noch in einen Jungen, lässt ihr Zeug fallen und er hilft ihr dabei es einzusammeln. Klischee ahoi, aber wie sollte es anders sein ist er der geheimnisvolle Junge, der jedes Mädchen um den Finger wickelt, vor dem sich aber auch alle irgendwie fürchten (wie funktioniert dann das mit den Mädchen?) und der nichts von sich preis gibt. Ab der ersten Erwähnung von diesem Jungen war klar, dass die beiden sicher zusammen kommen. Das muss nicht in Band eins sein, auch nicht in Band zwei oder drei, vielleicht erst in Band sechs, aber es passiert sicher. Dann gibt es aber auch noch das taffe und beliebte Mädchen, dass sich als gar nicht so dumm herausstellt, wie man denkt und die dem Außenseiter dann hilft. *hust* Klischee *hust.Ok, genug Sarkasmus, das könnte wirklich jedes x-beliebige andere Jugendbuch sein, denn im Moment wird man von solchen Stories ja überschüttet. Die Idee, dass alle auf Mythos von Vikingern, Göttern, Spartanern und sonstigen Helden abstammen fand ich ziemlich cool und ich habe gehofft, dass man mehr über diese erfährt. Leider bleiben wir hier auch bei den nordischen Göttern und erfahren nur mehr über Loki und den Chaoskrieg. Die einzelenne Gruppen haben aber gewisse Merkmale und jeder läuft mit einer Waffe herum. Gwen nicht, die sie fühlt sich nicht so, als wäre sie etwas besonderes, daher passt sie auch beim Waffentraining nie wirklich auf. Als sie dann begann den Mord an Jasmine zu untersuchen, kam ich mir wie in einem schlechten Krimi vor, denn sie hatte keine Ahnung, wo sie beginnen soll und stolpert auch nur über Hinweise, mehr als dass sie sie findet.Doch irgendwie war es dann auch spannend zu lesen, wie alles zusammen hängt. Klar war das meiste davon schon vorher klar, aber es zu lesen ist nochmal was ganz anderes. Es gab einen Kampf, wobei ich mich fragte, woher sie plötzlich kämpfen kann, wenn sie doch immer behauptet, dass sie beim Training nicht aufpasst. Helden können aber immer alles. Logisch. Zwischendruch gab es aber Szenen, die sich enfach nur gezogen haben, ich wollte schon Kapitel überspringen, hab mich dann aber zusammen gerissen und alles gelesen. Das Ende war aber das schlimmste vom Buch, ich musste mich richtig zwingen, dass ich die letzten 20 Seiten noch lesen, da sowieso nichts SPannendes mehr passieren konnte und es mich auch nicht interessierte.Zu diesen langweiligen Szenen kamen dann auch noch so viele Überlegungen von Gwen selbst, die es nicht gebraucht hätte, das Buch war manchmal wirklich einschläfernd. Durch die Vorhersehbarkeit war es auch nicht sonderlich spannend. Nehmen wir denn Ball her, zuerst überlegt sie einemal, ob sie überhaupt hingehen soll, aber natürlich geht sie hin und natürlich trifft sie ihren Schwarm da und natürlich ist der mit einer anderen dort, was wieder zu unnötigen Gedanken und Gelaber führt, das für mich zu viel war. Dies alles trug nichts zur richtigen Geschichte bei und ich empfand es einfach nur als störend.  Was mich noch störte war, dass Gwen ungefähr in jedem zweiten Satz erwähnte, dass ihre Mutter tot ist und sie keine Freunde hat. Mädchen, jeder Leser hat das nach den ersten 50 Erwähnungen verstanden.Ich war richtig froh, als ich fertig war mit dem Buch, ich habe noch den zweiten Teil hier stehen und werde den auch lesen, aber ob ich danach weiter lese wage ich einmal zu bezweifeln. Außer Band zwei haut mich total um. Ich glaube das wird aber nichts mehr, oder wie Danny Glover in Lethal Weapon sagte: "Ich bin zu alt für diesen Scheiß".Fazit:Ein Buch, das eine gute Grundidee hat, das sich aber so vielen Klischees bedient, dass es für mich nicht mehr unterhaltsam war. Ich vergebe daher 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Es wird mysthisch ...

    Frostkuss

    lunau-fantasy

    04. August 2017 um 21:49

    In diesem Buch geht es um Gwen. Bis zum Tod ihrer Mutter lebte sie ein relativ normales Leben, auf einer normalen Schule und mit normalen Freunden. Einzig ihre Gabe, die unter den Frauen in der Familie vererbt wird, unterscheidet sie sich, doch wissen tut es niemand. Doch als sie versehentlich ein Geheimnis einer Klassenkameradin erfährt, ändert sich Gwens Leben schlagartig. Nach dem Tod ihrer Mutter geht sie plötzlich auf die Mythos-Academy. Mit ihr Spartaner, Amazonen, Walküren und weitere Jugendliche, die angeblich alle von Göttern und Mythen-Wesen abstammen. Gwen glaubt nicht daran und fristet ihr Dasein als Aussenseiter. Bis ein Mädchen ermordet wird und Gwens Leben erneut eine drastische Wendung nimmt. Zuerst möchte ich wieder das Cover erwähnen. Ich bin ja, wie bereits zugegeben, ein absoluter Cover-Freak. Und dieses Cover ist wirklich sehr, sehr schön. Aus diesem Grund habe ich lange nachgedacht, das Buch zu kaufen, ehe es endlich gebraucht in meinen Besitz gelangte. Hätte auf Instagram nicht jemand gefragt, wer Lust hat es gemeinsam zu lesen, dann läge es jetzt vermutlich noch auf meinem SuB. So habe ich dem gehypten Buch nun eine Chance gegeben und hatte durchaus Spaß beim Lesen, auch wenn es das Ein oder Andere gab, was mich genervt hat. Aber alles der Reihe nach. Das Cover jedenfalls ist toll! Kommen wir nun zum Auftakt des Buches, welches aus der Sicht von Gwen Frost und in der Vergangenheit geschrieben ist. Das Buch startet gleich mit dem ersten Kapitel (ohne Prolog) und mit einer aktiven Handlung von Gwen. Man erfährt gleich, was ihre Gabe ist und woraus diese besteht. Somit ist man gleich in der Geschichte drin und hat sogar einen kleinen Spannungsbogen. Dieser zieht sich dann auch am roten Faden entlang, durch das ganze Buch hindurch. Den Höhepunkt der Spannung gibt es ca. ab Kapitel 11 (hat 26 Kapitel). Meiner Meinung nach hätte er noch ein wenig dramatischer sein können, aber er hat zumindest dazu geführt, das ich an diesem Tag sehr viel gelesen habe. Gwen ist mir relativ sympatisch und hat neben den anderen Figuren einen eigenen Charakterzug. Sie trägt auch gerne Kapuzenpullis und wird dafür von anderen Kritisiert, sich doch etwas anderes zum Anziehen zu besorgen. In dieser Hinsicht konnte ich mich sogleich in ihr wiederfinden. Ich liebe Kapuzenpullis und Sweatjacken. Sehr zum Leid meiner Freunde und Familie :) Was mich ab und an gestört hat, sind Sätze, die sich wiederholen. Immer wieder wird erwähnt, das Gwen an diese ganzen Mythen nicht glaubt und dass sie sich von den Statuen beobachtet fühlt. Das ist mir irgendwann auf die Nerven gegangen. Zudem stimmt der Klappentext nicht hundert Prozentig, was mich ein wenig verärgert hat. Sowohl hinten, als auch auf der Klappenbroschur vorne, werden Dinge/Aktionen angeschnitten, die anderes passieren. Die Sache mit dem Mörder zum Beispiel, oder die Verbündung mit Logan. Mehr verrate ich aber nicht, denn ich möchte euch ja nicht Spoilern! Davon abgesehen ist die Geschichte interessant, leicht zu lesen und nicht wirklich vorhersehbar. Auch das Ende, welches keinen sonderlich starken Cliffhanger hat, führte dazu, dass ich den folgenden Bänden nicht abgeneigt bin. Es ist aber auch kein dringendes Bedürfnis, jetzt unbedingt weiterlesen zu wollen.

    Mehr
  • Ein super toller erster Band =)

    Frostkuss

    Darkwonderland

    27. July 2017 um 14:17

    In diesem Buch geht es um Gwen Frost..sie ist eine Gibsy mit der Gabe Gefühle und Bilder zu sehen sobald sie einen Gegenstand berührt. Und damit lässt sich prima zusätzliches Geld zu verdienen. Und auch dieser Gabe ist es zu verdanken das Gwen jetzt auf diese Mythos Akademie gehen muss. Und selbst unter vielen anderen ungewöhnlichen Jugendlichen ist Gwen der ewige Freak. Den sie ist auf dieser Schule die einzige Gibsy, Ihr Leben nimmt jedoch eine Wendung als ein Mord geschieht. Und Gwen anfängt zu ermitteln. Sie bekommt Dinge heraus mit ihrer Gabe die besser im Dunkeln geblieben wären. Denn die gefürchteten Schnitter versuchen die Macht wieder an sich zu reißen und  ihren Herren zu befreien, damit das Chaos wieder auf der Welt regiert. Noch dazu wird Gwen von einer Göttin zu ihrem Spieler gewählt und mit einem sprechenden Schwert ausgestattet...und dieses Schwert hat es in sich =) Und damit fängt das Abenteuer um Gwen Frost seinen Lauf...denn Freunde werden zu Feinde und Feinde werden plötzlich Freunde. Das Buch ist der erste Band einer 6 teilingen Reihe.   Es ist leicht geschrieben und lässt sich super weg snaken ;) Es hat Witz und Charme. Man kann es nicht aus der Hand legen. Daumen hoch =) Werde mich bald auf Band 2 stürzen. 

    Mehr
  • Griechische Mythologie im Jugendbuchformat

    Frostkuss

    Phantom1

    25. July 2017 um 20:35

    Inhalt:Nach dem Tod ihrer Mutter muss Gwen auf die Mythos Academy wechseln und das aus gutem Grund: Sobald sie Gegenstände oder Menschen berührt, erzeugt diese Berührung Visionen, die Gwen tiefste Einblicke in die Persönlichkeit eines Menschen bieten. Diese Gypsiegabe wurde Gwen von ihrer Mutter und Großmutter vererbt, doch auf der Mythos Academy fühlt sie sich irgendwie verloren. Neben den ganzen Kriegern und Amazonen, die geborene Kampfmaschinen sind, geht Gwen eher unter. Hinzu kommt, dass sie überhaupt nicht an Mythologie glaubt, zumindest bis ein Mädchen brutal ermordet wird und Gwen beschließt dem Mord auf die Schliche zu gehen.Meine Meinung:Zuerst war ich ehrlich gesagt enttäuscht, denn es handelt sich hier um ein klassisches Jugendbuch, das keinerlei Tiefgang bietet. Außerdem hatte es für mich erschreckende Parallelen mit der House of Night Reihe, die ich aufgrund von nervenden Charakteren und fragwürdiger Handlung irgendwann abgebrochen habe. Allerdings kam ich immer mehr rein in die Geschichte und konnte mich auch relativ schnell mit der Protagonistin anfreunden, die eine wirklich angenehme Persönlichkeit darstellt. Außerdem ist der Erzähltempo wirklich angenehm. Nichts geschieht übereilt, es entstehen aber auch kaum Längen.Kritisch wurde es für mich an zwei Stellen:1. Wiederholungen. Die Farbe Purpur oder eine Mischung aus grau und Purpur hat es der Autorin wohl angetan. Absolut ALLES  (!), das eine Farbe hat ist irgendwie Purpur (Himmel, Kleidung, Augen,...), das ist auf Dauer wirklich anstrengend, zumal es wirklich nicht schlimm wäre, wenn die Protagonistin mal einen grünen Pullover an hätte. Aber nicht nur Farben wiederholen sich. Auch muss die Autorin immer wieder erwähnen, wie einsam die Protagonistin ist, wie sie ihre Gabe einsetzt, oder wie die Mutter gestorben ist. Alles wird ständig wieder und wieder erzählt.2. Ein Recherchefehler und zwar ein dicker, wie ich finde. Die Protagonistin liebt Superhelden und das wird auch häufig erwähnt. Relativ schnell wird klar, dass die "Endgegner" und die Ursache alles Bösen in der "realen Welt" der Gott Loki ist. Na, bei wem klingelts? Bei Gwen jedenfalls nicht. Wenn man sich einen Charakter ausdenkt, der auf Comics steht, dann sollte man sich in der Welt auch wirklich auskennen und wissen, dass Loki auch ein Schurke im Marvel Universum ist. Gwen vergleicht ihn sogar teilweise mit Comic Bösewichten und das ist dann meiner Meinung nach wirklich ein grober Schnitzer.Fazit:Das Buch liest sich leicht und unterhält einen gut. Die Charaktere sind sympathisch und nicht so Klischeehaft, wie ich es anfangs befürchtet hatte. Die Handlung überzeugt und ist nicht so vorhersehbar wie erwartet, allerdings eben auch kein Novum. Ich hätte mir insgesamt ein wenig mehr Tiefgang gewünscht, ich hoffe aber, dass der in den Folgebänden noch kommt. Am Ende ist es eben ein Jugendbuch, das mehr Potential gehabt hätte, jedoch auch nicht wirklich enttäuscht, deshalb von mir 3 Sterne.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks