Frostnacht

von Jennifer Estep 
4,5 Sterne bei943 Bewertungen
Frostnacht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (849):
Maria92s avatar

ich bin gespannt auf den letzten teil! :)

Kritisch (9):
bookpaws avatar

Sehr zäh. Hat mir von der Reihe am wenigsten gefallen...

Alle 943 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Frostnacht"

Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492280358
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:19.10.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne537
  • 4 Sterne312
  • 3 Sterne85
  • 2 Sterne6
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    L
    Liisaaa_thvor 2 Monaten
    Vorletzter Band

    Cover: wieder perfekt zu den Vorbänden passend

    Schreibstil. Auch im fünften Band noch fesselnd und magisch.

    Meinung: Ich muss ehrlich zugeben da sich anfangs enttäuscht und leicht genervt war. Die Wiederholungen haben mich an den Rand des Wahnsinns getrieben und ich habe sie sturr überlesen. Die AHndlungen zu beginn waren einfach absehbar und übertrieben. So als wöllte man den Shodown hinauszögern...
    Erst als sie im Zug saßen Richtung anderer Academy wurde es besser. Ab da war ich wieder voll dabei, gefesselt und begeistert.
    Das einzige was mich bis dahin noch gestört hat (Achtung Spoiler!!!) war, dass Logan noch nicht auftrat. Der Gedanke das er erst am Ende auftauchen köbnnte oder gar nicht hat mich nicht losgelassen und wäre es so gekommen wäre ich wütend gewesen.
    Aber es kam anders und sein AUftritt war genauso wie ich ihn mir gewünscht habe.
    Für einige vielleicht to much und übertrieben aber ich fand es genial.
    Das Gwen Vivian immer noch nicht getötet hat, obwohl sie die Chance ihres Lebens hatte fand ich sinnlos. Es wäre abwechslungsreich gewesen wenn auch mal eine der zwei bösen Figuren stirbt, aber gut...
    Was wiederrum toll war, war das Gwen Logan irgendwann mal voll ihre Meinung geigt. Nicht gleich beim ertsen und zweiten Mal wo sie miteinander reden, aber sie macht es und es war passend und nötig!

    Fazit: Es war wieder ein toller Band der mich am Anfang nicht ganz begeistern konnte. Bin jetzt auf das große Finale gespannt.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sandrica89s avatar
    Sandrica89vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Was für ein Kampf! Und endlich Mal neue mythologische Kreaturen ^^
    Ende gut, alles gut?

    Was für ein Kampf! Gwen hat nicht nur mit ihren Gefühlen zu kämpfen, dass Logan weg ist, sondern muss auch noch ein verdammtes Gegengift suchen. Natürlich werden sie auch auf dieser Reise andauernd von Schnittern überrascht, was auch sonst. Die lassen ja immer Gwen die schwere Arbeit machen, solche Feiglinge.
    Gwen leidet sehr, dass Logan nicht mehr da ist. Sogar in ihren Träumen verfolgt er sie. Leider nicht als ihren Logan. Sie träumt, wie er sie wieder und wieder ermordet. Na toll, jetzt hat sie auch noch schlaflose Nächte, sie hat ja sonst nichts zu tun, als Schnitter zu bekämpfen und Artefakte zu suchen. Ihre Freunde bemühen sich, für sie da zu sein. Das tun sie immer. Wenigstens hat Gwen bereits ein Artefakt gefunden und das behaltet sie bei sich, gemäss Metis. Trotzdem muss sie weiterhin in der Bibliothek arbeiten. Wenigstens versteht sie sich besser mit Nickademes, ist zwar immer noch der Miesepeter, aber er behandelt sie nicht mehr so wie am Anfang. Als sie wieder Mal Bücher in die Regale einräumen möchte, und sich stattdessen kurz im 1. Stock bei Nike von ihren Gefühlen erholen wollte, sah sie, wie jemand etwas macht. An ihrem Ausleihtresen. Als sie kapiert was es ist, rast sie hinter ihm her und versucht die Situation zu entschärfen. Nun, es ging ziemlich dumm aus. Der Attentäter wird "gefasst", doch Gwen konnte nicht verhindern, dass ein anderer das Opfer dieser Attentat war. Als für sie klar ist, was zu tun ist, zögert sie keine Sekunde und will so schnell wie möglich mit ihren Freunden aufbrechen. Während der Reise werden sie, natürlich, von Schnittern angegriffen. Dort lernt sie jedoch eine Spartanerin kennen. Gwen kennt sie nicht, doch sie kennt Gwen. Mit der Zeit begreift Gwen, dass sie diesem Mädchen näher steht als sie glaubt.
    Eine Reiseführerin wird organisiert, um Gwen und ihre Freunde sicher auf die Berge zu geleiten. Und zwar ist es die Tante dieses Mädchens. Sie schlagen sich eigentlich ganz tapfer, doch Gwen spürt, dass sie direkt in die Falle der Schnitter laufen, wenn sie schon nicht reingelaufen sind. Sie fühlt auch, dass sie beobachtet werden und sieht sogar einen Schatten, doch sie hat es nie erwischen. Als sie es endlich geschafft haben und das Gegengift gefunden haben, ruhten sie sich aus, um gleich am nächsten Morgen wieder vom Berg runterzukommen. Zu dumm, dass Vivianne und Agrona schon auf sie gewartet haben. Mit Rocks und weiteren Schnittern im Gepäck. Und einen Schnitter kennen sie, vor allem Ajax. Nach dem Schock kämpfen Gwen und ihre Freunde tapfer gegen die Schnitter. Sie wollen ihnen nichts überlassen, vor allem nicht das Gegengift. Plötzlich taucht eine Gestalt auf, die ihnen zur Hilfe eilt. Na, wer ist es wohl? Sie konnten zwar die Schnitter in die Flucht treiben, dennoch stehen Gwen und die Gestalt an der falschen Seite und können nicht mehr zurück. Sie müssen einen anderen Weg gehen, der doppelt so lang ist als der andere. Nicht so einfach, wenn plötzlich ein Schneesturm wütet. Gwen sieht sich schon verloren, doch auf den Bergen sind noch weitere Kreaturen, die sie beobachtet haben und sich ihr in den Weg stellen. Gott sei Dank hat Gwen ein Händchen für Tiere, denn dieses steht in ihrer Schuld...


    Es war, oh mein Gott, so spannend! Ich habe wie Gwen auch diesen Logan verflucht, weil er einfach abgehauen ist. Klar, er hat einiges durchgemacht, ist ja auch furchtbar, aber man haut doch nicht einfach von seinen Problemen ab. Das hat mich richtig genervt. Und dann noch der Attentat in der Bibliothek. Ich wollte das Buch an die Wand schmeissen als klar wurde, wer vergiftet wurde. So tapfer wie sie ist, stürmt sie natürlich los, um das Gegengift zu finden. Hier war es sowas von klar, was sie vorhat. Ist ja typisch Gwen, nicht? Was mich jedoch am meisten beeindruckt hat, waren die Kreaturen in den Bergen. Endlich mal neue mystische Wesen. Ja, Fenriswölfe sind auch cool, aber diese waren einfach nur spitzenmässig. Ausserdem tat mir die Spartanerin Leid. Man kann keine Menschen nach seinen Eltern verurteilen! Da wollte ich am liebsten jedem Trottel das Hirn weg prügeln. Jedenfalls, fand ich toll wie Gwen noch weitere Freunde gefunden hat. Und vor allem, wie sie das Ganze wieder Mal geleistet hat. Wie die Spartanerin gesagt hat: sie weiss einfach wie man einen guten Auftritt hinlegt. Und das Ende erst: ich hab aufgeschrien vor Freude *grins*

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Isy2611s avatar
    Isy2611vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und einfach zauberhaft!
    Der Berg ruft...

    Achtung! Spoiler für Band [1 & 2 & 3 & 4]


    Nachdem Logan als Wirt für Loki dienen sollte und er, unter der Kontrolle eines Zaubers, Gwen verletzt hat, ist er aus Mythos geflüchtet. Gwen ist traurig, verletzt und traumatisiert. Dazu kommt, dass sie von Nike den Auftrag bekommen hat, Artefakte zu suchen. Und dann steht sie auch noch unter ständiger Bewachung. Eigentlich bräuchte sie wirklich mal eine Pause. Doch auch dieses Mal lassen ihr die Schnitter keine Verschnaufpause. Sie versuchen, Gwen zu vergiften. Doch ein Glück bemerkt sie, wie ihr Gift ins Wasser gemischt wird und beginnt den Übeltäter zu jagen. Hätte sie doch nur Nickamedes vorher davon abgehalten, von dem Wasser zu trinken. Der Beginn einer Reise auf der Suche nach dem Gegengift...

    Der fünfte Band schließt kurz nach dem Ende der Handlung des vierten Teils an. Der Schreibstil lässt sich, wie schon von den vorherigen Büchern gewohnt, flüssig lesen. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet, sodass ich mich gut in sie hineinversetzen konnte. Auch diesmal gab es wieder neue Wesen und Götter, die eingeführt wurden. Es wird also auf keinen Fall langweilig. Dafür sorgt auch die Handlung, die dem Leser kaum Zeit zum Luftholen lässt. In diesem Band gibt es abermals tolles Bonusmaterial, dass man nicht überblättern sollte ;)

    Lesenswert!

    Kommentieren0
    65
    Teilen
    Stayystrongs avatar
    Stayystrongvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Einte tolle Fotsetzung
    Eine tolle Fortsetzung

    Meine Meinung

     

    Da das Ende von Band 3 sehr spannend war,habe ich mich sehr auf Band 4 gefreut.Und ich wurde nicht enttäuscht,den schon nach den ersten Seiten,wurde es schon wieder spannend.Es passierten viele Dinge gleichzeitig, deswegen wollte ich immer weiterlesen.Da man ja das Ende von Band drei kennt,ist man entsetzt ,was das Protektorat Gwen vorwirrft.                                                                                                     Alle ihre Mitschüler denken,das sie Lokis Champion sei,nur ihre Freunde,Professor Metis,Nickamedes ,Trainer Ajax uns Grandma Frost glauben ihr,dass sie Nikes Champion ist.                                                                                                             Mitarbeiter des Protektorats,lassen sie rund um die Uhr überwachen.                       Als wertvolle Dinge aus der Bibliothek gestohlen werden,hat Gwen sofort den Verdacht,das es nicht nur um den Schmuck selbst geht.                                                      Gwen wird vor Gericht gestellt und angeklagt,Lokis Champion zu sein,was dann passiert,damit hat niemand gerechnet.                                                                                     Da man selbst weiß,was passiert,finde ich die Anschuldigung gegen Gwenn sehr ungerecht.                                                                                                                       Der Schreibstil von Jennifer Estep hat mir wieder sehr gut gefallen,ich konnte mich immer sehr  gut in Gwen hinneinversetzen.

     

                       Bewertung

    Mir hat es sehr gut gefallen,das es sofort spannend geworden ist.                                     Die Spannung hat sich immer weiter gesteigert.                                                                   Der Schreibstil von Jennifer Estep  hat mich wieder sehr begeistert.                                     Das Buch war flüssig geschrieben,sodass man schnell lesen kann.                                             Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen,weil ich immer wissen wollte,wie es mit Gwen und ihren Freunden weitergeht und wer der Spitzel im Protektorat ist.                                                                                                                      Jennifer Estep schafft es,so zu schreiben,das man sich beim lesen fühlt,als würde man Gwen wirklich selbst kennen oder man kann sich so gut in sie hineinversetzen,das man denkt,man wäre sie.                                                                        Wem die ersten drei Bände der Reihe gefallen haben,dem wird Frostglut meiner Meinung nach auch sehr gut gefallen.

    Frostglut war für mich ein absolutes 5 Sterne Buch.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Leseratte2007s avatar
    Leseratte2007vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine geniale Reihe, die es echt in sich hat und mit viel Spannung, tollen Charakteren und unerwarteten Handlungen aufwarten kann...
    Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

    Darum geht es (Klappentext):

    Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

    Meine Meinung:

    Die Fortsetzung hat mir wieder sehr gut gefallen, ganz besonders alles um die Götter und der Mythos Academy.
    Gwen udn Co. mag ich sehr gerne, ich kann sehr gut mit ihnen mitfiebern, mitweinen, mitlachen und mich sehr gut mit ihnen identifzieren.
    Die Handlung war bis zum Ende wieder total spannend und ich habe das Buch innerhalb von einem Tag weggesuchtet.
    Ich liebe den lockerleichten Schreibstil, der sich sehr gut lesen lässt und mich einfach abholen kann.
    Ich finde die Wendungen immer sehr spannend und kann es kaum erwarten weiterzulesen.
    Das Ende mochte ich sehr gerne und ich bin schon sehr gespannt, wie es weitergeht...

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    geschichtsmagies avatar
    geschichtsmagievor einem Jahr
    Lückenfüller-Teil

    Gerade eben habe ich „Frostnacht – Mythos Academy V“ von Jennifer Estep beendet. Dieser fünfte Teil der Buchreihe ist im März 2014 beim Piperverlag erschienen.


    Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?


    Wie viele von euch bereits wissen müssten, bin ich seit Anfang dieses Jahres ein kleiner Fan der Mythos Academy Reihe geworden. Durch Empfehlungen bin ich auf die Bücher gestoßen und auch dieser fünfte Band konnte mich wieder von der Autorin begeistern.

    Dieses Mal sind mir allerdings beim Lesen sowohl viele positive als auch ein paar negative Aspekte aufgefallen.

    Leider zieht sich der Anfang von „Frostnacht“ etwas, da die Autorin zum hundertsten Mal ewige Wiederholungen einbaut, die die bereits geschehenen Ereignisse zusammenfassen, Gwens Gabe erklären, von ihrem Leben an der Academy berichten, und so weiter und so fort. Mir kommt es inzwischen so vor, als würden diese Erklärungsseiten direkt aus dem letzten Teil in diesen hier hineinkopiert werden, da der Wortlaut mal wieder fast eins zu eins übernommen wurde. Meiner Meinung nach ist diese Wiederholung bzw. Erklärung langsam, aber sicher etwas unnötig und stört den Lesefluss leider erheblich.

    Abgesehen davon ist mir generell aufgefallen, dass sich „Frostnacht“ etwas in die Länge zieht. Ich als Leser habe ein wenig den Eindruck erweckt bekommen, dass dieser Teil der Reihe nur als Lückenfüller genutzt wurde, da die gesamte Handlung des Romans nicht zwingend notwendig für die Geschichte war. So führt dies dazu, dass die Handlung größtenteils nur träge vor sich hinplätschert, bis es dann auf den letzten Seiten endlich zur Spannungsexplosion kommt.

    Trotz meines Eindrucks, dass es sich bei diesem fünften Band um einen Lückenfüller handelt, bin ich natürlich immer noch von wesentlichen Punkten begeistert worden. Der Schreibstil von Jennifer Estep ist – wie man es auch aus den vorherigen Büchern gewohnt ist – erfrischend leicht lesbar, mit viel Witz, Humor und Wortgewandtheit geschrieben. Die Erzählungen sind dadurch zwar nicht die anspruchvollsten, aber zum Lesen sehr angenehm, sodass man beim Lesen nicht ins Stocken gerät.

    Zusammenhängend mit dem humorvollen Schreibstil der Autorin, konnte ich mich auch diesmal immer sehr gut in die Protagonistin hineinversetzen. Gwen selber passt perfekt zum Erzählstil des Buchs: Ihre witzige, zeitweise sogar sarkastische Art macht es einem leicht, sie sofort ins Herz zu schließen. Aber auch andere Charakterzüge, zum Beispiel ihre Sturheit oder unbeugsame Entschlossenheit habe ich stets beim Lesen bewundert. Teilweise ist es etwas unrealistisch, wie sich alles immer von Zauberhand zu ihren Gunsten wendet, wo doch alles anfangs so unmöglich wirkt. Dennoch hat Jennifer Estep, zusammen mit den bereits bekannten Charakteren Logan, Daphne, Carson etc., wunderbare Charaktere kreiert, bei denen es Spaß macht, ihr Schicksal zu verfolgen.

    Die Stimmung von „Frostnacht“ ist wie immer sehr magisch angehaucht. Durch den Ortswechsel in diesem Teil geht allerdings der Flair der Mythos Academy etwas verloren, was ich persönlich dann vermisst habe.

    Und ein letzter Kritikpunkt: In letzter Zeit merke ich immer und immer mehr, dass die Mythos Academy Reihe vorhersehbar wird. So war es auch in diesem Teil. Aus irgendeinem Grund wurde ich diesmal selten von den eigentlich schockierenden Wendungen überrascht.

    Alles in allem sind mir diesmal verhältnismäßig viele Kritikpunkte zu diesem Teil der Mythos Academy Reihe aufgefallen. Dies wirkt sich natürlich auch auf meine Bewertung aus, obwohl ich dennoch finde, dass auch „Frostnacht“ das enthält, was ich an dieser Reihe so liebe.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    derbuecherwald-blogs avatar
    derbuecherwald-blogvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr guter fünfter Teil der Frostreihe, der meiner Meinung nach aber allerdings nicht an die vorherigen herankommt.
    Rezension: "Frostnacht", Jennifer Estep

    Vollständige Rezension: http://derbuecherwald.blogspot.de/

    Wie in den vorigen Bänden konnte auch hier der flüssige und humorvolle Schreibstil, sowie die sympathischen und gut ausgearbeiteten Charaktere überzeugen. Es mangelte nicht an Spannung und den wunderbar genauen Beschreibungen von Jennifer Estep, welche wundervolle Settings, wie etwa die Eir-Ruinen, gestalten und einfach nur zum Träumen einladen.

    Auch in diesem Band gibt es wieder einen Ortswechsel, wie bereits in Band zwei. Allerdings geht es diesmal nicht in ein Ski-Resort, sondern auf die Suche nach einer seltenen Blume, die nur in den Rocky Mountains wächst. Dieser Ortswechsel wirkt sich sowohl positiv, als auch negativ auf das Buch aus.

    Einerseits bringt er Abwechslung in den sonst üblichen Schulalltag der Protagonisten und somit auch in das Buch. Außerdem lernt man natürlich neue Personen kennen, die auch sehr positiv auffallen. Ein Beispiel dafür ist Rory, die in einer ganz ähnlichen Situation wie Gwen steckt und meiner Meinung nach besonders durch ihr Durchhaltungsvermögen überzeugt. Auch erfährt man viele neue Dinge über Gwens Familie, von denen man gar nicht erwartet hätte, dass sie existieren, geschweige denn, dass man von ihnen erfährt.

    Der Fokus liegt in diesem Buch also auch deutlich auf Gwens Familie und deren Vergangenheit, von der sie selbst nicht einmal wusste. Dadurch rücken allerdings andere, bereits bekannte und sehr geliebte Personen in den Hintergrund und werden kaum noch oder nur beiläufig erwähnt. Sehr schade finde ich das besonders bei Oliver, der das ganze Buch über gefühlt nur am SMS schreiben ist. Genauso sieht es mit der griechischen Göttin Nike und ihrer Verbindung zu Gwen aus - sie sind einfach nicht mehr so präsent, wie in den Bänden zuvor.

    Eine weitere positive Sache, die mit dem Ortswechsel einhergeht ist, dass auch in diesem Buch wieder neue mythologische Gestalten zum Tragen kommen. Diese wurden zwar zuvor schon erwähnt, waren aber eher nebensächlich. Hier zeigt sich dann auch wieder ganz klar Gwens Verbindung zu Tieren, die man schon von Nott bzw. Nyx kennt.

    Was in diesem Buch leider viel zu einfach dargestellt wurde, waren die Kämpfe mit den Schnittern des Chaos. Hier hatten es die Mythosschüler meist mit einer gewaltigen Überzahl an Gegnern zu tun, die sie allerdings mühelos besiegen konnten, meist ohne auch nur eine einzige Verletzung dabei zu erleiden. Wer der übliche "Seitenwechsler" ist, der oft vorhanden ist (also eine Person, die sich als gut ausgibt, aber eigentlich böse ist (Beispiel: Preston in Band 2)) war mir schon relativ früh klar. Ich weiß nicht, ob es eine besondere Intuition war, aber diese Person kam mir von Anfang an einfach sehr suspekt vor und überraschte ich mit seinem späteren Bekenntnis zu Loki überhaupt nicht.

    Was ich an diesem Buch fast schon nervig fand war die Abwesenheit von Logan und das damit verbundene Gejammer von Gwen, das nicht aufhören wollte. Kaum dachte man, dass es endlich vorbei sei und sie es überwunden hätte, fing sie wieder damit an. Ich kann es ja verstehen, dass sie traurig ist, aber es war mir leider einfach zu viel.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    sarahs_buecher_universums avatar
    sarahs_buecher_universumvor einem Jahr
    Rezension zu "Frostnacht" von Jennifer Estep

    Klappentext:
    Gerade, als es scheint, das Leben an der Mythos Academy könne nicht mehr gefährlicher werden, schlagen die Schnitter des Chaos erneut zu. Denn während Gwens Schicht in der Bibliothek der Altertümer wird ein Giftattentat auf sie verübt. Sie selbst kommt haarscharf mit dem Leben davon, während der oberste Bibliothekar Nickamedes mit dem Tod ringt. So schnell wie möglich muss Gwen mit Aurora Metis das Gegenmittel finden - doch die Pflanze gedeiht nur in der gefährlichsten Region der Rocky Mountains ... Wird das Gypsymädchen sich selbst und die Mythos Academy retten können? Und noch viel wichtiger: Wird sie den verschwundenen Spartaner Logan Quinn wiedersehen?

    Charaktere:
    Wie immer ist Gwen die Protagonistin des Buches und ich habe sie schon in Band 1 geliebt und tue es immer noch. Manchmal ist Gwen ihre Aufgabe als Nikes Champion leid, aber man merkt auch wie wichtig ihr diese ist. Auch wenn Gwen von außen etwas unscheinbar wirkt, hat sie viele versteckte Talente. Am Anfang der Reihe ist Gwen eine Außenseiterin, doch im Laufe der Bücher ändert sich das. Im fünften Band hat sie viele Freunde, die hinter ihr stehen und alles mit ihr durchstehen. Ich bin sehr gespannt wie sich Gwen im sechsten Band schlagen wird und ob sie Loki besiegen kann. Gwen ist mutig und stark und würde sich jederzeit für ihre Freunde opfern. Sie ein sehr selbstloser Charakter und das mag ich sehr an ihr. In diesem Buch merkt man besonders wie aufopferungsvoll sie ist. In diesem Buch lernt man auch mehr über Gwens Familie und wie ihr Vater damals war. Dieses Buch hat einige Fragen geklärt und macht umso gespannter auf das Ende.
    Logan ist mein absoluter Schatz in dieser Reihe und auch ihn mochte ich direkt vom ersten Band an. Im wurde im vorigen Band etwas Schreckliches angetan und musste erstmal von der Mythos Academy flüchten. Er hatte Angst Gwen wieder weh zu tun, was man auch besonders in seinem ebook erfährt, das trotzdem ziemlich unnötig war. Ich bin sehr gespannt wie es mit Logan im letzten Band weitergeht und ob er an Gwens Seite kämpft.
    Auch die anderen Charakteren mochte ich sehr. Gwen ist ständig von Daphne, Carson, Alexei usw. umgeben und kann sich immer auf ihre Freunde verlassen. Ich finde es schön wie sehr sie zu ihr halten, auch wenn sie damit immer wieder ihr eigenes Leben gefährden. 

    Meine Meinung:
    Frostnacht macht einen nur noch umso neugieriger auf den letzten finalen Band und ich kann es kaum abwarten es zu lesen. In diesem Band ist unglaublich viel passiert und ich fand auch diesmal die Wiederholungen von Jennifer Estep nicht allzu schlimm. Gwen erfährt in diesem Buch viel von ihrem Vater und wie er damals gelebt hat. Ich habe definitiv vor den nächsten Band zu lesen, auch wenn ich das immer sage. Ich kann euch diese ganze Reihe nur empfehlen und bin von jedem Buch immer wieder auf das Neue begeistert. Die Bücher lassen sich wahnsinnig schnell lesen und ich habe Frostnacht innerhalb von 24 Stunden beendet. Die Mythos Academy Reihe macht auf jeden Fall süchtig und ich freue mich schon auf die zweite Reihe, die bald erscheinen soll. Durch diese Reihe habe ich Fantasy erst richtig für mich entdeckt und bin wirklich froh darüber. 

    Bewertung: 
    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chrisi3006s avatar
    Chrisi3006vor einem Jahr
    Frostnacht

    Wieder einmal haben es die Schnitter geschafft, Gwen in der Bibliothek anzugreifen. Nur trifft es diesmal Nickamedes und nicht Gwen. Nun ist schnelle Hilfe gefragt und nur dank Gwen´s Psychometrie, erfahren sie um welches Gift es sich handelt und was das Gegenmittel ist.

    Doch der Weg dahin ist steinig und allen klar, dass das eine Falle ist. Doch Gwen wäre nicht Gwen, wenn sie dieses Abenteuer nicht auch versuchen würde. Bei der Suche nach dem Gegenmittel erleben Gwen und ihre Freunde so einige Überraschungen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Louise_Michelles avatar
    Louise_Michellevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein toller 5ter Teil einer tollen Jugendbuchreihe
    Frost Nacht - ein toller 5ter Teil einer tollen Jugendbuchreihe!

    Inhalt: Die Schnitter des Chaos lassen Gwen nicht zur Ruhe kommen. Als hätte sie es nicht schon schwer genug wegen Logan, da greifen die Schnitter wieder an. Doch anstelle von Gwen wird jemand anderes vergiftet! Es muss um jeden Preis das Gegenmittel besorgt werden. Leicht wird das aber nicht, denn die Pflanze wächste nur in einer verfluchten Ruine in den Rocky Mountains. Dabei vermuten alle einen weiteren Schitterangriff dort...

    Persönliche Meinung: Die Reihe rund um Gwen und ihre Aufgabe als Champion von Nike den Chaoskrieg zu gewinnen, geht weiter und das richtg gut!
    Jennifer Estep hat einfach einen tollen Schreibstil. Sie schafft es Gwens Gedanken für mich greifbar und verständlich zumachen. Außerdem wiederholt sie immer mal wieder, wichtige Ereignisse aus den vorigen Büchern. Das macht das lesen noch leichter ( wenn man viel liest, vergisst man leider mal die einen oder anderen Fakten)  Gwen ist einfach eine tolle Protagonistin! Auch in diesem Teil, fand ich ihre Geschichte und Aufgaben spannend zu verfolgen.
    Ich bin super gespannt wie die Geschichte rund um Gwen und den Schnittern zuende geht!
    Auf jeden Fall eine Empfehlung!

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Die Schnitter des Chaos schlagen zu!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks