Hot Mama

von Jennifer Estep 
4,0 Sterne bei52 Bewertungen
Hot Mama
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (35):
K

Genau so gut wie der erste Teil.

Kritisch (1):
TanjaWinchesters avatar

Leider hat mich der 2. Band der Reihe wirklich enttäuscht, meiner Meinung nach Estep's schlechtestes Buch bisher.

Alle 52 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Hot Mama"

Fiona Fine ist die heißeste Fashion-Designerin in Bigtime, New York. Buchstäblich. Denn nach Feierabend wird Fiona zu Fiera, einer Superheldin mit Feuerkräften. In letzter Zeit musste Fiona viel durchmachen, besonders der Tod ihres Verlobten macht ihr zu schaffen. Aber sie will sich nicht unterkriegen lassen und neu anfangen, daher scheint es gutes Karma zu sein, als Fiona den sexy Geschäftsmann Johnny Bulluci auf der Hochzeit einer Freundin kennenlernt. Nur leider tauchen neue Superschurken auf und crashen die Hochzeit. Fiona weiß nicht, worauf sie aus sind, aber wenn sie es nicht herausfindet, ist sie diejenige, die dieses Mal in Flammen aufgehen könnte …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492280389
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:02.10.2017
Teil 2 der Reihe "Bigtime"

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne16
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne16
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    _Vanessa_s avatar
    _Vanessa_vor 4 Monaten
    Wunderbare und unterhaltsame Fortsetzung

    Fiona Fine ist eine der bekanntesten Persönlichkeiten aus Bigtime, New York, und das gleich im doppelten Sinn. Tagsüber ist sie eine erfolgreiche Modedesignerin und entwirft aufregende Kleider, nachts wird sie zu Fiera, einer Superheldin, die Feuerkräfte beherrscht. Ein spannendes und aufregendes Leben, welches allerdings auch seine Schattenseiten mit sich bringt, was sie zuletzt deutlich zu spüren bekommen hat, als ihr Verlobter ermordet wurde. Seit dem läuft es in ihrem Privatleben nicht mehr ganz so rund, doch sie lässt sich nicht unterkriegen. Auf der Hochzeit ihrer Freundin und Superheldenkollegin Carmen trifft sie dann auf den heißen Geschäftsmann Johnny Bulluci, doch als sie sich gerade ein wenig näher kommen, crashen neue Superschurken die Party und Fiona ist fest entschlossen, ihnen auf die Schliche zu kommen..

    Meine Meinung:
    "Hot Mama" ist der zweite Band der Bigtime-Reihe, in der sich alles um Superhelden und Superschurken dreht, auf den ich mich schon sehr gefreut habe, nachdem mich der Auftaktsband absolut von sich überzeugen konnte und mir viel Spaß gebracht hat.

    In "Hot Mama" spielt nicht wieder Carmen Cole die Hauptrolle, sondern Fiona Fine, die wir schon im ersten Band kennengelernt haben. Fiona ist eine feurige Person und das wortwörtlich. Die Modedesignerin hat ein unheimliches Temperament und als Superheldin Fiera beherrscht sie Feuerkräfte. Im ersten Band wusste ich nie so recht, was ich von ihr halten soll. Sie ist eine Person, die ich normalerweise nicht unbedingt sympathisch finden würde, sie ist selbstverliebt und will immer im Mittelpunkt stehen.

    Jennifer Estep erzählt die Geschichte im Ich-Erzähler aus Fionas Sicht und ich glaube, dass das ein großer Vorteil war und dass sie mir anders nicht so sympathisch gewesen wäre. Ich wurde sofort warm mit ihr, konnte mich gut in sie hineinversetzen und mochte ihre Art unheimlich gerne. Sie konnte mich sehr überzeugen und berühren und man spürt richtig, wie sehr sie am Tod ihres Verlobten zu knabbern hat. Unterkriegen lässt sie sich davon aber nicht und als Johnny Bulluci in ihr Leben tritt, scheint es endlich wieder aufwärts zu gehen.
    Die anderen Figuren, auf einzelne möchte ich an dieser Stelle nicht eingehen, da es sonst den Rahmen sprengen würde, konnten mich ebenfalls von sich überzeugen und es gibt nicht einen, den ich blass oder unglaubwürdig fand.

    "Hot Mama" beginnt quasi damit, wo mit auch "Karma Girl" schon angefangen hat - mit Carmen Coles Hochzeit. Die läuft dieses Mal aber glücklicherweise ganz anders ab, doch ganz rund läuft auch diese nicht, denn die Party wird von Bigtimes neuen Superschurken gecrasht, die es nun zu jagen gilt.

    Langweilig wird es in Bigtime definitiv nicht! "Hot Mama" ist, genau wie "Karma Girl", Unterhaltung pur. Das Buch las sich rasend schnell, was man auch Jennifer Esteps wunderbar zu lesenden Schreibstil zu verdanken hat, ist spannend, interessant, voller Action und auch die Romantik kommt nicht zu kurz und es geht ordentlich zur Sache. Der Handlungsverlauf ist überzeugend und konnte mich mitreißen, ist aber wieder nicht besonders überraschend und stellenweise vorhersehbar, was mich persönlich allerdings rein gar nicht gestört hat, da ich trotzdem wunderbar unterhalten wurde.
    Das Ende ließ mich sehr zufrieden zurück und ich freue mich schon unheimlich auf "Jinx", den dritten Band der Reihe, der im April 2018 erscheinen soll und in dem es mit einer, wie ich finde, sehr interessanten Person weitergehen wird.

    Fazit:
    "Hot Mama" ist eine wunderbar unterhaltsame Fortsetzung der "Bigtime"-Reihe, die mich sehr überzeugen konnte und mir viel Spaß bereitet hat. Die Geschichte um die feurige Fiona Fine ist spannend, voller Action und knistert ordentlich! Wirklich klasse und Unterhaltung pur.


    Die Rezension ist zuerst auf meinem Blog "Vanessas Bücherecke" erschienen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ReaderButterflys avatar
    ReaderButterflyvor 6 Monaten
    Hot Mama- Fiera

    Am Hochzeitstag von Carmen und Sam lernt Fiona Fine den Geschäftsmann Johnny Bulluci kennen. Doch kurze Zeit später wird die Feier von Siren und Intelligal, den neuen Superschurken, gesprengt. Schnell verwandelt Fiona sich in ihr Alter Ego Fiera und vertreibt die stehlenden Schurken. Fiona denkt immer wieder an Johnny, obwohl er Fionas größter Konkurrent in der Modebranche ist.

    Der zweite Band hat mir super gefallen. Ich bin durch die Seiten geflogen, mochte den Schreibstil sowie Fiera und die anderen Charakter. Ich hab noch keine Superhelden Geschichte gelesen die mir so gefallen hat wie diese Reihe und freue mich schon auf den nächsten Band.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    VanessasBibliotheks avatar
    VanessasBibliothekvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Vorhersehbar, aber trotzdem ein ziemlich gutes Buch
    Es wird feurig

    Ich muss sagen Band 2 gefiel mir besser als Band 1, denn am Anfang ist man gleich schon drin in der Geschichte. Fiona, um die es hier geht, ist auch viel interessanterer Charakter. Sie ist selbstbewusst und nicht auf den Mund gefallen und hat Temperament, "Feurig" halt.

    Fast alle alten Charaktere kommen wieder vor, aber man lernt auch ein paar neue kennen, die im ersten Band nur nebenbei erwähnt wurden, wie die Bullucis. Auch eine interessante Familie und Fiona lernt Johnny halt ziemlich gut kennen. Ich finde es gut, dass sich der Band auf sie fokussiert, denn die Geschichte von Karma Girl, war für mich abgeschlossen und ich würde auch gerne die restlichen Charaktere noch näher kennen lernen.

    2 kleine Makel gibt es, denn es war zu vorhersehbar. Ich wusste von Anfang an, wer die Bösen waren. Und Johnny Bulluci, der Bruder der berühmten Designerin Bella, trifft sich ja mit Fiona und fällt eine Entscheidung am Schluss, die für mich überflüssig war. Aber da mir der Band an sich so gut gefallen hat, hat das zu keinem Punkteabzug geführt, da das nur Kleinigkeiten waren. Und mal wieder ein gutes Jennifer Estep Buch gelesen! Die Frau ist und bleibt eine meiner Lieblingsautorinnen!

    Kommentieren0
    7
    Teilen
    SillyTs avatar
    SillyTvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Zwar vorhersehbar, aber trotzdem gute Unterhaltung
    Gefiel mir besser als Band 1

    Da es sich um den zweiten Band einer Reihe handelt, könnte es kleinere inhaltliche Spoiler zu Band 1 geben.

    Fiona Fine ist nicht nur eine der besten Fashiondesignerinnen Bigtimes sonders auch ein Mitglied der Fearless Five, Fiera, die des Nachts mit ihren Superheldenkräften die Bewohner Bigtimes schützen. Doch vor einem Jahr musste sie einen harten Verlust hinnehmen, als ihr Partner und Lebensgefährte ums Leben kam. Als ihre Freunde Carmen und Sam vor dem Altar treten, lernt sie bei der anschließenden Hochzeitsfeier den äußerst charismatischen Johnny Bulluci kennen, Bruder der Designerin Bella Bulluci. Doch während ihres Flirts mit Johnny tauchen zwei Superschurken auf der Hochzeit auf und wollen die Gäste berauben. Schnell wird es Fiona klar, dass sie diese Superschurken besiegen muss, doch dann taucht ein neuer Superheld auf.
    Meine Meinung:
    Als großer Fan der Autorin Jennifer Estep war ich schon beim ersten Band ihrer neuen Superheldenreihe sehr gespannt auf die Geschichte. Mit dem zweiten Band rund um die Helden der Fearless Five konnte die Autorin mich durchaus auch mehr überzeugen, als mit dem ersten Band.
    Das Cover passt perfekt zum bereits erschienenen ersten Band, doch in diesem Teil geht es nicht, wie in dem Vorgänger um das Karma Girl, sondern um ein weiteres Mitglied der Superheldengruppe, nämlich Fiera, deren Kräfte das Beherrschen von Flammen ist.
    Der Schreibstil der Autorin ist, wie immer, flüssig und mitreißend, so dass man schnell in die Geschichte abtauchen kann. Ihre Sprache ist leicht und schnörkellos und die Geschichte dadurch genauso fließend erzählt.
    Doch trotz des wirklich rundum guten Schreibstils war die Geschichte einfach zu vorhersehbar und konnte mich nicht allzu sehr überraschen. Viele als Wendung angedachter Momente hatte ich bereits genau so geahnt und trotzdem fühlte ich mich mit dieser Geschichte gut unterhalten. Diese Geschichte ist einfach ein angenehm zu lesender Zeitvertreib für gemütliche Lesestunden und wenn man Superhelden mag, mag man auch ganz bestimmt die Fearless Five.
    Das Setting Bigtime stellt einen Stadtteil von New York da und Superhelden gehören hier einfach zum Alltag dazu, genauso wie die Superschurken als ihre Gegenspieler und ich hatte hier auch das Gefühl ein Superheldenabenteuer für erwachsene Leserinnen zu verfolgen.
    Erzählt wird das Abenteuer in der Ich-Form aus der Sicht Fionas, womit ich zuerst ein kleines bisschen überrascht war, denn eigentlich hatte ich angenommen, dass es weiterhin um Carmen, das Karma Girl gehen würde. Doch so passte es auch sehr gut und schnell war ich wieder in der Geschichte drin.
    Fiona ist mir sehr sympathisch, auch wenn sie auf den ersten Blick eher kalt und unnahbar wirkt, steckt hinter der Fassade einiges mehr. Allerdings ist sie, wie auch die meisten anderen Charaktere, für einen Superhelden doch recht einfältig. Dinge, die mir als Leser schnell glasklar waren, brauchten hier etwas länger, um bei ihr anzukommen. Ihr männlicher Gegenpart Johnny Bulluci ist charmant, gutaussehend, reich, also auch eher ein stereotyp ohne große Überraschungen.
    Dafür gefielen mir hier die beiden Nebencharaktere der Geschichte, nämlich Lulu und Hermit, unglaublich gut. Die Beiden sind mir recht schnell ans Herz gewachsen und auch wenn ich gerade Lulu so manches Mal hätte schütteln mögen, waren sie doch sehr sympathisch.
    Was die Superschurken angeht, hatte ich hier ein klares Bild vor Augen und ich fühlte mich alles in allem wie in einem Comic, denn so ähnlich lief auch die Geschichte vor meinem inneren Auge ab.
    Mein Fazit:
    Auch wenn es hier doch sehr vorhersehbar und leicht zu durchschauen daher ging, konnte mich die Geschichte durchaus gut unterhalten und brachte mir eine leichte Lektüre für ein paar gemütliche Lesestunden auf dem Sofa. Die Charaktere haben einfach den typischen Comic-Superhelden-Flair, waren mir aber durchaus sympathisch. Jennifer Esteps Schreibstil ist sehr angenehm und man fliegt leicht und schnell durch die Seiten. Wer auf der Suche nach einer locker-leichten Lektüre für zwischendurch ist und dazu noch Superhelden mag, kann hier zugreifen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Chianti Classicos avatar
    Chianti Classicovor 7 Monaten
    Rezension: Bigtime - Hot Mama von Jennifer Estep

    Am Tag ist Fiona Fine eine erfolgreiche Fashion Designerin in Bigtime, in der Nacht wird sie zur feurigen Superheldin Fiera, die den Superschurken ordentlich einheizt.
    Mit Siren und Intelligal tauchen zwei neue Superschurkinnen in Bigtime auf, die etwas im Schilde führen, und auch der attraktive Johnny Bulluci bringt Aufregung in Fionas Leben.

    "Hot Mama" ist der zweite Band von Jennifer Esteps Bigtime Reihe, der aus der Ich-Perspektive von Fiona Fine erzählt wird, einem Mitglied der Fearless Five.

    Die hitzköpfige Fiona haben wir ja schon im letzten Band kennenlernen dürfen und ich war sehr gespannt auf ihre Geschichte! Sie ist sehr selbstbewusst und lässt sich absolut nicht unterkriegen. Nur der Tod ihres Verlobten Travis nagt noch sehr an ihr. Mit Johnny Bulluci lernt sie aber einen Mann kennen, der sie aus ihrer Trauer herausholen kann.
    Fiona ist schon seit Jahren im Superheldenzirkus dabei. Als Fiera kann sie nicht nur das Feuer kontrollieren, sondern ist auch noch superstark. Eine wirklich toughe Protagonistin und doch mochte ich nicht ganz so gerne, wie Carmen und auch Fionas Beziehung zu Johnny konnte mich nicht komplett mitreißen.

    Die Welt von Bigtime mit seinen Superhelden und Superschurken hat mir aber wieder richtig gut gefallen! Mit Siren und Intelligal erscheinen zwei neue Superschurkinnen auf der Bildfläche, die offensichtlich etwas Gefährliches aushecken und mit Johnny Angel gibt es auch einen spannenden neuen Superhelden. Aber auch bei den Mitgliedern der Fearless Five wird es nicht langweilig und Fiera, Mr Sage und Hermit müssen die Bürger von Bigtime in der Abwesenheit von Karma Girl und Striker ein ums andere Mal beschützen.
    Ich persönlich fand den zweiten Band der Reihe etwas schwächer, als den Auftakt, aber trotzdem hatte ich wieder viel Spaß damit in die Welt der Superhelden einzutauchen und freue mich natürlich schon sehr auf den dritten Band!

    Fazit:
    "Hot Mama" von Jennifer Estep ist ein guter zweiter Band der Bigtime Reihe, den ich jedoch etwas schwächer fand, als den Auftakt.
    Ich hatte aber trotzdem wieder viel Spaß dabei in die Welt von Bigtime einzutauchen und mit Fiona und Co. die Pläne der Superschurken zu vereiteln.
    Ich vergebe vier Kleeblätter und freue mich schon sehr auf den dritten Band!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    B
    BieneMavor 8 Monaten
    Leider schwächer als Band 1

    Für eine gute Superheldengeschichte bin ich immer zu haben, deshalb habe ich auch so gern zu "Karma Girl" und jetzt zu "Hot Mama" gegriffen. Und ich muss sagen, die ganze "Welt" von Bigtime, die in dieser Reihe aufgebaut wird, ist interessant und steckt voller spannender Charaktere und guter Geschichten. Die Art wie Superhelden behandelt werden ist einzigartig - zumindest was meine bisherigen Erfahrungen mit dem Thema betrifft.Dadurch wird eine wunderbar individuelle Atmosphäre geschaffen, und durch den Witz, der immer ganz selbstverständlich in Esteps Geschichte mit einfließt geriet ich wieder in einen regelrechten Sog und konnte, einmal angefangen, gar nicht mehr aufhören zu lesen.
    Ein Stück weit vorhersehbar war "Hot Mama" definitiv, wie schon "Karma Girl", auf eine charmante, Klischees ausreizende und liebenswert behandelnde Weise. Was mich also nicht weiter gestört hätte - wenn die Antagonisten nicht so... platt gewesen wären. Speziell Siren ging mir wirklich nur auf die Nerven und ich konnte sie nicht ernst nehmen, egal wie bedrohlich oder gefährlich sie war.
    Ich muss leider auch sagen, dass mir die Beziehung von Johnny und Fiona nicht wirklich gefallen hat. Manche Äußerungen von ihm stießen mir etwas sauer auf, und ihre emotionale Verbindung kam mir zu kurz. Sehr schnell kamen sie von Sex zu tieferen Gefühlen, ungeachtet sämtlicher Probleme zwischen ihnen, nicht nur von außen. Und auch wenn ich Fiona als individuellen Charakter sehr gern mochte, mit all ihren Ecken und Kanten, in ihren Szenen mit Johnny schien sie manchmal komplett anders als sonst. Insgesamt wirkte er mir zu eindimensional - und auch wenn seine Motivation und Gedanken zum Ausdruck kamen, geschah mir das zu platt um wirklich mit ihm mitfühlen zu können.
    An sich aber war sie sympathisch, nicht perfekt und definitiv eine starke Persönlichkeit. Auch wenn es durchaus Szenen gab, in denen ich sie nicht mochte (beispielsweise wann immer sie sich darüber echauffierte, dass eine gewisse andere Figur sich wie eine "Schlampe" (Zitat) verhielte), im Großen und Ganzen bin ich ihr gern durch die Geschichte gefolgt. Auch ihre Beziehung zu Travis bzw. ihren Abschluss mit dieser hat mich sehr gefallen und wirkte authentisch, wie er immer auf eine Art und Weise präsent war, aber sie sich langsam dafür bereit machte, ihr Leben weiterzuleben. Und sie und Lulu haben mich ebenfalls überzeugt. Zwischen diesen Figuren wirkte eine nette, witzige und dennoch komplizierte Chemie. Ich hätte gern noch mehr von der Freundschaft dieser beiden Charaktere gesehen! Naja, vielleicht in einem anderen Buch...
    Leider bisher das schwächste Buch, dass ich von Jennifer Estep gelesen habe, auch wenn mir ihr Schreibstil und die grundsätzliche Idee gefallen hat. Ich werde die Reihe definitiv weiterverfolgen, denn die Rahmenhandlung und der Hintergrund gefällt mir wirklich gut! Dennoch hoffe ich bei Band 3 auf facettenreichere Antagonisten und einen besseren Love Interest. Aber so gut wie mir Bella Bulluci schon in diesem Buch gefiel, kann das eigentlich nur gut werden!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sunshineladytestets avatar
    sunshineladytestetvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr nett
    Cooles Buch 📖

    Hot Mama
Bigtime 2
von Jennifer Estep
 Hot Mama ist so Ein Buch wo ich anfangs dachte so ah ob ich damit warm werde , doch desto mehr Rezensionen kamen desto neugieriger wurde ich dann doch darauf . Jennifer estep mag ich eh , daher dachte ich auch wenn sich das nach einer Story anhört die so garnicht meins ist , na abbrechen geht immer noch notfalls . Das Cover gefiel mir nämlich dennoch ausgesprochen gut und der Titel als Mama natürlich ebenso wie soll es auch anders sein . Superhelden die Mega sexy sind Mit anrüchigen Szenen , genauso wie ein Hauch Romantik gefiel mir dann doch alles in allem wirklich gut muss ich zugeben . Der Schreibstil hat es dann gemacht , das sogar die Story mir echt gefallen hat . Vielleicht bin ich Superhelden Büchern zukünftig doch nicht mehr so voreingenommen . Fiona ist ein Charakter den man lieben muss und man merkt wie bedrückt sie kämpft weil ihr das genommen wurde was sie liebt . Und ich glaube da kann jede Frau zu Superwoman mutieren . Mit Feuerkräften passt natürlich dann zum Titel des Buches . Zu perfekt fand ich sie nicht , wie in manch an deren Büchern Superhelden beschrieben werden , denn hey ihr wurde die Liebe genommen , hört sich wohl nicht grade perfekt an , wie ich finde . Das happy end war für mich wirklich schön und machte Das Buch rund wie ich finde . Was mir sehr gefiel .

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lielans avatar
    Lielanvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Grandioser zweiter Band mit 100%tigem Superhelden-Feeling
    Grandioser zweiter Band mit 100%tigem Superhelden-Feeling

    Jennifer Esteps "Hot Mama" ist der zweite Band ihrer "Bigtime" Reihe über Superhelden und erscheint im Piper Verlag. Meine Erwartungshaltung an "Hot Mama" ist relativ niedrig gewesen, denn dies ist Jennifer Esteps Debüt-Reihe und dementsprechend habe ich nicht mit etwas Spektakulärem oder Gigantischen gerechnet. Bereits vollkommen überrumpelt worden bin ich vom Reihenauftakt "Karma Girl" und auch von "Hot Mama" bin ich hellauf begeistert und ich will definitiv MEHR von Jennifer Esteps Superhelden.
    Als der Piper Verlag die Coverwahl zu Jennifer Esteps neuer-alter Reihe veröffentlicht hat, ist die Freunde unfassbar groß gewesen, denn "Bigtime" wird übersetzt. Ich habe schon mehrfach mit dem Gedanken gespielt mir die Reihe in Originalsprache zu kaufen, weil ich eben ein riesengroßer Estep Fan bin und nun DAS. Das wundervolle Cover vermittelt direkt den richtigen Superhelden-Flair und passt dementsprechend perfekt zum Inhalt. Ich kann nur allen Fans von Superhelden-Lektüren, aber auch allgemein von Romantasy Büchern, nur dazu raten, diese Reihe unbedingt zu lesen. Ihr werdet euch ganz genauso in die grandiosen Charaktere, das Setting und Jennifer Esteps wundervollen Schreibstil verlieben.
    Jennifer Esteps Schreibstil ist grandios, einzigartig und fantastisch, gut, diese Tatsache ist mir bereits vor Erscheinen ihrer "Bigtime"-Reihe bewusst gewesen, aber auch mit dieser Fortsetzung, konnte mich Esteps Stil wieder voll und ganz fesseln. Ich liebe ihren Humor und Sarkasmus und auch mit den prickelnden Szenen geizt sie in "Hot Mama" nicht. Superhelden können ja so unfassbar sexy sein -schnurr-. Und dann diese knallharte Protagonistin Fiona Fine, die wir bereits in "Karma Girl" kennen lernen durften, hat es mir voll und ganz angetan. Fiona ist die wohl heißeste Fashion-Designerin in Bigtime und dies liegt definitiv nicht nur an ihrem ausgezeichnetem Modegeschmack, ihren ausgefallenen Designs und ihrer wunderschönen Optik. Denn Fionas Superkraft ist das Hantieren mit Feuerkräften. Ihre Temperatur liegt definitiv zwischen heiß und extrem heiß. Aber auch ihr Temperament lässt sich in diese Kategorie einordnen, denn Fiona macht niemand so schnell etwas vor. Sie weiß was sie will und was sie will das bekommt sie auch. Außer in Sachen Liebe, denn die Superhelden hat ihren geliebten Verlobten im Kampf an die Superschurken Bigtimes verloren und seitdem hat sie auch ihr Herz verloren. Im Kampf darum es wieder zu finden, eilt ihr der sexy Geschäftsmann Johnny Bulluci gerne zur Seite. Denn auch Superhelden müssen dann und wann gerettet werden.Wenn ich nicht sowieso schon ein riesengroßer Jennifer Estep Fan gewesen wäre, dann aber spätestens nachdem ich in ihre Debüt-Superhelden-Welt-Bigtime eintauchen durfte.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Romanticbookfans avatar
    Romanticbookfanvor 10 Monaten
    Feurige Superheldengeschichte

    Fiona Fine ist nicht nur eine bekannte Designerin sondern auch eine Superheldin. Mit ihren Feuerkräften heizt sie den Gängstern ganz schön ein. Seit dem Tod ihres Verlobten läuft es jedoch mit Dates eher schleppend. Als sie Jonny Belucci kennen lernt, ist das ein Lichtstreif für sie, doch ihr bleibt kaum Zeit für Dates, denn zwei Superschurken scheinen einen geheimen Plan auszubrüten, der die ganze Stadt in Gefahr bringt...
    Fiona ist mit ihrer Feuerkraft eine starke Superheldin mit einem ziemlichen Temperatment, was für mich auch super zusammengepasst hat. Genau so sind dann ergänzend auch ihre Mode-Kreationen, oft sehr farbenfroh und explosiv. Fiona hat einen wie ich fand witzigen Tick: Sie muss wahnsinnig viel Essen, weil ihr Körper die Kalorien so schnell verbrennt und das tut sie auch hemmungslos. 
    In der Liebe ist Fiona allerdings angeschlagen und man merkt, wie sehr sie ihren Verlobten vermisst, der getötet wurde. Sie beschließt jedoch, das sie sich zumindest wieder im Flirten und Dates haben versuchen will und trifft tatsächlich jemanden. Die Chemie zwischen ihr und Johnny Belucci ist mehr als heiß, denn Johnny sprüht nur so vor Charme und damit schafft er es auch, Fiona davon zu überzeugen mit ihm auszugehen.
    Trotzdem vernachlässigt Fiona alias Fiera ihre Superheldinnen-Tätigkeit nicht, denn sie wird oft zu Einsätzen gerufen. Ihre Gegnerinnen sind eine supersexy Schurkin, die mit ihrer Stimme andere beeinflussen kann und ihre hochintelligente mit viel Technik ausgestattete Komplizin. Generell ist die ganze Story schon mit einem Augenzwinkern und Humor geschrieben, was mir gut gefallen hat. Auch die anderen Superhelden der Fabulous Five haben mir gut gefallen und ergänzen Fiera toll.
    Spannung kommt auf, als ihre Superhelden-Tätigkeit mit ihrem realen Leben kollidiert, aber hier will ich nicht zu viel verraten. Das Ende fand ich persönlich etwas konstruiert, als wenn die Autorin noch eine (Liebes)krise einbauen muss, aber insgesamt hat mich Hot Mama gut unterhalten.
    Wer Superhelden mit einem Augenzwinkern mag, der wird auch Fiona alias Fiera mögen. Der Roman bietet viel Action, aber auch eine kleine Liebesgeschichte!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Books-have-a-souls avatar
    Books-have-a-soulvor 10 Monaten
    Hot Mama

    Als großer Fan der Autorin lese ich alles von ihr. Der erste Band war schon ganz anders als ihre anderen Bücher, aber der einnehmende Schreibstil konnte mich wie gewohnt überzeugen.

    Hot Mama knüpft zeitlich sehr nah an das Ende von Band 1 an, allerdings steht dieses Mal nicht Carmen an vorderster Front. Dieses Mal dreht sich die Geschichte um Fiera und oft war ich wirklich etwas zwiegespalten. Ihre selbstbewusste Art macht sie zu einer starken Persönlichkeit und der Ausdruck „harte Schale, weicher Kern“ der eigentlich bei Männern zustandekommt, trifft hier voll auf sie zu.

    Es gibt viele humorvolle Abschnitte und der Schreibstil war auch dieses Mal wieder fesselnd, aber oft war ich auch genervt! Fiera ist nämlich nicht nur eine „heiße“ Superheldin, sondern im wahren Leben auch Modedesignerin. Und oft war es mir einfach zu viel, dass alles so übermäßig „perfekt“ dargestellt wurde! Vom Beruf über ihr Aussehen, ihre Macht, ihr Vermögen etc., das hat mich einfach zum Teil genervt!

    Auch war mir dieses Mal wirklich alles zu komplett durchschaubar! Wenn die Geschichte rund ist und an anderen Stellen punkten kann, stört mich das oft gar nicht, aber hier gab es Momente, die einfach so offensichtlich waren, dass ich mich gefragt habe, wie naiv kann man sein, und das wiederum hat gar nicht zur Persönlichkeit von Fiera gepasst.

    Nichtsdestotrotz wollte ich wissen, wie es weitergeht, und im Ganzen betrachtet, mag ich einfach das Team der „Fearless Five“ sehr gerne. Der Zusammenhalt und die Verbundenheit kamen super rüber und auch der Kampf gegen die „Superschurken“ hat mir gefallen.

    Das Ende dagegen war leider auch wenig überraschend und für mich ebenfalls etwas zu viel des Guten. Happy Ends in Büchern sind ja gut und schön, aber meiner Meinung nach wirkt es hier übertrieben!

    Fazit: Hot Mama kann für mich nicht ganz an den ersten Band anknüpfen. Das kann aber auch daran liegen, dass, obwohl mir Fiera nicht unbedingt unsympathisch ist, ich mit ihrem Umfeld und ihrer Modewelt nicht viel anfangen konnte. Einiges war mir zu übertrieben und „perfekt“, leider auch zu durchschaubar.
    Der tolle Schreibstil mit humorvollen Passagen und das tolle Team der „Fearless Five“ haben vieles wettgemacht, aber ich kann insgesamt dieses Mal nicht mehr als 3,5 Sterne geben, eher mit der Tendenz zu 3 Sternen.
    Den nächsten Band werde ich aber trotzdem lesen, denn dann gibt es wieder einen neuen Protagonisten und darauf bin ich nach wie vor gespannt!

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Feurige Heldin sucht Mann fürs Leben

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks