Jennifer Estep Karma Girl

(56)

Lovelybooks Bewertung

  • 67 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 7 Leser
  • 39 Rezensionen
(20)
(23)
(11)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Karma Girl“ von Jennifer Estep

In der Welt von »Bigtime« hat jede Stadt mindestens einen Superhelden. Doch selbst der coolste Held kann nichts gegen die Irrungen und Wirrungen der Liebe ausrichten. Daher sollten sich die Heroen in Jennifer Esteps neuer Reihe besser zweimal überlegen, für wen sie aus dem Spandex schlüpfen: Reporterin Carmen Cole erlebt ihren absoluten Alptraum. Kurz vor ihrer Hochzeit erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Und es kommt schlimmer – er ist auch noch der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin dessen Erzfeindin! Nach dieser Demütigung beschließt Carmen, sich zu rächen und befördert die beiden geradewegs in die Schlagzeilen. Von da an ist es ihre Lebensaufgabe, Superhelden zu enttarnen. Als sie jedoch in der Metropole Bigtime die Identität der mysteriösen Fearless Five aufdecken soll, geschieht eine Tragödie. Carmen möchte daraufhin nichts lieber, als mit dem Job aufzuhören, nur leider haben die Superschurken Gefallen an Carmens Arbeit gefunden. Sie zwingen sie, sich an die Fersen des Anführers der Five zu heften. Und der sieht zu allem Überfluss extrem gut aus ...

Nicht das beste Buch der Autorin, aber ganz unterhaltsam. Wurde zum Ende immer besser, den Mittelteil fand ich teilweise leider schwach...

— AnnaKatharinaKathi
AnnaKatharinaKathi

Jennifer Estep begeistert mich immer wieder aufs neue und ich verschlinge ihre Reihen! Ich kann nur sagen: Grandiouses Buch, lest es selbst

— antoniaheinl
antoniaheinl

Mit 'Karma Girl' ist Jennifer Estep ein interessanter Reihenauftakt gelungen, der mir sehr viel Spaß beim Lesen bereitet hat.

— JessiBuechersuchti
JessiBuechersuchti

Grandiose Unterhaltung mit sympathischen Charakteren und gewitzten Dialogen

— HeidisLesezeichen
HeidisLesezeichen

Ich bin riesiger Fan der Bigtime-Welt! Das Buch ist unglaublich kreativ, spannend und interessant, es macht Lust auf mehr!

— TanjaWinchester
TanjaWinchester

Superhelden, Superschurken mit viel Lesespaß und obwohl vorhersehbar, gerne noch mehr davon.

— spezii
spezii

Einfach der Hammer! Ich liebe jedes einzelne Estep Buch, so auch wieder dieses! Einfach genial und fantastisch! <3

— Annabo
Annabo

Ich liebe Carmen Cole! Und dieses Superheldenbuch von Frau Estep!

— Shellan
Shellan

Nette, charmante Geschichte

— Yunika
Yunika

Kurzweilige Mischung aus Superheldenstory und Chick Lit.

— Ruffian
Ruffian

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Fast wie "Game Of Thrones" und noch besser

lucnavi

Die Dunkelmagierin

Für mich war „Die Dunkelmagierin“ ein sehr gutes Buch, mit einem interessanten und stimmigen Weltkonzept

nickypaula

Mondprinzessin

Sehr schönes Buch. Tolle Geschichte. Hätte gerne eine Fortsetzung.

SanFran

THIRDS - Verraten & Verkauft

Ich kann gar nicht genug schwärmen. Ich liebe alles an diesem Buch!

NalaLayoc

Die Legenden von Karinth

Mir gefällt es einfach, wenn die Charaktere eines Buches auf Reisen sind. Tolle Geschichte mit fiesem Epilog.. Ich freu mich auf Band 2!

faanie

Die Dämonenakademie - Die Inquisition

4.5☆ Toller zweiter Teil. Allerdings hätte man den Anfang etwas kürzer halten können. :) Dennoch spannend,witzig & super zu lesen. :))

Madlenchen

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Karma Girl

    Karma Girl
    JessiBuechersuchti

    JessiBuechersuchti

    17. May 2017 um 20:36

    Cover Ich weiss nicht so recht, was ich vom Cover halten soll. Einerseits sieht es ja nicht schlecht aus - schwarz und halt so ein typisches Superhelden-Logo mit einer schön bunten Skyline im Hintergrund.. aber andererseits trifft es nicht zu 100% meinen Geschmack.Erster Satz "Mein Hochzeitstag."Meinung Ich hab von Jennifer Estep bisher nur 'Black Blade' gelesen und das hatte mir sehr gut gefallen. Als ich gesehen hab, dass eine 'neue' Reihe von ihr rauskommt, habe ich mir direkt den Klappentext durchgelesen und war begeistert von der Story. Ich musste es einfach lesen..Der Schreibstil von Jennifer Estep ist recht angenehm, sehr flüssig und leicht zu lesen. Der Einstig in das Buch fiel mir jedoch irgendwie nicht so leicht, wie ich zuerst dachte. Die Geschichte hatte einen langsamen Start, wurde aber nach und nach besser - vor allem als Carmen in Kontakt mit den Fearless Five kommt nimmt die ganze Geschichte Fahrt auf, davor fand ich die Story nicht wirklich spannend. Die Charaktere blieben mir ein bisschen zu flach, ich hatte mir da ein bisschen mehr erhofft. Carmen ist unsere eifrige Reporterin, die voll und ganz in ihrem Job aufgeht und für ihr Leben gerne Jagd auf die Superhelden macht um eine gute Story zu bekommen. Eigentlich mochte ich sie ganz gerne, konnte jedoch nicht jede ihrer Entscheidungen verstehen. Auch über die Superhelden hätte ich gerne mehr erfahren, aber ich denke, dass das in Band 2 passieren wird, denn dort soll es vor allem um Fiera - ein Mitglied der Fearless Five - gehen und ich bin schon sehr gespannt darauf.Striker ist der Anführer der Fearless Five, dessen Identität Carmen zuerst aufdecken soll. Irgendwie war mir relativ schnell klar, wer hinter Striker steckt und ab dann hab ich mich einfach nur amüsiert. Er war mir aber auch gleich sympathisch, obwohl er natürlich der perfekte Superheld war, der Carmen vor jeder gefährlichen Situation rettet. Auch das Setting des Buches fand ich ziemlich toll, obwohl ich ja nicht so der Superhelden Fan bin - ich hab keinen der bekannten Superhelden-Filme gesehen.. Die Geschichte mit den Superhelden und Erzschurken der jeweiligen Städte hat mir echt einige tolle Lesestunden bereitet und ich bin froh, dass ich diese Reihe von Jennifer Estep entdeckt habe und den ersten Band lesen durfte.Ich habe gerade entdeckt, der Band kam im Original schon 2007 erschienen ist.. erklärt vielleicht, wieso Einige von diesem Buch nicht so begeistert waren, wie von Frau Esteps aktuelleren Reihen.. mir hat's jedoch gut gefallen.       Fazit     Mit 'Karma Girl' ist Jennifer Estep ein interessanter Reihenauftakt gelungen, der mir sehr viel Spaß beim Lesen bereitet hat. Ich hoffe jedoch, dass wir in den Folgebänden mehr Infos zu den jeweiligen Charakteren bekommen, denn das kam in Band 1 meiner Meinung nach etwas zu kurz. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf Band 2 'Hot Mama' der noch dieses Jahr erscheinen soll.

    Mehr
  • Heldenhafte Story

    Karma Girl
    HeidisLesezeichen

    HeidisLesezeichen

    17. May 2017 um 17:24

    Zunächst war ich skeptisch ob Jennifer Estep, eine meiner Lieblingsautorinnen, meinen Geschmack mit dem Thema Superhelden treffen konnte. Und ich muss zugeben - ja, konnte sie absolut. Mit Karma Girl hat sie mich großartig unterhalten. Man muss die dickköpfige Protagonistin Carmen einfach lieben, die sich nach dem Betrug ihres Ex, dazu verschrieben hat Superhelden zu demaskieren. Dabei gelangt sie bald schon ins Visier der Bösewichte und schwankt zwischen den Fearless Five und dem Bösen. Wofür soll sie sich entscheiden? Außerdem wäre da noch der überaus attraktive Striker, Anführer der Fearless Five. Jennifer Esteps Schreibstil ist wie gewohnt flüssig, direkt und dieses Mal sehr modern. Die Dialoge sind gewitzt und die einzelnen Charakter schön ausgefeilt. Man kann sich die Helden allesamt bildlich vorstellen. Sehr gut hat mir gefallen, dass jeder von ihnen eine Geschichte hat. So schließt man sie wirklich ins Herz.Das Ende ist spannend und absolut zufriedenstellend. Man kann sich wirklich auf eine Fortsetzung freuen. 

    Mehr
  • Carmen & Him ♥

    Karma Girl
    TanjaWinchester

    TanjaWinchester

    16. May 2017 um 19:33

    Zitate"Superhelden sind nicht perfekt, weißt du? Dass einige von uns superstark sind, bedeutet nicht, dass wir nicht Angst haben können."(S. 148)"So war es einfach mit Geschichten. Man wollte immer das Ende erfahren, selbst wenn es kein schönes war. Geschichten zogen einen in ihren Bann und man konnte sich einfach nicht lösen, bevor man nicht alles gehört hatte. " (S. 264)Meine MeinungWas viele vielleicht noch gar nicht wussten, ist, dass ich natürlich auch ein großer Marvel-Fan bin und am allermeisten von Superman. Somit hat mich das Cover und der Klappentext natürlich sofort angesprochen und ich konnte nicht anders, als es zu haben!Hier geht es aber natürlich allen voran um Carmen Cole, einer Reporterin der Superlative - wie sie so schön sagt. Nach einem traumatischen Erlebnis hat sie sich geschworen, alle Superhelden, die es gibt zu entarnen, sodass Bezugspersonen niemals das Gleiche geschehen kann, wie ihr selbst. Doch da hat sie wohl tatsächlich nicht mit den Fearless Five gerechnet, die die bekanntesten Superhelden der Welt sind und die noch nie jemand enttarnt hatte.Bereits da merkt man schon, dass Carmen sich entwickelt und ihre Gedankengänge natürlich auch viel erwachsener und reifer werden als zu Anfang, wo sie nur von ihren Gefühlen beeinflusst wird. Sie ist eine starke und mutige Frau, die (eigentlich) weiß, was sie will, doch ein Superheld hat ihr besonders den Kopf verdreht. Und sie ist sicherlich nicht die Einzige.Dieser ist tatsächlich super nett, charmant und sehr fürsorglich, obwohl er Carmen gar nicht kennt. Mir gefällt es, wie sich ihre Beziehung zueinander im Laufe des Buches entwickelt und erst Recht liebe ich den Superhelden! Wie er heißt, könnt ihr ja selbst nachlesen :pDie Autorin hat sich super viele Gedanken gemacht, man ist immer wieder vollkommen gespannt mit dabei und fieber mit. Hier und da, habe ich sogar ein paar Tränchen fließen müssen, weil ich so gebannt war. Schon allein die Namen der Superschurken und Superhelden passen einfach wie Faust aufs Auge.Jennifer Estep entführt den Leser in eine gigantische und fantastische Welt der Superlative, aus der es kein Entkommen gibt.Und so habe ich mich auch beim Lesen gefühlt. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, da der Schreibstil einfach unglaublich flüssig und angenehm ist, sodass man durch die Kapitel, die nicht sehr lang sind, nur so dahin schwebt.Was ich an der Autorin so sehr liebe ist, sie schreibt nicht zu viel drum herum, sodass es niemals langweilig wird. Sie gibt das Wichtigste preis, individuell und kreativ, sodass man sich alles bildlich vor Augen hält.Zudem kam das Ende auch noch genauso, wie ich es mir gewünscht habe, was ich persönlich nochmal ganz toll fand, da ich mit einem anderen Ende wahrscheinlich gar nicht zufrieden wäre.FazitEin fantastischer Auftakt in eine "super"tolle Reihe, die Lust auf mehr macht. Das Buch konnte mich vollkommen überzeugen, ich kann es kaum abwarten, den 2. Teil zu lesen, in dem wir noch mehr Charaktere kennen lernen!Es bekommt dementsprechend 5 von 5 Krönchen!  

    Mehr
  • Karma

    Karma Girl
    Books-have-a-soul

    Books-have-a-soul

    16. May 2017 um 11:14

    Ich bin ein riesiger Fan von Jennifer Estep und konnte es folglich kaum erwarten, ihre neue Reihe zu lesen. Das Cover hätte mich jetzt nicht unbedingt angesprochen, aber passt super zum Inhalt.Der Schreibstil war wie gewohnt einfach und angenehm, ich konnte sofort in die Geschichte eintauchen und mir alles super vorstellen. Carmen Cole war mir gleich sympathisch, auch wenn ihre Handlungen nicht alle richtig waren, konnte ich mich zeitweise sehr gut in sie hineinversetzen. Wir haben hier eine humorvolle Superhelden-Geschichte, die mir zahlreiche Lacher bescheren konnte. Die Charaktere sind alle toll ausgearbeitet, aber ich muss gestehen, dass mir hier die gewohnte Tiefe zu den Protas gefehlt hat. Bisher kannte ich es aus Jennifers Büchern so, dass ich mich sehr schnell richtig verbunden gefühlt habe und es immer ein Gefühl von „zu Hause“ vermittelt hat. Dies fehlt mir leider dieses Mal, obwohl das auch daran liegen kann, dass diese Geschichte sich komplett von ihren anderen Fantasy-Reihen unterscheidet. Carmen ist trotzdem herrlich sarkastisch, selbstbewusst, mit dem Herz am rechten Fleck. Striker ist der typische klischeehafte heiße Superheld, allerdings wird er mit seiner mysteriösen ruhigen Art, sehr interessant dargestellt.Was mir auch etwas gefehlt hat, war zeitweilig die Spannung. Ich fühlte mich zwar gut unterhalten, aber es hätte ruhig etwas mehr Action im Mittelteil vorhanden sein können. Auch große Überraschungen blieben aus. Der Handlungsverlauf war meist ziemlich vorhersehbar und die Wendungen waren recht einfach gestrickt. Allerdings kann die Autorin das mit ihrem erfrischenden, tollen Schreibstil immer sehr gut ausgleichen.Fazit: Karma Girl ist eine amüsante Superhelden-Geschichte, die Fantasy-Elemente mit Liebe und einem Tick Erotik vereint und zudem mit einem erfrischenden Humor punkten kann. Spannung und Action fehlen leider stellenweise, aber insgesamt kann ich das Buch trotzdem weiterempfehlen. Es ist mal ein etwas anderer Fantasy-Schmöker, der auf jeden Fall einige tolle Lese-Stunden bereithält.

    Mehr
  • Lesevergnügen obwohl recht vorhersehbar

    Karma Girl
    spezii

    spezii

    14. May 2017 um 19:12

    Darum geht es: In der neuen Romanreihe "Bigtime" von Bestseller Autorin Jennifer Estep "Karma Girl - Bigtime 1" geht es um die junge Reporterin Carmen Cole. Carmen möchte eigentlich ihren Verlobten Matt heiraten, doch sie ist sich nicht sicher da sie ein komisches Gefühl im Bauch hat. Als sie eine halbe Stunde vor der geplanten Trauung nochmal mit Matt darüber sprechen möchte traut sie ihren Augen nicht, sie erwischt ihn mit ihrer besten Freundin in eindeutiger Pose und das ist nicht alles. Sie entdeckt das Matt zu den Superhelden und Karen Crush zu den Superschurken gehört. Denn ihre beste Freundin ist somit die Erzfeindin ihres Verlobten.Enttäuscht und zutiefst verletzt durch den Verrat der beiden, greift Carmen zur Kamera und demaskiert beide in der Öffentlichkeit durch einen Artikel in der Zeitung. Von nun an macht Carmen es sich zur Aufgabe Superhelden und Superschurken zu enttarnen, bis sich der Superheld Tornado "Travis" selbst das Leben nimmt.Als Carmen von der Schurkin Malefica entführt wird, zwingt diese sie, dass sie den Superheld Striker und die Fearless Five enttarnt und an sie ausliefert. Andernfalls würde Carmen sterben. Doch der Tod von Travis alias Tornado lastet schwer auf ihr. Carmen findet einen Weg oder besser gesagt, sie glaubt einen Weg gefunden zu haben. Doch es kommt ganz anders als gedacht denn Carmen bekommt ausgerechnet von den Fearless Five Hilfe und Schutz. Und dann scheint es ausgerechnet zwischen Striker und Carmen zu knistern und entfacht eine ganz neue Seite an ihr.   Ob es Carmen und den Fearless Five gelingen wird die Pläne von Schurkin und Erzfeindin Malefica zu durchkreuzen, dass verrate ich euch nicht. Es kann jedoch sein, dass es Spoiler in dem folgenden Text gibt und ihr dadurch noch etwas mehr erfährt. Aber ich hab euch aufjedenfall gewarnt.  Meine Meinung:Ich muss zugeben, ich war total gespannt auf "Karma Girl - Bigtime 1" von der Autorin Jennifer Estep, denn mir hat schon die Trilogie "Black Blade" gut gefallen. Ich mag einfach den Schreibstil der Autorin.  Aber erst einmal möchte ich heute auf wieder auf das Cover eingehen. Dieses zeigt auf einem schwarzen Hintergrund eine in grell gezeichnete Skyline, die Bigtime darstellt. Weiter ist in der Mitte ein Emblem, welches etwas an das von Superman erinnert und die Silhouette einer Frau in einem Superhelden Kostüm. Das Cover ist aufjedenfall ein Blickfang.   Der Schreibstil von Jennifer Estep ist wie gewohnt sehr flüssig und lässt sich genauso gut fließend lesen. Die Geschichte wurde wie ich finde auch gut durchdacht, auch die Hauptprotagonisten, sowie die restlichen Figuren wurden von der Autorin gut ausgearbeitet und dargestellt. Die gesamten Geschehnisse wie zum Beispiel am Tag von Carmen's Hochzeit konnte ich, als Leser die ganze Situation bildlich vor mir sehen und die Gefühle auch gut nachvollziehen. Naja, ich muss schon sagen die Reaktion von Carmen ist schon irgendwie Klasse und auch mal was anderes als nur kreischend weg zu rennen. Mir war Carmen in ihrer Rolle als Haupt-Protagonistin recht sympathisch und Sam bzw Striker.....einfach nur perfekt und ich dachte schon die beiden geben komnen nie auf einen Nenner.   Malefica war für mich recht vorhersehbar, genauso ging es mur mit einigen der Superhelden, Superschurken und ihren Tarnungen. Ich persönlich hätte gerne noch weiter gerätselt oder zumindest etwas länger wie zum Beispiel über Sam und Striker. Auch Karma Girl Carmen mit ihren Intuitionen, da war mir persönlich schon klar wie und auch wo es für Carmen enden wird.  Fazit:"Karma Girl - Bigtime 1" von Autorin Jennifer Estep war für mich ein guter Einstieg und hat aufjedenfall Potenzial. Ich möchte zumindest noch mehr über die Fearless Five und genauso über die noch bevorstehenden Abenteuer der Superhelden und Superschurken lesen. Ich bin schon jetzt darauf gespannt wie es wohl weiter geht und freu mich auf die Fortsetzung.Von mir bekommen Carmen und die Fearless Five 4 von 5 Bücher.  Kauf- und Leseempfehlung: Superhelden, Superschurken und viel Lesespaß - also ja, gerne noch mehr davon. 

    Mehr
  • Mal Etwas anderes...!

    Karma Girl
    Samy86

    Samy86

    14. May 2017 um 17:57

    Inhalt:Vorm Traualtar verraten, Gedemütigt in ihrer Weiblichkeit und herausgefordert zur Rache findet sich Carmen an dem eigentlich glücklichsten Tag ihres Lebens in einem Hotelzimmer wieder. Ausgerechnet ihre große Liebe betrügt sie an ihrer Hochzeit mit ihrer vermeintlich besten Freundin und offenbart zudem deren langgehütetes Geheimnis. Doch der Betrug eröffnet ihr den besten Weg für ihre Karriere und Carmen beschließt nicht nur Rache an ihrem Ex-Verlobten zu nehmen, sondern an all den Superhelden auf Erden. Eigentlich sollte es ihr Befriedigung verschaffen, doch ihr Rachefeldzug nimmt ein ungeahntes Ausmaß an und befördert sie geradewegs selbst in Lebensgefahr. Aufgespürt von den gefährlichsten Superschurken in Bigtime macht sie sich auf eine halsbrecherischen Ermittlungsarbeit, der Preis ihr Leben, das Resultat ein Wirrwarr der Gefühle…. Wird Carmen der Herausforderung gerecht und kann die Wahrheit über die Fearless Five aufdecken oder katapultiert sie sich geradewegs ins Versuchslabor der Superschurken? Meine Meinung:Mit Leidenschaft und Hingabe begebe ich mich auf die abenteuerliche Reise durch die Bücherwelten von Jennifer Estep und lasse mich von ihrem Ideenreichtum und ihrer Fantasie jedesmal aufs neue Begeistern. So war die Vorfreude riesig als ich herausfand, dass es eine neue Reihe von meiner Lieblingsautorin geben wird. Es war sehr interessant sich auf die Straßen von Bigtime zu begeben und die Geschichte von Carmen Cole kennen zu lernen. Der Einstig beginnt auch direkt mit einem traumatischen Erlebnis der Hauptprotagonistin, welches der Leidensweg und den Verlauf der Handlung beeinflusst. Prinzipiell gefiel mir das Buch sehr gut, auch wenn ich normalerweise eine ganz andere Tonart und auch Geschichten der Autorin gewohnt bin. Vielleicht beäugte ich diese Handlung auch daher mit etwas Argwohn und musste mich erst an die komplett andere Art von Handlung gewöhnen.Es dauerte etwas bis ich eins mit der Handlung und den Protagonisten wurde und mich voll & ganz darauf einlassen konnte. Der Aufbau der Spannung und das Geheimnisgetue rund um den Boss der Fearless Five war sehr interessant gestaltet, auch wenn man irgendwie und auch irgendwann schon ahnte um wen es sich handeln wird. Dennoch muss ich gestehen, dass das Buch an sich einen tollen Comicartigen Flair beinhaltet, welches die Handlung sehr bildgewaltig und einzigartigen erscheinen lies. Der Schreibstil ist altbekannt - Flüssig, wortgewaltig und bildlich gehalten. Man wird wie durch einen Sog in die Handlung gefesselt und zu einem stummen Beobachter der Geschehnisse. Ein tolles und spannendes Erlebnis. Dennoch war es mir zu vorhersehbar und auch an manchen Stellen etwas zu langatmig gehalten, was zu einem Sternchen Abzug führte. Aber nichts desto Trotz bin ich sehr gespannt auf die weitere Entwicklung der Reihe und auf das Abenteuer, welches im zweiten Band auf mich als Leserin warten wird. Das Cover strahlt den gleichen Comicflair aus, welches man in der Handlung wiederfindet. Also sehr passend gewählt.Fazit:Ein etwas anderes Abenteuer als vermutet und dennoch sehr interessant in seiner Gestaltung. Mit „Bigtime #1 - Karma Girl“ lernt man eine ganz neue Seite von Jennifer Estep und ihrer Ansicht auf Superhelden und deren Erzfeinde kennen. Ich bin sehr angefixt und auch gespannt, wie sich diese Reihe im weiteren Verlauf entwickeln wird und mit welchen Abenteuer uns die Autorin von Carmen Cole und Co überzeugen möchte…

    Mehr
  • Ganz gut, aber mit Macken

    Karma Girl
    Narr

    Narr

    13. May 2017 um 21:17

    Ganz unschuldig habe ich vor einigen Monaten in Pipers Verlagsvorschau geblättert, als mir dieses Buch ins Auge sprang. Jennifer Estep ist – wie ihr möglicherweise schon mitbekommen habt – eine meiner Lieblingsautorinnen. Ihre Urban-Fantasy-Reihe Elemental Assassin (zu der ich einen Reihentipp geschrieben habe) um Gin Blanco habe ich vom ersten Satz an geliebt, von Mythos Academy war ich ebenso schnell überzeugt. Da ich Superhelden durchaus gut leiden kann und gern im Kino die neuesten Marvel-Filme sehe oder in meinem DVD-Regal nach den Fantastic Four greife, bestand gar keine Frage, ob ich Karma Girl lesen würde. Das ist wie ein Naturgesetz!Erste EindrückeLeider konnte Jennifer Estep mich mit ihrem neuesten Reihenauftakt nicht vollkommen überzeugen. Der Anfang zieht sich schleppend dahin, die Figuren sind nicht ausgereift, sondern eher zweidimensional. Das ganze Buch wirkte in den ersten Kapiteln, wie so viele schlechte Superheldenfilme. Und, ganz ehrlich: Wenn das die Absicht der Autorin ist, dann hat sie sich wieder einmal selbst übertroffen. Sollte das allerdings nicht beabsichtigt sein, dann wurde ich als Leserin einfach nicht abgeholt. Die Szenerie war mir anfangs auch nicht ganz klar: weiß der Otto-Normal-Bürger von der Existenz der Superhelden und –schurken? Sind sie eher nervige Kerle in zu engen Gummianzügen oder angesehene Retter in Not beziehungsweise Bösewichte, die ein ernstzunehmendes Risiko darstellen? Diese Fragen klären sich recht schnell im weiteren Verlauf der Geschichte, doch für mich war die Überwindung der ersten paar Kapitel wirklich nicht einfach. Allein die Tatsache, dass ich es hier als Überwindung bezeichne, lässt eigentlich schon all meine Alarmglocken läuten. Das finde ich sehr schade, da gerade der Schreibstil der Autorin Jennifer Estep mir in den Büchern, die ich bisher von ihr gelesen habe, so gut gefallen hat. Auch ist Carmen eine schwierige Persönlichkeit, wie ich finde.Carmen Cole, die ProtagonistinIhren Fast-Ehemann am Hochzeitstag beim Sex mit der besten Freundin und Trauzeugin zu erwischen, während man selbst schon im weißen Kleid steckt, würde wohl jede Frau in einen temporären Wahnsinn treiben. Bei Redakteurin Carmen ist es dasselbe, nur, dass ihr Wahnsinn sich darin äußert, dass sie die beiden, die zufälligerweise auch noch ihre Superhelden- und –schurkenkostüme unter der verrutschten Kleidung trugen, öffentlich in der Zeitung zur Schau stellt und damit demaskiert. Auf einer Art Rachetrip enttarnt sie nach und nach die Helden und Bösewichte, wandert von einer Zeitung zur nächsten und klettert auf der Karriereleiter nach oben. Bis etwas entsetzlich schiefläuft und sie wieder ans untere Ende der Hackordnung fällt. Damit kommt sie zurecht, hat aber so einige Probleme und viele Dinge, an denen sie etwas auszusetzen hat. Dabei übersieht sie die Freunde, die direkt vor ihrer Nase sind; bemerkt nicht die Feinde, die ebenfalls kaum auffälliger sein könnten. Carmen ist nicht doof, versteht mich nicht falsch. Sie ist nur manchmal so sehr auf eine Sache fokussiert, dass sie alles andere nicht wahrnimmt. Sie hat ihre Ecken und Kanten – und das sind kantige Kanten -, aber auch einen starken Instinkt, den ich bis zu einem gewissen Punkt sehr eindrucksvoll fand.SuperkräfteEin spannendes Thema, das zwar in Comics, TV-Serien und Filmen schon lange angesagt ist, mir auf dem Buchmarkt (also in Romanform) bisher selten begegnet ist, wenn man von „normalen“ Fantasy-Kräften wie Vampirismus oder so absieht. Ich spreche hier von Kräften, die durch radioaktive Spinnen übertragen werden. Dazu passende Latex- oder Lederanzüge mit Masken müssen natürlich auch sein, vielleicht sogar ein Cape. Was mir an Karma Girl sehr gut gefällt, ist, dass dieses Genre ganz deutlich auf eine sehr liebevolle Art und Weise aufs Korn genommen wird. Das beginnt schon bei den Namen: Bewusst ist mir nur eine einzige Person aufgefallen, deren Vor- und Nachname nicht mit demselben Buchstaben anfing. Alle anderen, ob Held oder Schurke und sogar die Nebencharaktere, haben Namen wie Carmen Cole, Fiona Fine oder Fearless Five (ein bisschen an Fantastic Four angelehnt, oder?) . Dann die Kostüme, das Klischee, dass nur Reiche hinter den Masken stecken können (Nanananana…). Dass sie nicht einmal den ihnen nahe Stehenden etwas von ihrer geheimen Existenz erzählen, aber doch irgendwie immer einsatzbereit sind. Dass die Personen, die von den Helden gerettet wurden, eine Art extreme Schwärmerei entwickeln. Dass die Medien verrückt sind nach Sichtungen dieser ja so besonderen Personen, die sich absolut nicht im Schatten bewegen, ja teilweise sogar ihre Auftritte in den Abendnachrichten so richtig genießen. Gut gefallen hat mir die Umsetzung, also die Verknüpfung dieser Thematik mit dem Format Roman. Das hat tatsächlich besser funktioniert als erwartet. Während ich las hatte ich immer wieder die originialen Spiderman-Filme und die TV-Serie Smallville im Hinterkopf. Leider ging die Rechnung für mich aber nicht so gut auf, so sehr ich auch die Idee schätze und mich nach und nach sogar an die Schreibe gewöhnt hatte.Was fehltSpannende Charaktere, die mehr als nur einen hervorstechenden Charakterzug oder mehr als eine besondere Eigenschaft oder Fähigkeit haben. Ja, diese Figuren sind typisch für das Superheldengenre, aber wenn Charaktere bei mir nicht das geringste bisschen Sympathie oder auch Antipathie bewirken, dann macht das Lesen einfach keinen Spaß. Carmen, ihre Freunde und auch ihre Feinde waren mir schlicht zu – schlicht, zu trocken, zu langweilig.Ein packender Stil. Jennifer Estep ist talentiert, das möchte ich gar nicht kleinreden. Sie hat einen guten Schreibstil, sie kann ihre Leser – mich eingeschlossen – fesseln. Normalerweise. Aber auch eine noch so tolle Schreibe kann ein Buch nicht retten, wenn es zu wenig Handlung oder zu flache Charaktere hat – ich mag sie ja kaum Charaktere nennen, dafür sind sie nicht komplex genug.Ein Gleichgewicht. Mal ernsthaft, mal humorvoll, mal auf die attraktiven Äußerlichkeiten einer Person fokussiert – Es gibt diese und jene Szenen. Aber man kommt quasi von einem Extrem ins andere, Zwischenphasen gibt es so gut wie keine.Dass Carmen außerdem ab einer bestimmten Begegnung nur noch an das Eine denkt, fand ich außerdem überflüssig. Ja, das ist momentan ein Trend. Ja, das lockert eine ernsthafte Geschichte auf und ja, ich lese solche Szenen auch ganz gern mal. Ja, Masken, enganliegende schwarze Lederkostüme und übernatürliche Reflexe können durchaus attraktiv sein und zu solchen Gedanken anregen. Aber, meine Güte, Mädchen! Du bist eine erfolgreiche Frau (Die einen Tiefschlag in der Karriere erlebt hat, aber was soll’s!) mit Köpfchen. Da wirst du doch wohl nicht jemandem verfallen, dessen Gesicht du nie gesehen hast, geschweige denn, dass du seinen Namen kennst oder weißt, wie er sein täglich Brot verdient! Und das alles nur, weil er dich schief anguckt, in deine Wohnung einbricht und dich beleidigt? Das kann doch nicht dein Ernst sein! Dass das dann auch noch einer der Hauptstränge der Handlung wurde, ging mir tierisch auf die Nerven. Irgendwann flaute das wieder ab und sowohl Carmen als auch ich konnten uns wieder auf die Suche nach dem Bösewicht konzentrieren, aber meiner Meinung nach hat dieses Beziehungsdrama zu viel Raum eingenommen.Was gefälltDie Wendung zum Schluss. Dass dies der erste Band einer neuen Reihe ist, lässt sich schon an dem Titel Bigtime 1 auf dem Cover erkennen. (Ein Lob dafür an den Verlag! Ich finde es super, wenn zumindest auf dem Buchrücken oder auf U4 eine Reihennummer steht. Auf das Cover muss es nicht unbedingt, aber das ist auch okay.) Ein weiteres, unübersehbares Indiz ist allerdings auch der Cliffhanger. Es ist nichts total Dramatisches und ich bin auch nicht sicher, ob ich die Fortsetzung Hot Mama lesen muss. Es gibt einen Aspekt, der nicht nur eine Situation oder das Ende dieses Bandes beeinflusst, weil er sich verändert, sondern alles, was jetzt noch kommen mag. Mein Gedanke, als diese besagte Wendung eintrat, war (und das ist höchstwahrscheinlich ein Spoiler, daher könnt ihr das Folgende nur lesen, wenn ihr es markiert): Das hat Carmen so was von verdient! Und auf einmal ergibt auch der Titel Sinn. Es gab zwar zwischendurch immer wieder Andeutungen in Richtung „das Karma verfolgt sie“, aber dass der Titel tatsächlich ihr Superheldenname wird, setzt dem das Sahnehäubchen auf.Nun, es war nicht alles nur schlecht. Ich habe nach etwa einem Drittel die Handlung und vor allem die Szenerie so weit verstanden, dass ich die Geschichte größtenteils genießen konnte. Besonders die Schlagfertigkeit unserer Protagonistin hat mich mehrfach schmunzeln lassen und auch das Cover gefällt mir sehr. Die Skyline in Regenbogenfarben stellt nicht nur die Stadt Bigtime dar, in der Karma Girl spielt, sondern auch die Vielfältigkeit an Superhelden und Erzschurken, die diese Stadt zu bieten hat. Die Frauensilhouette in Silber bekommt ebenfalls eine Bedeutung, wenn man weit genug liest, und das schlichte Schwarz im Hintergrund sorgt dafür, dass diese einzelnen Elemente auch gesehen werden. Richtig vom Hocker gehauen hat mich Karma Girl allerdings nicht. Und, ganz ehrlich, ich weiß nicht, was nach diesem Band noch kommen soll. Wäre dies ein Stand-Alone, wäre ich vollkommen zufrieden. Daher, wie gesagt, bin ich noch unschlüssig, ob ich die Fortsetzung lesen möchte. Es geht zwar im zweiten Band Hot Mama um Fiona Fine und nicht um Carmen Cole, trotzdem reicht es mir erst mal.

    Mehr
  • Karma... ist Weiblich

    Karma Girl
    die_tanja_

    die_tanja_

    13. May 2017 um 19:19

    Der Roman “Karma Girl” von Jennifer Estep erschien im Frühjahr 2017 im Piper Verlag.Carmen entdeckt eine halbe Stunde vor ihrer Hochzeit, dass ihr Verlobter sie mit ihrer besten Freundin betrügt. Nochdazu findet sie zeitgleich heraus, dass er der ortsansässige Superheld und ihre beste Freundin seine Erzfeindin.Um sich zu rächen macht es sich Carmen fortan zur Aufgabe, die Identitäten sämtlicher Superhelden und Schurken zu enthüllen.Als sie dieser Aufgabe in der Stadt Bigtime nachgeht, geschieht das unfassbare. Ein Superheld begeht nach seiner Demaskierung Selbstmord. Carmen will daraufhin ihren Job hinschmeißen.Jedoch wird sie gezwungen, die Identität der sogenannten “fearless five” aufzudecken. Sollte sie dies nicht schaffen, droht ihr ein qualvolles Ende.Jennifer Estep konnte mich bislang noch nicht von ihren Schreibkünsten überzeugen. Als ich “Karma Girl” in der Buchhandlung entdeckte, machte mich der Klappentext richtig neugierig!Superhelden interessierten mich bis dato nicht, doch dieses Buch hat mich von ihnen überzeugen können.Jennifer Estep weist in diesem Buch einen äußerst dynamischen Schreibstil auf. Ich hatte Mühe, das Buch aus der Hand zu legen, weil ich einfach wissen musste, wie es weiterging.Das Buch ist in mehrere Teile eingeteilt und in jedem Abschnitt spitzt sich die Handlung weiter zu, bis es am Ende zum finalen Showdown kommt.Besonders Protagonistin Carmen Cole hatte mich sofort gepackt. Sie ist eine starke Frau, die sich nicht verbiegen lässt und genau weiß, was sie will. Allerdings hat sie Probleme, das traumatische Hochzeitserlebnis zu verarbeiten. Auch die anderen Charaktere sind absolut überzeugend. Egal, ob Superheld, Superschurke oder normaler Mensch.Niemal hätte ich gedacht, dass ich mich einmal für Superhelden begeistern könnte, doch ausgerechnet Jenifer Estep ist dies gelungen! Ich kann “Bigtime” wirklich nur empfehlen. Es ist eine sehr gelungene Mischung aus Action, Romantik und einem sanften Hauch Erotik.Von mir gibt es deshalb begeisterte und hochverdiente fünf Kaffeetassen!

    Mehr
  • Ein Comic in Schriftform

    Karma Girl
    BookW0nderland

    BookW0nderland

    13. May 2017 um 14:32

    eld ihrer Stadt ist. Am Tag ihrer Hochzeit erwischt sie ihn zusammen mit ihrer besten Freundin, die auch noch die Schurkin in der Stadt ist. Noch am gleichen Tag und in ihrem Hochzeitskleid schreibt sie einen Artikel und entlarft sie. Das ist der Anfang einer steilen Karriere und drei Jahre später und viele enttarnte Superhelden und Schurken später kommt sie in die Metropole Bigtime. Dort soll sie die Identitäten der Fearless Five aufdecken und schafft es auch einen zu entlarfen, doch dann passiert etwas, dass sich Carmen niemals hätte vorstellen können. Sie will aufhören, doch die Terrible Trinity zwingen sie dazu weiterzumachen.Carmen Cole fand ich etwas irritierend. Ich konnte verstehen, dass sie wütend ist. Ihr Freund und ihre beste Freundin haben sie jahrelang belogen und betrogen und dass sie ihn und ihre beste Freundin dann 'outet' konnte ich verstehen. Aber dass sie dann drei Jahre lang Superhelden und die Schurken enttarnt war dann irgendwie zu viel. Sie hat ihre Wut, ihre Enttäuschung und ihren Hass an Menschen ausgelassen, die nichts dafür konnten. Sie hat nur an sich gedacht und nicht daran, dass hinter den Masken auch jemand mit Gefühlen steckt und den sie vielleicht dadurch genauso verletzt, wie sie verletzt wurde. Ich fande sie zu Beginn noch sehr ichbezogen, da sie nur an sich und ihren Schmerz gedacht hat. Erst später als sie die Konsequenzen sieht, denkt sie darüber nach und wurde mir dadurch auch sympathischer. Als Protagonistin konnte sie aber trotzdem nicht mit den anderen Protas aus den anderen Büchern von Jennifer Estep mithalten. Der Name Karma Girl passte aber perfekt zum Buch und zur Geschichte und auch zu Carmen.Die Namen von jedem und ich meine wirklich jedem fängt mit dem gleichen Buchstaben an, wie der Nachname. So ist das ja auch oft in Comics und bei Superhelden allgemein. Man hat Peter Parker, Bruce Banner, Matt Murdock, den Schurken Lex Luthor oder auch die Reporterin Lois Lane. Diese sind eingängig, aber ich hatte das Gefühl, dass jeder in diesem Buch einen alliterativen Namen besaß. Außer einer Person und dadurch war es auch unglaublich auffällig, wer jetzt hinter den Superhelden steckt.Da waren einmal die Anfangsbuchstaben der Personen, die zufällig auch mit denen der Superhelden und Schurken übereingestimmt haben. Dann das Aussehen was etwas über die Personen hinter den Masken verraten hat. Ich fand es nicht so schlimm, da das Buch trotzdem unglaublich spannend war und man mitfiebern konnte, wann Carmen herausfindet wer eigentlich alles einen Alter Ego hat.Die deutsche Übersetzung des Buches störte mich auch ein bisschen, da ich an ein paar Worten hängen blieb. Zum Bespiel 'mäandern' hat mich irritiert zurückgelassen, da ich dieses Wort noch nie zu vor gehört hatte und als ich danach gegoogelt habe, passte das Wort überhaupt nicht zu der Situation. Das fand ich wirklich schade, denn sonst war der Schreibstil wie gewohnt flüssig und man kam schnell in die Geschichte rein. Obwohl ich mich mit der Protagonistin anfangs nicht anfreunden konnte, gefiel mir das ganze später doch noch unglaublich gut.Es war aber auf jeden Fall mal was komplett anderes und insgesamt wirkte es wie ein Comic in Schriftform. Ich hatte die Bilder sofort im Kopf und es fehlten nur noch die Blasen mit Kabumm und Bang daneben. Es war zwischendurch etwas übertrieben, aber es passte trotzdem perfekt. Denn sind Geschichten über Superhelden nicht genau das?

    Mehr
  • Superhelden-tastisch!

    Karma Girl
    Shellan

    Shellan

    10. May 2017 um 20:19

    Nachdem ihr Mann sie an ihrem Hochzeitstag mit ihrer Freundin betrogen hat, hat Carmen es sich zur Aufgabe gemacht Helden und Schurken zu enttarnen. Doch dann gerät sie selbst ins Fadenkreuz.Carmen Cole ist eine fantastische Protagonistin. Sie ist unfassbar stark und selbstbewusst und hat dabei einen wahnsinnig tollen Humor, der mich hat das ein oder andere mal hat schmunzeln lassen. Aber auch die anderen Charaktere gefallen mir wirklich gut und machen dieses Buch zu etwas Erlebnis. Ich liebe Jennifer Esteps Schreibstil. Wie auch in ihren anderen Büchern konnte sie mich mit diesem wieder voll und ganz abholen. Sie verpackt alles gefühlt immer genau richtig, so dass jede Emotion gut transportiert wird. Vor allem ihr Humor ist etwas ganz besonderes.Zudem ist dieses Buch mal etwas ganz anderes von Jennifer Estep. Wer Superhelden á la Arrow, Cat Women und Co. mag und dies in Kombie mit Humor mag, sollte definitiv zu diesem Buch greifen. Karma Girl hält so manche Überraschung bereit. Vor allem auf den letzten Seiten haben mich diese immer wieder vollkommen vom Hocker gerissen. Aber lasst euch selbst überraschen. Das Ende schließt das Buch in meinen Augen perfekt ab. Nun bin ich absolut gespannt wie es in Band 2 weitergeht und voller Vorfreude auf Oktober!Fazit:Karma Girl hat mich vollends überzeugt - ich liebe Superhelden Storys!

    Mehr
  • Karma Girl

    Karma Girl
    Kleine8310

    Kleine8310

    10. May 2017 um 19:19

    "Karma Girl" ist der erste Band der neuen "Bigtime" - Buchreihe der Autorin Jennifer Estep. Auf dieses Buch habe ich mich schon sehr gefreut, da ich schon einige Bücher der Autorin gelesen habe und ihre Ideen oftmals richtig toll finde! Auch dieser Auftakt klang für mich vielversprechend und daher habe ich das Buch auch direkt verschlungen. In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Carmen Cole. Carmen lebt in "Bigtime" und hier hat jede Stadt mindestens einen eigenen Superhelden, oder eine Superheldin. Carmen arbeitet als Reporterin und freut sich auf ihre Hochzeit. Doch an dem Tag, der eigentlich der schönste in ihrem Leben werden sollte, erwischt sie ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett. Aber ein noch größerer Schock ist, dass die beiden sich, als der ortsansässige Superheld und seine Gegenspielerin herausstellen.    Ab diesem Moment macht Carmen es sich zur Aufgabe, jeden Superhelden zu enttarnen und sie ist damit auch sehr erfolgreich. Doch eines Tages hat die Enttarnung eines Superhelden der "Fearless Five" schwerwiegende Folgen und Carmen beschließt den Job nicht weiterzumachen. Aber mittlerweile haben die Gegenspieler der Superhelden gefallen an Carmen's Arbeit gefunden und zwingen sie den Anführer der "Fearless Five" zu enttarnen, was sich allerdings aus verschiedenen Gründen schwerer gestaltet, als zunächst gedacht ...   Der Einstieg in die Geschichte ist mir gut gelungen. Das Buch besticht durch die tolle Idee und den klasse zu lesenden, flüssigen Schreibstil von Frau Estep. Erzählt wird die Geschichte in Ich - Form aus der Sicht der Protagonistin Carmen, was ich als passend empfunden habe. Die Handlung ist gut aufgebaut und ich war gespannt, wie die Autorin diese super Idee umsetzen würde.    Die Ausarbeitung der Charaktere war für mich in Ordnung, aber nicht so gelungen, wie ich es aus anderen Büchern der Autorin gewohnt war. Das fand ich besonders schade, da mir besonders die Protagonistin zu blass und emotionslos erschienen ist. Irgendwie fehlte mir da, besonders in der ersten Hälfte des Buches, einiges an Tiefgang und Authentizität. Die Nebencharaktere fand ich gut dargestellt und mochte manche deutlich mehr, als Carmen.    In Sachen Spannung gab es in diesem Auftaktband für meinen Geschmack leider deutlich zuviel Luft nach oben. Lediglich das letzte Drittel der Geschichte hat hier meine Erwartungen voll erfüllt, aber bis etwas über die Hälfte fand ich alles doch sehr vorhersehbar und zu konstruiert. Das Ende hat die gewohnte geballte Action, die ich in Frau Estep's Geschichten so gerne mag. Zwar war hier manches auch ein wenig absehbar, aber ich kann mir gut vorstellen, dass schon Band zwei interessanter werden könnte. Dieser Auftakt macht mir auf jeden Fall Lust mal wieder in "Bigtime" vorbeizuschauen! Positiv:  * flüssiger und super angenehm zu lesender Schreibstil * tolle Buchidee * das Finale macht Lust auf die Folgebände   Negativ:  * die Protagonistin blieb mir ein wenig zu blass  * die Handlung war leider oftmals sehr vorhersehbar * es kam erst im letzten Drittel Spannung auf   "Karma Girl" ist ein guter Auftakt zu einem interessanten Thema, bei dem es mir leider, in der Umsetzung, noch zuviel Luft nach oben gab. Dennoch macht, besonders das Ende, Lust auf weitere Besuche in der Welt der Superhelden!

    Mehr
  • bombastisch - fantastisch

    Karma Girl
    MagicAllyPrincess

    MagicAllyPrincess

    09. May 2017 um 19:35

    Carmen Cole ist eine erfolgreiche Reporterin. Nachdem sie ihren Verlobten, einen Superhelden, in einer eindeutigen Situation erwischt, kennt sie nur noch ein Ziel: Rache an der Superhelden-Community nehmen, und so viele von ihnen wie möglich zu demaskieren. Carmen fällt dies recht leicht, da sie ein ziemlich gutes Gespür hat und ein absolutes Recherche-Ass ist. So zieht sie von Stadt zu Stadt und arbeitet für einige Zeitungen, bis sie schließlich in Bigtime landet. Dort soll sie die ansässige Superheldenelite die "Fearless Five" enttarnen. Carmens Erfolgsserie wird jäh unterbrochen, als sie sich einer Tragödie stellen muss, die alles verändert. Zu allem Überfluss hat es auch noch die Erzschurkin Malefica auf Carmen abgesehen. Sie zwingt sie quasi dazu, die Identität des äußerst attraktiven und beliebten Strikers auffliegen zu lassen. Ich mag Jennifer Esteps Schreibstil und ihre Art des Erzählens unglaublich gerne, daher habe ich mich auch extrem darüber gefreut, dass ihre Superhelden-Reihe, die bereits vor einigen Jahren im Original erschienen ist, ins Deutsche übersetzt wurde/wird. Superhelden an sich, finde ich seit meiner Kindheit einfach großartig und faszinierend. Eine Kombination aus diesen beiden Komponenten konnte also nur genial sein! Carmen Cole ist eine absolut sympathische Protagonistin, die zwar hübsch ist, aber dennoch auch ihre Makel hat, was mir wirklich gut gefallen hat. Sie hadert des Öfteren mit sich selbst, glaubt aber auch an sich und ihre Talente, sodass hier die Mischung wirklich gut passt. Carmen ist sehr schlagfertig, ich musste oft über ihren coolen Humor, ihre lässigen Sprüche und ihre Gedanken lachen. Sie ist glücklich mit ihrem Verlobten Matt, will diesen heiraten und ein gemeinsames Leben aufbauen. Doch dann erwischt die Reporterin ihn in einer sehr prekären Situation, die ihre Weltanschauung von Grund auf verändert. Carmen findet heraus, dass sowohl Matt als auch ihre beste Freundin Superhelden sind. So hat sie nur noch ein Ziel, Rache! Nie mehr soll jemand unter den Geheimniskrämereien der Heroes leiden, daher zieht sie von Stadt zu Stadt und demaskiert eine Menge Helden und deren Pendants die Erzschurken. Dieses Handeln und ihre Reaktion konnte ich zwar nachvollziehen, fand sie zu Beginn aber doch etwas hart. Doch um so mehr ich über Carmes Gefühlswelt erfuhr, um so mehr konnte ich sie auch verstehen. Nach einiger Zeit landet Carmen in Bigtime, hier soll sie die Fearless Five enttarnen, die Superheldenelite schlechthin. Doch es kommt ganz anders als geplant, eine schlimme Tragödie verändert Carmens Leben erneut. Sie zieht sich zurück und berichtet "nur" noch über die Highsociety und über deren Wohltätigkeitsbälle. Doch dann wird Carmen von Erzschurkin Malefica dazu gezwungen, die wahre Identität des extrem gutaussehenden Strikers herauszufinden.  Ich hatte beim Lesen ziemlich viel Spaß, auch wenn natürlich einige Dinge voraussehbar sind und ich auch recht schnell wusste, wie dieser erste Band enden würde, war der Weg dorthin einfach toll. Auch Strikers wahre Gestalt, blieb mir nicht lange verborgen. Wobei ich auch zugeben muss, dass ich nicht auf alle Identitäten sofort gekommen bin, auch wenn ich eine Ahnung hatte. Die Zuschauer von Superheldenfilmen und in diesem Fall natürlich die Leser, "sollen" ja immer recht schnell wissen, wer der jeweilige Held in echt ist und dennoch, oder gerade deswegen, werden diese Geschichten von so vielen Menschen geliebt. Auch ich bin hier keine Ausnahme, ganz im Gegenteil! Sehr typisch für das "Superhelden-Genre" sind die Vor - und Nachnamen, die immer mit demselben Buchstaben, beginnen, dies ist auch in "Karma Girl" zu Hauf der Fall. So kommt dieses spezielle Feeling noch besser zur Geltung. Logischerweise ist auch vieles klischeehaft und das Gute gewinnt am Ende die Oberhand gegen das Böse. Solange, bis das nächste Battle beginnt. Genau das, ist aber auch der "Sinn" dieser Geschichten. Die Erwartungen der Leser werden erfüllt und die damit eindeutige Message wird transportieren. Ich mochte den männlichen Protagonisten Striker sowie sein tatsächliches Ich richtig gerne. Er ist charmant, charismatisch, sexy, verführerisch, ehrlich und durchaus auch romantisch, was ihn sehr anziehend macht. So fährt natürlich auch Carmen extrem auf ihn ab, was zum Teil schon ein wenig zu viel des Guten war. Da Carmen so einige recht ausführliche Fantasien von und mit ihrem Auserwählten hat. Und dennoch passen die Beiden perfekt zueinander, da hier die Chemie und auch die Liebesszenen einfach stimmig sind. Die "Fearless Five - Truppe" besteht aus sehr unterschiedlichen Heroes, die auch komplett verschiedene Kräfte besitzen, diese Zusammensetzung ist mehr als gelungen. Und auch deren Erzfeinde die Terrible Trinity sorgen für viel Action und spannende Situationen. Die Charaktere sind herzerfrischend, humorvoll und je nach Zugehörigkeit, selbstverständlich auch schön böse und somit wirklich gut ausgearbeitet. Mit der Zeit lernte nicht nur ich die Personen besser kennen, auch Carmens Beziehungen entwickelten sich, es entstehen Freundschaften und tiefere Bindungen. Das komplette Setting ist absolut gelungen, ich konnte und wollte mich dessen Reiz einfach nicht entziehen. Der Showdown ist bombastisch-fantastisch, sodass ich mich schon sehr auf den zweiten Band freue, in dem Fiona Fine die Hauptrolle spielen wird.   Marvel - und auch Comic-Fans werden während des Lesens von "Karma Girl" von Jennifer Estep voll auf ihre Kosten kommen. Mit ihrem gewohnt großartigen Erzählstil hat die Autorin einen tollen, actionreichen, humor - und liebevollen Roman geschrieben, der alle "Superhelden-Klischees" auf ganz wundervolle Weise bedient. Ich hatte viel Freude mit Carmen, den "Fearless Five" und ihren Kontrahenten.

    Mehr
  • Einfach toll

    Karma Girl
    Yunika

    Yunika

    09. May 2017 um 09:13

    Ich fand es toll, dass der Verlag die Leser hat mitentscheiden lassen, welches Cover dieser Band bekam. Das dunkle Cover ist ein Hingucker und mit den Farben macht es dieses zu etwas besonderen. Es passt perfekt zum Inhalt und macht Lust auf mehr. Am Anfang war ich etwas verwirrt, weil alles etwas Oberflächlich wird und viel Zeit in wenigen Seiten überbrückt werden musste. Es wird vieles angeschnitten und fesselt den Leser nicht. Erst mit der Zeit, wo die Geschichte aufgebaut war und sich alles nach und nach zusammengesetzt hat, zog die Geschichte mich in ihren Bann und konnte mich begeistern. Einiges fand ich sehr vorhersehbar, so dass nur wenige Überraschungen aufkamen. Sprachlich gefiel mir das Buch sehr gut. Es ließ sich leicht und flüssig lesen, so dass man nur dich die Seiten geflogen ist. Sie schreibt sehr bildlich und zieht einen somit in die Geschichte. Er ist sehr ähnlich wie der, der anderen Bücher und teilweise wirkte er zu kindlich für eine erwachsene Frau und einen Jugendroman hatte man hier ganz und gar nicht. Mein größtes Manko waren die Charaktere. Die Prota ist mir zu ähnlich mit den anderen Büchern. Sie hat diesmal wenigstens eine andere Geschichte, doch trotzdem ist sie ein gezeichnetes Schicksal, das am Anfang nichts mit sich anzufangen weiß und erst später entdeckt, dass sie eigentlich stark ist. Auch die anderen Charaktere könnte ich mit denen aus Mythos vergleichen. Alles in allem fand ich diese Geschichte trotzdem sehr gelungen. Es ist eine erfrischende Geschichte, die einen fesselt und begeistert. Trotz der Parallelen kann man nicht anders, als die Geschichte zu lieben und in dieser einzutauchen.

    Mehr
  • Kurzweilige Mischung aus Superheldenstory und Chick Lit

    Karma Girl
    Ruffian

    Ruffian

    08. May 2017 um 11:26

    Das Buch ist der Auftakt der Bigtime-Reihe die aus 5 Bänden besteht und in Amerika bereits komplett erschienen ist. Die Fortsetzung „Hot Mama“ wird im Oktober 2017 erscheinen.Die Geschichte spielt in einer Welt, in der jede Stadt ihre eigenen Superhelden und Bösewichte hat, die sich gegenseitig bekämpfen und dabei einiges in Schutt und Asche legen, so wie sich das gehört. Niemand weiß, wer sich hinter den vielfältigen Masken und Kostümen verbirgt, bis es sich die Enthüllungsjournalistin Carmen Cole zur Aufgabe macht, so viele Identitäten wie möglich aufzudecken und zu veröffentlichen. Sie ist besessen von ihrem Tun, bis einer ihrer Artikel tragische Folgen hat...Das Buch ist wie ein Superhelden-Comic in Buchform, gewürzt mit einem Hauch Chick Lit. Die Autorin spielt gekonnt mit den Klischees dieser Genres. Es dauert anfangs etwas bis die Geschichte in Fahrt kommt, aber dann wird es immer spannender. Es gibt jede Menge Action und natürlich fiese Bösewichte, die mit ihren Plänen die Menschheit bedrohen. Bekämpft werden sie von den heroischen Superhelden, die sich in ihren meist hautengen Outfits selbstlos in den Dienst der Menschheit stellen. Zwischen diese Fronten gerät Carmen durch ihre Enthüllungen und natürlich ist schnell klar, wie die Handlung verlaufen wird und wer das gebrochene Herz von ihr erst zum Schmelzen bringt, bevor er es endgültig erobert. Und selbstverständlich werden die Pläne der Erzschurken mit viel Getöse vereitelt.  Vorhersehbar, theatralisch und überzogen? Aber sicher doch! Genau das erwarte ich aber auch von einer Superheldenstory und die Autorin hat meine Erwartungen sehr unterhaltsam, fantasievoll und mit einem Augenzwinkern erfüllt. Ein zusätzliches Bonbon war für mich, dass dieses Buch papego-fähig ist und ich habe diese Möglichkeit zum ersten Mal ausgetestet. Die Möglichkeit zwischen der Printversion und dem ebook hin- und herzuswitchen hat mir sehr gut gefallen und ich würde mich freuen, wenn künftig wesentlich mehr Bücher dieses Feature bieten würden.

    Mehr
  • Spannende Superhelden-Action!

    Karma Girl
    Shaushka

    Shaushka

    07. May 2017 um 20:54

    Ein neues Buch von Jennifer Estep! Das musste ich natürlich unbedingt lesen!Und es war toll!Zuerst muss ich ja sagen, dass ich irgendwie überrascht war. Die Mythos Academy- und die Black Blade-Reihe waren ja Jugendbücher, laut Angaben des Verlags ab 14 Jahren geeignet.Karma Girl war allerdings schon zu Beginn nicht ganz jugendfrei. ;)Auch allgemein gesehen hat mich die Thematik zuerst ein bisschen aus den Socken gehauen. Ich meine, Bücher über Superhelden hatte ich noch nicht wirklich gelesen und schon aus diesem Grund war ich ziemlich neugierig auf das Buch, dass dann allerdings ganz Bigtime nur so von Superhelden und Superschurken wimmelt, war irgendwie heftig.Wenn man sich aber erst einmal in die Geschichte eingelesen hat, werden die ganzen Superhelden irgendwie plötzlich ganz normal und die ganzen Entwicklungen sind einfach nur spannend und mitreißend!Nachdem Carmen an ihrem Hochzeitstag eine wirklich verstörend-schreckliche Entdeckung machen musste, ist sie nicht besonders gut auf Superhelden zu sprechen und versucht, ihre Identitäten zu entlarven, worin sie recht gut ist.Aber wie das Leben ja immer so spielt, kommt ja nie etwas so, wie man sich das erst gedacht hat. So natürlich auch in diesem Fall. Und plötzlich steckt sie mitten in den Machenschaften der größtem Superschurken von Bigtime - aber zum Glück kann man sich ja immer auf die ortsansässigen Superhelden verlassen.Also ich muss ganz ehrlich sagen, ich fand das Buch toll!Ich bin ja ein großer Marvel-Fan und hatte so gesehen diverse Erwartungen an das Buch. Nur sollte man Marvel und Karma Girl wirklich nicht vergleichen, da die Geschichten dann doch sehr unterschiedlich sind.Was sie jedoch gemeinsam haben, sind die Action und Spannung, welche uns gleich von Anfang an packt. Ich hatte nach etwa 50 Seiten einen kleinen Durchhänger und das Buch wollte mich nicht mehr richting fesseln, aber ein paar Seiten weiter war das buch wieder im Spiel und ich hatte viel Spaß an den Entwicklungen.Ich freue mich schon auf nächste Teile dieser Reihe und bin jetzt schon gespannt, welcher der Superhelden im nächsten Buch in den Fokus gerät.

    Mehr
  • weitere