Jennifer Estep Spinnenkuss

(466)

Lovelybooks Bewertung

  • 375 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 15 Leser
  • 126 Rezensionen
(215)
(161)
(70)
(16)
(4)

Inhaltsangabe zu „Spinnenkuss“ von Jennifer Estep

Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

Ein zynisches Buch über eine verdammt coole Profi-Killerin

— girllovesharrypotter

Es hat mich erschüttert, dass es im 1. Kapitel so viele Tote gibt. Sehr zynisch, aber guter Schreibstil daher gern mehr.

— ZitaChiara

Sehr vorhersehbar.

— Alice3412

Spannend und Action geladen mit tollem Schreibstil aber auch einigen Wiederholungen

— Amilyn

Actionreich, leicht erotisch angehaucht und eine taffe Protagonistin

— merle88

[3,5]

— Paules_Buecherkiste

Schöne Story

— grohmi

Tolle Reihe über eine ungewöhnliche Profikillerin. Man muss einfach alle Teile lesen, wenn man einmal angefangen hat.

— Doris_Wenglerix

Sehr gut! Bin gespannt auf Band 2 :)

— Petite_biche

Starke, taffe Protagonisten und eine Geschichte mit Humor & Spannung. Hat absolut meinen Geschmack getroffen! Bin gespannt wies weitergeht!

— _Caroline_

Stöbern in Fantasy

Der Mond des Vergessens

Solider Reihenauftakt. Anfangs etwas verwirrend, wird aber aufgrund Intrigen, Tod und Geheimnissen schnell spannender. 3.5 Sterne

TouchTheSky

Animant Crumbs Staubchronik

Ein wunderschönes Buch mit viel Witz, Sarkasmus und ein bisschen Liebe.

Larili

Sarantium - Die Götter

Der beste Teil. So spannend und ein echt gutes Ende. Ich bin begeistert.

ClaudiaSo

Die Götter von Asgard

Schöner Roman in der nordischen Götterwelt, leider mit verschenktem Potential zu mehr Spannung

Schugga

Palace of Glass - Die Wächterin

Eine wunderbare Story

Himmelsblume

Ein Reif von Bronze

Gute Fortsetzung mit langatmiger Mitte, aber spannendem Ende!

Judith88

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Entweder hilfst du mir oder stirbst jetzt hier auf meinem Wohnzimmerboden!

    Spinnenkuss

    girllovesharrypotter

    08. April 2018 um 09:36

    In einer Stadt in Amerika leben Elementarier, Menschen mit Magie, und Normalos zusammen. Gin Blanco ist auch ein Elementarier und eine Auftragskillerin. Als sie zu ihrem neuen Fall angeheuert wird, bemerkt sie fast zu spät, dass sie das eigentliche Ziel war. Nun versucht sie mithilfe des hübschen Detective herauszufinden, wer die Stadt bedroht.  Ich mochte schon alle anderen Bücher von Jennifer Estep und nur die Elemental Assasin- Reihe hat mir noch gefehlt.  Das Buch ist auch echt toll geschrieben, aber man sollte etwas Humor mitbringen. Im Vergleich zu ihren anderen Bücher ist dieses hier etwas erotischer, aber auch das geht ganz gut.  Ich habe dem Buch nur 4 Sterne gegeben, weil man vor der Mitte den "Bösewicht" schon kannte und keine wirkliche Kurve noch kam.  Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich für andere Kampf-Bücher interessiert oder Jennifer Estep mag. Ich freue mich auf Band 2!

    Mehr
  • Mörderisch gut

    Spinnenkuss

    Amilyn

    10. March 2018 um 16:22

    Die Auftragsmörderin und Steinelementarin Gin Blanco soll kurzfristig einen Job übernehmen. Ein Geschäftsmann, der Geld seiner Firma veruntreut hat, soll sterben, und obwohl sich "die Spinne", wie Gin genannt wird, lieber sorgfältig auf einen Job vorbereitet, lockt sie die großzügige Bezahlung. Doch der Auftrag entpuppt sich als Falle für Gin.Es gibt hier wieder ein paar negative Punkte, die mir an dem Auftakt der Elemental Assassin-Reihe aufgefallen sind. Gleichzeitig überwiegt jedoch der "Trotzdem war es gut"-Teil, weshalb mir dieser Roman wirklich sehr gut gefallen hat.Was mich gestört hat:Gin ist Steinelementarin, und in der fiktiven Version der USA, die Jennifer Estep hier erschaffen hat, existieren neben der Elementarmagie auch Vampire, Riesen, Zwerge und solcherlei Gestalten. Das war schön, das war gut gemacht, das hatte ein paar tolle Gimmicks für die Story ... aber so richtig gebracht hat es ihr eigentlich nichts. Die Geschichte selbst hätte sehr gut ohne den Fantasyanteil funktioniert. Trotzdem war es gut, weil:Elementare, Vampire, Riesen und Zwerge wurden ohne großes Tamtam in die Handlung aufgenommen und sind auch nicht so viel anders als alle anderen. Der eine ein bisschen größer als der Normalo von nebenan, der andere ein bisschen kleiner, und über so einen Vampir regt man sich schon gar nicht auf. Da ich kein Freund von ernstzunehmender High Fantasy bin, hat mir das sehr gut gefallen. Die Steinmagie der Protagonistin zeigt sich ebenfalls auf recht unaufgeregte Weise, indem sie z.B. durch Berührung die Stimmung in einem Gebäude wahrnehmen kann. Insgesamt hat der Fantasy-Anteil in Spinnenkuss erheblich zu einer sehr dichten und dunklen Atmosphäre beigetragen, die mich wirklich begeistert hat.Was mich gestört hat:Insgesamt ist der "Fall", den Gin Blanco zu lösen hat, wesentlich weniger komplex und raffiniert, als es die Ich-Erzählerin ein-, zweimal im Verlauf der Geschichte behauptet hat. Möglicherweise liegt es daran, dass Jennifer Estep zuvor hauptsächlich Jugendbücher geschrieben hat und ihr diese Fantasy-Story mit einem gewissen Krimi- und Thriller-Anteil entsprechend selbst so vorkam. Wer schon so einige Krimis und Thriller für Erwachsene gelesen hat, der weiß: da gibt es durchaus komplexeres.Trotzdem war es gut, weil:Als Krimi- und Thriller-Leser wird man hier zwar nicht überrascht, aber das kann auch mal ganz erfrischend sein. Mich jedenfalls hat es nicht enttäuscht, dass ich mir nicht die Gehirnwindungen verknotet habe beim Lesen, im Gegenteil. Auch der private Plottwist für die Protagonistin war schon sehr vorhersehbar, aber was soll's? Was mich gestört hat:Ab und zu erwähnt die Autorin Dinge, die sie schon einmal erzählt hat. Eine besondere Affinität scheint sie zu den Augenfarben ihrer Figur zu haben, denn Gin kann nicht unerwähnt lassen, dass sie graue und ihr Loverboy je nach Lichteinfall haselnussbraune, goldene oder bernsteinfarbene Augen hat. Und das betet sie immer und immer wieder runter. Und ja, es gibt auch mal wieder jemanden mit der extrem seltenen Augenfarbe grün.Trotzdem war es gut, weil:Hm ... Nee, das mit den Augenfarben ging mir schon gewaltig auf den Keks, muss ich sagen. Ich halte allerdings auch die Augenfarbe einer Romanfigur für so ziemlich das überflüssigste auf der Welt und bin insgesamt grund-genervt davon, dass die Autorinnenwelt sich seit neuestem darauf so eingeschossen hat.(Merke: öfter mal was von Männern lesen ;) ).Was mich gestört hat:Die Figuren waren alle recht stereotyp: die kühle Auftragskillerin, der grundehrliche Polizist in einem Haufen korrupter Kollegen, die frauenverschlingende beste Freund/Bruder-Kombi ... Außerdem war Gin immer mal wieder an sehr unpassenden Stellen scharf auf ihren Lover.Trotzdem war es gut, weil:Zwar sind sie sehr stereotyp geraten, dafür agieren sie allesamt jedoch ihrem Charakter entsprechend. Sie tun das, was man von ihnen erwartet und keiner tanzt aus der Reihe. Alles war nachvollziehbar, alles hat schlicht und einfach zum jeweiligen Charakter gepasst. Jennifer Estep sind zu keinem Zeitpunkt die Nerven durchgegangen, weil sie ihre Figuren etwas dummes hat machen lassen wollen. Danke. Wirklich.Fazit: Spinnenkuss ist der vielversprechende Auftakt einer langen Reihe über die Auftragsmörderin Gin Blanco. Der Fantasy-Anteil ist zwar nicht unentbehrlich für die Story, trägt aber zu einer sehr besonderen Atmosphäre bei. Trotz vorhersehbarem Plot war es spannend und gut gemacht. Wer gerne Jugend-Fantasy liest und etwas ähnliches im Erwachsenen-Bereich sucht, sollte hier auf jeden Fall einen Blick hinein werfen. Von mir erhält dieser tolle Reihenbeginn 4,5****.

    Mehr
  • Actionreich, leicht erotisch angehaucht und eine taffe Protagonistin

    Spinnenkuss

    merle88

    15. February 2018 um 21:15

    Inhalt:Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ...Meinung:Gin Blanco ist eine der erfolgreichsten und gefürchtetsten Auftragskillerinnen. In Fachkreisen wird sie nur „die Spinne“ genannt. Ihr neuester Job entpuppt sich allerdings als eine schreckliche Falle. Und plötzlich stehen Gin und ihre engsten Verbündeten auf der Abschussliste. Schneller als jemals geahnt wird Gin zur Verfolgten und gerät dabei in ein Netz aus Intrigen und kriminellen Machenschaften. Überraschend unterstützt wird sie dabei vom äußerst gutaussehenden Detective Donovan Caine.In letzter Zeit habe ich so einige Bücher aus den bestehenden Reihen von Jennifer Estep gelesen. Da mir die Black Blade Reihe so wahnsinnig gut gefallen hat und die Elemental Assassin Reihe ebenfalls in der selben Welt spielen soll, habe ich voller Freude zu diesem Buch gegriffen.Dem Leser sollte gleich vorweg bewusst sein, dass es sich hierbei um eine Reihe für ältere bzw. erwachsene Leser handelt. Die Brutalität nimmt einen nicht gerade geringen Anteil in der Story ein. Auch erotische Szenen gibt es in diesem Buch. Mir hat beides gut gefallen.Gleich der Beginn in die Geschichte ist äußerst packend. Dies zieht sich durch fast das gesamte Buch, so dass dem Leser wenig Seiten zur Langeweile bleiben. Dennoch möchte ich auch hier erwähnen, dass der Schreibstil von Jennifer Estep an manchen Stellen etwas ausschweifend ist.Die Thematik, die eine Mischung aus Auftragskillerbusiness und Magie aufweist, war für mich ein großer Pluspunkt in der Geschichte.Etwas enttäuscht war ich hingegen darüber, dass die Welt in der Gin lebt nicht wirklich erklärt wird. Die magischen Aspekte werden als gegeben angesehen und mir fehlte ein wenig der Hintergrund dazu.Kommen wir zu meinem Lieblingsthema bei Jennifer Estep Büchern: der Protagonistin. Gin ist für mich die mit Abstand taffste und knallharte Protagonistin aus der Feder der Autorin. Und genau das habe ich an Gin so gemocht. Wer mich kennt weiß, dass ich große Probleme mit Gwen aus der Mythos Academy Reihe hatte. Daher war ich hocherfreut, dass Gin so ganz anders ist als Gwen. Sie bringt frischen Wind zwischen die Buchseiten.An sich hätte ich keine Probleme damit gehabt, wenn dieses Buch ein Einzelband geblieben wäre. Die Geschichte ist an sich abgeschlossen. Dennoch bin ich neugierig wie sich das Leben von Gin weiterentwickeln wird. Fazit:Ein spannender und actiongeladener Beginn erwartet den Leser im ersten Band der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Die Protagonistin war genau nach meinem Geschmack, auch die Thematik rund um das Business eines Auftragskillers und die magischen Einschübe haben mir gefallen. Diese Reihe für Erwachsene weist auch ein gewisses Maß an Erotik und Brutalität auf, was mir ebenfalls sehr zugesagt hat.4 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Mörderisch gute Reihe

    Spinnenkuss

    Doris_Wenglerix

    06. December 2017 um 12:39

    Gin Blanco - eine außergewöhnliche Frau, nicht nur als Auftragskillerin, sondern auch als Person. Ihr Charakter hat mich bezaubert, so wie auch viele andere Personen aus der Reihen. Man muss die Hauptpersonen einfach ins Herz schließen und lieben. Nicht nur Gin selbst, sondern auch ihren Ziehbruder Finn, sowie die Zwerginnen Jojo und Sophia. Jennifer Estep hat wieder einmal eine einzigartige Welt geschaffen, in der man sich so einfach verlieren kann. Am liebsten würde man diese Stadt nicht mehr verlassen, solange man zu Gins Familie gehört. Ashland kommt einem nach den ersten paar Kapiteln wie eine zweite Heimat vor, in der hinter jeder Hausecke neue Abenteuer auf einen lauern. Langweilig wird es einem in so einer Stadt mit Sicherheit nie. Zu empfehlen für jeden, der eine Mischung aus Krimi und Familienzusammenhalt möchte. 

    Mehr
  • Eine gelungene neue Serie von der Mythos Academy Autorin

    Spinnenkuss

    Kerstin_Lohde

    02. July 2017 um 21:46

    Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand gehalten habe war ich skeptisch ob diese Serie was für mich wäre obwohl mir die Mythos Academy gefallen hat. Nachdem ich dann das Glück hatte es als Rezensionsexemplar vom Piper Verlag zu erhalten habe ich keine Rezensionen und Meinungen darüber nach gelesen. Sondern ich habe einfach mit dem Buch angefangen und das war eine weise Entscheidung. Denn das Buch ist der Hammer. Ein gelungener Start einer neuen Serie dieser Autorin, anders kann man es nicht beschreiben. Das Buch bietet viel Spannung aber auch überraschende Wendungen und man kann es nicht nebenbei lesen, denn wenn man es angefangen hat zu lesen kann man damit gar nicht mehr aufhören. Ich habe das Buch am Sonntag in einem Rutsch durch gelesen da ich immer wissen wollte wie es weiter geht. Ich bin schon auf Band 2 gespannt. Das Buch kann ich nur jedem Fantasy Fan empfehlen und vor allem denen die schon Mythos Academy nicht schlecht fanden, aber vor allem würde ich es House of Night Fans empfehlen. Ein rundum gelungener Einstieg in eine neue Serie der Autorin Jennifer Estep.

    Mehr
  • Spinnenkuss

    Spinnenkuss

    Kleine8310

    23. June 2017 um 01:15

    Lesegrund:  Ich habe schon einige Bücher der Autorin sehr gerne gelesen und die "Mythos Academy" Reihe zählt zu meinen Lieblingen. Aus diesem Grund war ich optimistisch, dass mir auch die "Elemental Assassin" Reihe gut gefallen könnte.   Handlung:  In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Gin Blanco. Gin führt ein Doppelleben par excellence. Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt und Nachts arbeitet sie unter dem Namen "die Spinne" als Auftragskillerin. Zudem hat Gin ein großes Talent für Elementarmagie. Doch eines Tages entpuppt sich eine von Gin's geheimen Missionen als Falle und sie muss sich fragen, welcher ihrer Feinde ihre wahre Identität kennt. Gin beschließt nachzuforschen und begegnet dabei einem Detective, der ihre Gefühle ganz schön durcheinander bringt ...     Schreibstil:  Der Schreibstil von Jennifer Estep gefällt mir sehr gut. Die Autorin schreibt eher einfach, sodass man die Geschichte flüssig lesen kann, aber in den passenden Momenten kann sie auch Emotionen vermitteln oder Spannung aufbauen. Für meinen Geschmack, eine gelungene Mischung.    Charaktere:  Die Ausarbeitung der Charaktere hat die Autorin sehr gut hinbekommen. Ich habe die Protagonistin und auch andere Personen ein bisschen kennenlernen können und dennoch bleibt noch viel Spielraum für Entwicklungen in den Folgebänden.    Spannung:  Den Spannungsbogen hat Jennifer Estep gut gehalten. Bei mir ist eine unterschwellige Neugier geweckt worden, sodass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Es gab einige actionreiche Passagen, aber auch ruhigere, sodass dies, meinem Empfinden nach, ziemlich ausgewogen war. Die riesen Spannung ist für mich noch nicht dabei gewesen, aber das Ende macht Lust auf den nächsten Band.   Emotionen:   Die Emotionen kommen in vielerlei Hinsicht zum tragen. Zum einen gibt es die Gut gegen Böse - Darstellungen, bei denen mir manchmal ein bisschen die Grautöne fehlten. Zum anderen auch die Gefühle der Charaktere und natürlich die Liebesgeschichte. Letzteres ist ganz gut gemacht, aber manche Situation und mancher humorvoller Dialog wirkte ein bisschen zu gewollt auf mich. Das fand ich etwas schade. Für diesen Auftakt gebe ich gerne 3,5 Rosen und runde auf 4 auf!   "Spinnenkuss" ist ein guter Auftakt mit einem interessanten Plot, welcher mich gut unterhalten hat und neugierig auf die Folgebände macht!

    Mehr
  • Ich bin wahrscheinlich einfach kein Jennifer Estep Fan..

    Spinnenkuss

    xreading

    16. April 2017 um 21:24

    Inhalt:Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.Quelle: Spinnenkuss, Jennifer Estep, Piper VerlagMeine Meinung:Das Cover:Ich persönlich finde es schön, dass das Cover so schlicht gehalten wurde, bis auf das Auge und das Spinnenzeichen. Außerdem gefällt mir das ebenfalls, da Jennifer Esteps andere Bücher ebenfalls meist in weiß gehalten sind und so ein - ich weiß nicht richtig wie ich das beschreiben soll, aber wer schon mal Jennifer Esteps Bücher gesehen hat, weiß was ich meine. In einem Regal würden alle ihre Bücher neben einander auf jeden Fall sehr schön aussehen!Der Schreibstil:Ich finde den Schreibstil von Jennifer Estep sehr schön und angenehm zu lesen, jedoch fand ich ihn in diesem Buch teilweise etwas langatmig, aber das ist Geschmackssache. Ich finde nichts, dass ihr Schreibstil so herausragend ist, wie viele Leute sagen, aber gut ist er auf jeden Fall. Teilweise wiederholt sie sich und erzählt ständig von Neuem über Gins Magie oder ihre Fähigkeiten als Auftragskillerin, mir hätte da einmal auch gereicht. Die Story-Idee:Die Idee fand ich toll, da ich Stories über Assassinen immer sehr cool finde. Auch dass Magie vorkam und das ganze in einer magischen Welt, wo aber nicht alle magisch waren, spielte fand ich toll. ich habe vorher noch nie wirklich was von einer Welt gelesen wo einfach ein paar Leute magisch sind und ganz offen und normal mit den Nicht-Magischen Leben. Umsetzung und Handlung:Die Handlung war gut durch dacht, jedoch fande ich die Handlung sehr vorhersehbar, es wurde fast gar keine Spannung aufgebaut. Außerdem kreisten die Gedanken der Protagonistin fast die ganze Zeit nur um Sex, was ebenfalls ziemlich die Spannung nahm. Die Protagonistin fand ich persönlich nicht besonders gut geschrieben und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin teilweise zu stark versucht hat beim Leser Mitleid zu erregen, mit den ständigen Beschreibungen und Einblicken in ihre Vergangenheit. Die ganze Handlung fand ich einfach zu lang gezogen, wäre diese etwas kürzer gefasst, hätte sie mir viel besser gefallen. Auch die Lovestory zwischen Gin und dem Detective fand ich persönlich nicht sonderlich spannend und ziemlich vorhersehbar. Jedoch fand ich schon Jennifer Esteps Frost-Reihe vorhersehbar und nicht so spannend, ich schätze die Autorin ist einfach nichts für mich. Die Charaktere:Wie eben schon erwähnt konnte ich mich nicht richtig in die Charaktere hinein versetzten, was ich ziemlich Schade fand. Die Charaktere waren zwar schön ausgearbeitet, samt Vergangenheit und so weiter und hatten auch Persönlichkeit, also daran lag es nicht, dass ich mich nicht richtig in diese hinein versetzten konnte. Mehr kann ich nicht dazu sagen. Fazit:Eigentlich eine tolle Idee - aber mir persönlich zu vorhersehbar und langgezogen.Ich sollte einfach meine Finger von der Autorin lassen.. (Wie gesagt, mir hat auch ihre Frost-Reihe nicht gefallen, die aber vielen sehr gut gefallen hat. Es ist glaub ich einfach eine Geschmackssache)Ich gebe 3 von 5 Sternen, da ich die Handlung und Idee eigentlich gut fand. 

    Mehr
  • Spannend und bissig!

    Spinnenkuss

    Pebbles132

    08. April 2017 um 14:09

    Inhalt: Gin Blanco führt zwei Leben. Einmal ist sie “die Spinne“, eine eiskalte und stadtbekannte Auftragskillerin und in ihrem anderen Leben ist sie Gin Blanco, eine Aushilfsköchin im Porks Pitt. Hinzu kommt, dass sie ein Elementar ist, also ein Element beherrscht.Gin bekommt einen kurzfristig geplanten Auftrag, lässt sich von ihrem Mittelsmann dennoch überreden den Auftrag anzunehmen, da viel Geld geboten wird. Der Auftrag stellt sich als eine Falle raus und Gin ist dementsprechend wütend.Um den Täter zu fassen, muss sie sich mit dem heißen, aber auch gesetztreuen Detective Donovan Caine zusammenarbeiten. Gin wird vor eine harte Probe gestellt, als ihre Erinnerungen an ihre Vergangenheit wieder hochkommen. Meine Meinung: Gleich als ich das Buch gesehen habe, gab es schon drei Punkte, die eindeutig für das Buch sprechen:1. Jennifer Estep kann hammermäßig gut Schreiben. Das hat sei schon mit ihrer Reihe Mythos-Academy bewiesen.2. Das Cover sieht unglaublich gut aus. Ich kenn zwar das Originalcover nicht, aber ich denke, dass das Deutsche um Längen besser ist. Ich liebe einfach Cover, die nur mit einem Gesicht schon das gefährliche in diesem Buch rüber bringen können.3. In dem Buch geht es um eine Auftragskillerin! Wie geil ist das denn bitte?! Wahrscheinlich gibt es massig viele Bücher, die um Auftragskiller handeln, aber trotzdem ist “Spinnenkuss“ etwas Besonderes. Denn es handelt sich 1. um eine AuftragskillerIN, 2. verfügt sie über magische Kräfte (fetter Bonus-Punkt) und 3. Es geht sogar noch um Liebe! Mich hat das Buch wirklich umgehauen. Von Jennifer Estep hatte ich so oder so etwas Gutes erwartet, aber dennoch hat “Spinnenkuss” meine Erwartungen übertroffen. Der Roman geht schon gleich mit einer spannenden Szene los und man ist gleich mitten im Geschehen drin. Außerdem kommt man auch so sehr schnell in das Buch hinein, da man gleich die Gedankengänge von Gin in ihrem Job mitbekommt. Schon an dieser Szene merkt man, dass Jennifer einen wunderbaren Schreibstil hat. Er ist nicht zu schwer ausgedrückt und sie beschreibt Dinge so präzise und redet nicht dauernd um den heißen Brei herum. Gerade dieser Schreibstil hat für mich spannende und actionreiche Szenen noch aufregender gemacht. Weiterhin gefallen mir die Charaktere, die sie in diesem Buch geschaffen hat. Auch wenn nicht alle Hauptcharaktere unschuldige Lämmer sind, mag man sie auf Anhieb und Leute, die einfach nur widerwertige Angewohnheiten haben, werden ohne Gnade in das verdiente Licht gestellt. Unter anderem hat sie damit geschafft, dass die Charaktere einfach menschlich sind. Es verläuft nicht alles perfekt, jeder Mensch hat schon einmal etwas Schlechtes gemacht und gerade in diesem Buch wird das klar. Komischerweise kann ich zu diesem Buch wirklich nichts Negatives sagen. Ich bin von jeder Kleinigkeit begeistert.

    Mehr
  • Interessante. oder doch nur Normalunterhaltung?

    Spinnenkuss

    emilayana

    02. April 2017 um 14:03

    Spinnenkuss   Genre: Urban Fantasy Autor: Jennifer Estep Verlag: Piper Verlag Preis: 13 € Seiten: ca. 450 ISBN: 978-3492280938   1.     Handlung: Gin Blanco führt ein typisches Doppelleben. Tagsüber arbeitet sie als Kellnerin und nachts ist sie eine Auftragsmörderin. Man kennt sie in der ganzen Stadt unter dem Namen „die Spinne“, da sie eine der besten Auftragsmörder ist. Zudem besitzt die ein Talent für Stein- und Eismagie. Ihr neuster Fall entpuppt sich als Falle und ein paar ihrer Freunde werden dafür bestraft. Sie schwört Rache, doch bei diesem Rachefeldzug wird sie noch von anderen Dingen abgelenkt. Zum Beispiel von einem sexy Detective. 2.     Schreibstil: Der Schreibstil der Autorin hat mir gefallen. Man kann das Buch gut und flüssig lesen, allerdings hat mir das gewisse etwas gefehlt. Ja, man konnte soweit alles verstehen, doch die Beschreibungen der Umwelt und auch der Charaktere haben mir nicht ganz ausgereicht. Die Stadt in der alles spielt, ist Mittelpunkt der Handlung, doch die Hierarchien wurden meiner Meinung nach nicht detailreich genug beschrieben und auch die andere Welt, wurde im Prinzip überhaupt nicht erwähnt. Alles dreht sich nur um diese Stadt, welche nicht einmal gut beschrieben wurde. 3.     Charaktere: Die Charaktere haben mich zum Beginn des Buches durchaus positiv überrascht. Die Hauptperson Gin ist im ersten Moment eine Antagonistin mit sehr vielen „schlechten“ Seiten. Im Laufe des Buches werden diese dann nach und nach erklärt. Dadurch ist die anfangs genial wirkende Idee, eine Antagonistin zur Hauptperson zu machen gescheitert und wird nach und nach immer uninteressanter. Dadurch wirkt der Charakter von Gin nicht mehr vollkommen schlüssig. Der Detective, der das Gegenteil von Gin, also die Gerechtigkeit verkörpert ist im Gegensatz zu ihr gut gewählt. Auch Gins Freund fand ich schlüssig, auch wenn die Story um ihn herum etwas konstruiert wirkte. 4.     Umsetzung: Erst einmal hat mir das Setting des Buches nicht hundertprozentig gefallen. Die Stadt wirkte recht flach und die Welt wurde nicht weiter erklärt, doch darauf bin ich schon beim Schreibstil eingegangen. Allerdings haben die kurzen Kapitel und die rasante, wenn auch absolut konstruierte und an manchen Stellen vorhersehbare Handlung kurzweilig gemacht. Zudem war der Spannungsaufbau nicht auf das große Ganze, sondern auf kleinere Erhebungen ausgerichtet. 5.     Cover: Das Cover des Buches hat mir ganz gut gefallen, allerdings fand ich die alten noch schöner. 6.     Ende: Das Ende hat mich um ehrlich zu sein enttäuscht, wenn man Gin am Anfang des Buches zu einer der besten Auftragsmörder macht....auch nach dem Show Down hat mich das Buch mit einer wenig berührenden und zudem vollkommen unpassenden Liebesszene nicht abholen können. 7.     Bewertung:   1.     Handlung:           25 / 40 2.     Schreibstil:         10 / 15 3.     Charaktere:        12 / 20 4.     Umsetzung:        5  / 10 5.     Cover:                   4 / 5 6.     Ende                     4 / 10                                                           60 / 100   Gesamtwertung:   6 P Genrewertung:      6 P   Alles in allem ein Buch, welches am Anfang sehr stark war und auch stark nachgelassen hat. Die Handlung konnte nicht überzeugen genauso wenig wie die Charaktere. Allerdings hätte man durchaus mehr daraus machen können.

    Mehr
  • Grandioser Auftakt

    Spinnenkuss

    Victoria_Rohde

    01. February 2017 um 11:58

    Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives. Das Cover ist weiß und zeigt in der Farbe Lila den Schriftzug, sowie einen kleinen Ausschnitt eines Gesichts in Form einer Rune, welche im Buch alle noch genauer beschrieben werden. Der Schreibstil von Estep ist mir bereits durch die Mythos Academy und die Black Blade Reihe bekannt, was auch ein guter Grund war, mit der Elemental Assassin Reihe zu beginnen. Während die anderen Beiden Reihen eher in Richtung Jugendbuch gehen, merkt man bei dieser Reihe vom Inhalt, als auch vom Schreibstil her, dass es mehr für Erwachsene geeignet ist. Trotzdem verliert Estep nicht ihre Authentizität und die Ausarbeitung der einzelnen Charaktere ist wie immer bis ins kleinste Detail stimmig. Gin, ihres Zeichens Auftragsmörderin wird aus ihrem Leben gerissen, als es gewisse Leute auf sie abgesehen haben. Sie ist gezwungen sich verborgen zu halten, bis der richtige Zeitpunkt kommt, agiert aber in ihren Verkleidungen weiter, um den Drahtziehern auf die Spur zu kommen. Sie ist jedoch nicht alleine und muss sich zum ersten Mal noch auf andere Personen verlassen. Der Detective, nicht perfekt, aber doch interessant ist hin und her gerissen zwischen persönlichen Gefühlen und seiner Überzeugung als Polizist. Fazit: Ich muss sagen, dass ich sehr überrascht bin, wie gut es mir gefällt. Ich dachte, dass Estep es unmöglich schaffen kann mit noch einer Reihe so gut zu sein, wie bei der Mythos Academy oder Black Blade. Doch der erste Teil von Elemental Assassin hat mich total überzeugt. Es ist komplett anders, härter, direkter, blutiger. Ich war von der Story vom ersten Moment an gefesselt und mir war in keinem Kapitel langweilig, noch hatte ich das Bedürfnis mal eine Pause von dem Buch zu machen. Ich bin froh, schon die nächsten Bände zuhause zu haben und hoffe, dass es genauso grandios weitergeht.

    Mehr
  • Fantastisch

    Spinnenkuss

    szebrabooks

    31. January 2017 um 21:09

    Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin und bekannt unter dem Namen "die Spinne". Als sie kurzfristig für einen neuen Auftrag mehrere Millionen angeboten bekommt überredet ihr Auftragsbeschaffer sie dazu den Job anzunehmen, auch wenn sie normalerweise alle kurzfristigen Aufträge ablehnt. Doch die Mission entpuppt sich als Falle: jemand wollte Gin töten und obwohl sie es nicht schafft, wird ihr der Mord des Auftrags in die Schuhe geschoben. Gin merkt sofort, dass hinter diesem Schlammassel jemand Mächtigeres steht. Um ihren Feind ausfindig zu machen, muss sie sich an Detective Donovan Caine wenden, der nicht nur gut aussieht. Denn Gin hat seinen Partner getötet und eigentlich will er ja Rache...   Ich glaube ich fange einfach mal beim ersten Satz diese Buches an: "Ich heiße Gin, und ich töte Menschen." Ihr habt bestimmt gemerkt, dass ich diesen auch oben zitiert habe und das liegt einfach daran, dass es genial ist so ein Buch anfangen zu lassen. Vom Klappentext vermutet man, dass Gin Undercover als "Spinne" arbeitet und dann kommt das. Es macht einen sofort neugierig. Nicht nur dieser erste Satz konnte mich begeistern, sondern auch Jennifer Esteps Schreibstil. Ich finde sie hat immer die richtigen Worte benutzt, die nicht nur eintönig waren, sondern auch vielfältig. Was ich auch gut fand, waren die sarkastischen Bemerkungen zwischendurch, aber generell alle Stellen, die einen zum Lachen gebracht haben. Das hat echt gut zu der düsteren Atmosphäre gepasst, die die Autorin kreiert hat. Die Story an sich hat mir auch super gefallen, da Fantasy zu meinen Lieblingsgenres gehört Das geniale war, dass die Spannung durchgehend gehalten wurde und man Schwierigkeiten hatte das Buch weg zu legen. Man wollte die ganze Zeit wissen, wie es jetzt mit Gin weiter geht. Die Charaktere haben mir echt gut gefallen, vor allem Gin. Ich finde, dass sie eine sehr starke Protagonistin ist und zeigt, dass man sich nicht an der Vergangenheit fest klammern sollte. Anfangs denkt man auch, dass sie kalt ist und keinerlei Gefühle in ihr existieren, aber im Laufe des Buches macht sie eine Entwicklung durch, was ich wiederum auch echt gut fande. Auf die anderen Charaktere gehe ich hier nicht weiter ein, denn ich möchte euch nicht den Spaß wegnehmen diese Charaktere kennen zu lernen.☺ Obwohl es wie gesagt schwer war das Buch weg zu legen, habe ich es dennoch über den halben Monat hinweg gelesen, da ich viel mit der Uni zu tun hatte. Aber ich finde gerade dadurch hatte ich viel mehr von dem Buch und konnte die Geschichte und die Charaktere vollends über mich ergehen lassen.     Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass "Spinnekuss" von Jennifer Estep mir sehr gut gefallen hat, weshalb ich 5 von 5 möglichen Sternen vergebe. Es hat mich einfach mitgerissen und ich kann es gar nicht erwarten den zweiten Teil der "Elemental Assassin" Reihe zu lesen.

    Mehr
  • Action, Magie und Erotik- perfekt!

    Spinnenkuss

    lauri_book_freak

    11. January 2017 um 19:38

    Meine Erwartungen: Ich konnte es kaum erwarten das Buch zu lesen, da mir Jennifer Esteps Bücher immer sehr gefallen haben und mich dieses Buch besonders angesprochen hat. Der Klappentext klang sehr spannend und vielversprechend und da ich auch schon sehr viel gutes gehört hatte, hatte ich dementsprechend hohe Erwartungen. Cover: Das Cover ist zwar sehr schlicht, gefällt mir aber trotzdem total, da ich das mit dem 'Spinnen'- Zeichen richtig schön finde und auch wie das in der Mitte gestaltet ist perfekt zum Buch passt. Schreibstil: Auch diesmal hat mir Jennifer Esteps Schreibstil super gefallen, da er schön leicht und locker war und man nur so durch die Seiten geflogen ist. Man hatte das Buch echt ruck zuck durch! Meine Meinung: Ich war von dem Buch absolut überwältigt! Jennifer Estep hat es mal wieder geschafft mich in eine komplett andere Welt zu katapultieren und mich dort gefangen zu halten. Ich war so gefesselt von der Handlung, da es von Anfang an spannend war und einen mitriss. Ich wollte immer wissen was als nächstes passiert und wie es mit Gin weiterging, bis das Buch dann plötzlich aus war und  mich mit einem Cliffhanger zurück gelassen hat, der einen sofort den 2. Teil lesen lassen will. Das Buch fängt nämlich schon mit dem ersten Satz spannend an: ''Ich heiße Gin, und ich töte Menschen.'' Mit diesem Satz ist man sofort in einer von Gins Aufträgen dabei und lernt somit erstmal ''die Spinne'' kennen. Man denkt bei Auftragsmördern immer gleich an kaltblütige Menschen ohne Herz, doch Gin ist weder kaltblütig noch hat sie kein Herz. Ich finde sie richtig sympathisch und bewundere sie sogar etwas. Sie ist nämlich eine dieser Frauen, die mutig, entschlossen, wild aber auch freundlich, humorvoll und nett sein können. Gin hatte keine leichte Vergangenheit und hat es auch jetzt als sie hintergangen wird nicht leicht. Trotzdem macht sie sich auf die Suche nach der Person, die nicht nur ihr Leben wollte, sondern auch noch das vieler anderer und versucht sie zu stellen. Dabei hat sie gleich 2 attraktive Männer an ihrer Seite, wenn auch nur der Detective eine intimere Beziehung zu ihr hat. Denn ganz anders als erwartet kommen in dem Buch die ein oder anderen Erotik Stellen drinn vor. Das hat mich aber nicht weiter gestört, da ich finde, zu einer spannenden Story sollte auch noch eine gute Liebesgeschichte gehören. Allerdings finde ich, dass man auf das etwas mehr im Klappentext hätte hinweisen können, da es nicht jedermanns Geschmack ist. Was auch toll an dem Buch war, war, dass man nie ganz genau gewusst at wer denn jetzt der Feind sei, bis es aufgelöst wurde. Allerdings hatte ich schon die ganze Zeit den leisen Verdacht, wer denn jetzt der Böse ist. Normalerweise mag ich die Bösen jetzt auch nicht so, allerdings finde ich sie hier total cool, darunter auch Mab, die mit ihrer Feuermagie schon manch beeindruckende Sachen machen kann. Genauso ist es mit Gin, die Dank ihrer Stein- und Eismagie doppelt so gut ist als ohne. Das Buch vereint all das, was ich an Büchern liebe perfekt! Eine gute Portion Action, etwas Magie und Erotik und eine tolle Protagonistin! Mich hat an dem Buch nur eins gestört, und zwar das Jennifer Estep ziemlich oft Sachen wiederholt hat, und es somit manchmal ziemlich langweilig wurde. Zwar wurden so manche Dinge echt toll hervorgehoben, allerdings hat es sich dann auch oft sehr gezogen. Ich bin wirklich schon sehr gespannt auf den 2. und auch, wie es mit Gin und ihrer Entdeckung am Ende weitergeht. Fazit: Ein hammer Buch, mit viel Action, Spannung, Magie und Aufregung! Außerdem beinhaltet es auch noch eine tolle Liebesgeschichte, die dem ganzen nochmal etwas pepp verleiht und es so noch spannender macht, da man so zwei Geschichten verfolgt. Jennifer Estep hat auch diesmal eine einprägsame und einzigartige Protagonistin geformt, die man schnell ins Herz geschlossen hat.

    Mehr
  • Jennifer Estep ist und bleibt Weltklasse!

    Spinnenkuss

    VanessasBibliothek

    02. January 2017 um 14:51

    Was ein Serien-Auftakt! Was mir sehr früh aufgefallen ist, dass diese Reihe auf jeden Fall erwachsener ist, als die Mythos Reihe. Mehr Kraftausdrücke, wesentlich mehr Sex (bzw die Gedanken darüber) und die Protagonistin ist auch schon 30, was ich gut finde, mal nicht von einem jungen Küken zu lesen mit Teenie-Problemen. Ich habe die Mythos Reihe geliebt, aber das hier ist echt etwas anderes, wenn auch wieder ziemlich gut. Die Grundidee finde ich schon mal super! Eine Auftragskillerin bei ihrer "Arbeit" zu begleiten ist echt interessant und man lernt so viele tolle Nebencharaktere kennen und auch lieben. Und der Verlust ist dann halt auch traurig. Obwohl Finn ja eigentlich nicht zu einem Lieblingscharakter sich mausern sollte, alleine schon wegen seinen Frauengeschichten und seiner überheblichen Art, ist er mir trotzdem echt sympathisch und ans Herz gewachsen. Gin als unabhängige starke Frau, die auch mal den Mann als Objekt betrachtet finde ich super, endlich mal die umgekehrte Version ^^ Es ist eine wirklich interessante und mal eine andere Geschichte mit einer erwachsenen Frau, die weitaus andere Probleme hat, als Liebeskummer oder was sie als nächstes anzieht. Ich mag das Konzept und bin auf weitere Bände echt gespannt. Einen Punkt Abzug gibt es, weil es manchmal etwas langatmig ist und weil ich glaube, dass da noch ein Band kommt, der das toppen wird. Aber was ist das bitte für ein Ende???Was ein Cliffhanger...aaaaaah...das ist gemein xD Fazit 4/5 Ich vergebe einen Punkt weniger, weil ich glaube, dass da noch Luft nach oben ist und ich glaube, da ist definitiv noch ein Band dabei der heraussticht.

    Mehr
  • Erneut konnte mich Jennifer Estep begeistern

    Spinnenkuss

    LillianMcCarthy

    29. December 2016 um 15:15

    Inhalt: Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives. (Quelle: Verlag)Meine Meinung: Nachdem ich von der Mythos Academy- und der Black Blade-Reihe so begeistert war, stand schnell für mich fest, dass ich mich an die Elemental Assassin-Reihe von Jennifer Estep wagen muss. Diese richtet sich im Gegensatz zu den anderen beiden Reihen an ältere Leser und das ist ein Punkt, der mir sehr gut gefallen hat. Lila aus der Black Blade-Reihe schien mir als Protagonistin zwar schon immer sehr erwachsenen, dennoch konnte ich mich mit Gin Blanco oftmals besser identifizieren, was sehr dazu beigetragen hat, dass mir die Reihe besonders ans Herz gewachsen ist. Von der Fantasyseite ändert sich natürlich nicht viel, dafür aber auf persönlicher Ebene der Protagonistin und so standen hier Dinge im Fokus, die mich auch aktuell mehr beschäftigen als die Probleme, mit denen Lila beispielsweise zu kämpfen hat.Dennoch fiel es mir am Anfang zunächst schwer, einen guten Zugang zum Buch zu finden. Ich blieb viele Seiten lang sehr distanziert zur Handlung und zur Protagonistin und das änderte sich erst zur Mitte hin, was ich sehr schade fand, denn so blieben mir nur wenige Seiten, in denen ich voll und ganz im Buch gefangen war. Ich hoffe an dieser Stelle jedoch sehr, dass ich bei den folgenden Bänden kein Problem haben werde und dort direkt voll und ganz einsteigen kann.Die Thematik des Buches gefiel mir sehr gut. Ich mag die Mischung aus Auftragskillerbusiness und Elementarmagie und mit Ashland hat Jennifer Estep wieder eine interessante Stadt geschaffen. Für mich persönlich war das ganze sehr innovativ, denn ich kann mich nicht erinnern, in letzter Zeit einen Roman mit Auftragskillern gelesen zu haben und die Magie, die manchen Bewohnern Ashlands innewohnt, bringt nicht nur einen besonderen Touch mit hinein sondern ließen mir die Killer und Mafiabosse und alle weiteren Angehörigen dieser dunklen Szene als Superhelden und Bösewichte erscheinen und so schwang ein interessantes Comicflair mit, was mich als Marvel Liebhaberin natürlich sehr begeistert hat. Gerade zum Ende hin bleibt Spinnenkuss nicht nur Unterhaltung, sondern wird in seiner Thematik und Problematik auch vielschichtiger und dringt etwas tiefer. Es offenbart sich ein interessanter Konflikt, der sich weiter durch die gesamte Reihe zu ziehen scheint und dieser Hinweis, hat mir direkt Lust gemacht, mit Teil 2 weiter zu machen. Ich hoffe, dass ich bald Zeit finde, weiterzulesen, denn zum Ende hin konnte mich Spinnenkuss auf ganzer Linie überzeugen. Bewertung: Obwohl ich anfangs Schwierigkeiten hatte, mich voll und ganz in Spinnenkuss hineinzufinden, konnte es mich gerade zum Ende hin auf ganzer Linie überzeugen. Ich mochte die Mischung aus Auftragskillerin und Elementarmagie und mit Ashland hat Jennifer Estep eine tolle neue Stadt geschaffen. Ich freue mich auf die Fortsetzung. Vielen Lieben Dank an den Piper Verlag für das schöne *Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Eine Auftragskillerin mit magischen Fähigkeiten. Ein Cop. Und jemand hat es auf sie abgesehen....

    Spinnenkuss

    Sirene

    06. December 2016 um 18:01

    Gin Blanco ist tough. Eine durch und durch toughe und sarkastische Frau, die in jungen Jahren viel Schlimmes erlebt und gesehen hat, und aus der eine der besten Auftragskillern wurde. Bekannt als "die Spinne" ist Gin seit langer Zeit unterwegs. Einerseits ist sie stolz, hart und unnachgiebig, anderseits kann sie auch eine verletzliche Seite von sich zeigen, aber nur dem Leser gegenüber.Gin ist nicht nur eine eiskalte, gefürchtete Killerin, sondern hängt auch an ihrer Familie, den wenigen Freunden und besitzt einige interessante magische Talente.Am Anfang hatte ich noch ein paar Probleme gehabt mich in die Geschichte einzufinden, weil die Handlung sich, für mich, ziehend aufgebaut hat. Erst nach ungefähr 50 Seiten fand ich mich ein - ab da gab es auch kein Halt mehr!Sie baut eine gute Spannung auf, die auch gehalten wird und neben der Protagonistin gibt es einige interessante Charaktere, wie den sexy Detective Donovan Caine. Er entspricht so einigen Klischees, von gutaussehend bis verschlossen und grimmig, aber genau das mochte ich an ihm.Caine passt super zu Gin, wobei jetzt keine wirkliche Liebesgeschichte aufgebaut wurde, mehr ein Flirt von dem man nicht weiß in welche Richtung er gehen wird.Die Autorin schreibt flüssig, gut verständlich und mit einer guten Portion sarkastischen Humor. Interessant fand ich die Idee der Elementarmagie, es ist nichts vollkommen Neues, und es wird nicht so tief darauf eingegangen, aber sie hat es fabelhaft in die Geschichte eingebaut mit verschiedenen Details.Außerdem findet man wenige erotische Szenen im Roman und es ist daher nicht mit ihrer anderen Reihe, Mythos Academy, zu vergleichen.Der Auftakt der Elemental Assassin Serieist ist mit "Spinnekuss" ein actionreiches Abenteuer mit etwas Fantasy und Krimielementen. Dazu kommt noch eine Ansammlung aus coolen, verschiedenen Charakteren!Wer auf toughe, sarkastische und coole Protagonisten steht und realitätsnahe Fantasy mag, sollte auf jeden Fall zu diesem Buch greifen!Reihenfolge der Elemental Assassin-Reihe:1. Spinnenkuss2. Spinnentanz3. Spinnenjagd4. Spinnenfieber5. Spinnenbeute6. Spinnenfeuer7. Spinnengift (01.03.2017)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks