Spinnenkuss

von Jennifer Estep 
4,2 Sterne bei480 Bewertungen
Spinnenkuss
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (387):
Lora_Loves_Bookss avatar

Ein gelungenes Buch :)

Kritisch (20):
Alice3412s avatar

Sehr vorhersehbar.

Alle 480 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Spinnenkuss"

Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492280938
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:448 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:04.10.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 16.06.2016 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne220
  • 4 Sterne167
  • 3 Sterne73
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern4
  • Sortieren:
    Wichellas avatar
    Wichellavor 2 Monaten
    Auftragskillerin sammelt Sympathiepunkte

    Nachdem ich diesen Band gelesen habe, folgen auch alle anderen.

    Inhalt:

    Dies ist eine Geschichte aus Sicht der taffen Gin. Als 13jährige von der Straße gerettet, wurde sie zur Auftragsmörderin ausgebildet. Und sie ist eine der Besten. Ihre Elemetarkräfte traut sie sich nur selten zu nutzen. Lieber verlässt sie sich auf ihre Messer, die sie ohne Nebenwirkung einsetzen kann. Erbarmungslos führt sie ihre Aufträge durch. Zwei Zwerginnen und der Sohn ihres Ziehvaters unterstützen, bzw. heilen sie, wenn nötig. Knifflig wird es, als sie in eine Falle tappt und nur mit Mühe entkommt. Rache ist doch etwas anderes als ein Auftragsmord. Denn hier spielen Gefühle eine Rolle, die sie bei einem Auftrag nicht tangieren. Auch gilt es erst herauszufinden wer es auf sie abgesehen hat und warum.

    Ausgerechnet der einzige nicht korrupte Detektiv in der Stadt und Gin kommen sich näher. Können ihre Gefühle die gegensätzlichen Lebensansichten überwinden?

    Meinung:

    Diese Buch hat mich total gefesselt. Gin ist eine sympathische, facettenreiche Protagonistin. Da es in dieser Stadt größtenteils nur üble Gestalten gibt, treffen ihre Aufträge nur Solche, die es durchaus verdient haben, das zeitliche zu segnen. Somit kann man sich als Leser ohne weiteres mit Gin identifizieren ohne ein schlechtes Gewissen zu haben.

    Außer normalen Menschen gibt es Vampire, Riesen und Zwerge. Unter all diesen im "friedlichen" Miteinander lebenden Figuren haben wir dann noch solche, die Elementarkräfte ihr eigen nennen. Das macht alles noch interessanter.

    Die Vita von Gin ist fesselnd. Über ihre Freunde und Helfer erfährt man nicht ganz soviel. Wobei auch sie sehr angenehme Figuren, wenn auch ganz unterschiedliche, sind.

    Das Buch ist spannend und gut geschrieben. Ich hatte es schnell gelesen und habe mir gleich Folgebände aus der Onleihe besorgt.

     gab es von mir.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    Zelia2000s avatar
    Zelia2000vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine fantastische Welt mit fantastischen Charakteren und einer wirklich fesselnden Story!
    Taucht ein in eine Welt voller Spannung und Abenteuer, nichts für schwache Nerven!

    Titel: Spinnenkuss Autorin: Jennifer EstepVerlag: Pieper Verlag Reihe: Elemental Assassin 1Genre: FantasySeitenanzahl: 448 Seiten Aufmachung: Taschenbuch Preis: 12,99 € DE ISBN: 978-3-492-28093-8

    Klappentext:

    Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

    (Quelle: Pieper Verlag)

    Meine Meinung:

    Ich sage von mal vor weg, es könnte sein das das hier in eine riesige Schwärmerei auswartet.

    Ja ich habe seit längerer Zeit nun wieder zu einem Buch meiner Lieblingsautorin gegriffen und bin auch direkt verliebt in dieses Buch. Denn mich hat der Schreibstil der Autorin wie immer fesseln können. Ich bin durch dieses Buch durchgeflogen und habe mich einfach wohlgefühlt in der Geschichte und der Welt in der wir uns wiederfinden, aber auch die Charaktere die uns durch das Buch führen haben mir einen Ort gegeben in dem ich mich gut wiederfinden und wohlfühlen konnte.

    Wir begleiten Gin durch ihr Leben als Auftragsmörderin und steigen auch direkt in einen dieser Aufträge ein wenn wir mit dem ersten Kapitell anfangen. Wir erleben Gin also direkt in Aktion als die Spinne, denn diesen Decknamen benutzt sie um nicht ihre wahre Identität nutzen zu müssen und Gefahr zu laufen geschnappt zu werden. Sie versucht ihre beiden Welten getrennt voneinander laufen zu lassen, denn wie Fletcer es so schön feststellt, sollte sich Gin zur Ruhe setzten und besser die Welt in der sie die Spinne ist ruhen lassen und, auch wenn sie einen so großen namen in der Welt hat, sich einem leben zuwenden in dem die Gefahr des Todes nicht mehr so groß ist. Tja aber trotz den Bitten ihres Mentors nimmt sie einen weiteren Auftrag an der ihr ganzes Leben ändern wird.

    Denn dieser Auftrag ist anders als alle Aufträge die sie bis jetzt ausführen soll, denn dieses mal ist nicht nur ihr Opfer das Ziel, nein auch sie und das wirft uns in eine Geschichte die wirklich rasend voran treibt und mich einfach in sich gefangen hat und erst wieder von sich gelassen hat als ich am ende des Buches ankam. Mich hat das Buch durch so viele Gefühle gejagt wie es bis jetzt in jedem Buch dieser Autorin war für mich. Ich habe gelacht, geweint und vor allem habe ich mein Herz an eine starke Frau verloren die so anders ist als die Protagonisten die ich sonst in einem Buch erleben, denn sie ist keine Teenagerin sondern eine Gestandene Frau im alter von 31 Jahren.

    Das Alter von Gin hat mich anfangs noch etwas irritiert, doch wirklich gestört hat es mich nie, denn wirklich bemerkt hat man es wie ich finde nie wirklich dolle, klar es sind manchmal Einwürfe dabei in denen man dann bemerkt das Sie älter ist als in den Büchern die ich sonst so lese, doch es machte mir nichts aus und ich konnte trotz alldem ist es nie so das ich mich unwohl gefühlt habe. Ich habe es mehr sogar genossen das Gin mehr Lebenserfahrung hat als die Charaktere sonst. Auch die restlichen Charaktere die im Laufe des Buches auftauchen und leider auch verloren gehen habe mir Spaß gebracht und ich  habe einige echt ins Herz geschlossen.

    Ja was soll ich noch sage alles in allem habe ich mich von der Story überzeugen lassen und ich habe es echt genossen mal wieder in einen neue Welt einzutauchen die Jennifer Estep erschaffen hat. Aber kommen wir zu meinem

    Fazit:

    Eine fantastische Welt mit fantastischen Charakteren die mich verzaubert haben und nicht mehr loslassen werden. Dies habe ich mir auch schon erwartet und nach dem ich solange um dieses Buch herum geschlichen bin und es nun mein eigen nennen kann. Ich bin mehr als nur überzeugt von dieser Geschichte.

    Das Buch bekommt 5 von 5 Sterne!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Filicitys avatar
    Filicityvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Ich liebe es! Einfach nur mega. Jennifer Estep weis einfach wie man gute Bücher schreibt.
    New Love

    Die „Spinnen-Reihe“ gehört zu meinen neusten Lieblingen einfach nur mega. Man Fiebert richtig mit und kann garnicht mehr aufhören zu lesen. Es ist mal was anderes im positiven Sinn. Kellnerin/Studentin am Tag und Auftragsmörderin bei Nacht. Eine echt spannende Abenteuer Geschichte mit allem was dazu gehört. Liebe. Hass. Verrat. Magie und so viel mehr... Ich finde dies Reihe ist eine absolutes Muss.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    girllovesharrypotters avatar
    girllovesharrypottervor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein zynisches Buch über eine verdammt coole Profi-Killerin
    Entweder hilfst du mir oder stirbst jetzt hier auf meinem Wohnzimmerboden!

    In einer Stadt in Amerika leben Elementarier, Menschen mit Magie, und Normalos zusammen. Gin Blanco ist auch ein Elementarier und eine Auftragskillerin. Als sie zu ihrem neuen Fall angeheuert wird, bemerkt sie fast zu spät, dass sie das eigentliche Ziel war. Nun versucht sie mithilfe des hübschen Detective herauszufinden, wer die Stadt bedroht. 


    Ich mochte schon alle anderen Bücher von Jennifer Estep und nur die Elemental Assasin- Reihe hat mir noch gefehlt. 
    Das Buch ist auch echt toll geschrieben, aber man sollte etwas Humor mitbringen. Im Vergleich zu ihren anderen Bücher ist dieses hier etwas erotischer, aber auch das geht ganz gut. 
    Ich habe dem Buch nur 4 Sterne gegeben, weil man vor der Mitte den "Bösewicht" schon kannte und keine wirkliche Kurve noch kam. 


    Ich empfehle dieses Buch jedem, der sich für andere Kampf-Bücher interessiert oder Jennifer Estep mag. Ich freue mich auf Band 2!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Spannend und Action geladen mit tollem Schreibstil aber auch einigen Wiederholungen
    Mörderisch gut


    Die Auftragsmörderin und Steinelementarin Gin Blanco soll kurzfristig einen Job übernehmen. Ein Geschäftsmann, der Geld seiner Firma veruntreut hat, soll sterben, und obwohl sich "die Spinne", wie Gin genannt wird, lieber sorgfältig auf einen Job vorbereitet, lockt sie die großzügige Bezahlung. Doch der Auftrag entpuppt sich als Falle für Gin.


    Es gibt hier wieder ein paar negative Punkte, die mir an dem Auftakt der Elemental Assassin-Reihe aufgefallen sind. Gleichzeitig überwiegt jedoch der "Trotzdem war es gut"-Teil, weshalb mir dieser Roman wirklich sehr gut gefallen hat.


    Was mich gestört hat:
    Gin ist Steinelementarin, und in der fiktiven Version der USA, die Jennifer Estep hier erschaffen hat, existieren neben der Elementarmagie auch Vampire, Riesen, Zwerge und solcherlei Gestalten. Das war schön, das war gut gemacht, das hatte ein paar tolle Gimmicks für die Story ... aber so richtig gebracht hat es ihr eigentlich nichts. Die Geschichte selbst hätte sehr gut ohne den Fantasyanteil funktioniert. 


    Trotzdem war es gut, weil:
    Elementare, Vampire, Riesen und Zwerge wurden ohne großes Tamtam in die Handlung aufgenommen und sind auch nicht so viel anders als alle anderen. Der eine ein bisschen größer als der Normalo von nebenan, der andere ein bisschen kleiner, und über so einen Vampir regt man sich schon gar nicht auf. Da ich kein Freund von ernstzunehmender High Fantasy bin, hat mir das sehr gut gefallen. Die Steinmagie der Protagonistin zeigt sich ebenfalls auf recht unaufgeregte Weise, indem sie z.B. durch Berührung die Stimmung in einem Gebäude wahrnehmen kann. Insgesamt hat der Fantasy-Anteil in Spinnenkuss erheblich zu einer sehr dichten und dunklen Atmosphäre beigetragen, die mich wirklich begeistert hat.


    Was mich gestört hat:
    Insgesamt ist der "Fall", den Gin Blanco zu lösen hat, wesentlich weniger komplex und raffiniert, als es die Ich-Erzählerin ein-, zweimal im Verlauf der Geschichte behauptet hat. Möglicherweise liegt es daran, dass Jennifer Estep zuvor hauptsächlich Jugendbücher geschrieben hat und ihr diese Fantasy-Story mit einem gewissen Krimi- und Thriller-Anteil entsprechend selbst so vorkam. Wer schon so einige Krimis und Thriller für Erwachsene gelesen hat, der weiß: da gibt es durchaus komplexeres.


    Trotzdem war es gut, weil:
    Als Krimi- und Thriller-Leser wird man hier zwar nicht überrascht, aber das kann auch mal ganz erfrischend sein. Mich jedenfalls hat es nicht enttäuscht, dass ich mir nicht die Gehirnwindungen verknotet habe beim Lesen, im Gegenteil. Auch der private Plottwist für die Protagonistin war schon sehr vorhersehbar, aber was soll's? 


    Was mich gestört hat:
    Ab und zu erwähnt die Autorin Dinge, die sie schon einmal erzählt hat. Eine besondere Affinität scheint sie zu den Augenfarben ihrer Figur zu haben, denn Gin kann nicht unerwähnt lassen, dass sie graue und ihr Loverboy je nach Lichteinfall haselnussbraune, goldene oder bernsteinfarbene Augen hat. Und das betet sie immer und immer wieder runter. Und ja, es gibt auch mal wieder jemanden mit der extrem seltenen Augenfarbe grün.


    Trotzdem war es gut, weil:
    Hm ... Nee, das mit den Augenfarben ging mir schon gewaltig auf den Keks, muss ich sagen. Ich halte allerdings auch die Augenfarbe einer Romanfigur für so ziemlich das überflüssigste auf der Welt und bin insgesamt grund-genervt davon, dass die Autorinnenwelt sich seit neuestem darauf so eingeschossen hat.
    (Merke: öfter mal was von Männern lesen ;) ).


    Was mich gestört hat:
    Die Figuren waren alle recht stereotyp: die kühle Auftragskillerin, der grundehrliche Polizist in einem Haufen korrupter Kollegen, die frauenverschlingende beste Freund/Bruder-Kombi ... Außerdem war Gin immer mal wieder an sehr unpassenden Stellen scharf auf ihren Lover.


    Trotzdem war es gut, weil:
    Zwar sind sie sehr stereotyp geraten, dafür agieren sie allesamt jedoch ihrem Charakter entsprechend. Sie tun das, was man von ihnen erwartet und keiner tanzt aus der Reihe. Alles war nachvollziehbar, alles hat schlicht und einfach zum jeweiligen Charakter gepasst. Jennifer Estep sind zu keinem Zeitpunkt die Nerven durchgegangen, weil sie ihre Figuren etwas dummes hat machen lassen wollen. Danke. Wirklich.


    Fazit: Spinnenkuss ist der vielversprechende Auftakt einer langen Reihe über die Auftragsmörderin Gin Blanco. Der Fantasy-Anteil ist zwar nicht unentbehrlich für die Story, trägt aber zu einer sehr besonderen Atmosphäre bei. Trotz vorhersehbarem Plot war es spannend und gut gemacht. Wer gerne Jugend-Fantasy liest und etwas ähnliches im Erwachsenen-Bereich sucht, sollte hier auf jeden Fall einen Blick hinein werfen. Von mir erhält dieser tolle Reihenbeginn 4,5****.

    Kommentieren0
    36
    Teilen
    merle88s avatar
    merle88vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Actionreich, leicht erotisch angehaucht und eine taffe Protagonistin
    Actionreich, leicht erotisch angehaucht und eine taffe Protagonistin

    Inhalt:
    Gin Blanco ist eine Auftragsmörderin, bekannt unter dem Namen »Die Spinne«. Geduldig liegt sie auf der Lauer, nähert sich ihren ahnungslosen Opfern und schlägt im richtigen Augenblick zu. Gnadenlos. Doch als sich ihr neuester Auftrag als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Elementarmagie braucht, ist Ablenkung - besonders in Form des sexy Detectivs Donovan Caine ...

    Meinung:
    Gin Blanco ist eine der erfolgreichsten und gefürchtetsten Auftragskillerinnen. In Fachkreisen wird sie nur „die Spinne“ genannt. Ihr neuester Job entpuppt sich allerdings als eine schreckliche Falle. Und plötzlich stehen Gin und ihre engsten Verbündeten auf der Abschussliste. Schneller als jemals geahnt wird Gin zur Verfolgten und gerät dabei in ein Netz aus Intrigen und kriminellen Machenschaften. Überraschend unterstützt wird sie dabei vom äußerst gutaussehenden Detective Donovan Caine.

    In letzter Zeit habe ich so einige Bücher aus den bestehenden Reihen von Jennifer Estep gelesen. Da mir die Black Blade Reihe so wahnsinnig gut gefallen hat und die Elemental Assassin Reihe ebenfalls in der selben Welt spielen soll, habe ich voller Freude zu diesem Buch gegriffen.
    Dem Leser sollte gleich vorweg bewusst sein, dass es sich hierbei um eine Reihe für ältere bzw. erwachsene Leser handelt. Die Brutalität nimmt einen nicht gerade geringen Anteil in der Story ein. Auch erotische Szenen gibt es in diesem Buch. Mir hat beides gut gefallen.

    Gleich der Beginn in die Geschichte ist äußerst packend. Dies zieht sich durch fast das gesamte Buch, so dass dem Leser wenig Seiten zur Langeweile bleiben. Dennoch möchte ich auch hier erwähnen, dass der Schreibstil von Jennifer Estep an manchen Stellen etwas ausschweifend ist.
    Die Thematik, die eine Mischung aus Auftragskillerbusiness und Magie aufweist, war für mich ein großer Pluspunkt in der Geschichte.
    Etwas enttäuscht war ich hingegen darüber, dass die Welt in der Gin lebt nicht wirklich erklärt wird. Die magischen Aspekte werden als gegeben angesehen und mir fehlte ein wenig der Hintergrund dazu.

    Kommen wir zu meinem Lieblingsthema bei Jennifer Estep Büchern: der Protagonistin. Gin ist für mich die mit Abstand taffste und knallharte Protagonistin aus der Feder der Autorin. Und genau das habe ich an Gin so gemocht. Wer mich kennt weiß, dass ich große Probleme mit Gwen aus der Mythos Academy Reihe hatte. Daher war ich hocherfreut, dass Gin so ganz anders ist als Gwen. Sie bringt frischen Wind zwischen die Buchseiten.

    An sich hätte ich keine Probleme damit gehabt, wenn dieses Buch ein Einzelband geblieben wäre. Die Geschichte ist an sich abgeschlossen. Dennoch bin ich neugierig wie sich das Leben von Gin weiterentwickeln wird.
     
    Fazit:
    Ein spannender und actiongeladener Beginn erwartet den Leser im ersten Band der Elemental Assassin Reihe von Jennifer Estep. Die Protagonistin war genau nach meinem Geschmack, auch die Thematik rund um das Business eines Auftragskillers und die magischen Einschübe haben mir gefallen. Diese Reihe für Erwachsene weist auch ein gewisses Maß an Erotik und Brutalität auf, was mir ebenfalls sehr zugesagt hat.
    4 von 5 Hörnchen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Doris_Wenglerixvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Tolle Reihe über eine ungewöhnliche Profikillerin. Man muss einfach alle Teile lesen, wenn man einmal angefangen hat.
    Mörderisch gute Reihe


    Gin Blanco - eine außergewöhnliche Frau, nicht nur als Auftragskillerin, sondern auch als Person. Ihr Charakter hat mich bezaubert, so wie auch viele andere Personen aus der Reihen. Man muss die Hauptpersonen einfach ins Herz schließen und lieben. Nicht nur Gin selbst, sondern auch ihren Ziehbruder Finn, sowie die Zwerginnen Jojo und Sophia. 


    Jennifer Estep hat wieder einmal eine einzigartige Welt geschaffen, in der man sich so einfach verlieren kann. Am liebsten würde man diese Stadt nicht mehr verlassen, solange man zu Gins Familie gehört. Ashland kommt einem nach den ersten paar Kapiteln wie eine zweite Heimat vor, in der hinter jeder Hausecke neue Abenteuer auf einen lauern. Langweilig wird es einem in so einer Stadt mit Sicherheit nie. 


    Zu empfehlen für jeden, der eine Mischung aus Krimi und Familienzusammenhalt möchte. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Kerstin_Lohdes avatar
    Kerstin_Lohdevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein klasse geschriebener Auftakt der neuen Serie von Jennifer Estep
    Eine gelungene neue Serie von der Mythos Academy Autorin

    Als ich das Buch zum ersten Mal in der Hand gehalten habe war ich skeptisch ob diese Serie was für mich wäre obwohl mir die Mythos Academy gefallen hat. Nachdem ich dann das Glück hatte es als Rezensionsexemplar vom Piper Verlag zu erhalten habe ich keine Rezensionen und Meinungen darüber nach gelesen. Sondern ich habe einfach mit dem Buch angefangen und das war eine weise Entscheidung. Denn das Buch ist der Hammer. Ein gelungener Start einer neuen Serie dieser Autorin, anders kann man es nicht beschreiben. Das Buch bietet viel Spannung aber auch überraschende Wendungen und man kann es nicht nebenbei lesen, denn wenn man es angefangen hat zu lesen kann man damit gar nicht mehr aufhören. Ich habe das Buch am Sonntag in einem Rutsch durch gelesen da ich immer wissen wollte wie es weiter geht. Ich bin schon auf Band 2 gespannt. Das Buch kann ich nur jedem Fantasy Fan empfehlen und vor allem denen die schon Mythos Academy nicht schlecht fanden, aber vor allem würde ich es House of Night Fans empfehlen. Ein rundum gelungener Einstieg in eine neue Serie der Autorin Jennifer Estep.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Kleine8310s avatar
    Kleine8310vor einem Jahr
    Spinnenkuss

    Lesegrund: 

    Ich habe schon einige Bücher der Autorin sehr gerne gelesen und die "Mythos Academy" Reihe zählt zu meinen Lieblingen. Aus diesem Grund war ich optimistisch, dass mir auch die "Elemental Assassin" Reihe gut gefallen könnte.

     

    Handlung: 

    In dieser Geschichte geht es um die Protagonistin Gin Blanco. Gin führt ein Doppelleben par excellence. Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt und Nachts arbeitet sie unter dem Namen "die Spinne" als Auftragskillerin. Zudem hat Gin ein großes Talent für Elementarmagie. Doch eines Tages entpuppt sich eine von Gin's geheimen Missionen als Falle und sie muss sich fragen, welcher ihrer Feinde ihre wahre Identität kennt. Gin beschließt nachzuforschen und begegnet dabei einem Detective, der ihre Gefühle ganz schön durcheinander bringt ...  

     

    Schreibstil: 

    Der Schreibstil von Jennifer Estep gefällt mir sehr gut. Die Autorin schreibt eher einfach, sodass man die Geschichte flüssig lesen kann, aber in den passenden Momenten kann sie auch Emotionen vermitteln oder Spannung aufbauen. Für meinen Geschmack, eine gelungene Mischung. 

     

    Charaktere: 

    Die Ausarbeitung der Charaktere hat die Autorin sehr gut hinbekommen. Ich habe die Protagonistin und auch andere Personen ein bisschen kennenlernen können und dennoch bleibt noch viel Spielraum für Entwicklungen in den Folgebänden. 

     

    Spannung: 

    Den Spannungsbogen hat Jennifer Estep gut gehalten. Bei mir ist eine unterschwellige Neugier geweckt worden, sodass ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht. Es gab einige actionreiche Passagen, aber auch ruhigere, sodass dies, meinem Empfinden nach, ziemlich ausgewogen war. Die riesen Spannung ist für mich noch nicht dabei gewesen, aber das Ende macht Lust auf den nächsten Band.

     

    Emotionen:  

    Die Emotionen kommen in vielerlei Hinsicht zum tragen. Zum einen gibt es die Gut gegen Böse - Darstellungen, bei denen mir manchmal ein bisschen die Grautöne fehlten. Zum anderen auch die Gefühle der Charaktere und natürlich die Liebesgeschichte. Letzteres ist ganz gut gemacht, aber manche Situation und mancher humorvoller Dialog wirkte ein bisschen zu gewollt auf mich. Das fand ich etwas schade. Für diesen Auftakt gebe ich gerne 3,5 Rosen und runde auf 4 auf!

     

    "Spinnenkuss" ist ein guter Auftakt mit einem interessanten Plot, welcher mich gut unterhalten hat und neugierig auf die Folgebände macht!

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    xreadings avatar
    xreadingvor einem Jahr
    Ich bin wahrscheinlich einfach kein Jennifer Estep Fan..

    Inhalt:



    Gin Blanco führt ein Doppelleben: Tagsüber serviert sie das beste Barbecue der Stadt. Nachts kennt man sie unter dem Namen »die Spinne« als gefürchtete Auftragskillerin mit einem Talent für Elementarmagie. Doch als sich ihre neue Mission als Falle entpuppt, stürzt Gins Welt ins Chaos. Welcher ihrer unzähligen Feinde kennt ihre wahre Identität? Um ihren Gegner zu enttarnen, muss die Spinne ihr Netz verlassen und die Seite wechseln. Doch das Letzte, was man im Kampf gegen übermächtige Magier braucht, ist Ablenkung – besonders in Form eines sexy Detectives.

    Quelle: Spinnenkuss, Jennifer Estep, Piper Verlag






    Meine Meinung:



    Das Cover:
    Ich persönlich finde es schön, dass das Cover so schlicht gehalten wurde, bis auf das Auge und das Spinnenzeichen. Außerdem gefällt mir das ebenfalls, da Jennifer Esteps andere Bücher ebenfalls meist in weiß gehalten sind und so ein - ich weiß nicht richtig wie ich das beschreiben soll, aber wer schon mal Jennifer Esteps Bücher gesehen hat, weiß was ich meine. In einem Regal würden alle ihre Bücher neben einander auf jeden Fall sehr schön aussehen!




    Der Schreibstil:
    Ich finde den Schreibstil von Jennifer Estep sehr schön und angenehm zu lesen, jedoch fand ich ihn in diesem Buch teilweise etwas langatmig, aber das ist Geschmackssache. Ich finde nichts, dass ihr Schreibstil so herausragend ist, wie viele Leute sagen, aber gut ist er auf jeden Fall. Teilweise wiederholt sie sich und erzählt ständig von Neuem über Gins Magie oder ihre Fähigkeiten als Auftragskillerin, mir hätte da einmal auch gereicht. 


    Die Story-Idee:
    Die Idee fand ich toll, da ich Stories über Assassinen immer sehr cool finde. Auch dass Magie vorkam und das ganze in einer magischen Welt, wo aber nicht alle magisch waren, spielte fand ich toll. ich habe vorher noch nie wirklich was von einer Welt gelesen wo einfach ein paar Leute magisch sind und ganz offen und normal mit den Nicht-Magischen Leben. 


    Umsetzung und Handlung:
    Die Handlung war gut durch dacht, jedoch fande ich die Handlung sehr vorhersehbar, es wurde fast gar keine Spannung aufgebaut. Außerdem kreisten die Gedanken der Protagonistin fast die ganze Zeit nur um Sex, was ebenfalls ziemlich die Spannung nahm. Die Protagonistin fand ich persönlich nicht besonders gut geschrieben und ich hatte das Gefühl, dass die Autorin teilweise zu stark versucht hat beim Leser Mitleid zu erregen, mit den ständigen Beschreibungen und Einblicken in ihre Vergangenheit. Die ganze Handlung fand ich einfach zu lang gezogen, wäre diese etwas kürzer gefasst, hätte sie mir viel besser gefallen. Auch die Lovestory zwischen Gin und dem Detective fand ich persönlich nicht sonderlich spannend und ziemlich vorhersehbar. Jedoch fand ich schon Jennifer Esteps Frost-Reihe vorhersehbar und nicht so spannend, ich schätze die Autorin ist einfach nichts für mich. 


    Die Charaktere:
    Wie eben schon erwähnt konnte ich mich nicht richtig in die Charaktere hinein versetzten, was ich ziemlich Schade fand. Die Charaktere waren zwar schön ausgearbeitet, samt Vergangenheit und so weiter und hatten auch Persönlichkeit, also daran lag es nicht, dass ich mich nicht richtig in diese hinein versetzten konnte. Mehr kann ich nicht dazu sagen. 





    Fazit:


    Eigentlich eine tolle Idee - aber mir persönlich zu vorhersehbar und langgezogen.

    Ich sollte einfach meine Finger von der Autorin lassen.. 


    (Wie gesagt, mir hat auch ihre Frost-Reihe nicht gefallen, die aber vielen sehr gut gefallen hat. Es ist glaub ich einfach eine Geschmackssache)



    Ich gebe 3 von 5 Sternen, da ich die Handlung und Idee eigentlich gut fand. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    _Jassis avatar
    Hallo zusammen,

    in der Gruppe Serien-Leserunden haben wir uns überlegt, dieses Buch zusammen zu lesen.

    Jeder liest mit seinem eigenen Exemplar, hier gibt es leider keine Bücher zu gewinnen.

    Start soll der 04.04. sein, ein späterer Einstieg ist aber jederzeit möglich.
    AberRushs avatar
    Letzter Beitrag von  AberRushvor 2 Jahren
    Zur Leserunde
    Niobs avatar
    Hallo zusammen!

    In der Gruppe "Serien-Leserunden" haben wir beschlossen gemeinsam "Elemental Assassin 1 - Spinnenkuss" zu lesen.

    Bücher gibt es leider keine zu gewinnen, aber wer sich uns anschließen möchte, ist herzlich willkommen :)

    Los geht´s am 20.04.15
    Letzter Beitrag von  Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Zur Leserunde
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Ich verlose auf meinem Blog die beiden ersten Bände dieser wirklich lesenswerten Reihe!

    http://books-and-cats.de/?page_id=518

    Freue mich auf eure Besuche!
    LGNil
    Schichsahls avatar
    Letzter Beitrag von  Schichsahlvor 4 Jahren
    Ich würde gerne teil nehmen :)
    Zur Buchverlosung

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    »Messerscharfe Spannung!« Romantic Times

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks