Tage wie Türkis

von Jennifer Hilgert 
4,7 Sterne bei13 Bewertungen
Tage wie Türkis
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

JustineWynneGacys avatar

"Tage wie Türkis" ist ein Kunstwerk. Voller Herz, Witz, dem Drama des Lebens und all den Fragen, die uns täglich im Kopf umher schwirren ...

Flufs avatar

Bewegend und voller Denkanstöße.

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Tage wie Türkis"

Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus.
Ungeplant begegnet Amy ihrer Vergangenheit. Mit einem gewaltigen Gedankenguss bahnt sich allerhand Ballast aus achtzehn Jahren seinen Weg in ihre Gegenwart, ungeordnet und doch fein säuberlich dokumentiert in ihrem alten Tagebuch May.
Seit sie die erste Seite aufgeschlagen hat, spinnen nicht enden wollende Fragen ein Netz aus Vergangenheit und Zukunft in ihren Gedanken. Was macht das Glück in den Momenten, in denen man es am allerwenigsten hat? Wie wird man überhaupt glücklich? Und wo sind sie hin, die Tage, wie Türkis?
Ein innerer Kampf beginnt, in dem sie die Gelegenheit erhält, ihre Geschichte zu verarbeiten und ihre Zukunft zu verändern.
Tage wie Türkis. Eine philosophische Novelle.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746046488
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:144 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:15.02.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne10
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    MimisLandbuechereis avatar
    MimisLandbuechereivor 21 Tagen
    Auf Gedankenwellen dahingleiten...

    Zum Inhalt / Klappentext

    Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus.
    Ungeplant begegnet Amy ihrer Vergangenheit. Mit einem gewaltigen Gedankenguss bahnt sich allerhand Ballast aus achtzehn Jahren seinen Weg in ihre Gegenwart, ungeordnet und doch fein säuberlich dokumentiert in ihrem alten Tagebuch May.
    Seit sie die erste Seite aufgeschlagen hat, spinnen nicht enden wollende Fragen ein Netz aus Vergangenheit und Zukunft in ihren Gedanken. Was macht das Glück in den Momenten, in denen man es am allerwenigsten hat? Wie wird man überhaupt glücklich? Und wo sind sie hin, die Tage, wie Türkis?
    Ein innerer Kampf beginnt, in dem sie die Gelegenheit erhält, ihre Geschichte zu verarbeiten und ihre Zukunft zu verändern.
    Tage wie Türkis. Eine philosophische Novelle.

    (Quelle: Jennifer Hilgert)

     

    Meine Gedanken zum Buch

    Das Cover:

    Das Cover hat mich gleich begeistert. Auf dunklen Wellen thronen die Buchstaben des Titels in Türkis. Ein schlichtes aber sehr ansprechendes Cover.

    Inhalt:

    Die ersten zwei Sätze:

    Weißt du, May es gibt Tage, die sind wie Zwiebeln. Man geht ihnen Schicht für Schicht auf den Grund und was übrig bleibt, ist zum Heulen.

    Amy hat lange unter ihrem grausamen Vater gelitten, der sich eigentlich einen Sohn gewünscht hatte. Die Mutter verlässt die Familie. Selbst vom Ehemann traumatisiert, ist sie nicht in der Lage ihrer Tochter beizustehen.

    Als Amy in ihrem Tagebuch „May“ liest, kommen viele schlimme Kindheitserinnerungen wieder hoch. Amy ist klar, dass sie sich diesen stellen muss. Gleichzeitig stellt sie sich den wichtigen Fragen des Lebens. Sie ergründet, wie sie glücklich leben kann, was Glück für sie bedeutet und wie sie mit der schlimmen Vergangenheit abschließen und neu anfangen kann. Ihr Tagebuch May ist für sie eine Freundin – die beste Freundin – der sie alles anvertraut. Beim Lesen des Tagebuchs durchlebt Amy alles nochmal, schafft es aber für sich Antworten zu finden und zu verzeihen.

     

    Ach May, du sprichst mir aus der Seele. Bescheidenheit schraubt Ansprüche runter, macht alles erträglich, ohne gering zu sein.

    Seite 130

    Schreibstil:



    Jennifer Hilgert führt wundervoll poetisch durch die Gedanken von Amy. Tiefgründig arbeitet sie das Trauma der jungen Frau heraus und nimmt den Leser mit in die Gefühlswelt der Protagonistin. Ich habe das Buch nicht in einem Rutsch durchgelesen, weil ich manche Teile erstmal überdenken musste, um sie dann auch noch ein zweites Mal zu lesen. Amys Geschichte ist ergreifend und aus dem Leben gegriffen und regt zum Nachdenken an.

    Lieblingslesezeichen:

    Das Gefühl von Stolz kenne ich nicht. Weil ich jeden verdammten Schritt in meinem Leben an Bedingungen knüpfe. Alle diese "Wenn..., dann's..." in meinem Kopf. May. Nichts kann ich tun, nur um des Tuns Willen. Und wenn mir der Tag in den Knochen liegt, sehe ich nicht, was ich geschafft habe. Ich habe das Gefühl in Fesseln zu liegen.

    Seite 29

     

    Fazit

    Wer gern Poetisches liest, sollte sich auf jeden Fall mal dieses kleine Buch ansehen. Die 144 Seiten laden zum Abtauchen ein und liefern schöne Gedankenwellen, auf denen es sich wunderbar dahingleiten lässt.

    4 Sterne

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    JustineWynneGacys avatar
    JustineWynneGacyvor einem Monat
    Kurzmeinung: "Tage wie Türkis" ist ein Kunstwerk. Voller Herz, Witz, dem Drama des Lebens und all den Fragen, die uns täglich im Kopf umher schwirren ...
    Kunst in Worten

    Wem dieses Buch nicht unter die Haut geht, hat wahrscheinlich noch nicht gelebt. Der lyrische Schreibstil ist poetisch, aber nicht überladen. Die Protagonistinnen sind echt, greifbar und könnten ebenso gut aus dem echten Leben stammen. Schon jetzt bekomme ich eine Gänsehaut, denn all die Dinge, die ich so oft in meinem Leben vermisst habe, werden hier aufgegriffen. 
    Ihr wisst selbst, dass ich meist mehr mecker als lobe. Es ist selten, dass ich mich davor drücke einen Rezension zu schreiben, weil ich nicht weiß, wie ich einem Buch gerecht werden soll. 
    "Tage wie Türkis" ist ein Kunstwerk. Voller Herz, Witz, dem Drama des Lebens und all den Fragen, die uns täglich im Kopf umher schwirren ... 
    Ich bin noch immer geflasht, weiß noch immer nicht, wie ich meine Liebe zu diesem Buch am besten ausdrücken soll, und ich habe wieder Hoffnung. Auf meine eignen Tage wie Türkis. 

    Eine Empfehlung für absolut alle, die ihre Liebe zu Worten neu entdecken möchten!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    D
    Daniela_Latzelvor einem Monat
    Ein tolles, gefühlseregendes Buch mit tollen Zitaten


    Wow. Reicht das als Rezension?
    😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍😍


    Ok, dann versuch ich mal in Sätzen zu schreiben. 
    Es fängt bei diesem bezaubernden Cover und dem wahnsinnig neugierig machendem Titel an. Das war der Grund mich in das Buch zu verlieben. 
    Der Klappentext ist einfach toll gelungen, man will wissen was sich im Buch versteckt.

    Allein wenn man das Vorwort liest, es ist wirklich bezaubert , taucht man schon in das Buch ab. 
    Dann, kommt man zum eigentlichen Teil. Dieser ist voller Tiefegang. Gefühle kommen , die zum Nachdenken anregen.
    Der Schreibstil der Autorin ist der Hammer. Obwohl ich zugeben muss, das ich mich erst einfinden musst auf den ersten paar Seiten.

    Einzelne Kapitel sind nicht zu lang gehalten. Das find ich persönlich toll.

    Das Buch enthält zudem tolle Zitate. 

    Ich habe es bis zum Ende genossen

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Feynyalas avatar
    Feynyalavor 2 Monaten
    Sehr tiefgründig


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Flufs avatar
    Flufvor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Bewegend und voller Denkanstöße.
    Bewegend und voller Denkanstöße.

    Jennifer Hilgert's "Tage wie Türkis" kommen zwar mit augenscheinlich "nur" 144 Seiten daher, halten jedoch für den interessieren (und offenen) Leser zahlreiche Erfahrungen und Denkanstöße bereit. Jedes Kapitel hat eine besondere Farbe als "Motto" und ist jeweils mit einem kleinen Bildchen geschmückt.


    Selten ist mir so ein anschaulicher und treffender Schreibstil begegnet! Jennifer Hilgert schafft es in jedem Kapitel auf's Neue den Leser genau in die Stimmung zu versetzen, die die Protagonistin Amy erlebt, wenn sie ihre Vergangenheit bereist. Der Leser blickt in die vielschichtige Gefühlswelt einer - ich nenne es mal "beschädigten" - Person, die sich mit ihren Ängsten & Problemen sowie ihrer Vergangenheit und der Familie auseinandersetzt. Doch diese teilweise sehr krassen Erlebnisse werden mit einer sehr blumigen, ja eher poetischen Sprache beschrieben sodass hier eine sehr interessante Dynamik entsteht.

    Ich habe dank dieses Romans wieder begonnen Tagebuch zu schreiben. Jennifer Hilgert hat mich dazu inspiriert meine Gedanken & Gefühle aufzuschreiben, obwohl ich keine so harten Erlebnisse zu verarbeiten habe. Aber etwas aufzuschreiben, handschriftlich, lässt es mich ganz anders verarbeiten und damit umgehen, als es nur zu denken. Gedanken sind so flüchtig - können aber gleichzeitig unheimlich belastend sein, wenn sie um einen kreisen und nicht verschwinden. Etwas aufzuschreiben sorgt für mehr Platz im Kopf und erleichtert mit dem Gedachten abzuschließen.

    Ein großes Dankeschön, dass ich an der tollen Leserunde teilnehmen durfte!


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    Luchain-Revor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine außergewöhnliche Geschichte mit einem einzigartigen Schreibstil
    Neues Lieblingsbuch finden...check

    Zuerst einmal der Titel, Tage wie Türkis. Durch das Vorwort wird man schon etwas für die Bedeutung und Vielseitigkeit von Türkis und ähnlichem sensibilisiert. Aber was hat Türkis mit Tagen zu tun? Wie soll ein Tag wie ein Stein sein?

    Während Amy mit der Hilfe von Dr. Lee und ihrem alten Tagebuch May gegen ihre eigenen Probleme und Ängste mit Familie, Job und sich selbst kämpft, beantwortet sie diese Fragen ganz nebenbei. Und die Antwort ist überaschend, so viel sei gesagt.

     

    Amy ist eine außergewöhnliche Person. Wie sie ihre Probleme bewältigt ist wirklich bemerkenswert. Moralisch gesehen ist sie auf einem sehr hohen Stand. Höher als einige es für möglich halten werden!

     

    Die Autorin hat einen interessanten und auch etwas ungewohnten Schreibstil. Positiv gemeint! Im nachhinein kann ich nur staunen wie viele verschieden Stilmittel hier eingebracht wurden. Ein Gedicht, wen auch das längste, das ich kenne, und eine ungewohnte Versioon eines Dialogs, Amy und May, Mensch und Tagebuch.

     

    Auf knapp 100 Seiten tauchte in meinem Kopf immer wieder die Frage auf, wie ich mich in solch einer Situation verhalten würde und tatsächlich beschäftigt mich diese Frage immer noch, eine Glanzleistung der Autorin, dass sich das so einprägt.

    Wo wir schon beim Thema Glanzleistungen sind... Aus den Zitaten von Amys Worten, die ich mir rausgeschrieben habe, könnte ich bestimmt fast eine Wand zu pflatsern. Sobald Amy beginnt zu sprechen, habe ich gemerkt wie viel Herzblut und Wahrheit dahinter steckt. Für mich hat sich eine kleine neue Welt aufgetan. Ich bilde mir sogar ein meine Umwelt ein klein wenig bewusster wahr zu nehmen, genau wie Amy es tut.

     

    Sehr viel mehr worüber ich noch schreiben kann ohne jemanden zu langweilen fällt mir leider nicht mehr ein, vielleicht auch weil ja auch gar nicht soo viel passiert ist. Aber reden könnte ich ewig darüber. Wie viel Begeisterung ein Buch wie dieses in mir entfachen kann ist erstaunlich.

    Ich kann `Tage wie Türkis´ jedem ans Herz legen. Für mich ist es ein Lieblingsbuch geworden und ich hoffe das viele andere auch so fühlen wie ich.

    Kommentare: 1
    1
    Teilen
    seekingzamonias avatar
    seekingzamoniavor 5 Monaten
    Sehr bewegend.

    Als Amy ihr altes Tagebuch wiederfindet, macht sie sich ohne es zu beabsichtigen auf eine Reise zurück in ihre Vergangenheit. 

    Fast zwei Jahrzehnte gleiten in ihrer Erinnerung an ihr vorbei und Amy versinkt in Fragen. Fragen und Gedanken zu ihrem alten Ich, ihrer Vergangenheit, Fragen an die Zukunft, an das „wie wird es werden“. 

    Große Fragen, philosophische Fragen über die Welt, die Menschen und ihr Verhalten.

    Und Amy fragt sich, wann ihre eigenen Tage wieder türkis sein werden - denn türkise Tage, das sind die Tage voller Glück, voll Zuversicht, voll Freundschaft. 


    -


    „Tage wie Türkis“ ist ein kleines Buch. 

    144 Seiten fasst es - und beinhaltet doch so viel mehr, als dieser kleine Umfang vermuten lässt.


    Vor Allem sprachlich fasst es ganze Welten, metaphorisch, sensibel und unglaublich bildhaft umreisst es nicht nur pragmatische Elemente, sondern greift mal eben auch umfassend philosophische und esoterische Aspekte auf.

    Immer, und das finde ich besonders ansprechend, auf eine sehr positive Art und Weise.


    Spannend und wirkungsvoll das Verbinden von Farben und Emotionen - natürlich nicht neu, aber durchaus ein Element, dass Vieles verständlicher macht, dass vermutlich jedem auch bekannt ist.

    Lange nicht immer geht es - um beim Thema der Farben zu bleiben - rosa zu in Amys Leben, ihrer Vergangenheit und der Gegenwart. Aber immer schafft es die Autorin, Hoffnung auf einen positiven Ausgang aufrecht zu halten, Licht scheinen zu lassen in Amys dunkelsten Momenten.


    Das hilft auch dem Leser, denn zugegebenermassen leidet man oft sehr mit mit Amy; der Schreibstil zieht einen rein in ihr Leben, ihre Gefühlswelt, ihre Gedanken. 

    Man fühlt sich verbunden mit ihr und ihrer Vergangenheit und auch man selber spürt oft bedrückend Amys Lage; um dann glücklicherweise immer wieder einen Hoffnungsschimmer zu erleben. 


    Effektiv ist „Tage wie Türkis“ wie ein kleiner Ratgeber, eine Hilfe in Buchform, ein Denkanstoss.

    Viele Fragen werden aufgeworfen, Fragen, die auch teils durchaus uns selber betreffen.

    Amy befindet sich nach dem Auffinden ihres Tagebuchs auf dem Weg, sich selber zu finden und ihre Vergangenheit zu bewältigen, sie zu verstehen.

    Dadurch, dass wir sie auf diesem teils sehr schwierigen Weg begleiten beschäftigen auch wir uns mit den Fragen, die sie leiten.


    Und die Hoffnung, die ihr gegeben wird, die wirkt auch auf uns wie eine kleine „Selbsthilfe“ beim Lesen.

    Man wird aufgerüttelt, man fängt an nachzudenken, man stellt sich selber Fragen und infrage und gleichzeitig bekommt man doch das positive Gefühl vermittelt, dass es weitergehen wird. 


    Kommentare: 2
    6
    Teilen
    R
    roovor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein leichtes, aufmunterndes Buch über den Weg sich aus Ängsten, Zwängen und Depressionen zu befreien.
    Ein leichtes, aufmunterndes Buch über den Weg sich aus Ängsten, Zwängen und Depressionen zu befreien

    Als ich 'Tage wie Türkis' zu lesen begann, beschäftigte ich mich Selbst gerade viel mit inneren Themen und dem 'inneren Kind' und war gespannt ob, nachdem mich 'das kleine Herz' von Jennifer Hilgert berührt hatte, das Gleiche wieder geschehen würde...

    Zum Schreibstil:
    Die blumige, kindliche Sprache der Autorin schafft es sensible, verletzte Gefühlswelten mit schweren Lebensrealitäten zu verknüpfen und doch stets einen Faden der Hoffnung und Zuversicht durch die Geschichte hindurch zu flechten.

    Für das Kind in mir ist diese Sprache herrlich bildhaft, unterhaltsam und positivierend – für mich als Erwachsene allerdings leider zu blumig, zu undifferenziert/auf den Punkt eingesetzt und auch zu klischeehaft.

    Ich hatte oft das Gefühl einer angehenden Teenagerin beim Tagträumen zuzuhören, nicht einer Frau Anfang 30 die sich mit der knüppelharten Realität auseinandersetzen muss anstatt Liebe, Wärme, Zuwendung, Achtung, Aufmerksamkeit, Schutz und Geborgenheit das Gegenteil erfahren zu haben und die nun mit den seelischen Konsequenzen leben und zurechtkommen muss.


    Zum Inhalt:
    Sehr interessant und treffend finde ich die detaillierte Darstellung der zwanghaften und angstbesetzten Alltagsrealität und die Art wie die Protagonistin versucht sich imaginativ und mental, aber auch körperlich aus der inneren Gefangenschaft freizukämpfen.

    Ich sehe das Buch weniger als philosophisches Werk – dafür geht es nicht genug in die Tiefe, weder in der Ausleuchtung und im Erleben der Protagonistin als Charakter/ Mensch und ihrer inneren Geschichte noch in der Auflösung der sich in der Novelle selbst gestellten Lebensfragen – sondern eher als eine Art aufmunterndes Begleitbuch für Menschen die sich mit den Auswirkungen von narzisstischen Familiensystemen beschäftigen müssen und den damit gekoppelten Ängsten, Zwängen, Depressionen und Verunsicherungen.

    Fazit:
    Für mich ist 'Tage wie Türkis' ein heilsamer kleiner Wegbegleiter mit Selbsthilfe-Aspekten.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    Ravens avatar
    Ravenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch vereint mehrere Motivations- Selbsthilfe- und Esoterikbücher sowie Philosophie auf wenigen Seiten und ist ein Lebensanker!
    Gefühle wie Farben

    Das Buch "Tage wie Türkis" von Jennifer Hilgert hat einen Umfang von 144 Seiten und ist ein Selfpuplishing-Werk über Books on Demand.

    Das Buch hat eine für Selfpuplishingwerke gute Softcoverqualität. Es ist ordentlich gegliedert, übersichtlich und hat nette kleine Illustrationen zu jedem Kapitel.

    Zitat: Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus. Tage wie Türkis geschehen immer dann, wenn du sie empfangen willst. Tage wie Türkis, sind alles was du willst."

    Amy blättert in ihrem alten Tagebuch May und lässt 18 Jahre ihres Lebens in sich vorüberziehen. Alte Gefühle und Gedanken vereinen sich mit der Gegenwart und Zukunftswünsche. Dabei rückt das Thema Glück in den Fokus.

    Das Buch vereint mehrere Motivations- Selbsthilfe- und Esoterikbücher sowie Philosophie auf wenigen Seiten und kann ein wahrer Lebensanker und Retter sein. Wer aufmerksam die vielen bedeutenden Sätze auf sich wirken lässt, der brauch sich nicht mehr unzählige Bücher zum Glücklich werden/sein kaufen. Tage wie Türkis ist eine philosophische Novelle, die Gefühle mit Farben verbindet und in der Tiefe der Seele nach dem persönlichen Glück forscht.

    Am Anfang hat mich Amys Geschichte immer wieder getriggert und eigene schlechte Emotionen aus meiner Vergangenheit umspülten den Geist. Es hat mich sehr zum nachdenken angeregt, aber nicht nur im Negativen, sondern mich bis zum Ende hin auch sehr positiv motiviert und gestärkt und mir meine eigenen gesammelten Erkenntnisse über die Jahre hinweg nochmals gestärkt. Nicht komplett lief ich mit einigen Aussagen konform, welches aber nur meiner eigenen Erfahrungen entspringt und die Wertigkeit des Buches in keinster Weise schmälert. Ich denke das es eine echte Bereicherung ist in philosophischer Tiefe genauso wie für Menschen mit Depression, Angst, geringem Selbstbewusstsein oder Menschen die einfach auf der Suche nach dem Glück sind.

    Fazit: Das Buch vereint mehrere Motivations- Selbsthilfe- und Esoterikbücher sowie Philosophie auf wenigen Seiten. Es ist eine echte Bereicherung in philosophischer Tiefe, aber auch für Menschen mit psychischer Erkrankung und für Diejenigen die auf der Suche nach dem Glück sind. Unbedingt lesen!

    Kommentieren0
    53
    Teilen
    otegamis avatar
    otegamivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das in die Tiefe geht und sehr zum Nachdenken anregt.
    Schwere Kindheit und dann?

    Wie kann man eine Kindheit,wie Amy sie erlebt hatte, verarbeiten? Die war nämlich sehr heftig: ein Vater, der auf einen Sohn gehofft hatte und dies Amy auch immer spüren ließ, und eine Mutter, die überfordert war mit einem launischen und despotischen Mann und sich mit Alkohol tröstete.

    Amy nimmt ihr Tagebuch, liebevoll von ihr 'May' genannt, zu Hilfe und taucht in alte Zeiten ein.

    Anhand von Farben (von Turmalingrau, über Achatschwarz und Granatapfelrot bis Aquamarin) erleben wir das ganze Spektrum ihrer Gefühlszustände mit!

    Jeder Satz ist ein Hammer und jedes Wort sitzt! Philosophie, Lebensweisheiten, Hirnforschung - alles spielt mit rein!

    Aufwühlend, ja! Aber durch den Kampf Amys gegen ihre Dämonen, wie z.B. Selbstzweifel und Sinnesfragen, kann jeder Leser sich auch auf eine Reise in sein Innerstes begeben und erkennen, wo er steht und wie es ihm dabei geht.

    Eine 'philosophische Novelle' ist das Buch 'Tage wie Türkis' und es hat mich echt begeistert!!!

    5 Sterne deshalb von mir und vollste Leseempfehlung!

    Kommentieren0
    61
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JenniferHilgerts avatar

    Hey Lovelybooker, 

    gemeinsam mit meiner Protagonistin Amy, möchte ich dich auf eine Reise nach Boston, an die Ostküste Amerikas, mitnehmen. Vielleicht auch auf eine innere Reise. Ich möchte dich einladen und dir türkise Lesemomente bescheren. Oder tiefseedunkelblaue. Oder weiße, ganz wie du möchtest. Nicht gerade der schlechteste Vorschlag, wenn die Tage mal dunkel sind, oder?

    Ich habe lange hin und her überlegt und mir viele Gedanken gemacht, wie ich die Leserunde angehen soll und wen ich ansprechen möchte. 

    Ich habe die Buchbloggerin Kathleen um Rat gebeten. Nachdem sie mein Buch bereits gelesen und rezensiert hatte, half sie mir dabei, eine geeignete Einstiegsfrage für meine Leserunde zu formulieren, denn Tage wie Türkis ist ein Buch, das dich mit mindestens einem Anstoß deiner Wahl zurücklässt.


    Bisherige Leserstimmen:

    “Ein Buch über die Leichtigkeit des Seins. Wenn es doch nur so wäre.”

    “140 Seiten mit einer derart philosophischen/poetischen Ausdrucksweise zu füllen, ohne dass das Ganze zu eintönig wird, find ich klasse.”

    “Ein entspannendes Buch.” 

    “Wenn die Welt ein bisschen türkis nur wäre, wäre sie schon ok.” 

    “Ich wünschte ich hätte das Buch vor 30 Jahren gelesen.”

    “Es gibt schon zu viele Bücher, die das Glück versprechen. Dieses Buch ist Glück.”


    Mir liegt vor allem am Herzen, dass du dich wohl mit dem Lesen meines Buches fühlst. Deshalb möchte ich dir auch eine ganz persönliche Frage stellen. Du entscheidest natürlich selbst, wie weit du dich öffnen willst und ob du tiefgründiger antworten möchtest. Ein stückweit Selbsterfahrung spielt in diese Leserunde aber sicher mit hinein und ich wünsche mir, dass du dich in einem Wohlfühlrahmen bewegen kannst, der dir gut tut. Denn dann geht es auch mir gut. Wenn ich dich dann noch mit meinem Buch erreichen kann, war diese Leserunde schon alles wert und eine Rezension am Ende hilft mir als Autorin natürlich extrem weiter.


    Gemeinsam mit BoD lade ich dich herzlich zu meiner Leserunde von Tage wie Türkis ein. Insgesamt 20 eBooks darf ich zur Verfügung stellen. Wenn du jetzt neugierig geworden bist, dann nichts wie los!


    Worum geht es

    Amy findet ihr altes Tagebuch May wieder. Unerwartet bekommt sie die Chance ihre Vergangenheit zu verarbeiten, ihre Gegenwart zu beeinflussen und ihre Zukunft zu verändern. Sie wird von Dämonen wie Zwängen, Selbstzweifeln, Sinnesfragen und Zukunftsängsten heimgesucht. Ob sie es schafft sie zu überwinden?

    Möchtest du dich gemeinsam mit Amy auf eine innere Reise begeben? Eine Reise, von der du vielleicht verändert zurückkehrst? Dann lade ich dich herzlich in, dich auf die Leserunde einzulassen. 

    Bewirb dich doch bis zum 30. April 2018 um eines der Bücher, damit wir gemeinsam lesend und diskutierend in Amys Lieblingsmonat Mai starten können. Ich lose dann aus, wer dabei ist. Denke doch über folgende Frage nach:


    Wie gehst du mit Sorgen/Ängsten um? 


    Die folgenden Fragen sind lediglich Anregungen. Du musst sie nicht alle beantworten. 


    Machst du Dinge eher mit dir selbst aus?

    Welche Methoden helfen dir bei der Bewältigung?

    In welchen Situationen treten deine Dämonen auf?

    Was müsste sich ändern, damit du dich verändern kannst?


    Klappentext zu den Tagen wie Türkis 


    Tage wie Türkis schmecken nach Pfefferminze und Lakritz. Sie atmen Widerstand ein und Freundschaft aus. 

    Ungeplant begegnet Amy ihrer Vergangenheit. Mit einem gewaltigen Gedankenguss bahnt sich allerhand Ballast aus achtzehn Jahren seinen Weg in ihre Gegenwart, ungeordnet und doch fein säuberlich dokumentiert in ihrem alten Tagebuch May. 

    Seit sie die erste Seite aufgeschlagen hat, spinnen nicht enden wollende Fragen ein Netz aus Vergangenheit und Zukunft in ihren Gedanken. Was macht das Glück in den Momenten, in denen man es am allerwenigsten hat? Wie wird man überhaupt glücklich? Und wo sind sie hin, die Tage, wie Türkis? 

    Ein innerer Kampf beginnt, in dem sie die Gelegenheit erhält, ihre Geschichte zu verarbeiten und ihre Zukunft zu verändern. 

    Tage wie Türkis. Eine philosophische Novelle. 


    Gütiger Kakadu, was freu ich mich auf uns! 

    Deine Jennifer 


    Flufs avatar
    Letzter Beitrag von  Flufvor 3 Monaten
    Ich freue mich auf dein nächstes Werk! :-)
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks