Jennifer Hillier

 4,2 Sterne bei 114 Bewertungen
Autor von Liebe mich, töte mich, Denk an mich, wenn du stirbst und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jennifer Hillier

Jennifer Hillier hat Angst im Dunkeln – bevor sie schlafen geht, schaut sie mehrmals nach, ob alle Türen gut verschlossen sind. Trotzdem ist ihr Lieblingsautor Stephen King. Mit ihrem Mann und dem gemeinsamen kleinen Sohn lebt sie in Toronto, Kanada. Nach »Liebe mich, töte mich« ist dies ihr neuer Thriller in deutscher Sprache.

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Denk an mich, wenn du stirbst (ISBN: 9783328107675)

Denk an mich, wenn du stirbst

 (6)
Neu erschienen am 09.11.2022 als Taschenbuch bei Penguin.

Alle Bücher von Jennifer Hillier

Cover des Buches Liebe mich, töte mich (ISBN: 9783328103899)

Liebe mich, töte mich

 (107)
Erschienen am 13.01.2020
Cover des Buches Denk an mich, wenn du stirbst (ISBN: 9783328107675)

Denk an mich, wenn du stirbst

 (6)
Erschienen am 09.11.2022
Cover des Buches Liebe mich, töte mich (ISBN: 9783961543472)

Liebe mich, töte mich

 (1)
Erscheint am 02.07.2023
Cover des Buches Denk an mich, wenn du stirbst (ISBN: 9783961543656)

Denk an mich, wenn du stirbst

 (0)
Erscheint am 17.11.2023
Cover des Buches Creep (ISBN: 9781451669350)

Creep

 (0)
Erschienen am 31.07.2012
Cover des Buches Wonderland: A Thriller (ISBN: 9781501157509)

Wonderland: A Thriller

 (0)
Erschienen am 13.08.2016

Neue Rezensionen zu Jennifer Hillier

Cover des Buches Liebe mich, töte mich (ISBN: 9783961543472)
Toxicass avatar

Rezension zu "Liebe mich, töte mich" von Jennifer Hillier

Düster mit unerwarteten Twists
Toxicasvor einem Tag

Ihr Leben scheint perfekt: ein fantastischer Job, ein wohlhabender Verlobter, der soziale Aufstieg. Doch es gibt Geheimnisse, die nicht auf ewig verborgen bleiben und die unverzeihlich sind. Was bleibt also, wenn die Fassade bröckelt? Das ist allerdings Georginas kleinstes Problem. Ihre Vergangenheit holt sie ein - und kostet Leben!

Jennifer Hillier teilt die Handlung in fünf Teile ein. Abwechselnd erzählt sie dabei aus unterschiedlichen Perspektiven: der Georginas und der ihres Jugendfreundes und jetzt ermittelnden Polizisten Kaysers. Dabei spielt jeder Abschnitt auf einer anderen zeitlichen Ebene. Hillier versteht es, die Perspektiven sowohl mit der Vergangheit als auch der Gegenwart so zu verknüpfen, dass die Spannung schnell Fahrt aufnimmt und steil nach oben geht. Dieses hohe Spannungsniveau hält Hillier konsequent aufrecht.

Die abwechslungsreiche Erzählerspektive bringt nach und nach die Geheimnisse der Vergangenheit ans Licht. Nur langsam fügen sich immer mehr Details und erschreckende Wendungen zu einem Gesamtbild, das ich so nicht erwartet habe.

Zudem hat die Autorin wunderbare Charaktere kreiert. Allen voran ist Georgina sowohl Hauptfigur als auch Sympathieträgerin der Story. Gerade zum Ende hin scheint dieses Bild aber zu kippen und man stellt alles, was man über diese Figur zu wissen glaubte, in Frage.

Rebecca Veil hat mich mit ihrer Stimme von der ersten Minute an abgeholt. Während man ihr zuhört, verfliegt die Zeit einfach so. Sie versteht es, sachlich zu berichten, ohne großes Verstellen der Stimme, und jeder einzelnen Figur einen eigenen unverkennbaren Charakter zu verleihen. Zudem schafft sie damit einen krassen Gegensatz zur temporeichen Story.

Alles in allem ist „Liebe mich, töte mich“ ein rundum gelungenes Hörerlebnis voller unerwarteter Wendungen, das mich stellenweise nachdenklich und sprachlos zugleich zurückgelassen hat.

Fazit: Mein Hörbuch-Highlight des Jahres! Wer abwechslungsreiche, düstere Plots und jede Menge Nervenkitzel mag, wird diesen Thriller verschlingen. Unbedingt reinhören!

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Denk an mich, wenn du stirbst (ISBN: 9783328107675)
DamarisDys avatar

Rezension zu "Denk an mich, wenn du stirbst" von Jennifer Hillier

Denk an mich, wenn du stirbst
DamarisDyvor 4 Tagen

Ich habe mich sehr über das Buch "Denk an mich, wenn du stirbst" von Jennifer Hillier gefreut, welches mir vom Penguin Verlag als kostenfreies Rezensionsexemplar über das Bloggerportal Randomhousde freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Vielen herzlichen Dank dafür an dieser Stelle, selbstverständlich beeinflusst dies meine Meinung zum Buch in keinerlei Weise.
Hierbei handelt es sich um mein erstes Buch der Autorin, von der ich zuvor noch nicht gelesen habe. Allerdings wurde ich kürzlich auch aufmerksam auf einen alten Titel von ihr "Liebe mich, töte mich", welcher ebenfalls sehr spannend klingt. Vielleicht werde ich das Buch demnächst auch zur Brust nehmen :-)

Nun zum Inhalt: Das Leben von Marin, der Hauptfigur in dieser Geschichte, könnte kaum besser sein. Sie ist erfolgreich, hat einen liebenden Ehemann und einen kleinen Sohn, sieht klasse aus, ist vermögend und mag ihren Job... bis ihr kleiner Junge plötzlich verschwindet. Das ändert alles in ihrem Leben, auch das Verhältnis zu ihrem Mann. Sie findet nämlich heraus, dass er sie betrügt, mit einer deutlichen jüngeren Version von ihr. Wobei, eigentlich könnten die beiden Frauen kaum unterschiedlicher sein. Marin schwört sich schließlich, dass sie diese Frau beseitigen muss, weil sie ihren Mann nicht auch noch endgültig verlieren kann...

Jennifer Hillier schreibt ihren Thriller aus unterschiedlichen Perspektiven in der dritten Person im Präteritum. Zunächst einmal lesen wir aus Marin's Sicht und erleben richtig mit, wie es ihr geht. Zu Anfang wird das Verschwinden ihres kleinen Sohnes noch einmal kurz beschrieben, dann geht es aber lange um Marin's aktuelle Situation. Die ist sehr authentisch und lässt mich mit der Protagonistin mitfühlen und auch mitleiden. Ja ich kann sogar ihren Hass auf die Geliebte ihres Mannes nachvollziehen. Doch oft drehen wir uns hier doch im Kreis und ich empfinde es so, dass die Geschichte lange nicht so recht an Fahrt aufnehmen will. Erst ab der zweiten Hälfte des Buches wird es spannender, ganz zum Schluss wird der Leser dann aber mit einem tollen Finale belohnt. Denn was sich hier noch zuträgt, damit hätte ich nicht gerechnet. Wirklich gelungen ist dabei, dass alles miteinander zusammenhängt und Prolog und Epilog quasi zusammen finden. Das hat mir wirklich gut gefallen.

Auch interessant fand ich die Kapitel aus der Sichtweisen der Geliebten. Bei ihr hatte ich durchweg gemischte Gefühle, ich wusste lange nicht, wie ich sie tatsächlich einschätzen sollte. Marin blieb im Vergleich zu ihr dennoch eher die Sympathieträgerin, selbst wenn sie die Andere aus dem Weg schaffen wollte. Spannend sind auch noch zwei weitere Charaktere in der Geschichte, die das gewisse Etwas aus- und möglich machen.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und lässt sich flüssig lesen. Manche Passagen glichen in meinen Augen aber eher einem Monolog aus der dritten Perspektive, das ist sicher eine Geschmacksfrage inwieweit man dies mag oder eben nicht. Ich fand es ingesamt ein solides Stilmittel, insgesamt aber etwas zu viel. 

"Denk an mich, wenn du stirbst" hat mir spannende und rätselhafte Lesestunden geboten, mich aber nicht derartig vom Hocker gerissen. Ich bin aber gespannt auf weiteres der Autorin und mag grundsätzlich ihre Art, Geschichten zu erzählen.
Von mir gibts eine entsprechende Lese- und Kaufempfehlung und 4 Sterne ****

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Denk an mich, wenn du stirbst (ISBN: 9783328107675)
gaby2707s avatar

Rezension zu "Denk an mich, wenn du stirbst" von Jennifer Hillier

Der Alptraum jeder Mutter
gaby2707vor 6 Tagen

Marin Machado ist mit ihrem 4-jährigen Sohn Sebastian, den sie liebevoll "Bash" nennt, in den Markthallen von Seattle für Weihnachtseinkäufe unterwegs. Es ist hektisch, laut und voller Menschen und plötzlich ist die kleine Hand, die sie bisher gehalten hat, weg. Sebastian ist weg und er bleibt verschwunden. Ein Überwachungsvideo, das ihn an der Hand einer fremden Person zeigt, ist das letzte Lebenszeichen – für 16 lange Monate. Bash ist immer noch nicht wieder aufgetaucht und Marin mit den Nerven am Ende. Sie heuert eine Privatdetektivin an, die zwar ihren Sohn nicht findet, aber ihren Mann Derek mit seiner Affäre entlarvt. Diese junge Frau muss weg, beschließt Marin...


Gut, Kindesentführung ist nicht neu, aber wie sie hier aufgearbeitet wird, das hat mich schon erstaunt und dann absolut fasziniert.

Das Buch beginnt mit der Entführung des kleinen Sebastian, mit dem Schmerz von Marin und Derek, mit ihrer Hilflosigkeit und dem langsamen Entfremden der beiden. Marin, eigentlich eine Powerfrau mit eigenen Frisiersalon, schließt sich einer Selbsthilfegruppe an und trifft sich immer wieder mit ihrem besten Freund Sal. Nachdem sich Marin in ihrer Trauer vollkommen verschließt, sucht Derek seine Bestätigung bei einer anderen Frau, der 24-jährigen Kenzie. Eine Affäre, die unverhofft durch die Privatdetektivin, die Marin angeheuert hat, aufgedeckt wird. 

Ab hier geht die Geschichte in eine ganz andere Richtung, wie ich sie erwartet hatte. 

Ich lerne Kenzie kennen, erfahren mehr über ihren Hintergrund und wie sie mit Derek zusammen gekommen ist. Diesen Teil fand ich etwas langatmig. Hier hat die Spannung für mich etwas verloren.

Richtig Fahrt nimmt sie allerdings im dritten Teil der Geschichte wieder auf. Nur wäre ich nie darauf gekommen, wohin mich das noch führt. Ich habe zwar immer noch gehofft, dass Sebastian gefunden wird, war mir dessen aber absolut nicht sicher. Bei der Auflösung des ganzen war ich dann total baff. Habe aber im Nachhinein auch Anzeichen gesehen, die mich hätten stutzig werden lassen müssen.

Jennifer Hillier schlägt bei ihrer Geschichte eher die leisen Töne an, was mir sehr gut gefallen hat. Trotzdem wächst die Spannung, hält sich im Hintergrund um dann dramatisch zuzuschlagen. Jedoch ohne viel Blutvergießen, was meinem Lesegeschmack sehr entgegen kommt.

"Denk an mich, wenn du stirbst" ist eine spannend konstruierte Geschichte über Liebe, Verlust, Rache, Habgier und Eifersucht, ausgelöst durch die Entführung eines kleinen Jungen. Mich hat dieses Buch berührt und durch eine für mich überraschende Wendung gefesselt. Ein mitreißender, packender Thriller, der durch die leisen Töne punktet und den ich nur empfehlen kann. 

Kommentare: 1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks