Jennifer L. Armentrout Im leuchtenden Sturm

(27)

Lovelybooks Bewertung

  • 50 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 7 Leser
  • 18 Rezensionen
(10)
(9)
(8)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im leuchtenden Sturm“ von Jennifer L. Armentrout

Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ... "Schlagfertige, bissige Dialoge sind Jennifer L. Armentrouts Markenzeichen. Den Leser erwarten spannende Actionszenen und viele witzige Momente." Publishers Weekly

Hinkt hinter Band 1 zurück - gefühlt ein typischer Mittelband.

— merle88
merle88

Es geht spannend weiter! mehr Action, mehr Gefahr, mehr Geheimnisse, aber auch mehr Gefühl und Erotik. Es macht einfach Spaß!

— MartinaSuhr
MartinaSuhr

Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

— MosquitoDiao
MosquitoDiao

startet ruhig und wird dann doch zum rasanten Abenteuer

— his_and_her_books
his_and_her_books

Leider sehr enttäuschend! Die Story kam überhaupt nicht in die Gänge und die Protagonisten war sehr nervig... hatte mir viel mehr erhofft.

— Anni_book
Anni_book

Das Buch hat mich leider absolut enttäuscht.. Die Story war einfach fad und zäh und die Protagonistin fand ich super nervig.. sehr schade

— alina_kunterbunt
alina_kunterbunt

Es passiert zwar nicht viel, doch was passiert hat es in sich. Seth ist und bleibt mein Fav.

— LisaliebtBuecherde
LisaliebtBuecherde

Schwächer als Band 1 - aber trotzdem gut!

— Chianti Classico
Chianti Classico

Echt tolle Geschichte!

— SteffiDe
SteffiDe

Ich bin begeistert!

— Mia84
Mia84

Stöbern in Jugendbücher

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Voreingenommen ein fulminantes Highlight in 2017 für mich, unvoreingenommen eine grandiose Fortsetzung des ersten Bandes.

TheUjulala

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Schwungvolle, heitere Jugendromanze um die Themen erste Liebe, Patchworkfamilie und Essen.

sommerlese

AMANI - Verräterin des Throns

Auf einem Sandsturm in 1001 Nacht

lisaA

Schicksalsbringer - Ich bin deine Bestimmung

Viel zu viele Klischess, viel zu oberflächlich - zu wenig Originalität.

IvyBooknerd

BookLess - Gesponnen aus Gefühlen

Band 2 steht seinem Vorgänger in nichts nach und kann mit spannender Handlung, tollen Charakteren und dramatischen Wendungen punkten.

saras_bookwonderland

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

So kenne ich Rick Riordan! Sehr gespannt auf Teil 2!

Cora_Urban

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hinkt hinter Band 1 zurück - gefühlt ein typischer Mittelband.

    Im leuchtenden Sturm
    merle88

    merle88

    24. September 2017 um 14:48

    Inhalt:Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ...Meinung:Nach dem Sieg gegen Hyperion bleibt Josie und Seth wenig Zeit um sich auszuruhen. Das finden der restlichen Halbgötter hat nun oberste Priorität im Kampf gegen die Titanen. Doch durch Josies Nähe tritt die dunkle Seite von Seth wieder zum Vorschein und sorgt für Ärger. Damit nicht genug, werden die Auseinandersetzungen zwischen Rein- und Halbblütern immer brutaler und enden sogar mit ersten Toten.Nachdem mir Band 1 gut gefallen hat, ich aber noch Luft nach oben gesehen habe, war ich furchtbar gespannt auf diesen zweiten Band. Leider musste ich feststellen, dass es sich hier um einen typischen Mittelband handelt. Der Verlauf der Geschichte stagniert über gut 2/3 des Buches. Erst gegen Ende hin bewegt sich die Geschichte gefühlt von der Stelle. Dann jedoch wird es mega packend und unterhaltsam. Ich hätte mir gewünscht, dass die Autorin deutlich eher aufs Gas gedrückt hätte, da die vorherigen Passagen doch recht zäh waren.Dies liegt vor allen Dingen an der Liebesgeschichte. Nun wo Josie und Seth ein Paar sind, dreht sich über die Hälfte des Buches nur um die Beiden und ihre Beziehung zueinander. Auch die erotischen Passagen kommen nicht zu kurz. Und es wird mehr als deutlich, dass das körperliche Verlangen und die daraus resultierende Anziehungskraft sehr im Fokus steht. Besonders gestört hat mich jedoch, dass Seth anfängt mit seinem „ich habe dich nicht verdient“ und „ich bin ein schlechter Mensch“ Gerede. Mehr als einmal brachte er mich damit zur Weißglut. Das dadurch entstandene Hin und Her hat meine Nerven doch arg strapaziert.Leider fehlte mir auch etwas die Charaktertiefe. In meinen Augen bleiben die Charaktere leider recht blass und unscheinbar. Richtig gut gefallen hat es mir aber, dass nun auch die Protagonisten aus der Vorgängerreihe ihren großen Auftritt haben. Beide mochte ich sehr gerne. Interessant hierbei war, dass sie Seths dunkle Seite bereits kennengelernt haben und ihn daher anders einschätzen als Josie dies tut.Im letzten Drittel tauchte dann mein neuer Lieblingscharakter auf. Zwar ist er recht eingenommen von sich und treibt die anderen damit in den Wahnsinn, aber gerade diese sehr humorvollen Dialoge konnten mich dafür sehr gut unterhalten und begeistern.Etwas irritiert darüber war ich, dass manche Charaktere sich untereinander gesiezt haben, obwohl sie ungefähr gleichalt (gleichjung) waren. Immer wieder riss mich dies aus dem Lesefluss heraus. Dies ist natürlich weniger ein Problem was die Autorin betrifft, sondern was an der Übersetzung liegt.Das Ende ist wie oben erwähnt sehr packend und endlich kam ein wenig Action auf. Zudem macht es furchtbar neugierig darauf, wie sich die Dinge im letzten Band der Trilogie entwickeln werden.Fazit:Für mich kommt „Im leuchtenden Sturm“ nicht über den typischen Mittelband Status hinaus. Die Liebesgeschichte nimmt einen großen Part in dieser Fantasygeschichte ein, die Story stagniert ein wenig und die Charaktere blieben farblos. Zugute halten möchte ich jedoch, dass neue interessante Charaktere eingebaut werden und das Ende absolut zu unterhalten weiß.Knappe 3 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Nicht, was ich erwartet hatte

    Im leuchtenden Sturm
    Pearsson

    Pearsson

    24. September 2017 um 14:48

    Zitate:"Verdammt. Drei Dinge waren mir in diesem Moment klar. Ich hatte das nicht verdient. Ich verdiente sie nicht. Und ich hatte nicht das Herz, ihr zu sagen, dass dieser Geburtstag wahrscheinlich unser erster und letzter sein würde." Seite 32"Den Äther anzapfen, also das war... es war, als käme man abends nach Hause und könnte endlich den BH ausziehen." Seite 70"Ich grinste anzüglich. Apollo war damit beschäftigt, alles, was zwei Beine hatte, flachzulegen. Genau das fingen die meisten Götter mit ihrer Zeit an." Seite 83Meinung:Nach Josies Sieg über Hyperion, verbringt sie ihre Zeit im Schutz der Universität. Doch auch jetzt bleibt ihr keine Zeit zum Durchatmen, denn es ist nach wie vor ungewiss wann und wo die Titanen wieder zuschlagen werden. Sie muss trainieren, sich vorbereiten. Aber Seth bringt sie ganz schön um ihre Konzentration! Und dann stehen sie ja auch noch vor der scheinbar unlösbaren Aufgabe, die anderen fünf Halbgötter zu finden und mit ihnen die Titanen zu besiegen. Aber ob es wirklich gut ist, dass ausgerechnet Apollo eine Idee haben will, wie die Suche zu bewerkstelligen ist? Das wird sich wohl erst noch zeigen...Obwohl Band 1 erst vor kurzem erschienen ist, hat die Autorin am Anfang der Geschichte immer wieder kleine Erinnerungshilfen eingebaut, was mir recht gut gefallen hat. Man weiß ja nie, wie lange es dauert, bis der Leser die Reihe weiterliest. Sie schafft es auch, diese Details geschickt einfließen zu lassen, so dass es genau das richtige Maß ergibt, nicht zu viel und nicht zu wenig. Aber wenn ich ehrlich bin, hat mich das auch nicht gewundert. Ich hatte bei ihrem gewohnten Schreibstil nichts anderes erwartet, als ein gekonntes Einflechten ;) Nachdem ich den ersten Teil gelungen, wenn auch in Summe etwas zu ruhig empfand, war ich eigentlich überzeugt davon, dass dieser Mittelband spannender und turbulenter werden würde -oftmals dienen die ruhigeren Teile ja eher als ein langsames Einführen in die Geschichte und die Charaktere-. Wenn ich ehrlich sein soll, wurden meine Erwartungen jedoch leider nicht erfüllt. Zum Einen sind mir einige Wiederholungen aufgefallen, die mich mit Voranschreiten des Geschehens zunehmend gestört haben. Sei es Josies "Mistkerl", mit dem sie Seth alle paar Seiten tituliert, oder die Art und Weise, wie die beiden stellenweise mit ihrem Selbstmitleid umgehen. Klar kann ich sehr wohl verstehen, dass eine Frau sich nicht attraktiv genug findet, und dass Seth bei seiner Vorgeschichte denkt, dass er jemanden wie Josie nicht verdient habe! Aber diese Details hätte man für meinen Geschmack nicht so oft wiederholen müssen.Dazu kommt, dass der Löwenanteil der Geschichte sich hauptsächlich um das Liebesleben der beiden dreht. Was soll ich sagen, ich hatte bei dem Klappentext einfach etwas anderes erwartet und war dann doch etwas enttäuscht, dass der actionreiche Teil erst im letzten Viertel des Buches beginnt! Das Vorher beschränkt sich -abgesehen von ein paar unschönen Ereignissen an der Uni- eigentlich im Großen und Ganzen auf das Hin- und Her zwischen den Hauptdarstellern. Jedoch hätte ich bestimmt auch damit leben können, wenn es sich nicht so stark auf den sexuellen Bereich verlagert hätte, wo sich auch einige Wiederholungen fanden, von denen ich nicht so angetan war. Ich kann nicht sagen wieso, aber mir erscheint es leider immer etwas unglaubwürdig, wenn eine Frau quasi bei jeder Berührung aufkeucht und ein Mann vom bloßen Ansehen hart wird, wie noch nie in seinem Leben. Und das immer wieder... Ich weiß natürlich, dass viele Leser genau das Lesen möchten und ich kann mich nur wiederholen: Ich habe keine Probleme damit, dass die beiden Probleme und/oder Sex haben, ich hatte einfach etwas komplett anderes erwartet, da Plot und Klappentext für mich einen anderen Eindruck vermittelten. Aber natürlich kommen auch die guten Dinge nicht zu kurz. Jennifer L. Armentrout ist ja bekannt für ihre schlagfertigen und knackigen Dialoge - diese sind natürlich auch zahlreich vorhanden. Spätestens wenn DER Hercules erscheint, dürfte den meisten Lesern die Mundwinkel zucken :D Wobei ich fast sagen würde, dass Apollo, mit seinem gnadenlosen Timing, mein Favorit ist... Darüber hinaus gefiel mir der Showdown der letzten 100 Seiten wieder richtig gut! Action, Gefahr und vor allem Unvorhergesehenes haben ihn wirklich spannend und fesselnd werden lassen und schüren die Neugierde auf die Fortsetzung enorm! Ich bin wirklich gespannt, was die Autorin da mit uns vorhat und denke, dass es gut werden wird! Die Ausgangssituation lässt zumindest sehr darauf schließen!

    Mehr
  • Spannung, Leidenschaft und böse Titanen

    Im leuchtenden Sturm
    _Buecherkiste_

    _Buecherkiste_

    24. September 2017 um 13:45

    InhaltJosie muss trainieren, damit sie gegen die anderen Titanen kämpfen kann. Leider fällt ihr der Umgang mit den Elementen nicht so leicht. Außerdem müssen sie ja auch noch die anderen Halbgötter finden, damit sie überhaupt eine Chance haben zu gewinnen. Allerdings ist das nicht ihr einziges Problem. Seth und sie sind mittlerweile in einer Beziehung, doch gibt es immer wieder Schwierigkeiten. Seth verheimlicht ihr etwas, doch trotzdem glaubt sie an ihn und vertraut ihm.Die Abgeschaffte Rassentrennung zwischen Rein- und Halbblütern führt auf dem Campus immer wieder zu Auseinandersetzungen und dann taucht Apollo auch noch mit dem Hercules auf. Zusammen mit ihm und ihren Freunden, machen sich Josie und Seth auf den weg den ersten Halbgott zu finden. Leider geht dabei etwas schief und Seth geratet außer Kontrolle. Wird ihre Beziehung das überstehen?Meine MeinungJosie hat sich total verändert. Sie hat das kämpfen gelernt und auch mit den Elementen kommt sie mittlerweile klar. Dazu wird sie auch mit der Zeit immer selbstbewusster und setzt sich auch endlich mal durch. Sie kämpft um die Beziehung mit Seth auch wenn sie ihnen immer wieder Steine in den Weg stellen. Auch hat sie immer wieder Probleme mit Apollo, der ihr Vater ist aber Augenscheinlich nichts mit ihr zu tun haben möchte und das machte ihr zu schaffen, da sie sonst keine Familie mehr auf der Erde hatte.Seth ist kaum noch wieder zu erkennen. Er ist in einer Beziehung mit Josie und gibt sich wirklich alle mühe es nicht zu versauen. Leider klappt das nicht immer, weil dieses etwas noch immer in ihm steckt. Er versucht wirklich sich zu bessern, doch hat sich manchmal nicht unter Kontrolle. Er zieht sich immer wieder damit runter, dass er nicht gut genug für Josie ist.Wie schon beim vorigen Teil, war ich total gebannt von Armentrouts Schreibstil. Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen und musste immer wissen wie es weiter ging. Wie immer sind die Dialoge Schlagfertig und zeigen jede menge biss. Ich bin immer wieder Überrascht, wie ihre Figuren es schaffen sich so auf die Palme zu bringen.Für diejenigen, die die Dämonentochter-Reihe gelesen haben, kommen alte geliebte Charaktere wieder ins Spiel. Alex und Aiden haben sich kaum geändert, bis auf, dass sie jetzt Halbgötter sind. Sie haben sechs Monate auf der Erde, bevor sie wieder in die Unterwelt zu Hades müssen.Dann ist da noch der Hercules, wie es in dem Buch immer wieder betont wird. Und was soll ich dazu sagen, er ist nicht unbedingt die hellste Glühbirne.FazitAlso wer auf schlagfertige Dialoge, Griechische Götter und bedingungslose Liebe steht, der sollte sich auf jeden fall diese Reihe vorknöpfen, denn sie ist allemal ihre Seiten wehrt.

    Mehr
  • Schwächer als der erste Band

    Im leuchtenden Sturm
    Drakonia007

    Drakonia007

    23. September 2017 um 14:04

    Bei diesem Buch handelt es sich um den zweiten Teil der Götterleuchten Trilogie. Es könnten eventuell Spoiler aus dem ersten Teil in der Rezension vorkommen. Das Buch startet eigentlich direkt nach Teil 1. Josie wird weiter zur Kämpferin ausgebildet und gelehrt ihre Kräfte im richtigen Moment einzusetzen. Ich hatte mich, nachdem ich von dem ersten Teil der Reihe absolut begeistert war, sehr auf den zweiten Teil gefreut. Doch mich konnte es nicht so überzeugen. Es ist zwar spannend und auch wieder mit einigen witzigen Passagen ausgearbeitet, aber leider auch einigen Dinge die mich gestört haben. Zwischen den beiden Protagonisten Josie und Seth herrscht ein Verlangen und ein totalen Hin und Her. Mir ging es in diesem Teil doch etwas viel um Sex. Die Liebelei zwischen den beiden fand ich nicht störend und kannte ich auch schon aus dem ersten Band. Doch in "Im leuchtenden Sturm" gibt es zeitweise eine totales Hin und Her, dass mich öfters doch genervt hat. Es wurden neue Götter in die Handlung eingebaut, was mir auch gefallen hat. So kam etwas frischer Wind in die Geschichte. Doch auch hier nervte mich der Charakter. Ich hätte mir in diesem Band viel mehr Fantasyelemente gewünscht und auch mehr gefährlichere Passagen. Ich hab nichts gegen Lovestorys die in Fantasybüchern auftauchen, doch die Darstellung hier, war mir persönlich etwas zu viel des Guten. Fazit Leider schwächer als der erste Band. Dennoch bin ich neugierig auf das Finale. 3 von 5 Büchern Anmerkung: "Im leuchtenden Sturm" wurde mir als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

    Mehr
  • Der Kampf gegen die Titanen geht in die nächste Runde ...

    Im leuchtenden Sturm
    MartinaSuhr

    MartinaSuhr

    23. September 2017 um 10:35

    Gesamteindruck:Endlich geht es weiter!Nachdem mich schon der erste Band verzaubern konnte, habe ich mich riesig gefreut, dass ich die Fortsetzung direkt im Anschluss lesen konnte.Das Cover ist wieder eine Augenweide, wobei ich finde, dass es im Vergleich zum Vorgänger ein wenig schlichter gehalten wurde. Vielleicht liegt es auch nur daran, dass ich mir Seth und Josie einfach anders vorstelle. Nichtsdestotrotz ein gelungenes und ansprechendes Titelbild.Die Sprache ist wieder toll und lässt einen direkt von der ersten Seite an in die mystische Welt der Götter abtauchen. Es geht rasant weiter, denn die Suche nach den anderen Halbgöttern beginnt und stellt Josie und Seth vor neue Herausforderungen. Ich würde euch gerne so viel zu der Story erzählen, aber ich will euch wirklich nicht spoilern. Aber was ich euch sagen kann - es wird spannend. Alles entwickelt sich – nicht nur die Handlung, sondern auch die Charaktere. Wir bekommen einen tieferen Einblick in das Wesen der Figuren, die wir bereits kennen und es kommen einige neue hinzu, die mal mehr und mal weniger sympathisch sind. Wir erleben hautnah den Campusalltag mit all seinen Höhen und Tiefen. Wie bereits erwähnt, passen sich der Erzählstil und die Sprache der jeweiligen Situation an und transportieren dadurch perfekt die vorherrschenden Stimmungen. Besonders hervorzuheben sind die erotischen Passagen. Jennifer L. Armentrout beschreibt prickelnde Szenen ziemlich detailreich, ohne jedoch schmuddelig zu werden. Allerdings weiß ich nicht, ob ich sie meiner 12-jährigen Tochter zu lesen geben würde. Sie sind gut geschrieben, das kann und will ich nicht leugnen, und mir haben sie wirklich gefallen (und das als Erotik-Muffel!), jedoch finde ich, dass Teenager von 12 oder 13 Jahren so etwas noch nicht lesen müssen. Persönlich würde ich daher die Altersempfehlung ein wenig nach oben heben.Mein Fazit:I like it! Die Geschichte hat mich begeistert, mitgerissen und unterhalten. Ich habe mit den Figuren gefühlt und mich in eine ganz besondere Welt entführen lassen. Auch wenn ich die expliziten Szenen für sehr junge Teenager zu heiß empfinde, denke ich doch, dass Jennifer L. Armentrout mit Im leuchtenden Sturm die Reihe grandios fortsetzen konnte. Okay, es gibt weniger bissige und schlagfertige Dialoge, dies wird aber durch mehr Spannung, mehr Gefühl, mehr Gefahr und auch stärkerem erotischen Prickeln ausgeglichen. Was mich zu meinem eigentlichen Fazit bringt: ICH WILL MEHR!

    Mehr
  • Für mich leider schwächer als der Vorgänger...

    Im leuchtenden Sturm
    MosquitoDiao

    MosquitoDiao

    22. September 2017 um 12:08

    Bereits beim Auftakt der Reihe hatten einige die vielen Sexuellen Anspielungen kritisiert, die ich dann persönlich gar nicht mehr so schlimm fand. Vielleicht aber auch, weil ich dann schon wusste, was mich erwarten wird. Ich fand es aber ganz angenehm, dass diese Ausschnitte und die Lovestory im Allgemeinen nicht die ganze Handlung eingenommen haben. Im zweiten Band hat sich das eigentlich gehalten, bis es zu diesem typischen Part kam, in dem es heißt „wir dürfen leider nicht zusammen sein“. Ouhman, muss es das denn immer sein? IMMER? Und was hilft da scheinbar am besten gegen? Sex. Und der Gedanke an Sex. Und reden über Sex. „Hey, wir werden zwar gleich alle sterben und die Welt wird untergehen…aber man, ist der heiß – noch schnell ’ne heiße Nummer?“ Really? Anfänglich hielt es sich zwar noch im Rahmen, zum Ende hin, waren diese Szenen aber auch mir zu einnehmend. Wo wir auch schon zum nächsten Punkt kommen, der Altersempfehlung. Für gewöhnlich ist es in Bücher, bei dieser Altersempfehlung noch gängiger, dass bestimmte Handlungen zwar angeschnitten, aber nicht weiter ausgeführt werden. Ich bin gewiss nicht prüde und auch für einen offenen Umgang mit dem Thema, fände dann aber eine Empfehlung ab 16 angemessener. Natürlich können das auch jüngere Leser lesen, da spricht ja auch gar nichts dagegen, aber man wüsste halt eher, was auf einen zukommt. „Ich… ich liebe ihn“, sagte ich zitternd. „Ich liebe ihn, Deacon.“ „Ich weiß.“ Deacons Umarmung wurde zu meiner ganzen Welt. „Ich weiß.“ Die Handlung wurde zwar weitergeführt und es kamen auch neue Charaktere ins Spiel, die dem Ganzen nochmal einen besonderen Touch gegeben haben, zum Schluss hin haben mich Josie und Seth aber mit ihren Gedanken ein wenig fertig gemacht, da hätte ich mir das Hauptaugenmerk einfach auf etwas anderes gewünscht. Der unterhaltsame und spannende Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat das Ganze aber mal wieder sehr gerettet, da möchte ich die Bücher, trotz einiger Kritik, einfach nicht mehr aus der Hand legen. Auch wenn mir in diesem Band einiges auf die Nerven gegangen ist, hat es trotzdem wieder Spaß gemacht und der Spannungsbogen wurde gehalten. Die Hoffnung ist zwar sehr gering, aber dennoch: Ich würde mich freuen, wenn im nächsten Band nicht wieder ganz so viele Klischees bedient werden. Ich weiß, dass so ein hin und her immer für viel Herzschmerz sorgt, aber das Ende kennt man ja eigentlich schon und irgendwann hängt es einem zu den Ohren raus. Und genau das, hat diese Autorin meiner Meinung nach überhaupt nicht nötig, da sie mit ihrem Schreibstil und dem Charakteraufbau allein schon unglaublich gute Geschichten schreibt. FAZIT Meine Bewertung und Kritik wirkt sicherlich härter, als ich sie eigentlich meine. Aber im Verhältnis zum ersten Band war ich leider einfach ein kleines bisschen genervt. Der Schreibstil und Charakteraufbau der Autorin ist weiterhin fantastisch und die Fortsetzung würde ich auch weiterhin jedem Fan in die Hand drücken, dennoch ist sie meiner Meinung nach einfach schwächer als der Auftakt. Es fehlt leider einfach etwas und man verliert sich ein wenig in Klischees und sexueller Spannung, die selbst die fesselnden Handlungen in der Geschichte in den Hintergrund rücken lassen.

    Mehr
  • Erwartungen nicht ganz erfüllt

    Im leuchtenden Sturm
    Keeh

    Keeh

    19. September 2017 um 18:28

    Lesegrund:Nach dem ersten Teil „Erwachen des Lichts“ habe ich mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. Kurzbeschreibung:Die Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken....Meine Meinung:Nachdem der Titan Hyperion vorerst geschlagen ist und die Halbgöttin in Josie erwacht ist, muss sie lernen mit ihren Kräften umzugehen. Die Beziehung zwischen Josie und Seth ist eine Achterbahnfahrt, welche Josie sehr aufwühlen. Hinzu kommen immer widerkehrende Albträume von einem Titanen und das Apollo ihr aufgetragen hat ihr Symbol und das der anderen Halbgötter zu finden.Die Anspannungen im Covenant zwischen Halbblütern und Vollblütern nimmt stetig weiter zu. Seth versucht seine dunkle Seite in den Griff zu bekommen, was nicht immer die besten Entscheidungen mit sich bringt.Worüber ich mich sehr gefreut habe, war das Alex und Aiden auftauchten und eine wichtige Rolle einnahmen. Außerdem fand ich es interessant zu sehen wie die zwei, nach ihrer Vorgeschichte mit Seth, auf ihn reagierten.Die Liebesbeziehung zwischen Josie und Seth wird vertieft und es geht heiß her, was ich nicht als störend empfunden habe, ich fand es aber schade das dies einen so großen Teil des zweiten Bandes einnahm und die restliche Handlung dadurch meiner Meinung nach etwas zu kurz kam. Ich fand die Weiterentwicklung der Protagonisten sehr interessant und auch das Auftreten neuer Charaktere brachte Überraschungen mit sich.Die Geschichte wird abwechselnd aus der Perspektive von Josie und Seth geschrieben. Durch den lockeren und flüssigen Schreibstil von Jennifer L. Armentrout der mit Humor, Sarkasmus und Spannung angereichert ist fällt es schwer das Buch aus der Hand zu legen.Das Cover ist auch sehr ansprechend und passend.Fazit:„Im leuchtenden Sturm“ von Jennifer L. Armentrout hätte in der erste Hälfte, meiner Meinung nach, etwas mehr Spannung vertragen und einen geringeren Fokus auf der Liebesgeschichte. Zum Ende hin hat die Autorin es aber geschafft nochmal richtig Spannung aufzubauen, was auf einen spannenden dritten Teil hoffen lässt.Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen und ich kann nur empfehlen es zu lesen.

    Mehr
  • Besser als der erste Band

    Im leuchtenden Sturm
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    19. September 2017 um 10:49

    Autorin: Jennifer L. ArmentroutVerlag: HarperCollinsSeitenanzahl: 432Preis: 16,99 Euroerschienen am 11. September 2017InhaltDie Schlacht gegen die Titanen ist geschlagen! Josie hat ihren Erzfeind Hyperion besiegt, aber der Krieg der Götter ist noch nicht vorbei. Um auf den nächsten Angriff vorbereitet zu sein, braucht Josie dringend Verbündete. Doch bevor sie sich auf die Suche nach den anderen Halbgöttern machen kann, muss sie ihre Kräfte unter Kontrolle bringen – so wie ihre komplizierten Gefühle für Seth. Immer heftiger fühlt sie sich zu ihm hingezogen. Das Problem: Ihre Nähe scheint auch die dunkle Seite des attraktiven Kriegers zu verstärken ...Meine MeinungWas mir im ersten Band ein wenig an Spannung gefehlt hat, wird hier wieder wettgemacht. Nachdem Kampf am Ende des letzten Bandes ist kurzzeitig wieder Ruhe eingekehrt, doch das hält natürlich nicht lange.Die Titanen suchen weiterhin die verbleibenden Halbgötter, Seth kämpft gegen sein dunkles Inneres, Josie versucht sich für den Kampf vorzubereiten und in der Schule tobt ein Kampf zwischen den Rein- und Halbblütern.Wie schon im ersten Band sind die Charaktere wieder so ausdrucksstark und besonders Seth bekommt man von einer ganz anderen Seite zu sehen. Seine Gedanken sind noch dunkler und er hält sich selbst für nicht wert. Josie ist sein Rettungsanker, aber trotzdem stößt er sie gerne von sich und hält gewisse Dinge von ihr fern.Josie springt in diesem Band über ihren Schatten und zeigt, dass sie viel Mut in sich trägt. Vor Kämpfen oder Konfrontationen weicht sie nicht zurück und überrascht damit alle. Aber auch im Training macht sie Fortschritte.In diesem Band ist es besonders spannend, dass Auf und Ab von Josies und Sechs Beziehung mitzuverfolgen und wie sie neben bei noch die Welt retten müssen. Es gibt viele schöne und auch streitlustige Szenen zwischen den beiden. Ihre Wortwechsel zaubern einen so manches Mal ein Lächeln ins Gesicht. Einzig und allein hat mich der erotische Aspekt gestört. Egal wo sie sind oder was sie machen ist von sexueller Anziehungskraft geprägt und an vielen Stellen nervt es einfach.In diesem Buch kommen auch einige neue und alte Charaktere wieder, die so einzigartig sind, dass man total fasziniert ist.FazitNoch besser als der erste Band. Was es mir im letzten an Spannung gefehlt hat, macht dieser Band alles wieder wett und auch Josies und Seths Beziehung ist ein einziges hin und her. Viele neue Charaktere tragen natürlich zu noch mehr Spannung und auch Humor bei.Insgesamt 4,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Für mich leider etwas too much....

    Im leuchtenden Sturm
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    18. September 2017 um 19:04

    Den ersten Teil dieser Reihe mochte ich unheimlich gerne, auch wenn es dort schon eine Menge um Sex, Verlangen und Anziehung ging. Trotz allem bin ich durch das Buch geflogen und hatte schlussendlich ein richtig gutes Gefühl.Mit diesem bin ich in den zweiten Teil gestartet und habe mich auf eine tolle, mitreisende und fantasievolle Weiterentwicklung gefreut. Erhalten habe ich jedoch ein Buch, dass zwar durchaus schnell und problemlos gelesen werden kann, aber auf der anderen Seite noch mehr Anziehung, Verlangen und weniger ausgearbeitete Charaktere enthält.Sowohl Jossi als auch Seth sind für mich in diesem zweiten Band irgendwie nicht wirklich schön durchdacht. Die Entscheidungen und Versöhnungen liefen für mich teilweise viel zu stumpf und leidenschaftslos ab, wenn man davon absieht das Seth die meiste Zeit erregt ist und Josie zwar schimpft aber im gleichen Zug auch mehr als gerne nachgibt.Mir hat bei fast allen Charakteren die Ernsthaftigkeit gefehlt. Auf der einen Seite waren sie auf Grund der vorangehenden Situationen schockiert, aber nur ein paar Minuten später kümmern sie sich alle lieber um ihr Liebesleben. Sorry, aber das hat mich nach einigen Situationen schon extrem genervt.Dazu geht es mir in diesem Fantasybuch einfach viel zu viel um Sex, einen erregten Protagonisten und andere liebestechnische Probleme. Die darin beinhaltete Geschichte kam mir leider in diesem zweiten Band immer mehr zu kurz. Dachte ich, es geht endlich weiter dann werden zwischendurch noch schnell Liebesbekundungen zwischenges. Mir war es letzten Endes einfach zu viel, dass im Buch dreiviertel des Weges sich darum gedreht hatte wie scharf alle irgendwie aufeinander sind.Ich bin wirklich nicht prüde, aber ein Fantasybuch sollte sich durchaus auch um Fantasy drehen und nicht nur um die ständigen Erregungen verschiedenster Charaktere. -.-Die Charaktere, also wirklich jeder einzelne von den beinhalteten war für mich einfach nicht greifbar. Es könnte daran liegen, dass ich mit der Zeit genervt war aber sie haben einfach kein wirkliches Wesen erhalten. Ich mochte die einzelnen Charaktere durchaus, aber mir hat einfach die Tiefe gefehlt.Auch die Umsetzung empfand ich als leider nicht wirklich vollkommen rund. Prinzipiell fand ich die eingesetzten Ideen und Götter durchaus interessant und schön eingesetzt, auch waren immer mal wieder unvorhersehbare Richtungen eingebaut worden. Trotz allem war dies alles überschattet von den oftmals sehr unbedachten Situationen und den ständigen Liebeleien. Des Weiteren kamen einige Wendungen sehr abgehackt. Immer wieder wurden gefährliche Parts eingebaut, die ich einfach nicht so ganz nachvollziehen konnte auch wieso diese nicht verhindert werden konnten.Insgesamt muss ich also sagen, dass die Grundidee der Geschichte noch immer für mich interessant ist, die Umsetzung mich jetzt allerdings nicht mehr wirklich vollkommen überzeugen konnte. Eigentlich schade, denn ich mochte ihre Reihen bisher immer sehr gerne.Mein Gesamtfazit:Mit „Im leuchtenden Sturm„ hat Jennifer L. Armentrout eine nicht ganz so starke Fortsetzung dieser Reihe geschaffen. Insgesamt konnte mich die Idee weiterhin neugierig machen, allerdings hat mich die Umsetzung etwas irritiert und genervt zurückgelassen. Es ist einfach schade, dass es in dieser Reihe größtenteils um das Sexualleben der Charaktere geht als darum die Geschichte spannend und vor allem auf einander angepasst umzusetzen.

    Mehr
  • startet ruhig und wird dann doch zum rasanten Abenteuer

    Im leuchtenden Sturm
    his_and_her_books

    his_and_her_books

    16. September 2017 um 17:15

    Inhalt:Josie ist wohlbehalten im Covenant untergebracht und geht dort ihrem Training mit Seth nach – und nicht nur das. Auch ihre Beziehung wird immer tiefgehender. Bis zu jenem einen Tag, an dem etwas geschieht, das Seth verändert. Er distanziert sich von Josie und sie weiß nicht einmal, wieso er sich so kalt verhält – und doch haben sie und die anderen größere Probleme: Die Streitigkeiten zwischen Halb- und Vollblütern nehmen neue Ausmaße an, es kommt zu mehr als nur Handgreiflichkeiten. In all dem Chaos gilt es aber nicht außer Acht zu lassen, dass es noch drei weitere Halbgötter gibt, die die Gruppe noch vor den Titanen aufspüren muss. Wer ihnen da aber zur Hilfe kommt, hätte niemand erwartet.Meinung:Endlich geht es mit Seth und Josie weiter! Kaum begonnen, war das Buch auch schon beendet.Jennifer L. Armentrout versteht es wieder perfekt, den Leser in die Geschichte zu ziehen. Josie hat immer häufiger diese düsteren Albträume, von denen sie jedoch niemandem erzählt. Das Leben im Covenant ist auch so schon anstrengend genug. Ihr tägliches Training mit Seth bringt sie an ihre körperlichen Grenzen, aber auch die Unruhen unter den Mitschülern sorgen dafür, dass sie sich nicht nach vorne drängen will. Bis sie zum Ziel solcher Anfeindungen der Vollblüter wird und zum Schutz des Halbbluts Colin ihre besondere Gabe offenbart – und sich herumspricht, dass sie eine Halbgöttin ist. Als für Josie endlich alles perfekt ist – sie und Seth auch endlich Sex hatten – verändert sich alles. Denn in Seth schlummert noch immer etwas, das nach einem Teil von Josie lechzt, den er nicht begehren sollte.Im zweiten Band der Götterleuchten-Reihe bringt Jennifer L. Armentrout wieder jede Menge Mythologie ein. Neben den Titanen, die es zu besiegen gilt, haben auch weitere bekannte Sagengestalten ihren Auftritt. Doch nicht nur sie: denn es gibt ein Wiedersehen mit alten Bekannten, was mich durchaus gefreut hat.Der Schreibstil ist gewohnt locker, die Dialoge strotzen nur so von Biss und Sarkasmus und dennoch geht das Gefühl nie verloren, wenn es ernst wird. Erneut erzählen Seth und Josie abwechselnd in Ich-Perspektive, sodass beide Seiten beleuchtet werden und der Leser den Protagonisten ein ums andere Mal voraus war – was die Spannung leider ein wenig verringerte. Nichtsdestotrotz fieberte ich dem Moment entgegen, in denen die Geheimnisse offenbart werden.Die Figuren und die Beziehungen zueinander haben sich weiterentwickelt. Was mich an Seth ein wenig gestört hat, war dieses stets betonende nicht-verdient-haben, das Josie stets dementiert. Aber das war noch in erträglichem Maß, sodass ich mich sehr gut auf die anderen Parts ihrer Beziehung konzentrieren konnte: dem Näherkommen. Besagte Szenen prickeln vor Leidenschaft, sind weder zu vage, noch zu detailliert geschildert – egal aus welcher der beiden Sichten gerade berichtet wird.Das Tempo zieht nach dem ruhigeren ersten Drittel kontinuierlich an und so rauscht man unaufhaltsam der unausweichlichen Konfrontation mit dem Gegner und dem großen Showdown entgegen – der es dann durchaus in sich hatte und mit einer Wendung aufwartet, die mich sehnsüchtig auf die Fortsetzung zurücklässt.Urteil:Band 2 der „Götterleuchten“-Reihe startet ruhig und wird dann doch zum rasanten Abenteuer. Eine gelungene Entwicklung und neue mythologische Aspekte runden dieses ab. 4 Bücher für „Im leuchtenden Sturm“.Reihe:1. Götterleuchten: Erwachen des Lichts2. Götterleuchten: Im leuchtenden Sturm3. Götterleuchten: Glanz der Dämmerung© hisandherbooks.de

    Mehr
  • etwas schwächer als Teil 1

    Im leuchtenden Sturm
    Letanna

    Letanna

    15. September 2017 um 14:21

    Josie hat ihre neuen Fähigkeiten mittlerweile ganz gut im Griff und das Training mit Seth läuft auch sehr gut. Sie muss aber noch viel trainieren, denn für den Kampf gegen die Titanen  reicht es noch nicht. Dann aber fängt Seth an, sich komisch zu benehmen. Er gibt sogar ihr Training an jemand anderen weiter und Josie fragt sich natürlich was mir ihm los ist. Gerade jetzt, wo sie ihn am meisten braucht, benimmt er sich so seltsam.Ich bin wirklich froh, dass der 2. Teil bereits jetzt erschienen ist, denn so kommt man wirklich leicht wieder in die Handlung. Wer den 1. Teil der Reihe nicht kennt, sollte hier nicht weiter lesen, denn es wird gleich den ein- oder anderen Spoiler geben.Die Handlung wird wieder abwechselnd aus der Sicht von Josie und Seth erzählt. Nachdem Josie und Seth bereits im ersten Teil zusammen gekommen sind, haben die beiden dieses Mal so einige Probleme in ihrer Beziehung. Der Hauptaugenmerk liegt dieses Mal bei der Beziehung der beiden, der Kampf gegen die Titanen rückt fast schon etwas zu sehr in den Hintergrund. Insgesamt fand ich das Hin und Her zwischen den beiden dieses Mal nicht so gut. Auch finde ich, dass der Erotikanteil für ein Jugendbuch zu hoch ist, die Autorin geht doch sehr ins Detail und es dreht sich sehr um das Thema. Ich würde mindestens eine Altersempfehlung ab 16 Jahre aussprechen.Interessant war auf jeden Fall, dass dieses Mal Alex und Aiden auftauchen und eine wichtige Rolle spielen. Das sorgt natürlich auch zwischen Josie und Seth für Wirbel. Mir war Josie dieses Mal etwas zu unsicher, im ersten Teil fand ich sie einfach taffer.Was mich dieses Mal extrem gestört hat war, dass sich einige Charaktere gesiezt haben. Das kann eigentlich nur an der Übersetzung liegen, denn im Original gibt es das ja gar nicht.Auch wenn ich dieses Mal einige Dinge habe, die mir nicht gefallen haben, konnte mich das Buch aber insgesamt wieder überzeugen. Dieses mal gibt es aber "nur" 4 von 5 Punkte.

    Mehr
  • Es geht heiß her- humorvoll, aufregend und spannend

    Im leuchtenden Sturm
    Bloom1402

    Bloom1402

    14. September 2017 um 23:00

    Meine MeinungIch hatte schon sehnsüchtig auf „Im leuchtenden Sturm“ gewartet und musste das Buch, als es erschien auch sofort kaufen und lesen. Und was soll ich sagen ? Jennifer Armentrout konnte mich nicht nur mit einem schönen Cover beeindrucken, nein auch ihr locker und humorvoller Text konnten überzeugen und mich nach mehr lechzen. Die Kombination aus „frisch verliebten Pärchen“ und „es zieht ein böser Sturm in Form von bösen Titanen und Mächten auf „ ist einfach perfekt und verspricht eine Menge Spannung.Die Story wird wieder aus der Sicht von Josie und Seth erzählt und das auf einer Art, die einem zum schmunzeln bringt. Man spürt beim lesen förmlich die knisternde und anziehende Chemie zwischen den Beiden. Und im diesen Teil lassen sie ihren wilden Gefühlen freien lauf . Überschattet werden die glücklichen Momente durch Seths inneren Kampf mit seinen „Dämonen“ ( die seine Entscheidungen beeinflussen & wofür man Seth gerne ab und zu eine Ohrfeige verpassen würde =) ) , den Auseinandersetzungen der Halb-& Reinblüter und natürlich der größten Bedrohung dem Krieg der Götter, der jetzt so richtig in Fahrt kommt. Jennifer Armentrout hat es mal wieder geschafft eine spannende,aufregende und humorvolle Geschichte zu schreiben, die im inneren eine zarte und wunderschöne Liebesgeschichte beinhaltet, die alles Böse besiegt.

    Mehr
  • Insgesamt schwächer als Band eins

    Im leuchtenden Sturm
    Kenda

    Kenda

    14. September 2017 um 18:14

    Erste Worte:Ich fühlte eine federleichte Liebkosung meinen Arm hinab und auf meiner Hüfte.„Im leuchtenden Sturm“ ist angenehm und flüssig zu lesen, ich kam relativ gut in die Geschichte rein fand sie allerdings insgesamt etwas schwächer als den ersten Band.Ich empfand „Im leuchtenden Sturm“ über einen großen Zeitraum hinweg recht schleppend. Die romantische Beziehung zwischen Seth und Josie nimmt einen großen Platz ein und die Suche nach den anderen Halbgöttern kommt mir sehr kurz vor.Die Geschichte hat durchaus ihren Witz und Charme, und ich konnte sie auch gut lesen aber ich empfand sie hauptsächlich im letzten Drittel sehr fesselnd alles andere plätscherte so vor sich hin machte aber dennoch auch Spass zu lesen. Mir macht das Ende auch auf jeden Fall viel Lust auf den dritten Band.Die Protagonisten sind interessant und die meisten sind ja bereits aus „Erwachen des Lichts“ bekannt. Aber es kommen auch ein paar neue hinzu. Zum einen erscheint ein bekannter Halbgott auf der Bildfläche, ich nenne jetzt bewusst seinen Namen nicht, Ich kann Euch aber verraten das ich ihn auch wirklich sehr anstrengend finde wobei er mich auch überrascht.Zudem entwickelt sich Josie auch sehr interessant sie trainiert und wird stärker aber nicht nur körperlich macht sie Veränderungen durch. Auch der emotionale Rückschlag macht sie in meinen Augen sehr stark und vor allem wird sie sich einer Sache bewusst.Seth ist, nunja, wie soll ich sagen, eigentlich mag ich ihn recht gern aber er ist auch ein Arsch wobei ich sein Handeln sogar nachvollziehen kann. Ich bin bei ihm ein wenig hin und her gerissen. Auch wenn ich seine Handlungen nicht immer toll finde so kann ich ihn verstehen und er zeigt mir auch das er nicht mehr der egoistische Apollondingens ist der er war bevor er Josie kennenlernte.Sie Szenen sind interessant, sie sind durchdacht und die Kampfszenen finde ich sehr gelungen. Ich mag die Atmosphäre. Ich finde aber auch das die Romantischen Szenen zu viel Raum einnehmen. Dennoch sind sie sehr gelungen nur das ich sie einen Großteil des Buches relativ träge empfunden habe. Mich hat das Buch in Gänze nicht ganz so stark gefesselt wie „Erwachen des Lichts“.Das Cover sieht super aus und passt gut in die Reihe. Mich hat es sehr angesprochen und zusammen mit dem Klappentext auch überzeugt.MEIN FAZIT:„Im leuchtenden Sturm“ liest sich angenehm und flüssig allerdings empfinde ich diesen zweiten Band schwächer als den ersten und das obwohl mir das Ende durchaus große Lust auf den dritten Band macht. Dennoch kann ich „Im leuchtenden Sturm“ sehr empfehlen da mich doch das letzte Drittel sehr gefesselt hat und sonst auch vieles richtig gemacht wurde.

    Mehr
  • Heiss!

    Im leuchtenden Sturm
    Saruna

    Saruna

    12. September 2017 um 19:33

    SchreibstilArmentrout halt!Süffig, flüssig und einfach sehr angenehm! Die Kapitel wechseln aus den Ich perspektiven von Josie und Seth ab.Persönliche MeinungAuch im zweiten Band geht es wieder richtig heiss zur Sache und wem Erotikromane nicht gefallen, der soll hier lieber die Finger davonlassen, denn diese Szenen machen sicherlich die Hälfte des Buches aus. Ich liebe Seth! Ich weiss, das ist euch mittlerweile auch klar, aber ich wollte es nochmal betonen. Ich wünsche ihm einfach nur das Beste und ich bin schon ein bisschen eifersüchtig auf Josie *lach* die beiden zusammen sind einfach toll zusammen und ich finde es schön zu sehen, wie sich die Beziehung der beiden Entwickelt. Zwischendurch ist Seth zwar ein Vollpfosten aber es ist schön, dass wir hier keine Dreiecksgeschichte bekommen, oder unnötige Streitereien! In diesem Band bekommen wir ganz viele alte Bekannte zu sehen! Zwei auf die ich gerne verzichtet hätte. Aber tja, da sind sie nun... für die nächsten sechs Monate =p Und ich hätte gerne ein biiischen Zickenkrieg gehabt.Auch in diesem Buch gab es etliche witzige Stellen und es taucht sogar ein neuer Charakter auf, der alles nochmals toppt haha. Ich verrate hier nicht wen, das müsst ihr schon selber lesen.Mir gefiel dieser Band sogar noch besser als der erste und ich bin schon meega auf die Fortsetzung gespannt.Wer allerdings anspruchsvolle Unterhaltung sucht, ist hier fehl am Platz.Fazit: Heiss!!!

    Mehr
  • Rezension: Im leuchtenden Sturm von Jennifer L. Armentrout

    Im leuchtenden Sturm
    Chianti Classico

    Chianti Classico

    11. September 2017 um 13:04

    Josie und Seth haben den Kampf gegen den Titanen Hyperion gewonnen, vorerst. Denn die anderen Titanen sind noch lange nicht geschlagen und Josie und ihre Freunde müssen noch weitere Halbgötter finden, um diesen Kampf gewinnen zu können. "Im leuchtenden Sturm" ist der zweite Band von Jennifer L. Armentrouts Götterleuchten Reihe, der wieder aus den wechselnden Ich-Perspektiven von Seth und Josie erzählt wird. Nachdem mich der Auftakt wirklich begeistern konnte, habe ich es kaum erwarten können, zu erfahren, wie es mit Josie und Seth weitergehen wird! Josies Kräfte wurden erweckt und sie trainiert weiterhin fleißig an ihren Kampfkünsten. Ich fand es schön zu sehen, wie sie immer selbstbewusster wurde und in ihr neues Leben als Halbgöttin hineingefunden hat! Von ihrem Vater Apollo hat sie die Aufgaben bekommen, sich auf die Suche nach einem Symbol ihres Vaters und den anderen Halbgöttern zu machen. Besonders von der Auflösung ihrer ersten Aufgabe hätte ich etwas mehr erwartet, weil es mir fast zu einfach war. Der erste Band war von Anfang an sehr actiongeladen, beim zweiten Band habe ich diese Spannung besonders in der ersten Hälfte etwas vermisst. Da lag mir der Fokus auch ein wenig zu sehr auf der Liebesgeschichte. Ich mag Seth und Josie zusammen wirklich gerne, aber die beiden haben in diesem Band so ihre Probleme miteinander, denen sie sich stellen müssen. Zum Ende hin wurde es aber noch einmal richtig spannend! Neue, sehr interessante Charaktere treten in Erscheinung und die Suche nach einem weiteren Halbgott hat dafür gesorgt, dass es nicht langweilig wurde. Auch Seths Kampf gegen seine inneren Dämonen war spannend und das Finale konnte mich komplett packen! Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! Fazit: "Im leuchtenden Sturm" von Jennifer L. Armentrout fand ich ein wenig schwächer, als den Auftakt. Besonders in der ersten Hälfte hätte es für mich spannender sein können und die Liebesgeschichte stand mir ein bisschen zu sehr im Fokus. Aber auch so ließ sich das Buch sehr gut lesen und die zweite Hälfte konnte mich wieder komplett mitreißen. Ich bin gespannt, wie es im dritten Band mit Josie und Seth weitergehen wird, und vergebe gute vier Kleeblätter!

    Mehr
  • weitere