Morgen lieb ich dich für immer

von Jennifer L. Armentrout 
4,2 Sterne bei547 Bewertungen
Morgen lieb ich dich für immer
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (433):
AlinaGrays avatar

Wunderschöne, rührende und tiefgründige Geschichte, über die man lange nachdenkt und die in gewisser Weise die Sicht auf einige Dinge veränd...

Kritisch (19):
buecher-traeumerin_s avatar

Enttäuschend...

Alle 547 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Morgen lieb ich dich für immer"

Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...

Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570311417
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:544 Seiten
Verlag:cbt
Erscheinungsdatum:13.03.2017

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne242
  • 4 Sterne191
  • 3 Sterne95
  • 2 Sterne16
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    buecher-traeumerin_s avatar
    buecher-traeumerin_vor 3 Tagen
    Kurzmeinung: Enttäuschend...
    Rezension zu Morgen lieb ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout

    Meine eigene Meinung:
    Jennifer L. Armentrout ist eine großartige Autorin, ich liebe ihre Bücher! Wobei mich Morgen lieb ich dich für immer leider enttäuscht hat. Sie hatte zwar eine tolle Idee mit tollen Charakteren und super Schreibstil, sie wurde auch ganz gut umgesetzt dennoch hat mich die Story genervt. Mein erster nervenauftreibender Punkt ist, Rider hat Mallory die gefühlten ersten fünf Küsse jedes mal gefragt ob er sie Küssen darf. Das ist mega unromantisch und ein dickes NO-GO. Zudem beschreibt die Autorin viel zu detailliert ihre Outfits, Vormittags wie auch Nachmittags, das klingt oft so als wäre es schlimm wenn man in diesem Zeitraum nicht das Outfit wechselt. Aber wer zieht sich auch am Tag mindestens zweimal um? -Genau fast niemand. Dazu kommt das Jennifer L. Armentrout anscheinend eine Fetisch für Unterhemden bei Jungen hat, diese hat sie sehr genau und oft beschrieben, ich finde Unterhemden bei Jungen jedenfalls nicht besonders sexy. Und die schlimmste und skurrilste Szene überhaupt, ist ihr erstes mal, oder auch nicht. -Wenn ihr das Buch schon gelesen habt wisst ihr was ich meine ;)
    Wenn man jetzt diese, meiner Meinung nach nervenauftreibenden Aspekte weg lässt, ist das Buch eigentlich ganz okay :)

    Mein Fazit:
    Morgen lieb ich dich für immer ist definitiv ein Buch, was nicht jedem gefallen wird, insbesondere mir.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Leseschneckchen555s avatar
    Leseschneckchen555vor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein emotionaler, dramatischer und fesselnder Weg zur ersten großen und wahren Liebe.
    Einmal Liebe, immer Liebe - dramatisch, fesselnd und wunderbar

    Vier Jahre haben sich Mallory und Rider nicht gesehen. Nachdem sie ihre Kindheit gemeinsam bei äußerst brutalen Pflegeeltern verbracht hatten und sich durch einen Vorfall schließlich aus den Augen verloren haben, bestand eigentlich keine Hoffnung auf ein Wiedersehen. Doch das Schicksal führt sie wieder zusammen. Gleich an Mallorys ersten Tag auf der neuen High-School, begegnet sie Rider. Obwohl eine lange Zeit zwischen ihnen liegt, in der sie sich nicht gesehen haben, jeder nun ein neues Leben bei einer anderen Familie lebt und Rider sogar eine Freundin hat, ist diese ganz besondere Vertrautheit zwischen Beiden noch immer da. Mallorys Hemmungen auf andere Menschen zuzugehen und zu sprechen, sind in Riders Gegenwart wie weggeblasen. Sie verliert sich in ihm und in seinem Schutz. Sie wird schwach und ihr Selbstvertrauen beginnt zu bröckeln. Auch Rider verfällt schnell seiner alten Rolle, als Mallorys Beschützer. Ist es nur die gewohnte Vertrautheit ihrer gemeinsamen Kindheit oder ist da noch etwas anderes, was beide so sehr zueinander hinzieht? Mallorys Pflegeeltern, Rosa und Carl, sind jedenfalls nicht begeistert, als sie von diesem Wiedersehen erfahren, denn sie sind der Meinung, dass Rider Mallory in der Entwicklung und den Fortschritten, der letzten vier Jahre, bremst oder gar zurückwirft. Sie befürchten, dass Mallory durch ihn nicht mit ihrer furchtbaren Vergangenheit abschließen kann und er sie immer wieder aufs Neue aufwühlt. Obwohl Mallory, immer alles darangesetzt hat, ihren Pflegeeltern zu gefallen, kann sie dieses Mal nicht dem Wunsch von Rosa und Carl nachgehen, denn sie will auf Rider nicht verzichten.

    Dieses Buch ist bereits mein Zweites der Autorin Jennifer L. Armentrout. Meine Begeisterung war nach dem ersten Buch so groß, dass ich mir direkt ein weiteres zulegte. Genau wie die erste, hat mich auch diese emotionale Geschichte sofort gefangen und mitgezogen, hat mich leiden und genießen lassen. Jede Begegnung von Mallory und Rider habe ich herbeigesehnt. Denn die Autorin hat ein unglaublich gutes Gespür dafür, besonders den männlichen Part so darzustellen, wie jede Frau oder jedes Mädchen, ihn sich nur wünschen mag. In diesem Buch ist es Rider, der mich mit seiner Fürsorge und Liebenswürdigkeit absolut begeistert hat. Auch Mallory hat mir gefallen, doch empfand ich sie im Mittelteil als etwas anstrengend. Ihre Schwierigkeiten zu sprechen konnte ich zwar nachvollziehen, aber nicht immer verstehen. So manches Mal hätte ich sie nur zu gern geschüttelt oder für sie das Wort ergriffen. Ich befürchte das war auch der Grund, warum sich dieser Abschnitt für mich ein wenig zog. Zum Ende hin hat Mallory in meinen Augen aber eine enorme Entwicklung durchlebt, die alle Schwächen aufwiegen konnte. Dem Leser wird jedenfalls deutlich, welche Folgen eine gewaltvolle Kindheit haben kann. Sehr interessant fand ich auch, den Blick in die sozial schwache Gesellschaftsschicht und die damit verbunden Vorurteile und Schwierigkeiten, die immer wieder auftreten. Genauso aber auch die Gefahren, die dieses Leben manchmal mit sich bringt, die leider zu oft im Verborgenen bleiben.

    Eine emotionale, dramatische und ebenso aufwühlende Liebesgeschichte, bei der man gar nicht anders kann, als ihr zu folgen, denn man kann nicht genug bekommen von den berauschenden Gefühlen dieser jungen innigen Liebe.

    Kommentieren0
    27
    Teilen
    forevertonights avatar
    forevertonightvor 2 Monaten
    Ein Buch, das unter die Haut geht!

    WIE WAR DER ERSTE EINDRUCK & WAS HATTEST DU FÜR ERWARTUNGEN?

    Ich hab mal wieder zugeschnappt, als ein Angebot gelockt hat, hihi. Und ich habe es nicht bereut. Die Geschichte um Mallory und Rider beginnt mit einem Blick in die Vergangenheit. Die beiden sind bei Pflegeeltern untergebracht, bei denen sie es alles andere als leicht haben ... Rider steckt regelmäßig Prügel ein, um Mallory zu beschützen.

    Ich war davon, dass die beiden eine Vergangenheit hatten, sofort angetan. Bei beiden ist nämlich die Überraschung groß, als sie sich nach vier Jahren auf der Highschool wiedertreffen, nachdem Mallory von zwei Ärzten adoptiert worden ist. Rider ist der Einzige, mit dem Mallory überhaupt reden kann, denn durch das Trauma bei ihren Pflegeeltern spricht sie kaum. Mein erster Eindruck war durchweg positiv. Ich habe schon einige Bücher von Jennifer L. Armentrout gelesen und habe mich dementsprechend gefreut, das Buch zu lesen!

     

    WIE HAT DIR DAS BUCH ALLGEMEIN GEFALLEN?

    Das Buch ist mit über 500 Seiten recht umfangreich für einen Liebesroman und weist leider auch dementsprechend ein paar Längen auf. Im Großen und Ganzen war das aber vollkommen tragbar. Man hat so auch die Figuren noch besser kennengelernt und erkannt, dass es manchmal ein harter Weg ist, wieder gesund zu werden. Denn weder Mallory noch Rider haben die Vergangenheit jemals verarbeiten können. Das Leben der beiden ist nach ihrer unfreiwilligen Trennung in zwei verschiedene Richtungen gegangen und doch sind sie auf eine Art und Weise miteinander verbunden, die - obwohl es grausame Umstände beeinflusst haben - einfach nur unfassbar toll ist. Sie sind irgendwie seelenverwandt. Ich fands toll :)

     

    HAT DIR IRGENDETWAS GAR NICHT GEFALLEN?

    Die Längen zwischendurch, teilweise ein bisschen zu viele Monologe ...

     

    KOMMEN WIR ZUM SPANNENDEN ... RIDER!

    Zugegeben, zuerst habe ich einen vollkommen anderen Charakter erwartet. Der Klappentext lässt nicht 100% durchblicken, wie Rider vom Charakter her ist, das Wort "Geheimnisse" impliziert jedoch automatisch etwas Düsteres bei mir - was Rider auf keinen Fall ist. Vom ersten Moment an ist er wieder an Mallorys Seite und versucht, trotz Freundin und seiner Sorge um seinen Pflegebruder, Zeit mit ihr zu verbringen. Besonders gefallen hat mir, dass Rider und Mallory beide ein cooles Hobby haben, darunter Riders Taggs. Er ist einfach ein toller Buchcharakter - aber mal ehrlich: Ich habe von Jennifer L. Armentrout nichts anderes erwartet. Sie beherrscht ihr Handwerk und weiß, wie man sich als Leser in die Protagonisten verliebt. Ich liebe die Kabbeleien zwischen den beiden, wie Rider ein klein wenig blind ist und gleichzeitig versucht, sich nicht in Mallory zu verlieben. Er ist ein Beschützer, wie ihn jedes Mädchen gern hätte, auch wenn er sich selbst manchmal dabei vergisst...


    DIE STORY, DIE WELT - WAR ALLES NACHVOLLZIEHBAR?

    Es war alles toll beschrieben. Jennifer L. Armentrout hat einen schönen bildlichen Schreibstil, bei dem ich keinerlei Probleme hat, mir ein Bild von der Welt zu machen - abgekauft habe ich ihr jedes Wort! :)

     

    WIE FINDEST DU DEN SCHREIBSTIL DER AUTORIN?

    Ich liebe den Schreibstil der Autorin. Vor allem ihren Witz! <3 

     

    WAS IST DEIN LIEBLINGSZITAT?

    »Ich dachte, du wüsstest vielleicht nicht, dass [die SMS] von mir war, aber das würde bedeuten, dass es noch jemanden gibt, der dir eine gute Nacht wünscht und dich Maus nennt. Ich weiß nicht, ob mir das gefällt.«

    - Morgen lieb ich dich für immer, Jennifer L. Armentrout, Ebook Position 788

      

    Fazit:

    Wie ich es von Jennifer L. Armentrout gewohnt bin, ist die Geschichte um Mallory, das stille Mäuschen, das kaum spricht, und Rider, der Beschützer, der sich selbst immer hinten anstellt, einfach wunderschön. Trotz einer Längen hat sie mir schöne Lesestunden bereitet, oft ein Lächeln sowie ab und zu auch ein Tränchen beschert. Absolut empfehlenswert!

     

    Meinung in einem Satz:

    Ein Buch, das unter die Haut geht!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jennysbuecherliebes avatar
    jennysbuecherliebevor 3 Monaten
    Liebesgeschichte mit bewegendem Hintergrund

    Klappentext:

     

    Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt…

     

    Meinung:

     

    Während der Klappentext eher auf eine typische New Adult – Geschichte schließen lässt, ist dies aber nicht der Fall. Mallory und Rider haben 10 Jahre lang zusammen in einer Pflegefamilie gelebt, wo sie beide misshandelt wurden. Es ist also kein Wunder, dass sie sich so nahe stehen.

     

    Mallory hatte nach ihrer schweren Kindheit Glück gehabt und wurde adoptiert. Doch diese hat Spuren hinterlassen. Sie ist sehr schüchtern und redet kaum, besonders nicht mit Fremden oder vor Leuten. Dies wird sehr gut thematisiert und man kann Mallory gut verstehen. Ihre Entwicklung war realistisch und man hat sich mit ihr gefreut, wenn sie anderen die Stirn geboten hat. Auch hat sie ihre Vergangenheit akzeptiert. Jedoch war sie mir teils auch zu naiv. Ihre beste Freundin Ainsley habe ich auch ins Herz schließen können, besonders ihr Schicksal ging mir nah.

     

    Rider hingegen kam wieder in eine Pflegefamilie, die ihn diesmal aber gut behandelt. Jedoch wird er als typischer Bad Boy dargestellt. Er hat mit Gewalt und Drogen zu tun. Während er zu Beginn wirkt, als hätte ihm die Vergangenheit nicht geschadet, ändert sich dies gegen Ende. Mir war es aber teilweise etwas zu klischeehaft.

     

    Die Beziehung verändert beide im positiven Sinne. Mallory wird selbstbewusster und Rider stellt sich seinen Dämonen. Jedoch hat sich die Geschichte etwas gezogen. Erst gegen Ende passierte mal etwas, davor wurde eher nur beschrieben.

     

    Insgesamt hat die Autorin auf ein sehr wichtiges Thema aufmerksam gemacht und dafür gesorgt, dass man dieses nicht so schnell vergisst. Da mir aber mehr Tiefgang und Spannung gewünscht hätte, sind es nur 3 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    -Danni-s avatar
    -Danni-vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne und emotionale Geschichte mit etwas schwachen Mittelteil :)
    Eine emotionale Geschichte

     

    Titel: Morgen lieb ich dich für immer
    Autorin: Jennifer L. Armentrout
     Verlag: cbt
    Preis: 9,99 € EBook; 12,99 € Paperback
    Erscheinungsdatum: 13.03.2017
    Seitenzahl: 544

    Der Inhalt

    Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...

    Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt … [Quelle: cbt Verlag/Verlagsgruppe Random House]

     

    Die Autorin

    Jennifer L. Armentrout hat sich in den USA bereits einen Namen gemacht: Immer wieder stürmt sie mit ihren Romanen - fantastische, realistische und romantische Geschichten für Erwachsene und Jugendliche - die Bestsellerlisten. Ihre Zeit verbringt sie mit Schreiben, Sport und Zombie-Filmen. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und zwei Hunden in West Virginia.» [Quelle: Verlagsgruppe Random House]

     

    Der erste Satz

    Der Stapel mit den staubigen leeren Schuhkartons war höher und breiter als ihr schmaler Körper, und er schwankte, als sie den Rücken dagegenpresste, die knochigen Knie bis zur Brust hochgezogen.

    Meine Meinung

    Cover

    Das Cover finde ich sehr gelungen. Ich finde die Farben echt toll. Auch die zwei Liebenden passen super zur Geschichte. Auch wenn sie so gar nicht zur Beschreibung der Protagonisten passen. 

    Schreibstil

    Der Schreibstil ist schön flüssig zu lesen und berührt einen sehr. Die Autorin schaffte es immer wieder mich mit nur wenigen Sätzen mitten ins Herz zu treffen. Bis auf den Prolog, der aus der Erzählerperspektive geschrieben ist, ist das Buch aus der Sicht der Protagonistin Mallory geschrieben.

    Charaktere

    Die Charaktere in diesem Buch sind alle sehr liebevoll und detailreich ausgearbeitet. Die Protagonistin Mallory ist aufgrund einer schrecklichen Vergangenheit mehr als schüchtern. Sie spricht kaum und macht sich über alles und jeden viel zu viele Gedanken. Im Laufe des Buches ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Dann hätten wir da noch Rider, der wie Mallory furchtbares durchgemacht hat. Er ist Künstler und kann mit Spraydosen die schönsten Bilder erschaffen. Ihn mag ich ebenfalls sehr gerne. Mallory's beste Freundin Ainsley mag ich auch total. Sie ist echt lustig und immer für Mallory da. Carl und Rosa, die Adoptiveltern von Mallory, fand ich ebenfalls super. Sehr liebe Menschen, die alles für Mallory tun. Es gab noch eine Menge andere tolle Charaktere. Jemanden den ich nicht mochte, gab es nicht.

    Story

    Die Geschichte beginnt mit einem Prolog, der mich wirklich sehr verwirrt hat. Ich dachte erst, ich halte das falsche Buch in den Händen. Als die Geschichte dann richtig anfing, habe ich erst verstanden, was es mit dem Prolog auf sich hatte. Die Geschichte ist so wunderschön geschrieben, dass die Autorin es schon von Beginn an geschafft hat, mich mit nur wenigen Sätzen total zu berühren.

    Den Anfang fand ich wirklich wunderschön und ich war sofort in der Geschichte gefangen. Alles ist wirklich sehr emotional und das Wiedersehen von Mallory und Rider ist wirklich toll geschrieben. Leider kam es nach meiner anfänglichen Begeisterung zum Stocken und die Geschichte zog sich wie Kaugummi. So sehr, dass ich das Buch erstmal zur Seite gepackt habe und ein anderes zwischendurch gelesen habe. Es gab im Mittelteil einfach nichts Aufregendes, keine Überraschungen, alle waren mir irgendwie zu brav und die Charaktere kamen mir auf einmal blass vor. Das finde ich wirklich sehr schade, da ich die Geschichte und die Charaktere zu Anfang noch so sehr mochte.

    Nachdem ich das Buch weggelegt hatte, habe ich dann doch nach ein paar Wochen weitergelesen und auf einmal passierte nach nur wenigen Seiten ein richtiger Schock. Ich war einfach nur sprachlos und hatte Tränen in den Augen. Damit hatte ich wirklich null gerechnet. Ich konnte das Buch bis zum Ende nicht mehr weglegen und war total gefesselt. Hätte ich das Buch doch bloß nicht zur Seite gelegt und einfach noch ein paar Seiten weitergelesen. Die Geschichte wurde noch so richtig gut. Gerade die Charaktere waren auf einmal wieder sowas von toll und ich fand die Entwicklungen wirklich sehr gelungen. Die Blässe aus dem Mittelteil war wie weggeblasen.

    Das Ende ist auch unheimlich gut gelungen. Ich hatte teilweise echt Tränen in den Augen. Die Geschichte ist wirklich gut, bis auf diesen langgezogenen Mittelteil eben. Sie regt auch unglaublich zum Nachdenken an und ich nehme wirklich viel fürs echte Leben daraus mit.

    Mein Fazit

    "Morgen lieb ich dich für immer" ist eine sehr emotionale und schöne Geschichte. Abgesehen von einem viel zu langgezogenem Mittelteil ist es sehr kurzweilig und geht unglaublich ans Herz. Das Ende reißt den Mittelteil auf jeden Fall noch raus und daher vergebe ich hier 4 von 5 Punkten.

     

     

     

     

     


    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Aria0810s avatar
    Aria0810vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: einfach wundervoll
    atemberaubend...

    Klappentext:

    Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt...

    Zum Buch:

    "Auf einmal sah ich ihn vor mir - den Jungen von damals, als wir beide noch klein waren und er der einzige Halt in einer Welt voller Chaos für mich war."

    Mit diesem Buch geht Jennifer L. Armentrout in eine komplett andere Richtung als zuvor. Es ist ein Jugend- und Liebesroman. Dank Jennifer L. Armentrouts leichten Schreibstils aus der Sicht von Mallory kommt man wundervoll in die Geschichte rein und fliegt regelrecht hindurch. Auch wenn ich mir ab und zu gewünscht hätte aus der Sicht von Rider lesen zu können.

    Durch einige sehr dramatische Rückblicke kann man sich in Mallorys Gefühlswelt wunderbar hinen versetzen und man bekommt eine guten Einblick in die vergangenen Geschehnisse der beiden mit denen sie auch nach 4 Jahren noch sehr zu kämpfen haben.

    Morgen lieb ich dich für immer ist eine sehr ergreifende und emotionale Geschichte und eine Empfehlung wert.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    DrunkenCherrys avatar
    DrunkenCherryvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Die Protagonistin konnte mich nicht in ihre Welt hineinziehen. Schade.
    Konnte mich nicht packen

    Ich war sehr gespannt, ein Jugendbuch von Jennifer L. Armentrout zu lesen, das keine Fantasyelemente beinhaltet. Doch leider konnte mich die Geschichte um Mallory und Rider nicht wirklich packen.
    Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, nur ein Beobachter zu sein, denn die Autorin hat es nicht geschafft, dass ihre Protagonistin mich in ihre Welt hineinzieht. Jennifer L. Armentrout greift hier zweifelsohne harte Probleme auf, mit denen Jugendliche zu kämpfen haben können, aber insgesamt hat sich alles ziemlich bunt zusammengewürfelt und nicht wirklich zusammengehörig angefühlt. Da gibt es Mallorys eigene Probleme, dann die von ihrem Freund Rider, aber auch ein befreundeter Junge hat ein Riesenproblem und Mallorys beste Freundin muss sich mit etwas herumschlagen, was schon ein eigenes Buch verdient hätte. Ich hatte den Eindruck, alle kamen zu kurz und auf keine der Geschichten wurde wirklich eingegangen.
    Insgesamt haben mich die Nebenfiguren viel mehr interessiert als Mallory. Vielleicht hätte es dem Buch gut getan, wenn es 150 Seiten kürzer gewesen wäre, was mir aber gut gefallen hätte, wäre auch gewesen, wenn die Geschichte aus Riders Sicht geschrieben worden wäre.
    Ich finde es schön, dass die Autorin sich an neuen Genres probiert, aber man hat doch gemerkt, dass sie eigentlich im New Adult zuhause ist, auch, wenn es hier keine erotischen Szenen gab.
    So finde ich die Idee für das Buch gut, die Umsetzung leider nur mäßig. Trotzdem werde ich weitere Bücher der Autorin lesen und bin schon gespannt, in welche Welt sie mich als nächstes entführt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Melegim1984s avatar
    Melegim1984vor 5 Monaten
    Das Problem mit Für Immer

    Inhalt:


    Eine Liebe so groß wie die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft...
    Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg – ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt …


    Meine Meinung:


    Jennifere L Armentrout ist einfach die Königin der tiefen Gefühle. Siie hat so ein berührendes Buch geschrieben. Und über ein so schweres Thema. Mallory und Rider sind leider Pflegekinder in einer grausamen Welt und geprägt fürs ganze Leben. Doch in den schlimmsten Stunden hatten sie immer einander. Ich glaube das behrürendste an der Geschichte war nicht die Liebe für mich, sondern eher das Streben nach Glück und für eine Zukunft. Wir nehmen wirklich alles sehr selbstverständlich hin und dabei kann das Leben so schnell vorbei sein. Es gibt sehr viele Menschen, die nicht so viel Glück haben und wir schätzen unser Glück viel zu wenig. Das war so die Botschaft dieses Buches. Natürlich spielt es in einer High School und handelt von Jugendlichen, aber Mallory und Rider haben in ihrem kurzen Leben schon so viel erlebt. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch die Nebencharaktere. Sie haben alle genug Tiefgang und sind alle etwas Besonderes. Man schließt jeden Einzelnen ins Herz. Mit Mallory konnte ich mich sehr gut identifizieren. Natürlich nicht mit dem was sie erlebt hat, aber mit ihrer Art und Weise. Ich war füher auch sehr schüchtern als Jugendliche und konnte nie vor Menschen sprechen und habe auch nie so einfach Freundschaften geschlossen. Ich habe mich auch eine zeitlang lee und talentlos gefühlt. Ich habe auch Sozialpädagogik studiert, um Menschen zu helfen, die es nicht so einfach haben. Während des Lesens konnte man ihren Veränderungsprozess richtig spüren. Das Buch ist für eine Liebesgeschichte ziemlich lang, über 500 Seiten. Aber es ist auch keine leichte und lockere Geschichte. Aber ich fand es zu keiner Zeit uninteressant. Gegen Ende kommt leider noch einmal viel Dramatik und Spannung. Aber das Ende ist so gut, wie es bei so einem Buch eben sein kann. Nicht super toll, aber auch nicht schlecht. Von allem etwas. Die Autorin hat im Nachwort nochmal erwähnt, warum es in Baltimore spielt. Es ist leider einer der kriminellsten Städte in den USA. Ich glaube es passte ganz gut. In ihrer Widmung schreibt sie, dass das Buch für alle ist, die eine Stimme haben, die gehört werden will. Die haben wir alle. Eine Stimme. Wir müssen nur manchmal lauter sprechen, um gehört zu werden. Dieses Buch gehört zu eines ihrer Besten. Die Autorin kann mich einfach nicht enttäuschen. Das Einzige was mir vielleicht nicht gefallen hat, ist das deutsche Cover und der Titel. Der Titel ist einfach zu lang. Das Cover passt nur zum Teil. Aber es ist ein Buch, dass sich lohnt zu lesen. Viel Spaß beim Lesen wünscht euch, Melek


    Kommentieren0
    0
    Teilen
    connys_buechererlebnisses avatar
    connys_buechererlebnissevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Ein sehr schönes und trauriges Buch voller Emotionen und gefühlstief.
    Morgen lieb ich dich für immer

    Über das Buch:
    Titel: "Morgen lieb ich dich für immer"
    Autorin: Jennifer L. Armentrout
    Verlag: cbt
    Seiten: 541


    Klappentext:
    Mallory und Rider kennen sich seit ihrer Kindheit. Vier Jahre haben sie sich nicht gesehen und Mallory glaubt, dass sie sich für immer verloren haben. Doch gleich am ersten Tag an der neuen Highschool kreuzt Rider ihren Weg - ein anderer Rider, mit Geheimnissen und einer Freundin. Das Band zwischen Rider und Mallory ist jedoch so stark wie zuvor. Als Riders Leben auf eine Katastrophe zusteuert, muss Mallory alles wagen, um ihre eigene Zukunft und die des Menschen zu retten, den sie am meisten liebt...


    Meine Meinung:
    Das Buch hat mich sehr berührt, da Mallory und Rider keine leichte Kindheit hatten. Ich verstehe nicht wie man Kindern das nur antun kann. Die Geschichte ist es sehr emotional geschrieben und fantastisch zu lesen. Manche Stellen machten mich sehr traurig und doch war ich total überrascht was Rider auf sich nimmt, um seine Mallory zu beschützen. Es ist sehr schön geschrieben und bin mega stolz auf Mallory wie sie dennoch ihr Leben meistert. Eine schöne Liebesgeschichte mit viel Gefühl und Herz. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es nicht gerade leicht für die Autorin war über so ein Thema zu schreiben, dennoch ist der Roman voll und ganz geglückt.


    Fazit:
    Dieses Buch empfehle ich zu 100% weiter. Jeder der es noch nicht gelesen hat, sollte das auf jeden Fall nachholen. Wieder einmal vergebe ich 5 von 5 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Saskia_Reinholds avatar
    Saskia_Reinholdvor 5 Monaten
    Jugendbuch

    Klappentext


    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    uffi1994s avatar
    uffi1994
    Ich habe  diese ganze Geschichte mit Highschool, College etc. in diesem Buch nicht so ganz durchblickt. Kann mich jemand aufklären? Momentan geht Mallory doch auf die Highschool. Eigentlich baut das College doch auf die highschool auf,oder? Bezieht sich auf das Gespräch zwischen Carl und ihr, was die Zukunft betrifft (Seite 163 im ebook).
    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks