Jennifer L. Armentrout Scorched

(117)

Lovelybooks Bewertung

  • 103 Bibliotheken
  • 17 Follower
  • 3 Leser
  • 48 Rezensionen
(33)
(50)
(26)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scorched“ von Jennifer L. Armentrout

Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?

Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!

— Journeythroughbooks

….gefühlvoll, schmerzlich...therapierend...

— Buch_Versum

Ich fand es toll :)

— jessi_here

Eine ganz nette Geschichte, jedoch etwas vorhersehbar und langatmig.

— NewAdult_Fan

Vorhersehbare Konversationen und sinnlose Handlungen. Guter Schluss.

— MagaFrick

Der 2. Band von Frigid. Definitiv besser als der erste. Aber mit der "Wait for you" -Reihe kann auch dieses Buch nicht mithalten.

— Laura_M

Jennifer L.Armentrout hat schon bessere Liebesromane geschrieben!

— divergent

Gute Thematik. Aber von der Liebesgeschichte leider nicht so umgehauen. Kann man lesen muss man aber nicht.

— Leasbookworld

Ebenfalls schön und lesenswert für zwischendurch

— Tatsodoshi

Insgesamt sehr gut erzählt, aber die anfängliche süße Liebesgeschichte und die Dramatik am Ende harmonieren nicht ganz.

— marcelloD

Stöbern in Erotische Literatur

Deadly Ever After

Fesselnd ab Seite 1, konnte es nicht aus der Hand legen.

Ahri

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Tolles Buch. Tolle Protagonisten. Emotional und mitreißend

Valentine2964

Du bist mein Feuer

Es war für mich der reinste Pageturner, auch wenn die Hauptprotagonistin manches Mal unglaubwürdig wirkte.

BonnieParker

All for You - Sehnsucht

Lässt sich wirklich gut lesen und zeitweise konnte ich damit nicht aufhören.

buecher_tipps

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Schmökerstunden :)

    Scorched

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    08. October 2017 um 11:36

    Titel: ScorchedAutor: Jennifer L. ArmentroutReihe: Frigid #2Verlag: PiperGenre: Young-/New Adult|ErotikSeitenanzahl: 300Ich lehnte mich ein kleines Stück zurück, um ihr Gesicht mit beiden Händen zu umfassen. "Wenn wir diese Hütte Ende der Woche verlassen, will ich dich wiedersehen."Ihre Lider hoben sich flatternd "Wir werden uns wiedersehen."Ich grinste. "Ich weiß, aber das habe ich nicht gemeint. Ich will dich ´wiedersehen´, Andrea. Verstehst du, was ich sagen will ?"//S.158//Cover:Standard, aber es ist wie Teil 1 gehalten und passt daher. Haut mich aber nicht um.Meine Meinung:Viele meckern ja, dass die Frigid-Reihe nicht so toll ist wie ihre andere Reihe...ich sehe das etwas anders.Während mich "Wait For You" & Co. ehrlich gesagt nicht sonderlich berührte (Ausnahme: Stay With Me....der Teil ist mega geil ♥ ), finde ich ihre neue Reihe wesentlich spannender und schöner.Ja...auch dieser Teil ist leicht oberflächlich und auch leicht überdramatisiert, Aber....ich konnte so wunderbar wieder meinen Kopf abschalten....und deswegen mag ich diese Bücher so gerne !!Während des Lesens bin ich einfach entspannter, weil ich mich nicht so krampfhaft auf das Geschehen konzentrieren muss, sondern mich einfach von der Story mitreißen lassen konnte...Zwar finde ich Teil 1 etwas besser, aber warum genau kann ich auch nicht sagen, ist einfach so ein Gefühl, das ich während des Lesens hatte.Das Ende empfand ich leicht too much, aber naja...war eben nicht so ganz mein Fall...klar...bei dem Verlauf des Buches nicht undenkbar, aber mir gefiel es nicht so.Die Charaktere gefielen wieder ganz gut. Auch dieses Mal sind Sydney und Kyler dabei. Ihre Auftritte fand ich gut platziert. Sie gingen nicht unter, stahlen dem aktiellen Paar aber auch nicht die "Show".Andrea & Tanner gefielen mir gut. Ich konnte verstehen, warum sie so handelten oder dachten.Andrea ist sehr flippig, hatte aber auch ernstere Seiten.Tanner dagegen war die meiste Zeit sehr ernst.Der Schreibstil ist locker und spannend geschrieben.Fortsetzung ?: Ich bitte drum !Bewertung:Manchmal etwas too much, aber wieder sehr mitreißend geschrieben. Ich bitte um eine Fortsetzung !Von mir gibt es: 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!

    Scorched

    Journeythroughbooks

    08. October 2017 um 10:41

    Rezension – Scorched – Jennifer L.Armentrout Zum Inhalt: Wie weit würdest du gehen, um deine Liebe zu retten? Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein? Meine Meinung: Scorched ist der zweite Teil der Frigid-Reihe und mein allererste Gedanke, als ich den Klappentext gelesen habe, war : „Also genau das gleiche in grün.“Ziemlich enttäuschend dachte ich und hab das Buch erstmal ins Regal gestellt um es ein paar Wochen später dann doch in die Hand zu nehmen.... Ich wurde überrascht!Natürlich gibt es die Parallelen zu Frigid, da die Charaktere ja wieder dabei sind, aber diesmal stehen ja Tanner und Andrea im Mittelpunkt.Die Alkoholsucht von Andrea fand ich sehr gut Thematisiert und dargestellt, denn so kann es durchaus ablaufen! Diesen Teil der Story fand ich sehr überraschend! Dieser Aspekt hat dem Buch eine tolle Tiefe gegeben, um sich von anderen Büchern dieses Genre abzuheben.Tanner und Andrea haben mich auch sehr gut als „Paar“ gefallen! Die Dynamik der beiden ist absolut mitreißend!Diese Geschichte hat mir letzendlich sogar noch besser gefallen als Frigid selbst, da ich den 'Thriller-Anteil' darin doch sehr unrealistisch empfand.Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!  

    Mehr
  • ….gefühlvoll, schmerzlich...therapierend...

    Scorched

    Buch_Versum

    26. September 2017 um 10:43

    Ich liebe Jennifer L. Armentrout und Ihre wundervollen Werke. Ich kann mir immer sicher sein, dass Ich begeistert bin. Tanner und Andrea können sich nicht ausstehen, sie komme immer wieder gegeneinander. Als Sky und Kyler diese zu einer Reise einladen können Sie nicht von einander fliehen. Das Cover ist passend zum ersten Buch , es ist wunderschön. Es zeigt 3 Modelle, die zueinander zugeneigt sind. Der Klapptext ist schlüssig und macht neugierig auf das Buch. Die Hauptprotagonisten bestehen aus Tanner und Andrea. Andrea ist von Veränderungen geplagt. Sie muss sich mit vielem auseinander setzten. Sie zeigt sich sehr verwirrt und verletzlich. Tanner holt immer wieder Ihre Wut zum Vorschein, diese zeigt aber dann auch Ihre Ehrlichkeit und Schlagfertigkeit. Tanner ist charismatisch und sexy. Er ist vom ersten Moment amüsant & im Bezug auf Andrea immer wieder zu neuen Manövern verpflichtet, die aber zwischendurch doch seine gefühlvolle Seite zeigen und man will genauer hinter seine Fassade blicken. Der Schreibstil von den Jennifer L. Armentrout ist mitreißend, leicht, sehr bildlich und flüssig. Die Erzählweise ist fesselnd, emotionell, aktionistisch und unterhaltsam. Die Autorinnen bieten dem Leser eine gefühlvolle, spannende und aktionistische Lektüre. Der Leser bekommt tieferen Eindruck in die Welt von Andrea und Tanner, diese ist verwirrend und empfindsam. Die Autorin lässt den Leser in ihre Gedanken einsehen und dieser fühlt mit, der Wechsel der Perspektive verstärkt dieses. Die Geschichte ist mitreißend und man versinkt in dieser und kann Sie nicht mehr aus der Hand legen. Die Anziehungskraft, die Entwicklung der Sympathie und der Schlagabtausch zwischen Tanner & Andrea fesseln und berühren, geben innerhalb des Buches einen wundervollen Humor und machen die Protagonisten viel sympathischer, mit Ihren Fehlern und der Verletzlichkeit. Das Buch zeichnet sich durch die Überwindung und Erkennung einer Sucht sowie das zueinander finden von der Hauptprota aus. Es hat mir sehr viel Freude bereitet das Buch zu lesen und hat mich mitgerissen, berührt, amüsiert und gefesselt. Fazit:_____Definitiv wieder in den Bann gezogen. Der Schreibstil von Jennifer ist einfach bemerkenswert und ich finde es immer wieder erstaunlich, dass Ich ohne viel von der Story vorab wissen muss, um begeistert & sehr gut unterhalten zu werden. Jedes Buch bisher war empfehlenswert!Diesmal ist es der 2. Band der Reihe und wir bekommen nicht nur eine empfindsame, gefühlvolle Story die in die Tiefe geht, nein es gibt als Zuschlag noch Details von Sky und Kyler vom Vorband. Sehr gut ist auch die Ernsthaftigkeit des Themas des Alkoholmissbrauchs besprochen wurden, denn auch fest verbunden Persönlichkeiten können von dieser ergriffen werden, ohne dass es die wichtigsten Personen, im Umkreis zur Vorsicht und Alarmbereitschaft motiviert. Toller Mix aus Gefühlen, Erotik und Protagonisten, die mehr sind als Sie auf den ersten Blick scheinen. Ein Buch, dass einen bewegt, erregt und zeigt was wichtig ist, um Hilfe anzunehmen! Trotz Ernsthaftigkeit wird man außerdem von der erotische Anziehungskraft der beiden Hauptprotagonisten gefesselt, diese ist spürbar, sinnbetäubend & betörend. Die knisternde Stimmung wird durch den immer wiederkehrenden Schlagabtausch gesteigert & amüsiert durch die humorvollen Sprüche, sowie lockert zwischendurch die Stimmung auf. ! Emotionell ! Ergreifend ! Mitreißend !<3 Vielen Dank für das sehr mitreißende & leidenschaftliche Lesevergnügen & Rezi Exemplar an den Verlag Piper.

    Mehr
  • Scorched

    Scorched

    jessi_here

    19. September 2017 um 20:02

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?Quelle: piper.deMeinung:Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!   „Es war die absolut dämlichste Aktion, an der ich mich je beteiligt hatte. Und das sagte einiges, da ich in meinen zweiundzwanzig Jahren auf dem Planeten Erde schon eine Menge dämlicher Dinge getan hatte.“Das Cover ist an sich wirklich schön, wäre da nicht das Mädchen. In dem Buch erfährt man, dass Andrea rote Haare hat, das Mädchen auf dem Cover ist blond und ich komme mit solchen Unterschieden gar nicht klar. Hier hätte man wenigstens auf die Haarfarbe achten können. ANsonsten versprüht es typisch romantischen Flair und passt somit auch sehr gut zum Inhalt.Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr schön zu lesen, da sie anschaulich und gefühlvoll schreibt. Durch eher einfache Formulierungen und keinen komplizierten Wortschatz kommt man sehr schnell voran und stolpert nicht über Wörter oder verschachtelte Sätze. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, hier wechseln sich die Sichtweisen von Tanner und Andrea ab, dadurch kann man zu beiden Protagonisten eine Beziehung aufbauen.Zu Beginn lernen wir hier Tanner und Andrea kennen, sie sind mit Syd und Kyler befreundet, jedoch kommen sie sich oft in die Haare. Zusammen fahren die vier dann in eine Hütte um Urlaub zu machen und dort kommen sich die beiden langsam näher und merken, dass sie einander gar nicht so sehr hassen.Der erste Teil der Reihe hat mir wirklich gut gefallen, dann habe ich all die negativen Meinungen zu Band zwei gelesen und habe mich schon auf eine Enttäuschung vorbereitet. Gelesen habe ich das Buch mit der lieben Michele, die ebenso niedere Erwartungen wie ich hatte. Zuerst aber hat das Buch einen wirklich tolle Eindruck gemacht, der Beginn war solide und man konnte sich bereits etwas auf die Geschichte einstellen, da es nur um die Frage ging, ob Tanner und Andrea mitfahren. Hier hat man schon die Spannung zwischen den beiden bemerkt, da sie sich immer gezankt haben, dies war aber nicht übertrieben und man konnte dies als Leser sogar nachvollziehen.Was ich sofort anmerken muss ist, dass Tanner endlich kein Bad Boy ist, dies habe ich schon auf den ersten Seiten bemerkt. Er neckt Andrea, dies aber meistens auch nur, weil sie anfängt. Dennoch hat er nicht jede Woche ein anderes Mädchen in seinem Bett und auch im Laufe der Geschichte wird deutlich, dass er sich um seine Freunde und vor allem um Andrea kümmert. Er steht ihr immer zur Seite, zwingt sie zu nichts und lässt ihr auch mal ihren Freiraum. Solche Jungs finde ich in diesem Genre immer wieder erfrischend, denn meist sind die bösen Buben diejenigen, die das Genre beherrschen. Die komplette Geschichte baut sich mit netten Charakteren allerdings ganz anders auf und auch hier wird anderweitig Drama eingebracht.Und zwar mit Andrea. Sie hat einige Probleme, dies wird schon im Klappentext erwähnt. Diese wurden sicherlich wegen der Spannung und dem Drama eingeführt, dennoch hat sie reale Probleme, die jeden anderen im echten Leben ebenso treffen könnten und hier hat die Autorin wirklich eine Meisterleistung abgelegt, denn genau wie Andrea handelt, handeln tausende Menschen auf der ganzen Welt, soll heißen, dass sie sich die Problem oftmals nicht eingestehen wollen und erst nach einem krassen Erlebnis oder einer Eingebung bereit sind, Hilfe anzunehmen. Abgesehen von ihren Problemen ist Andrea eine tolle Frau, sie hat Kurven und kann sich sehr gut gegen Jungs verteidigen, wenn es denn sein muss.Die Geschichte beginnt eher schleichend und wird langsam rasanter. Auf der Hütte entwickeln sich die Gefühle der beiden dann zusehends mehr, als Leser hat man es natürlich schon ab Seite eins gefühlt, doch da beginnen die beiden sich näher zu kommen und ich fand das wirklich schön zu lesen. Es ging mir persönlich nicht zu schnell und war auch nicht unglaubwürdig, wie es bei solchen Büchern öfter der Fall ist.Syd und Kyler spielen hier eher eine Nebenrolle, kommen jedoch als einzige Figuren öfter vor. Wer den ersten Band gelesen hat, kennt die beiden bereits, wenn nicht bekommt man hier trotzdem ein paar Informationen, was ich ganz gut fand, denn so kann man die Bücher auch unabhängig von einander lesen. Meist waren sie aber nur zu wichtigen Momenten zugegen oder wenn einer der beiden Protagonisten jemanden zum Reden brauchte, abgesehen davon haben sie keinen großen Dienst verrichtete, das Buch konzentriert sich also voll und ganz auf Tanner und Andrea.Die letzten 150 Seiten waren dann noch voller Drama, was mich hier gar nicht so gestört hat, da es gar nicht so weit her geholt war. Diese Ereignisse haben schließlich auch zum Ende geführt, welches ich wirklich schön war. Ich empfand es nicht als unrealistisch und es war zwischendurch einfach nur romantisch. Ich muss ja gestehen, dass ich die Bücher von Armentrout nicht wirklich mag, ich mag Obsidian nicht und allgemein ihre Fantasy-Bücher, jedoch haben mir Frigid und Scorched sehr gut gefallen, vielleicht sollte ich weitere YA Romane von ihr lesen. Hier konnte ich jedenfalls alle nachvollziehen und habe auch die Beweggründe der Figuren verstanden, das Ende hat alles noch abgerundet.Fazit:Ich kann sagen, dass mich das Buch positiv überrascht hat. Natürlich gab es viel Drama und einige Probleme, doch da diese jeden treffen können, fand ich es wirklich gelungen. Ich vergebe dafür 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Diese Reihe von Jennifer L.Armentrout kann mich einfach nicht so wirklich überzeugen

    Scorched

    divergent

    09. August 2017 um 16:23

    Titel: ScorchedOriginaltitel: ScorchedAutor: Jennifer L.Armentrout // J.LynnSeitenanzahl: 300Teil: 2/2Genre: New Adult |Liebesroman| ContemporaryVerlag: PiperAn den meisten Tagen, weiß Andrea nicht, ob sie Tanner lieber küssen oder ihn schlagen soll. Tanner ist zwar richtig heiß, mit seinem durchtrainierten Körper und den schönen Augen, aber er ist auch ein echter Womanizer, der schon viele Frauen in seinem Bett hatte. Er ist an einer ernsthaften Beziehung nicht interessiert, bis jetzt. Denn als die beiden gemeinsam mit ihren zwei Freunden Sydney und Kyler die Woche auf einer Hütte Mitten im Nirgendwo verbringen, kommen sich Andrea und Tanner schnell näher. Doch Andrea hat private Probleme, die eine Beziehung unmöglich erscheinen lassen...Normalerweise liebe ich die Bücher von Jennifer L. Armentrout, die auch unter dem Namen J.Lynn schreibt! Doch mit diesem Zweiteiler kann sie mich leider so gar nicht überzeugen. Ich mochte "Frigid" den ersten Band, schon nicht sonderlich und auch dieser zweite Band; "Scorched" gefiel mir nicht so gut, wie beispielsweise die Wait for You-Reihe. Vielleicht habe ich auch einfach zu hohe Ansprüche, aber diese Reihe ist so durchschnittlich und hat überhaupt nichts Besonderes an sich. Klar viele New Adult-Romane ähneln sich in einer gewissen Art und Weise, aber trotzdem bin ich von diesem Zweiteiler, von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen, schon enttäuscht!Zu den Figuren und zur Geschichte:Andrea fand ich nicht sonderlich sympathisch. Sie wirkte auf mich auch teilweise sehr kühl und unnahbar. Auch ihre Gedanken konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen! Ihr merkt, von ihr war ich kein großer Fan. Anders sieht's da schon bei Tanner aus, den richtig gemocht habe.Er ist witzig, charmant, süß und wäre ja eigentlich der perfekte Freund für Andrea, auch wenn die das erst kapieren muss.Dafür, dass die beiden sehr oft streiten, kommen sie sich hier, in dieser Geschichte doch sehr schnell, sehr nahe.  Beide mögen und hassen sich zugleich. Doch je mehr sie einander besser kennenlernen, desto mehr verlieben sich beide ineinander. Andreas private Probleme werden erst im letzten Teil der Geschichte so wirklich zur Thematik und da auch gut beschrieben. Ich muss auch sagen bzw schreiben, dass mir das letzte Drittel der Geschichte wirklich am besten gefallen hat, denn da wurde alles etwas tiefgründiger und ernster! Ansonsten ist die Liebesgeschichte von Andrea und Tanner nicht wirklich was Besonderes! Ähnliche Geschichten hat man schon woanders gelesen & somit ist "Scorched" ganz okay für zwischendurch, aber mehr, darf man dann auch nicht erwarten.Wer schon viele New Adult-Romane gelesen hat (so wie ich) sollte um diesen Zweiteiler von Jennifer L.Arementrout eher einen großen Bogen machen, denn wenn man "Frigid"&"Scorched"nicht gelesen hat, hat man auch nicht sonderlich viel versäumt. Man bekommt eine gewöhnliche Liebesgeschichte geliefert, die erst im letzten Drittel tiefgründiger wird!3 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • Scorched

    Scorched

    fraeulein_lovingbooks

    31. July 2017 um 14:24

    Inhalt An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung „Scorched“ ist Teil 2 der Frigid-Reihe und kann ohne Vorkenntnisse des ersten Teil „Frigid“ gelesen werden. Andrea betrinkt sich auf jeder Party und schläft wahllos mit Männern. Schon oft musste die beste Freundin Sydney sie nach Hause bringen und sie „retten“. Warum sie sich immer wieder abschießt, bleibt offen. Wenn sie nicht betrunken ist, streitet sie sich mit Tanner oder ist mit dem Wechsel ihres Studienfachs beschäftigt. Ihre Eltern finanzieren ihre Wohnung, aber die Studiengebühren muss sie selbst bewältigen. Zumindest ab jetzt.Eigentlich kennt sie Tanner schon viel länger als alle wissen und sie hat lange für ihn geschwärmt, aber er hat sie nie beachtet – bis sie plötzlich alleine in der Hütte sind. Jetzt ist sie für ihn anziehend und Andrea gibt liebend gerne nach…bis sie eine unerwartete Wendung macht.Andrea und ich sind nicht miteinander warm geworden. Sie ist bockig, zickig und nervtötend – anders kann man sie nicht beschreiben. Unsympathisch, unsicher und anstrengend bis zur letzten Seite. Diese ganzen negativen Eigenschaften mit ihrer Erkrankung zu entschuldigen, so wie es hier dargestellt wird, finde ich enttäuschend.Da hätte man sich als Autorin wirklich mehr Mühe geben können und sich eine bessere Alternative einfallen lassen. Tanner ist lange Zeit ein Weiberheld gewesen und weiß genau, wie er die jungen Frauen behandelt hat. Seit er durch seinen besten Freund Kyler und dessen Freundin Sydney die rothaarige Andrea kennenlernt, ist er ihr verfallen. Doch die beiden sind wie Hund und Katz – sie zickig und er gibt ihr Paroli. Sie trinkt und er macht sich Sorgen und möchte ihr helfen. In einem gemeinsamen Urlaub mit Kyler und Sydney kommen sich Tanner und Andrea näher und die beiden beginnen eine Bettgeschichte, die sich im laufe der Tage zu einer Beziehung wandelt, auch wenn Andrea es immer wieder sabotiert…doch das Glück hält nicht lange.Ich mochte Tanner von der ersten Seite an, aber ich habe bis jetzt immer noch nicht verstanden, was er an Andrea findet. Einerseits passen sie wirklich gut zusammen, weil Tanner um die Gefahren der Alkoholsucht weiß, aber andererseits braucht er eine starke Frau an seiner Seite – besonders, wenn er ein Cop wird. Andrea macht zwar eine Wandlung durch und erkennt ihre Schwächen, aber ist sie wirklich gefestigt genug für ihn an ihrer Seite? Die Frage habe ich mir am Ende gestellt. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Andrea und Tanner, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Mir hat „Scorched“ leider nicht besonders gut gefallen, weil mich die Liebesgeschichte von Tanner und Andrea nicht überzeugen konnte. Die beiden hatten zwar jeweils Gefühle für den anderen, aber warum geben sie ihnen erst auf der Hütte nach? Warum nicht früher? So wirkt es auch nur noch wie ein schlechter Abklatsch von „Frigid“. Ist der Autorin nichts neues mehr eingefallen? Wirklich schade.Die einzelnen Schlagabtausche sind zwar ganz nett zu lesen, aber man hätte mehr aus diesen Situationen rausholen können. Es sind zwei gegensätzliche Charaktere und da hätten Funken fliegen müssen. Nachdem sie miteinander im Bett gelandet sind, wurde die Geschichte immer langweiliger und ich habe wirklich überlegt, ob ich abbrechen soll.Im letzten Drittel kam zwar wieder etwas Spannung auf, aber nicht genug, um mich zu fesseln.Mein Highlight waren Kyler und Sydney – die zwei haben dem Buch zu einem dritten Stern verholfen und ich würde mir wünschen mehr von ihnen zu lesen. Von mir gibt´s keine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Scorched"Bd.2 von Jennifer L. Armentrout

    Scorched

    majosBooks

    25. July 2017 um 17:10

    Autorin: Jennifer L. ArmentroutVerlag: PiperSeitenanzahl: 300Preis: 9,99€ISBN: 978-3-492-31027-7InhaltGefühle wie Feuer und EisAn den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?(Klappentext zu "Scorched" von Jennifer L. Armentrout)Meine MeinungAndrea ist in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen und hätte jetzt schon fast ihr Medizinstudium in der Tasche, wenn sie dieses nicht noch kurz vor Schluss abgebrochen hätte, um zu Lehramt zu wechseln. Da sie immer mehr in Selbstzweifeln und Gedanken an die Zukunft versinkt, kommt ihr der Ausflug mit ihrer besten Freundin nach West Virginia gerade recht. Dass sie sich dafür mit Tanner vertragen muss, scheint zwar eine große Herausforderung, jedoch machbar zu sein - zumal sich beide dazu entschieden haben ihren Freunden Sydney und Kyler den Ausflug nicht zu verderben.Sydney, die ganz klar spürt, dass zwischen Andrea und Tanner etwas ist, lässt keine Gelegenheit aus die beiden alleine zu lassen und weiß gar nicht wie erfolgreich ihr Plan doch eigentlich auf geht.Andrea jedoch, von Selbstzweifel geplagt, kann sich nicht vorstellen, dass Tanner sie wirklich so sehr mag wie er es ihr mehrfach versucht zu erklären. Vor allem, da er nicht die wahre Andrea kennt. Sondern nur die, die sie vorgibt zu sein..Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Andrea und Tanner erzählt, wobei die Sicht von Andrea häufiger vertreten ist.Im Laufe der Geschichte wird man durch die zahlreichen und immer wieder aufkommenden Andeutungen immer neugieriger auf das Geheimnis, welches Andrea mit sich herum trägt. Man bekommt sehr schnell mit, dass sie starke Selbstzweifel hat und sich nicht wichtig genug fühlt, um jemandem etwas wert zu sein.Auch der viele Alkohol, den sie konsumiert, scheint ein großes Problem darzustellen. Sie selbst beteuert zwar immer wieder vor ihren Freunden, dass sie kein Problem damit habe und jederzeit aufhören könnte zu trinken. Doch sie weiß auch, dass sie sich damit selbst belügt. Denn das Alkoholproblem ist real und stellt für sie dazu noch eine ganz besondere Bedrohung dar..Durch diese ständigen Andeutungen und auch dieses Hin und Her zwischen Andrea und Tanner steigt die Spannung stetig bis es letztendlich im letzten Drittel des Buches zu der großen Enthüllung von Andreas Geheimnis kommt.Das Hin und Her zwischen Andrea und Tanner fand ich manchmal allerdings ein wenig nervig, da nach jedem Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück zu folgen schienen. Die Beziehung zwischen den eiden kam also nie so wirklich voran, was mich manchmal echt aufgeregt hat.Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man als Leser ja mit, was die beiden übereinander denken und was sie dem jeweils anderem gerne sagen würden. Aber keiner der beiden macht es dann auch wirklich! Ich habe beide echt mehrmals in die Hölle gewünscht, weil es mich so aufgeregt hat..Vor allem Tanner, da er Andrea, oder Andy wie er sie nennt, wirklich sehr zu mögen scheint - und das nicht erst seit kurzer Zeit. So selbstsicher und arrogant er zeitweilen auch rüber kommen mag, eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl, der sich um seine Freunde sorgt und sich notfalls auch um sie kümmert. Er ist niemand, der jemanden einfach so im Stich lässt und steht auch hinter Andrea, was sie sich aber erst noch bewusst werden muss.Was mich ein klein wenig gestört hat, war, dass bei diesem Band -genauso wie beim ersten- das Cover nicht zu den Charakterbeschreibungen der Geschichte passt. Dementsprechend müsste das Mädchen beispielsweise eine rote Lockenmähne haben..Ich habe auch zwei/drei Stellen im Buch gefunden, an denen der Name Tanner mit anderen verwechselt wurde (ich glaube Tyler und Kyler waren es). Wäre das öfter vorgekommen, hätte es mich vermutlich ziemlich gestört, aber das war ja glücklicherweise nicht der Fall.FazitAufgrund des leichten und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Zum Großteil liegt es aber auch mit an der Thematik und der Spannung, die in dem Buch aufkommt. Man möchte doch schnell wissen, was es mit dem Geheimnis von Andrea auf sich hat.Mein einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es wirklich ein ziemlich starkes Hin und Her zwischen Tanner und Andrea gibt und ich anfangs wenig Verständnis für Andreas Handlungen hatte(klärte sich jedoch im Lauf der Geschichte)~4/5 Sterne

    Mehr
  • Zwei ungleiche Erzählteile

    Scorched

    marcelloD

    12. July 2017 um 10:39

    Als ich mit „Scorched“ begann, war ich zunächst etwas verwirrt, denn Andrea und Tanner wurden uns in „Frigid“ als gute Freunde präsentiert, die regelmäßig etwas miteinander haben, sich aber auf keine Beziehung einlassen. Diese Konstellation ist in „Scorched“ gar nicht wiederzufinden, da die beiden eher wie beste Freunde eines Pärchens wirken, die zwangsweise miteinander zu tun haben und sich dann gegenseitig mobben. Zwar versucht die Autorin noch drum herumzuschiffen, in dem unserem letzten Pärchen Sydney und Kyler klar wird, dass die beiden nie etwas miteinander hatten, aber für mich passt das trotzdem nicht. Ich denke, dass Jennifer L. Armentrout erkannt hat, das man mit Andrea und Tanner etwas Gutes anstellen kann, wollte aber eine andere Ausgangslage haben und hat das Ganze etwas ungeschickt gelöst. Den gerade erwähnten Aspekt sehe ich schon als Kritikpunkt, aber er hat im Grunde keinen Einfluss auf die Entfaltung der Geschichte. In „Scorched“ bin ich wesentlich besser reingekommen, da mir sowohl Andrea als auch Tanner als Figuren gut gefallen haben. Vor allem Tanner hatte mich schnell überzeugt, vielleicht auch weil er ein sexy Feuerwehrmann ist ;-). Ich mag es generell sehr gerne, wenn zwischen den Protagonisten eine Anziehungskraft besteht, die sie aus welchen Gründen auch immer sich nicht eingestehen wollen und sich stattdessen leidenschaftlich foppen bis es zum Knall kommt. Das wird hier durch den Ferientrip (klar große Parallelen zu „Frigid“) in ein abgelegenes Haus inszeniert. Und dort entstehen wirklich sehr intensive und glaubwürdige Pärchenmomente, die mich noch mehr von den beiden überzeugt haben. Doch im letzten Drittel nimmt die Geschichte eine wirklich dramatische Wende, die in diesem Maße nicht zu erkennen war. Für diese doch sehr lockere, leichte Unterhaltung war mir das recht abrupt und wirkte etwas unpassend. Gleichzeitig habe ich dieses letzte Drittel aber sehr genossen, weil es einen wirklich sehr authentischen Blick auf hochaktuelles Thema wirft. Diese Entwicklung hat mich ungemein berührt und man konnte gut merken, dass die Autorin entweder selbst betroffen ist und sehr, sehr gründlich recherchiert hat, denn ich habe nur so an den Seiten geklebt, weil es mich so berührt hat. Dennoch: für die süße Liebesgeschichte etwas too much. Fazit: „Scorched“ ist in jedem Fall besser als „Frigid“, da der Zugang zu den Figuren schneller gelingt und diese mich als Pärchen ungemein überzeugen können. Dass die Geschichte im letzten Drittel eine dramatische Wendung nimmt, kommt sehr überraschend und empfinde ich insgesamt als unpassend. Für sich als eigenen Teil finde ich diesen dramatischen Teil aber genial berührend erzählt. Also die süße Liebesgeschichte und der dramatische Teil sind für sich sehr, sehr gut gemacht, zusammen wirken sie aber eher disharmonisch, daher ein Stern Abzug!

    Mehr
  • Schöne fortsetzung

    Scorched

    juliapeters

    01. July 2017 um 17:23

    Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?In diesem Buch begleiten wir die, bereits aus Teil eins bekannten, Freunde von Kyler und Sydney: Tanner und Andrea. Andrea ist ein Partygirl, die gerne mal einen über den Durst trinkt, und im ständigen Klinch mit Tanner liegt. Tanner ist gut aussehend, und beliebt. Außerdem findet Andrea ihn ziemlich heiß, doch leider halten sie es nicht sehr lange aus, ohne mit einander zu streiten. Bis zu dem Punkt, wo Tanner Andrea wirklich vor den Kopf stößt. Von diesem Zeitpunkt an ändert sich alles zwischen den beiden. Ich mochte das Buch sehr, und ich finde es auch schön, dass die Autorin in dem Buch ein ernsteres Thema anspricht wie Selbstliebe und Alkoholismus. Dennoch ging es bis zum Ende ein bisschen zu oft heiß her für meine Geschmack. Das Buch hatte einen Tick zu viel Erotik, stattdessen hätte ich doch lieber von Andreas innern Vorgängen gelesen. Dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, was ich besonders schön finde: Es wurde wie aus der Wait for you Reihe schon bekannt, die Charaktere aus der vorherigen Geschichte wieder mit eingebunden. Eine Empfehlung für alle New adult Fans: 4 Sterne 

    Mehr
  • War ein zweiter Teil wirklich nötig?

    Scorched

    violetbooklady

    22. June 2017 um 12:00

    Inhalt: Gefühle wie Feuer und Eis An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näher kommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein? Quelle: Verlag

    Mehr
  • Eine sehr oberflächliche Story

    Scorched

    DrunkenCherry

    27. May 2017 um 13:48

    Eigentlich mag ich die Autorin sehr gerne, doch bereits Frigid konnte mich nicht vollständig überzeugen. Leider ändert sich das bei Scorched nicht, eher im Gegenteil. Die Charaktere hätten wirklich Potential gehabt, doch hier wurde so gut wie alles verschenkt. Ich möchte nicht spoilern, deswegen verrate ich nur, dass es um Süchte und Krankheiten geht, die echt heftig sind. Aber sie werden nur sehr oberflächlich und auch falsch dargestellt. Dazu kommt noch, dass die Grundstory von Frigid, nämlich zwei Menschen, die sich bei einem Hüttenausflug näher kommen, einfach wiederholt. Da hätte sich die Autorin wirklich etwas besseres ausdenken können. Wirkt alles ein wenig wiederverwertet.Tanner und Andrea sind durchaus sympathische Protagonisten, aber Tanners Gefühle kamen mir zu schnell und zu entschlossen. Generell ging hier alles Knall auf Fall und hätte sich anders aufbauen müssen, um tatsächlich glaubhaft zu wirken.Der Schreibstil ist wie von Frau Armentrout gewohnt sehr modern und flüssig. Deshalb liest sich das Buch sehr schnell weg, die Kapitel fliegen nur so an einem vorbei. Doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass es der Geschichte schlichtweg an Recherche und Substanz fehlt.

    Mehr
  • Rezension "Scorched 2"

    Scorched

    Mona90

    23. May 2017 um 13:45

    Die Geschichte: Ich möchte euch heute den 2. Band zu "Frigid" von Jennifer L. Armentrout vorstellen, der ja im April frisch erschienen ist. Es handelt sich jedoch hierbei um keine richtige Fortsetzung, sondern es geht in diesem Buch zum größten Teil um andere Charaktere. Zwar lernen wir Andrea und Tanner ganz kurz im 1. Band kennen, aber erst hier beginnt ihre eigentliche Geschichte. Ihre besten Freunde Sidney und Kyler aus "Frigid" spielen daher nur eine kleine Nebenrolle und tauchen immer mal wieder auf. Hinzu kommt, dass das Ganze diesmal im Sommer spielt und wir uns nun zusammen mit den Charakteren zu einer Hütte in West Virginia begeben. Im 1. Band befanden wir uns zwar in einem Skiurlaub, aber die Parallelen sind trotzdem deutlich zu spüren. Es spielt halt wieder in einer einsamen Hütte und es knistert erneut zwischen den beiden Protagonisten. Das klingt natürlich erst einmal ziemlich ähnlich, doch mir hat es gut gefallen, dass die Bücher tatsächlich zur richtigen Jahreszeit erschienen sind und man so als Leser noch ein besseres Gespür für die Geschichte bekommen hat. Ich habe mich sehr darauf gefreut und war gespannt, ob es auch in "Scorched" ein paar spannende Momente, neben der Liebesgeschichte, geben wird. Der Einstieg fiel mir sehr leicht und ich fühlte mich gleich wieder zurückversetzt in den 1. Band. Danach habe ich jedoch schnell gemerkt, dass es wirklich nach dem gleichen Schema abläuft und mich bis zur Hälfte des Buches ein bisschen gelangweilt. Es gab ein paar schöne Momente - keine Frage -, aber es passierte bis dahin einfach nichts spannendes. Zwar erfährt man zwischendurch, dass Andrea private Probleme hat (und ich wusste auch recht schnell worum es ging), doch erst im letzten Drittel wurde es dann richtig spannend. Hätte es diesen einen Moment nicht gegeben, hätte das Buch vermutlich nur 3 Punkte von mir bekomme, aber dadurch hat es sich noch einen Sonderpunkt dazuverdient. Es hat demnach zwar die gleiche Bewertung wie "Frigid" damals bekommen, ist - meiner Meinung nach - jedoch etwas schwächer. Fazit: Ich bin froh, dass ich dem Buch letztendlich doch noch 4 Punkte geben konnte, denn wenn ich es z.B. mit "Paper Princess" vergleiche (was ja 3 Punkte von mir bekommen hat), dann war es von der Geschichte und der Schreibart her schon besser. Ok, man kann die beiden Bücher auch nicht wirklich miteinander vergleichen, aber weil sie halt aus dem gleichen Genre stammen. Wer eine nette und gleichzeitig tiefgründige Liebesgeschichte sucht, wo es auch mal um ein paar ernstere Themen geht, der ist hier genau richtig. Den 1. Band muss man nicht unbedingt gelesen haben, aber zur Vervollständigung wäre es natürlich vom Vorteil.

    Mehr
  • 2,5 schwierige Punkte

    Scorched

    MartinaBookaholic

    10. May 2017 um 12:19

    https://martinabookaholic.wordpress.com/2017/05/09/rezension-scorched/Meine Gedanken zum Buch:Der Einstieg des Buches war gut gemacht, man ist sofort durch die tolle, gut zu lesende Schreibweise von Lynn/ Armentrout reingekommen. Aber das kennt man ja schon von der Autorin und sie hat eine Begabung dafür, heiße Charaktere mit nur wenigen Sätzen zu erschaffen und einen lockeren, kecken Schreibstil zu präsentieren. Daher ja, ich habe mich auf das Buch gefreut und fand es die ersten Kapitel auch sehr ansprechend durch die leichten Kabbeleien der beiden Hauptfiguren, die witzig waren und auch sexy. Aber dann… nun ja, hat es in meinen Augen leider immer mehr abgebaut und da konnte auch der Erzählstil oder der umwerfende Tanner nichts daran ändern. Was vor allem an der Handlung lag und auch immer mehr an der Hauptfigur Andrea. Außerdem konnte ich auch überhaupt nicht nachvollziehen, warum genau nach 2-3 Kapiteln plötzlich aus Tanner-Fick-Fröschchen jemanden wird, der eine feste Beziehung mit ihr will?? Die Erklärung, dass er seinen Sinneswandel selbst nicht versteht, hilft da nicht viel weiter und hat mich eher enttäuscht, da auch die Autorin nicht erklären konnte, warum er sich plötzlich in Andrea verliebt hat. Es ist nämlich nichts außer ein kleiner Kuss passiert, bei dem sie übrigens breit wie ein Brett war und auf einmal sieht er sie total anders?? Nein, das war keine ausreichende Erklärung. Man konnte es einfach nicht verstehen und nachempfinden und seine absolute Kehrtwende/ sein Verhalten danach waren nicht logisch. Obwohl nicht nur aus Andreas Sicht erzählt wird, sondern auch manchmal aus Tanners Perspektive. Außerdem wurde sehr lange immer wieder nur Andreas Problem angedeutet und sie hat mich mit ihrem launischen Verhalten gegenüber Tanner immer mehr genervt. Erst gegen 80% oder so, hat man erfahren, was denn nun wirklich ihr Problem ist, was finde ich, zu sehr aufgebauscht war, um es dann innerhalb von zwei Absätzen zu lösen und zu klären. Dass sie mit Alkohol ein Problem hat und welche Dinge sie dabei getan hat (strohdumm) hat mir auch nicht zugesagt. Und ich glaube nach Fremdgehen ist diese Thematik auch einfach nicht meins oder nichts, über das ich hinwegsehen kann/ will und danach kann ich einem Buch auch nicht mehr als 2,5 Punkte geben. *sorry* Tanner war zwar toll – unbeschreiblich, UNREALISTISCH TOLL, der jede hätte haben könnte, aber sich aus einem nicht zu erklärbaren Grund auf Andrea eingeschossen hat. Tja, da konnte auch das kitschige Ende nichts mehr retten und mich leider das Buch nicht so richtig überzeugen, obwohl ich mich wirklich sehr drauf gefreut hatte. Hinzu kommt, das gerade am Anfang einige Fehler vorgekommen sind, wie falsche Namen für die Figuren oder ähnliches, was für so einen Verlag ebenfalls überhaupt nicht geht. Wirklich schade, dass auch das zweite Buch von Armentrout in kurzer Folge nicht überzeugen konnte. Dennoch gebe ich nicht auf, da kommt sicher bald wieder etwas Tolles! Bitte, bitte, bitte. (Mehr dazu auf meinem Blog)

    Mehr
  • Leserunde zu "New York" von Edward Rutherfurd

    New York

    BlueSunset

    HIER GIBT ES KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!DIES IST KEINE VERLOSUNG!Dies ist das Lesewochenende der Challenge-Gruppe "Zukunft vs. Vergangenheit". 📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚📚Hallo liebe Challenge-Teilnehmer! (Und auch liebe Werwolf-Spieler ^^)Am Wochenende vom 6. Mai - 7. Mai findet das Lesewochendende zum Thema "Wälzer" statt. Los geht es bereits am 6. Mai um 0:00 Uhr und es endet am 7. Mai um 24:00 Uhr. Die Auswertung erfolgt dann im Laufe des Montags.Dieses Lesewochenende ist Teil der Jahreschallenge und die Punkte, die ihr hier erlest, können anschließend in der Jahreschallenge angerechnet werden!Primär richtet sich das Lesewochenende an die Teilnehmer der Challenge, aber auch alle Spieler unserer Werwolfrunden sind sehr herzlich willkommen! Solltet ihr teilnehmen wollen, dann werde ich euch einem Team zuweisen, damit die Teams ausgeglichen sind, was die Teilnehmeranzahl angeht zumindest.Doch was genau passiert an dem Wochenende?Im Prinzip verläuft es wie jeder klassische Lesemarathon: Es wird gelesen und ab und zu gibt es eine Frage, die ihr beantworten könnt und für die ihr ebenfalls Punkte sammeln könnt. Natürlich ist der Austausch zwischen euch absolut gewünscht und empfohlen! Habt Spaß!Da unser Thema aber "Wälzer" ist, wird der Fokus schon eher auf das Lesen gelegt, als auf zusätzliche Aktivitäten, weshalb es auch pro Tag nur etwa 4 Fragen geben wird. (Solltet ihr noch Ideen für mögliche Fragen zum Thema Wälzer haben, könnt ihr mir sie gerne per PN schicken ;) )RegelnWälzer sind Bücher mit 500 oder mehr Seiten.Pro 50 gelesene Seiten in einem Wälzer bekommt ihr 20 Punkte.Habt ihr beim Lesewochenende einen neuen Wälzer begonnen, so gibt es 50 Punkte drauf.Habt ihr einen Wälzer beendet gibt es ebenfalls 50 Punkte. Allerdings gilt hier: Solltet ihr den Wälzer schon vor dem Wochenende begonnen haben, müssen mind. 200 Seiten während des Lesewochenendes gelesen werden, damit ihr die 50 Punkte erhaltet.Ist der Wälzer zudem Zukunft oder Vergangenheit nach unserer Definition, dann bekommt ihr dafür noch einmal 50 Punkte.Aber auch normale Bücher zählen natürlich, da sie aber nicht Thema sind, bekommt ihr dafür weniger Punkte.Pro 50 Seiten = 10 PunkteNeues Buch angefangen = 5 PunkteBuch beendet = 5 PunkteHier bekommt ihr keine Z oder V Punkte.Achtung! Es zählen nur Bücher mit mehr als 100 Seiten für dieses Lesewochenende!Nun aber die große Frage: Wer ist dabei?Bitte meldet euch im Beitrag "Ich bin dabei" noch einmal!BITTE NUTZT NICHT DAS BEWERBUNGSFORMULAR!Und wer nicht in der Challenge teilnimmt, aber gerne das Lesewochenende mitmachen möchte, meldet sich hier auch und spätestens am Freitagabend wisst ihr, zu welchem Team ihr für das Wochenende gehört.👯Teilnehmer⏰Zukunft*BlueSunset*Vucha*Tatsu*MissSnorkfraeulein *Henny *Mitchel(*bookquibbler) (*Knorke) (*katha_strophe)  ⚔️Vergangenheit*mystic*stebec*Pippo*melanie *Buchimpulse *histeriker

    Mehr
    • 279
  • Wo sind den die Gründe für die Handlungen hin?

    Scorched

    schokigirl

    03. May 2017 um 20:54

    Info: Das ist Band 2 nach „Frigid“, aber man kann es auch durchaus einzeln lesen. Man sollte nur damit rechnen, dass man Band 1 teilweise gespoilert bekommt. Zunächst einmal finde ich es etwas schade, dass das Cover sich, wie so oft in dem Genre, nicht an das Buch anlehnt. Denn Andrea wird hier mit Disneys Merida verglichen. Das bedeutet eine lockige rote Haarmähne. Das ist also ziemlich weit weg von den Blond gefärbten Haaren der Dame auf dem Cover. Aber gut. Das ist für mich nicht weiter tragisch. Es ist nur schade. Der Schreibstil ist, wie eigentlich immer bei der Autorin, angenehm & flüssig lesbar. Die Geschichte wird dabei teilweise aus Andreas & teilweise aus Tanners Sicht geschildert. Die Charaktere waren diesmal etwas anders balanciert als sonst. Normalerweise haben beide Protagonisten ihr kleines oder auch großes Päckchen zu tragen. Hier wurde jedoch die doppelte Ladung auf Andreas Schultern geladen & Tanner ist, abgesehen von seinem für das Genre typischen früheren hohen Frauenverschleiß, was Probleme angeht davon gekommen. Es muss halt nur damit klar kommen, dass sein Loveinterest so viele Problemen zu haben scheint. Darauf wurde der Fokus aber nicht wirklich gerichtet. Andrea hat zu Beginn bereits so einige Unsicherheiten aufgewiesen, die sich auch in der Art widerspiegelte, wie sie Tanner behandelt hat. Sie war teilweise auch grundlos zickig, schwierig & bockig. Tanner hat zwar das Spiel am Anfang mitgespielt & auch schlagfertige Antworten gegeben, aber er war auch derjenige der schneller & bereitwilliger auf sie zugegangen ist & sich manchmal auch zurück gehalten hat. Er erschien einfach bedachter. Dementsprechend hatte ich auch mit Andreas Stimmungsschwankung manchmal so meine Probleme. Ich konnte es nicht immer nachvollziehen & fand es auch zu übertrieben. Allerdings muss man sagen, dass es natürlich am Ende alles Sinn ergeben hat. Man muss erst ihre Probleme kennen lernen & verstehen, wieso sie so ist. Das war also passend. Trotzdem hatte ich während dieser Szenen, ohne den Grund zu wissen, Probleme mich hinein zu versetzen. Tanner fand ich nachvollziehbarer, was er auch sein sollte. Wie gesagt hatte er ja keine solchen Probleme wie Andrea & erschien daher „normaler“ (wenn man das so sagen kann, denn was ist schon normal?) Ich persönlich kann nicht sagen, ob Andreas Probleme realistisch dargestellt wurden. Ich bin kein Experte & hatte solche Probleme auch selbst nie. Ich hätte manches zum Beispiel anders benannt, als es in dem Buch der Fall ist, aber ich weiß es halt auch nicht genau. Ich fands nur seltsam, dass großenteils gesagt wurde, dass diese Probleme keinen Grund haben & sie einfach so auftauchten. Das kommt mir nicht sonderlich realistisch vor. Später wurden zwar doch kleinere Gründe benannt, aber trotzdem kam es mir etwas random vor. Dasselbe galt auch für die Liebesgeschichte. Die beiden kennen sich vom sehen her schon eine ganze Weile & zicken sich schon genauso lange an. Die Frage ist also, wieso sie ausgerechnet jetzt mehr Interesse an einander zeigen. Und das kann ja nicht nur an dem gemeinsamen Urlaub in der Hütte liegen. Übrigens finde ich es etwas langweilig, dass auch im 2. Band, wie im ersten, die Liebesgeschichte in einer Urlaubshütte abläuft. Das Setting hätte ruhig geändert werden können, denn so wirkt es etwas fantasielos. Auf jeden Fall fehlte mir der Grund, wieso die beiden sich ausgerechnet jetzt näher kommen. Beide sagten, dass sie mehr Interesse an einander entwickelt haben, aber dies keinen Grund hat, sondern einfach so kam. Das reicht mir nicht & scheint mir auch nicht sonderlich realistisch zu sein. Jede Veränderung hat irgendeinen Grund oder Auslöser. Einfach so kommt eigentlich nichts. Besonders Tanners Interesse hat mich verwirrt hinterlassen. Er sieht manche der Probleme die Andrea hat, spricht sie auch darauf an & mag ihr Verhalten diesbezüglich gar nicht. Trotzdem scheint er gerade jetzt ohne Grund mit ihr zusammen sein zu wollen. Wieso? Das ergibt doch keinen Sinn! Wieso will er mit so einer zickigen & schwierigen Person gerade jetzt zusammen sein? Wenn sie ihn doch so oft vor den Kopf stößt. Wenn es keinen Grund hat, dann finde ich das nicht wirklich glaubwürdig. Das bedeutet übrigens nicht, dass Leute mit Problemen nicht liebenswert sind oder man mit ihnen keine Beziehung haben kann oder sollte. Sondern einfach nur, dass ich einen Grund brauche, wieso man mit einer Person im allgemeinen & wenn sie schwierig ist im besonderen zusammen sein will. Der Plot beinhaltete sehr viel Sex, was in dem Genre aber nichts ungewöhnliches ist. Manche Ausschnitte fand ich etwas zu oberflächlich, weil es da nur um das Aussehen der beiden Protagonisten ging. Aber zum Glück hat das keine überhandgenommen. Das waren nur ausgewählte Passagen. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass sie sich noch nicht so recht kannten bzw zu wenig über wichtige Themen geredet haben, aber schon verliebt waren bzw dies behauptet haben. Aber das kleine Problem habe ich mit einigen Büchern aus dem Genre & hab mich mittlerweile damit arrangiert. Ich weiß nicht ob der Aufbau realistisch ist, aber ich hätte mir das nicht in so zwei total getrennten Parts gewünscht. Erst schien alles schön, dann kam das Erwachen & zum Schluss kam eine wirklich kurze Erkennungs- & Verbesserungsphase. Ich hätte es mir irgendwie verwoben gewünscht. So fühlten sich beide Parts teilweise vollkommen verschieden an. Die Auflösung kam auch recht kurz. Wobei da die Frage besteht, ob man in einem New Adult Buch bei sowas ins Detail gehen will. Fazit: Alles in allem kann ich sagen, dass die Geschichte okay ist, aber für mich nicht der Burner war! Das Setting war teilweise aus dem ersten Band recycelt & es gab für einiges einfach keinen Grund. Dementsprechend konnte ich auch nicht immer alles nachvollziehen. Das Buch hat letztendlich 3 Sterne von mir bekommen. Hinweis: Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag bekommen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks