Jennifer L. Armentrout Scorched

(141)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 18 Follower
  • 3 Leser
  • 52 Rezensionen
(39)
(60)
(34)
(8)
(0)

Inhaltsangabe zu „Scorched“ von Jennifer L. Armentrout

Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?

Ein gutes Buch, allerdings ist es stellenweise langweilig und manchmal nervt die Protagonistin.

— ellasbookdream

Schöne Geschichte mit wichtiger Thematik!

— catchingbooks_chasingdreams

Ein ganz gutes Buch für zwischendurch. Hat mir genauso gut gefallen, wie der vorherige Band.

— Lesemaus19

Sehr schön geschrieben, hat mir aber nicht so gut wie Band 1 gefallen - trotzudem sehr lesenswert.

— SteffiPM79

....gefühlvoll, hat mir genauso gut gefallen wie Teil 1.

— laurasworldofbooks

Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!

— Journeythroughbooks

….gefühlvoll, schmerzlich...therapierend...

— Buch_Versum

Ich fand es toll :)

— jessi_here

Eine ganz nette Geschichte, jedoch etwas vorhersehbar und langatmig.

— NewAdult_Fan

Vorhersehbare Konversationen und sinnlose Handlungen. Guter Schluss.

— MagaFrick

Stöbern in Erotische Literatur

Mr. O - Ich darf dich nicht verführen!

Witzig, sexy, süß. Absolut gelungenes Buch!

steffis_bookworld

Under Your Skin. Nimm mich mit

Richtig gut, würde sehr gerne die Geschichten von Dreds Bandkollegen lesen :-)

Lrvtcb

Diamonds For Love – Voller Hingabe

Romantische Liebesgeschichte in San Francisco

JuliB

Tempting Love - Spiel nicht mit dem Bodyguard

Dieser Bodyguard weiß genau, was er will.

Meine_Magische_Buchwelt

Game of Hearts

Vielversprechender Einstieg, der mich fast ein wenig zu sehr an die Paper-Reihe erinnerte.

LittleLondon

Sugar & Spice - Glühende Leidenschaft

Für alle Fifty Shades of Grey- Fans!

ameliesophie

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein wirklich gut erzähltes Buch

    Scorched

    ejtnaj

    16. February 2018 um 15:34

    Andrea fühlt sich zwar irgendwie zu Tanner hingezogen, doch sie weiß nicht ob sie ihm näherkommen oder ihm lieber eine verpassen möchte.Als sie zusammen mit ihren besten Freunden Urlaub in einer Hütte in West Virginia verbringen, stellt dieser Urlaub doch alles auf den Kopf. Beide können nicht mehr ohne einander, aber Andrea hat private Probleme die sie völlig gefangen nehmen und ihre Liebe zu zerstören droht.Nachdem ich vor kurzem schon frigid regelrecht verschlungen habe, konnte ich es nicht mehr erwarten die Geschichte von Andrea und Tanner zu lesen.Wie immer bei diesem Genre muss einem natürlich klar sein, dass es ein Happy End geben wird und der Weg dorthin recht steinig werden kann.Der Einstieg ins Buch ist mir wirklich recht leicht gefallen und ich bin auch recht gut vorangekommen.Mir hat auch gut gefallen, dass auch hier die Handlung aus beiden Sichtweisen erzählt wird wobei Andrea schon den größten Anteil hat.Gut das eine oder andere war mir vielleicht etwas zu viel, aber dies ist ja auch immer eine Ansichtssache und jeder Leser empfindet dies eben anders.Der Handlung an sich konnte man sehr gut folgen und man konnte auch alles recht gut während des Lesens nachvollziehen auch wenn man selbst vielleicht eine andere Entscheidung getroffen hätte.Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und so konnte man sich so seine Gedanken machen wie wohl alles ausgehen wird.Die Figuren des Romans waren alle mit sehr viel Liebe zum Detail beschrieben und so konnte man sie sich während des Lesens völlig problemlos vor dem inneren Auge entstehen lassen.Obwohl ich noch nie in den USA war konnte ich mir alles durch die Beschreibungen von den verschiedenen Handlungsorten sehr gut vor dem inneren Auge entstehen lassen.Alles in allem hat mir der Roman sehr gut gefallen, auch deshalb weil er auf seine Art völlig anders als frigid war.Sehr gerne vergebe ich für den Roman die volle Punktzahl.

    Mehr
  • Ein gutes Buch.

    Scorched

    ellasbookdream

    16. February 2018 um 15:16

    Klappentext:Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?QuelleZum Cover:Das Cover ist schön gestaltet und die Farbe, in der der Titel geschrieben ist, ist sehr hübsch. Allerdings passt die Beschreibung von Andrea nicht wirklich zu der Abbildung auf den Cover, da Andrea in Buch rote Locken hat. Zum Inhalt:Andrea kann Tanner überhaupt nicht ausstehen, was unter anderem daran liegt, dass sie einmal zusammen zwei Kurse hatten und Andrea Tanner echt heiß fand, dieser ihr jedoch keinerlei Beachtung schenkt. Bis zu dem Tag an dem Andrea Tanner mit ihrer Mitbewohnerin Clara in flagranti erwischt. Von da an hält sich Andrea vor ihm fern, allerdings ist er der beste Freund des Freundes ihrer besten Freundin Sydney. Tanner hat ein ganz eigenes Bild von Andrea. Er findet, das sie ein reiches Partygirl ist, das alles in den Arsch geschoben bekommt. Deshalb sind die beiden nicht gerade froh, als sie von ihren besten Freunden Kyler und Sydney auf einen Sommerurlaub nach West Virginia eingeladen werden. Doch Tanner sieht Andrea als Herausforderung, bis er sie und ihre Probleme richtig kennenlernt. Zu den Charakteren: Andrea ist ein Mädchen, das einem oft selbstbewusst erscheint, sich in Wahrheit allerdings unwohl in ihrer Haut fühlt. Sie hat sehr viele Selbstzweifel, was ihr Aussehen betrifft. Nachdem sie ein Medizinstudium begonnen hat, hat sie sich anders entschieden und möchte Lehrerin werden. Andrea ist in einer finanziell gut abgesicherten Familie aufgewachsen, doch ihr Vater war früher Alkoholiker, bevor er sich für eine Therapie entschieden hat. Auch Andrea hat ein Alkoholproblem: Sie betrinkt sich oft, um ihre Sorgen zu vergessen und kann nicht nach ein oder zwei Bier aufhören, sondern trinkt so lange, bis sie fast nichts mehr weiß. Tanner möchte Polizist werde, wie sein Vater es war, der viele Fehler gemacht hat. Er arbeitet freiwillig bei der Feuerwehr, möchte allerdings auf die Polizeiakademie. Tanner ist kein Beziehungsmensch, für ihn gibt es meistens nur One Night Stands, doch wenn ihm jemand nahe steht, möchte er diese Person beschützen. Sydney ist eine sehr verständnisvolle Person, die Andrea unterstützt und ihr in schwierigen Situationen hilft. Sie möchte nicht, dass ihr Freundin verletzt wird, und sagt oft was sie denkt. Zum Schreibstil:Der Schreibstil von Jennifer L. Armentrout hat mir gut gefallen. Sie hat gefühlvoll und flüssig geschrieben, was sehr angenehm war. Meine Meinung: Ich hatte ein wenig Angst davor das Buch zu lesen, aber es war definitiv besser als Frigid. Trotzdem fand ich es wenig langweilig. Dadurch, dass die Vier in einer Hütte gewohnt haben, wo es nicht sehr viel zu tun gab, haben sich Tanner und Andrea ihren sexuellen Neigungen freien Lauf gelassen, was irgendwann ein wenig genervt hat. Genau wie Andrea andauerndes Zweifeln. Nachdem sie einmal mit Tanner geschlafen hat und er ihr gesagt hat, dass sie ihm etwas bedeutet, kamen sofort wieder Zweifel, als er nicht mit ihr geredet hat. Andreas Drang Alkohol zu trinken, sobald sie ein Problem mit etwas hat, fand ich erst auch ein wenig merkwürdig, doch am Ende hat alles Sinn ergeben und ich habe sie auch besser verstanden. Tanner fand ich als Typ ganz in Ordnung. Er hat manchmal ein paar Sprüche rausgehauen, die ihn in meiner Beliebtheitsskala haben runterrutschen lassen, doch er hat es mit seiner liebevollen Art wieder wett gemacht. Zum Ende hin wurde das Buch sehr ernst, da es sich mit einem ernsteren Thema auseinandergesetzt hat. Ich fand es sehr gut, dass Jennifer L. Armentrout auf das Thema eingegangen ist und dass es einen Grund für Andreas Verhalten gab, das nicht immer tadellos war. Fazit: Ein gutes Buch, allerdings ist es stellenweise langweilig und manchmal nervt die Protagonistin. Bewertung:3,5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension: Scorched

    Scorched

    mara_loves_books

    03. January 2018 um 22:59

    Meine Meinung:   Das Cover von diesem Buch gefällt mir an sich sehr gut. Jedoch muss ich leider sagen, das es jetzt auch nicht unbedingt der allergrößte Blickfänger ist. Zudem ist mir auch aufgefallen, das die weibliche Hauptperson Andrea rötliche Haare im Buch hat, dagegen hat das Mädchen auf dem Cover aber blonde Haare und das finde ich etwas unpassend dem Buch Inhalt gegenüber. Positiv finde ich aber das man irgendwie Übereinstimmungen zum ersten Band erkennt und man somit sieht das es eine Reihe ist. Über den Schreibstyle der Autorin gib es eigentlich nicht so wirklich etwas zu sagen da Jennifer einfach eine meiner Lieblingsautoren ist, weil sie zum einen auch einen der besten Schreibstyle hat die ich nunmal kenne.  Wie fast immer gab es überhaupt keine Schwierigkeiten bei dem Einstieg des Buches, da Jennifer mich irgendwie immer so catcht das ich schon seid der ersten Sekunde im Geschehen drinnen bin, sowie eben auch hier. Es war ein wirklich guter Einstieg ins Buch, bei dem es wirklich nichts zu meckern gibt. Ebenso gefällt es mir das man auch wieder in diesem Buch aus den Sichten der beiden Hauptpersonen lesen kann und somit eben weiß was die Person in den Moment dann auch Gedacht hat.  Die Handlung des Buches war auch total gut mal wieder. Es war einfach nur super interessant und hatte eben deshalb auch einen sehr großen Suchtfaktor beim lesen. Allerdings wenn ich mich jetzt entscheiden müsste ob ich den ersten oder diesen Band besser finde, würde ich auch glaube ich diesen Band hier auswählen. Leider kann ich mich nicht mehr all zu perfekt an Frigid erinnern da ich es vor über einem Jahr gelesen habe, doch größtenteil weiß ich dennoch alles. Ein Entscheidender Punkt der auch wirklich diese beiden Bücher voneinander so dolle unterscheidet ist für mich die Spannung. Klar beide Bücher waren super spannend, dennoch hatte die Spannung in Frigid noch einen größeren Thriller Aspekt was hier keinesfalls zu traf. Trotzdem war dieses Buch so verdammt spannend, das ich oft echt nicht dieses Buch aus der Hand legen wollte. Für mich war dieses Buch irgendwie besser aus dem Grund der eigentlichen Thematik, da eben hier sehr spannende Sachen passiert waren, die einfach so verdammt cool waren weil ich es eben noch nicht wirklich in anderen Büchern gelesen habe.  Die Story war auch oftmals sehr unterhaltsam, weil ich Tanner einfach manchmal nur zum Todlachen fand. Die Bindung zwischen den Charakteren hat mir total gut gefallen und gerade zum Ende hin war es einfach nurnoch besonders und auch super interessant. Ebenso fande ich die Idee mit den Sommerurlaub total cool, weil dies meistens total unterhaltsam ist. Das Ende des Buches war einfach nur perfekt, da Sachen Geschehen sind wo ich es super cool fand das dies eben nun auch mal in einer solchen Liebesgeschichte statt findet. Es war ein Hammer Abschluss und auch zum Schluss nochmal sehr süß! Die gesamten Charaktere waren auch mal wieder super. Der männliche Hauptcharakter Tanner gefiel mir mit seiner Art auf Anhieb direkt schon gut. Er war ein sehr amüsanter Charakter der eine sehr lockere Art hat und gerne mal auch einen Spruch machte. Ebenso war er auch, auch wenn man es auf Anhieb nicht direkt denkt, ein sehr gefühlsvoller Mann der Zucker süß sein konnte. Er war wirklich zum verlieben. Auch die weibliche Hauptperson Andrea hat mir sehr gut gefallen. Irgendwie finde ich das sie sogar ein sehr besonderer Charakter war, da sie Eigenschaften hatte die nicht ganz so typisch für solche Mädchen wie sie sind und an sich war sie einfach nur super angenehm. Die Nebencharaktere waren genauso Klasse. Zwar gab es nicht wirklich viele, aber die die es gab waren super zudem kannte ich sie aber auch schon aus dem ersten Band. Mein Fazit zu dem Buch fällt sehr gut aus, da mir dieses Buch wirklich sehr gut gefallen hat. Es hatten einen sehr großen Suchtfaktor und es war für mich von der Handlung her auch irgendwie besonders. Zudem gefällt es mir sogar ein Stück weit besser noch als der 1. Band Frigid.  Bewertung:  Dieses Buch bekommt von mir 5/5 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Scorched" von Jennifer L. Armentrout

    Scorched

    sarahs_buecher_universum

    09. December 2017 um 14:24

    Klappentext:Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?Charaktere:Andrea lernt man genauso wie Tanner schon im ersten Band "Frigid" kennen. Man merkt von Anfang an, dass hinter ihrem Gezanke mehr steckt als man zunächst denkt. Andrea und Tanner schmeißen sich immer wieder Dinge an den Kopf und es scheint so als würden sich die beiden überhaupt nicht leiden. Auch wenn das Meiste an ihnen abprallt, sind manche Worte auch verletztend. Hinter Andreas lebensfrohen, mutigen und schlagfertigen Fassade, steckt so viel mehr, was ich am Anfang niemals erwartet hätte. Andrea wirkte für mich besonders in "Frigid" immer glücklich und nichts konnte sie unterkriegen. Unter ihrem Lachen sieht es jedoch ganz anders aus und das wird viel in diesem Buch thematisiert. Besonders am Ende geht es viel um Andrea und ihre Probleme. Ich hätte mir da gewünscht, dass es mehr um sie und Tanner geht aber besonders das Ende war sehr gefühlvoll und auch interessant. Im Laufe des Buches wird Andrea sich immer mehr bewusst was ihre Probleme sind. Zuvor hat sie darauf nicht gut reagiert und wollte niemanden an sich heranlassen. Andrea hat sich in diesem Buch so wahnsinnig verändert und ich bin froh, dass am Ende immer noch etwas von der lebensfrohen und sarkastischen Andrea übriggeblieben ist.Ich kann nur sagen wie sehr ich mich in Tanner verliebt habe. Ich hätte niemals gedacht, dass ich ihn mehr mögen würde als Kyler, aber im Endeffekt ist es so. Tanner hat eine vorlaute Klappe und man denkt zunächst er kann sich nur mit Andrea streiten. Langsam jedoch entwickelt er Gefühle für sie und ich fand die Art und Weise wie er Andrea betrachtet einfach wunderschön. Es geht im nicht nur um Andreas Körper, obwohl der auch oft genug betont wird. Im Allgemeinen findet er sie wunderschön und er bringt es auch jedes Mal wieder zum Ausdruck. Ich fand Tanner einfach nur zuckersüß und er gefällt mir sogar noch zehnmal besser als Kyler. Auch hinter Tanners vorlauten Klappe, steckt wirklich ein sehr süßer und weicher Kern, der auch Andrea zum Schmelzen bringt. Man konnte in dem Buch sehen wie humorvoll Tanner sein kann, aber auch wie ernst er sein kann, wenn es sein muss. Die beiden sind ein tolles Paar und auch dieses Buch war wirklich toll.Meine Meinung: Ich fand den Anfang und den Hauptteil von "Scorched" wirklich toll. Tanner und Andrea sind als Paar zuckersüß und ich habe die ganze Zeit mitgefiebert. Das Ende war für mich irgendwie zu unspektakulär, ich weiß auch nicht wie ich das beschreiben soll. Am Ende ging es irgendwie nur um Andrea, was auch wichtig war, jedoch rückte ganz besonders am Ende die Liebesbeziehung von den beiden in den Hintergrund, was ich wirklich schade fand. Ich hätte mir von dem Ende wirklich mehr erwartet und deshalb musste ich dem Buch leider etwas abziehen. "Frigid" ist immer noch mein Favorit der Reihe, obwohl Tanner hätte alles rausreißen können. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung nicht nur für das Buch, sondern für die ganze Reihe.Bewertung:4,5  von 5 Sternen

    Mehr
  • Schöne Schmökerstunden :)

    Scorched

    Sabrinas_fantastische_Buchwelt

    08. October 2017 um 11:36

    Titel: ScorchedAutor: Jennifer L. ArmentroutReihe: Frigid #2Verlag: PiperGenre: Young-/New Adult|ErotikSeitenanzahl: 300Ich lehnte mich ein kleines Stück zurück, um ihr Gesicht mit beiden Händen zu umfassen. "Wenn wir diese Hütte Ende der Woche verlassen, will ich dich wiedersehen."Ihre Lider hoben sich flatternd "Wir werden uns wiedersehen."Ich grinste. "Ich weiß, aber das habe ich nicht gemeint. Ich will dich ´wiedersehen´, Andrea. Verstehst du, was ich sagen will ?"//S.158//Cover:Standard, aber es ist wie Teil 1 gehalten und passt daher. Haut mich aber nicht um.Meine Meinung:Viele meckern ja, dass die Frigid-Reihe nicht so toll ist wie ihre andere Reihe...ich sehe das etwas anders.Während mich "Wait For You" & Co. ehrlich gesagt nicht sonderlich berührte (Ausnahme: Stay With Me....der Teil ist mega geil ♥ ), finde ich ihre neue Reihe wesentlich spannender und schöner.Ja...auch dieser Teil ist leicht oberflächlich und auch leicht überdramatisiert, Aber....ich konnte so wunderbar wieder meinen Kopf abschalten....und deswegen mag ich diese Bücher so gerne !!Während des Lesens bin ich einfach entspannter, weil ich mich nicht so krampfhaft auf das Geschehen konzentrieren muss, sondern mich einfach von der Story mitreißen lassen konnte...Zwar finde ich Teil 1 etwas besser, aber warum genau kann ich auch nicht sagen, ist einfach so ein Gefühl, das ich während des Lesens hatte.Das Ende empfand ich leicht too much, aber naja...war eben nicht so ganz mein Fall...klar...bei dem Verlauf des Buches nicht undenkbar, aber mir gefiel es nicht so.Die Charaktere gefielen wieder ganz gut. Auch dieses Mal sind Sydney und Kyler dabei. Ihre Auftritte fand ich gut platziert. Sie gingen nicht unter, stahlen dem aktiellen Paar aber auch nicht die "Show".Andrea & Tanner gefielen mir gut. Ich konnte verstehen, warum sie so handelten oder dachten.Andrea ist sehr flippig, hatte aber auch ernstere Seiten.Tanner dagegen war die meiste Zeit sehr ernst.Der Schreibstil ist locker und spannend geschrieben.Fortsetzung ?: Ich bitte drum !Bewertung:Manchmal etwas too much, aber wieder sehr mitreißend geschrieben. Ich bitte um eine Fortsetzung !Von mir gibt es: 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!

    Scorched

    Journeythroughbooks

    08. October 2017 um 10:41

    Rezension – Scorched – Jennifer L.Armentrout Zum Inhalt: Wie weit würdest du gehen, um deine Liebe zu retten? Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein? Meine Meinung: Scorched ist der zweite Teil der Frigid-Reihe und mein allererste Gedanke, als ich den Klappentext gelesen habe, war : „Also genau das gleiche in grün.“Ziemlich enttäuschend dachte ich und hab das Buch erstmal ins Regal gestellt um es ein paar Wochen später dann doch in die Hand zu nehmen.... Ich wurde überrascht!Natürlich gibt es die Parallelen zu Frigid, da die Charaktere ja wieder dabei sind, aber diesmal stehen ja Tanner und Andrea im Mittelpunkt.Die Alkoholsucht von Andrea fand ich sehr gut Thematisiert und dargestellt, denn so kann es durchaus ablaufen! Diesen Teil der Story fand ich sehr überraschend! Dieser Aspekt hat dem Buch eine tolle Tiefe gegeben, um sich von anderen Büchern dieses Genre abzuheben.Tanner und Andrea haben mich auch sehr gut als „Paar“ gefallen! Die Dynamik der beiden ist absolut mitreißend!Diese Geschichte hat mir letzendlich sogar noch besser gefallen als Frigid selbst, da ich den 'Thriller-Anteil' darin doch sehr unrealistisch empfand.Ein toller New Adult Roman mit ein wenig mehr tiefe als in diesem Genre üblich!  

    Mehr
  • ….gefühlvoll, schmerzlich...therapierend...

    Scorched

    Buch_Versum

    26. September 2017 um 10:43

    Ich liebe Jennifer L. Armentrout und Ihre wundervollen Werke. Ich kann mir immer sicher sein, dass Ich begeistert bin. Tanner und Andrea können sich nicht ausstehen, sie komme immer wieder gegeneinander. Als Sky und Kyler diese zu einer Reise einladen können Sie nicht von einander fliehen. Das Cover ist passend zum ersten Buch , es ist wunderschön. Es zeigt 3 Modelle, die zueinander zugeneigt sind. Der Klapptext ist schlüssig und macht neugierig auf das Buch. Die Hauptprotagonisten bestehen aus Tanner und Andrea. Andrea ist von Veränderungen geplagt. Sie muss sich mit vielem auseinander setzten. Sie zeigt sich sehr verwirrt und verletzlich. Tanner holt immer wieder Ihre Wut zum Vorschein, diese zeigt aber dann auch Ihre Ehrlichkeit und Schlagfertigkeit. Tanner ist charismatisch und sexy. Er ist vom ersten Moment amüsant & im Bezug auf Andrea immer wieder zu neuen Manövern verpflichtet, die aber zwischendurch doch seine gefühlvolle Seite zeigen und man will genauer hinter seine Fassade blicken. Der Schreibstil von den Jennifer L. Armentrout ist mitreißend, leicht, sehr bildlich und flüssig. Die Erzählweise ist fesselnd, emotionell, aktionistisch und unterhaltsam. Die Autorinnen bieten dem Leser eine gefühlvolle, spannende und aktionistische Lektüre. Der Leser bekommt tieferen Eindruck in die Welt von Andrea und Tanner, diese ist verwirrend und empfindsam. Die Autorin lässt den Leser in ihre Gedanken einsehen und dieser fühlt mit, der Wechsel der Perspektive verstärkt dieses. Die Geschichte ist mitreißend und man versinkt in dieser und kann Sie nicht mehr aus der Hand legen. Die Anziehungskraft, die Entwicklung der Sympathie und der Schlagabtausch zwischen Tanner & Andrea fesseln und berühren, geben innerhalb des Buches einen wundervollen Humor und machen die Protagonisten viel sympathischer, mit Ihren Fehlern und der Verletzlichkeit. Das Buch zeichnet sich durch die Überwindung und Erkennung einer Sucht sowie das zueinander finden von der Hauptprota aus. Es hat mir sehr viel Freude bereitet das Buch zu lesen und hat mich mitgerissen, berührt, amüsiert und gefesselt. Fazit:_____Definitiv wieder in den Bann gezogen. Der Schreibstil von Jennifer ist einfach bemerkenswert und ich finde es immer wieder erstaunlich, dass Ich ohne viel von der Story vorab wissen muss, um begeistert & sehr gut unterhalten zu werden. Jedes Buch bisher war empfehlenswert!Diesmal ist es der 2. Band der Reihe und wir bekommen nicht nur eine empfindsame, gefühlvolle Story die in die Tiefe geht, nein es gibt als Zuschlag noch Details von Sky und Kyler vom Vorband. Sehr gut ist auch die Ernsthaftigkeit des Themas des Alkoholmissbrauchs besprochen wurden, denn auch fest verbunden Persönlichkeiten können von dieser ergriffen werden, ohne dass es die wichtigsten Personen, im Umkreis zur Vorsicht und Alarmbereitschaft motiviert. Toller Mix aus Gefühlen, Erotik und Protagonisten, die mehr sind als Sie auf den ersten Blick scheinen. Ein Buch, dass einen bewegt, erregt und zeigt was wichtig ist, um Hilfe anzunehmen! Trotz Ernsthaftigkeit wird man außerdem von der erotische Anziehungskraft der beiden Hauptprotagonisten gefesselt, diese ist spürbar, sinnbetäubend & betörend. Die knisternde Stimmung wird durch den immer wiederkehrenden Schlagabtausch gesteigert & amüsiert durch die humorvollen Sprüche, sowie lockert zwischendurch die Stimmung auf. ! Emotionell ! Ergreifend ! Mitreißend !<3 Vielen Dank für das sehr mitreißende & leidenschaftliche Lesevergnügen & Rezi Exemplar an den Verlag Piper.

    Mehr
  • Scorched

    Scorched

    jessi_here

    19. September 2017 um 20:02

    Mehr auf: http://xobooksheaven.wordpress.com/Inhalt:Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?Quelle: piper.deMeinung:Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!   „Es war die absolut dämlichste Aktion, an der ich mich je beteiligt hatte. Und das sagte einiges, da ich in meinen zweiundzwanzig Jahren auf dem Planeten Erde schon eine Menge dämlicher Dinge getan hatte.“Das Cover ist an sich wirklich schön, wäre da nicht das Mädchen. In dem Buch erfährt man, dass Andrea rote Haare hat, das Mädchen auf dem Cover ist blond und ich komme mit solchen Unterschieden gar nicht klar. Hier hätte man wenigstens auf die Haarfarbe achten können. ANsonsten versprüht es typisch romantischen Flair und passt somit auch sehr gut zum Inhalt.Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr schön zu lesen, da sie anschaulich und gefühlvoll schreibt. Durch eher einfache Formulierungen und keinen komplizierten Wortschatz kommt man sehr schnell voran und stolpert nicht über Wörter oder verschachtelte Sätze. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, hier wechseln sich die Sichtweisen von Tanner und Andrea ab, dadurch kann man zu beiden Protagonisten eine Beziehung aufbauen.Zu Beginn lernen wir hier Tanner und Andrea kennen, sie sind mit Syd und Kyler befreundet, jedoch kommen sie sich oft in die Haare. Zusammen fahren die vier dann in eine Hütte um Urlaub zu machen und dort kommen sich die beiden langsam näher und merken, dass sie einander gar nicht so sehr hassen.Der erste Teil der Reihe hat mir wirklich gut gefallen, dann habe ich all die negativen Meinungen zu Band zwei gelesen und habe mich schon auf eine Enttäuschung vorbereitet. Gelesen habe ich das Buch mit der lieben Michele, die ebenso niedere Erwartungen wie ich hatte. Zuerst aber hat das Buch einen wirklich tolle Eindruck gemacht, der Beginn war solide und man konnte sich bereits etwas auf die Geschichte einstellen, da es nur um die Frage ging, ob Tanner und Andrea mitfahren. Hier hat man schon die Spannung zwischen den beiden bemerkt, da sie sich immer gezankt haben, dies war aber nicht übertrieben und man konnte dies als Leser sogar nachvollziehen.Was ich sofort anmerken muss ist, dass Tanner endlich kein Bad Boy ist, dies habe ich schon auf den ersten Seiten bemerkt. Er neckt Andrea, dies aber meistens auch nur, weil sie anfängt. Dennoch hat er nicht jede Woche ein anderes Mädchen in seinem Bett und auch im Laufe der Geschichte wird deutlich, dass er sich um seine Freunde und vor allem um Andrea kümmert. Er steht ihr immer zur Seite, zwingt sie zu nichts und lässt ihr auch mal ihren Freiraum. Solche Jungs finde ich in diesem Genre immer wieder erfrischend, denn meist sind die bösen Buben diejenigen, die das Genre beherrschen. Die komplette Geschichte baut sich mit netten Charakteren allerdings ganz anders auf und auch hier wird anderweitig Drama eingebracht.Und zwar mit Andrea. Sie hat einige Probleme, dies wird schon im Klappentext erwähnt. Diese wurden sicherlich wegen der Spannung und dem Drama eingeführt, dennoch hat sie reale Probleme, die jeden anderen im echten Leben ebenso treffen könnten und hier hat die Autorin wirklich eine Meisterleistung abgelegt, denn genau wie Andrea handelt, handeln tausende Menschen auf der ganzen Welt, soll heißen, dass sie sich die Problem oftmals nicht eingestehen wollen und erst nach einem krassen Erlebnis oder einer Eingebung bereit sind, Hilfe anzunehmen. Abgesehen von ihren Problemen ist Andrea eine tolle Frau, sie hat Kurven und kann sich sehr gut gegen Jungs verteidigen, wenn es denn sein muss.Die Geschichte beginnt eher schleichend und wird langsam rasanter. Auf der Hütte entwickeln sich die Gefühle der beiden dann zusehends mehr, als Leser hat man es natürlich schon ab Seite eins gefühlt, doch da beginnen die beiden sich näher zu kommen und ich fand das wirklich schön zu lesen. Es ging mir persönlich nicht zu schnell und war auch nicht unglaubwürdig, wie es bei solchen Büchern öfter der Fall ist.Syd und Kyler spielen hier eher eine Nebenrolle, kommen jedoch als einzige Figuren öfter vor. Wer den ersten Band gelesen hat, kennt die beiden bereits, wenn nicht bekommt man hier trotzdem ein paar Informationen, was ich ganz gut fand, denn so kann man die Bücher auch unabhängig von einander lesen. Meist waren sie aber nur zu wichtigen Momenten zugegen oder wenn einer der beiden Protagonisten jemanden zum Reden brauchte, abgesehen davon haben sie keinen großen Dienst verrichtete, das Buch konzentriert sich also voll und ganz auf Tanner und Andrea.Die letzten 150 Seiten waren dann noch voller Drama, was mich hier gar nicht so gestört hat, da es gar nicht so weit her geholt war. Diese Ereignisse haben schließlich auch zum Ende geführt, welches ich wirklich schön war. Ich empfand es nicht als unrealistisch und es war zwischendurch einfach nur romantisch. Ich muss ja gestehen, dass ich die Bücher von Armentrout nicht wirklich mag, ich mag Obsidian nicht und allgemein ihre Fantasy-Bücher, jedoch haben mir Frigid und Scorched sehr gut gefallen, vielleicht sollte ich weitere YA Romane von ihr lesen. Hier konnte ich jedenfalls alle nachvollziehen und habe auch die Beweggründe der Figuren verstanden, das Ende hat alles noch abgerundet.Fazit:Ich kann sagen, dass mich das Buch positiv überrascht hat. Natürlich gab es viel Drama und einige Probleme, doch da diese jeden treffen können, fand ich es wirklich gelungen. Ich vergebe dafür 4 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Diese Reihe von Jennifer L.Armentrout kann mich einfach nicht so wirklich überzeugen

    Scorched

    divergent

    09. August 2017 um 16:23

    Titel: ScorchedOriginaltitel: ScorchedAutor: Jennifer L.Armentrout // J.LynnSeitenanzahl: 300Teil: 2/2Genre: New Adult |Liebesroman| ContemporaryVerlag: PiperAn den meisten Tagen, weiß Andrea nicht, ob sie Tanner lieber küssen oder ihn schlagen soll. Tanner ist zwar richtig heiß, mit seinem durchtrainierten Körper und den schönen Augen, aber er ist auch ein echter Womanizer, der schon viele Frauen in seinem Bett hatte. Er ist an einer ernsthaften Beziehung nicht interessiert, bis jetzt. Denn als die beiden gemeinsam mit ihren zwei Freunden Sydney und Kyler die Woche auf einer Hütte Mitten im Nirgendwo verbringen, kommen sich Andrea und Tanner schnell näher. Doch Andrea hat private Probleme, die eine Beziehung unmöglich erscheinen lassen...Normalerweise liebe ich die Bücher von Jennifer L. Armentrout, die auch unter dem Namen J.Lynn schreibt! Doch mit diesem Zweiteiler kann sie mich leider so gar nicht überzeugen. Ich mochte "Frigid" den ersten Band, schon nicht sonderlich und auch dieser zweite Band; "Scorched" gefiel mir nicht so gut, wie beispielsweise die Wait for You-Reihe. Vielleicht habe ich auch einfach zu hohe Ansprüche, aber diese Reihe ist so durchschnittlich und hat überhaupt nichts Besonderes an sich. Klar viele New Adult-Romane ähneln sich in einer gewissen Art und Weise, aber trotzdem bin ich von diesem Zweiteiler, von einer meiner absoluten Lieblingsautorinnen, schon enttäuscht!Zu den Figuren und zur Geschichte:Andrea fand ich nicht sonderlich sympathisch. Sie wirkte auf mich auch teilweise sehr kühl und unnahbar. Auch ihre Gedanken konnte ich nicht immer ganz nachvollziehen! Ihr merkt, von ihr war ich kein großer Fan. Anders sieht's da schon bei Tanner aus, den richtig gemocht habe.Er ist witzig, charmant, süß und wäre ja eigentlich der perfekte Freund für Andrea, auch wenn die das erst kapieren muss.Dafür, dass die beiden sehr oft streiten, kommen sie sich hier, in dieser Geschichte doch sehr schnell, sehr nahe.  Beide mögen und hassen sich zugleich. Doch je mehr sie einander besser kennenlernen, desto mehr verlieben sich beide ineinander. Andreas private Probleme werden erst im letzten Teil der Geschichte so wirklich zur Thematik und da auch gut beschrieben. Ich muss auch sagen bzw schreiben, dass mir das letzte Drittel der Geschichte wirklich am besten gefallen hat, denn da wurde alles etwas tiefgründiger und ernster! Ansonsten ist die Liebesgeschichte von Andrea und Tanner nicht wirklich was Besonderes! Ähnliche Geschichten hat man schon woanders gelesen & somit ist "Scorched" ganz okay für zwischendurch, aber mehr, darf man dann auch nicht erwarten.Wer schon viele New Adult-Romane gelesen hat (so wie ich) sollte um diesen Zweiteiler von Jennifer L.Arementrout eher einen großen Bogen machen, denn wenn man "Frigid"&"Scorched"nicht gelesen hat, hat man auch nicht sonderlich viel versäumt. Man bekommt eine gewöhnliche Liebesgeschichte geliefert, die erst im letzten Drittel tiefgründiger wird!3 von 5 Sternchen!

    Mehr
  • Scorched

    Scorched

    fraeulein_lovingbooks

    31. July 2017 um 14:24

    Inhalt An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?(Quelle: Klappentext)  Meine Meinung „Scorched“ ist Teil 2 der Frigid-Reihe und kann ohne Vorkenntnisse des ersten Teil „Frigid“ gelesen werden. Andrea betrinkt sich auf jeder Party und schläft wahllos mit Männern. Schon oft musste die beste Freundin Sydney sie nach Hause bringen und sie „retten“. Warum sie sich immer wieder abschießt, bleibt offen. Wenn sie nicht betrunken ist, streitet sie sich mit Tanner oder ist mit dem Wechsel ihres Studienfachs beschäftigt. Ihre Eltern finanzieren ihre Wohnung, aber die Studiengebühren muss sie selbst bewältigen. Zumindest ab jetzt.Eigentlich kennt sie Tanner schon viel länger als alle wissen und sie hat lange für ihn geschwärmt, aber er hat sie nie beachtet – bis sie plötzlich alleine in der Hütte sind. Jetzt ist sie für ihn anziehend und Andrea gibt liebend gerne nach…bis sie eine unerwartete Wendung macht.Andrea und ich sind nicht miteinander warm geworden. Sie ist bockig, zickig und nervtötend – anders kann man sie nicht beschreiben. Unsympathisch, unsicher und anstrengend bis zur letzten Seite. Diese ganzen negativen Eigenschaften mit ihrer Erkrankung zu entschuldigen, so wie es hier dargestellt wird, finde ich enttäuschend.Da hätte man sich als Autorin wirklich mehr Mühe geben können und sich eine bessere Alternative einfallen lassen. Tanner ist lange Zeit ein Weiberheld gewesen und weiß genau, wie er die jungen Frauen behandelt hat. Seit er durch seinen besten Freund Kyler und dessen Freundin Sydney die rothaarige Andrea kennenlernt, ist er ihr verfallen. Doch die beiden sind wie Hund und Katz – sie zickig und er gibt ihr Paroli. Sie trinkt und er macht sich Sorgen und möchte ihr helfen. In einem gemeinsamen Urlaub mit Kyler und Sydney kommen sich Tanner und Andrea näher und die beiden beginnen eine Bettgeschichte, die sich im laufe der Tage zu einer Beziehung wandelt, auch wenn Andrea es immer wieder sabotiert…doch das Glück hält nicht lange.Ich mochte Tanner von der ersten Seite an, aber ich habe bis jetzt immer noch nicht verstanden, was er an Andrea findet. Einerseits passen sie wirklich gut zusammen, weil Tanner um die Gefahren der Alkoholsucht weiß, aber andererseits braucht er eine starke Frau an seiner Seite – besonders, wenn er ein Cop wird. Andrea macht zwar eine Wandlung durch und erkennt ihre Schwächen, aber ist sie wirklich gefestigt genug für ihn an ihrer Seite? Die Frage habe ich mir am Ende gestellt. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Andrea und Tanner, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Mir hat „Scorched“ leider nicht besonders gut gefallen, weil mich die Liebesgeschichte von Tanner und Andrea nicht überzeugen konnte. Die beiden hatten zwar jeweils Gefühle für den anderen, aber warum geben sie ihnen erst auf der Hütte nach? Warum nicht früher? So wirkt es auch nur noch wie ein schlechter Abklatsch von „Frigid“. Ist der Autorin nichts neues mehr eingefallen? Wirklich schade.Die einzelnen Schlagabtausche sind zwar ganz nett zu lesen, aber man hätte mehr aus diesen Situationen rausholen können. Es sind zwei gegensätzliche Charaktere und da hätten Funken fliegen müssen. Nachdem sie miteinander im Bett gelandet sind, wurde die Geschichte immer langweiliger und ich habe wirklich überlegt, ob ich abbrechen soll.Im letzten Drittel kam zwar wieder etwas Spannung auf, aber nicht genug, um mich zu fesseln.Mein Highlight waren Kyler und Sydney – die zwei haben dem Buch zu einem dritten Stern verholfen und ich würde mir wünschen mehr von ihnen zu lesen. Von mir gibt´s keine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Scorched"Bd.2 von Jennifer L. Armentrout

    Scorched

    majosBooks

    25. July 2017 um 17:10

    Autorin: Jennifer L. ArmentroutVerlag: PiperSeitenanzahl: 300Preis: 9,99€ISBN: 978-3-492-31027-7InhaltGefühle wie Feuer und EisAn den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?(Klappentext zu "Scorched" von Jennifer L. Armentrout)Meine MeinungAndrea ist in einer wohlhabenden Familie aufgewachsen und hätte jetzt schon fast ihr Medizinstudium in der Tasche, wenn sie dieses nicht noch kurz vor Schluss abgebrochen hätte, um zu Lehramt zu wechseln. Da sie immer mehr in Selbstzweifeln und Gedanken an die Zukunft versinkt, kommt ihr der Ausflug mit ihrer besten Freundin nach West Virginia gerade recht. Dass sie sich dafür mit Tanner vertragen muss, scheint zwar eine große Herausforderung, jedoch machbar zu sein - zumal sich beide dazu entschieden haben ihren Freunden Sydney und Kyler den Ausflug nicht zu verderben.Sydney, die ganz klar spürt, dass zwischen Andrea und Tanner etwas ist, lässt keine Gelegenheit aus die beiden alleine zu lassen und weiß gar nicht wie erfolgreich ihr Plan doch eigentlich auf geht.Andrea jedoch, von Selbstzweifel geplagt, kann sich nicht vorstellen, dass Tanner sie wirklich so sehr mag wie er es ihr mehrfach versucht zu erklären. Vor allem, da er nicht die wahre Andrea kennt. Sondern nur die, die sie vorgibt zu sein..Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Andrea und Tanner erzählt, wobei die Sicht von Andrea häufiger vertreten ist.Im Laufe der Geschichte wird man durch die zahlreichen und immer wieder aufkommenden Andeutungen immer neugieriger auf das Geheimnis, welches Andrea mit sich herum trägt. Man bekommt sehr schnell mit, dass sie starke Selbstzweifel hat und sich nicht wichtig genug fühlt, um jemandem etwas wert zu sein.Auch der viele Alkohol, den sie konsumiert, scheint ein großes Problem darzustellen. Sie selbst beteuert zwar immer wieder vor ihren Freunden, dass sie kein Problem damit habe und jederzeit aufhören könnte zu trinken. Doch sie weiß auch, dass sie sich damit selbst belügt. Denn das Alkoholproblem ist real und stellt für sie dazu noch eine ganz besondere Bedrohung dar..Durch diese ständigen Andeutungen und auch dieses Hin und Her zwischen Andrea und Tanner steigt die Spannung stetig bis es letztendlich im letzten Drittel des Buches zu der großen Enthüllung von Andreas Geheimnis kommt.Das Hin und Her zwischen Andrea und Tanner fand ich manchmal allerdings ein wenig nervig, da nach jedem Schritt vorwärts, zwei Schritte zurück zu folgen schienen. Die Beziehung zwischen den eiden kam also nie so wirklich voran, was mich manchmal echt aufgeregt hat.Durch die verschiedenen Perspektiven bekommt man als Leser ja mit, was die beiden übereinander denken und was sie dem jeweils anderem gerne sagen würden. Aber keiner der beiden macht es dann auch wirklich! Ich habe beide echt mehrmals in die Hölle gewünscht, weil es mich so aufgeregt hat..Vor allem Tanner, da er Andrea, oder Andy wie er sie nennt, wirklich sehr zu mögen scheint - und das nicht erst seit kurzer Zeit. So selbstsicher und arrogant er zeitweilen auch rüber kommen mag, eigentlich ist er doch ein ganz netter Kerl, der sich um seine Freunde sorgt und sich notfalls auch um sie kümmert. Er ist niemand, der jemanden einfach so im Stich lässt und steht auch hinter Andrea, was sie sich aber erst noch bewusst werden muss.Was mich ein klein wenig gestört hat, war, dass bei diesem Band -genauso wie beim ersten- das Cover nicht zu den Charakterbeschreibungen der Geschichte passt. Dementsprechend müsste das Mädchen beispielsweise eine rote Lockenmähne haben..Ich habe auch zwei/drei Stellen im Buch gefunden, an denen der Name Tanner mit anderen verwechselt wurde (ich glaube Tyler und Kyler waren es). Wäre das öfter vorgekommen, hätte es mich vermutlich ziemlich gestört, aber das war ja glücklicherweise nicht der Fall.FazitAufgrund des leichten und flüssigen Schreibstil lässt sich das Buch wirklich schnell lesen. Zum Großteil liegt es aber auch mit an der Thematik und der Spannung, die in dem Buch aufkommt. Man möchte doch schnell wissen, was es mit dem Geheimnis von Andrea auf sich hat.Mein einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass es wirklich ein ziemlich starkes Hin und Her zwischen Tanner und Andrea gibt und ich anfangs wenig Verständnis für Andreas Handlungen hatte(klärte sich jedoch im Lauf der Geschichte)~4/5 Sterne

    Mehr
  • Zwei ungleiche Erzählteile

    Scorched

    marcelloD

    12. July 2017 um 10:39

    Als ich mit „Scorched“ begann, war ich zunächst etwas verwirrt, denn Andrea und Tanner wurden uns in „Frigid“ als gute Freunde präsentiert, die regelmäßig etwas miteinander haben, sich aber auf keine Beziehung einlassen. Diese Konstellation ist in „Scorched“ gar nicht wiederzufinden, da die beiden eher wie beste Freunde eines Pärchens wirken, die zwangsweise miteinander zu tun haben und sich dann gegenseitig mobben. Zwar versucht die Autorin noch drum herumzuschiffen, in dem unserem letzten Pärchen Sydney und Kyler klar wird, dass die beiden nie etwas miteinander hatten, aber für mich passt das trotzdem nicht. Ich denke, dass Jennifer L. Armentrout erkannt hat, das man mit Andrea und Tanner etwas Gutes anstellen kann, wollte aber eine andere Ausgangslage haben und hat das Ganze etwas ungeschickt gelöst. Den gerade erwähnten Aspekt sehe ich schon als Kritikpunkt, aber er hat im Grunde keinen Einfluss auf die Entfaltung der Geschichte. In „Scorched“ bin ich wesentlich besser reingekommen, da mir sowohl Andrea als auch Tanner als Figuren gut gefallen haben. Vor allem Tanner hatte mich schnell überzeugt, vielleicht auch weil er ein sexy Feuerwehrmann ist ;-). Ich mag es generell sehr gerne, wenn zwischen den Protagonisten eine Anziehungskraft besteht, die sie aus welchen Gründen auch immer sich nicht eingestehen wollen und sich stattdessen leidenschaftlich foppen bis es zum Knall kommt. Das wird hier durch den Ferientrip (klar große Parallelen zu „Frigid“) in ein abgelegenes Haus inszeniert. Und dort entstehen wirklich sehr intensive und glaubwürdige Pärchenmomente, die mich noch mehr von den beiden überzeugt haben. Doch im letzten Drittel nimmt die Geschichte eine wirklich dramatische Wende, die in diesem Maße nicht zu erkennen war. Für diese doch sehr lockere, leichte Unterhaltung war mir das recht abrupt und wirkte etwas unpassend. Gleichzeitig habe ich dieses letzte Drittel aber sehr genossen, weil es einen wirklich sehr authentischen Blick auf hochaktuelles Thema wirft. Diese Entwicklung hat mich ungemein berührt und man konnte gut merken, dass die Autorin entweder selbst betroffen ist und sehr, sehr gründlich recherchiert hat, denn ich habe nur so an den Seiten geklebt, weil es mich so berührt hat. Dennoch: für die süße Liebesgeschichte etwas too much. Fazit: „Scorched“ ist in jedem Fall besser als „Frigid“, da der Zugang zu den Figuren schneller gelingt und diese mich als Pärchen ungemein überzeugen können. Dass die Geschichte im letzten Drittel eine dramatische Wendung nimmt, kommt sehr überraschend und empfinde ich insgesamt als unpassend. Für sich als eigenen Teil finde ich diesen dramatischen Teil aber genial berührend erzählt. Also die süße Liebesgeschichte und der dramatische Teil sind für sich sehr, sehr gut gemacht, zusammen wirken sie aber eher disharmonisch, daher ein Stern Abzug!

    Mehr
  • Schöne fortsetzung

    Scorched

    juliapeters

    01. July 2017 um 17:23

    Andrea und Tanner. Tanner und Andrea. An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia ändert alles. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein?In diesem Buch begleiten wir die, bereits aus Teil eins bekannten, Freunde von Kyler und Sydney: Tanner und Andrea. Andrea ist ein Partygirl, die gerne mal einen über den Durst trinkt, und im ständigen Klinch mit Tanner liegt. Tanner ist gut aussehend, und beliebt. Außerdem findet Andrea ihn ziemlich heiß, doch leider halten sie es nicht sehr lange aus, ohne mit einander zu streiten. Bis zu dem Punkt, wo Tanner Andrea wirklich vor den Kopf stößt. Von diesem Zeitpunkt an ändert sich alles zwischen den beiden. Ich mochte das Buch sehr, und ich finde es auch schön, dass die Autorin in dem Buch ein ernsteres Thema anspricht wie Selbstliebe und Alkoholismus. Dennoch ging es bis zum Ende ein bisschen zu oft heiß her für meine Geschmack. Das Buch hatte einen Tick zu viel Erotik, stattdessen hätte ich doch lieber von Andreas innern Vorgängen gelesen. Dennoch hat mir die Geschichte sehr gut gefallen, was ich besonders schön finde: Es wurde wie aus der Wait for you Reihe schon bekannt, die Charaktere aus der vorherigen Geschichte wieder mit eingebunden. Eine Empfehlung für alle New adult Fans: 4 Sterne 

    Mehr
  • War ein zweiter Teil wirklich nötig?

    Scorched

    violetbooklady

    22. June 2017 um 12:00

    Inhalt: Gefühle wie Feuer und Eis An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, ob sie Tanner näher kommen oder ihm lieber eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, aber sie halten es fast nie länger als fünf Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in einer Hütte in West Virginia stellt alles auf den Kopf. Plötzlich können die beiden nicht mehr ohne einander. Aber Andrea hat private Probleme, die sie völlig aus der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch für sie da sein? Quelle: Verlag

    Mehr
  • Eine sehr oberflächliche Story

    Scorched

    DrunkenCherry

    27. May 2017 um 13:48

    Eigentlich mag ich die Autorin sehr gerne, doch bereits Frigid konnte mich nicht vollständig überzeugen. Leider ändert sich das bei Scorched nicht, eher im Gegenteil. Die Charaktere hätten wirklich Potential gehabt, doch hier wurde so gut wie alles verschenkt. Ich möchte nicht spoilern, deswegen verrate ich nur, dass es um Süchte und Krankheiten geht, die echt heftig sind. Aber sie werden nur sehr oberflächlich und auch falsch dargestellt. Dazu kommt noch, dass die Grundstory von Frigid, nämlich zwei Menschen, die sich bei einem Hüttenausflug näher kommen, einfach wiederholt. Da hätte sich die Autorin wirklich etwas besseres ausdenken können. Wirkt alles ein wenig wiederverwertet.Tanner und Andrea sind durchaus sympathische Protagonisten, aber Tanners Gefühle kamen mir zu schnell und zu entschlossen. Generell ging hier alles Knall auf Fall und hätte sich anders aufbauen müssen, um tatsächlich glaubhaft zu wirken.Der Schreibstil ist wie von Frau Armentrout gewohnt sehr modern und flüssig. Deshalb liest sich das Buch sehr schnell weg, die Kapitel fliegen nur so an einem vorbei. Doch das täuscht nicht darüber hinweg, dass es der Geschichte schlichtweg an Recherche und Substanz fehlt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks