Jennifer Lynn Barnes

 4.1 Sterne bei 190 Bewertungen
Autorin von The Gifted - Vergiss mein nicht, Golden und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jennifer Lynn Barnes

Jennifer Lynn Barnes wurde in Tulsa, Oklahoma, geboren. Sie schreibt schon seit ihrer frühsten Kindheit gerne Geschichten und beendete ihr erstes Buch noch während ihrer Schulzeit. Jen, wie sie von ihren Freunden genannt wird, studierte Psychologie, Psychiatrie und Kognitionsforschung in Yale und schloss dies 2006 ab. Seitdem arbeitet sie als Psychologieprofessorin und schreibt hochgelobte Jugendromane.

Alle Bücher von Jennifer Lynn Barnes

Sortieren:
Buchformat:
The Gifted - Vergiss mein nicht

The Gifted - Vergiss mein nicht

 (86)
Erschienen am 12.05.2014
The Gifted - Auf ewig dein

The Gifted - Auf ewig dein

 (34)
Erschienen am 13.07.2015
Golden

Golden

 (38)
Erschienen am 27.05.2009
Platin

Platin

 (9)
Erschienen am 27.05.2009
Tattoo

Tattoo

 (4)
Erschienen am 01.10.2009
Raised by Wolves

Raised by Wolves

 (5)
Erschienen am 10.05.2011
The Naturals

The Naturals

 (3)
Erschienen am 07.10.2014
Trial by Fire

Trial by Fire

 (2)
Erschienen am 14.06.2011

Neue Rezensionen zu Jennifer Lynn Barnes

Neu
T

Rezension zu "The Naturals" von Jennifer Lynn Barnes

Best book ever read
Tabitha13vor 2 Monaten

Don't get me wrong I do like Fantasy but personally I'm way more thrilled by the way the kind of supernatrual powers are combined with reality in this book. Moreover I love the way the storyline turnes over and over again with an very surprising end, so I'm still hoping for new books with the new Naturals.

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "The Gifted - Vergiss mein nicht" von Jennifer Lynn Barnes

Man sollte Jugendliche niemals unterschätzen...
schattensuchervor einem Jahr

Ich gebe zu, ich wusste nicht so ganz was mich erwartet, bin allerdings eher wegen des Titels „The Giftet“ und des Covers (welches eine Verbrechensszene andeutet) an der Reihe hängen geblieben. Bei dem Titel hatte ich etwas Übernatürliches erwartet, was sicherlich meiner Begeisterung für Fantasy-Literatur geschuldet ist. Auch wenn ich, in der Hinsicht, falsch lag, habe ich das Buch mit Begeisterung in einem Rutsch durch gelesen. Es ist flüssig geschrieben und ich hatte die Situation im Buch gut vor Augen, so dass ich hin und wieder vergessen habe, das ich eigentlich am Lesen bin und mir keinen Film anschaue (ich neige dazu in Büchern ab zutauchen und meine Umgebung nicht mehr wahr zu nehmen, sollte ich hin und wieder etwas in der Art erwähnen, bitte nicht wundern).


Auch wenn The Giftet ganz eindeutig an eine jüngere Zielgruppe gerichtet ist, wollte ich ebenso wissen, wie es weiter geht. Das Buch beginnt, fast ein wenig unschuldig, mit einer kurzen Einführung zu der Hauptprotagonistin Cassie, deren Mutter vor einigen Jahren ermordet wurde, ohne das man ihre Leiche je gefunden hat. Die Jugendliche hat von ihrer Mutter gelernt, andere Menschen zu lesen und sich in sie hinein zu versetzen, eine Fähigkeit die mich ein wenig an die Fernsehserie Pretender (falls sich noch jemand erinnert) erinnert hat. Auch Jared konnte sich, mit wenigen Fakten, in einen anderen Menschen hinein denken, sich in ihn verwandeln und denken wie er selbst. Cassie besitzt eine ähnliche Gabe, doch sie ist nicht die einzige, wie sie bereits am Anfang des Buches feststellt, als das FBI Kontakt zu ihr aufnimmt und sie einlädt, Teil eines geheimen Projekts zu werden. Sie willigt ein und trifft dabei auf vier weitere Jugendliche, die wie sie besondere Fähigkeiten besitzen. Ein Mädchen das jede Art von Lügen aufdecken kann, ein weiteres das mit Zahlen und der Technik spielt, als wäre es nichts, einen Jungen der die emotionalen Gedanken aufgrund der Körpersprache wahrnimmt und eines weiteren Jungen, der wie Cassie ein geschickter und begnadeter Profiler ist und doch ein düsteres Geheimnis hütet.


Ich habe bereits mehrere Serien (Alex Rider; Top Secret u.a.) um geheime Projekte gelesen, deren Agenten Kinder und Jugendliche sind, diese Buchreihe fügt sich fast nahtlos ein. Während es bei anderen Filmen, Büchern etc. jedoch meistens um technischen Schnickschnack und Aufgaben a la James Bond geht, versuchen diese Kinder, im ersten Buch zumindest, einen Serienmörder dingfest zu machen, auch wenn ihre Ausbilder sie bitten die Finger von dem Fall zu lassen. Es ist sicherlich keine Überraschung, dass sie genau dies nicht tun, als es der Mörder auf einen von ihnen abgesehen hat.


Die Serie verspricht, gerade auf Grund der unterschiedlichen Charaktere, spannend zu bleiben und auch wenn ich meistens doch recht schnell eine Ahnung habe, worauf manche Dinge hinaus laufen, so bin ich hier doch überrascht worden. Was ich positiv fand, waren die Gedankenfetzen des Täters, die hin und wieder im Buch auftauchen. Cassie und Dean, dem zweiten Profiler, wird von ihrer Ausbilderin beigebracht, von „Du“ oder „Ich“ zu sprechen, wenn sie versuchen einen Verdächtigen, oder eine Tat zu analysieren. Die kurzen Gedankenfetzen sind dadurch immer mit einem dicken „Du“ gekennzeichnet, auch wenn mir erst am Ende des Buches, und damit auch der Wahrheit, klar wurde, was einzelne Aussagen bedeuteten, finde ich es einen interessanten Aspekt, den ich so in Jugendbüchern noch nicht gefunden habe.


Im deutschen ist bisher erst das zweite Buch (im englischen das vierte, soweit ich sehen konnte) heraus gekommen und ich hoffe, dass es nicht wieder eine Serie mit Potential ist, die irgendwann auf Grund von mangelnden Interesse eingestampft wird (das Glück habe ich leider häufiger), denn ich würde, auch nach einem Buch, den einzelnen Charakteren wünschen, dass sie ihren Frieden finden und sie gerne ein Stück des Weges begleiten.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Golden" von Jennifer Lynn Barnes

Jennifer Lynn Barnes - Golden
Ein LovelyBooks-Nutzervor 2 Jahren


„Meine Nackenhaare richteten sich prickelnd auf und ich schluckte krampfhaft. Rott. Die Farbe des Nichts.“ Lissy hat eine Gabe : Sie kann die Aura von Menschen sehen. Die beruhigende grüne ihrer Mutter und die fröhlich rosafarbene ihrer Schwester. Als sie an die neue Highschool kommt, möchte die 15-jährige vor allem eins : normal sein. Doch dann sieht sie die blass-schmutzige Aura ihres Mathelehrers, und an Normalität ist nicht mehr zu denken. Was hat er Furchtbares getan, dass ihn diese Farbe umgibt ? Lissy muss dem dunklen Geheimnis auf die Spur zu kommen.


Wirklich süßes Cover.


Ein wirklich spannendes Buch. Etwas, für den der auf Fantasy und Krimi steht. Ich habe bis zum ende nicht gewusst, wie das Buch enden könnte. Das Buch ist leicht zu lesen und nicht allzu dick, jedoch hatte ich nach dem Ende nicht das Gefühl, dass mir noch etwas „fehlt“.


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Jennifer Lynn Barnes im Netz:

Community-Statistik

in 243 Bibliotheken

auf 48 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks