Jennifer Miller

 4,6 Sterne bei 5 Bewertungen
Autor von Love me in Barcelona, Ein Ende und ein neuer Anfang und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jennifer Miller

Cover des Buches Love me in Barcelona (ISBN: 9783863617806)

Love me in Barcelona

 (2)
Erschienen am 28.08.2019
Cover des Buches Ein Ende und ein neuer Anfang (ISBN: B08J48R3GF)

Ein Ende und ein neuer Anfang

 (1)
Erschienen am 14.09.2020
Cover des Buches SEXY SEXY- 6 SEXY KURZGESCHICHTEN (ISBN: B00GMLLFYG)

SEXY SEXY- 6 SEXY KURZGESCHICHTEN

 (1)
Erschienen am 10.12.2013
Cover des Buches SEXY LEHRERIN-aktualisierte Ausgabe (ISBN: B00ENI8A9I)

SEXY LEHRERIN-aktualisierte Ausgabe

 (1)
Erschienen am 18.08.2013
Cover des Buches Der Sonnenzwerg und s blaue Bähnli (ISBN: 9783037270523)

Der Sonnenzwerg und s blaue Bähnli

 (0)
Erschienen am 26.03.2014

Neue Rezensionen zu Jennifer Miller

Cover des Buches Ein Ende und ein neuer Anfang (ISBN: B08J48R3GF)M

Rezension zu "Ein Ende und ein neuer Anfang" von Jennifer Miller

Gefällt mir
Manafivor einem Jahr

Max und Luca sind das ideale Paar. Doch das Schicksal hat andere Pläne. 

Näher möchte ich auf den Inhalt nicht eingehen. Auch zur Entwicklung der Protagonisten möchte ich nicht wirklich etwas schreiben, weil auch das zu viel verraten würde. 

 

Was ich sagen kann, ist, dass ich als Leser eine emotionale Achterbahn erlebt habe. Glück, Freude und Liebe. Aber auch Trauer und Hoffnungslosigkeit. Den Willen zu helfen, wieder zusammenzusetzen was auseinandergebrochen ist. Ein Licht am Horizont und Gefühle, die zunächst nur ein zartes Pflänzchen sind und dann immer mehr an Kraft gewinnen.

 

„Ein Ende und ein neuer Anfang“ hat mich gut unterhalten und ich empfehle das Buch gerne weiter.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Love me in Barcelona (ISBN: 9783863617806)silvandys avatar

Rezension zu "Love me in Barcelona" von Jennifer Miller

Adrian und Jason
silvandyvor 2 Jahren

Inhalt:
Der Berufsschullehrer Jason verbringt eine heiße Nacht mit Pablo, der sich von der Nacht eigentlich mehr erhofft hat. Aber es ist Pablos bester Freund Adrian, der durch Zufall auf Jason trifft und sich in ihn verliebt – obwohl er eigentlich eine Freundin hat. Nach mehrmaligen Treffen entwickelt Jason auch Gefühle für Adrian, aber haben die beiden überhaupt eine Chance? Zum einen ist da Adrians Vater, der noch nichts von der Homosexualität seines Sohnes weiß, aber auch Jasons Exfreund taucht wieder auf….

Meine Meinung:
Über den Klappentext bin ich auf das Buch aufmerksam geworden. Der Schreibstil der beiden Autorinnen Jennifer Miller und Jolien Mechler hat mir gut gefallen: flüssig, locker, schnörkellos, aber auch emotional. Aufgrund des Schreibstils bin ich grundsätzlich schnell in die Geschichte gekommen.
Diese ist abwechselnd aus der Sicht von Adrian und Jason geschrieben, sodass man in die beiden Protagonisten einen guten Einblick bekommt. Etwas gewöhnungsbedürftig war zu Beginn die Schilderung von ein und derselben Szene aus unterschiedlichen Perspektiven. Man hat als Leser dabei nicht unbedingt das Gefühl, genau das gleiche zu lesen, da jeder ein bisserl einen anderen Blickwinkel hatte, aber ich fand das auf Dauer fast a bisserl anstrengend.  
Adrian habe ich mit seiner netten und sympathischen Art direkt ins Herz geschlossen. Er ist in einigen Dingen – dazu zählt auch seine Sexualität - noch recht unsicher, was aber für sein Alter normal ist und was ihn liebenswert macht.
Den deutlich älteren Jason dagegen hätte ich anfangs am liebsten auf den Mond geschossen. Mit seinem Verhalten hat er bei mir nicht wirklich gepunktet. Aber je mehr man Jason kennenlernt, desto mehr versteht man ihn, denn Jason wurde tief verletzt. Trotzdem hätte ich ihm in so mancher Situation aufgrund seines Alters ein wenig mehr Reife zugetraut.
Aber nicht nur die Hauptcharaktere sind liebenswert, das gilt ebenso für die Nebenfiguren, die die Autorinnen liebevoll und lebendig gezeichnet haben.
Die Story ist zweifellos kurzweilig und unterhaltsam, aber auch spannend und es gibt ein auf und ab auf der Gefühlsachterbahn. Denn zu viele Widrigkeiten stellen sich Jason und Adrian in den Weg und die Frage ist, ob sie da alles so meistern können. Als Adrian dann eine Ausbildung beginnt und feststellen muss, dass Jason sein Berufsschullehrer ist, scheint das das Ende der Beziehung zu sein. Doch damit nicht genug, es wird noch viel turbulenter als man ahnen kann. 

Fazit:
Eine emotionale und fesselnde Geschichte um zwei Menschen, die um ihre Liebe kämpfen. Einmal angefangen, fiebert man mit Adrian und Jason mit. Von mir gibt’s eine Leseempfehlung!

Kommentieren0
4
Teilen
Cover des Buches Love me in Barcelona (ISBN: 9783863617806)M

Rezension zu "Love me in Barcelona" von Jennifer Miller

Gefällt mir
Manafivor 2 Jahren

Über seinen besten Freund lernt Adrian den deutlich älteren Jason kennen und verliebt sich in ihn.

Zunächst weiß Adrian nicht wirklich, wie er mit dieser Situation umgehen soll. Er hat eine Freundin. Auch wenn diese Beziehung bisher rein platonisch war, wäre Adrian nie auf die Idee gekommen, dass er auf Männer steht.

Nach einer schmerzhaften Trennung war Liebe viele Jahre kein Thema mehr für Jason. Das ausgerechnet, der viel jüngere, unsichere Adrian sein Herz berührt ist zunächst ein Schock für Ihn.

Langsam nähern sich die Beiden einander an, doch die äußeren Umstände meinen es nicht gut mit ihnen und werfen Adrian und Jason immer neue Stöcke zwischen die Beine.

Adrian ist ein sympathischer junger Mann. Er ist in vielen Dingen noch unsicher und- wie wohl ein Großteil der Gleichaltrigen noch auf der Suche nach seinem Platz im Leben. In Ihn konnte ich am einfachsten hineinversetzen, seine Handlungen und Gedankengänge am ehesten nachvollziehen.

Mit Jason hatte ich ein wenig mehr Mühe. Zunächst tritt er als ziemlich unsympathischer Macho auf und ich habe mich gefragt, was bitte an diesem Ekelpaket Adrian so toll findet. Der wahre Jason kommt erst ein wenig später zum Vorschein. Nun konnte er auch bei mir Pluspunkte sammeln, wobei mir aber auch weiterhin häufig eine gewisse emotionale Reife gefehlt hat, die ich in seinem Alter einfach voraussetze.

Der Schreibstil von Jennifer und Jolin hat einen hohen Wiedererkennungswert. Ich würde ihn am ehesten mit dem Begriff „minimalistisch“ beschreiben. Minimalistisch im Sinne von: sich ohne großes drum herum auf die Kernhandlung der Geschichte konzentrierend. Die meisten Situationen werden sowohl aus der Sicht von Adrian, als auch aus der von Jason beschrieben. Erfreulicherweise allerdings fast immer ohne dem Leser das Gefühl zu geben,  zweimal genau das Gleiche zu lesen.

Die Haupt- und auch die Nebenfiguren sind lebendig in Szene gesetzt. Ich habe nicht immer alle Handlungen und Reaktionen nachvollziehen können und hätte den ein oder anderen gerne mal durchgeschüttelt oder ihm wahlweise einen ordentlichen Klaps auf den Hinterkopf verpasst.

Insgesamt ist es mir aber leichtgefallen, in die Geschichte einzutauchen. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und empfehle das Buch sehr gerne weiter.

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks