Neuer Beitrag

MurphyS91

vor 10 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

Okay ich werde doch nicht fertig mit dem buch heute aber es war ja mal echt ne achterbahnfahrt hier :D
Ich finds etwas abrupt und egoistisch von Jack einfach so mit Libby Schlusszu machen, ohne sie mal zu fragen wie ihr vortanzen lief und wie es ihr generell geht. Und dass er es auch noch am Telefon macht find ich auch etwas blöd. Generell finde ich dass es so viele plözliche wendungen hat, die etwas unreal rüberkommen. In einem moment tanzt er mit ihr im restaurant und versichert ihr wie sehr er sie liebt, in dem nächsten moment macht er schluss mit ihr weil er angst hat sie nicht wiederzuerkennen. Dann soll er seine familie doch auch verlassen und ganz alleine im wald leben.
Ich hoffe Jack wird wieder normal und erzählt es seinen eltern endlich. Dusty tut mir echt auch leid. Am liebsten würde ich ihn umarmen :')
Ich bin gespannt wie der roman endet denn ich kanns mir iwie nicht so vorstellen aber ich glaube oder hoffe zumindest dass Dusty noch ne wichtige rolle spielen wird :)

Sorlana

vor 10 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

MurphyS91 schreibt:
Okay ich werde doch nicht fertig mit dem buch heute aber es war ja mal echt ne achterbahnfahrt hier :D Ich finds etwas abrupt und egoistisch von Jack einfach so mit Libby Schlusszu machen, ohne sie mal zu fragen wie ihr vortanzen lief und wie es ihr generell geht. Und dass er es auch noch am Telefon macht find ich auch etwas blöd. Generell finde ich dass es so viele plözliche wendungen hat, die etwas unreal rüberkommen. In einem moment tanzt er mit ihr im restaurant und versichert ihr wie sehr er sie liebt, in dem nächsten moment macht er schluss mit ihr weil er angst hat sie nicht wiederzuerkennen. Dann soll er seine familie doch auch verlassen und ganz alleine im wald leben.

Dass er so einfach "Schluss macht", fande ich auch etwas komisch, aber ich glaube, man kann sowas nur schwer nachempfinden, wenn man seine Krankheit nicht hat und vielleicht sogar ein selbstbewusster Mensch ist. Ich denke nämlich, dass Jack auch nicht immer so selbstbewusst ist, wie er tut. Die meiste Zeit hält er ja nur eine Fassade aufrecht und dass selbst vor seiner Familie.

Sorlana

vor 10 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

MurphyS91 schreibt:
Ich bin gespannt wie der roman endet denn ich kanns mir iwie nicht so vorstellen aber ich glaube oder hoffe zumindest dass Dusty noch ne wichtige rolle spielen wird :)

Ich bin auch mega gespannt! Vor allem ist ja noch lange nicht wieder alles im Lot und ich hoffe, dass der Roman noch ein rundes Ende findet :)

Beiträge danach
31 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

danielamariaursula

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

Dass Libby sich endlich frei fühlt kann ich mir gut vorstellen. Ich fand meine erste Fahrstunde aber stressig...

Isaopera

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

Wow, diese Entwicklung hatte ich nicht erwartet. Natürlich kann ich Jacks Gedankengang nachvollziehen, aber das ist echt ein Fehler....bin allerdings optimistisch, dass die beiden sich noch finden werden!
Ich meine, die "Kindesentführung" war nun einmal ein total einschneidendes Erlebnis für ihn! Nicht nur, dass er wieder aufgefallen ist...es ist auch einfach demütigend, sich für etwas entschuldigen zu müssen, was man selbst nicht beeinflussen kann!
Libbys Aktion fand ich extrem mutig, hätte ich so nie gedacht oder gemacht, aber hochgradig klasse! Der Text ist toll und ehrlich. Ich muss sagen, dass Libby menschlich wirklich bewundernswert ist!

danielamariaursula

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden
@Isaopera

Ja, die Kindesentführung war echt krass, ich kann die Reaktion der Umstehenden auch nicht ganz verstehen. Armer Dusty, niemand wollte anscheinend mit ihm spielen und niemand hat ihn vermißt!
Jack kommt aber auch immer in blöde Situationen! Die Trennung von Libby, dem einzigen Menschen, der sein Problem kennt, war in der Tat ein schwerer Fehler. Die zwei hätten besser mal miteinander darüber gesprochen, was sie an dem Tag beide Übles erlebt haben.
Libbys Aktion war extrem mutig. Aber irgendwie macht mich das Thema auch traurig. Auch wenn es einige Lichtblicke in Libbys Leben gibt, deprimiert mich das Buch etwas.

hannah-bookmark

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

Caroline ist wirklich eine furchtbare Person. Libby reagiert umso cooler und sie ist mir mit ihrer Redegewandtheit und ihrem Humor einfach nur unglaublich sympathisch. Was ich von der Liebesgeschichte zwischen Libby und Jack halten soll weiß ich noch nicht so genau. Es ist zwar ganz süß, aber auch dieses "nein ich kann nicht mit dir zusammen sein, weil ich anders bin" ist mir ein bisschen zu klischeehaft ;)
Bin auf jeden Fall mal gespannt auf das Ende.

conneling

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden
@danielamariaursula

und wie stressig die war, ich war noch jemand mit üben und so. Wir haben auf dem Land gewohnt, also ab aufs Feld. Ich war immer total verkrampft beim Fahrlehrer, immer auf der Hut, obwohl ich stundenlang auf Feld und Wiese geübt hatte

conneling

vor 8 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden
@hannah-bookmark

ich bin anders.... ja das ist irgendwie komisch, er geht seltsam damit um, obwohl die Beiden sehr süss sind

Ausgewählter Beitrag

melissabooklover

vor 5 Monaten

Pages 239-317
Beitrag einblenden

Diesen Abschnitt fand ich etwas unrealistisch beziehungsweise sehr schwer nachzuvollziehen. Was ist plötzlich in Jack gefahren? Es ist mir echt schwer gefallen seine Entscheidung, mit Libby einfach so Schluss zu machen, zu verstehen. Leider finde ich es auch generell nicht so nachvollziehbar wie ein Junge so ein riesen Geheimnis so lange für sich behalten kann. Aber das ist halt nur meine persönliche Meinung. Was mir richtig gut gefallen hat war das letzte Kapitel jetzt "You are wanted" richtig schön geschrieben und unheimlich berührend. Es regt einen sehr zum Nachdenken an. Ich bin echt gespannt wie das ganze jetzt ausgeht.

Neuer Beitrag