Stell dir vor, dass ich dich liebe

von Jennifer Niven 
4,2 Sterne bei229 Bewertungen
Stell dir vor, dass ich dich liebe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (190):
michelle_loves_bookss avatar

So eine schöne Story, bei der es um mehr geht, als um eine kitschige Liebesgeschichte.

Kritisch (8):
LeonoraVonToffiefees avatar

Hands down eins der schlechtesten Bücher die ich je gelesen habe. Schade um die verschwendete Zeit!

Alle 229 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Stell dir vor, dass ich dich liebe"

Der eine Mensch, der dein Leben verändert!

Der coole, gutaussehende Jack hat ein Problem: Er ist gesichtsblind. Alle Leute sehen für ihn wie Fremde aus. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Mädchen zu erkennen. Sein ganzes Leben besteht aus Strategien, um diese Störung zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Jack bewundert Libby, weil sie zu sich selbst steht, und bald weiß sie als Einzige von Jacks Geheimnis. Aber hat Jack den Mut, zu Libby zu stehen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783733503697
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:464 Seiten
Verlag:FISCHER Kinder- und Jugendtaschenbuch
Erscheinungsdatum:28.11.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne101
  • 4 Sterne89
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    merlin78s avatar
    merlin78vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das mich sentimental gestimmt hat!
    Ein Buch, das mich sentimental gestimmt hat!

    „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ scheint in den Augen der 16-jährigen Libby Strout weit entfernt. Als sie zehn war, verlor sie überraschend ihre Mutter, anschließend folgten zahlreiche Mobbingattacken und sie wollte ihren Vater durch sein Kochen glücklich machen. Folge dessen, Libby nahm zu, immer mehr, bis sie das Haus nicht mehr verlassen konnte.

    Vor drei Jahren musste die Feuerwehr das halbe Haus einreißen um Libby zu retten. Seither gilt sie als Amerikas fettester Teenager. Anschließend folgten Jahre der Diät, psychologische Untersuchungen und Lernen von zu Hause. Heute soll sie zum ersten Mal wieder in die Schule gehen, doch noch immer ist sie dicker als ihre Mitschüler. Doch Libby ist stärker geworden und will sich dem stellen. Doch was geschieht, wenn sie feststellt, dass sie noch immer nicht gewollt wird? Was passiert, als sie erneut zum Mobbingopfer mutiert, trotz der ganzen Erfolge? Und was passiert, wenn der gutaussehende Jack ihr den Kopf verdreht. Vor allem, weil auch er ein großes Geheimnis mit sich herumträgt…

    Jennifer Niven ist vielen Lesern durch ihren Roman „All die verdammt perfekten Tage“ bereits ein Begriff. Mit „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ beschreibt sie die unglaubliche Liebesgeschichte von zwei Teenagern, die große Probleme haben und sich ihren Weg erst erkämpfen müssen.

    Warum habe ich meine Inhaltsangabe eher auf den Bezug von Libby geschrieben und nicht genauso wie der Verlag über Jacks Defizite? Weil ich denke, beide Protagonisten sollten in diesem Werk nicht zu kurz kommen.

    Während Libby mit gesundheitlichen, psychischen und Gewichtsproblemen zu kämpfen hat, leidet Jack unter Gesichtsblindheit. Das bedeutet, dass er niemanden wirklich erkennen kann, weder Freunde noch Familie. Er hat sich Merkmale erschaffen, an denen er sie erahnt, doch leider kommt es dennoch zu Verwechslungen. Insbesondere bei seiner Dauer-On-Off-Freundin, die genauso aussieht, wie zig andere Mädchen auf der Highschool. Doch bei Libby ist es etwas anderes, vielleicht liegt es zunächst am Gewicht, doch nach und nach vertraut er sich ihr an und scheint sie als einzige sofort zu erkennen. Sie gibt ihm Sicherheit, und Verständnis.

    Die Handlung ist tragisch, romantisch und voller Gefühl aufbereitet worden. Zwischendurch gibt es immer wieder Sequenzen, die zu Tränen rühren und in denen der Leser herrlich mitfiebern kann. Das Thema Mobbing wird super in Szene gesetzt und verarbeitet. Es ist toll, wenn es auch mal positive Aspekte gibt, die zeigen, dass Menschen auch über ihren Tellerrand hinausschauen können. Außerdem ist die Erzählung herrlich logisch und chronologisch aufgebaut. Dennoch schafft es die Autorin spielerisch ein paar Erinnerungen ihrer beider Charaktere einfließen zu lassen und so ihre Persönlichkeit noch zu vertiefen.

    Ein Buch, das mich sentimental gestimmt hat!

    Mein persönliches Fazit:
    Eins weiß ich nach dem Lesen nun genau, ich werde definitiv anders über Leute mit Gewichtsproblemen denken.  Denn was genau gibt mir das Recht zu behaupten, dass diese Menschen es nicht verdient hätten, genauso zu leben, wie alle anderen auch. Libby verdeutlicht es, dass sie genauso lieben und tanzen kann, wie alle ihre Mitschüler auch. Sie ist ein toller Mensch und Jennifer Niven hat durch ihre Worte eine hervorragende junge Heldin kreiert. Dabei möchte ich Jack aber nicht außen vorlassen. Denn auch dieser junge Mann hat es nicht leicht. Niemand weiß von seinen Sorgen, denn er möchte niemals zum Gespött seiner Freunde werden. Noch nicht einmal seine Eltern wissen davon. Er verheimlicht es und verstrickt sich selbst in einem Netz aus Lügen. Als er seinen jüngeren Bruder von einer Geburtstagsfeier abholen soll und diesen nicht erkennt, kommt es fast zu einem Eklat, denn Jack wollte das falsche Kind mitnehmen. Auf einer Feier küsst er versehentlich das falsche Mädchen, denn er erkennt seine Freundin nicht. Das hat zur Folge, dass er schwer mit sich zu kämpfen hat. In Libby findet er endlich einen Menschen, mit dem er offen reden kann, denn sie versteht ihn sehr gut. Es ist herrlich authentisch, diese Szenen mitzuerleben und sich ganz auf die Handlung einzulassen.

    Mich hat das Buch einfach begeistert, denn es erzählt so viele Ideen, die mich alle mitgerissen und zum Nachdenken animiert haben. Die Charaktere sind fantastisch, die Erlebnisse von Libby und Jack lebendig und glaubwürdig und die Motivation einfach fesselnd und dramatisch. Von mir gibt es eine ganz klare Leseempfehlung und die Vorfreude auf weitere Werke der Autorin.

    Kommentare: 1
    45
    Teilen
    mia0503s avatar
    mia0503vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Wie ein Phönix aus der Asche
    Wie ein Phönix aus der Asche

    DIESES BUCH, gibt uns nicht nur eine ganz wunderbare Möglichkeit die Zeit zu vertreiben, sondern lehrt uns mindestens genauso effektiv etwas über das Leben. Vorallem über Selbstvertrauen. Ich bin sicher es gibt auf der ganzen Welt keinen Menschen, der Libby, die Hauptperson, nicht bewundern würde. Sie überzeugt zu einhundert Prozent in vielen verschiedenen Kategorien. Ein paar davon von sind beispielsweise: Mut, innere Stärke, Nicht-Aufzugeben, uns so weiter... Jake hingegen setzt jede Menge Masken auf in der Gesellschaft. Er ist zwar stark, weiß es allerdings noch nicht.
    Allerdings ist es nicht so, dass in Jennifer Nivens Geschichte niemand einen Kratzer abbekommt. GANZ im Gegenteil: immer wieder schlagen regelrecht Bomben auf die Charaktere ein, doch sie erheben sich - so kitschig das auch klingen mag - jedesmal wie ein Phönix aus der Asche wieder und werden (noch) stärker.
    Wie bereits erklärt ist STELL DIR VOR, DASS ICH DICH LIEBE vieles aber sicher keine Komödie. Auch wenn ich hin und wieder lachen musste aufgrund wiziger Formulierungen, Witze lassen sich aber im ganzen Text keine finden. Was, meiner Meinung nach der Qualität der "Lesbarkeit" keinen Abbruch tut. Von vorne bis hinten von einer gewaltigen Spannung erfüllt. Nach jeder einzelnen Seite fragt man sich wie es weiter gehen wird, weil an ziemlich vielen Stellen alles aussichtslos erscheint. Das kann möglicherweise jedoch auch daran liegen, dass ein paar (sehr wichtige) Entscheidungen nicht nachvollziehbar waren.
    Insgesamt würde ich es nicht als "das ereignissreichste Buch" bezeichnen, denn sooooo viel ist jetzt auch wieder nicht passiert. Was ich auch erst beim späteren Nachdenken so richtig realisiert habe. Der Schreibstil hilft einem, durch seine flüssige Art, schnell vorwärts zu kommen, geizt dabei obendrein nicht mit passend angewendeten Stilmitteln.
    Abschließend kann man diese Geschichte auf ein einziges Wort zurückzuführen: INSPIRIEREND
    Charaktere: 9/10 Punkten
    Schreibstil: 8/10 Punkten
    Humor: 4/10 Punkten
    Aufbau: 6/10 Punkten
    Spannung: 8/10 Punkten
    Umsetzung: 9/10 Punkten
    Klischees: 9/10 Punkten
    Schluss: 7/10 Punkten
    Wendungen: 7/10 Punkten
    Verständnis: 8/10 Punkten
    Gesamt: 75/100 Punkten
    3,75 Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AClockworkOranges avatar
    AClockworkOrangevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Einfach ein wunderschönes Buch.
    Einfach ein wunderschönes Buch.

    Es ist ein wunderschönes Buch über das Anderssein, das Erwachsenwerden, die Hindernisse im Leben, Verlust, Ängste, Trauer, Konflikte, Freundschaft und Liebe. Auch wenn die Protagonisten noch in der Highschool stecken, ist das Buch sicherlich nicht nur etwas für Jugendliche.

    Mich hat das Buch sehr angesprochen und berührt. Die Geschichte von einem stark übergewichtigen Mädchen und einem Jungen, der keine Gesichter erkennen kann. Beide müssen sich mit schwierigen Themen auseinandersetzen; Bsp. Verlust der Mutter, Fremdgehen des Vaters. Sie scheinen so ungleich und dennoch gehören sie zusammen. Wunderschön. Herzerwärmend. 
    Nur gefällt mir der Titel in der Originalsprache "Englisch" besser. Holding Up The Universe. Er erscheint mir für den Roman auch passender als das Plumpe Stell dir vor, dass ich dich liebe. Denn schliesslich behandelt das Buch so viel mehr Themen als die Liebe.
     

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    tinca0s avatar
    tinca0vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Liebesgeschichte mit zwei außergewöhnliche Charakteren.
    Libby & Jack - du bist erwünscht / ich sehe dich

    Klappentext:

    Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein. 

    Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?


    Meine Meinung:

    Diesmal schreibe ich keine Zusammenfassung, denn der Klappentext ist perfekt, ohne zu viel zu verraten.

    Das Cover ist wunderschön und es passt genau wie der Titel perfekt zur Geschichte.

    Der Schreibstil ist leicht und locker, aber mit Tiefgang, irgendwie gleichbleibend ruhig. Ich weiß nicht so recht, wie ich es beschreiben soll. 

    Es ist, als ob man Gedanken liest und wo sie miteinander reden, ist es als wäre es die Verlängerung der Gedanken. Ergibt das Sinn? Aber so empfinde ich es. Ich habe das Buch regelrecht verschlungen

    Dieses Buch ist auch für Leser die Probleme mit dem lesen haben, denn es sind einfache Sätze und kurze Kapitel.

    Es wir immer abwechselnd aus Jack und Libbys Sicht erzählt.

    Es ist eine wunderschön geschriebene Geschichte über Probleme die über die normalen Probleme bei Teenager hinausgehen.

    Die wahre Libby wird nicht gesehen, weil sie dick ist und Jack wird nicht gesehen, weil er sein wahres ich versteckt. Aber Libby sieht ihn und versteht ihn und er sieht Libby so wie er sonst nie jemanden sieht.

    Es sind zwei außergewöhnliche Charaktere, jeder für sich und auch zusammen. Wie sie über sich hinaus wachsen und sich nicht unter kriegen lassen.
    Es hat unheimlich viel Spaß gemacht, ihre Geschichte zu lesen.

    Von mir bekommt es eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    59
    Teilen
    Tintenklexs avatar
    Tintenklexvor 7 Monaten
    Wunderschön!

    Wenn ich nur einen Satz hätte, um „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ vorzustellen wäre es dieser: Ich liebe dieses Buch und das werden Sie auch!

    Die Hauptpersonen sind alles andere als perfekt. Jack ist gesichtsblind – er kann nicht einmal die Gesichter der Leute erkennen die er liebt. Er schummelt sich durchs Leben ohne sich jemandem anzuvertrauen. Er ist der Coolste. Wie allein er wirklich ist, weiß niemand.

    Jeder weiß, dass Libby allein ist und alle sind überzeugt, dass sie es bleiben wird – weil sie übergewichtig ist. Aber Libby weiß, dass sie nicht allein ist. Und sie weiß, dass sie gut ist, genauso wie sie eben ist. Mit einem runden Körper und einem Selbstvertrauen von dem wir uns alle eine Scheibe abschneiden könnten!

    Die beiden passen nicht zusammen und sind doch so perfekt füreinander, dass es einem fast das Herz bricht, sie nicht zusammen zu sehen. Dabei ist dies nicht eine dieser Geschichten, in denen der Typ dem Mädchen zeigt, dass sie trotz Übergewicht hübsch ist. Das weiß Libby schon. Vielmehr gibt sie ihm Halt. Natürlich ist nicht von Anfang an heile Welt – das wäre ja zu einfach. Aber die beiden erschaffen sich eine wunderbare Welt, in der man einfach nur versinken will.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    LESETANTE_CAROs avatar
    LESETANTE_CAROvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Total schöne High-School-Liebesgeschichte mit Tiefgang und einem Plädoyer für Toleranz und Aktzeptanz.
    * ~*~*Überzeugt auf ganzer Linie und geht eindeutig ins Herz* ~*~*

    Jack und Libby - ein Paar, welches unterschiedlicher nicht sein kann und welches sich schon nach den ersten Seiten in mein Herz geschlichen hat. Jenifer Niven konnte mich mit ihrem deutschen Debüt beim Limes Verlag "All die verdammt perfekten Tage" nahezu begeistern. Es hat paar kleine Kritiken vertragen müssen, aber alles in allem mochte ich die Geschichte sehr. "Stell dir vor, dass ich dich liebe" hat es nun geschafft, mich vollkommen von der Autorin zu überzeugen.

    Könnt ihr euch vorstellen, keine Gesichter erkennen oder gar sich merken zu können? Jack hat dieses Problem, auch Prosopagnosie oder Gesichtsblindheit genannt. Er umspielt seine Krankheit mit einer ordentlichen Portion Coolness und weiß sich mit Lügen durch den Alltag zu kämpfen. Libby hätte sich früher vielleicht gewünscht, nicht gesehen oder erkannt zu werden. Sie war sehr stark übergewichtig und hat es geschafft über 150kg abzunehmen. Dennoch ist sie immer noch fettleibig, aber sie hat auch eine Therapie hinter sich und den Mut sich der Welt und den Vorurteilen zu stellen. Als die beiden sich begegnen, mag man zunächst nicht glauben, dass sich zwischen den beiden etwas entwickeln kann. Aber Libby ist der einzige Mensch, der hinter Jacks Fassade schauen kann. Und Libby ist die Einzige, die Jack unter all den Menschen wiedererkennen kann. Aber wie stark und wie mutig kann Jack sein? Schafft er es zu Libby zu stehen?

    Ich fand dieses Buch unglaublich berührend, weil ich mich sehr gut in Libby hineinversetzen konnte. Ich habe sie bewundert für ihren Mut und ihr Selbstbewusstsein, welches sie nach ihrer enormen Gewichtsreduktion gewonnen hat. Aber ich konnte es auch nachfühlen, wenn es darum ging, von anderen ausgeschlossen zu werden, nur weil man dem gängigen Schönheitsideal nicht entspricht. Jennifer Niven konnte mir die Person Libby und ihre Rolle in diesem klar und deutlich darstellen. Ich fand sie sehr realistisch und mochte sie sehr.

    Jack, der coolste Junge der Schule, der ein krasses Geheimnis mit sich trägt, konnte sich von Beginn an in mein Leserherz schleichen. Er umspielt seine Krankheit sehr gut und man bekommt aus seiner Sicht einen guten Einblick darin, wie er mit der Gesichtsblindheit umgeht und seinen Alltag durchsteht. Kaum zu glauben, dass er wirklich schon so lange, sein Leiden vor allen geheim hält. Nur Libby kann er sich anvertrauen und die beiden bauen ein Verhältnis zueinander auf, dass man vielleicht sonst im Alltag nicht so erwarten würde.

    Aber trotzdem konnte Jennifer Niven mich überzeugen. Es ist ein wunderbar ergreifendes Buch. Die Autorin schrieb eine Geschichte über zwei Protagonisten, die beide unglaublich stark sind, obwohl sie in den Augen anderer soviel Schwächen haben. Es ist zwar auch eine High-School-Liebesgeschichte, aber sie hat viel Tiefgang, ist voll von echten Gefühlen und sie ist ein kleines Plädoyer für Akzeptanz und Toleranz. Wenn ihr also Lust auf eine emotionale Geschichte mit lockerem, aber berührendem Erzählstil habt, dann möchte ich euch "Stell dir vor, dass ich dich liebe" aus vollstem Herzen empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    jennifer_tschichis avatar
    jennifer_tschichivor 10 Monaten
    Kurzmeinung: man sollte dieses Buch gelesen haben
    ein lesemuss

    Gesichtsblind.
    Aber niemand soll es merken. Genau so geht es Jack. Er versucht es vor allen zu verbergen auch vor seiner Familie.
    Doch dann begegnet er Libby und an irgendwas und jemanden erinnert er sie. Beide kommen sich langsam näher und sie steht ihm trotz allem zur Seite.

    Eine ganz besondere Geschichte mit Gefühl und viel zum Nachdenken.
    Besonders das Thema Mobbing ist ein großes aber auch das verstecken vor seinem eigentlichen ICH wird zum Thema des Buches.
    Schon geschriebene Protas mit den man Mitleiden muss.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    abendsternchens avatar
    abendsternchenvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Geschichte, mit ernsten Themen. Einiges ging ein wenig zu schnell, ansonsten ein tolles Buch
    wunderschönes Buch

    Im Rahmen der Leserunde auf Lovelybooks habe ich das Buch „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ gelesen.

    Bereits das erste Buch „All die verdammt perfekten Tage“ der Autorin konnte mich überzeugen, so das ich auf dieses Buch recht gespannt war.

    Der Einstieg war auf jeden Fall einfach. Wir lernen den Protagonisten Jack kennen und werden gleich mit seiner Krankheit konfrontiert. Er kann keine Gesichter erkennen und daher ist es schwer für ihn zu wissen wer gerade vor ihm steht.

    Unsere zweite Protagonistin ist Libby. Sie war Amerikas dickster Teenager und hat nun mittlerweile ihr Gewicht reduziert. Sie war belastet von Panikattacken und hatte einen schweren Verlust zu verkraften. Mit Essen hatte sie dies versucht zu verarbeiten.

    Es ist ihr erster Tag an der High-School, nach langer Zeit und privaten Unterricht. Sie will es allen zeigen. Natürlich eckt sie noch immer an, doch sie ist selbstbewusster geworden und schlagkräftig noch dazu.

    Ich möchte euch gar nicht so viel über den Inhalt erzählen, das Buch solltet ihr schon selbst lesen.

    Man ist sofort drin im Buch gewesen, so erging es zumindest mir. Die Seiten flogen nur so dahin, die Kapitel waren immer recht kurz gehalten, so dass man immer noch schnell ein weiteres lesen konnte. Diese wechselten sich zwischen Jack und Libby ab. Man erhält so jeweils Einblick in die Gefühle und Gedanken des jeweiligen Protagonisten.

    Der Schreibstil hat mir auch bei diesem Buch wieder sehr gefallen. Das zur Seite legen viel einfach schwer. Das Thema fand ich ebenfalls recht interessant. Sei es Jacks Gesichtsblindheit, von dem ich so noch nicht gehört habe. Auch das Thema Mobbing war hier groß, hatte doch Libby noch immer mir Vorurteilen und fiesen Kommentaren zu kämpfen.

    Die Story ist so voller Gefühl. Mal ist man mit den Protagonisten wütend, mal würde man sie gerne einfach nur in den Arm nehmen. Oder einfach nur anfeuern und sagen das sie genau alles richtig machen.

    Auch wenn mir manche Szenen vielleicht ein wenig zu schnell daher kamen, kann ich bei dem Buch eine Leseempfehlung ausgeben.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bookapis avatar
    Bookapivor 10 Monaten
    Bookapis Kurzrezension

    "Stell dir vor, dass ich dich liebe" von Jennifer Niven ist ein Roman über ein sehr interessantes und außergewöhnliches Thema - hier meine Kurzrezension zu diesem Buch:

    Inhalt: Jack ist gesichtsblind. Er erkennt weder seine Mutter, noch seine Freundin. Niemand weiß davon und sein Alltag scheitert in ganz unscheinbaren Dingen: Seinen kleinen Bruder vom Kindergeburtstag abholen oder Klassenarbeiten in der Schule austeilen. Manchmal küsst er die falsche, weil er sie für seine Freundin hält und trotzdem erfährt niemand von seiner neurologischen Krankheit. Bis Libby in sein Leben tritt - als einzig unverwechselbarer Mensch.
    Libby ist übergewichtig. So sehr, dass sie mit einem Kran aus ihrem Haus geholt werden musste und immer nur zuhause unterrichtet wurde. Doch endlich ist es soweit: Sie besucht die Highschool und gerät dort durch einen blöden Vorfall an Jack.
    Und Libby ist das einzige Mädchen, das er aus allen Menschen heraus erkennen kann - dabei ist sie so viel mehr als ihr Gewicht. Eine schwierige Liebesgeschichte beginnt....

    Personen: Libby und Jack sind mit ihrer total unperfekten Art einfach nur wundervoll! Man muss sie beide irgendwie ins Herz schließen, obwohl sie sehr schwierig und "kantig" sind. Trotzdem hat die Autorin hier sehr herzliche Charaktere geschaffen.

    Stil: Der Schreibstil hat mir leider nicht besonders gut gefallen. Er wirkte oftmals irgendwie abgehakt oder abgekürzt. Es fehlten für meinen Geschmack "schöne Formulierungen".

    Fazit: Obwohl es recht viele Seiten hat, kann ich auch für dieses Buch eine Leseempfehlung aussprechen. Es ist wirklich eine Liebesgeschichte, wie man sie nicht schon hundert Mal gelesen hat und überzeugt durch eine sehr neue Thematik! :)



    Kommentieren0
    1
    Teilen
    sweetpiglets avatar
    sweetpigletvor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes Buch mit einer tollen Message!
    Stell Dir vor

    Libby Strout ist auf den ersten Blick ein ganz normales Mädchen, doch den meisten Amerikanern ist sie besser bekannt als "der fetteste Teenager", denn genau das war Libby vor einigen Jahren. Nach einigen schwierigen und traurigen Monaten, musste man sie aus dem Haus retten. Nun ist Libby erneut an einem Wendepunkt in ihrem Leben, denn endlich darf sie wieder zur Schule gehen. Sie ist gesund, hat abgenommen und fühlt sich bereit. Doch dann taucht Jack auf, und mit ihm gerät alles wieder ins Schwanken.
    Für mich ist Libby ein unglaublich starker und symphatischer Charakter. Sie vermittelt dem Leser durchweg das Gefühl, dass es nie, also wirklich niemals, darauf ankommt total schlank zu sein und mega sportlich. Viel mehr zählen die inneren Werte und der Blick auf sich selbst. Diese Ansicht vermittelt Libby aber nicht auf plumpe Art, sondern viel mehr mit Charme und starkem Auftreten. Sie steht für das was sie sagt. Für mich ist sie einer der ganz großen Pluspunkte in diesem Buch. Sie ist eine Superheldin der ganzen besonderen Art, und dafür brauch sie noch nicht mal Superkärfte.
    Neben Libbys Gedanken erhalten wir dank wechselndenen Kapiteln auch Einsicht in die Welt von Jack. Er ist der typische Womanizer und Frauenheld auf der High School. Alle Mädchen mögen ihn und natürlich hat er die obligatorische On-Off-Beziehung mit der wunderhübschen Caroline. Das Problem ist nur, Jack weiß gar nicht ob Caroline wirklich so hübsch ist, denn er ist gesichtsblind. Dieses Geheimnis trägt er schon ewig mit sich herum, noch nicht mal seine Eltern wissen davon. Und in dem Moment, wo man als Leser merkt, dass Jacks Fassade komplett gepsielt ist, und er im Inneren ganz anders ist, da wird auch er für uns zu einem kleinen Helden.
    Die Geschichte ist dann eher schon typisch Contemporary, inklusive Gruppenbildungen an Schulen, fiesn Aktionen der "coolen" Mitschülern und dem ein oder anderem kuriosen Lehrer. Und dennoch ist "Stell Dir vor, dass ich Dich liebe" etwas besonderes. Die Mischung aus Protagonistenstärke, Setting und Schreibstil macht das Buch zu einem kleinem Highlight und lässt den Leser sowohl Schmunzeln als auch Tränen vergießen. Und wie könnte man auch nicht, wenn man doch bedenkt, was für ein Päckchen Libby mit sich trägt, und wie sie an sich selbst festhält, egal was alle Anderen sagen! Wie schon der Vorgängerroman, konnte mich Jennifer Niven mit ihrer Geschichte überzeugen und gefangen nehmen.
    Fazit:"Stell Dir vor, dass ich Dich liebe" handelt eigentlich von der Superheldin Libby, die versucht die Welt zu retten, und zwar vor der Engstirnigkeit. Das Jack dabei auch endlich lernt, sich selbst zu akzeptieren, verdankt er eigentlich nur ihr! Ein Buch, dass berührt, beschäftigt und den Leser zum Lachen bringt. Abschließend bleibt mir nur noch zu sagen: "Du bist erwünscht!".

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Marina_Nordbrezes avatar

    Der eine Mensch, der dein Leben verändert 

    Das Leben kann manchmal wirklich hart sein. Wir alle versuchen auf die eine oder andere Art und Weise unsere Mitmenschen zufrieden zu stellen, um nicht anzuecken.
    Für Jack bedeutet das: Immer cool sein! Immer lächeln! Denn niemand darf hinter sein Geheimnis kommen. 
    Für Libby bedeutet das: Bloß nicht auffallen! Einfach nur irgendwie den Tag ohne Hänseleien aufgrund ihres Gewichts überstehen. Als Jack und Libby auf unsanfte Art aufeinandertreffen, kann keiner der beiden ahnen, dass sich daraus eine perfekt-unperfekte Geschichte entwickelt ...

    Freut euch daher auf unser Buch des Monats Juni und lest gemeinsam mit uns "Stell dir vor, dass ich dich liebe" von Jennifer Niven!

    Mehr zum Buch 

    Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein. Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?
    Eine Geschichte über die eine wahre Liebe, die dir das wunderbare Gefühl schenkt, mit all deinen verdammten Fehlern perfekt zu sein.


    >> Hier geht es zur Leseprobe

    Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER 50 Exemplare von "Stell dir vor, dass ich dich liebe" unter allen, die sich bis einschließlich 15. Juni 2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.   

    In den folgenden Wochen stellen wir euch Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. Für jede Aufgabe gibt es ein eigenes Unterthema, in welchem erklärt wird, was ihr machen müsst, um ein Buchlos zu erhalten. Wenn ihr genügend Buchlose gesammelt habt, könnt ihr am Ende der Monatsaktion ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen gewinnen.  
     
    Alle Infos zum System der Buchlose findet ihr hier.   

    Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!   

    Wer 10 Buchlose sammelt, erhält als Sofortgewinn ein Buch aus den S. FISCHER Verlagen, das aus sechs Vorschlägen ausgewählt werden kann.   
    Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, ein Abo für die Glossybox für 6 Monate. 

    Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.   

    Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats Juni endet am Mittwoch, den 19. Juli 2017 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.   

    Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Informationen dazu findet ihr hier.   

    Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen.    

    Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden.    

     Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 19. Juli 2017. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!   

    Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks