Jennifer R. Johansson Im Schlaf komm ich zu dir

(78)

Lovelybooks Bewertung

  • 68 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 1 Leser
  • 61 Rezensionen
(17)
(33)
(25)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Im Schlaf komm ich zu dir“ von Jennifer R. Johansson

Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.

Eine fasziniernde Idee, jedoch für einen Thriller ein bisschen zu handzahm

— Knorke

Ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen!!!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Schlaf ist ein tolles Thema doch leider hat mich dieser Thriller in meinen Erwartungen sehr enttäuscht .

— Sunshinewithemily

Spannende Thematik! Das Buch kann trotz einiger Längen überzeugen.

— sternenbrise

Trotz der einiger Längen, die immer mal wieder auftauchen, hat mich die Geschichte fasziniert und am Ende sehr überrascht.

— Nina2401

Mein erster Jugenthriller mit Fantasyelementen, die Spannung kam leider erst etwas später

— Tinkerbelli

Toller Anfang , zähe Mitte, spanndes Ende .

— lesemaus1981

Fesselnder Mystery-Psychothriller mit Startschwierigkeiten

— Weltentraeumerin

Super Start, sehr schleppender Mittelteil, spannendes, aber leider zu offenes Ende!

— Caro1893x

"Im Schlaf komm ich zu dir" von Jennifer R. Johansson ist ein packender, spannungsgeladener Thriller der etwas für alle Altersgruppen ist.

— readingmia

Stöbern in Jugendbücher

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Dieses Buch hat mich einfach zu Tränen gerührt. Ich habe seit langem nicht mehr so etwas gutes gelesen.

JulaF

Wolkenschloss

Ein tolles Hotel mit spannenden Ereignissen. Die Hugos finde ich am besten ^^

mangomops

Boy in a White Room

Die Geschichte an sich und das Worldbuilding sind sehr gut gelungen, der Schreibstil ist mir allerdings zu nüchtern.

AmyJBrown

The Hate U Give

Wütend, berührt, voller Tatendrang und mit einer Gänsehaut beende ich dieses Buch. Für mich die wichtigste Neuheit in diesem Herbst!

PaulaAbigail

Stormheart - Die Rebellin

Der anfängliche Sturm der über mich kam, ebte schnell wider ab..Was blieb war ein Luftzug

SunnyCassiopeia

Morgen lieb ich dich für immer

Für mich zuviele längen - ich habe mehr erwartet. Auch die Protagonistin war für mich nicht richtig greifbar. Daher leider nur 3 Sterne.

Mausimau

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Interessante Geschichte, der ein bisschen an Spannung fehlt

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Knorke

    12. December 2016 um 13:48

    Das Buch war einer der Lesetipps, die ich im Rahmen eines Gewinnspiels bekommen habe. Doch auch wenn es das nicht gewesen wäre, hätte ich mir das Buch sicher näher angeschaut, da es sehr interessant klingt. Das Buch hat mir auch ziemlich gut gefallen, jedoch war es nicht völlig perfekt für mich. Parker hat ein Problem. Sein Körper schläft jede Nacht, sein Geist landet jedoch im Traum des Menschen, dem er zuletzt in die Augen gesehen hat. Nicht nur, dass es manchmal verstörend oder unangenehm ist, in die Träume anderer Menschen einzutauchen, da sein Gehirn nicht schläft, hat er seit Jahren mit Schlafentzug zu kämpfen und weiß, dass er daran irgendwann sterben wird. Doch dann trifft er Mia, in deren Träumen er sich tatsächlich hinlegen und schlafen kann. Damit er ihr als letzter Person am Tag in die Augen schauen kann, benimmt er sich jedoch zunehmend merkwürdiger. Da Mia dazu tatsächlich von jemandem gestalkt wird, glauben bald alle, das Parker derjenige ist, während der wahre Stalker immer gefährlicher wird. Kommen wir erst einmal zum Positiven. Ich finde die Idee total genial und habe auch noch nichts vergleichbares gelesen. Parker kann in den Träumen zwischen der Verarbeitung von realen Erlebnissen und abgefahrenen Fantasievorstellungen unterscheiden. So erfährt er auch mehrmals erschreckende Dinge von Bekannten, Freunden oder Fremden. Sein Schlafentzug und die Gefahren, die damit verbunden sind, schafft die Autorin sehr gut darzustellen. und so baut sich alleine dadurch eine permanente unterschwellige Spannung auf und man leidet auch mit Parker ziemlich mit. Auch die Figuren waren sehr gut skizziert und wirkten alle sehr lebedig und mehr oder weniger sympathisch. Gerade Parker, sein bester Freund und seine Schwester waren wirklich eine unterhaltsame Truppe. Obwohl die Grundidee mir gut gefallen hat, ist die Umsetzung nicht völlig gelungen. Leider geht dem Buch in der Mitte die Spannung etwas verloren. Es ist immer noch interessant genug, dass man es weiterlesen will, aber es passiert eine ganze Weile nicht besonders viel. Auch der Stalker, der ja so gefährlich sein soll, hält sich lange Zeit ziemlich zurück. Von ihm hätte ich mir in einem Thriller wirklich mehr erwartet. Generell finde ich die Bezeichnung Thriller nicht ganz so gut gewählt, da das Buch eigentlich ziemlich handzahm daherkommt. Doch das sind eigentlich meine einzigen Kritikpunkte. Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und kann es jedem empfehlen, den diese Thematik ebenfalls anspricht. Fazit Ein gelungene erster Roman der Autorin, der mich wirklich gut unterhalten konnten. Die Thematik fand ich sehr interessant und gelungen umgesetzt und auch die Figuren konnten mich begeistern. Einzig die Spannung und der Stalker gehen in der Mitte des Buch ein wenig verloren, weswegen mich das Buch nicht völlig begeistert zurücklässt. Doch trotzdem kann ich das Buch allen Fans von Mystery-Jugendbüchern empfehlen, diese werden sich auf ihre Kosten kommen.

    Mehr
  • Eine gute Thematik

    Im Schlaf komm ich zu dir

    LeseKatze

    06. August 2016 um 17:32

    Inhalt: Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.Das Cover wirkt geheimnisvoll und mysteriös, es passt gut zum Titel und lässt schon erahnen worin es geht. Es ist in blau gehalten und zeigt den Protagonist beim schlafen, mir gefällt das Cover sehr gut.Als ich denn Klappentext gelesen habe war ich wirklich neugierig und war sehr begeistert vom Inhalt das ich das Buch unbedingt lesen wollte, und hatte auch große Erwartungen. Jedoch hätte ich mehr erwartet.Die Charaktere fand ich sehr schön ausgearbeitet. Sie hatten alle Tiefe und man konnte sich gut mit diesen identifizieren.Parker ist ein normaler Junge und eine Sportskanone an der Highschool. Parker erlebt die Träume von demjenigen, dem er zuletzt in die Augen gesehen hat, mit. Daher hat er schon seit mehreren Jahren nicht mehr richtig geschlafen, denn dazu verdammt zu sein, anderer Leute Träume zu sehen,Was ich sehr interessant fand ist das er möchte denn Stalker von Mia ist. auf die schliche kommen,und möchte wissen wer sie überhaupt stalkt. Mia glaubt,erst am Anfang Parker würde sie stalken und ihr Drohmails schreiben. Der Anfang war jedoch relativ schleppend erst in der Hälfte des Buches wurde es auch spannenderAuch die Handlungsorte sind sehr gut beschrieben, so dass man sich wirklich gut in Geschehnisse, Atmosphäre und Handlung reinversetzten kann.Der Schreibstil ist locker und leicht und lies sich wirklich schnell durch lesen, was meiner Meinung nach auch in einem Jugenduch vorhanden sein sollte.Fazit.Wie ich schon erwähnt habe hätte ich es mir gewünscht das der Anfang sich nicht so lange in die länge zog und langatmig wäre, es hätte schon relativ am Anfang spannender aufgebaut werden sollen von der Autorin. Jedoch hat mir das Buch gut gefallen weil mir die Thematik toll fand.

    Mehr
  • ganz toll

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Lee-Lou

    18. April 2016 um 22:26

    Parker ist seit 5 Jahren nicht mehr in der Lage selbstständig zu schlafen und dadurch völlig am Ende. Stattdessen muss er Nacht für Nacht die Träume der Menschen miterleben, denen er am Abend zuletzt in die Augen geschaut hat. Dieser schlaflose Zustand kostet Parker immer mehr Kraft und bringt ihn an seine absoluten Grenzen. Bis er Mia begegnet und feststellt, dass sie die Einzige ist, die ihn schlafen lässt. Als die Ereignisse sich immer weiter zuspitzen und Parker merkt, dass Mia und er in Lebensgefahr schweben, ist es eigentlich schon zu spät... Persönliche Meinung: Parker beobachtet nicht nur die Träume anderer Menschen, nein... er durchlebt sogar die Emotionen, die der Träumer im Traum selbst empfindet. In meinen Augen eine unglaubliche Idee! Dieser Roman ist durch und durch emotionsgeladen! Jeder, der weiß wie es ist, ein paar Nächte nicht schlafen zu können und wie man sich am nächsten Morgen fühlt, wird sich hier wiederfinden. Der Schreibstil ist sehr leicht und flüssig, man bekommt gar nicht richtig mit, wie viel man in einem Rutsch quasi verschlingt. Es hat wirklich sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Vor allem, nachdem mich die beiden Vorgänger-Romane doch eher enttäuscht haben.

    Mehr
  • Spannende Thematik!

    Im Schlaf komm ich zu dir

    sternenbrise

    15. March 2016 um 12:30

    Heute stelle ich euch ein Buch mit einer wirklich sehr interessanten Thematik vor. Titel: Im Schlaf komm ich zu dir Autor: J.R. Johansson Verlag: Heyne fliegt Genre: Jugend/Mysterytriller Seitenanzahl: 395 ISBN: 978-3-453-26813-5 Preis: 14,99€ Teil 1 einer Reihe Vor dem Buch Das Buch hat mich sehr interessiert, da ich Träume sehr interessant finde. Zu diesem Thema habe ich auch schon das Klartraumhandbuch Oneironautrezensiert. Cover Ich mag das Cover wirklich sehr. Die Blautöne sind sehr schön und die Aufmerksamkeit wird sofort darauf gezogen. Inhalt Parker ist kein normaler Teenager. Er trägt ein großes Geheimnis mit sich. Denn Parker träumt und schläft nicht wie jeder andere Mensch. Er träumt die Träume andere Menschen, er ist ein Traumseher. Das große Problem daran ist nicht nur, dass er so ungewollt die intimsten Gedanken seiner Mitmenschen kennt, sondern auch, dass er selbst nie richtig schläft und dadurch sehr krank wird und Sorge hat, dass er bald sterben muss. Doch dann lernt er Mia kennen, sie hat besondere Träume und in ihnen kann er schlafen. Doch sie hat große Angst vor ihm und lässt ihn nicht an sich ran, denn sie hat das Gefühl, dass er sie stalkt und ihr Böses will. Jedoch muss er sie sehen, damit er schlafen kann. Und plötzlich weiß auch Parker nicht mehr, wer genau er ist, denn er hat dunkle Gedanken… Auch seine besten Freunde Finn und Addie möchten plötzlich nichts mehr von ihm wissen, denn Parker fängt an, sich seltsam zu verhalten. Er muss etwas ändern… Meine Meinung Das Buch fängt schon rasant an und man ist mitten im Geschehen. Den Anfang habe ich wirklich verschlungen, da ich die Idee mit dem ‚Traumsehen‘ sehr genial und interessant finde. Parker erlebt den Traum der Person, der er als letztes in die Augen gesehen hat. Und die Träume sind nicht immer schön und lustig, sondern oft erlebt er auch Sachen, die er am liebsten nicht gewusst hätte. Die Träume sind gut beschrieben und auch erklärt. Ich konnte Parkers Gefühle sehr gut nachvollziehen und die Träume miterleben. Auch seine dunklen Gedanken, die Gier nach Mias Träumen waren verständlich und ich habe mit Parker zusammen gelitten. Parker verfällt immer mehr dem Wahnsinn und weiß selbst nicht mehr genau, wer er ist und was Realität ist. Dadurch konnte man einige Wendungen einbauen, die mich überrascht und mir gefallen haben. Was ist Realität, was Traum? Die Grenzen zwischen diesen Aspekten verwischen immer mehr. Mein Interesse auf den zweiten Teil hat sich auch dadurch vergrößert, da ich unbedingt wissen möchte, warum Parker diese Kraft des Traumsehens hat. Er selbst nennt es Fluch. So toll der Anfang auch war, die Mitte des Buches hat sich leider etwas gezogen und hatte ziemliche Längen. Die Spannung baute sich ab dort erst langsam wieder auf. Am Ende kam sie wieder völlig auf und ich konnte das Buch wieder nicht zur Seite legen und war von der Wendung völlig überrascht. Zum Ende bleiben viele Fragen offen und deswegen freue ich mich sehr, dass das Buch eine Fortsetzung hat. Die Charaktere fand ich sehr interessant, besonders Finn kam mir sehr sympathisch rüber, da er sehr humorvoll ist. Aber auch die anderen Charaktere sind interessant gestaltet. Der Schreibstil von Johannson ist sehr einfach und flüssig gehalten und man kommt schnell mit dem Lesen voran. Da das Buch in der Ich-Form geschrieben ist, kommt man als Leser Parker noch näher und leidet sehr mit. Fazit Die Geschichte nimmt von Anfang an an Spannung auf, diese bleibt in der Mitte des Buches leider auf der Strecke. Die Thematik von Im Schlaf komm ich zu dir ist aber sehr interessant und man kann damit viel machen. Daher hoffe ich auch, dass im nächsten Teil der Reihe mehr passiert. Da das Buch jedoch am Ende so spannend wurde und ich das Thema so interessant finde, freue ich mich sehr auf den zweiten Teil der Reihe. Ich vergebe 3,5 von 5 Sternenbrisen https://sternenbrise.wordpress.com/2016/03/15/rezension-im-schlaf-komm-ich-zu-dir-j-r-johansson/

    Mehr
  • Dein ganz persönlicher Albtraum

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Nina2401

    27. February 2016 um 20:27

    Was passiert, wenn dein Gehirn zu deinem schlimmsten Feind wird? Parker erlebt einen wahr gewordenen Albtraum. Ich kann mir absolut nicht vorstellen, was passiert, wenn das Gehirn einfach nicht mehr zur Ruhe kommt. Zwei Nächte hintereinander wären für mich schon der absolute Horror und vier Jahre sind eigentlich gar nicht möglich. Das hat mich von Anfang an ein bisschen gestört. Denn für diesen langen Zeitraum ist Parker noch ziemlich „normal“. Das ändert sich allerdings drastisch, er fängt an nachzuforschen, was mit ihm passieren könnte durch den Schlafentzug und seine Mutter überredet ihn zu einem Arztbesuch. Zu diesem Zeitpunkt beginnt die Geschichte. Über das Vorher erfahre ich nicht so viel, aber dennoch lassen diese 4 Jahre einen etwas enttäuschenden Nachgeschmack zurück. Parker erzählt die ganze Zeit aus seiner Sicht. Er berichtet über seine (Todes-)Ängste, über seine Befürchtungen, eine Psychose zu bekommen, über die Albträume, die er manchmal mit erleben muss. Seine dunkle Seite wird immer stärker und ich als Leser weiß manchmal gar nicht, was ist real, was bildet Parker sich ein. Immer wieder schleichen sich unrealistische Details ein, obwohl seine „besondere“ Fähigkeit schon sehr anschaulich erklärt wurde. Aus diesem Grund lese ich auch gerne Jugendbücher zu solchen Themen, da wird alles etwas simpler und nachvollziehbarer dargestellt. Natürlich ist die Sprache auch etwas einfacher gehalten, aber das stört mich bei solchen Büchern nicht. J. R. Johannsson schildert spannend und lebendig, trotz einiger Längen, die zwischendurch leider immer wieder meinen Lesefluss gestört haben. Gegen Ende gibt die Autorin noch mal richtig Gas und die Geschichte gewinnt ordentlich an Tempo. Da wird es dann plötzlich so spannend, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Am Ende gibt es dann noch eine heftige Überraschung, mit der ich absolut nicht gerechnet habe. Aber so muss es sein, denn wenn ich nach der Hälfte schon die Auflösung ahne, wird es meistens langweilig. Nach der großen Überraschung war ich dann aber doch etwas verärgert über das Ende, das sich für mich nicht als Ende anfühlte. Denn das Ende schreit nach einer Fortsetzung und hat mich etwas unbefriedigt zurück gelassen. Im Buch habe ich vergeblich nach einem Hinweis gesucht, dass es sich um den ersten Teil einer Reihe handelt, aber auf der Webseite der Autorin wurde ich dann fündig. Das Ende macht natürlich neugierig auf den nächsten Teil und einige Andeutungen werden dann mit Sicherheit an Bedeutung gewinnen. Fazit: Trotz der einiger Längen, die immer mal wieder auftauchen, hat mich die Geschichte fasziniert und am Ende sehr überrascht.

    Mehr
  • Jugendthriller mit kleinen Fantasyelementen

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Tinkerbelli

    11. February 2016 um 09:34

    Meine Meinung Das Cover ist mit seinen verschiedenen Blautönen schön anzuschauen aber für einen Thriller ist es mir einfach zu fröhlich. Was mir am meisten gefällt ist die große auffällige Schrift die einem gleich ins Auge sticht und neugierig macht. Im Vergleich mal rechts das englische Cover, das finde ich spitze weil es so schön düster und gruselig ausschaut. Der Schreibstil ist leicht und flüssig und ich mochte es alles aus der Sicht von Parker zu lesen. Am Anfang tat ich mich schwer damit zu verstehen wie das mit dem Traumsehen funktionier und an vielen Stellen war es auch sehr langatmig.  Zur Mitte hin wurde es dann spannend und es gab so einige Wendungen mit denen man nicht gerechnet hätte. Auch war es irgendwann so verwirrend das ich nicht mal mehr darauf tippen wollte wer denn jetzt der Stalker sein könnte. Davon war ich wirklich positiv überrascht und musste erst recht wissen wie es weiter geht und wer der Böse ist. Mit Parker warm zu werden fiel mir überhaupt nicht leicht, er machte so viele Dinge bei dem ich nur den Kopf schütteln konnte. Am Ende hat er zum Glück die Kurve bekommen und viele seiner Taten noch mal überdacht, das hat ihn mir dann doch noch richtig sympatisch gemacht.  Was mir am meisten gefallen hat an dem Buch waren die anderen Charakteren, jeder für sich einzigartig und super beschrieben. Der "etwas" verrückte beste Freund Finn dessen Humor ich gerne geteilt habe, seine Schwester Addie die immer an das gute zu Glauben versucht, Mia mit ihrer schweren Vergangenheit, Parkers ängstliche Mom die sich immer Sorgen um ihn macht und noch einige andere Personen. Keiner bleibt durchscheinend und das gibt es wie ich finde viel zu selten in Büchern. Der Cliffhänger ist wirklich fies und ich hoffe das die weiteren Bände auch übersetzt werden, mit dem Ende hätte ich so wirklich nicht gerechnet und er lässt einen auf noch mehr Spannung hoffen.  Fazit Ein toller Jugendthriller mit etwas Fantasy vermischt, da die Spannung und Action erst bei der Hälfte des Buches anfing konnte es mich nicht komplett überzeugen aber ich hoffe das ändert sich beim nächsten Band.

    Mehr
  • etwas mau

    Im Schlaf komm ich zu dir

    CoffeeToGo

    12. January 2016 um 15:20

    Peter hat seit Jahren nicht mehr geschlafen, denn er ist dazu verdammt, sich die Träume der Menschen anzusehen, denen er vor dem Schlafen als letztes in die Augen gesehen hat. Als er Mia trifft und so in der Nacht unfreiwillig Zeuge ihres Traumes wird, passiert etwas, womit er nicht mehr gerechnet hat. In ihren Träumen kann er endlich richtig schlafen. Doch was hat es damit auf sich? Was ist an ihr so anders? Die Idee hinter der ganzen Sache hat mir ganz gut gefallen, Peter allerdings nicht. Zwar soll er wahrscheinlich so gestört rüberkommen, um zu verdeutlichen, dass er immer mehr dem Wahnsinn verfällt, aber mir war es etwas too much. Ich habe es einfach nur noch als abartig und gruselig empfunden, da hat mir das Lesen keinen Spaß mehr gemacht. Ich habe gemerkt, dass ich mich dadurch immer mehr von Parker entfernt habe, was bei einem Protagonisten nicht gerade positiv ist. Bis auf Finn haben mir die anderen Charaktere auch nicht zugesagt. Erst nett und freundlich kehrt sich ihr Verhalten gegenüber Parker von heute auf morgen um, und das, obwohl zumindest Addie eine gute Freundin von Parker ist. Finn hingegen hat mir wie gesagt ganz gut gefallen, er hätte ruhig noch etwas öfter vorkommen können. Viel erfährt man von den wesentlichen Dingen (warum Parker so ist; was mit seinem Vater geschehen ist und wer der Typ in der Lederjacke ist) leider nicht. Als Start einer Reihe fand ich das Buch etwas mau. An einigen Stellen fehlte es an Spannung und man erfährt einfach zu wenig, als dass mein Interesse am nächsten Band geweckt wäre.

    Mehr
  • Durchschnittlich

    Im Schlaf komm ich zu dir

    lenar

    20. December 2015 um 17:45

    Meine Meinung: Bücher, die das Thema Schlaf beinhalten, finde ich super interessant und spannend. Daher musste ich dieses Buch haben, als ich es in der Neuerscheinungen entdeckt habe. Meine Meinung zu dem Buch ist sehr zwiegespalten.  Auf der einen Seite hat es mir wirklich gut gefallen, aber auf der anderen Seite gab es auch Dinge, die mich extrem gestört haben. Gut fand ich die Idee der Geschichte. Das jemand nicht schlafen kann, da er immer wieder in die Träume anderer ist, finde ich sehr erschreckend. Schlafmangel hat extreme Folgen für den Körper, die hier auch zu Anfangs deutlich werden. Dennoch hatte ich mir an der ein oder anderen Stelle mehr Informationen gewünscht, sodass man es leichter hätte verstehen können. Außerdem hat mir auch der Schreibstil wirklich gut gefallen. Er ist sehr flüssig geschrieben und vermittelt die passende Atmosphäre für einen Jugendthriller. Die Spannung in dem Buch war leider nicht das, was ich erhofft hatte. Das Buch zog sich zu Anfang sehr und es gab viele langatmige Stellen. Ab der Mitte wurde es dann besser. Das Buch bekam mehr Action und es gab mehr überraschende Wendungen. Komplett packen konnte es mich immer noch nicht, aber es war auf jeden Fall durchschnittlich. Mein größtes Problem hatte ich mit den Charakteren und vor allem mit Parker. Ich hätte ihn das ein oder andere Mal sehr gerne angeschrien. Er hat mich stellenweise so genervt und aufgeregt. Ich konnte seine Handlungen schon irgendwo nachvollziehen, aber viele Dinge, die er gemacht hat, waren einfach sehr krass und komplett unverständlich. Zum Ende hin, hat sich das zum Glück verbessert und er hat viele Dinge auch eingesehen. Nur das konnte es, für mich, auch nicht mehr retten.   Fazit: "Im Schlaf komm ich zu dir" ist ein Jugendthriller, der sich mit einem spannenden Thema beschäftigt, das mir gut gefallen hat. Auch der Schreibstil war gut. Leider war das Buch zwischendurch etwas langatmig. Außerdem hatte ich so meine Probleme mit dem Protagonisten. Wer aber Lust auf einen Jugendthriller für zwischendurch hat, für den ist das Buch auf jeden Fall etwas.

    Mehr
  • Feselnder Reihenauftakt

    Im Schlaf komm ich zu dir

    MissDuncelbunt

    20. December 2015 um 17:01

    Inhalt. Seit vier Jahren hat Parker nicht mehr geschlafen. Er ist dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume derjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannten Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr. Charaktere. Parker schläft seit vier Jahren nicht - und langsam wird er nicht nur wahnsinnig, sondern kommt dem Tod immer näher. Dafür greift er zu allen Mitteln, als er in Mia endlich einen Weg findet, um zu schlafen - und zu überleben. So krass seine Methoden auch werden, man versteht ihn. Und trotzdem mag man ihn. Denn Parker kämpft während des ganzen Buches gegen das Dunkle in ihm an, findet jedes Mal wieder zur Moral zurück und will seine Freunde beschützen. Von Mias Charakter bekommt man nicht viel mit, was allerdings der nachvollziehbaren Tatsache geschuldet ist, dass sie während 90% des Buches in Angst lebt. Das sie Parker am Ende verzeiht, fand ich gut, aber so wirklich einen Draht zu ihr gefunden habe ich nicht. Wen ich allerdings über alle Maßen liebenswürdig fand, waren Parkers Freunde, die Geschwister Finn und Addie. Sie treten authentisch auf und werden im richtigen Moment wütend, doch sie stehen immer an Parkers Seite und helfen ihm durch noch so schwere Situationen. Und Parker ist sich zum Glück bewusst, was er an dem Beiden hat. Meinung. Nach dem Erklär-Anfang, der die nötigen Infos über Parkers Schlaflosigkeit und Traumsehen vermittelt, fesselt das Buch unglaublich. Der Schreibstil zog mich in seinen Bann und meine Lesestrecke (alias mit der S-Bahn zur Arbeit) war viiiel zu schnell vorbei. Man begleitet Parker auf seinem Weg, bangt mit ihm um sein Leben und betet mit ihm, dass er kein Verrückter ist. Die Abgründe seiner Seele, die sich ihm dabei auftun, fand ich unglaublich interessant. Wie das bei solchen Büchern so ist, endet die ganze sorgsam aufgebaute Spannung in einem spektakulären Finale und schnellem Aufdröseln der Verknüpfungen. Die letzten ca. dreißig Seiten haben sich für mich dann ein bisschen gezogen, denn die Autorin bereitete noch schnell den zweiten Teil vor, was man auch anmerkt. Fazit: Ein fesselndes Buch, das ungewöhnlicherweise ein Reihenauftakt ist.  

    Mehr
  • Konnte mich nicht vollends überzeugen

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Leelou-Papillon

    10. December 2015 um 15:08

    »Im Schlaf komm ich zu dir« von Jennifer R. Johansson ist ein Jugendbuch mit Mystery- und Thrillerelementen und einer außergewöhnlichen, leicht verstörenden Handlung. Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr. Der Roman ist in 32 nummerierte Kapitel unterteilt und wird aus Parkers Sicht in der Ich-Form erzählt. Die Geschichte handelt von Freundschaft, (heimlicher) Liebe, Stalking und Konkurrenzkampf und startete sehr vielversprechend. Doch die anfängliche Begeisterung ließ bei mir schnell nach. Ungefähr nach der Begegnung zwischen Parker und Mia wurde mir die Handlung zu langatmig und zog sich wie Gummi. Ich konnte keine Verbindung zu den Figuren aufbauen und es kam für mich keine richtige Spannung auf. Natürlich trieb mich die Frage „Wer denn nun der Stalker ist?“ voran, dennoch musste ich mich teilweise durch die Seiten quälen. Im Großen und Ganzen würde ich das Buch auch eher in das Genre Mystery einordnen. Denn diese Elemente hat die Autorin perfekt eingefangen. Im Laufe der Geschichte befindet sich Parker auf einem schmalen Grad zwischen Richtig und Falsch, Gut und Böse und zwischen Halluzination und Realität. Die Grenzen zwischen seinen Träumen und der Realität beginnen zu verschwimmen und er fängt langsam an, an sich selbst zu zweifeln. Diese Emotionen gingen auf mich über und ich wußte auch nicht mehr, was ich noch glauben soll. Als diese Entwicklung anfing, wurde mir Parker allerdings auch immer unsympathischer. Jedoch konnte der Showdown wieder einiges rausreissen und mich positiv überraschen. Denn das Ende war anders als erwartet und ließ das Spannungslevel für kurze Zeit ansteigen. Fazit: Eine interessante Geschichte. Doch leider wurde das Potenzial dieses Romans meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Auch wenn mich der Roman nicht vollends überzeugen konnte, ist er trotzdem lesenswert!

    Mehr
  • Hatte ich mir mehr erwartet!

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Caro1893x

    02. December 2015 um 12:17

    Zum Inhalt: Parker, 17 Jahre alt, hat seit mehreren Jahren nicht mehr richtig geschlafen. Grund dafür ist, dass er ein Traumseher ist. Jedes Mal, wenn er sich schlafen legt, landet er in den Träumen der Person, der er zuletzt in die Augen geblickt hat. Und das ist alles andere als erholsam. Parker merkt, dass seine Kräfte nach und nach nachlassen und ihn das Traumsehen wohl das Leben kosten wird, sollte sich nicht bald etwas ändern. Als er durch Zufall Mia begegnet und in ihren Träumen landet, ist alles ganz anders. Parker kann plötzlich schlafen, denn so friedliche Träume hat er noch nie gesehen. Allerdings muss er dafür jeden Tag als letztes Mia in die Augen schauen, bevor er schlafen geht. Und das stellt sich als schwieriger heraus als der dachte. Denn Mia hat Angst, sie wird von einem Stalker verfolgt und keiner weiß, um wen es sich dabei handelt.  Meine Meinung: Die Bewertung von diesem Buch fällt mir gar nicht so leicht. Als ich den Klappentext las, versprach ich mir spannende, mysteriöse Lesestunden, die ich zunächst auch bekam. Parkers Art zu träumen ist mehr als seltsam und natürlich wollte ich unbedingt wissen, was es damit aufsich hat und warum er immer in den Träumen anderer Personen landet. Doch, was eigentlich ganz gut und spannend beginnt, wird im Verlauf der Geschichte immer abgedrehter. Für meinen Geschmack etwas zu abgedreht. Parker beginnt zu zweifeln, was Traum und Realität ist. Und natürlich barg das auch eine gewisse Spannung für mich als Leser. Denn auch ich kam immer mal wieder ins Zweifeln, was von den Geschehnissen wohl der Realität angehört und was nur in Parkers Kopf stattfindet. Leider fing mich dieses hin und her irgendwann an zu nerven. Die Handlung trat auf der Stelle, Parker kam keinen Schritt vorwärts mit seinen Nachforschungen. Eine zeitlang musste ich das Buch recht häufig weg legen, dann ich von Parker regelrecht genervt war. Seine Zweifel an sich selbst und sein unbändiger Drang Mia zu sehen, machten die Geschichte irgendwann ziemlich anstrengend für mich, weswegen ich gar nicht mehr richtig am Geschehen dran bleiben konnte. Die Personen selbst sind der Autorin alle recht gut gelungen, jedoch muss ich zugeben, dass ich zu keinem so recht einen Bindung aufbauen konnte. Sie blieben alle etwas unnahbar und fremd für mich und so fehlte mir auch die emotionale Beziehung zu den Charakteren, die mir immer sehr viel bedeutet. Ich muss jedoch zugeben, dass ich nach dem schleppenden Mittelteil, den Showdown ziemlich gut fand. Dieser hat mich wirklich positiv überrascht. Die Autorin baut hier eine Wendung ein, mit der ich zu diesem Zeitpunkt so gar nicht gerechnet hatte. Und so flogen die Seiten plötzlich doch recht schnell dahin. Auch die Action kommt bei diesen letzten Szenen nicht zu kurz. Zudem werden endlich einige offene Fragen geklärt, die mich schon die ganze Geschichte über so sehr beschäftigt haben. Leider wird auch hier nicht alles aufgeklärt. Ich weiß nicht, ob es einen zweiten Teil geben soll, aber für mich bleiben einige ziemlich wichtige Dinge ungeklärt, was mich leider auch wieder gestört hat. Ich habe nicht unbedingt etwas gegen offene Enden, aber manche Dinge sollten, gerade in so einer mysteriösen Geschichte, wirklich geklärt werden. Fazit: Leider hatte ich mir von der Geschichte viel mehr erhofft, als ich letztendlich bekam. Einem guten Beginn, folgt ein sehr langer schleppender Mittelteil, der mich nicht richtig überzeugen konnte. Der spannende Showdown am Ende kann das dann leider auch nicht mehr retten, da für mich zu viele Fragen ungeklärt bleiben.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2015

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2015 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2015 und endet am 31.12.2015. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2014 bis 31.12.2015 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2015 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2015, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2015-1112868118/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1. dorli 2. buchraettin 3. Mercado 4. wildpony 5. ChrischiD 6. mabuerele 7. chatty86 8. Matzbach 9. Postbote (ab April) 10. janaka 11. angi_stumpf 12. Sternenstaubfee 13. pelznase 14. Smberge 15. LibriHolly 16. danzlmoidl 17. Sweetiie 18. Antek 19. bieberbruda 20. roterrabe 21. Pelikanchen 22. Wolf-Eyes 23. Xanaka 24. Athene100776 25. Bellis-Perennis 26. lesebiene27 27. mira20 28. Claddy 29. glanzente 30. Nele75 31. xxxxxx 32. hasirasi2 33. Caroas 34. Schalkefan 35. Katjuschka 36. danielamariaursula 37. yari 38. Lesestunde_mit_Marie 39. Filzblume (40. Igelmanu66) 41. Talitha 42. tweedledee 43.krimielse 44. sommerlese 45. Bibliomarie 46. Barbara62 47. Maddinliest 48. Louisdor 49.TheRavenking (50. Lesezeichen16) 51. Leserin71 (52. heidi59) 53. buecherwurm1310 54. clary999 55. mrs-lucky Gelesene Bücher Januar: 28 Gelesene Bücher Februar: 48 Gelesene Bücher März: 58 Gelesene Bücher April: 76 Gelesene Bücher Mai: 83 Gelesene Bücher Juni: 75 Gelesene Bücher Juli: 79 Gelesene Bücher August: 106 Gelesene Bücher September: 86 Gelesene Bücher Oktober: 103 Gelesene Bücher November: 196 Gelesene Bücher Dezember: 209 Zwischenstand: 1147 Team Thriller: 1. Samy86 2. Igela 3. seelensplitter 4. Janosch79 5. Nenatie 6. eskimo81 7.MelE 8. Mone80 9. Kirschbluetensommer 10. Curin 11. SchwarzeRose 12. kvel 13.dieFlo 14. Huschdegutzel 15. Buchgeborene 16. Simi159 17. Kasin 18. Inibini 19. parden 20. Fluse 21. crumb 22. rokat 23.bookworm61 24. lord-byron 25. Patno 26. felicitas26 27. trollchen 28. Nisnis 29. MissRichardParker 30. Anne4007 31. sabrinchen 32. BookfantasyXY 33. MrsLinton 34. Floh 35. Meteorit 36. hannelore259 37. Leseratz_8 38. Krimiwurm 39. DerMichel 40. AberRush 41. Schaefche85 42. Naden 43. DieNatalie 44. Thrillerlady 45. heike_herrmann 46. MeiLingArt 47. KruemelGizmo Gelesene Bücher Januar: 33 Gelesene Bücher Februar: 36 Gelesene Bücher März: 59 Gelesene Bücher April: 64 Gelesene Bücher Mai: 80 Gelesene Bücher Juni: 115 Gelesene Bücher Juli: 112 Gelesene Bücher August: 107 Gelesene Bücher September: 98 Gelesene Bücher Oktober: 109 Gelesene Bücher November: 134 Gelesene Bücher Dezember: 140 Zwischenstand: 1087

    Mehr
    • 6213

    kubine

    01. December 2015 um 17:12
  • Im Schlaf komm ich zu dir, Jennifer R. Johansson

    Im Schlaf komm ich zu dir

    readingmia

    29. November 2015 um 21:03

    Im Schlaf komm ich zu dir, Jennifer R. Johansson Titel: Im Schlaf komm ich zu dir Autor/-in: Jennifer R. Johansson Originaltitel: Insomnia - The Night Walkers Übersetzung aus dem Englischen von: Beate Brammertz Genre: Jugendbuch, Thriller Erscheinungstermin: 24. August 2015 Verlag: Heyne fliegt ISBN: 9783453268135 Seitenanzahl: 416 Seiten Preis: € 14,99 [D] | € 15,50 [A] Quelle Inhaltsangabe:   Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.     Die Autorin:  Jennifer R. JohanssonJennifer R. Johansson hat Public Relations und Psychopathologie studiert. Gerade Letzteres hilft ihr sehr bei der Ausgestaltung ihrer Figuren. J. R. Johansson schreibt hauptberuflich und lebt mit ihrer Familie mitten in der Natur.    Cover:   Auf dem Cover sieht man einen Jungen mit geschlossenen Augen dadurch, wird gut gezeigt das es in dem Buch um Schlaf und Träume geht. Den Blauton finde ich sehr beruhigend und auch den Gelbton finde ich sehr passend gewählt. Ich finde das Cover außergewöhnlich allerdings, nicht besonders hübsch.    Meine Meinung:   Der Klappentext dieses Buches hat mich total neugierig gemacht. Als ich das Buch dann anfing zu lesen, konnte ich gar nicht mehr aufhören und habe das Buch wohl oder übel verschlungen. Der Schreibstil:Jennifer R. Johansson hat einen sehr leichten, flüssigen Schreibstil der mir sehr leicht fiel zu lesen. Er ist aber, gleichzeitig auch total packend und spannungsgeladen sodass, man das Buch nicht mehr aus der Hand legen möchte. Die Geschichte wird von Parker dem Protagonisten erzählt. Man merkt das sich die Autorin wirklich sehr gut mit dieser Thematik auskennt da, alles detailliert und toll erklärt ist. Die Charaktere:Die Charaktere sind alle sehr authentisch und realistisch beschrieben.Der Protagonist Parker wurde mir sehr schnell sympathisch. Ich konnte ihn sehr gut nachvollziehen da, auch ich manchmal Probleme mit dem schlafen habe. Dennoch tat er mir manchmal unglaublich Leid. Er traut sich einfach nicht sich jemanden anzuvertrauen, auch das kann ich verstehen, ich meine wer würde ihm auch glauben?Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Besonders Mia fand ich sehr interessant. Die Handlung:Die Handlung ist von Anfang an spannend und es fiel mir total schwer das Buch aus der Hand zu legen. Der Schluss hat mir auch sehr gut gefallen, vor allem hätte ich mit dem Ende überhaupt nicht gerechnet. Ich hoffe das die Folgebände auch übersetzt werden.    Fazit:   "Im Schlaf komm ich zu dir" von Jennifer R. Johansson ist ein packender, spannungsgeladener Thriller der etwas für alle Altersgruppen ist. Eine absolute Leseempfehlung! Von mir bekommt "Im Schlaf komm ich zu dir" von Jennifer R. Johansson 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Leider enttäuschend

    Im Schlaf komm ich zu dir

    LutinGanda

    18. November 2015 um 20:09

    Als ich das Buch begonnen habe, war ich sofort in der Geschichte drin und dachte, dass es ein super Buch wird. Ich konnte es wirklich nicht weglegen. Ich wurde ohne große Umschweife in die Geschichte hineingeworfen, es fängt nämlich direkt in einem Traum an. Es ging auch ganz gut und interessant weiter. Parker hat mir zu Beginn noch sehr gut gefallen, aber das sollte leider nicht allzu lange halten. Einzig Addie, die Schwester seines besten Freundes, war vom Anfang bis zum Ende sympathisch. Bis ungefähr zur Hälfte gefiel mir das Buch richtig gut, doch dann ging es leider eher abwärts. Das lag zum einen daran, dass die Charaktere immer unsympathischer wurden. Sowohl Parker als auch Mia mochte ich zum Schluss hin gar nicht mehr. Ich konnte sie beide nicht verstehen und habe meinen Kopf manchmal einfach schütteln müssen, bei deren Entschlüssen. Aber das ist leider auch nicht alles. Denn meines Erachtens nach ist der rote Faden der Geschichte, nämlich die Träume, komplett verloren gegangen. Und das schon kurz nachdem Parker und Mia aufeinander treffen. Von da an geht es nicht mehr um die Träume, sondern um den Stalker. Und auch wenn ich wissen wollte, wer denn der Stalker ist, war mir das alles einfach viel zu viel. Denn Parker entwickelt quasi eine eigene Art von Besessenheit von Mia und das ging mir einfach sowas von auf die Nerven, dass ich trotz der Spannung das Buch nicht wirklich weiterlesen wollte und mich ein wenig durchquälen musste. Es fing super spannend an und es ging auch recht spannend zu Ende auf den letzten Seiten, aber mittendrin gab es einfach nichts was mich dazu gebracht hat weiterzulesen. Ich habe mir nach dem super Anfang soviel davon versprochen und dann wurde ich leider doch sehr enttäuscht. Die Charaktere waren nicht so meins. Die Emotionen haben mir irgendwie auch komplett gefehlt, denn es konnte mich einfach absolut nicht erreichen. Gefühlsmäßig war da nichts los, denn dafür war ich einfach viel zu genervt. Auch die Atmosphäre war nicht so klasse. Am Anfang im allerersten Traum war es echt gut, aber danach ging es da auch sehr bergab. Ich finds echt traurig, dass mich das Buch nicht überzeugen konnte. Denn das Thema ist echt gut und der Start war auch sehr stark. Aber leider wurde es eher schlechter als besser. Charaktere: Parker: Ein Junge, der niemals schläft. Denn er durchlebt nachts immer die Träume der Person, der er zuletzt in die Augen geblickt hat. Parker war ganz zu Beginn für mich nur ein normaler Junge, der eine Art besondere "Gabe" hat, die leider mehr Fluch als Segen ist. Doch als er dann Mia begegnet ist, hab ich ihn mit ganz anderen Augen gesehen. Er ist meiner Meinung nach ein sehr selbstbezogener und egoistischer junger Mann, der geradezu besessen von Mia zu sein scheint und auch keinen wirklichen Skrupel hat, die Menschen in seiner Umgebung alle anzulügen. Das gefiel mir leider gar nicht und deswegen mochte ich Parker auch immer weniger. Mia: Ein junges Mädchen, dass von einem Stalker bedroht wird. Mit Mia konnte ich von Anfang an nichts anfangen. Sie war direkt so misstrauisch und ihr auftreten schwankte immer zwischen aggressiv und verschüchtert. Sie behandelt Parker nicht gut und auch wenn ich ihn nicht wirklich mochte, hat er das nicht verdient. Obwohl er sich das auch selber zuzuschreiben hat. Trotzdem ist sie sehr komisch und das auch direkt von Anfang an. Mir hat sie leider überhaupt nicht zugesagt. Fazit: Für mich leider ein sehr enttäuschendes Buch, dass einfach irgendwie im Sande verlaufen ist. Denn mir hat einfach viel gefehlt, wie zum Beispiel der rote Faden oder die Emotionen. Auch die Charaktere konnten mir nicht zusagen und deswegen bin ich sehr enttäuscht. Daher kann ich dem Buch leider nicht mehr als 2,5/5 Schmetterlingen geben.

    Mehr
  • Jugendbuch ja !....Jugendthriller?

    Im Schlaf komm ich zu dir

    Igela

    09. November 2015 um 08:58

    Parker Daniel Chip ist 17 Jahre alt und eigentlich wäre er ein ganz normaler Teenager, wenn seine bizzaren Schlafgewohnheiten nicht wären.Parker schläft seit 4 Jahren nicht mehr, weil er ein Traumseher ist.Er schlüpft nachts immer in den Traum von derjenigen Person, der er abends als letztes in die Augen gesehen hat. Als er Mia Green kennen lernt und ihr in die Augen schaut, kann er sich in ihren Träumen zum ersten mal wieder ausruhen und schlafen. Er versucht von nun an , ihr als letztes abends in die Augen zu sehen .Da Mia jedoch schon seit einiger Zeit von einem Starker verfolgt wird,ist sie überzeugt,dass Parker dieser ist. Dieses Buch ist ein Jugendthriller und handelt genregemäss von Jugendlichen ,ihren Sorgen und ihrem Alltag .So verwundert es nicht,dass der Start ins Buch eher Jugendbuch als Thriller ist.Nach der Hälfte habe ich zwar immer noch Thrillerelemente gesucht,doch als unterhaltsam empfand ich die Geschichte durchwegs. Einmal wurde zwar ein im Traum miterlebter Mord beschrieben,doch die Autorin hat dieses Thema nach einer Seite fallen gelassen und dies nicht weiter vertieft.Schade...hier hätte ich mir eine sich weiterentwickelnde Story vorstellen können. Dann ging es über lange Zeit in Sachen Freundschaft und Liebesangelegenheiten, durchbrochen mit dem Beschrieb besuchter Träume ,hin und her....und genau dieses hin und her empfand ich als zäh.Es geschah nichts Weltbewegendes, Wiederholungen waren an der Tagesordnung!Eher eine mühsame Angelegenheit.Zum Glück sind die Träume sehr bildlich beschrieben! Erst gegen Schluss kam ein wenig Trill auf...doch Spannung empfand ich nach wie vor keine!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks