Jennifer Roberson Schwerttänzer. 1. Roman des Schwerttänzer- Zyklus.

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 39 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(11)
(7)
(5)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Schwerttänzer. 1. Roman des Schwerttänzer- Zyklus.“ von Jennifer Roberson

Der Schwerttänzer-Zyklus gehörte zu Jennifer Robersons ersten Werken. Mittlerweise hat die Amerikanerin über 20 Bücher veröffentlicht, dabei reicht das Spektrum von historischen Romanen wie <i>Herrin der Täler</i> bis zur klassischer Fantasy wie dem erfolgreichen Cheysuli-Zyklus, der mit dem Roman <i>Wolfsmagie</i> begann.<p> Tiger ist Schwerttänzer, ein Meister des rituellen Schwertkampfes. Er lebt im Süden, einem harten Land mit furchtbaren Wüsten und Nomadenstämmen. Und er ist ein Mann mit festen Ansichten, vor allem, was Frauen betrifft. Da lernt er Del kennen, eine wunderschöne Schwerttänzerin aus dem kalten Norden mit seiner seltsamen Magie. Sie ist auf der Suche nach ihrem entführten Bruder, der in die Sklaverei verkauft wurde.<p> Im zweiten Band reisen Tiger und Del nach Norden, da sie sich für den Tod ihres Meisters verantworten muss, wenn sie nicht ihr Leben lang eine Gejagte bleiben will. Es ist eine gefährliche Reise und Tiger muss sich in einem Land zurechtfinden, in dem es kalt und feucht ist. Und dessen Magie einen schnell töten kann.<p> Welten treffen aufeinander, so kann man diesen Zyklus wohl am besten beschreiben. Damit sind nicht nur die so unterschiedlichen Kulturen des Nordens und des Südens gemeint. Viel interessanter ist das ungleiche Paar. Tiger ist ein unverbesserlicher Macho, Del eine Frau, die sich alles erkämpfen musste, und das unablässige Ringen der beiden miteinander sorgt für viel Dramatik und Witz. Obwohl die einfühlsam über mehrere Bände entwickelte Beziehung der Helden im Vordergrund steht, kommt keine Langeweile auf. Denn die Handlung ist abenteuerlich und bietet viel Action. Das hier ist Fantasy mit einem Schuss Realismus, mal etwas anderes als die üblichen Breitwand-Epen.<p> Übrigens handelt es sich bei diesem Roman um eine Neuausgabe: der Heyne-Verlag hat die ersten beiden Schwerttänzer-Romane noch einmal in dieser preiswerten Sonderausgabe herausgebracht, ein zweiter Band soll folgen. <i>--Andreas Decker</i>

"Bascha!" Der Sandtiger ist ein Helden zum anhimmeln

— AnnikaLeu
AnnikaLeu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Schwerttänzer" von Jennifer Roberson

    Schwerttänzer. 1. Roman des Schwerttänzer- Zyklus.
    Gluecksklee

    Gluecksklee

    02. July 2010 um 20:11

    Vorab ist zu sagen, dass ich diese Reihe in einem Sommerurlaub mit Band 5 begonnen habe. Ich hatte den Lesestoff, den ich mir in die Ferien mitgenommen hatte, leider schon nach der Hälfte des Urlaubs durch und machte mich dann in einem Buchladen auf die Suche nach neuem Lesefutter. Ich entschied nach dem Klappentext und dem Cover, habe aber leider nicht so genau hingesehen und erst später bemerkt, dass es sich um den 5. Band einer REIHE handelte. Naja, ich habe auf jeden Fall angefangen zu lesen und war sofort gefesselt. Und kaum war ich wieder zu Hause, mussten natürlich alle anderen Bände dieser Reihe her. So bin ich zu diesem Doppelband von Jennifer Robersons "Schwerttänzer-Zyklus" gekommen. Zur Handlung: Im ersten Band "Schwerttänzer" lernen wir zuerst einmal die beiden Protagonisten "Del" und den Sandtiger, genannt "Tiger", kennen, wobei wir alle Geschehenisse aus Tigers Sicht erfahren. Er ist ein Schwerttänzer des höchsten Grades, ein Meister im Umgang mit dem Schwert, und verdient seinen Lebensunterhalt durch das Austragen von Kämpfen und gelegentlich als Leibwächter oder Eskorte für sicheres Geleit von einem Ort zum anderen. Del und Tiger treffen zum ersten Mal in einem Wirtshaus aufeinander und Del fragt ihn nach dem Aufenthaltsort eines Sklavenhändlers. Del erhält die gewünschte Information von Tiger, wird jedoch von dem Sklavenhändler gefangen genommen und von Tiger befreit. Sie ist auf der Suche nach ihrem Bruder, der vor Jahren entführt und als Sklave verkauft wurde. Wir erfahren auch, dass Del keine wehrlose Frau ist, sondern sich im Schwertkampf sogar mit Tiger messen kann. Zusammen machen sich die beiden auf in die Wüstenstadt Julah, die auf der anderen Seite der Punja, einer riesigen Sandwüste, liegt. Auf der beschwerlichen Reise durch die Punja erkrankt Del am Sandfieber. Tiger und Del werden gerettet, doch der Nomadenstamm, der sich ihrer annimmt, ist mit Tigers eigener Vergangenheit als Sklave verbunden, einem Kapitel, dass der stolze Sandtiger gerne ganz weit hinter sich lassen würde. Und zwischen Tiger und Del, die auf den ersten Blick so verschieden scheinen, entwickelt sich ein Band, aus dem vielleicht sogar Liebe werden könnte... Im zweiten Band setzt sich die Reise von Del und Tiger in "Schwertsänger" fort, in der wir auch einiges über die verschiedene Mentalität des Schwertkampfes im Norden und Süden der von Jennifer Roberson beschriebenen Welt erfahren. Dieses Mal führt sie ihre Reise aus der Hitze der Wüste in die Kälte des Nordens und Del ist es, die sich auf vertrautem Boden befindet Und das Band der Verbundenheit, das im ersten Band zwischen Tiger und Del geknüpft wurde, festigt sich. Tiger folgt Del in den hohen Norden, zu der Stadt, in der sie zur Schwertsängerin ausgebildet wurde. Was Tiger allerdings nicht ahnt ist, dass dort ein Geheimnis aus Dels Vergangenheit darauf wartet, seine eigene zu verändern. Tiger, der Del inzwischen liebt, wird von Del jedoch durch den für ihn schlimmsten Verrat verletzt. Meine Meinung: Jennifer Roberson ist es mit ihrem Schwerttänzer-Zyklus meiner Meinung nach tatsächlich gelungen, Neuland zu betreten. Tiger, der ein Macho ist, wie er im Buche steht, erzählt seine Geschichte jedoch so spannend und mitreißend und zeigt sich in manchen Momenten sogar so unglaublich verletzlich, dass man ihn einfach ins Herz schließen muss. Sehr spannend fand ich auch den Kodex und die Regelungen, die den Schwertkampf in diesen Romanen bestimmen. Es gibt ein komplexes Regelwerk, einen Ehrenkodex, der eingehalten werden muss und die Fairness des Kampfes sichert... Del und Tiger sind beide Charaktere, die man als verletzt und vorbelastet bezeichnen kann. Tiger konnte die Verbitterung und Wut über seine Vergangenheit als Sklave nie ablegen und Del wird seit dem Mord an ihrer Familie und der Versklavung ihres eigenen Bruders hauptsächlich von dem Wunsch nach Rache angetrieben. Sie ist bereit, jedes Opfer für die Erfüllung dieser Rache zu bringen. Es gibt aber auch genügend Momente zum Schmunzeln in den Romanen. Nicht selten geraten Del und Tiger aufgrund von Tigers "Macho-Verhalten" aneinander. ;-) Mit diesen Bänden ist Jennifer Roberson der Auftakt einer faszinierenden und fesselnden Geschichte gelungen. Ich konnte die Bücher nicht mehr aus der Hand legen und habe so richtig mit Del und Tiger mitgelitten.

    Mehr
  • Rezension zu "Schwerttänzer. 1. Roman des Schwerttänzer- Zyklus." von Jennifer Roberson

    Schwerttänzer. 1. Roman des Schwerttänzer- Zyklus.
    melli.die.zahnfee

    melli.die.zahnfee

    08. October 2009 um 11:30

    Tiger ist Schwerttänzer, ein Meister des rituellen Schwertkampfes. Er lebt im Süden, einem harten Land mit furchtbaren Wüsten und Nomadenstämmen. Und er ist ein Mann mit festen Ansichten, vor allem, was Frauen betrifft. Da lernt er Del kennen, eine wunderschöne Schwerttänzerin aus dem kalten Norden mit seiner seltsamen Magie. Sie ist auf der Suche nach ihrem entführten Bruder, der in die Sklaverei verkauft wurde. Ein sehr schönes Fantasybuch mit tollen Stilelementen. Angenehm an diesem Buch ist, das die Handlung, obwohl Fantasy logisch aufgebaut ist und man in die fremde Welt, die die Autorin präsentiert, sehr gut hineinfindet. Sprachlich gut ausformuliert war dieses Buch ein wunderschöner Ausflug in eine phantastische Anders-Welt.

    Mehr