Jennifer Ryan The Chilbury Ladies’ Choir

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Chilbury Ladies’ Choir“ von Jennifer Ryan

The village of Chilbury in Kent is about to ring in some changes. This is a delightful novel of wartime gumption and village spirit that will make your heart sing out. Kent, 1940. In the idyllic village of Chilbury change is afoot. Hearts are breaking as sons and husbands leave to fight, and when the Vicar decides to close the choir until the men return, all seems lost. But coming together in song is just what the women of Chilbury need in these dark hours, and they are ready to sing. With a little fighting spirit and the arrival of a new musical resident, the charismatic Miss Primrose Trent, the choir is reborn. Some see the choir as a chance to forget their troubles, others the chance to shine. Though for one villager, the choir is the perfect cover to destroy Chilbury’s new-found harmony. Uplifting and profoundly moving, THE CHILBURY LADIES’ CHOIR explores how a village can endure the onslaught of war, how monumental history affects small lives and how survival is as much about friendship as it is about courage.

Absolut liebenswerte Charaktere, und eine Handlung, die sehr nachdenklich macht. Es geht weniger um den Chor als gedacht, ist dennoch gut.

— rumble-bee

Stöbern in Romane

Kleine große Schritte

Ein Buch mit guter Absicht und grausamer Übersetzung. Mehr dazu in der Rezension.

eelifant

Die Frau im hellblauen Kleid

Eine mitreißende Familiengeschichte mit historischem Hintergrund sorgt für spannende Unterhaltung!

sommerlese

Ich, Eleanor Oliphant

Ein tolles lesenswertes Buch ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

Campe

Das saphirblaue Zimmer

drei Generationen von starken und einzigartigen Frauen und deren Sehnsucht nach der wahren Liebe. fesselnd und bezaubernd.

rainybooks

Kukolka

Dieses Buch und Samira werde ich wohl nie vergessen. Unfassbar wie grausam Menschen sein können.

Donnas

Das Leben des Vernon Subutex

Die Frau schreibt Klartext! Luzider Gesellschaftsroman, sehr unterhaltsam und mit Biss. Subutex 2 steht schon auf der Wunschliste.

alasca

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die Liebe in Zeiten des Krieges

    The Chilbury Ladies’ Choir

    rumble-bee

    27. September 2017 um 15:17

    Kaum zu glauben, dass dies ein Debütroman sein soll! Die Autorin porträtiert hier mit viel Liebe und Sachverstand ein englisches Dorf während des Zweiten Weltkriegs, genauer gesagt im Sommer 1940. Andererseits scheint sie dazu durchaus befähigt, weil sie bisher als Sachbuchverlegerin tätig war. Mit Recherche wird sie also Erfahrung haben. Ich finde, an diesem Buch ist einfach alles stimmig. Chilbury ist vermutlich ein fiktives Dorf, erwacht aber durch Detailreichtum und vor allem die ungewöhnliche Erzählweise zum Leben. Man trifft genau die Charaktere, die man erwarten würde – den Großgrundbesitzer, die durchtriebene Dorfschönheit, eine verhärmte Witwe, ein pubertierendes Mädchen, das alles falsch versteht und dadurch viel Unheil anrichtet, Flüchtlinge, Spione, und die übliche Klatschbase, die Hebamme. Alle diese Personen bekommen eine ganz eigene Stimme  - jeder erzählt für sich, entweder in Briefen oder Tagebucheinträgen; wobei es der Autorin hervorragend gelingt, den Tonfall jeweils individuell zu gestalten. Zuerst habe ich es als negativ empfunden, dass der im Titel erwähnte Chor gar nicht so oft vorkommt. Aber das wurde schon bald durch pure Lesefreude ersetzt . Und der Chor trägt zumindest indirekt dazu bei, dass die verschiedenen Frauen in Kontakt kommen, und die Handlung beginnt. Es geht im Wesentlichen darum, wie diese Menschen angesichts widriger Umstände das Beste aus ihrer Lage machen, wie sie zusammenhalten und Selbstbewusstsein entwickeln. Dabei dürfen Sex & Crime natürlich nicht fehlen  - was gar nicht so überraschend sein dürfte angesichts der Binsenweisheit, dass sich in Kriegszeiten moralische Maßstäbe verschieben. Das Buch hebt dabei durchgehend die Menschlichkeit hervor. Jeder bekommt hier noch einmal eine Chance, niemand ist durchweg böse. Es werden Entwicklungen deutlich, was mir gut gefallen hat. Und mir wurde bewusst, dass es noch gar nicht so lange her ist, dass gewisse Dinge ein echtes Problem darstellten – wie eine uneheliche Schwangerschaft, oder Homosexualität. Das Tollste fand ich jedoch den versteckten Humor, der immer wieder aufblitzte. Da sind zum einen die herrlichen naiven Tagebucheinträge des Teenagers, dann die wütenden Spekulationen der Klatschbase. Vorsichtige Annäherungen allerorten. Und nicht zuletzt wirklich köstliche Szenen, wenn wieder einmal das eine oder andere „Alphatier“ die Kontrolle über eine Situation an sich zu reißen versucht  - was oft gründlich misslingt! Das Ende ist halb offen, was mir auch gut gefallen hat. Die wichtigsten Fäden werden aufgerollt, aber eben nicht alle. Das machte das Buch realistisch. Man verlässt das Dorf Chilbury mit dem Gefühl, dass diese Menschen es schon irgendwie schaffen werden  - und dass es sich immer lohnt, durchzuhalten. Für einen  - scheinbaren  - Unterhaltungsroman eine sehr beachtliche Leistung!  Von mir gibt es wohlverdiente 5 Sterne dafür. 

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks