Jennifer Salvato Doktorski How My Summer Went Up in Flames

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 9 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(4)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „How My Summer Went Up in Flames“ von Jennifer Salvato Doktorski

Hin. Und. Weg. *-*

— eclipse888

Eine interessante Geschichte für Zwischendurch :)

— IsiVital

Eine tolle Roadtrip-Geschichte mit sympathischen Charakteren!

— jess020
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Der perfekte Roadtrip

    How My Summer Went Up in Flames

    eclipse888

    30. June 2015 um 21:38

    Rosie’s always been impulsive. She didn’t intend to set her cheating ex-boyfriend’s car on fire. And she never thought her attempts to make amends could be considered stalking. So when she’s served with a temporary restraining order on the first day of summer vacation, she’s heartbroken—and furious. To put distance between Rosie and her ex, Rosie’s parents send her on a cross-country road trip with responsible, reliable neighbor Matty and his two friends. Forget freedom of the road, Rosie wants to hitchhike home and win back her ex. But her determination starts to dwindle with each passing mile. Because Rosie’s spark of anger? It may have just ignited a romance with someone new. Okay, das ist erst mein dritter (glaube ich zumindest) Roadtrip und ich habe das bisher bei jedem gesagt, aber dieses Mal ist es mein voller Ernst: Das ist der beste Roadtriproman, den ich kenne! Ich liebe HMSWUIF (keine Lust, den Titel jetzt jedes Mal auszuschreiben). Punkt. Es ist perfekt. Punkt. Zumindest für mich. Die Protagonistin Rosie hat mich mit ihrem Charme schnell um den Finger gewickelt. Im Klappentext steht zwar schon, dass sie spontan und impulsiv ist, aber trotzdem war ich nicht darauf vorbereitet, wie temperamentvoll sie wirklich ist – und das ist sie, aber hallo. Rosie besteht aus etwa 80 % Spontanität und 20 % Humor. Das mag jetzt vielleicht so klingen, als wäre sie total oberflächlich und es würden die ganze Zeit nur spontan irgendwelche Sprüche aus ihrem Mund fließen, aber so ist sie nicht. Ich finde, der Autorin ist es gelungen, dass die locker-leichte Sommergeschichte und die etwas ernsteren Aspekte sich die Waage halten. Im Klappentext wird schon angedeutet, dass Rosie sich während des Trips verliebt, aber in wen bloß? Logan? Spencer? Matty? Ehrlich gesagt war ich mir bis fast zum Schluss nicht ganz sicher, wer denn jetzt eigentlich der Love interest ist. Ich hatte einen Topkandidaten, aber ich schwankte immer mal wieder. Und das fand ich nicht komisch oder so, auch wenn sich das so anhören mag, aber das hat eine Portion Extra-Spannung rein gebracht. In dem Auto herrschte nämlich eine freundschaftliche Atmosphäre, die das irgendwie so REALISTISCH und echt machte, dass man es als natürlich wahrnimmt. Es passt, in die Geschichte und zu Rosie. Besser kann ich das nicht beschreiben. Okay, aber was ich an dem Buch am meisten geliebt habe? Den Humor! HMSWUIF trifft genau meinen Humor, wie es in letzter Zeit nur die Sachen von Tanja Voosen geschafft haben. Ich denke, damit ist schon genug gesagt. Über die Autorin: Jennifer Salvato Doktorski is the author of the YA novels, How My Summer Went Up in Flames, Famous Last Words, which was a Bank Street College Best Children’s Book of the Year, and the forthcoming The Summer After You and Me. Her first paid writing gig was as an editorial assistant for the North Jersey Herald & News, where, in addition to developing a life-long passion for coffee and news, she wrote obituaries for eight months. She also worked as a speech writer, bank teller, ghostwriter, bookkeeper in a lampshade factory, pet shop clerk, and music zine editor. She lives with her family in New Jersey and spends her summers “down the shore,” where she dreams of taking surfing lessons and observes sea life while keeping her toes in the sand. Fazit Noch vor einer Woche konnte ich relativ sicher sagen, was mein liebstes Sommerbuch ist. Tja, es hat Konkurrenz bekommen. Meinetwegen könnt ihr auf die Übersetzung nächstes Jahr warten, aber LEST DIESES BUCH! Es ist einfach fantastisch.

    Mehr
  • Eine super unterhaltende Sommergeschichte die mein Fernweh lichterloh brennen ließ.

    How My Summer Went Up in Flames

    Nightingale78

    10. July 2013 um 20:36

    Der Plot… Rosie war schon immer sehr impulsiv. So war es auch keine böswillige Absicht, das Auto ihres untreuen Ex-Freunds in Brand zu setzen. Und sie hätte nie gedacht, dass ihre penetranten Versuche Kontakt zu ihrem Ex aufzunehmen, von diesem als Stalking angesehen wird. Doch die einstweilige Verfügung gegen sie und ein Gerichtstermin sagen etwas anderes. Um die Distanz bis zur Anhörung und Urteilsverkündung zwischen Rosie und ihrem Ex zu schaffen, schicken Rosies Eltern sie kurzerhand auf einen Roadtrip quer durch die Staaten. Die Idee stammt natürlich von ihrem gutmütigen Nachbar und Jugendfreund Matty. Doch die leidenschaftliche, unvernünftige Rosie unter Kontrolle zu kriegen, dürfte für Matty, Spencer und den äußerst attraktiven Logan eine Herausforderung werden. Denn Rosie ist alles andere als begeistert von ihrem bevorstehenden Abenteuer und will nur nach Hause.       Meiner Ansicht nach… Wer hat nicht in seiner Teenagerzeit Fehler gemacht? Kleine und nichtig scheinende Fehler, genauso wie die ganz Großen. Auf letztere, große Fehler blicken wir heute mit tiefster Reue zurück. Vielleicht bereut man sogar dem Ex-Freund nach einer üblen Trennung nochmal eins übergebraten zu haben?! Manche Frau meint sogar mit fahrlässiger Sachbeschädigung Gerechtigkeit zu erlangen. Rosalita Catalano (alias Rosie) ist so ein fiktionales Beispiel eines Totalausfalls. Das Hirn bekommt nicht genügend Sauerstoff und die Emotionen schreien ‚Rache‘. Das Ergebnis eines solchen Gefühlsausbruchs ist das – durch Rosie – vermeintlich abgefackelte Auto ihres untreuen Ex-Freundes Joey. Zudem hat sie ihm eine SMS zu viel geschickt. Prompt klagt der sie nicht nur wegen Sachbeschädigung sondern gleich noch Stalking an. Meine Eltern hätten mich ja in ein Internat gesteckt…irgendwo am A. der Welt, wo es die männliche Spezies nicht gibt. Rosies Eltern machen sich ganz sicher auch ihre Sorge und entschließen daher, dass ihre Tochter dringendst Distanz braucht. Mit drei Jungs in einem schäbigen Auto quer durch die Staaten soll sie reisen. Strafe, oder Segen? „Segen“, dachte ich am Anfang. Die unter Liebeskummer leidende Rosie findet das allerdings überhaupt nicht witzig. Auch Logan und Spencer, Freunde von Rosies Jugendfreund Matty, sind nicht sehr happy darüber, dass ein Mädchen im Auto mitfährt. Das riecht förmlich nach Ärger. Ich persönlich – total in Roadtrip Stimmung – rieb mir glücklich die Hände. In ihrem Debüt schreibt Jennifer Salvato Doktorski über flammende erste Liebe, was passiert wenn diese nicht mehr erwidert wird, wie Frau im schlimmsten Fall reagieren kann und welche Lektionen sie daraus ziehen muss. „How my Summer went up in Flames“ hat mich sehr positiv überrascht. Diese Novelle wird getragen von super tollen Charakteren und wie sie auf ihrem Weg quer durch das Land, einander kennenlernen bzw. näher kommen. Zuerst befürchtete ich, dass mir Rosie schrecklich auf die Nerven gehen könnte. Nach kurzer Zeit verflüchtigte sich dieses Gefühl. Die 17-jährige trägt, dank ihrer lateinamerikanischen/italienischen Wurzeln, eine tiefe Leidenschaft in sich. Diese Leidenschaft wird ihr zum Verhängnis. Was Rosie aber auch noch ausmacht sind ihre Unsicherheiten und die Liebe zu ihrer Familie und den Freunden. So ist Rosie kein garstiges Biest, wie ich vor dem Lesen dachte. Sie hat einfach nur die Kontrolle verloren. Es war schön sie zu begleiten und zu erleben, wie sie sich entwickelt. Die drei Jungs habe ich einfach geliebt. Da ist Jugendfreund Matty, der praktisch bei den Catalanos lebt. Ein liebevoller Freund, der sich große Sorgen um Rosie macht und sie mitnehmen möchte auf den Roadtrip mit seinem Kumpel Spencer und dessen Bruder Logan. Spencer ist, wie Matty, ein ziemlicher Nerd aber war mein persönlicher Liebling. Logan fällt Rosie durch sein attraktives Aussehen als erstes auf. Doch entpuppt er sich für sie als schwierigen, launischen Zeitgenossen. Verständlich. Doch blickt man hinter diese Fassade, entdeckt man mehr. Manches Mal taten die Jungs mir wirklich leid. Rosie hat es ihnen oftmals schwer gemacht. Was ich auch an dieser Geschichte geliebt habe, war der Bezug zwischen Rosie, ihrer Familie und ihrem Hund Pony. Trotz der Entfernung wurden sie stets mit eingebunden. Die Grundstimmung von “How my Summer went up in Flames” ist sehr angenehm. Der Erzählstil liest sich sehr leicht. Ich flog binnen eines Tages durch das Buch. Wer also gerne eine witzige, sehr gefühlvolle Geschichte für zwischendurch lesen möchte, wird mit Jennifer S. Doktorskis Debüt sehr kurze und schöne Lesestunden haben.       Fazit... Salvato Doktorskis Debüt ist ein Pageturner mit wunderbar erfrischenden Charakteren, die mir ans Herz gewachsen sind und die ich nicht ziehen lassen wollte. Die Autorin ist eine Entdeckung wert und ich bin gespannt auf mehr von ihr. Eine heiße Sommergeschichte, getragen durch emotionale, authentische Charaktere. “How my Summer went up in Flames” ist überaus unterhaltend und ließ mein Fernweh lichterloh brennen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks