Jennifer Salvato Doktorski Wie mein Sommer in Flammen aufging

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(5)
(10)
(3)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Wie mein Sommer in Flammen aufging“ von Jennifer Salvato Doktorski

Einstweilige Verfügung? Nicht mit Rosie! Was kann sie denn dafür, wenn die Karre ihres Exfreunds in Flammen aufgeht und ihre Bemühungen um Wiedergutmachung als Stalking ausgelegt werden?! Rosie will doch nur eines: Joeys Herz zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken. Und plötzlich steht schon wieder was in Flammen. Nämlich ihr Herz. Aber nicht wegen Joey …

Witzig, kurzweilig, aber ohne Highlights

— Anruba
Anruba

Die Liebesgeschichte hat ihre Schwächen. Der Roadtrip erweckt jedoch Fernweh und die Geschichte sorgt für einige Lacher. =)

— Ladylike0
Ladylike0

Ich habe es gehasst...

— carrie-
carrie-

Ein etwas unfreiwilliger Road Trip mit starker Entwicklung Super Lustig - Absolute Leseempfehlung

— bibliophilehermine
bibliophilehermine

Peinlich, lustig und macht Lust auf einen Road Trip. Und für alle Country-Hörer perfekt geeignet. ;)

— flower_power02
flower_power02

Ein Buch das tiefsinniger ist als der Titel vermuten lässt.

— Mia22
Mia22

Ein süßes Teeniedrama, dass toll auf den Sommer einstimmt. Das Roadtripfeeling kam mir aber leider ein wenig zu kurz.

— bookblossom
bookblossom

Temperamentvolle Chica auf einem Roadtrip mit drei Nerds - Lacher & Spannung vorprogrammiert.

— Fantasie_und_Träumerei
Fantasie_und_Träumerei

Ein Road-Trip auf dem ich gerne mehr gesehen hätte

— bienesbuecher
bienesbuecher

Erstaunlich gut! Hab viel gelacht. Ein Roman anderer Art!

— Buecherwurm22
Buecherwurm22

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Einfach nur toll. Freue mich riesig auf Teil 2 =)

Brine

Ein Kuss aus Sternenstaub

Eine zauberhafte Geschichte <3

TuffyDrops

Die Abenteuer des Apollo - Das verborgene Orakel

Das Buch hat alles was es braucht: Humor, Spannung, Freundschaft und Verrat. Eine klare Leseempfehlung!

luv_books

GötterFunke - Hasse mich nicht!

Suchtgefahr bleibt - Spannung steigt! Das Buch ist genauso hervorragend und doch ganz anders als der erste Teil - sehr ermpfehlenswert :-)

JolanthaMueller

Piper Perish

Hat mir Leider gar nicht gefallen

weinlachgummi

GötterFunke - Liebe mich nicht

Vorsicht Suchtgefahr! Dieses Buch ist spannend, lustig, voller feingezeichneter Charaktäre. Vielleicht das beste von Marah Woolf

JolanthaMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Trip von New Jersey bis Kalifornien

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Anruba

    Anruba

    15. September 2017 um 19:24

    Ich lese gerne Bücher über Roadtrips und daher musste natürlich auch diese sommerliche Geschichte bei mir einziehen. Rosie (lt. Klappentext: eine Heldin mit Herz- witzig, stur & liebenswert) wurde das Herz gebrochen. Als sie mit einer melodramatischen Geste die Erinnerungsstücke von Joey und sich anzünden wollte, ist leider das Auto von Joey in Flammen aufgegangen. Aus Brandstiftung wurde Stalking und zum Schluss blieb Rosie nichts anderes übrig, als mit Nachbarsjunge Matty und seinen Freunden einen Roadtrip zu machen, um eine Weile unterzutauchen. Rosie ist wirklich eine kleine Dramaqueen, hat aber auch durchaus ihre tollen Momente. Trotzdem wirkt sie oft selbstsüchtig und sieht immer nur sich und ihre Probleme. Das ganze wird ziemlich witzig erzählt und kann durchaus unterhalten.  Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive von Rosie erzählt. Ironisch nimmt sie sich und ihre Stalker Situation immer wieder auf die Schippe. Gleichzeitig merkt man aber auch, dass sie sich große Sorgen macht, wie die Gerichtsverhandlung ausgehen wird und was ihre Klassenkameraden wohl von all dem halten, wenn die Sommerferien zu Ende sind.   Den Roadtrip unternimmt sie mit Matty, seinem besten Freund Spencer und dessen großen Bruder Logan. Ich muss gestehen, dass ich den Trip leider etwas langweilig fand. Es gab zwar einige witzige Szenen, aber das meiste war ziemlich belanglos. Das Buch ist nicht schlecht, aber meine Erwartungen waren wirklich deutlich höher. Auch hatte ich eine süße Liebesgeschichte erwartet. Stattdessen hat Rosie irgendwie mit jedem männlichen Wesen in diesem Buch auf die ein oder andere Art etwas laufen und merkt es teilweise noch nicht mal. Das war irgendwie nichts für mich. Einerseits hat es etwas die Spannung erhöht (wer wird jetzt das Rennen machen?), aber andererseits hat Rosie dadurch echte Sympathiepunkte bei mir eingebüßt. Der Schreibstil ist witzig und unterhaltsam. Das Buch lässt sich leicht weglesen. Perfekt für eine sommerliche Lektüre. Die Charaktere bleiben leider etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück und wirken nicht sehr tiefgründig.  Die Autorin bedient sich mehr als einmal ganz tief in der Klischeeschublade, aber andererseits gehört das auch zu diesem Genre dazu. Nachdem Rosie immer weiter in meiner Gunst gesunken ist, haben es Matty und Spencer dafür immer weiter nach oben geschafft. Ihre Art Dinge zu regeln, hat mir gefallen und auch die Dialoge waren unterhaltsam. Die Handlung ist in Ordnung. Man weiß wirklich nicht so richtig, wohin die Reise geht und dadurch konnte mich die Autorin bei Laune halten. Es passieren einige unerwartete Dinge und so bleibt das Buch eine solide Geschichte, die man gerne am Strand verschlingen kann.    Fazit: Das Buch kann mit seinem humorvollen Schreibstil punkten, auch wenn der reine Roadtrip und die Liebesgeschichte hinter meinen Erwartungen zurückgeblieben sind. Es ist eine gute Geschichte, die man perfekt an einem Nachmittag am Strand verschlingen kann. Man sollte nur nicht zu viel Tiefgang und Logik erwarten, dann kann man sich mit dem Buch perfekt amüsieren. Von mir gibt es drei tolle Sterne.

    Mehr
  • Brennende Autos und andere kleine Fettnäpfchen

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Ladylike0

    Ladylike0

    07. April 2017 um 17:39

    **R** "Wie mein Sommer in Flammen aufging" - von Jennifer Salvato DoktorskiKlappentext:"Einstweilige Verfügung? Nicht mit Rosie! Was kann sie denn dafür, wenn die Karre ihres Exfreunds in Flammen aufgeht und ihre Bemühungen um Wiedergutmachung als Stalking ausgelegt werden?! Rosie will doch nur eines: Joeys Herz zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken. Und plötzlich steht schon wieder was in Flammen. Nämlich ihr Herz. Aber nicht wegen Joey …"Meinung:Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker, sowie mit vielen humorvollen Sätzen bepackt. Man schmunzelt eigentlich das ganze Buch über in sich hinein. Genauso locker ist aber auch die ganze Atmosphäre, die sich durch die Geschichte zieht. Man fühlt sich geradezu in den Sommer hinein katapultiert und zusammen mit dem Roadtrip der Charaktere, beginnt die eigene Abenteuerlust.Rosie ist eine sehr, sehr impulsiv handelnde Person, die erst (frühestens) mitten in ihren Handlungen darüber nachdenkt, was für Folgen diese überhaupt haben könnten. Als ihr Freund sie dann auch noch mit einer anderen betrügt kann es schon mal passieren, dass sein Auto versehentlich in Flammen aufgeht. Sie ist eben eine Person, die nicht nur sagt was sie sagen will, sondern auch tut was sie gerne tun will. Um Abstand zwischen Rosie und ihrem (mittlerweile) Ex-Freund zu bringen (und sie vor weiteren Dummheiten zu schützen), schicken Rosies Eltern sie kurzerhand auf einen Roadtrip mit ihren Nachbarn Matty und seinen zwei Kumpels.Somit startet also eine Reise mit dem Auto quer durch Amerika und mit von der Partie sind die Geschwister Spence und Logan. Im Großen und Ganzen fährt Rosie also mit drei Nerds weit weg von ihrer Familie und ihrer vertrauten Umgebung. Am liebsten mochte ich wohl Spence, den kleinen Obernerd. Egal an welcher Stelle die vier Jugendlichen halt gemacht haben, Spence konnte immer einen halben Monolog halten, allein mit seinem Wissen über die Gegend, über Gestein oder Star Wars. (Je nachdem was eben gerade gebraucht war ^^')Matty ist der knuffige Kindheitsfreund von nebenan. Er kennt Rosie in und auswendig, weiß von ihren Macken, aber auch von ihren Stärken. Oftmals holt er sie aus verzwickten Situationen heraus oder versucht sie zu unterstützen. Allerdings sagt er ihr auch offen seine Meinung - womit er nicht selten ihre "etwas" temperamentvolle Ader zu spüren bekommt - wenn er sie auf dem falschen Weg glaubt.Logan konnte ich nicht so schnell einschätzen. Er war der Älteste der Runde und der Miesepeter, der Rosie ständig aufziehen musste. Gleichzeitig hatte er aber auch andere Seiten an sich, zum Beispiel seine Vorliebe für Country Musik, Country Klamotten, Country Alles!! Er interessiert sich für die Umwelt und isst um einiges gesünder als Rosie (wohl auch um einiges weniger als sie):"Beim Hinauslaufen kaufe ich mir noch schnell ein paar Kekse. Museumsbesuche machen mich hungrig. Roadtrips machen mich hungrig. Einstweilige Verfügungen und Exfreunde machen mich hungrig." (~ Rosie)(Also wenn sie das nicht sympathisch macht, dann weiß ich auch nicht. =D) Man merkt aber die Liebe der Autorin ihren Figuren gegenüber sehr deutlich. Mit jedem Detail, dass den Charakteren zusätzlich zugeschrieben wird, werden sie authentischer, greifbarer und liebenswürdiger.Die Liebesgeschichte war wirklich nicht schlecht, aber irgendwie habe ich... mehr erwartet. Es waren einfach nicht genügend Stellen, an denen man ein kribbeln in der Magengegend gespürt hat und dabei waren da doch eine Möglichkeiten offen. Das Potenzial wurde in dieser Genre einfach nicht völlig ausgeschöpft, was ich ein wenig Schade fand.Fazit:Die Charaktere sind mit Liebe ausgearbeitet worden und sehr individuell. Man lernt die verschiedensten Personen kennen und schließt sie schnell ins Herz. Das geht von Rosies Familie bis hin zu ihrem kugelrunden Hund, sowohl einige Fremde, die man auf der Reise kennenlernen darf. Mit einiges an Humor fährt man über die Straßen und erlebt einen lockeren Roadtrip, der direkt Lust auf einen eigenen macht. Nur bei der Liebesgeschichte hatte ich meine Erwartungen etwas höher geschraubt.

    Mehr
  • Das erste Buch, dass ich trotz aller Bemühungen abgebrochen habe

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    carrie-

    carrie-

    13. November 2016 um 18:28

    Erster Satz: Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien gleich nach dem Aufstehen erfahren, dass sie eine einstweilige Verfügung am Hals haben. __________ Als ich das Buch im Thalia gesehen hatte, fand ich, dass sich die Geschichte echt witzig anhört und hab mir lustiges, lockeres Leseerlebnis erwartet. Auch auf diversen Plattformen wurde das Buch wirklich gut bewertet mit 4 bis 5 Sternen. Tja, das kann ich bei aller Liebe echt nicht nachvollziehen. Der Klappentext sagt eigentlich schon alles zum Handlungsverlauf, was ich ja auch gar nicht schlimm finde, ich weiß schließlich gerne worauf ich mich einlasse. Von daher hatte ich aber auch keine Befürchtung dass ich dieses Buch dann wirklich so hassen würde.. Die ersten paar Seiten fand ich ja noch witzig aber dann hab ich Stück für Stück angefangen, genervt zu sein von dem Buch. Stellenweise war es auch etwas langweilig, aber das wäre ja nicht das Schlimmste gewesen, wenn die Charaktere nicht so abgrundtief mies gewesen wären. Rosie, die Helding mit Herz (witzig, stur & liebenswert) - wie es so schön hinten über dem Kappentext steht. Ich kann keines der drei Wörter unterschreiben. Für mich war Rosie einfach kindisch, unreif, egoistisch und nervig. Eine Frau die absolut gar nicht weiß was sie will - ich meine gut, in dem Alter ist man noch am Rausfinden was man wil, aber so wie sie hab ich das noch nie erlebt. Ich konnte mich nicht in sie reinfühlen weil man in meinen Augen echt einen gewaltigen Schaden haben muss um sich mit dieser Person identifizieren zu können... (Sorry für alle die das Buch geliebt haben) Die Jungs waren okay - aber auch nicht das gelbe vom Ei, sodass man sagen könnte, wow, der Charakter haut mich um, oder, wow, so ein netter Typ etc. Aber am Schlimmsten fand ich einfach Rosie - diese Frau war soo sprunghaft und unentschlossen. Erst macht sie mit dem einen rum, dann ist sie irgendwie befülgelt von den Gefühlen gegenüber ihrem besten Freund, dann ist sie eifersüchtig weil eine andere ihren besten Freund gerne hat. Dann macht sie wieder mit einem anderen Kerl rum. Wie soll man sich da reinversetzen?? In Wahrheit ging's nicht darum, dass Rosie aus der Schusslinie gebracht wird durch diesen Roadtrip um nicht noch ein Vergehen wie Stalking etc. gegenüber ihrem Exfreund zu begehen, nein, es ging allein darum wie verwirrt Rosie ist und in wie vielen Gruben sie gleichzeitig rumstochert. Ich hab das Buch dann bei Seite 270 abgebrochen und ich hab wirklich versucht weiterzulesen damit ich es zumindest beende, aber ich hasse es zu sehr um weiterlesen zu können.. Das ist definitiv der größte Flop meiner Leserkarriere gewesen...

    Mehr
    • 5
  • Ein etwas unfreiwilliger Road Trip mit starker Entwicklung Super Lustig - Absolute Leseempfehlung

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    bibliophilehermine

    bibliophilehermine

    28. August 2016 um 23:34

    Ihr sucht ein Buch was euch zum lachen bringt? Denn solltet ihr wie mein Sommer in Flammen aufging lesen. Schon beim ersten Satz musste ich schmunzeln. Die Geschichte ist so liebevoll erzählt, mit einer Protagonistin die einem zwar manchmal auf die Nerven geht, aber denn noch sympatisch ist, sie geht sich selbst nämlich auch auf die Nerven.Rose weiß, dass sie manchmal unausstehlich ist im Umgang mit anderen Menschen und auch seit wann. Sie versucht aber an sich zu arbeiten. Dass das nicht sofort klappt ist einfach nur menschlich. Durch die Seiten hinweg kann man eine tolle Entwicklung mit erleben, nicht nur von ihr auch von ihren 3 Nerds, die sie auf ihrem unfreiwilligem Road Trip begleiten.Das ganze wird mit jeder menge Humor erzählt. Man fühlt mit Rosie mit und die Seiten fliegen nur so dahin. Das Buch ist nicht voller eitel Sonnenschein aber trotzdem unheimlich positiv.Ich wurde immer wieder durch unvorhersehbare Wendungen überrascht , man weiß einfach nie was als nächstes passieren wird. Die Liebesgeschichte, die im Klappentext angedeutet wird hält sich eher im Hintergrund ist aber immer mal wieder präsent, es ist richtig spannend , man wird auch das eine oder andere mal in die Irre geführt. Trotzdem ist sie einfach Zucker.Es ist ein toller , humorvoller Jugendroman. Dieses Buch macht einfach Spaß zu lesen. Es gab wirklich nichts was mich gestört hat, keine unsympatischen Charaktere oder unlogische Handlungen, keine Übermenschen. Es ist kein Buch über das man stundenlang nachgrübelt , nicht sonderlich tiefsinnig aber trotzdem mit einem Tiefgang den man in den Handlungen der Charaktere spürt.

    Mehr
  • Eine schöne, locker, leichte Sommergeschichte

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    nadines-lesewelt

    nadines-lesewelt

    21. June 2016 um 17:50

    Rosie hat den Wagen ihres Exfreundes in Brand gesetzt. Doch ihre Versuche mit ihm zu reden, werden als Stalking ausgelegt und so bekommt Rosie eine Einstweilige Verfügung zugestellt. Sie darf sich Joey weder nähern, noch Kontakt aufnehmen. Dabei will sie doch nur Joeys Herz zurück gewinnen.Dann schlägt ihr Nachbar Matty vor das Rosie ihn und zwei Freunde auf einen Road Trip begleiten sollen. Rosie ist nicht begeistert, doch ihre Eltern wollen Rosie eine Weile weg wissen von Joey und schicken sie mit. Am Anfang hatte ich echt Probleme mit Rosie, weil sie so besessen von ihrem Exfreund Joey war. Doch Rosie macht in diesem Buch eine unglaubliche Entwicklung durch und ich hab sie dann doch recht schnell ins Herz geschlossen. Mattys ist Rosies Nachbar und gehört schon fast zur Familie. Er ist ein Jahr jünger wie Rosie, aber die beiden sind seit Kindertagen die besten Freunde.Matty ist ein liebenswerter Kerl den man schnell ins Herz schließt. Logan und Spencer vervollständigen die Gruppe des Road Trips. Logan wird in Arizona studieren und weil er seinen Wagen dabei haben will, haben er und sein Bruder einen Road Trip geplant.Beide wusste ich am Anfang nicht zu deuten, sie sind nämlich anfangs nicht begeistert davon dass sie Rosie mitnehmen sollen.Man kann Logan und Spencer anfangs echt nicht einschätzen, aber auch sie sind zwei ganze nette Kerle. Und ohne die beiden würde irgendwie was fehlen. Ich mag die Geschichte total gerne und hab sie in einem Rutsch durch gelesen. So Geschichten mag ich eh voll gerne, da kann man einfach abschalten und genießen. Man muss nicht groß nachdenken und zwischen durch ist das einfach mal toll zum Entspannen.Der Schreibstil der Autorin ist so locker und leicht, da macht es einfach nur Spaß in die Geschichte von Rosie einzutauchen.Fazit: Wie mein Sommer in Flammen aufging ist ein locker, leichte Geschichte in die man einfach abtauchen kann ohne groß nachdenken zu müssen und die man dadurch umso mehr genießen kann. Ein schöner Road Trip, bei dem Rosie einiges über sich lernt.Ich vergebe daher 5 Sterne für diese schöne Geschichte.

    Mehr
  • Ein Road Trip zur Fluch, der sich als Glücksfall entpuppte

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Mia22

    Mia22

    08. April 2016 um 09:16

    Wie mein Sommer in Flammen aufging - Jennifer Salvato DoktorskiInhaltEinstweilige Verfügung, weil sie den Wagen ihres Ex in Flammen aufging? Nicht mit Rosie! Und doch will Rosie ihren Ex zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken, damit sie nicht auf dumme Gedanken kommt. Meine Meinung:Bei diesem Buch ist mir sofort der Titel ins Auge gestochen. Ich habe schon oft die Erfahrung gemacht, dass sich hinter Titel, die sich etwas übertrieben oder klischeehaft anhören die tollsten Geschichten verbergen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Rosie erzählt. Zuerst kam sie schon sehr als verzweifeltes und etwas durchgedrehtes Mädchen rüber und ich hätte sie gerne mal etwas durchgeschüttelt. Aber im Verlauf der Geschichte machte sie einen guten Wandel durch und ich konnte besser mit ihr mitfühlen. Es war interessant zu sehen wie sie ihr Verhalten analysierte und den zuerst verhassten Road Trip immer mehr geniessen konnte. Auch spannend war, sie sich immer mehr mit den drei Jungs Die Inhaltsangabe und der Titel liessen für mich einen leichten und etwas oberflächlichen Teenie-Roman vermuten, doch das war es gar nicht. Zu Beginn war das schon, doch Rosie fand dann irgendwie zu sich selber und erkannte, dass sie ihr Leben selbst in der Hand hat. Interessant waren auch die verschieden spannend Orten die Rosie und die Jungs besuchten. Diese wurden sehr gut beschrieben, gerade der Besuch im Grand Canyon gefiel mir sehr gut. Die anderen Figuren im Buch gefielen mir sehr gut. Da war zum einem Matty, Rosies bester Freund, der auf Rosie aufpassen sollte. Er nahm seine Aufgabe sehr ernst und auch wenn er nicht immer einer Meinung mit Rosie war, war er immer für sie da und versuchte sie zu verstehen. Die beiden andren Jungs Spencer und Logan lernte man im Verlaufe der Gesichte immer besser kennen. Auch sehr gut gefiel mir Avery, ein Mädchen, dass sie auf dem Trip besuchten. Auch ich schloss sie genau so schnell wie Rosie ins Herz. Etwas enttäuscht war ich vom Ende, es ging mir etwas zu schnell und ich hätte es mir etwas ausführlicher vorgestellt. Auch war hätte es etwas mehr Romantik vertragen, wie ich es mir vom Titel erhofft hätte, aber ansonsten gefiel mir das Buch gut. FazitEin Buch das tiefsinniger ist als der Titel vermuten lässt. Ein Road Trip der Rosie nicht nur Amerika entdecken lässt sondern auch sich selbst.

    Mehr
  • Wie mein Sommer in Flammen aufging

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    bookblossom

    bookblossom

    30. March 2016 um 16:07

    Erster Satz: Bis jetzt gehörte ich nicht zu der Art von Mädchen, die am ersten Tag der Sommerferien gleich nach dem Aufstehen erfahren, dass sie eine einstweilige Verfügung am Hals haben. Eigentlich wollte Rosie nur ihre Erinnerungsstücke aus der gerade zerflossenen Beziehung zu Joey loswerden. Wer konnte schon ahnen, dass dabei gleich die ganze Einfahrt ihres Ex in Flammen aufgeht? Alle Versuche das Versehen wieder gut zu machen, enden prompt in einer einstweiligen Verfügung für Rosie. Das Mädchen soll sich von Joey fernhalten und damit das auch wirklich gelingt, verdonnern sie ihre Eltern den Nachbarsjungen Matty und seine Freunde auf einen Roadtrip quer durch die USA zu begleiten. Ein Plan der Rosie ziemlich stinkt, denn schließlich will sie Joey unbedingt zurückerobern! Protagonistin Rosie ist ein sehr charakterstarkes Mädchen. Ihr Temperament geht öfter mal mit ihr durch und sie hat großes Talent in Fettnäpfchen zu treten. Eigenschaften, die ich vor allem bei jüngeren Figuren sehr sympathisch finde. Unglücklicherweise konnte ich mich mit Rosie anfangs allerdings so gar nicht anfreunden. In vielen Situationen während ihrer Reise durch die USA, stellt sie ihre Dickköpfigkeit unter Beweis und benimmt sich verwöhnt und zickig. Damit erweckte sie nicht nur einen gewissen Unmut bei ihren Begleitern, sondern löste auch bei mir häufig ein genervtes Augenrollen aus. Schlussendlich konnte sie mein Leserherz aber doch noch erobern, denn durch ihre Erfahrungen und Erlebnisse während diesem Sommer, lernt Rosie sehr viel über sich selbst. Sie reift zu einer, immer noch sehr aufgeweckten, aber vernünftigen jungen Frau heran. Die männliche Reisebegleitung kommt zwar etwas stereotypisch daher, konnte aber mit ihren liebenswürdigen Eigenheiten überzeugen. Da wäre zum Beispiel Matty, Rosies Nachbar und bester Freund seit Sandkastentagen. Mit ihm kann sie über alles reden und auf dem Roadtrip scheint er anfangs ihr einziger Verbündeter zu sein. Spencer, den Rosie wegen seiner Interessen für Wissenschaft und Countrymusik für einen total uncoolen Nerd hält, und dessen Bruder Logan, sind auch mitd abei. Logan ist ein ziemlich überheblicher Typ, der aber ausgesprochen attraktiv ist und Rosies Gefühle ganz schön durcheinander wirbelt. Durch die Freundschaft zu ihnen wird Rosie allmählich klar, dass es wichtig ist hinter die Fassade eines Menschen zu blicken, und sich nicht vom schönen Schein trügen zu lassen. Insgesamt sind die Jungs sehr sympathisch, mit ihnen wäre ich wohl auch sofort losgezogen die USA zu erkunden. Zweites kleines Manko der Geschichte war für mich der Roadtrip selbst. Rosie war die meiste Zeit so sehr damit beschäftigt abhauen zu wollen, oder die Reise endlich hinter sich zu bringen, dass ich die Tour nicht so recht genießen konnte. Es werden interessante Ziele abgeklappert, die aber alle ein wenig zu kurz kamen. Hier hätte ich mir ausführliche Beschreibungen, längere Aufenthalte und ein bisschen weniger Drama seitens Rosie gewünscht. Pluspunkte holt sich die Geschichte durch ihren tollen Humor und das Thema Freundschaft, dass bei der Autorin ganz groß geschrieben wurde! Cover Das Cover orientiert sich sehr nahe am Original und passt herrlich zum Inhalt des Buches. Besonders gut gefällt mir, dass durch das leicht angekokelte Polaroid Foto nochmal darauf hingewiesen wird, dass Rosie Joeys Einfahrt in Flammen aufgehen ließ. Der Titel ist also auch perfekt gewählt und die zusätzliche Rosa Farbgebung gibt dem ganzen einen "Girly Touch". Fazit Wie mein Sommer in Flammen aufging ist ein süßes Teeniedrama, dass toll auf den Sommer einstimmt. Leider wollte der Funke bei mir aber nicht ganz überspringen, denn das Roadtripfeeling kam mir einfach zu kurz. Vielen Dank an cbt für dieses Rezensionsexemplar! © BookBlossom

    Mehr
  • Ein wundervoller Sommer....

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Stopfi

    Stopfi

    25. March 2016 um 22:54

    Worum geht’s? Nachdem ihr Freund Joey sie betrogen hat, brennen bei Rosie alle Sicherungen durch: Einerseits ist sie stinksauer, andererseits will sie ihn zurück. Als sie dann auch noch eine einsweilige Verfügung bekommt, weil sein Auto in Flammen aufgegangen ist, schicken ihre Eltern sie auf einen Road Trip quer durch Amerika. An ihrer Seite: drei Jungs, die alle grundverschieden sind. Und plötzlich steht etwas ganz anderes in Flammen: Rosies Herz… Meine Meinung: Das Cover passt unglaublich gut zur Geschichte… Besonders das angesengte Foto ist cool, Rosie wird auch des öfteren für ihr Faible, Dinge in Brand zu stecken, aufgezogen ^^ Ich bin ja ein großer Fan von Road Trip Geschichten. Auch wenn alle irgendwie ähnlich sind, lese ich so was immer wieder gerne. Der Inhalt hier versprach eine amüsante, sommerliche Wohlfühl-Geschichte. Besonders den Aspekt mit der einstweiligen Verfügung fand ich super. Das Buch ist ziemlich unterhaltsam und absolut ehrlich und sympathisch.  Die Handlung ist wirklich fesselnd und trotzdem leicht, perfekt für Zwischendurch! Aufpeppen hätte man das Buch vielleicht noch mit einer Karte mit der Route, oder indem man vor jedes Kapitel eine Anmerkung macht, wo die vier Abenteurer gerade sind und welchen Tag wir haben. Das wäre wirklich hilfreich gewesen – gerade bei einem Roadtrip finde ich das schon nützlich. Das Ende fand ich etwas schwach; ich bin zwar kein Fan von offenen Enden, aber Road Trip Büchern tut das immer ganz gut. Eine richtige Rückkehr in den Alltag zerstört die Magie immer ein wenig. Unsere Protagonisten sind liebenswerte Menschen mit Ecken und Kanten. Die vier sind absolut normale Jugendliche, die (meistens) vor Energie sprühen, eine große Lebensfreude haben, aber trotzdem auch mit alterstypischen Problemen zu kämpfen haben. Der Schreibstil unserer Autorin ist zwar nichts besonderes, aber dennoch unterhaltsam und erfrischend, leicht und locker – wie es sich eben für eine Sommergeschichte gehört! Fazit: – Cover: 5/5 – Inhalt: 5/5 – Handlung: 3/5 – Charaktere: 5/5 – Schreibstil: 4/5 Gesamt: 4,4 / 5 Ein schönes Jugendbuch, das von der ersten Liebe, von Freundschaft, Abenteuerlust, Selbstfindung und Veränderung erzählt. Super geeignet für den Sommer – oder auch als Auszeit für Zwischendurch ;)

    Mehr
  • Wie mein Sommer in Flammen aufging

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Fantasie_und_Träumerei

    Fantasie_und_Träumerei

    14. March 2016 um 09:42

    Rosie ist ziemlich impulsiv. Das hat auch ihr Ex-Freund Joey zu spüren bekommen, als sein Mustang bei einem von Rosalitas Wutausbrüchen in Flammen aufging. Dumm nur, dass er darüber mächtig verärgert war, Rosies Versuche die Situation zu klären, als Stalking angesehen und deshalb eine einstweilige Verfügung gegen sie erlassen hat. Rosie ist jedoch längst noch nicht fertig mit ihm. Möchte ihm ihre Verzweiflung über sein fremd gehen erklären und ihm sagen, wie sehr sie ihn immer noch liebt. Um nicht noch tiefer in den Schlamassel zu geraten, soll sie den Sommer möglichst weit weg verbringen. Dass Nachbarsjunge Matty, der wie ein Bruder für Rosie ist, zu einem Roadtrip aufbricht, kommt Rosies Eltern nur allzu gelegen. Statt die ersten Wochen mit jobben zu verbringen, wird sie von ihren Eltern dazu verdonnert Matty und seine nerdigen Kumpels Logan und Spencer zu begleiten. Rosie ist eine tolle Protagonistin. Sie ist temperamentvoll, hat ein Händchen für Fettnäpfchen und jede Menge Ecken und Kanten. Sie kann sich schnell für etwas begeistern - Jungs! - und ziemlich stur sein. Eine gewisse Oberflächlichkeit gehört ebenfalls zu ihren Eigenschaften. Diese kann sie in Gegenwart von Matty und den beiden Brüdern nicht lange aufrecht halten, denn alle drei sind auf ihre Art sehr besonders und tiefsinniger, als sie auf den ersten Blick scheinen. Hinter ihren etwas gewöhnungsbedürftigen Interessen wie Wissenschaft, Star Trek und Country Musik, stecken richtige nette Kerle mit Charakter. Zum ersten Mal in ihrem Teenagerleben erfährt Rosie, dass es wichtiger ist hinter die Fassade zu blicken, als den schönen Schein zu wahren. „Wie mein Sommer in Flammen aufging“ ist ein Jugendbuch nach meinem Geschmack. Sehr gerne habe ich mich gemeinsam mit Rosie und den Jungs auf den Roadtrip begeben und gemeinsam mit ihnen interessante Sehenswürdigkeiten besucht, spannende Erlebnisse durchlebt und sie dabei begleitet, wie sie alle ein kleines Stück mehr zu sich selbst gefunden haben. Rosies Temperament sorgt während der Fahrt für Spannung und witzige Momente. Auch wenn man ihr immer wieder vorhält, dass sie sich an gewissen Punkten ein bisschen zügeln sollte, finde ich sie genau richtig, so wie sie ist. Für ihre weitere Zukunft wünsche ich ihr, dass sie all das erreicht, was sie sich in ihrem hübschen Dickschädel für die Folgezeit vorgenommen hat. Wie ihr seht, habe ich die junge Protagonistin sehr ins Herz geschlossen und bin von der Autorin so gefangen genommen worden, dass ich das Gefühl hatte, selbst Teilnehmerin der Reise zu sein. Ein Leseerlebnis, das mir viel Vergnügen bereitet hat.

    Mehr
  • Sommer, Sonne und ein abgebranntes Auto

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    terii

    terii

    01. March 2016 um 10:35

    Eine Trennung ist schmerzhaft - ohne Frage. Auch Rosie macht gerade diese schwierige Zeit durch, nur, dass sie von ihrem Ex auch noch eine einstwillige Verfügung bekommen hat. Rosie wollte eigentlich nur die Andenken an ihn verbrennen, dass die Flammen dann auf sein Auto übergreifen und es abfackeln - wer konnte das schon ahnen? Rose braucht dringend Ablenkung, denkt zumindest ihr bester Freund und Quasi-Bruder Matty. Da bietet sich doch der Roadtrip mit ihn und seinen Freunden doch geradezu an ... Zwei Worte: Rosaroter Roadtrip! Das Buch gehört zu den lockerleichten Sommerlektüren, die man am besten draußen im Sonnelicht im Liegestuhl liegend liest. Schade, dass ich es eingekuschelt und erkältet im Bett lesen musste. Das hat das ganze "Feeling" zunichte gemacht. Doch wieder zurück zum Buch: Es geht um Rosie. Ein chaotisches, aber sehr sympathisches Mädchen, dass gerade schlimmen Liebeskummer durchmachen muss. Ihr Freund hat sich nicht nur von ihr getrennt, sondern schon gleich eine Neue am Start. Deshalb wollte sie auch die Andenken an ihn verbrennen, hat dabei aber sein Auto abgefacktelt. Entschuldigen geht auch nicht, weil das gleich als Stalker-Attacke abgetan wurde und Rosie deshalb nun mit einer einstwiligen Verfügung da hockt. Ihre Eltern sind stinksauer, nur ihre Freundinnen und Matty versuchen Rosie aufzuheitern. Vom letzteren kommt dann die Idee, dass sie doch mit ihm und seinen Freunden einen Roadtrip machen könnte. Matty will nämlich mit seinen Freunden Spencer und Logan ein paar Colleges ansehen. Und somit beginnt ein Roadtrip mit interessanten Sehenswürdigkeiten und komischen Situationen. Natürlich wird Rosie dann irgendwann klar, dass ihr Ex einfach ein Arschloch ist und der süße Logan vielleicht mehr als nur ein Augenschmaus - der aber auch ziemlich nerven kann. Es ist ein wirklich süßes Buch, aber leider nicht mehr ... Umhauen konnte mich die Geschichte um die verpeilte Rosie nicht. Danke, dass das wahnsinnig tolle Original-Cover fast 1:1 übernommen wurde. Es passt nun mal zur Geschichte. Für Fans von leichter und süßer Sommerlektüre! Locker, witzig und verträumt: "Wie mein Sommer in Flammen aufging" ist ein romantischer Sommer-Roman mit einer schlagfertigen Protagonistin, die von einem Fettnäpfchen ins nächste springt.

    Mehr
  • leichte Sommerlektüre

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Sternregen

    Sternregen

    26. February 2016 um 16:19

    Inhalt: Einstweilige Verfügung? Nicht mit Rosie! Was kann sie denn dafür, wenn die Karre ihres Exfreunds in Flammen aufgeht und ihre Bemühungen um Wiedergutmachung als Stalking ausgelegt werden?! Rosie will doch nur eines: Joeys Herz zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken. Und plötzlich steht schon wieder was in Flammen. Nämlich ihr Herz. Aber nicht wegen Joey … Meine Meinung: Mir hat Rosie als Protagonistin einfach nicht wirklich zu gesagt. In der ersten Hälfte war sie sehr stur und hat mich damit richtig auf die Palme gebracht. Aber in der zweiten Hälfte wurde es sehr viel besser und ich konnte mich mit ihr anfreunden. Rosie macht mit Matty, Spencer und Logan einen Road Trip. Eigentlich ist es bei Büchern ja sofort klar mit welchem Jungen die Protagonistin zusammenkommt, nämlich der Erste, der aufkreuzt. Aber hier war es ein bisschen anders, was mich positiv überrascht hat. Ich muss sagen, der Schreibstil hat mir es schwer gemacht in das Buch reinzukommen. Meiner Meinung nach ist der Stil nicht gerade perfekt für Jugendbücher. Aber da es das Erstlingswerk der Autorin ist, kann man darüber hinweg sehen. Alles was sie während des Road Trips gemacht haben, war authentisch dargestellt und auch die Abneigung von Rosie gegen bestimmte Dinge war sehr gut. Gegen Ende ist etwas passiert, mit dem ich persönlich nicht gerechnet hätte. Es ist wirklich gut gelungen. Fazit: Eine leichte Lektüre für den Sommer ist es garantiert. Wer nur das sucht, wird mit Rosie, Matty, Spencer, Logan und den restlichen Charakteren seinen Spaß haben. Trotzdem gebe ich dem Buch 3 von 5 Sternen.                         

    Mehr
  • Gefühle. Road-Trip und ein brennendes Auto

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    bienesbuecher

    bienesbuecher

    24. February 2016 um 13:46

    Neben dem Titel trägt auch schon das Cover perfekt zum Inhalt bei. Ein Mädchen, ein Benzinkanister und ein Auto. AXDS kann ja keine gute Kombination sein, wenn man auch das etwas angebrannt Foto ansieht. Die Geschichte beginnt eigentlich bereits nach diesem Brand. Und zwar bei dem Teil, wie Rosie mit der Vorladung bzw. der gerichtlichen Verfügung umgeht und was ihre Eltern beschließen. Erst im Laufe des Buches erfahren wir, was an diesem Tag genau passiert ist. Dank ihren Eltern, die sie aus Joey’s Reichweite bringen wollen, ist ein Road-Trip natürlich die ideale Idee. Zusammen mit Matty und seinen Freunden geht es quer durch die USA. Klar, dass viele Erlebnisse, Abenteuer und Gefühle auf die vier warten. Was ich ein wenig schade fand war, dass man eigentlich nicht so viel von der USA mitbekommen hat. Ja, ein paar Orte waren großartig beschreiben, aber ich hätte mir gewünscht, ein bisschen mehr auf diesem Trip zu „sehen“. Ich hatte auch mit mehr Ärger und Zankereien der vier gerechnet, da ja alle Charaktere sehr verschieden sind. Das spannendste war, was an diesem gewissen Abend passiert ist, als Joeys Auto abbrannte. Immer wieder bekommen man als Leser ein Stückchen mehr erzählt. Das Highlight kommt natürlich zum Schluss, mit dem ich auch wirklich nicht gerechnet hatte und mich einige Male zum Lachen brachte. Sprachlich was das Buch toll. Ich konnte es kaum aus der Hand legen, da ich unbedingt wissen wollte, für wen denn nun Rosies Herz schlägt und was aus der gerichtlichen Verfügung wird. Fazit: vier Teenager auf Reisen, viele Gefühle und neue Freundschaften. Klare Leseempfehlung.

    Mehr
  • Erstaunlich toller Jugendroman!

    Wie mein Sommer in Flammen aufging
    Buecherwurm22

    Buecherwurm22

    23. February 2016 um 19:49

    Inhaltsangabe: Einstweilige Verfügung? Nicht mit Rosie! Was kann sie denn dafür, wenn die Karre ihres Exfreunds in Flammen aufgeht und ihre Bemühungen um Wiedergutmachung als Stalking ausgelegt werden?! Rosie will doch nur eines: Joeys Herz zurückgewinnen. Zu blöd, dass ihre Eltern genau das verhindern wollen und sie mit Nachbarsjunge Matty und dessen Freunden auf einen Road Trip schicken. Und plötzlich steht schon wieder was in Flammen. Nämlich ihr Herz. Aber nicht wegen Joey … Vorab: Ich bin großer Fan von cbt! Da gibt es so tolle Bücher! Als ich es in der Programmvorschau entdeckt und die Inhaltsangabe las, war klar, dass ich es haben will. Also hab ich es in mein Kalender eingetragen. Letzte Woche Freitag bestellt. Samstag abgeholt. (mit einigen anderen Bücher) Sonntag wußte ich nicht, mit welchem ich anfangen sollte. Hab 3 Bücher mir geschnappt und reingelesen und bin in diesem hier hängen geblieben. Montag Nacht war ich damit durch! Meine Meinung: Ich hab die ersten Seiten gelesen und wußte, das ist was für mich. Ich fand es so lustig und skuril! Da ist Rosie (17 Jahre) und hält plötzlich eine einstweilige Verfügung von ihrem Ex in der Hand. Rosie ist ein kleiner Chaot. Wird manchmal laut. (liegt in der Familie) Hätte gerne als Kind ein Pferd gehabt, hat dafür ein Hund bekommen, der Pony heißt! Der Nachbarsjunge Matty lebt fast bei ihnen und ist für Rosie wie eine Art Bruder. Er will zusammen mit seinem Freund Spencer dessen Bruder zur Uni begleiten. Da Logan, der Bruder von Spencer, sein Auto mitnehmen will, gestalten sie es als Roadtrip. Damit Rosie weit weg von ihrem Ex kommt und nicht noch mehr Dummheiten macht, macht Matty ihren Eltern den Vorschlag, sie mitzunehmen. Und plötzlich sitzt Rosie mit 3 Jungs in einem Taurus quer durch Amerika. Es hat so einen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen. Die verschiedenen Phasen, die Rosie durchmacht, mit zu erleben. Zu lesen wie von einem zickigen, oberflächlichen Mädchen zu einer verantwortungsbewussten jungen Frau wird. Dann die 3 Jungs! Matty und Spencer haben den Roadtrip bis in letzte Detail geplannt. Spencer hat sogar eine Mappe gemacht. Mit Angeben zu jeder Sehenswürdigkeit, die sie sich anschauen wollen. Sogar ihre Zwischenstops sind alle genau geplant. Rosie hat da kein Mitspracherecht. Sie muss alles über sich ergehen lassen, was nicht immer einfach ist. Fazit: Ich hatte meine große Freude am lesen. Hatte viel Spaß mit Rosie und den 3 Jungs auf dem Roadtrip. Gerne mehr von solchen Büchern! Ich kann es nur empfehlen!!! Lest es!

    Mehr