Jennifer Snow

 4.1 Sterne bei 84 Bewertungen

Lebenslauf von Jennifer Snow

Träume können wahr werden: Jennifer Snow, geboren in Kanada, wollte schon als Kind Schriftstellerin werden. In ihrer Jugend schrieb sie Gedichte und Kurzgeschichten und mit 15 Jahren reichte sie ihr erstes handgeschriebenes Manuskript bei einem Verlag ein. Sie bekam einen Absagebrief – aber mit so ermutigenden und aufmunternden Worten, dass sie beschloss, weiterhin zu schreiben. Sie machte weiter bis sie mit der High School fertig wurde. Nach dem Schulabschluss lernte sie das harte Leben kennen: Sie hatte mehrere Jobs gleichzeitig, um ihre Miete bezahlen zu können, die Kurse auf der Uni nahmen ihre gesamte zeit in Anspruch und Jungs haben ihr das Herz gestohlen – kurzum: sie hatte keine Zeit zum Schreiben. Als sie ihren Sohn bekam, entschied sie sich, zu ihrer Leidenschaft zurückzukehren, um ihm zu zeigen, dass Träume wahr werden können, wenn man hart arbeitet und an sich selbst glaubt. Und sie schrieb das erste Manuskript, das veröffentlicht werden sollte, mit ihrem Sohn auf dem Schoß. Heute macht sie immer noch, was sie liebt: sie schreibt positive Geschichten mit Happy Ends und „Wenn sie nicht gestorben sind“-Gefühl.

Seit 2017 entdeckt sie auch andere Genres für sich und seit 2018 schreibt sie auch unter dem Pseudonym J.M. Winchester. Die Geschichten drehen sich nach Aussage der Autorin mehr um die „düstere Seite des glücklich-bis-ans-Lebensende“.

Neue Bücher

Maybe this Kiss - Und mit einem Mal doch (Colorado Ice)

Erscheint am 01.01.2019 als E-Book bei LYX.digital.

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders

 (84)
Neu erschienen am 26.10.2018 als Taschenbuch bei LYX. Es ist der 1. Band der Reihe "Colorado Ice".

Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders (Colorado Ice 1)

Neu erschienen am 26.10.2018 als E-Book bei LYX.digital.

Maybe this Love - Und plötzlich ist es für immer

Erscheint am 28.02.2019 als Taschenbuch bei LYX. Es ist der 2. Band der Reihe "Colorado Ice".

Neue Rezensionen zu Jennifer Snow

Neu
_zeilenspringerin_s avatar

Rezension zu "Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" von Jennifer Snow

Von geplatzten Träumen und neuen Chancen
_zeilenspringerin_vor 5 Tagen

Nach der Trennung von ihrem untreuen Ehemann und Eishockeystar ist Abigail mit ihrer Tochter in ihre Heimatstadt zurückgekehrt und möchte dort einen Neuanfang wagen. Soweit funktioniert auch alles ganz gut und Abigail findet schnell einen Job und auch ihre Tochter lebt sich schnell ein. Überraschenderweise ist Abi sogar Jackson Westmore eine große Hilfe, der die Schulmannschaft im Eishockey trainiert. Doch er ist auch der beste Freund ihres Exmannes, zu dem sie nie einen Draht gefunden hat - bisher...

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Es werden zwar einige Klischees aufgegriffen, doch in einer solchen Geschichte erwarte ich auch gar nichts anderes. Die Handlung und die Gefühle werden schlüssig erzählt und ich wurde sehr gut unterhalten. Die Liebesgeschichte ist einfach süß und man nachvollziehbar mitverfolgen, wie sich die Gefühle aufbauen und die Beziehung entwickelt.
Auch wenn es nicht allzu viele Überraschungen gab, habe ich mich in dieser süßen Geschichte dennoch wohl gefühlt und jede Seite genossen. Das Eishockey-Thema ist ziemlich präsent, was mir aber gut gefallen hat. Ich mag Sportler-Romanzen ... und heiße Sportler ;)
Gut gefallen hat mir auch, dass die ganze Geschichte insgesamt sehr reif und erwachsen ist und es wenig (unnötiges) Drama gibt.

Am meisten überzeugt haben mich die Charaktere in dem Buch. Sie sind alle sehr facettenreich und authentisch ausgearbeitet. Abigail ist eine wirklich tolle Frau, für die das Wohl ihrer Tochter an erster Stelle steht. Die Trennung hat sie zimelich aus der Bahn geworfen und sie möchte sich nun einfach ein eigenes Leben für sich und ihre Tochter aufbauen. Ich konnte mich so gut in Abi hinein versetzen und alle ihre Gefühle nachvollziehen. Sie handelt nicht unüberlegt, sondern behält immer im Hinterkopf, welche Auswirkungen ihre Taten auf ihre Tochter haben werden. Ich fand es einfach wahnsinnig toll beschrieben, wie sie mit der ganzen Situation umgeht und wie sie sich im Verlauf der Geschichte weiter entwickelt.

Jackson war in seiner Jugend immer eher ablehnend und unfreundlich zu Abi. Was (fast) niemand weiß, ist dass er schon seit vielen Jahren Gefühle für sie hat. Da sie sich jedoch für seinen besten Freund entschieden hat, war Abi tabu für ihn. Doch nun ist sie wieder in seiner Nähe und die alten Gefühle kochen erneut hoch. Auch Jackson mochte ich von Anfang an sehr gerne. Er geht liebevoll mit Kindern um und ist allgemein ein sehr familiärer und hilfsbereiter Mensch. In seiner Vergangenheit ist leider nicht alles so gelaufen, wie er es sich gewünscht hat, so dass eine große Karriere bei der NHL noch immer nur ein Traum ist.

Nicht nur die beiden Protagonisten konnten mich überzeugen. Auch bei den Nebenfiguren hat Jennifer Snow mit Liebe zum Detail gearbeitet. So fand ich es ganz großartig, wie Abis Tochter immer wieder in den Fokus gerückt wurde oder auch Jacksons Familie eine große Rolle spielt. Hier freue ich mich auch schon wahnsinnig auf die Bücher zu Jacksons beiden Brüdern, die ebenfalls Eishockey spielen und die sogar erfolgreich in der NHL spielen.

Den Schreibstil des Buches fand ich sehr angenehm. Erzählt wird abwechselnd aus Abis und Jacksons Sicht, was zusätzlich dabei hilft, sich in die beiden hinein versetzen zu können. Für mich überzeugt das Buch besonders auch durch die tollen Dialoge und die Botschaften, die zwischen den Zeilen vermittelt werden... und damit meine ich nicht nur die Gespräche zwischen Abi und Jackson. Auch die Dialoge innerhalb Jacksons Familie oder zwischen Abi und ihrer besten Freundin fand ich toll.

Fazit:
"Maybe this Time" ist ein süßer und authentischer Liebesroman, der durch tolle Charaktere überzeugt und mich gut unterhalten konnte. Das Buch ist perfekt für zwischendurch und bietet genau das, was man anhand des Covers erwarten würde!

Kommentieren0
1
Teilen
Grossstadtheldins avatar

Rezension zu "Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" von Jennifer Snow

Eine nette Geschichte für zwischendurch, die mir aber nicht länger im Gedächtnis bleiben wird.
Grossstadtheldinvor 7 Tagen

Wie ich auf das Buch aufmerksam wurde:

Aufmerksam auf das Buch wurde ich durch die Verlagsprogrammvorschau des LYX-Verlags auf der Loveletter Convention 2018 in Berlin.

Bei der Netgalley habe ich mich dann für ein Rezensionsexemplar beworben.

Handlungsüberblick:

Abigail kehrt mit ihrer Tochter in ihre Heimatstadt zurück und wünschst sich nichts sehnlicher als einen Neuanfang. Sie steckt gerade mitten im Scheidungsprozess und hat genug von Männergeschichten. Allerdings wohnt der beste Freund ihres Noch-Ehemannes, mit dem sie schon in der Kindheit aneinander geraten ist, immer noch in Glenwood Falls. Ob Jackson ihre Meinung ändern kann?

Mein Bucheindruck:

Das Cover finde ich einfach hinreißend und super passend zu der winterlichen Geschichte. Durch die weißen Ränder wirkt es so, als wenn das Buch mit Schnee bedeckt gewesen wäre und jemand das Cover freigepustet hat! Das gefällt mir mega gut!

Mein Leseeindruck:

Das Buch hat sich sehr schnell weggelesen. Ich mochte die Kleinstadtidylle unheimlich gern. Es ist eine Geschichte zum Entspannen und eine gute Einstimmung auf die Winterzeit. Außerdem gefiel mir die Entwicklung der Protagonistin. Sie wächst mit ihren Aufgaben, das war schön mitanzusehen.

Allerdings emfpand ich das Verhalten der beiden Hauptpersonenan an manchen Stellen als etwas kindisch. Sie schufen Probleme, wo eigentlich keine waren. Einige Konflikte hätte man mit einem einfachen Gespräch sehr viel angenehmer lösen können.

Mein Eindruck vom Schreibstil:

Die Erzählperspektive störte mich beim Lesen leider etwas. Sie machte es mir schwer, mich in die Figuren hineinzufühlen. Der Roman war für mich zu distanziert. Ich hätte mir eher eine Ich-Erzählerin und einen Ich-Erzähler gewünscht, um eine bessere Bindung mit den beiden Hauptpersonen aufbauen zu können.

Mein Abschlussfazit:

Es war eine nette, unterhaltsame Geschichte für zwischendurch, die mir aber nicht länger im Gedächtnis bleiben wird.

Kommentieren0
2
Teilen
Sarahs_Leseliebes avatar

Rezension zu "Maybe this Time - Und auf einmal ist alles ganz anders" von Jennifer Snow

hat mein Herz nicht höher schlagen lassen
Sarahs_Leseliebevor 8 Tagen

+Rezensionsexemplar+

Maybe this Time ist der Auftaktband der Colorado Ice Trilogie von Jennifer Snow (da passt der Nachname richtig gut) und im Oktober 2018 im LYX Verlag erschienen. In jedem Band bekommt jeder der drei Westmore-Brüder seine eigene Liebesgeschichte. Somit kann jedes Buch unabhängig von den anderen gelesen werden. Auch wenn es wahrscheinlich nicht von Nachteil ist die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen, da bestimmt einige Charaktere immer wieder auftauchen. Aber an sich ist jede Geschichte in sich abgeschlossen.

Im ersten Band der Colorado Ice Reihe geht es um Abigail (Abby) Janson, die zurück in ihre Heimatstadt Glenwood Falls im amerikanischen Bundesstaat Colorado kommt. Sie hat eine schreckliche Trennung hinter sich und möchte sich und ihrer Tochter ein neues Leben aufbauen. Natürlich hat sie die Nase gestrichen voll von Männern, besonders von Eishockey-Spielern. Doch sie hat nicht damit gerechnet auf Jackson Westmore zu treffen, dem Mann, der ihr früher immer aus dem Weg gegangen ist und der ihr Herz schneller schlagen lässt. Was sie nicht weiß ist, dass Jackson schon seit Ewigkeiten in sie verknallt ist….

„Wie oft hatte er über die Jahre versucht, sie zu vergessen? Und sich selbst gesagt, dass es keine Sinn hatte, auf eine Frau zu warten, die er nicht haben konnte? Doch sein gesunder Menschenverstand und sein Selbsterhaltungstrieb hatten sich in dem Moment verabschiedet, als sie wieder in sein Leben getreten war … wieder zu haben, aber für ihn noch immer unerreichbar.“ S. 63

Bei diesem Buch war es bei mir Coverliebe auf den ersten Blick. Mit diesem hübschen Pink und der aquarellartigen Berglandschaft sticht Maybe this Time einfach ist Auge. Ich habe gehofft, dass der Inhalt mich genauso begeistern kann, wie die Hülle – dem war aber leider nicht so.
Bei so einem dünnen Buch von knapp unter 400 Seiten sollte ich eigentlich nicht lange brauchen. Tatsächlich aber habe ich zwei Wochen an diesem Buch gesessen. Ich kam einfach nicht weiter! Der Einstieg war wirklich gut, aber ab ca. der Hälfte konnte mich die Handlung absolut nicht mehr packen und ich war nicht motiviert weiter zu lesen.

Das lag zum einen an den Charakteren. Einzeln sind Abby und Jackson beide wunderbare Charaktere, die ich sehr lieb gewonnen habe. Unsere Protagonistin hat eine schwere Trennung von ihrem Mann, einem Profi Eishockey-Spieler, hinter sich und möchte mit dem Sport absolut nichts mehr zu tun haben. Sie ist liebenswert und kümmert sich rührend um ihre Tochter. Abby ist eine Person, die man einfach gern haben muss.
So ist es auf der anderen Seite mit Jackson aber auch. Er ist zuvorkommend, aufopferungsvoll, kinderlieb – was möchte man mehr von einem Mann. Aber er ist auch Eishockeytrainer und der beste Freund von Abbys Ex-Mann. Gleich zwei Kriterien, die Abby von Jackson fernhalten. Es sieht so aus als ob das Schicksal es nicht möchte, dass die beiden zusammen kommen.

Aber für mich hat es sich auch so angefühlt als ob Abby und Jackson nicht zusammen passen. Egal in welcher Szene die beiden aufeinander getroffen sind, haben sie nicht miteinander harmoniert. Ich habe das Knistern einfach nicht gespürt. Vieles wirkte künstlich herbeigeführt und gestellt, was mir das Lesen sehr erschwert hat.
Das konnte auch der unaufdringliche und leichte Schreibstil von Jennifer Snow nichts ändern. Sie hat die Handlung mit viel Charme und Humor geschrieben, konnte die Liebesszenen damit aber dennoch nicht retten.

„Als er lachte, stockte ihr der Atem. Wo kamen denn diese unglaublich sexy Grübchen her? So ein breites Lächeln hatte er ihr noch nie zuvor geschenkt … und sie wollte es wiedersehen.“ S. 160

Wie vermuten lässt dreht sich viel um Eishockey. Das ist nicht unbedingt ein Sport, der in Deutschland groß zelebriert wird. Aber in Amerika ist Eishockey ein großes Ding und ein sehr beliebter Sport, der viele Fans hat. Wer aber nicht viel für Eishockey übrig hat muss nicht zwangsweise die Finger von diesem Buch lassen. Der Sport ist zwar die ganze Zeit präsent und es gibt auch einige Szenen, in denen einzelne Spielabläufe näher beleuchtet werden, aber es überschattet nicht den eigentlichen Handlungsverlauf.

Fazit:

Ein Buch mit einem wunderschönen Cover, dessen Inhalt mich nicht mitreißen konnte. Jeder für sich funktionieren die beiden Protagonisten sehr gut, stehen meiner Meinung nach aber nicht miteinander im Einklang. Manche Leute sollten vielleicht einfach nicht zusammen kommen. Deshalb kann ich nur zwei Schmetterlinge vergeben.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
elane_eodains avatar
Ein neues Jahr, in dem wir gemeinsam deutschsprachige Debütautorinnen und -autoren und ihre Bücher entdecken können!
Ich bin es wieder, die Debüttante. ;-) und möchte wieder mit Euch gemeinsam Debütautoren entdecken, zusammen ihre Bücher lesen, rezensieren und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Bei den vielen Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es deutschsprachige Debütautoren schwer sich zwischen Bestsellerautoren und Übersetzungen durchzusetzen. Wir können uns ganz bewusst gemeinsam daran versuchen das zu ändern und entdecken sicher wieder besondere Buchperlen!

Ablauf der Debütautorenaktion:

Es geht darum, möglichst viele Bücher deutschsprachiger Debütautoren zu lesen, also Bücher von Autoren, die erstmalig zwischen 1. Januar 2018 und 31. Dezember 2018 ein Buch/einen Roman (in einem Verlag) veröffentlichen.
Von Seiten des lovelybooks-Teams werden wieder Leserunden und Buchverlosungen gestartet, die die Kriterien erfüllen, und auch Verlage und Autoren werden sicher wieder aktiv sein. Außerdem dürft Ihr selbst gerne Vorschläge machen.

Begriffsdefinition: 'Debütautor/in' ist, wer bisher noch kein deutschsprachiges Buch veröffentlicht hat und im Jahr 2018 nun das erste Buch erscheint, dabei zählen sowohl Verlags- als auch Eigenveröffentlichungen.
Ausnahmen bilden Romandebüts, das erste Buch in einem Verlag sowie das erste Buch unter dem eigenen Namen oder einem neuen Pseudonym, diese zählen ebenfalls. Keine Ausnahme wird gemachen, wenn der Erscheinungstermin vor 2018 lag.
Wichtig:
Alle Bücher, die im Debütjahr der Autorin/des Autors erscheinen, sind dabei. Das heißt, es können auch mehrere Bücher einer Autorin/eines Autors zählen, nicht nur das erste Buch. Es zählt also das gesamte Debütjahr der Autorin/des Autors.


Ziel ist es 15 Bücher von Debütautoren bis spätestens 25. Januar 2019 zu lesen und zu rezensieren.


Wie kann man mitmachen?

Schreibt hier im Thread "Sammelbeiträge" einen Beitrag, dass Ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann Euren Sammelbeitrag unter Eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt dann diesen von mir verlinkten Sammelbeitrag, um Euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten, haltet diesen aktuell, denn nur anhand dessen aktualisiere ich wiederum die Liste. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werde ich in unregelmäßigen Abständen aktualisiert. Wenn ich eine Aktualisierung durchgeführt habe, weise ich mit einem neuen Beitrag darauf hin.

Informationen/Regelungen:

  • Ihr könnt Euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist jederzeit möglich.
  • Es wird über das Jahr verteilt Leserunden und Buchverlosungen geben, bei denen Ihr Bücher gewinnen könnt, die hier zur Debütautorenaktion zählen. Somit kann sich ein Einstieg jederzeit noch lohnen. Natürlich könnt Ihr Euch die Bücher aber auch selbst kaufen oder anderweitig beschaffen, die Teilnahme an Leserunden/Buchverlosungen o. ä. ist nicht verpflichtend.
  • Eine Leserunde/ Buchverlosung o. ä. mit Beteiligung der Autorin/des Autors ist keine Bedingung, das heißt alle deutschsprachigen Debütbücher bzw. alle Bücher im Debütjahr der Autorin/des Autors, die in einem Verlag erschienen sind, zählen
  • Auch Debüts von 'Selfpublishern' zählen dazu. Das heißt, dass auch Debütautoren mit ihren Büchern zählen, die nicht in einem Verlag veröffentlichen. Für mich heißt das in der Organisation mehr Aufwand, da mehr Autoren und Bücher zu berücksichtigen sind, aber ausschließen ist doofer! ;-)
  • Hörbücherversionen der Bücher zählen ebenfalls.
  • Es ist nicht schlimm, solltet Ihr Euch für die Aktion anmelden und am Ende keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Unter allen, die es schaffen 15 Bücher deutschsprachiger Debütautoren im Jahr zu lesen/zu hören und zu rezensieren, wird am Ende eine kleine Überraschung verlost, gesponsert von lovelybooks.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den an diesen Beitrag angehängten Büchern auf. Wenn Ihr eine/n Debütautor/in entdeckt, der/die hier noch nicht gelistet ist, aber zu den Bedingungen passt, schreibt mir bitte eine Nachricht und ich überprüfe das. Die Rezensionslinks aber bitte erst auflisten, wenn meine Zusage gemacht ist bzw. der/die Autor/in und die entsprechenden Bücher im Startbeitrag angehängt sind.
  • Habt bitte Verständnis dafür, wenn meine Antwort auf eine Anfrage mal etwas länger dauert. Ich betreue diese Aktion in meiner Freizeit und habe dementsprechend nicht jeden Tag ausreichend Zeit, um sofort zu reagieren. Aber ich gebe mir Mühe, versprochen!
  • Und noch einmal: Sollte ich Debütautoren, ihre Bücher, Leserunden oder Buchverlosungen übersehen, die hier eigentlich zählen müssten, dann habt bitte Nachsicht und weist mich einfach im passenden Bereich darauf hin. Wenn es passt, werde ich sie an den Starbeitrag anhängen bzw. die Aktion verlinken. Jede Unterstützung dahingehend ist mir sehr willkomen!
Ich wünsche uns allen wieder viel Spaß & Freude beim Entdecken neuer Autoren und ihren Büchern, sowie beim gemeinsamen Plaudern & Weiterempfehlen! :-)
__________________________________________________________________  

Aktuelle Leserunden & Buchverlosungen:

- Buchverlosung zu "Good Luck Chuck"  von Peter Pastuszek (Bewerbung bis 4. Dezember)
- Leserunde zu "Eine außergewöhnliche Lady" von Helena Heart (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Drinnen ist Krieg" von Dana Friede (Bewerbung bis 6. Dezember)
- Leserunde zu "Can Am Story" von Oliver Rill (Bewerbung bis 17. Dezember)

( HINWEISE: Zur besseren Übersicht lösche ich ältere Links nach und nach, alle Bücher bleiben aber unten angehängt, so dass man mit einem Klick auf ein Buch auch leicht die dazugehörige Lese-/Fragerunde/Verlosung finden kann. Die Angaben zur Bewerbungsfrist sind ohne Gewähr.)
__________________________________________________________________

Es zählen ausschließlich Bücher, die an diesen Beitrag angehängt sind bzw. im Laufe des Jahres angehängt werden, sowie die jeweiligen Hörbuchversionen davon, soweit vorhanden
.
 
__________________________________________________________________   

Für Autorinnen & Autoren:

Du bist Autorin/Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen?
Dann schreib bitte eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen!
__________________________________________________________________ 

PS: Natürlich darf hier im Thread munter geplaudert werden, dazu sind alle Leserinnen, Leser und (Debüt-)Autoren herzlich eingeladen.   

6dik
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 168 Bibliotheken

auf 70 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks