Du und ich gegen den Rest der Welt

von Jennifer Waschke 
4,2 Sterne bei13 Bewertungen
Du und ich gegen den Rest der Welt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (9):
cocoline_readss avatar

Eibe unglaublich emotionale Geschichte, die mich sehr bewegt hat!

Kritisch (1):
ZauberhafteBuecherwelts avatar

leider habe ich eine Geschichte in dieser Art schon mehrmals gelesen und habe trotz überspringen nichts verpasst...

Alle 13 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Du und ich gegen den Rest der Welt"

Die Liebe hebt Lina in die Lüfte, doch die Last auf ihren Schultern wird nie verschwinden

Für Lina bricht eine Welt zusammen, als ihre beste Freundin Maya wegzieht. Sie war ihr Lieblingsmensch, ihr Anker in der Schule und ihr Fluchtpunkt, wenn ihr Vater mal wieder betrunken die Wohnung auseinandergenommen hat. Sie ist die einzige, die von der Alkoholsucht von Linas Vater weiß. Denn Lina will um jeden Preis verhindern, dass das Geheimnis aufgedeckt wird … Am Tag von Mayas Umzug begegnet Lina Micky, der sie mit seinen strahlenden Augen sofort in den Bann schlägt. Sie genießt das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit, das sie hat, wenn sie mit ihm zusammen ist. Doch die Lüge um ihren Vater steht zwischen ihnen und dann steht eines Tages das Jugendamt vor ihrer Tür. Lina muss eine schwere Entscheidung treffen …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958183162
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:232 Seiten
Verlag:Forever
Erscheinungsdatum:06.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne7
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ZauberhafteBuecherwelts avatar
    ZauberhafteBuecherweltvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: leider habe ich eine Geschichte in dieser Art schon mehrmals gelesen und habe trotz überspringen nichts verpasst...
    Konnte mich leider nicht begeistern

    Leider hatte ich bisher nur selten Glück mit dem forever Label. Und auch mit "Du und ich gegen den Rest der Welt" bin ich nicht warm geworden. Deshalb ist es mir auch unglaublich schwer gefallen, endlich diese Rezension zu schreiben.

    Lina's Vater hat, seit ihre Mutter nicht mehr da ist, ein erhebliches Alkoholproblem und nimmt an den schlimmsten Tagen die komplette Wohnung auseinander. Als dann auch noch ihre beste und einzige Freundin Maya wegzieht, bricht für sie eine Welt zusammen. Am selben Abend lernt sie jedoch Micky kennen und verliebt sich in ihn. Bis eines Tages doch das Jugendamt vor der Tür steht und ihr Geheimnis aufzufliegen droht...

    Lina ist eine sehr starke Persönlichkeit und versucht alles zusammen zu halten, auch wenn ihr immer wieder der Boden unter den Füßen weggezogen wird und ihr einfach eine Bezugsperson fehlt. Trotzdem schmeißt sie den kompletten Haushalt, kümmert sich um ihren Vater und versucht alles, damit niemand auf ihre Situation aufmerksam wird.
    Micky ist in einem reichen Elternhaus aufgewachsen und gerade in einer Phase, in der er sich komplett gegen seine Eltern stellt, die allerdings nur allzu genau wissen, was gut für ihren Sohn ist und was nicht. Leider konnte ich nur wenige Einblicke in diesen Charakter erhaschen und so blieb er durchgehend etwas blass. Dennoch kann man ihn als süß, charmant und witzig beschreiben.

    Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Lina geschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist nicht schlecht, hat mich aber auch nicht so umgehauen, dass er mir im Gedächtnis geblieben wäre. Man könnte das Buch in einem Rutsch durchlesen, wenn ich nicht das Problem mit den Protagonisten gehabt hätte. Ich konnte mich, trotz der Thematik überhaupt nicht in Lina hineinversetzen und vor allem nicht mitfühlen. Dabei ist der Autorin die Darstellung von Verlustängsten, Alkoholismus und der schwierigen Situation im Allgemeinen durchaus gut gelungen.

    Insgesamt habe ich einfach keinen Zugang zu der Geschichte finden können, weshalb sie mich eher gelangweilt hat. Ich wollte zu keiner Zeit wissen wie es weiter geht und hatte einfach keine Chance, eine Beziehung zu den Protagonisten aufzubauen - wobei ich nicht einmal sagen kann woran das genau gelegen hat.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    MissBilles avatar
    MissBillevor 2 Monaten
    Schöne Geschichte

    Das Cover ist romantisch, überzeugt mich aber nach dem Lesen der Geschichte nicht ganz.
    Der Klappentext ist interessant und macht neugierig.
    Linas Welt bricht auseinander als ihre beste Freundin wegzieht. Von nun an muss sie alleine mit ihren Problemen, Hoffnungen, Lügen und Träumen klar kommen.. Aber vielleicht kann ihr ja Micky dabei helfen?
    Die Protagonisten haben viele tolle Charaktereigenschaften die mir sehr gefallen haben. Sie wirkten dadurch taff, real und total natürlich. Sehr sympathisch.
    Der Schreibstil der Autorin ist modern, leicht und flüssig zu lesen. Man taucht nach kurzer Zeit in die Geschichte ein und entwickelt sich dabei ebenso weiter. Die Spannung war immer da.
    Die Szenen und Schauplätze wurden so beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen konnte.
    Was enthält die Geschichte? Viel Drama, Tiefgründigkeit, Romantik, Liebe, Humor und Vertrauen. Eine tolle Mischung.
    Die Gefühle und Emotionen werden hier definitiv angesprochen. Hoffen, Bangen, fühlen und lieben war hier wirklich leicht.
    Dennoch gibt es von mir einen kleinen Sternabzug, da es mir persönlich ein wenig zu detailreich war.
    Aber dennoch kann ich das Buch gerne empfehlen!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    xena2412s avatar
    xena2412vor 4 Monaten
    Lina und Micky.....zwei gegen den Rest der Welt

    BEWERTUNG:

    Bei dieser Story handelt es sich um ein Jugendbuch, das ein sehr sensibles und emotionales Thema anspricht. Die komplette Geschichte handelt um Selbstfindung, familiäre Probleme und die erste große Liebe. Ich lese gerne solche Geschichten, in denen es etwas dramatisch zugeht. Du und ich gegen den Rest der Welt hat mich sehr berührt. Ich habe mir noch lange Gedanken um den Inhalt gemacht und konnte mit der Protagonistin mitfühlen.

    Lina ist wirklich ein bemerkenswertes Mädchen. Mir ihren 16 Jahren hat sie schon mehr Empathie und Loyalität bewiesen als so manch Erwachsener sein ganzes Leben lang. Ich habe ihr wirklich nur das Beste gewünscht und war sehr erleichtert, als ihr Micky über den Weg gelaufen ist bzw. sie einen Entschluss gefasst hat, der ihr ganzes Leben verändert hat.

    Lina ist stark, mutig, fürsorglich und wünscht sich nichts mehr, als eine intakte Familie. Leider ist ihr das nicht vergönnt, da ihr Mutter sie schon vor Jahren verlassen hat und ihr Vater nie mit der Situation klar kam. Die gesamte Last liegt auf ihren Schultern. Sie schmeißt den kompletten Haushalt und versucht so gut wie möglich den Rest ihrer Familie zusammen zu halten. Nebenbei muss sie noch die Schule bewältigen und die Verhältnisse in denen sie lebt, geheim halten. Trotzdem sieht sie meist nach vorne und gibt die Hoffnung, es könnte doch noch besser werden, nie auf. Ihre einziger Lichtblick sind die guten Tage ihres Vaters und ihre beste Freundin Maya, die aber leider weit wegzieht und Lina alleine und traurig zurück lässt. Doch dann tritt Micky in ihr Leben…….

    Micky ist ein kleiner Rebell. Er lebt im ständigen Streit mit seinen Eltern und provoziert sie, wo er nur kann. Trotzdem ist er ein guter Junge, der einfach seine eigenen Entscheidungen treffen möchte und nicht das Leben will, dass sich seine Eltern für ihn wünschen. Er verliebt sich unsterblich in Lina und trägt sie auf Händen. Dabei merkt er aber nicht, dass er sich immer mehr in seiner Rebellion verliert und dadurch ist auch seine Beziehung zu Lina gefährdet.

    Ich mochte Micky eigentlich von Anfang an. Er ist witzig, süß und weiß worauf es ankommt. Er ist gut in der Schule, schlägt aber gerne über die Stränge. Allerdings finde ich dies für Jugendliche in seinem Alter noch völlig normal. Micky und Lina gehören zusammen, sie sind auf einer Wellenlänge und es zählen nur noch sie und er. Ich fand sie als Paar perfekt, auch als er von Linas Umständen erfuhr, hielt er zu ihr, obwohl er aus einem wohlhabenden Elternhaus kommt.

    Linas Vater tat mir einfach nur leid. Wäre er in dem Buch als aggressiver Säufer dargestellt worden, dann hätte ich wohl Hass empfunden, aber so war es nicht. Er war einmal ein toller Vater, hat viel mit Lina unternommen, hat sie geprägt und war ihr Fels in der Brandung. Doch der Weggang seiner Frau hat ihn gebrochen. Ab diesem Zeitpunkt wurde der fürsorgliche Vater zu einem Schatten seiner selbst. Ein gebrochener Mann, der versuchte seinen Verlust im Alkohol zu ertränken. Er kam mit seinem neuen Leben nicht klar und auch Jahre später fand er keinen Ausweg aus dem Kreislauf. Nicht mal seine Tochter konnte ihn nicht dazu bringen, neu anzufangen.

    Er ist kein schlechter Mensch, er ist verzweifelt und in einer ausweglosen Situation. Ich glaube deshalb fällt es Lina so schwer einen Schlussstrich zu ziehen, denn sie liebt ihren Vater und weiß, dass er im Grunde seines Herzens ein guter Kerl ist. Leider geht dabei nicht nur ihr Vater zugrunde, sondern auf Dauer auch Lina und noch dazu muss sie eine schwere Entscheidung treffen und das sollte kein 16-jähriges Mädchen durchmachen müssen.

    Du und ich gegen den Rest der Welt ist für mich eine durch und durch gelungene Geschichte, bei der ich mir an manchen Stellen etwas mehr Tiefgang gewünscht hätte. Aber ich denke für Jugendliche Leser, die in einer ähnlichen Situation sind, kann dieses Buch durchaus motivierend sein. Eine Anstoß, sich endlich mehr zuzutrauen und neu anzufangen und wie wichtig es ist Mitwisser zu haben, die einem dabei helfen, neue Wege einzuschlagen.

    Ich gebe „Du und ich gegen den Rest der Welt“ 4,5 von 5 Sterne, 

    weil mich die Story überzeugen konnte, allerdings noch ausbaufähig gewesen wäre. Ansonsten ein wirklich gelungenes Buch, dass mich zum Nachdenken angeregt und tief berührt hat.

    Danke an NetGalley und den Verlag für das kostenlose Exemplar

    auf meinem Blog Hexen und Prinzessinnen gibt es die komplette Rezension

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor 4 Monaten
    Du und ich gegen den Rest der Welt

    Inhalt

    Für Lina bricht eine Welt zusammen, als ihre beste Freundin Maya wegzieht. Sie war ihr Lieblingsmensch, ihr Anker in der Schule und ihr Fluchtpunkt, wenn ihr Vater mal wieder betrunken die Wohnung auseinandergenommen hat. Sie ist die einzige, die von der Alkoholsucht von Linas Vater weiß. Denn Lina will um jeden Preis verhindern, dass das Geheimnis aufgedeckt wird … Am Tag von Mayas Umzug begegnet Lina Micky, der sie mit seinen strahlenden Augen sofort in den Bann schlägt. Sie genießt das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit, das sie hat, wenn sie mit ihm zusammen ist. Doch die Lüge um ihren Vater steht zwischen ihnen und dann steht eines Tages das Jugendamt vor ihrer Tür. Lina muss eine schwere Entscheidung treffen …
    (Quelle: forever )

     

    Meine Meinung

    Zuerst möchte ich mich bei NetGalley und dem Forever by Ullstein Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken.

    Lina führt mit ihren 16 Jahren den Haushalt alleine und kümmert sich um alles, macht den Einkauf und muss nebenbei noch gute Leistungen in der Schule bringen. Ihr größter Halt ist ihre beste Freundin Maya, die sie jetzt verlässt. Lina zieht es den Boden unter den Füßen weg und versucht mit Alkohol und Party machen das zu verdrängen. Dort trifft sie auf Micky, in den sie sich Hals über Kopf verliebt. Doch kann eine Beziehung mit so vielen Geheimnissen überhaupt funktionieren? Das erste Mal hat es nicht geklappt, weswegen sie es ihm noch erzählen möchte. Doch aus der wunderschönen, unbeschwerten Beziehung wird schnell eine Abhängigkeit, die sich ins Schlechte entwickelt und Lina hart auf die Nase fällt, als das Jugendamt vor der Tür steht…
    Lina hat es mir nicht einfach gemacht sie zu mögen und zu verstehen. Für mich ist es nicht nachvollziehbar, das sie es so lange aushält, weiß, das es niemals besser wird und nichts unternimmt. Micky lenkt sie zwar ab, aber das macht es nicht besser, sondern nur schlechter. Lina vernachlässigt die Schule, den Haushalt und verbaut sich damit fast ihre Perspektive und ihren Traum von einem Ausbildungsplatz als Konditorin.
    Als sie schließlich ihre Einsicht erhält und etwas an allem ändert, wuchsen auch langsam meine Sympathien für sie.

    Maya ist die beste Freundin von Lina und ihr gefällt es ebenfalls nicht sonderlich gut, das sie Lina verlassen muss. In der neuen Stadt hat sie einige Startschwierigkeiten, scheint sich dann aber schnell einzugewöhnen.
    Maya scheint ein nettes Mädchen zu sein, das immer hinter Lina und deren Entscheidungen stand. Doch ihre „Ausrede“, das sie sich nicht getraut hat Lina zu einer Lösung des Problems zu überreden, konnte ich nicht verstehen. Hätte ich eine Freundin, die unter diesen Umständen lebt und leidet, hätte ich alle Hebel in Bewegung gesetzt, um ihr zu helfen. Egal wie sehr sich die betreffende weigert.

    Micky hat genug von den Vorschriften seiner Eltern und rebelliert gegen sie. Er bleibt länger von Zuhause weg und lebt seine Leidenschaft für Musik aus. Ihm ist egal, was andere über ihn denken und als er Lina kennenlernt, scheint er eine gute Freundin gefunden zu haben, die ebenfalls keine gute Beziehung zu den eigenen Eltern hat. Doch er ahnt nicht, wie sehr ihn Lina um die Sorge seiner Erzeuger beneidet. Micky überredet sie zu langen Abenden, die bis in die Nacht andauern und Lina den Schlaf rauben. Einen Trip mit dem Zelt und längerem Schulschwänzen – Lina macht vor lauter Liebe mit. Als sie schließlich aus dem „Traum“ erwacht und Micky verlässt, ist er angepisst und sucht sich Ersatz. Am Ende sieht er aber ein, das Lina die einzig wahre ist und versucht sie zurückzugewinnen…
    Micky macht anfangs noch einen recht vernünftigen Eindruck, aber es wird schnell klar, das er eher der verantwortungslose Typ ist, der einfach nur rebelliert. Das Lina ihn verlässt war die einzig richtige Entscheidung, aber das er plötzlich alles einsieht, fand ich wenig glaubwürdig.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird nur aus der Sicht von Lina, was zwar einen Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt, aber ich hätte mir gewünscht, das noch jemand anderes hätte mitmischen dürfen. Mich hätte es interessiert, was der Vater denkt, oder warum Micky sich plötzlich um 180 Grad dreht und völlig verändert ist. Was hat das ausgelöst, welche Gedanken hat er sich darum gemacht usw.

    Für mich war es eine Geschichte mit guten und schlechten Passagen – die Story rund um die Alkoholsucht, die Folgen und dem Druck ist nicht schlecht. Aber ich habe zu dieser Thematik schon ein Buch von Laini Otis gelesen (andere Handlung und Personenkonstellation) und dort fand ich es besser dargestellt. Hier habe ich mich eher darüber aufgeregt, das Lina nichts macht, anstatt mit ihr mitzuleiden. Die Liebesgeschichte ist nett, aber sie hat mich auch nicht von den Socken gehauen.
    Gegen Ende wurde das Buch aber immer besser und ich habe mit Freude mitverfolgt, wie Lina sich mit den neuen Gegebenheiten auseinandersetzt.
    Außerdem hat mich ein Punkt innerhalb der Geschichte stutzig werden lassen: jeder in dem Haus weiß, wie es um die Familie steht und es ist allen egal. Viele sitzen anscheinend im selben (oder ähnlichen) Boot und lassen den anderen sein Leben leben.
    Aber warum verständigen sie plötzlich das Jugendamt? Haben sie auf einmal ein Gewissen bekommen? Oder haben sie Angst, das eines Tages eine Leiche in der Wohnung liegt, weil Lina ein paar Tage nicht Zuhause war und das die Polizei aufmerksam machen wird? Ich kann es einfach nicht nachvollziehen, weil es aus heiterem Himmel kam. Da hätte man im Vorfeld vielleicht ein paar Andeutungen fallen lassen könne, um es authentischer aussehen zu lassen. Zumindest für mich.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    KerstinsBuecherstubevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich leider nicht ganz überzeugen
    Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

    Ich habe mich sehr gefreut diese Geschichte von Lina lesen zu dürfen. Denn der Klappentext versprach mir eine emotionale Geschichte. In gewisser Weise habe ich diese auch bekommen... aber eben nur in gewisser Weise..

    Warum ich nur mit Abstrichen eine emotionale Geschichte bekommen habe, fragt ihr euch nun sicher. Also die Story selbst, die Idee dahinter hat mir sehr gut gefallen. Ich lese gerne Bücher, in denen es um familäre Schwierigkeiten geht. Um Probleme, um Freundschaften, um Selbstfindung, um Drama, um Hoffnung und um die Liebe geht. Meistens schaffen allein diese Themen es schon mich mitzunehmen.

    Ja, was es nun hier im Buch von Jennifer Waschke war, was mich nicht so mitnehmen konnte. Der Schreibstil war es in diesem Fall, bzw. die Sicht des Erzählenden. Mir ist es unheimlich schwer gefallen wirklich mit den Protagonisten warm zu werden. Ich hatte die ganze Zeit das Gefühl, man redet nur über sie aber nicht mit ihnen (wisst ihr was meine?). Das hat es mir auch nicht möglich gemacht mit den Charakteren zu leiden, mich zu freuen usw.
    Ausserdem habe ich das Lesen teils als anstrengend empfunden, was z.B. an den sehr kurzen Sätzen lag, die nicht viel Tiefe
    zuließen.

    Was ich sehr gut finde ist, dass die Autorin versucht hat zu beschreiben, wie es ist mit der Alkoholsucht ihres Vaters umzugehen. Wie Lina versucht ein halbwegs normales Leben zu führen, aber auch wie sie versucht ihren Vater zu "schützen". Das ist Jennifer Waschke sehr gut gelungen.

    ❗️❗️Vielleicht ist die Story rund um Lina trotzdem was für euch. Denn mir hat einzig und allein der Stil des Schreibens nicht so gefallen. Das muss aber für euch ja kein Problem sein. Es ist auf jedenfall lesenswert .. schön für zwischendurch.❗️

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Swiftie922s avatar
    Swiftie922vor 4 Monaten
    Eine besondere Liebesgeschichte

    MEINE MEINUNG :

    In „Du und ich gegen den Rest der Welt“ geht es um Lina, für die alles anders wird, als ihre beste Freundin wegzieht. Sie hat Probleme zu Hause, denn ihr Vater trinkt und außer Maya wusste es keiner. Als sie Micky kennenlernt, spürt sie, das da etwas ist, doch was macht sie, wenn ihre Probleme bald an die Oberfläche kommen und das Jugendamt vor ihrer Tür steht???

    Lina ist froh ihre beste Freundin Maya zu haben, doch als die wegzieht hat sie keinen Rückzugsort mehr vor ihrem Vater, wenn dieser in diese Abhängigkeit mit dem Alkohol fällt. Dann trifft sie auf Micky der alles anders macht...

    Micky ( Michael) wirkt auf den ersten Blick sehr sympathisch und er strahlt Sicherheit und Coolness aus. Welche Absichten hat er gegenüber Lina? Er wirkt auf den ersten Blick geheimnisvoll und man spürt, das er selbst auch ein Päckchen zu tragen hat.

    Der Schreibstil ist angenehm flüssig und wird am meisten aus der Perspektive von Lina erzählt. Der Leser kann sie so noch näher kennen lernen und ihre Gedanken und Gefühle erfahren während der Handlung. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse der Stadt passt zur Geschichte und man will direkt mehr entdecken.

    Die Spannung und Handlung hat mich mit jeder Seite mehr in Linas Geschichte gezogen. Seit ihre Mutter, die Familie verlassen hat, ist nichts mehr wie vorher und ihr Vater hat sich komplett dem Alkohol verschrieben. Sie versucht den Haushalt zu machen und dabei noch gute Noten für die Schule zu bekommen für ihren späteren Abschluss. Als aber ihre beste Freundin wegzieht, hat sie weniger halt und nicht jeder weiß von den Problemen zuhause. Sie lernt Micky in einem Club kennen, der ganz andere Probleme mit seinen Eltern hat, weil diese für ihn eine Zukunft vorgesehen haben... Lina genießt die Zeit mit ihm und mit jedem Tag, dem verstreicht muss sie sich Gedanken machen wegen der Wahrheit von der Micky nichts weiß. Was wird das zwischen ihnen ändern? Wird alles herauskommen?

    Das Cover sieht einfach toll aus und das Paar macht direkt Lust in die Geschichte zu lesen.

    FAZIT

    Mit „Du und ich gegen den Rest der Welt“ schafft die Autorin einen besonderen Young Adult Roman, der zeigt, was Alkohol alles anrichten kann und wie wichtig Familie ist. Ich freue mich schon auf ihr nächstes Buch und was noch kommen wird.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Line1984s avatar
    Line1984vor 4 Monaten
    Tiefgründig und bewegend!

    Auf "Du und ich gegen den Rest der Welt" habe ich mich riesig gefreut, das Cover finde ich wunderschön und auch der Klappentext sprach mich sofort an.
    Ich war gespannt was mich erwarten würde und begann voller Vorfreude mit dem lesen. Bereits nach wenigen Zeilen war ich vollkommen in der Story versunken.

    Lina habe ich sehr schnell in mein Herz geschlossen, sie ist stark und kämpft und das ist im Moment alles andere als leicht. Das Leben mit ihren Vater gestaltet sich sehr schwer, denn Lina setzt alles daran das ihr Geheimnis, die Alkoholsucht ihres Vaters, nicht auffliegt. Als wäre das alles nicht schon schlimm genug zieht auch noch ihre beste Freundin weg und Lina fühlt sich allein.
    In Micky findet sie ihren Seelenverwandten, die beiden verstehen sich auf Anhieb und fast sofort funkt es zwischen den beiden.
    Doch hat ihre Liebe eine Chance?

    Der Schreibstil der Autorin ist wundervoll, er liest sich sehr leicht und flüssig. Zudem ist ihr Stil bildhaft und sehr einnehmend. Ich habe dieses Buch innerhalb eines Abends ausgelesen, es war wie eine Sucht ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

    Die hier erschaffenen Charaktere wurden authentisch und realistisch gezeichnet. Ich habe Lina und auch Micky sehr schnell in mein Herz geschlossen.

    Die Thematik des Buches ist aktuell und sie bewegte mich sehr. Sie ist emotional, erschreckend und tiefgründig. Das ganze ließ mich nicht mehr los und ich habe mit Lina gefiebert. Ich konnte mich so gut in Lina hineinversetzten, ich konnte verstehen warum sie so zerrissen ist, ich verstand warum sie nicht will das jemand erfährt wie es bei ihr zu Hause wirklich ist.

    Doch das ganze geht nicht spurlos an Lina vorbei, sie gelangt immer mehr an ihre Grenzen und schafft es kaum noch alles unter einen Hut zu bekommen.

    Das ganze ging mir ziemlich nahe, ich musste einige male ziemlich Schlucken. Und ich hoffte das Lina einen Weg findet dem ganzen zu entfliehen.
    Dieses Buch schaffte es meine Erwartungen bei weitem zu übertreffen und mich auch zu überraschen.
    Klare Empfehlung.

    Fazit:

    Mit "Du und ich gegen den Rest der Welt" ist der Autorin ein emotionaler, bewegender und tiefgründiger Roman gelungen der mich vollkommen überzeugen konnte. Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl.

    An dieser Stelle möchte ich mich bei Netgalley und dem Verlag für die Bereitstellung des Buches bedanken. Dies hat meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    lesenettevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr schöne Story ,emotional und voll Gefühl
    Die Welt und ich


    Kommentieren0
    1
    Teilen
    kathi_liebt_buechers avatar
    kathi_liebt_buechervor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Eine eher oberflächliche Geschichte, aber mit erstem Inhalt!
    Eine oberflächliche Geschichte mit ernstem Thema

    Meine Meinung
    Das Cover zieht durch die hellen, freundlichen und warmen Farben sofort den Blick auf sich und macht, zusammen mit dem Klappentext, sofort auf das Buch neugierig. Leider entsprechen aber die Protagonisten im Buch nur wenig den Personen auf dem Cover, denn im Buch werden sie mit einem ziemlich auffälligen Look und Charakter beschrieben, was auf dem Cover nicht erkennbar ist. Außerdem spricht das Buch ein ernstes Thema an, die Alkoholsucht, und auch hier hätte man leichte Andeutungen machen können, wie zum Beispiel ein etwas dunkleren Hintergrund, dass man gleich auf den ersten Blick erahnen kann, dass es sich bei diesem Buch um kein lockere und leichte Liebesgeschichte handelt.

    Der Schreibstil macht es einem, besonders am Anfang, schwer, sich wirklich in diesem Buch zurechtzufinden und in die Handlung abzutauchen. Denn der Schreibstil der Autorin hat etwas an sich, was es so wirken lässt, als ob jemand eine Geschichte erzählt, die schon längst vorbei ist, und keine gerade eben stattfindende Handlung, was zum einen an den sehr kurzen Sätzen liegt, die kaum tiefer beschreibende Nebensätze enthalten und so den Lesefluss erheblich stören. Zum anderen geht es zu keiner Stelle in die Tiefe und bleibt sehr oberflächlich. Zumindest bis die Hälfte der Geschichte vorbei ist. Dann hat man sich langsam an den fast abgehackten Schreibstil gewöhnt und fängt an, sich wirklich in das Geschehende hineinzuversetzen.

    Der Schreibstil wirkt sich auch auf die Handlung aus, denn obwohl in der erstes Hälfte des Buches allerhand geschieht, nimmt man es nicht oder nur wenig war, weil man sich wie oben schon erwähnt erst an den außergewöhnlichen Schreibstil gewöhnen muss. So weckt die Geschichte im Leser keinerlei Emotionen hervor. Das bewirkt auch die Tatsache, dass alles viel zu schnell geschieht und zu wenig beschrieben wird. Besonders die Liebe zwischen den beiden Hauptprotagonisten geht bedeutend zu schnell, denn gleich in den ersten Kapiteln treffen sie aufeinander und verlieben sich. Doch auch die Handlung wird ab der Hälfte des Buches merklich besser und emotionaler. Man spürt sogar richtig das Verlangen, die ganze Zeit weiter zu lesen, weil immer wieder neue Sachen passieren, ein kompletter Plottwist eintritt und die Gefühle der Leser Achterbahn fahren.

    Was dann doch störend war und sich durch das ganze Buch hinweg gezogen hat war die Perspektive. Die persönliche Erzähler-Perspektive lässt einen am Anfang erst einmal oft innehalten, da dies für ein Liebesroman sehr ungewöhnlich ist. Man hätte durch das Verwenden der ich-Perspektive die Geschichte von Anfang an emotionaler und realer machen können und auch die Gedanken der Protagonistin noch besser erfahren können.

    Eine Sache, die sofort auffällt ist diese, dass das Buch nicht wie sehr viele andere Bücher in England oder Amerika spielen, sondern in Deutschland, genau genommen in Düsseldorf. Und ich persönlich kenne kein anderes Buch, was in Düsseldorf spielt, was dem Buch noch mal einen besonderen Reiz verleiht, es zu lesen. Und in dem Buch wurde diese Tatsache gut ausgenutzt und viele neue Orte erschaffen, die es so in keiner anderen Geschichte gibt und die locations für die einzelnen Szenen so ausgebaut, dass es für den Leser im Laufe der Geschichte ganz logisch ist, zu welchen Ort die Protagonistin jetzt geht, als ob man diese selbst alle kennen würde.

    Ein paar wenige Rechtschreibfehler habe ich leider entdeckt, was normalerweise bei einem Buch nicht passieren dürfte, aber sie haben sich stark in Grenzen gehalten und das Lesen nicht weiter gestört.

    Mein Fazit
    Dieses Buch ist perfekt für heiße Sommertage, für einen entspannten Tag am Meer, am Pool oder auch einfach im Garten und wenn man einfach mal wieder der Realität entfliehen möchte und in eine fremde Welt abtauchen möchte, kann man sich darauf nach einer anstrengenden ersten Hälfte, was jedoch jeder anders sehen kann, freuen. Es ist außerdem gut, dass ein ernstes Thema, einmal die Alkoholsucht und dann auch noch, dass man nicht alles auf sich nehmen sollte, sondern auch mal Hilfe annehmen muss, gut verpackt ist, in eine Liebesgeschichte mit zwei Menschen, die sich nicht darum kümmern, was andere über sie denken, sondern einfach ihr Leben leben. Ich würde das Buch für Jugendliche ab 12 oder 13 Jahren empfehlen, da davor manche Sachen vielleicht noch nicht so verständlich sind. Insgesamt ist es aber ein typisches Jugendbuch und eher oberflächlich und so vielleicht nicht nach dem Geschmack vieler Erwachsener.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Gremlins2s avatar
    Gremlins2vor 4 Monaten
    Tiefgründig und emotional

    Du und ich gegen den Rest der Welt.

    Hier lädt sowohl Cover, wie auch Titel zum lesen ein.
    Mir gefällt beides sehr gut und der Klappentext hält was er verspricht!

    Lina, ein junges Mädchen welches in ihrem jungen Leben schon mit vielen Problemen zurecht kommen muss. Einer abtrünnigen Mutter, einem Alkoholkranken Vater und dem Verlust ihrer besten Freundin.
    Maya, mehr Schwester, dann Freundin ist für Lina der einzige Rettungsanker in ihrer katastrophalen häuslichen Situation.  Dieser Anker wird ihr entrissen, da Maya's Mutter berufbedingt in eine andere Stadt zieht.
    Lina lernt nach Mayas Umzug Micky kennen. Mit ihm genießt sie die leichte Seite des Lesens.
    Doch steht ihr ihre häusliche Situation im Weg.
    Ich war hier sowohl von der Handlung, wie auch der Tiefgründigkeit nachhaltig beeindruckt. Lina macht während der Entwicklung der Geschichte eine phänomenale Wandlung durch. Diese als Leser mitzuerleben fand ich einfach kolossal.
    Der Schreibstil der Autorin ist durchgehend flüssig, modern und sehr angenehm zu lesen.
    Die Protagonisten werden allesamt charismatisch, lebendig, eindrucksvoll und authentisch in ihren Rollen dargestellt.
    Dieser bezaubernd, tiefgründig und stilvoll geschriebene Roman hat für mich ganz klar fünf Sterne verdient!

    Kommentieren0
    6
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks