Jennifer Wego Katerina - Schatten der Vergangenheit

(43)

Lovelybooks Bewertung

  • 25 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 1 Leser
  • 40 Rezensionen
(25)
(12)
(6)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Katerina - Schatten der Vergangenheit“ von Jennifer Wego

Über das Buch Bevor meine Mutter an Herzversagen starb, gab sie ihr Geheimnis weiter, das sie nicht mit ins Grab nehmen wollte. Auf ihrem Sterbebett gestand sie mir, dass sie und mein Vater mich einer anderen Familie wegnahmen, indem sie mich als Baby entführten und als ihr eigenes Kind aufzogen. Mein ganzes Leben stellte sich in diesem Moment als eine einzige Ansammlung von Lügen heraus und ich begann meine Suche nach meinen leiblichen Eltern. Diese Suche führte mich durch die verschiedensten Länder und Zeitzonen, stellte mich vor Herausforderungen und Niederlagen. Ich lernte Menschen kennen und lieben, ich hoffte, lachte, weinte und kämpfte. Einen Kampf mit mir selbst und den Umständen, die meine Nachforschungen erschwerten. Über die Autorin Jennifer Wego wurde am 5. August 1995 in Krefeld geboren und wuchs dort auf. Schon in Kinderschuhen faszinierte sie die Welt der Bücher und so schrieb sie bereits als Jugendliche selbst Kurzgeschichten. In Ihrer Ausbildung sammelten sich an tristen Bürotagen einzelne Ideen zunächst auf Post-its, bis irgendwann, ganz unbewusst, der Plot zu „Katerina“ entstand. Schließlich verwirklichte sie sich selbst und ihren langjährigen Wunsch, indem sie ihren ersten Roman schrieb. (Quelle:'E-Buch Text/02.03.2017')

Die Suche nach den eigenen Wurzeln und ihre Folgen

— bk68165
bk68165

keine schlechte Idee....

— Twin_Tina
Twin_Tina

Überzeugender Erstling mit vielen Höhen und Tiefen im Leben des Protagonisten. Jedoch kein typischer Thriller - eher ein Dramaroman.

— DonnaPaulsen
DonnaPaulsen

Sehr enttäuschender Thriller!

— YH110BY
YH110BY

Aufregende Story mit einem speziellen Protagonisten-Stil. Kann ich nur empfehlen!!!

— AdamBogs
AdamBogs

Ungewöhnliches Buch mit temporeichen, spannenden Wendungen.

— juergenalbers
juergenalbers

spannendes Drama mit Roadmovie-Elementen und Open-End

— SaintGermain
SaintGermain

Tolle Geschichte doch einige Fragen bleiben offen und das fand ich sehr schade.

— funny1
funny1

Fesselndes Familiendrama mit offenem Ende!

— mabuerele
mabuerele

Leider kein Thriller, aber ein interessantes Familiendrama, rund um ein großes Geheimnis. Mit einem Ende das nicht meines war.

— claudi-1963
claudi-1963
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ich bin sprachlos...

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    Ruby2000

    Ruby2000

    31. July 2017 um 00:00

    Also ich hatte das Glück an der Leserunde teilnehmen zu dürfen.Dafür erstmal ein riesen Dank an Jennifer Wego.Ich muss leider sagen dass ich anfangs nicht wirklich rein kam in die Geschichte, doch nach und nach gings. Ich fand es toll dass man als Leser sich selbst "ausdenken" konnte wer die Ich-Perspektive erzählt. Ist die Person Weiblich oder doch eher Männlich??Für mich war es eindeutig eine Frau!Die beziehung zwischen der Hauptfigur und Victor war einzigartig. Diese hat mir glaube ich am besten gefallen.Der "Privatdetektiv" und sein Handeln haben mich richtig wütend gemacht.Die letzen Seiten habe ich praktisch verschlungen!Das Ende hat mich erlich gesagt schokiert. Ich war einfach nur sprachlos. Mehr kann man dazu leider nicht sagen.LG Ruby ♥

    Mehr
  • Leserunde zu "Katerina - Schatten der Vergangenheit" von Jennifer Wego

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    Jewego

    Jewego

    Hallo liebe Lovelybookler! ♥Bitte schreibt für eure Bewerbung eine Antwort auf die untenstehenden Bewerbungsfragen und das gewünschte Format in euren Beitrag und gewinnt mit etwas Glück eines der ebooks. Voraussetzung ist die Veröffentlichung eurer Rezension auf Lovelybooks und Amazon, nachdem ihr das Buch beendet habt. Aber nun erst mal zum Inhalt meines Debütromans: Über das Buch Bevor meine Mutter an Herzversagen starb, gab sie ihr Geheimnis weiter, das sie nicht mit ins Grab nehmen wollte. Auf ihrem Sterbebett gestand sie mir, dass sie und mein Vater mich einer anderen Familie wegnahmen, indem sie mich als Baby entführten und als ihr eigenes Kind aufzogen. Mein ganzes Leben stellte sich in diesem Moment als eine einzige Ansammlung von Lügen heraus und ich begann meine Suche nach meinen leiblichen Eltern. Diese Suche führte mich durch die verschiedensten Länder und Zeitzonen, stellte mich vor Herausforderungen und Niederlagen. Ich lernte Menschen kennen und lieben, ich hoffte, lachte, weinte und kämpfte. Einen Kampf mit mir selbst und den Umständen, die meine Nachforschungen erschwerten. Mein Roman zeichnet sich besonders durch seine rasch fortschreitende Handlung aus, womit ich euch garantiert nicht so schnell zum Luftholen kommen lasse ;-)  Um den Protagonisten mache ich ein Geheimnis, indem ich euch nicht nur den Namen, sondern auch das Geschlecht verschweige, dadurch hat der Leser die Möglichkeit an der Gestaltung des Romans aktiv teilzunehmen.  Die Frage zur Bewerbung: Wie findet ihr es, bei der Gestaltung des Protagonisten einbezogen zu werden? Hier geht es zu einer  Leseprobe

    Mehr
    • 357
  • Spannendes Debüt

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    paevalill

    paevalill

    14. June 2017 um 01:36

    Das Debüt von Jennifer Wega, "Katerina - Schatten der Vergangenheit", weiß mit einigen genialen Ideen zu überzeugen. Auch wenn es mir nicht zu 100% rund erschien, überwog der deutlich positive Anteil.Zunächst einmal darf das Cover nicht ungeachtet bleiben. Auf einer nach rechts und links massiv wirkenden Brücke, die vermeintlich nur einen Weg freigibt, und zwar nach vorne, bewegt sich eine nicht näher definierte Person im Schatten auf ein großes mysteriöses Symbol hin, das erst auf den zweiten Blick wie ein Amulett aussieht.Die rötlichen und gelblichen Farben rufen dem Leser "Gefahr" oder "Warnung" entgegen, das Bläuliche sowie das weiße Licht am Ende des Horizonts versprechen Hoffnung.Normalerweise verliere ich nicht allzu viele Worte zum Cover, aber dieses ist einfach rundum passend.Denn auch der Inhalt schlägt in eine ähnliche Kerbe:Die tatsächlich nicht näher erläuterte Person erfährt kurz vor dem Tod seiner vermeintlichen Eltern, dass er als Baby geklaut wurde. Mit nur spärlichen Hinweisen eines ominösen Detektivs bewappnet, sucht er diverse Kontinente ab, um den Spuren seiner leiblichen Mutter zu folgen. Hier wären wir schon an einem wichtigen Punkt: Das Geschlecht bleibt ungeklärt. Noch verrückter: Diese Tatsache irritiert einen zu keinem Zeitpunkt. Der Leser kann sich voll und ganz mit der Person identifizieren und jegliche Vorstellung hineinprojizieren, die ihm oder ihr beliebt.Allgemein bin ich mir nicht sicher, ob ich das Buch in das Genre Thriller stecken würde. Mir würde allerdings gleichzeitig auch kein passenderes einfallen. Denn nicht nur die ungewöhnliche Erzählweise ist sehr kreativ, sondern auch allgemein die Vernetzung verschiedener Elemente, Genres, usw.Sprachlich gibt es hier nichts zu beanstanden. Die Beschreibungen der Umwelt sind wenig detailliert, der Fokus liegt aber ohnehin auf den Charakteren, die absolut glaubhaft sind.Die Gefahr, hier kein absolut rundes Gesamtpaket abzuliefern, war selbstverständlich groß. Und auch wenn das Buch für mich persönlich nicht vollständig "rund" wirkte, passt alles im Großen und Ganzen doch ganz gut zusammen.Gemeinsam mit der wirklich spannungsgeladenen Entwicklung der Geschichte ergibt sich hier ein wirklich gelungenes, interessantes Debüt einer Autorin, die hoffentlich noch viele weitere tolle Ideen für Romane hat.

    Mehr
  • Die Suche nach den eigenen Wurzeln und ihre Folgen

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    bk68165

    bk68165

    09. June 2017 um 19:51

    Was würdest Du tun, wenn Du am Sterbebett Deiner Adoptiv Mutter erfährst, dass Du nicht adoptiert wurdest sondern aus dem Krankenhaus entführt wurdest? Würdest Du die Suche nach Deinen Eltern starten oder würdest Du es dabei belassen? Die Hauptperson in diesem Buch möchte wissen, wo sie oder er herstammt. Das ist nämlich das Besondere an diesem Buch. Der Leser weiß nicht, ob sie oder er auf die Suche nach der Mutter geht. Und diese Suche ist eine Schnitzeljagd durch Deutschland, Russland, Italien und die USA. Immer wenn man denkt, es tut sich eine Tür auf, ergeben sich neue Fragen. Zum Glück gibt es auch Verbündete und somit kommt die Hauptperson der Lösung des Geheimnisses immer näher. Aber muss man sich vielleicht auch mal die Frage stellen, ob die Lösung im Verhältnis zu dem steht, was eventuell alles kaputt gehen kann? Und die große Frage ist, was ändert sich dadurch in Deinem Leben?Nun zu meiner persönlichen Meinung zu diesem Buch. Ich würde erst einmal sagen, dass die Autorin ein einzigartiges Werk geschrieben hat. Wo hat man denn schon mal die Chance sich seine Hauptperson komplett so vorzustellen, wie man mag? Für mich ist es eine Sie und ich habe ihr auch einen Namen gegeben, Julia. Die Geschichte und die Wandlungen geben immer wieder neue Rätsel auf und der Leser muss einfach wissen, wie es ausgeht. Das Ende fand ich für meinen Geschmack einen leichten Tick zu abrupt und vielleicht auch einen Tick zu brutal. Aber auf der anderen Seite, ist die Welt nicht so? Ich kann hier trotzdem ohne Bedenken 5 Sterne geben.

    Mehr
  • Gute Idee, aber das Ende fand ich nicht ganz so schön.

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    Twin_Tina

    Twin_Tina

    02. June 2017 um 21:37

    Man merkt sofort, wenn man sich das Cover ansieht, das es hier bei dem Buch um eine Geschichte über eine Suche gehen könnte, optisch gefällt es mir jedenfalls ziemlich gut. Die Autorin hat bei dem Buch eine Idee, die mir an sich wirklich gut gefallen hat. Die Hauptperson wird in der Weise nicht ganz so genau vorgestellt, sodass man von Anfang bis Ende nicht weiß, ob es sich um eine Frau oder einen Mann handelt. Für mich war die Hauptperson immer weiblich. Ich fand diese aber immer nett. Die Nebencharaktere haben mir ebenfalls gut gefallen, besonders Mascha. Ich finds gut, das die Hauptperson sich so gut um Victor gekümmert hat.Die Handlungen haben mir auch gut gefallen, es war meist abwechslungsreich und die Suche fand ich ebenfalls nicht unspannend. Es gab hier zwar einige Zufälle, wo ich nicht ganz weiß, wie das passiert ist, aber schlecht fand ich das nicht. Was mir nicht ganz so gefallen hat, war das Ende...Für mich bleiben da schon ziemlich viele Fragen offen. Ob es ein Thriller ist, kann ich nicht genau sagen, das kann der Leser dann für sich entscheiden.Am Schreibstil der Autorin habe ich  nichts auzusetzen, es war alles flüssig geschrieben.Da es mir eigentlich gut gefallen hat, bekommt es von mir 4 Sterne.

    Mehr
  • Überzeugender Erstling mit vielen Höhen und Tiefen im Leben des Protagonisten

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    DonnaPaulsen

    DonnaPaulsen

    30. May 2017 um 23:28

    Bei der Suche nach der Mutter der Hauptperson (ja, hier muss man tatsächlich so wage sein, denn die Autorin verrät uns weder Namen noch Geschlecht) erfahren wir als Leser von den vielen Höhen und Tiefen, die im Laufe der Suche auf die Hauptperson warten. Obwohl es sich hierbei nicht um einen klassischen Thriller handelt (wer das erwartet wird wohl leider enttäuscht, so richtig "thrill" gibt es vielleicht auf den letzten Seiten, als großer Showdown, aber dazu kann ich an dieser Stelle nicht mehr sagen). Stattdessen hätte ich das Genre eher als Drama bezeichnet. Oder einfach als "Roman". Das war etwas irreführend, wobei die Spannung an sich schon durchgehend gegeben war. Man konnte den Roman kaum weglegen und musste ein Kapitel nach dem anderen umschlagen, was ich wirklich nicht oft bei Büchern habe. Insgesamt hat es mir also super gefallen. Die Idee und der komplette Stil waren einfach mal etwas komplett neues. 

    Mehr
  • Auf der Suche nach der leiblichen Mutter

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    YH110BY

    YH110BY

    30. May 2017 um 21:28

    In diesem Buch weiß man nicht, ob der Hauptprotagonist männlich oder weiblich ist, das bleibt der eigenen Fantasie überlassen. Die Eltern der Hauptperson sind beide gestorben und als die Mutter im Sterben lag, verrat sie ihr, dass sie nicht ihre eigene Mutter ist. Ihre Eltern stahlen sie als Baby aus dem Krankenhaus, weil sie selbst keine Kinder bekommen konnten. Also macht sich das Kind auf die Suche nach seinen leiblichen Eltern, bzw. eigentlich hauptsächlich auf die Suche nach seiner Mutter. Durch einen Privatdetektiv bekommt die Hauptperson einige Adressen und so reist sie kreuz und quer durch die Welt. Dabei lernt sie den Russen Viktor und Mascha kennen, die sie bei der Suche unterstützen....Die Grundidee an sich ist nicht schlecht, es ist mal etwas ganz anderes, wenn man nicht weiß, ist die Hauptperson eine Frau oder ein Mann. Doch der Rest des Buches war für mich etwas überstürzt, so wurden die Reisen immer nur ganz kurz angeschnitten und man bekam überhaupt kein Gefühl, wie viel Zeit in welchem Land verbracht wurde. Das Ende des Buches war für mich überhaupt nicht nachvollziehbar und auch total unlogisch und hat mir ehrlich gesagt auch den Rest des Buches vermiest. Nachdem ich fertig war, konnte ich nur den Kopf schütteln und dachte mir so, was soll denn das jetzt?

    Mehr
  • Interessante Geschichte die echt einmalig ist!!!

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    AdamBogs

    AdamBogs

    29. May 2017 um 10:32

    Bisher habe ich ein solches Buch noch nie gelesen. Bei dem man nicht weiß, wie der Protagonist aussieht und welchem Geschlecht er angehört. Zuerst war es etwas merkwürdig, doch ich fand mich schnell in der Geschichte zurecht, wodurch die Blätter nur so dahinflogen. Die Geschichte, in der das geschlechtslose Kind, das man selbst ist oder zumindest selbst mitgestalten kann, fand ich wirklich unterhaltsam, spannend und bis zum Schluss toll. Ich für meinen Teil hatte teilweise das Gefühl, selbst durch die Geschichte zu gehen und damit die Handlung noch viel näher zu erleben, auch wenn mich so manch eine überraschende Wendung dadurch noch mehr mitgerissen hat und ich automatisch mit dem Protagonisten gelitten habe, als der nächste Fehlschlag folgte. Um kurz auf den Inhalt einzugehen:Der Protagonist erfährt am Sterbebett seiner vermeintlichen Mutter, dass sie ihn als Baby entführt hatte. Daraufhin, zurückgelassen ohne Familie, macht er („der“ Protagonist) sich auf die Suche nach seiner leiblichen Mutter von der er nur den Namen kennt. Damit und mit seinem Geburtsort beauftragt er einen Privatdetektiv, sie aufzuspüren. Nur anhand des Zeitungsausschnittes, einem Foto seiner Mutter und einem Schlüssel dessen Verwendung sich ihm noch nicht erschließt, macht er sich auf eine abenteuerliche Reise.Der Kampf mit sich selbst und den Umständen die ihm die Suche erschweren beginnt. Der Schreibstil der Autorin ist fließend und sorgte dafür, dass ich mehr und mehr in den Bann der Geschichte gesogen wurde. Sowohl der Schreibstil als auch die Gestaltung der Charaktere, die einen mit viel Gefühl an Freud und Leid teilhaben lassen, und die geheimnisvoll aufgebaute Handlung, die an Spannung nur so übersprudelt, hat mich überzeugt, direkt 5 Sterne zu hinterlassen.Ich werde den Roman weiterempfehlen und freue mich auch schon auf den nächsten, den die klasse Autorin veröffentlichen wird. Fazit: Wie bereits oben erwähnt, sehr interessant und jedem zu Empfehlen, der Mal etwas neues und aufregendes lesen möchte.

    Mehr
  • Wo ist Katerina?

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    anke3006

    anke3006

    22. May 2017 um 17:07

    Bevor meine Mutter an Herzversagen starb, gab sie ihr Geheimnis weiter, das sie nicht mit ins Grab nehmen wollte. Auf ihrem Sterbebett gestand sie mir, dass sie und mein Vater mich einer anderen Familie wegnahmen, indem sie mich als Baby entführten und als ihr eigenes Kind aufzogen. Mein ganzes Leben stellte sich in diesem Moment als eine einzige Ansammlung von Lügen heraus und ich begann meine Suche nach meinen leiblichen Eltern. Diese Suche führte mich durch die verschiedensten Länder und Zeitzonen, stellte mich vor Herausforderungen und Niederlagen. Ich lernte Menschen kennen und lieben, ich hoffte, lachte, weinte und kämpfte. Einen Kampf mit mir selbst und den Umständen, die meine Nachforschungen erschwerten. Dieses Buch ist etwas ganz besonderes. Der Leser begibt sich auf eine ungewöhnliche Reise und Suche. Dabei begleitet man die Hauptfigur. Von der man nicht genau weiß wer er oder sie ist. Man ist fasziniert von den Nachforschungen, von den Verwicklungen und den ungewöhnlichen Umständen. Jennifer Wego hat es geschafft, das man als Leser von Anfang an gespannt dabei ist. Man macht sich seine eigenen Gedanken und formt die Hauptfigur nach seinen eigenen Vorstellungen. Jennifer Wego hat einen eigenen Erzählstil, der die Spannung und das Tempo hochhalten. Mir hat diese Art zu erzählen und den Leser, auf eine ganz besondere Art miteinzubeziehen sehr gefallen.

    Mehr
  • Spannendes erzählerisches Experiment

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    juergenalbers

    juergenalbers

    20. May 2017 um 10:46

    Das “Kind“ - ich bleibe im Folgenden beim geschlechtslosen “Protagonisten“ - erfährt am Totenbett seiner angeblichen Mutter, dass die Eltern nicht die wahren Eltern sind, sondern den Protagonisten als Baby einer anderen Familie gestohlen haben. Kern der Handlung ist die emotionale und moralische Erschütterung, der “das Kind“ ausgesetzt ist und die echte Mutter ausgesetzt war. Letztlich dreht sich die Handlung im Wesentlichen um die Suche nach der wahren Mutter. Die Autorin lässt den Protagonist dabei aus der Ich-Perspektive erzählen. Allerdings ohne, dass der Leser den Namen erfährt oder das Geschlecht.Der Erstling von Jennifer Wego ist ein erzählerisches Experiment. Die Suche des geschlechts- und namenlosen Protagonisten verläuft nicht in den üblichen glatten, oft sehr eindimensionalen Thriller-Bahnen. Dabei fehlt es dem Buch beileibe nicht an Spannung, Tempo oder überraschenden Wendungen. Aber die Autorin lässt den Leser an der Verwirrtheit teilhaben, schleudert den Beobachter zusammen mit dem Protagonisten in einen moralischen Strudel. Dabei brechen Nebenhandlungen auch einmal weg, wirken im Übergang spröde, unsicher. Eben exakt so, wie sich ein Mensch innerlich fühlt, der sein gesamtes Leben auf einer Lüge aufgebaut sieht. Somit spiegelt die Handlungsführung perfekt die Leitidee des Buches. Ich könnte nachvollziehen, wenn sich einzelne Leser unwohl fühlen, lieber einen klaren Thriller mit deutlichem Freund-Feind-Schema hätten. “Katerina” aber verweigert sich konventionellen Sichtweisen. Wer sich auf das Buch einlässt, bekommt dafür einen wunderbar widersprüchlichen Protagonisten, der durchaus auch einmal Dinge tut, die - sagen wir - moralisch nicht eindeutig sind. Hier agiert keine Heldenfigur, sondern ein Mensch, voller Zweifel, Sehnsüchte und Wünsche. Fehlbar, wie wir alle.Zum Ende des Buches, wie auch im richtigen Leben, bleiben Fragen offen. Dabei spreche ich nicht von den üblichen Cliffhangern, die Autoren einbauen, um noch einen Band 2 nachschieben zu können. Die offenen Fragen lassen wie das gesamte Buch Raum für eigene Überlegungen des Lesers. Hier liegt, neben dem ungewöhnlichen Erzählstil und der spannenden temporeichen Geschichte, die Stärke des Buches: Den Leser hineinzuziehen und ihn zum gedanklichen Mittäter zu machen. Ein aus meiner Sicht sehr gelungener Erstling.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 18.08.2017: _Jassi                                           ---  73 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   208,5 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   81 Punkte Bellis-Perennis                          ---  564 Punkte Beust                                          ---   260 Punkte Bibliomania                               ---   184 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  350 Punkte ChattysBuecherblog                --- 210 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   103,5 Punkte Code-between-lines                ---  127 Punkte eilatan123                                 ---   46 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   109 Punkte Frenx51                                     ---  72,5 Punkte glanzente                                  ---   75 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   135 Punkte Hortensia13                             ---   113 Punkte Igelchen                                    ---   21 Punkte Igelmanu66                              ---  151 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    79 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   105 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   77 Punkte Katykate                                  ---   94 Punkte Kerdie                                      ---   190 Punkte Kleine1984                              ---   130 Punkte Kuhni77                                   ---   105 Punkte KymLuca                                  ---   100 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   211 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   190 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   82 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  52 Punkte mistellor                                   ---   149 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  115 Punkte Nelebooks                               ---  183 Punkte niknak                                       ----  268 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   180 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   93 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   48 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 57 PunkteSandkuchen                              ---   172 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   153 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   245 Punkte SomeBody                                ---   157,5 Punkte Sommerleser                           ---   168 Punkte StefanieFreigericht                  ---   190,5 Punkte tlow                                            ---   135 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   34 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   64 Punkte Wolly                                          ---   163 Punkte Yolande                                       --   150 Punkte

    Mehr
    • 2173
    SaintGermain

    SaintGermain

    18. May 2017 um 19:02
  • spannendes Drama, aber kein Thriller

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    SaintGermain

    SaintGermain

    18. May 2017 um 18:45

    Am Sterbebett der Mutter erfährt der Hauptprotagonist/die Hauptprotagonistin, dass er/sie entführt wurde und sie nicht ihre wirkliche Mutter ist.Was in der Kurzbeschreibung etwas komisch klingt, ist in dem Buch so. Das Buch ist in der "Ich-Form" geschrieben und man erfährt auch nichts körperliches zum Hauptprotagonisten. Der Leser soll sich in die Rolle hineinfühlen können. Man erfährt nicht einmal das Geschlecht. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mich in die Person hineinzufinden, kam ich dann doch einigermaßen rein, obwohl immer wieder in mir die Frage aufkreuzte, ob jetzt männlich oder weiblich besser passen würde. Dadurch war der Ich-Erzähler doch leider etwas farblos. Es gab auch keine Hinweise oder gar eine Auflösung diesbezüglich zum Ende des Buches.Die restlichen Charaktere und die Schauplätze sind gut beschreiben, der Schreibstil insgesamt gut.Das Cover des Buches lässt zwar eher auf einen Fantasy-Roman schließen, ist aber gut gemacht und passt letztendlich auch zur Geschichte (auch wenn es nicht die Haupt-Story ist).Die Geschichte selbst ist rasant, gut durchdacht und spannend, allerdings ist sie zu keinem Augenblick ein Thriller. Die Geschichte ist ein spannendes Drama mit Roadmovie-Elementen.Das Ende des Buches war leider sehr rasant und mit einem offenen Ende, das einige Fragen offen lässt. Ich würde aus diesem Grund auf eine Fortsetzung hoffen, da dieses Ende leider enttäuschend war.Fazit: spannendes Drama mit (innovativem?) etwas farblosem Hauptcharakter und zu offenem Ende.

    Mehr
  • Sehr Emotional.

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    funny1

    funny1

    14. May 2017 um 08:20

    Um was geht es: ( Klappentext übernommen) Bevor meine Mutter an Herzversagen starb, gab sie ihr Geheimnis weiter, das sie nicht mit ins Grab nehmen wollte. Auf ihrem Sterbebett gestand sie mir, dass sie und mein Vater mich einer anderen Familie wegnahmen, indem sie mich als Baby entführten und als ihr eigenes Kind aufzogen. Mein ganzes Leben stellte sich in diesem Moment als eine einzige Ansammlung von Lügen heraus und ich begann meine Suche nach meinen leiblichen Eltern. Diese Suche führte mich durch die verschiedensten Länder und Zeitzonen, stellte mich vor Herausforderungen und Niederlagen. Ich lernte Menschen kennen und lieben, ich hoffte, lachte, weinte und kämpfte. Einen Kampf mit mir selbst und den Umständen, die meine Nachforschungen erschwerten. Meine Meinung: Der Schreibstil gefällt mir sehr gut es liest sich leicht und flüssig, allerdings ist er auch ganz anders als gewohnt man hat die ich Perspektive gewählt allerdings verrät uns die Autorin nicht den Namen oder das Geschlecht des Hauptprotagonisten. Was das ganze um so spannender und interessanter macht da man selbst mit einbezogen wird als wäre das seine eigene Geschichte. Die Protagonisten sind sehr gut beschrieben so das man sich die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen kann und das Raten um die Hauptperson macht sehr viel Spaß. Die Geschichte ist sehr emotional und spannend zu gleich man hofft auf ein Happy End. Sehr gut hat mir gefallen das es sehr viele verschiedene Wendungen gibt, die man so nicht erwartet hätte, doch das Ende lässt für meinen Geschmack zu viele offene Fragen zurück und deshalb von mir nur 4 Sterne. Fazit: Eine tolle Idee den Leser mit zu Integrieren mir hat die Geschichte gut gefallen und bin mal gespannt ob es eine Fortsetzung geben wird. Wer mal was neues Ausprobieren will, ist mit diesem Buch sehr gut bedient.

    Mehr
  • Auf der Suche

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    mabuerele

    mabuerele

    12. May 2017 um 21:04

    Er/Sie trifft sich mit dem Privatdetektiv Gregor Johnson. Er übergibt ein Foto der Mutter, drei Adressen, einen alten Zeitungsartikel und einen Schlüssel. Er/Sie ist auf der Suche nach den leiblichen Eltern. Er/Sie wusste von der Adoption. Doch erst beim Tode der Adoptivmutter gestand sie dem Kinde die ganze Wahrheit. Die Eltern hatten das Kind nicht adoptiert, sondern als Baby aus dem Krankenhaus entführt. Die Autorin hat einen spannenden und ungewöhnlichen Thriller geschrieben. Das Besondere daran ist unter anderem, dass das Geschlecht des Kindes nicht genannt wird. Deshalb habe ich am Anfang auch beide Personalpronomen verwendet. Ich werde in meinen folgenden Ausführungen immer von dem Protagonisten sprechen. Das soll und kann keinerlei Hinweis auf das Geschlecht sein. Der Protagonist erzählt seine Geschichte selbst. Die Suche führt den Protagonisten nicht nur durch etliche Länder Europas. Frankreich, Russland und Italien sind die wesentlichen Stationen. Ein Abstecher nach Amerika gehört ebenfalls dazu. Der Schriftstil des Buches lässt sich gut lesen. Er sorgt für einen rasanten Handlungsablauf. Auf jede Ankunft folgt kurze Zeit später eine Abreise, denn immer kommt er zu spät. Die Mutter bleibt nie lange an einem Ort. Im alten Zeitungsausschnitt scheint die Ursache für die stetige Flucht zu liegen. Dabei lernt der Protagonist unterschiedlichste Menschen kennen, die ein Bild von ihrer Mutter malen, wie sie sie erlebt haben und auf die nächste Station der Suche hinweisen. Nur Victor, ein 16jähriger russischer Junge, wird zum ständigen Begleiter auf der suche. Als er in Gefahr ist, überschreitet der Protagonist nicht nur in seinen Handeln Grenzen. Zu den berührendsten Momenten gehört der Inhalt des Briefes, den der Protagonist von einer ehemaligen Geschäftspartnerin im Auftrag der Mutter erhält. Er zeigt, wie sich deren Leben durch das Verschwinden des Baby in der Dunkelheit und Hoffnungslosigkeit verloren hat. Trotzdem gab es immer wieder einen Neuanfang. Ab und an bleiben Fragen offen und werden Handlungsstränge nicht zu Ende geführt. Das kann man mögen oder nicht, es sorgt allerdings für einen flotten Fortgang, da Nebensächlichkeiten ausgeblendet werden. Den Blick zurück gibt es nur selten. Auch das führt zu kurzen Brüchen im Geschehen. Dafür nehmen die Verstrickungen der handelnden Personen zu. Plötzlich ist mancher nicht mehr der, für den er sich ausgegeben hat. Das Ende birgt eine Menge an Überraschungen und bleibt ziemlich offen. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Das lag vor allem an dem hohen Spannungsbogen. Trotzdem würde ich es weniger als Thriller, mehr als Familiendrama beschreiben. Dem Protagonisten stand ich ab und an eher skeptisch gegenüber, denn nicht immer heiligt der Zweck die Mittel.

    Mehr
    • 4
  • Auf der Suche nach Katharina und der eigenen Identität

    Katerina - Schatten der Vergangenheit
    claudi-1963

    claudi-1963

    12. May 2017 um 11:23

    Bevor meine Mutter starb, erzählte sie mir am Sterbebett von einem Geheimnis. Ich wäre nicht ihr leibliches Kind, sondern sie hätten mich damals als Säugling einer anderen Familie weggenommen, um nach der Entführung wie ihr eigenes Kind aufzuziehen. Für mich brach eine Welt zusammen, wie sollte ich je wieder glauben oder vertrauen? Ich musste meine wahre Identität herausfinden, in dem ich mich auf die Suche nach meinen Eltern machte. Mit meinen letzten Ersparnissen engagierte ich einen Privatdetektiv, der mir dabei behilflich sein sollte. Dieser findet heraus, das seine Mutter in verschiedenen Orten weltweit gelebt habe, weil sie auf der Flucht vor der Polizei war. Sofort begann ich meine Suche und reiste dabei in verschiedene Länder und verschiedene Zeitzonen auf der Suche nach meiner Mutter. Zum Glück lernte ich dabei ein paar Menschen kennen, die mir halfen und denen ich vertraute. Ich kämpfte, lachte, weinte und hoffte, dass meine Suche nicht vergebens war. Doch irgendwann zog sich das Spinnennetz der Lügen zusammen, um ans Licht der Wahrheit zu gelangen.Meine Meinung:Eine einzigartige Geschichte, die es so noch nie gab, so oder so ähnlich las ich in einer Info, das machte mich neugierig. Dieser Debütroman von Jennifer Wego wird in Ich-Perspektive geschrieben, was ja nicht unbedingt neu ist. Neu ist nur das der Leser von Anfang bis Ende nicht weiß, hat er es beim Hauptprotagonisten mit einem Mann oder einer Frau zu tun. So kann sich der Leser selbst entscheiden oder rätseln. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut, fesselnd und teils emotional. Doch mit einem Thriller hat diese Geschichte zu wenig, für mich ist das ganze ein Drama am Ende sogar eine Familientragödie. Leider gab es ab und zu ein paar Ungereimtheiten die mich teils verwirrten und auch der schnelle Szenenwechsel war jetzt auch nicht immer das, was mir gefiel. Dazu blieben dann auch oft bei manchen Szenen Fragen offen, auf die ich mir nicht immer einen Reim machen konnte. Am Ende wartete das Buch noch mit einem Showdown auf, der mit ganz gut gefallen hat, wäre der Schluss nicht so abrupt und mit vielen Fragezeichen abgeschlossen worden. So ist der Leser gezwungen sich seine eigenen Gedanken zu machen, was durchaus in Ordnung, aber überhaupt nicht mein Fall ist. Trotzdem hat diese Autorin durchaus schriftstellerisches Talent, das mich beeindruckt hat, keine Frage. Ich habe mich selbst gewundert, wie sehr man doch das Geschlecht des Protagonisten vermisst und wie mich diese Form irritierte, weil ich ständig auf der Suche nach diesem war. Wer Familiendramas liebt und sich gerne auf was Ausgefallenes einlassen möchte, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Ich gebe diesem Werk, gute 3 von 5 Sterne mit Tendenz nach oben.

    Mehr
  • weitere