Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6) (Geschichten der Jahreszeiten)

von Jennifer Wolf 
4,4 Sterne bei26 Bewertungen
Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6) (Geschichten der Jahreszeiten)
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

LaurainWonderlands avatar

Meiner Meinung nach leider der schlechteste Band der Reihe. Schade, dass es mich nicht so fesseln konnte

kuschelige_buechereckes avatar

Ein Wiedersehen mit alten und liebgewonnenen Figuren <3

Alle 26 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6) (Geschichten der Jahreszeiten)"

**Endlich ein weiterer Band der preisgekrönten Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf!**
Es ist viel Zeit vergangen, seit die Jahreszeitengötter persönlich auf die Erde gekommen sind und das Leben ihrer Bewohner beeinflusst haben. Mittlerweile sind ihre Nachkommen mehrere Generationen von ihren Urvätern getrennt und keiner weiß, in wem sich die nächste göttliche Wiedergeburt offenbaren wird. Ganz sicher nicht in Evan Jehremias Birkenbaum, dessen gutes Aussehen zwar überirdisch anmutet, den jedoch sonst nichts mit den himmlischen Sphären verbindet. Bis er auf eins der Götterkinder trifft und sein Herz sich anfühlt, als würde die Sonne darin verglühen. Wie kann es sein, dass diese braunen Augen ihm wie sein Schicksal erscheinen?

//Alle Bände der bittersüßen Bestseller-Reihe:
-- Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1)
-- Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)
-- Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)
-- Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)
-- Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten (Buch 5)
-- Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6)//
Alle Bände der Reihe können unabhängig voneinander gelesen werden und haben ein abgeschlossenes Ende.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646604184
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:07.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne13
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    ZauberhafteBuecherwelts avatar
    ZauberhafteBuecherweltvor einem Monat
    Kurzmeinung: nicht so gut wie die "echten" Jahreszeiten-Geschichten der Autorin. Düsterer, aber genauso spannend.
    Tragischer, düsterer und man merkt: auch die Göttin ist nicht unfehlbar

    Ein neues Buch der Jahreszeiten-Reihe bedeutet für mich immer ein Gefühl wie nach Hause kommen. Zwar hat mir dieser Band wieder sehr gut gefallen, was auch ein wenig meiner Nostalgie zuzuschreiben ist, allerdings kommt auch "Göttersohn" nicht an die vier Hauptgeschichten heran.

    Es sind einige Jahre seit dem letzten Band vergangen und so wird man mit dem Prolog direkt wehmütig und mit einer sehr emotionalen Szene an "Tagwind. Bewahrer der Jahreszeiten" erinnert. Hemera hat sich verändert und ist in zwei Teile gespalten - Nord- und Südhemera. Niemand weiß, in wem die nächsten Göttergene zum Vorschein kommen, bis Evan auf Mikael trifft und sich die Geschichte von "Tagwind" zu wiederholen scheint...

    Auch Evan und Mikael haben sich direkt in mein Herz geschlichen. Ich möchte gar nicht verraten, wer der Beiden welche Seele in sich trägt. Beim Lesen kann man einige Charakterzüge erahnen, aber im Großen und Ganzen sind es doch zwei andere Personen - nur die Seelenverwandtschaft der Beiden wird mehr als deutlich.
    Evan ist sehr beliebt und fest in seiner warmherzigen Familie verankert. Mikael hingegen hat durch einen schweren Schicksalsschlag alle die ihm lieb waren verloren und wird seit dem von allen gemieden. Man musste einfach mit ihm leiden und es tat weh zu sehen, was aus seiner Seele geworden ist.

    Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist wie gewohnt sehr flüssig und einfach zu lesen. Die Geschichte selbst ist abwechselnd aus der Sicht von Evan und Mikael in der Ich-Perspektive geschrieben. Dieser Band ist düsterer als die anderen und auch wenn Evan und Mikael nicht mehr mit der gleichen Ablehnung zu kämpfen haben, müssen sie doch einige Hürden überstehen. Auch den anderen Göttern begegnet man kurz. Besonders Ileas Gastauftritt hat mir sehr gefallen, denn sie ist mir im letzten Hörbuch besonders ans Herz gewachsen. Zwischendurch empfand ich die Geschichte als etwas langatmig. Mir ging manches persönlich zu schnell und einiges empfand ich als zu dramatisch, sodass ich die Emotionen die herüber gebracht werden sollten, nicht immer nachempfinden konnte.

    Insgesamt eine gute Geschichte, die allerdings nicht mehr an die vorherigen Bände herankommt. Sie ist tragischer und düsterer und man merkt, dass auch die Mutter aller Dinge nicht unfehlbar ist.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    weinlachgummis avatar
    weinlachgummivor 3 Monaten
    Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten

    Zunächst vorweg, im Klappentext steht, man kann die Reihe unabhängig voneinander Lesen, dies würde ich aber nicht empfehlen. Bei den anderen Bänden mag es vielleicht noch funktionieren, aber ich empfehle mindestens Band 4 und 5 vorher zu lesen, damit man die Geschichte auch richtig begreifen kann und am besten ist, man fängt ganz vorne bei Morgentau an. Weil man sonst was das Ende angeht, für die anderen Bücher gespoilert wird.

    Zum Cover, zuerst habe ich mich gewundert, warum der attraktive Typ sich an den Hals fast. Doch nachdem ich Tagwind gelesen habe, verstehe ich es und finde es schön passend und auch ein bisschen berührend.

    Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist wieder sehr angenehm zu lesen, schön leicht und flüssig. Und beim Lesen konnte ich mir alles sehr gut vorstellen. Auch hat sie es geschafft, wieder Emotionen bei mir zu wecken. Schon beim Prolog wurde ich traurig, da dieser von Sol und Yannis handelte. Auch einige andere Jahreszeiten kommen in der Geschichte vor, so gibt es ein paar schöne Wiedersehen. Eines davon ging mir irgendwie ein bisschen zu schnell bzw. hätte ich da gerne mehr gelesen.

    Ich mochte die Geschichte von Sol und Yannis unheimlich gerne, deswegen habe ich mich auch sehr auf Göttersohn gefreut. Ein bisschen habe ich befürchtet, die Geschichte könnte nichts Neues mehr liefern, aber dem war nicht so. Obwohl es schon Band 6 der Reihe ist und die Geschichte so nicht völlig neu ist, gibt es doch neue Einflüsse. Zu viel möchte ich da gar nicht verraten, doch es war auf jeden Fall spannend.

    In der Geschichte geht es um Evan der sehr verwurzelt in seiner Familie ist und um Mikael, der niemanden mehr hat und von allen gemieden wird, da viele Angst vor ihm haben. Er tat mir wirklich leid und ich habe mit ihm mit gelitten. An manchen Stellen hatte ich ein bisschen feuchte Augen wegen ihm. Die beiden begegnen sich und merken gleich, da ist etwas besonders zwischen ihnen und außerdem sind da noch diese Träume......


    Fazit:
    Wirklich traurig, dass die Reihe zu Ende ist, aber mit diesem Band, gab es einen schönen Abschluss,
    weil man als Leser weiß, was zusammengehört,
    findet zusammen,
    irgendwann.
    Die Geschichte hat mir wieder sehr gut gefallen.
    Und sie bietet auch neue Aspekte, sodass es spannend bleibt und auch die Gefühle wurden gut bedient.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lila-Buecherweltens avatar
    Lila-Buecherweltenvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Unglaublich emotionaler Erzählstil, der den Leser von der ersten Seite an mitreißt und nicht mehr los lässt. Ich liebe diese Reihe!
    Emotionen pur

    Meine Meinung:
    Der Schreibstil war wie immer einfach nur großartig – aber etwas anderes bin ich von Jennifer Wolf ja nicht gewöhnt. Ich glaube, sie könnte gar nicht schlecht schreiben, selbst wenn sie es darauf anlegen würde. Nicht umsonst hat sie sich in den letzten Jahren zu einer meiner absoluten Lieblingsautoren gemausert, von der ich jedes neues Buch kaufe, ohne mir auch nur den Klappentext anzusehen. Fast niemand schreibt so emotional, einfühlsam und schlichtweg großartig.

    Ich war auch einfach nur super glücklich, dass die wundervolle Jahreszeiten-Reihe fortgesetzt wurde. Jeder Roman dieser Serie ist ein Meisterwerk und ich liebe sie alle. Mein Favorit ist und bleibt allerdings Band 4 „Tagwind“, aber gerade deshalb habe ich mich auf „Göttersohn“ gefreut, der ja in direkter Tradition zu meinem Liebling steht. 😉

    Wenn man dann beginnt das lang ersehnte Buch zu lesen und schon auf den ersten (!) Seiten ein paar Tränen vergießt, dann weiß man, dass die Autorin absolut alles richtig gemacht hat. Ein paar wenige Worte genügen und schon war ich emotional völlig in der Geschichte verloren.

    Auch im weiteren Verlauf blieb die Handlung gewohnt emotionsgeladen und hat mich wie immer bei Jennifer Wolf mitten ins Herz getroffen. Allerdings muss ich hier auch ein klein wenig kritisieren (auf ganz hohem Niveau wohlgemerkt), denn ich empfand die Handlung doch recht ähnlich zu den Vorgängern. Es war nicht so ganz etwas Neues und auch wenn ich es trotzdem unglaublich gern gelesen habe, muss ich das an der Stelle dennoch ansprechen.
    Des weiteren konnte mich die übersinnliche Bedrohung nicht so ganz überzeugen, weil ich mir da irgendwie mehr erhofft hatte.

    Ich will meine Rezension aber nicht mit negativen Punkten enden lassen, denn das hat das großartige Buch einfach nicht verdient. Deshalb nochmal der Appell an alle: Lest diese unglaubliche Reihe, ihr werdet es nicht bereuen!!!

    Fazit:
    Mit gewohnt emotionalem und mitreißendem Schreibstil, schafft es Jennifer Wolf erneut ein wahres Meisterwerk voller Gefühl zu erschaffen. Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich die Geschichte mitgerissen und berührt und trotz kleinerer Kritikpunkte konnte mich „Göttersohn“ absolut überzeugen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Priseas avatar
    Priseavor 4 Monaten
    zu Tränen gerührt

    Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6)
    von Jennifer Wolf

    Mein Herz bleibt stehen.
    Die Geräusche um mich herum blenden sich aus, ich höre nur meinen Atem.
    Dunkle, fast schwarze Haare ... vertraut.
    Grüne Augen ... geliebt.
    Sie sehen ... direkt mich hinein.
    Rehlein ... 
    (Im Ebook Pos. 246)
    Rezension: Ohne die anderen Bände dieser Reihe zu kennen begann ich dieses Buch zu lesen. Mir erschloss sich eine fremde Welt, Die Story ist auch dieses Mal sehr ergreifend und handelt um eine "Wiedergeburt". Was für mich ein wirklich spannendes Thema ist und es ist wirklich interessant wie Jennifer Wolf dies aufgearbeitet hat. Eine längst vergangene Liebe die wieder neu entflammt. Zwei Jungen, die schüchtern sind und es dennoch schaffen mit denen ihnen neuen Gefühlen um und aufeinander zu zu gehen. Gefühle kommen in diesem Buch nicht zu kurz, Emotionen werden vermittelt, dramatische Wendungen geschehen und man sollte sich auf einen Taschentuchvorrat gefasst machen. Durch den lockeren aber dennoch spannenden Schreibstil ist diese Geschichte ein wirklich gelungenes Buch geworden. 
    Ich bedanke mich bei Netgalley DE und dem Carlsen Impress Verlag für die Möglichkeit dieses Buch zu lesen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Absolut gelungene Geschichte! Eine längst vergangene Liebe die neu entbrennt.
    Ein Ausflug mit Folgen …

    Kurzbeschreibung

    Nach der letzten großen Liebe zwischen Sol und Yannis, herrscht nach Jahren die Frage vor, ob und wann Sol wieder geboren werden würde und wo in Hemera.

    Dem 16- jährigen Evan Jerehmias ist dies allerdings egal, hat er doch alle Hände voll zu tun, sich nicht von seinen Mitschülern verkuppeln zu lassen.
    Allerdings ändert sich seine Meinung, als er bei einem Ausflug auf Mikael trifft, der ihn an etwas längst Vergessenes erinnert so zart wie ein Flügelhauch.

    Cover
    Das Cover ist absolut passend zum Titel und zur Reihe und gefällt mir sehr gut. Es zeigt für mich Mikael, mit seinen braunen Haaren, der abwartend in die Zukunft zu schauen scheint. Dazu das leuchten der Strahlen im Hintergrund des Waldes.

    Schreibstil

    Die Autorin Jennifer Wolf hat hier einen wundervollen sechsten Band der Reihe erschaffen, der mich wieder mitgenommen hat, in die Welt Hemeras und seinen Bewohnern.
    Nach dem Prolog muss ich sagen, war ich traurig, da mir Sol und Yannis in dieser Konstellation ans Herz gewachsen sind.
    Dennoch war ich gespannt, was sich die Autorin dann einfallen ließ und wurde nicht enttäuscht.
    Man lernt den 16- Jährigen Evan kennen, der einer von zwei Schülern ist, die Schwul sind.
    Die Mädels in der Klasse sind deshalb davon überzeugt, dass die zwei verkuppelt werden müssten. Aber tief in sich drin, will Evan warten. Bis sein Gefühl ihm sagt, das es richtig ist und passt. Dabei macht er sich schon Gedanken ob er überhaupt seinen Partner finden wird in seiner Lebensspanne.
    Ja, wenn man älter wird und wie er so schön meint, es immer mehr Liebespärchen um einen rum gibt, sehnt man sich nach einer Schulter zum Anlehnen und genau die scheint aufzutauchen in Form von Mikael.
    Meine Vermutungen fangen ab dem Zeitpunkt an und auch wie die beiden sich annähern.

    Meinung

    Ein Ausflug mit Folgen …

    An alles hätte Evan Jehremias Birkenbaum gedacht, nur nicht, das ihm ausgerechnet am Tag des Ausfluges in die Altstadt Hemera sich sein Schicksal in Form von einem jungen aus der Süd- Schule zeigen würde.

    Den dieser Junge Namens Mikael Götterkind, geht ihm nicht mehr aus dem Kopf.
    Die zwei kommen aus der Nord- Schule und der Süd- Schule und dieses Treffen, lässt in Evan eine Saite anklingen, die er vorher noch nie vernommen hat.
    Selbst Stunden danach ist er noch am Grübeln, was ihm nicht wirklich ähnlich sieht. Hatte er solch starke Gefühle noch für niemanden.
    Aber auch Mikael grübelt über diese seltsame Begegnung nach.
    Sollten sie sich wiedersehen und wenn wie …

    Ich bin begeistert von der Fortsetzung und die zwei gefallen mir. Beide schüchtern und doch haben sie einen Antrieb, ein Gefühl, der sie dazu bringt sich aufeinander zu zubewegen.  Sehr gelungen.

    Sehr schön und es könnte ewig so weitergehen mit der Reihe.
    Vor allem, das man hier wieder die verschiedenen Sichtweisen hat, die einem die Gefühle des jeweils anderen aufzeigen sind Klasse dargestellt und passen zu den Protagonisten mit ihrer ganz eigenen Charakteristika.

    Fazit

    Absolut gelungene Geschichte!
    Eine längst vergangene Liebe die neu entbrennt.

    Die Reihe

    – Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1)
    – Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2)
    – Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3)
    – Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)
    – Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten (Buch 5)
    – Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten (Buch 6)

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Chronikskinds avatar
    Chronikskindvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Wieder ein packender Band, der mich komplett überzeugen konnte. Aber besser als mein Liebling Tagwind ist er leider nicht
    Eine schöne Rückkehr nach Hemera

    Story:
    Ein weiterer Band der Jahreszeiten-Reihe, was habe ich mich darauf gefreut und ich wurde mal wieder nicht enttäuscht. Das Cover finde ich irgendwie immer noch echt schön - vor allem auch, weil es doch schon ein wenig über das Buch aussagt.

    Das Buch hatte im Prolog schon eine Premiere für mich bereit: es ist das erste Buch, bei dem ich schon im Prolog wie ein Schlosshund geweint habe *Hände über den Kopf schlag* Ich konnte einfach nicht anders, die Szene ist so herzzerreißend traurig.

    Danach lernen wir Evan, seine Familie, seinen besten Freund und Mikeal erstmal genauer kennen. Die Geschichte beginnt ruhig, steigert sich dann wirklich. Das Kennenlernen zwischen Evan und Mikeal fand ich wirklich gut gemacht, da man auch hier wieder merkt, dass alles nicht so einfach ist und es doch einige Hürden zu überwinden gilt.

    Die Geschichte ist spannend und ich habe sie in einem Rutsch gelesen. Wie man es von der Autorin gewohnt ist, gibt es immer wieder spannende und teils sehr überraschende Höhepunkte und Wendungen. Und so schwierig die Situationen auch immer sind, irgendwie gibt es ja doch eine Lösung. Das Ende fand ich dann einfach nur schön und rührend.

    Auch wenn ich an dem Buch nix auszusetzen habe (und ich dementsprechend auch 5 Sterne gebe), fand ich ihn dennoch nicht so gut wie meinen liebsten Teil der Reihe - Tagwind. Der hat mich emotional dann doch noch ein ganzes Stückchen mehr mitgerissen.

    Am Ende hat das Buch noch mal ein kleines Schmankerl für Fans: wir dürfen nochmal das Reich der Göttin betreten und einem Charakter dabei begleiten, wie er seine Liebe findet. Das fand ich einfach nur total süß.

    Charaktere:
    Wir treffen in dem Buch viele altbekannte Charaktere wieder - sei es die Göttin, die Götterkinder oder ihre Seelen. Ich fand das Wiedersehen mit allen wirklich schön und es hat mich auch wieder ein bisschen an deren eigenen Geschichten erinnert.

    Aber wir lernen auch einige neue Charaktere kennen. Evan und Mikeal haben sich vom Anfang an in mein Herz geschlichen und ich hab doch sehr mit den beiden gelitten, aber auch gelacht. Auch die anderen Charaktere, bespielsweise Evans Familie oder sein bester Freund Thimm, haben mich von sich überzeugen können.

    Schreibstil:
    Den Schreibstil der Autorin finde ich einfach genial. Ich weiß nicht, wie sie das macht, aber sobald ich ein Buch der Autorin anfange, bin ich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt und kann kaum aufhören. Der Stil ist spannend, emotional und auch beschreibend, wenn man sich mal wieder in einem neuen Teil von Hemera aufhält.

    Das Buch wird abwechselnd aus der Sicht von Evan und Mikeal erzählt, zwischendurch darf auch noch einer der Göttersöhne mal erzählen. Ich fand die Wechsel wirklich gut, denn so konnte man die einzelnen Charaktere, ihre Empfindungen und Handlungen sehr gut nachvollziehen.

    Mein Fazit
    Ein weiterer packender Band aus der Jahreszeiten-Reihe <3

    Mal wieder hat es die Autorin geschafft, mich mit einem Buch von der ersten bis zur letzten Seite zu fesseln. Die Geschichte ist spannend, manchmal überraschend und sehr emotional. Evan und Mikeal haben sich mit einer wunderschönen Geschichte einen Platz in meinem Herzen gesichert.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bibilottas avatar
    Bibilottavor 4 Monaten
    Ein Treffen der Götter in Hermera ...

    Göttersohn Der Nachfahre der Jahreszeiten – was ein tolles weiteres Buch rund um die Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf. Ich hab mich so sehr auf dieses Buch gefreut, denn ich liebe diese Reihe und kann irgendwie nicht genug davon bekommen.

    Hermera – Jahrhunderte später

    Göttersohn spielt einige Jahrhunderte nach der Zeit der Götter – so hat sich Hermera stark verändert, doch man fühlt sich immer noch sehr wohl dort. Erinnerungen werden sofort wach, so auch bei den Bewohnern. Die Götter sind in ihrem Leben immer noch greifbar, wenn auch nur anhand Geschichten. Den Leser erwartet hier eine andere Zeitepoche, andere Charaktere … doch auch alte Bekannte kommen hier zum Einsatz.

    Charaktere

    In diesem Band lernen wir neue Charaktere kennen. Zum einen Evan Jehremias Birkenbaum und Mikael.
    Man erfährt hier viel über beide Personen und ihre Familien – und es könnte unterschiedlicher fast nicht sein. Wenn dann noch eine Seelenverwandtschaft dazu kommt, dann wird es richtig interessant. Doch dazu verrat ich nicht mehr. Nur soviel .. wir lernen viele neue Personen kennen … treffen aber auch auf viele bekannte. Also macht euch auf was gefasst.
    Die Charaktere sind wieder wunderschön ausgearbeitet und konnten sich einen Platz in meinem Herzen erobern. Auch wenn die Götter sich schwer an die Seite drängen lassen *hahahahaha*… aber Evan und Mikael haben es trotzdem geschafft … 

    Götter

    Es wird nicht langweilig … im Gegenteil. Die Götter bekommen ihren Auftritt. Teils in Erinnerungsszenen, teils in ihrer eigenen Statur. Es wird spannend und ihr werdet euch freuen. Für überraschte Auftritte hat Jennifer Wolf hier defintiv gesorgt.

    Familie, Freundschaft, Toleranz und die Liebe

    Jennifer Wolf ist bekannt dafür, Themen aufzugreifen, die sich in der heutigen Zeit auch sehr stark wiederfinden. Da kommt es dann z.B. zu Themen wie gleichgeschlechtliche Liebe und ihre Probleme. Allerdings ist es hier nicht mehr so schwierig, wie damals in der Geschichte um Sol und Yannis, die auch hier in diesem Buch ihren Einsatz haben. Inwiefern, das müsst ihr selbst heraus bekommen.

    Familie und Freundschaft – ein Thema, das in keinem der Bücher von Jennifer Wolf fehlen darf. Es hat auch hier wieder einen sehr tiefgründigen und hohen Stellenwert.

    Die Liebe … ja, das ist so eine Sache. Jennifer Wolf schafft es ja in dieser Buchreihe, sämtliche Herzen zu brechen und Tränenflüsse auszulösen. Doch das war diesmal für mich persönlich, nicht so schlimm, wie in den anderen Büchern dieser Reihe. Es gestaltet sich was anders. Das konnte mich nicht so gewaltig berühren wie die anderen Bände dieser Reihe – aber trotzdem war es ein schöner Ausflug nach Hermera und ich möchte ihn nicht missen.

    Gefahr in Hermera

    Nicht nur die Liebe hat hier ihren Platz – auch die Gefahr liegt greifbar nah. Eine dunkle Macht hat ihre Fänge nach Hermera ausgestreckt. Überfälle, Gefahren und der Tod hat hier Einzug gehalten, was sich sehr dramatisch und gefährlich hier darstellt – und mich als Leser erschrocken innehalten lies. Aber da sind ja noch die Götter.

    Überraschungen

    In diesem Buch finden sich allerhand Überraschungen, die ich euch nicht aufzählen werde. Ihr dürft gespannt sein – und ich wette, das ein oder andere wird euch sehr freuen. Mir war es vorab nicht bewusst – und ich war begeistert und glücklich … also haltet euch ran und schnappt euch dieses Buch … UNDBEDINGT!

    Schreibstil

    In gewohnter, flüssiger und mitreißender Manier wird man hier in die Geschichte entführt. Es macht einfach immer wieder Spaß, wie locker, witzig, spannend und liebevoll sich das bei Jennifer Wolfs Geschichten gestaltet. Man ist sofort mittendrin und fiebert regelrecht mit … und von weglegen brauch ich hier gar nicht anfangen … das ist sowieso nie so wirklich möglich.

     

     

    Fazit

    “Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten” von Jennifer Wolf ist der 6. Band der Jahreszeiten Reihe. Es war schön, wieder nach Hermera zu gehen und auch wenn sich alles Jahrhunderte später abspielt war ein Wiedersehen nicht ausgeschlossen. Die Liebe kommt hier wieder zum Einsatz – aber auch dunkle Gefahren lauern dort. In ihrem gewohnten lockeren, humorvollen und leichten Schreibstil konnte mich Jennifer Wolf auch hier wieder in ihren Bann ziehen. Es war aber nicht so dramatisch und gefühlsgewaltig, wie in den anderen Bänden.
    Einige Überraschungen warten hier auf den Leser.


    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    Karin_Pfvor 4 Monaten
    Die Liebe findet immer einen Weg!

    Evan weiß bereits mit sechzehn, was er möchte und was nicht. Man merkt schon, dass er ein sehr besonderer junger Mann ist. Seine Freunde stehen hinter ihm und unterstützen ihn in Allem. 
    Mikael, sein Gegenstück, hatte es nicht leicht und man merkt ihm seinen Schmerz und die Zerissenheit an. Vor allem aber auch die Verletzlichkeit, die er besitzt. 

    Meine Meinung: 
    Es war ein sehr emotionales Buch. Gerade Mikael, der arme Kerl, was alles um ihn herum passierte und er hatte keinen Einfluss. Aber er war der richtige Gegenpart zu Evan. 
    Es passieren Ereignisse, die ich hier nicht näher ausführen möchte, da sonst Spoiler-Alarm ist, die die junge, aufkeimende Liebe auf die Probe stellt und bei beiden die innere Stärke vollends erwachen lässt. 

    Ich fand die Idee mit der Wiedergeburt sehr schön und toll umgesetzt. Gerade die Flashbacks konnten Beide lange nicht einordnen. Ist das passiert? Oder haben sie schon Wahnvorstellungen? 
    Jennifer Wolf besticht aber auch durch ihren lockeren, fesselnden und mitfühlenden Schreibstil. Ich habe es in einem Rutsch verschlungen und war begeistert! 
    Von der Autorin werde ich mit Sicherheit wieder was lesen! 

    Vielen Dank an den Verlag und an netgalley.de für das Leseexemplar! Das hat aber meine Meinung in keinster Weise beeinflusst! 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Ruby-Celtics avatar
    Ruby-Celticvor 4 Monaten
    Nicht ganz so stark wie die Vorgänger, aber dennoch sehr gefühlsbetont

    Die Schreibweise der Autorin ist wieder flüssig, sorgt dafür dass man wirklich einfach und schnell in die Geschichte fällt und sich die Charaktere wie die Umgebung hervorragend vorstellen kann. Es ist tatsächlich irgendwie schon ein bisschen wie nach Hause kommen. :)

    Evan ist ein so liebenswürdiger, lebensfroher und starker Charakter. Er ist nicht auf den Mund gefallen, gibt gerne auch mal den Ton an und versucht seinem Gefühl und Herzen zu folgen. Innerhalb der Geschichte merkt man doch sehr oft, dass Evan gerne aktiv wird bevor er tatsächlich über Dinge nachdenkt. Er handelt nach seinem Gefühl, was ihn total sympathisch macht und tatsächlich auch ein paar Macken bereithält. Sein Wesen mochte ich sehr gerne.

    Sein Gegenpart hat es bisher nicht einfach gehabt im Leben, musste einige Schicksalsschläge erdulden und hat ein bisschen schon die Hoffnung verloren. Es ist herzzerreißend, wie zerrissen und verschreckt eine Seele doch werden kann. Ich mochte diese Kombination wieder sehr gerne. Der sanfte, verschreckte Paart und gleichzeitig der starke und impulsive. Hier kann es nur immer wieder zu ein paar tollen Situationen kommen. *g*

    Die Umsetzung dieses Bandes ist sehr schön aufgebaut worden. Die Autorin lässt ihre Welt ein bisschen wachsen, versucht die Jahreszeiten mit einzubinden und sorgt dafür, dass der Leser sich wohlfühlt und gerne selber mal dort vorbeischauen möchte. Die Charaktere, egal ob Haupt- oder Nebencharakter haben ihr Wesen erhalten. Nicht alle bekommen allzu viel Raum, aber dennoch waren sie greifbar und konnten ihren Teil zur Geschichte beitragen.

    Die Entwicklung hat mir wirklich gut gefallen. Sie war neu, hatte dennoch „alte“ Aspekte und erinnert den Leser relativ schnell daran, welches Paar wir hier treffen dürften. Es gibt Hochs, Tiefs und eine Menge Überraschungen, die ich so nicht erwartet hätte.

    Es gab ein paar Situationen, welche ich mir etwas ausführlicher gewünscht hätte einfach um dem ganzen etwas mehr Raum zu geben. Dennoch war es ein Vergnügen dem beizuwohnen und der Geschichte zu folgen. Letztlich in der Geschichte erwartet uns noch eine zweite Überraschung bezüglich der Götterpaare, welche ich so tatsächlich nicht erwartet hätte und mir dazu etwas zu schnell ging. ^^° Es hat mich eher irritiert als vollkommen überzeugen können.

    Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich mich wieder sehr wohl gefühlt und die Geschichte innerhalb kürzester Zeit verschlungen habe. Ich hoffe sehr darauf, dass es eventuell irgendwann nochmal eine Weiterführung gibt, gerne auch mal wieder mit Nevis. Er hat zwar auch einen kurzen Auftritt in der Geschichte, aber gerne würde ich zu ihm auch wieder etwas eigenes lesen. :P

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Göttersohn. Der Nachfahre der Jahreszeiten“ hat Jennifer Wolf wieder einen ganz zauberhaften, gefühlsgeladenen und überraschenden Band Ihrer Jahreszeiten-Reihe geschaffen. Ich habe mich sofort wieder wohlgefühlt und konnte nicht anders, als die Charaktere lieb zu gewinnen und mit ihnen gemeinsam mitzufiebern.

    Einfach eine ganz besondere Reihe, die mir immer wieder ans Herz geht.

    Von mir gibt es 4,5 Sterne.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Luna0501s avatar
    Luna0501vor 4 Monaten
    Mein Herz braucht noch mehr Hemera!

    Mein Herz gehört schon seit längerem den Büchern von Jennifer Wolf. Jedes Mal reißt sie mich wieder vom Hocker und auch bei "Göttersohn" ist es nicht anders. Schon die Geschichte von Yannis Tagwind und Sol hat mich zutiefst berührt. Ich liebe alle Jahreszeiten Bücher, aber das Buch über die zwei jungen Kerle hat mich erschüttert und meine Welt zum Beben gebracht. Als nun die Chance bestand noch einmal ein Abenteuer mit zwei jungen Männern aus Hemera zu erleben, war ich sofort Feuer und Flamme. Und die Hoffnung bestand ja auf... Wiedergeburt. 

    Evan ist beliebt, hübsch und ein ewiger Optimist. Mit seinem sonnigen Wesen und seiner unerschütterlichen Art zieht er jeden in seinem Umfeld in den Bann und auch mein Herz hatte er sofort erobert. Doch Evan fühlt, das etwas fehlt und geht mit offenen Augen durch die Welt um eines Tages seine Sehnsucht zu stillen. Sein Charakter ist sehr tiefgründig und sein Wesen unglaublich liebevoll, wenn auch stets frech.

    Mikael ist zerbrochen. Seine Situation und diese tiefe Verzweiflung, die man in ihm in jeder Handlung, jedem Blick und Wortwechsel bemerkt, brachte mich sofort zum weinen. Wie er dann endlich findet wonach seine Seele verlangt und sein Herz sich sehnt, es sich aber nicht erlaubt, ist so berührend, dass ich dafür keine Worte finde. Als sich alles verändert und auf der Kippe steht, soll Mikael seinen Weg gehen und ihm soll mehr widerfahren, als er jemals zu hoffen gewagt hätte.

    Allein der Prolog... diese ersten Seiten ließen mich schier verzweifeln.
    Jennifer Wolf hat es fertig gebracht, mir Tränen zu entlocken,
    bevor die richtige Geschichte überhaupt beginnen konnte!
    Ich war wirklich fertig.

    Auch im Laufe der Handlung befindet man sich auf einer Achterbahn der Gefühle. Ich kann sehr gut nach vollziehen, warum das Paar die Autorin nicht los gelassen hat und es fällt mir auch jetzt schwer, mich zu lösen.

    Was ich auch wirklich schön an den Jahreszeiten Büchern finde, sind die Nebencharaktere und die ein oder zwei mega spannenden Knackpunkte. Es gibt immer auch noch etwas wichtiges zu bewältigen, was uns Lesern dann nochmal die Nerven kurzzeitig verlieren lässt. Und es gibt meistens auch noch so liebevolle neue Nebendarsteller, das ich mir gleich deren Geschichte auch noch wünsche. Dieses Mal sind es Thimm, die Zwillinge, aber später auch die Familie von Evan, die ich sofort ins Herz geschlossen habe.

    Ich möchte weinen und jubeln, möchte zurück oder am Liebsten noch mehr. Ich liebe diese Welt, das Setting, die Göttin und die Jahreszeiten. Ich wünschte mir, wir könnten noch einige Geschichten in Hemera erleben, denn die Schreibweise von Jennifer Wolf nimmt in meinem Augen nochmal eine ganz neue Stufe an. Es ist nicht nur die wortgewandte Art und dieser leichte, freche Humor, der mich fesselt und schon so typisch für die Autorin ist. Es ist die Art, wie sie mit wenigen, dafür umso bedachteren Worten und Dialogen die größten Gefühle transportiert. Wie sie den Leser an der Hand nimmt, in ihre Welt führt und ihn die Geschichte selbst empfinden lässt. Und wie Gefühle in einem hochkochen, die so intensiv sind, dass Beschreibungen unmöglich sind.

    Ich kann euch ehrlich nicht erklären, was es ist und ich glaube das klingt nun sehr eigenartig, aber ich habe mich nie für Bücher interessiert, in denen sich zwei männliche Protagonisten verlieben. Nicht weil ich dagegen wäre, ich kam nur einfach nicht mit dem richtigen Buch dafür in Berührung. Von Jennifer Wolf würde ich alles lesen und mittlerweile sind "Göttersohn" und auch "Tagwind" Lieblingsbücher geworden. Die Intensität der Gefühle und der zärtlichen Liebkosungen verschafft mir einfach nur Gänsehaut.

    Ich möchte mehr Hemera!!!

    Vielen Dank für das Rezensionsexemplar.

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks