Let's Play. Verspieltes Herz

von Jennifer Wolf 
4,5 Sterne bei55 Bewertungen
Let's Play. Verspieltes Herz
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

laraundlucas avatar

Eine fesselnde Geschichte mit tollen Charakteren. Absolute Leseempfehlung!

Stinsomes avatar

Für Gamer ein absolutes Muss. Aber auch für jeden, der einen süßen, humorvollen Liebesroman lesen möchte. :)

Alle 55 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Let's Play. Verspieltes Herz"

Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646603101
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:291 Seiten
Verlag:Impress
Erscheinungsdatum:05.01.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne31
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Stinsomes avatar
    Stinsomevor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Für Gamer ein absolutes Muss. Aber auch für jeden, der einen süßen, humorvollen Liebesroman lesen möchte. :)
    Ein süßer, humorvoller Liebesroman mit etwas zu viel Drama am Ende. Perfekt für Gamer! ♥

    Als Zockerin war „Let’s Play – Verspieltes Herz“ für mich ein absolutes Muss, das schon seit seinem Erscheinen sein Dasein auf meiner Wunschliste gefristet hat. Jetzt endlich habe ich es in Angriff genommen und ich bin einerseits total begeistert, weil meine Erwartungen in Bezug auf die Gamer-Atmosphäre (für einen Liebesroman) absolut getroffen wurden, und andererseits ein bisschen … naja, nicht unbedingt enttäuscht, aber so ein, zwei Sachen gab es, die meine Begeisterung dann wieder ein wenig gedämpft haben. Die Betonung liegt aber wirklich auf „ein wenig“.

    Ich kann dieses Buch jedem ans Herz legen, der Lust auf eine süße, witzige Liebesgeschichte zum Mitfiebern hat, aber ich denke für Gamer Girls ist dieses Buch nochmal etwas ganz Besonderes. Das kommt einfach durch die Atmosphäre. Schon gleich zu Beginn fühlte ich mich in diesem Buch einfach zuhause, weil man laufend mit Videospielen, Let’s Plays, der Gamescom, Twitch und YouTube konfrontiert wird und mit Aiden einen leidenschaftlichen, charmanten Zocker als Protagonisten hat, der einfach liebt, was er tut – und auch Helena ist zwar vor allem für Aiden Feuer und Flamme, aber auch sie zockt gerne und schaut sich in ihrer Freizeit (von der sie ungemein viel hat) Let’s Plays an. Noch dazu ist sie ein Booknerd, der sich seine Zeit gerne in der Bücherei vertreibt (wenn auch nicht immer nur wegen der Bücher) – Identifikationspotential ist also definitiv vorhanden.

    Helena habe ich schon innerhalb weniger Seiten ins Herz geschlossen, zum einen wegen ihrer Liebe für Bücher und Videospiele, zum anderen aber auch weil sie ein totales Fangirl ist. Zusammen mit ihren beiden Mitbewohnern Jean und Emilie ist sie Mitglied der „Unity“, des offiziellen Aiden-Fanclubs, und diese Begeisterung, die die drei, aber auch im Allgemeinen die Unity für Aiden aufbringen, hat mich regelmäßig breit zum Grinsen gebracht. Wie manche von diesen (vor allem Helena!) dann noch darauf reagiert haben, als sie ihr Idol endlich getroffen haben, nachdem Aiden sich so lange nicht gezeigt hat, … das war einfach unglaublich nachvollziehbar für jemanden, der auch regelmäßig am Fangirlen ist.

    Aiden ist ein supersympathischer Gegenpart, der – wie es der Klappentext andeutet – ein bisschen Ballast mit sich herumträgt, aber erfrischend anders ist als die typischen männlichen Protagonisten in Liebesromanen. Er macht sich nicht rar, er bekommt keine Angst vor seinen eigenen Gefühlen und er spielt keine Spielchen. Das, sein Humor und seine gelegentliche Unsicherheit haben ihn unglaublich charmant gemacht.

    Aiden – der berühmte Youtube-Star. Helena – das Fangirl. Da drängt sich zwangsläufig die Frage auf, ob das überhaupt eine gesunde Lovestory werden kann – kann es! Denn Helena begegnet Aiden natürlich erstmal neutral und ohne, dass sie weiß, dass es sich bei ihrem Gesprächspartner um Aiden handelt. Diesbezüglich ist das Buch schon stark vorhersehbar, aber das Buch setzt auch gar nicht auf den Überraschungseffekt, sondern gerade darauf, dass der Leser weiß: Ah, das ist doch bestimmt Aiden!, während Helena keinen blassen Schimmer hat. Das liefert eine ganz eigene Spannung und weiß absolut zu unterhalten, vor allem, weil im weiteren Verlauf, wenn überhaupt, nur wenige Klischees bedient werden. Keine Lügen, kein Versteckspielen, keine Heimlichtuerei. Und die Gefühle kauft man den Protagonisten auch ab, was zwangsläufig zum Mitfiebern anregt.

    Wie man hört war ich also einen Großteil des Buches absolut begeistert. So scheint es mir bei Jennifer Wolfs Büchern irgendwie immer zu gehen. Ich bin gefesselt und eingenommen von ihren Charakteren, deren Hintergrundgeschichten, der Besonderheit der Geschichte (der geheimnisvolle YouTuber, der sich seinen Fans nicht zeigt), dem Humor, der mich manchmal breit zum Grinsen bringt, und vor allem von den Liebesbeweisen/-bekenntnissen, etc., bei denen sich die Autorin immer wieder etwas Neues einfallen und Herzen höher schlagen lässt. Kurzum: Ich bin immer gebannt von Jennifer Wolfs Ideen und das fast das gesamte Buch über. Leider scheint es dann aber meistens an eine Stelle zu kommen, an der ihre Geschichte ins absolute Drama umschlägt und ich fast schon die Lust am Weiterlesen verliere. Das war hier leider gegen Ende der Fall, auch wenn es in „No Return – Versteckte Liebe“ schlimmer war. Man kann sich selbstverständlich darüber streiten, ob diese Ereignisse wegen Helenas Vorgeschichte für das Buch und die Charakterentwicklung nötig waren, aber es gab einfach Szenen, da grenzte es für mich an Melodramatik, und sobald ich das so empfinde, verliert das Buch für mich etwas von seinem Charme.

    Sieht man darüber hinweg, war das Buch aber nahezu perfekt: Eine Gamer-Atmosphäre, ein bisschen Herzklopfen, eine Protagonistin mit schwieriger Vorgeschichte, einen lustigen, selbstbewussten, stellenweise auch unsicheren Protagonisten und Szenen zum Dahinschmelzen, zum Lachen und zum Bedrücktsein.

    Fazit

    Insgesamt hat mir das Buch trotz des Dramas, das mir am Ende etwas zu viel war, sehr gut gefallen. Wer eine süße, humorvolle Liebesgeschichte lesen möchte, ist hiermit definitiv gut beraten. Ich vergebe 4 Sterne.

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    Lucinda_im_Wunderlands avatar
    Lucinda_im_Wunderlandvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Liebesroman für junge Erwachsene, der Herzschmerz, eine schwierige Vergangenheit, Drama, Lachen und Dahinschmelzen zu vereinen weiß.
    Perfekt für einen Abend auf der Couch.

    Inhalt:  Helena Sorrento könnte Griechin sein, ist es aber nicht. Ihre spanischen Eltern können ihren Namen nicht richtig aussprechen, aber das ist nicht weiter schlimm, da die 22-jährige keinen Kontakt mehr zu ihren Eltern und ihrem Bruder hat. Grund dafür ist ihre Vergangenheit, die nicht nur zu vollkommen zerrütteten Familienverhältnissen führte, sondern auch dazu, dass sie ohne Schulabschluss und Job aus München nach Köln geflohen ist. Ihre Freundin Emilie hat sie in ihrer Wohnung aufgenommen und nun lebt Helena in einer 4er-WG mit der leicht ausgeflippten und offenen Kölnerin, zusammen mit dem homosexuellen, dunkelhäutigen Sahneschnittchen Jean und der spießigen Tochter eines Bekannten von Emilies Vater. Helena ist fortwährend auf Jobsuche und wird durch die scheinbare Ausweglosigkeit ihrer Situation immer unglücklicher. Es gibt nur zwei Dinge, auf die sie sich wirklich freuen kann - die Videos und Streams des Let’s Players Aiden und auf ihre, nennen wir sie mal Lesedates, mit dem hübschen Unbekannten in der Bibliothek, den sie aufgrund seiner Lesevorlieben Jamie nennt. Sie fühlt sich in Jamies Nähe trotz seines ungewöhnlichen Äußeren enorm wohl und das, obwohl sie noch nie ein Wort mit ihm gesprochen hat. Ändern möchte sie das nicht unbedingt, denn alles, was ihr näher ans Herz gehen könnte, meidet sie. Die einzigen Aufregungen, die sie ihren Gefühlen noch erlaubt, sind das Lesen von Liebesromanen und das Lauschen von Aidens wunderbarer Stimme - und den leichten Nervenkitzel ihm beim Spielen von Horrorgames zuzusehen. Als die GamesCom, eine der größten Computerspielemessen weltweit, ansteht, kann Helena dank Emilie an der Messe teilnehmen und sich mit der Community, die sich aus den Fans von Aiden gebildet hat, treffen. Alle hoffen sie endlich einmal den Mann sehen zu können, der hinter Aiden steckt und sie alle mit seiner Stimme und seiner Art in den Bann gezogen hat - denn sein Gesicht kennt keiner seiner Fans. Doch dann überschlagen sich im schönen Köln die Ereignisse. Helena kommt ihrem Jamie näher als sie sich je hätte vorstellen können, ihre Vergangenheit holt sie unaufhaltsam ein und auch Aidens Rolle in ihrem Leben wird sich gravierend verändern. 
    Meinung:  Auf Jennifer Wolf bin ich beim Stöbern durch den amazon kindle Shop gestoßen. Ihre Sanguis-Reihe ist eine meiner liebsten auf dem Reader, daher habe ich ihre Veröffentlichungen immer im Blick. Verspieltes Herz ist ein Liebesroman für junge Erwachsene, der Herzschmerz, eine schwierige Vergangenheit, Drama, Lachen und Dahinschmelzen miteinander zu vereinen weiß. Die Figuren sind wie immer lebensnah ausgearbeitet. Als Leser fühlt man sich ihnen nahe und kann ihre Taten und Gefühle nachvollziehen, sie wachsen einem richtig gehend ans Herz. Im Gegensatz zu den meisten anderen kurzweiligen Liebesgeschichten haben die Figuren Tiefe, selbst die  Nebendarsteller. Sie sind allesamt weder perfekt, noch erheben sie einen Anspruch darauf. Das ist erfrischend und macht für mich auch in den anderen Büchern von Jennifer Wolf einen Großteil des Charmes aus. Der Schreibstil ist flüssig und der Roman liest sich leicht weg. Das Cover ist schön, aber leider etwas nichtsagend und wird der Geschichte nicht ganz gerecht - also hiervon nicht abschrecken lassen.
    Fazit:  Wer die Autorin kennt und ihre anderen Bücher mag, macht hier definitiv nichts falsch. Für Liebhaber von allem Romantischen mit etwas Tiefgang. Statt eines Liebesfilms im Fernsehen, kann man gut auch dieses Buch lesen. Abendunterhaltung mal anders, sozusagen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Yvi33s avatar
    Yvi33vor einem Jahr
    Rezension zu „Let’s Play – Verspieltes Herz“ von Jennifer Wolf

    Meine Meinung:

    Helena lebt in einer WG mit Emilie und Jean. Sie hat eine schwere Zeit hinter sich, durch die ihr vor allem die Video’s des Let’s Players Aiden geholfen haben. Schon bald kommt Helena hinter seine Identität und es entwickelt sich eine Romance zwischen ihnen. Das ist nicht sehr überraschend und es wird auch nicht lange ein Geheimnis um seine Identität gemacht. Das finde ich gut, da man als Leser sehr schnell dahinter gekommen ist. So nimmt die Geschichte noch eine ganz andere unerwartete Wendung. Denn Helena’s Vergangenheit holt die Beiden bald ein.

    Die Autorin hat hier viele ernste Thematiken in einer wunderbaren romantischen Geschichte verarbeitet. So spielt das ganze Social Network eine wichtige Rolle und Helena hilft Aiden bei dem Umgang damit. Gleichzeitig gibt es noch ein anderes sehr ernstes Thema, über das ich Euch hier aber nicht spoilern möchte. Lasst Euch überraschen. Das Buch geht weit über einen einfachen Liebesroman hinaus. Trotzdem schafft es die Autorin die schwierigen Themen mit einer großen Leichtigkeit rüber zu bringen. Auch emotional wird dem Leser alles abverlangt und man erlebt wahre Achterbahnen der Gefühle. Die Charaktere helfen sich gegenseitig und wachsen dadurch gemeinsam. Trotzdem ist niemand perfekt und jeder hat im Laufe der Geschichten seine Hürden zu überwinden.

    Das Buch ist in der Ich-Perspektive von Helena geschrieben. Der Schreibstil ist locker und zugleich emotional und bewegend. In dem Buch steckt mehr, als es vermuten lässt. Ich kann Euch diese fesselnde Geschichte nur empfehlen.


    Cover:

    Das Cover wirkt sehr romantisch und verspielt. Man kann aber nicht das Drama hinter der Geschichte vermuten. Ich hätte mir auch gewünscht, wenn irgendwie das gemeinsame Hobby von Aiden und Helena auf dem Cover thematisiert worden wäre. Dann wäre es abwechslungsreicher gewesen und hätte mehr zwischen anderen Romancovern hervor gestochen.


    Fazit:

    Ein zuckersüße und romantische Liebesgeschichte gepaart mit einer dramatischen und düsteren Vergangenheit.


    Ich gebe dem Buch knappe 5 von 5 Möpsen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    RAMOBA79s avatar
    RAMOBA79vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine schöne Liebesgeschichte. Super geschrieben. Ein leichtes Lesevergnügen!!!
    Helena und Aiden...

    Inhalt:

    **Die wahre Liebe kennt kein Game over…**

    Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt…

    Die Geschichte ist so schön und flüssig geschrieben, dass ich Sie in einem Rutsch durchgelesen habe.
    Die Charaktere sind nicht so "perfekt" wie es für diese Geschichten gewöhnlich ist. Das Genre ist auch eher ungewöhnlich, da "Nerds" ja eigentlich eher nicht so aus sich rauskommen (sorry, will keinem zu nahe treten, aber ist so mein Eindruck), aber auch hier muss ich sagen, dass es mal anders war und mir sehr gut gepasst hat! Das Gesamtbild ist stimmung und es gibt von mir 5 Sterne für Jennifer Wolf und diese Supertolle Geschichte. :)

    Kommentieren0
    49
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne Geschichte die absolut gelungen ist!! Eine zerstörerische Vergangenheit und die Zukunft die alles zum Guten wendet.
    Wenn eine Wunde aus der Vergangenheit nur schwer verheilt...



    Cover

    Das Cover hat einen verträumten Ausdruck der zwei, wie es scheint liebende zeigt, die sich gefunden haben.
    Dazu die Geste dass sie sich bei ihm geborgen fühlt in Kombi mit dem Titel macht Neugierig.😃


    Schreibstil

    Die Autorin  Jennifer Wolf hat einen wundervoll bildhaften Schreibstil den ich schon mehrmals bewundern konnte. Sie trifft mit ihrer Art zu schreiben genau den Punkt. Sei es jetzt von den Protagonisten die sie immer wieder in ihren bezaubernden Geschichten erschafft, bis hin zu einer Story die einen einfach nur mitreist und begeistert.😍
    Für mich sehr gelungen und wunderbar umgesetzt und da war es nicht schwer das Kopf Kino laufen zu lassen 😉💖


    Meinung

    Wenn eine Wunde aus der Vergangenheit nur schwer verheilt...

    Dann sind wir bei der 22- Jährigen Helena Sorrento, die in einer WG lebt und darüber eigentlich mehr als froh ist. Denn sie lebt nicht nur mit ihrer besten Freundin Emilie zusammen, sondern auch noch mit Jean und Jessica. Jessica ist eher die ernstere im Trupp, aber sie kann auch mit Rat und Tat zur Seite stehen.

    Was war passiert, fragt ihr euch sicherlich und diese Frage stellte ich mir auch. Man bekommt mit, das Helena eine wirklich schlimme Vergangenheit hinter sich haben musste und ist natürlich Neugierig was dahinter steckt und ja man bekommt Stück für Stück Einblick.

    Denn Helenas Exfreund Tom hat ihr seelische Narben hinterlassen, an denen Helena noch immer zu knabbern hat. Deshalb will sie auch keinen neuen Mann an ihrer Seite und das schon seit vier Jahren. Sie versucht sich ein eigenständiges Leben aufzubauen. Sei es jetzt mit der Suche nach einem Job, wie auch mit der Tatsache das sie es liebt in der Bücherei Liebesromane zu lesen.

    Dabei trifft sie täglich schon seit ein paar Wochen auf einen jungen Mann der ihr Lesedate wird. Sie reden zwar nicht miteinander, aber berühren sich unauffällig am Arm oder werfen sich Blicke zu.

    Ansonsten hat Helena und Emilie und Jean ein ganz besonderes Hobby, das ich mir soooo ... gut vorstellen konnte und musste schmunzeln. 😂

    Sie schauen sich den Let's Player Aiden an, der Games zockt und zwar Anonym.
    Man sieht das Game, man hört die Stimme, aber man sieht ihn nicht. Dabei hat sich Aiden eine große Fan Base vor allem weiblich aufgebaut, die ihn zu gerne sehen würden.

    Für Helena, ist Aiden allerdings eine große Hilfe gewesen, denn seine Stimme hatte Helena beruhigt in der schweren Zeit nach Tom.

    Allerdings ist Helena bereit sich auf ein neues Leben mit einem Mann an ihrer Seite einzulassen??? Wird sie sich nach dem Geheimnis "Aiden" auf die Suche machen, oder ihr Lesedate ansprechen wenn sie ihn wiederfindet?
    Denn seit ein paar Tagen ist er verschwunden und die Games Com steht an ...

    Fragen über Fragen und ich sage euch klasse Antworten.
    Ich verrate euch aber jetzt hier nicht mehr, sondern nur den Tipp von mir.

    💖LESEEMPFEHLUNG.💖


    Fazit 

    Eine wunderschöne Geschichte die absolut gelungen ist!!
    Eine zerstörerische Vergangenheit und die Zukunft die alles zum Guten wendet.

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    LipstickBabys avatar
    LipstickBabyvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: sehr süß geschrieben - klar zum weiterempfehlen
    Schöne Geschichte zum eintauchen

    Ich mag Jennifer Wolf und habe auch schon die Jahreszeiten-Bücher gelesen.


    So fiel es mir auch hier sehr einfach in das Buch einzutauchen.
    Helena wohnt mit ihrer besten Freundin Emilie und ihren Schwulen Freund Jean zusammen. Sie teilen ein Hobby - nämlich Aiden und seine YouTube Videos in denen er Games spielt.
    Alle drei sind "verliebt" in seine Stimme - weil zeigen tut er sich nie in den Videos.


    Helena ist momentan arbeitslos und hat keine Ausbildung, da sie eine schwierige Vergangenheit hatte. Mit einem Ex-Freund der sie sehr schlecht behandelt und auch geschlagen hat.


    Neben ihrer Leidenschaft für Aiden hat sie noch ein Hobby - lesen.
    So geht sie zum Beispiel jeden Tag in die Bücherei um ihren Hobby nachzugehen, da sie nicht so viel Geld besitzt und sich die Bücher nicht so kaufen kann.


    In der Bücherei lernt sie Josh kennen, heimlich nennt sie ihn ihr "Lese-Date", da er auch so ziemlich jeden Tag dort ist.
    Lange traut sich keiner von beiden den anderen ansprechen...




    Das Buch ist sehr liebevoll geschrieben, ich bin sofort darin versunken und konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
    Die Personen sind sehr realistisch beschrieben und mir sofort ans Herz gewachsen. Alle haben eine einzigartige Persönlichkeit.


    Klar zum weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    ZauberhafteBuecherwelts avatar
    ZauberhafteBuecherweltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: 4.5* für Drama, Emotionen, tollen Protagonisten und einem Ausflug in die Gamer-Welt
    Eine herzerwärmende Liebesgeschichte mit Gaming, Drama und Emotionen

    Seit der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf freue ich mich immer, wenn ein neues Buch von ihr erscheint und auch dieses Mal wurde ich nicht enttäuscht.

    Helena Sorrento ist 22 Jahre alt und hat schon einiges in ihrem Leben durchgemacht. Sie musste erfahren, wie es ist, wenn der Mensch, den du liebst, dein ganzes Leben zerstört und auch noch die Familie mit hinein zieht. Deshalb ist Helena vor ihrer Vergangenheit geflohen und nur der Let's Player Aiden verhilft ihr, diese für einen Moment zu vergessen. Und auch ihr Lesedate Josh weckt längst vergessene Gefühle in ihr. Doch eines Tages steht plötzlich ihr Ex Tom vor der Haustür und droht, Helena wieder in den Abgrund zu reißen...

    Helena musste aufgrund ihrer traumatischen Erlebnisse ihre Ausbildung abbrechen und wohnt mit ihren besten Freunden Emilie und Jean in einer WG. Die drei haben sich in einer Aiden-Fangruppe kennen gelernt - und so kann man sich denken, welche Fanliebe und welches Hobby sie teilen. Helena ist sehr stark und alles andere als glücklich mit ihrer Situation, da sie quasi von ihren besten Freunden mitfinanziert wird. Außerdem hat sie große Selbstzweifel, die ihr oft im Weg stehen. Gelegentlich konnte ich ihr Handeln auch nicht ganz nachvollziehen und empfand sie als etwas zu unentschlossen und naiv.
    Emilie und vor allem Jean habe ich umgehend in mein Herz geschlossen. Die beiden sind wirklich wahre Freunde, auch wenn Emilie manchmal eine ganz schöne Zicke sein kann ;)
    Über Aiden möchte ich gar nicht viel verraten. Er war mir umgehend sympathisch, auch wenn er zumindest zu Anfang ein sehr geheimnisvoller Charakter ist. Er präsentiert sich seinen Fans lediglich mit seiner Stimme, niemand hat ihn je gesehen. Mir war sehr schnell klar, wer sich wirklich hinter Aiden verbirgt, für meinen Geschmack sogar etwas zu schnell. Hier hätte ich mir durchaus etwas mehr Überraschung gewünscht.

    Mit Let's Plays hatte ich vor dem Roman so gar nichts zu tun. Trotzdem konnte man einen sehr guten Einblick in die Welt der Gamer erhaschen. Auch das drum herum und der Blick hinter die Kulissen wurden sehr gut beschrieben, sodass man auch ohne jegliches Wissen gut klar kommt. Mir haben die Sequenzen, in denen man Aiden beim Let's Play "zuschauen" durfte, sehr gefallen.
    Auch der, ich nennen ihn mal "psychologische" Aspekt, hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat sich sehr mit dem Thema beschäftigt und es ist meiner Meinung nach immer wieder überraschend, wozu Menschen fähig sind. Gegen Ende gab es dann eine Szene, die ich nicht näher beschreiben werde, die ich aber so rührend fand, dass mir die Tränen kamen und ich sie mehrmals nacheinander lesen musste.

    Die Geschichte ist in der Ich-Perspektive aus der Sicht von Helena verfasst worden. Wie immer ist der Schreibstil von Jennifer Wolf sehr flüssig und Emotionen sowie Gefühle werden sehr gut herübergebracht. Zwischendurch hatte sie meiner Meinung nach kleine Längen, aber im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte rund um Helena und Aiden doch sehr gut gefallen. Deshalb vergebe ich 4.5 Eulen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SylviaRietschels avatar
    SylviaRietschelvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Wow! Spannend, emotional und humorvoll - ich bin begeistert!
    ღRezension zu >Let's Play: Verspieltes Herz< Jennifer Wolfღ

    Da ich die Jahreszeiten Reihe liebe, war ich sehr gespannt auf das neue Buch von Jennifer Wolf. Das Cover und der Klappentext haben mich neugierig gemacht. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert!
    Bei Let’s Play handelt es sich um eine Liebesgeschichte, die unter die Haut geht. Die Story ist unheimlich emotional und dramatisch, sodass ich mir hin und wieder ein Tränchen verdrücken musste. Die Charaktere sind so detailliert und facettenreich gestaltet, dass sie authentisch und real wirken. Helena und Aiden erscheinen mir mittlerweile eher wie Freunde als wie Buchfiguren. Ich konnte ihr Handeln stets nachvollziehen und mich gut in sie hineinversetzen. Besonders Helena hat es mir angetan. Sie ist eine starke junge Frau, die eine schwierige Vergangenheit hinter sich hat und deshalb an sich zweifelt. Sie ist eine Figur mit Ecken und Kanten. Dadurch wirkt sie dynamisch und lebendig. Aber auch Aiden ist ein Charakter, der mir sofort sympathisch war. Auf ihn treffen all die Eigenschaften ebenfalls zu. Ich konnte seine Gedanken und sein Handeln verstehen, habe mit ihm mitgefühlt und kann verstehen, warum ihm die Herzen seiner Follower reihenweise zufliegen – meins hat er jedenfalls für sich gewonnen.
    Dieses Buch zu lesen hat einfach unglaublich viel Spaß gemacht. Das lag nicht nur an den tollen Protagonisten und Nebenfiguren, der spannenden, dramatischen und emotionalen Story oder dem gut durchdachten Plot, sondern vor allem auch an Jennifer Wolfs fantastischem Schreibstil. Ich liebe ihre lockere, flüssige und vor allem witzige Art. Der Humor in diesem Buch ist für mich etwas ganz Besonderes. Es gab so viele Stellen, bei denen ich herzhaft lachen musste, bei denen ich emotional berührt wurde und die mich den Atem anhalten ließen, dass ich dieses Buch nur als kleines Highlight bezeichnen kann.
    Vielen Dank, liebe Jennifer, für diese wunderschöne Geschichte!

    Fazit:
    „Let’s Play“ ist eine Liebesgeschichte, die nicht nur viele Emotionen und einige dramatische Wendungen bereithält, sondern die vor allem durch lebendige Charaktere, eine spannende Handlung und einen humorvollen Schreibstil überzeugen kann. Für mich ist sie ein kleines Highlight! Ich vergebe 5/ 5 Leseeulen und eine Leseempfehlung für alle, die witzige, gefühlvolle und fesselnde Romanzen mögen – am besten alles in einem 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Blacksallys avatar
    Blacksallyvor 2 Jahren
    Ein unglaubliches Buch

    Das Cover gefällt mir sehr gut und man sieht gleich das es sich um einen Liebesroman handelt. Ich finde es sehr schön gestaltet und das man die eine hälfte von dem Kerl nicht sieht, passt auch unglaublich gut zur Story.

    Schon als ich gelesen habe das das Buch Erik Range gewidmet ist war ich begeistert. Ich bin ganz der Meinung der Autorin, wenn sie schreibt er gibt uns so viel. Ich bin selbst großer Fan von ihm und guck ihn jeden Tag. Das ist glaube ich auch ein Grund warum ich mich super in die Protagonistin hinein versetzen konnte, da sie ein großer Fan eines Youtubers ist. 
    Sie hat schon sehr viel mitgemacht in ihrem Leben und es war immer Aiden der sie wieder aufgebaut hat. Auch wenn sie nur seine Stimme kennt, von den Spielen die er spielt. Dennoch fühlt sie sich gleich viel besser, wenn sie ein Video von ihm schaut. 
    Was mir auch gut gefallen hat das die Community so gut zusammen hällt, es war schön beschrieben wie die Fans zusammen weinen und lachen. 

    Der Schreibstil an sich hat mir auch unglaublich gut gefallen. Die Gefühle der Protagonisten sind alle sehr gut rüber gekommen und ich konnte mich mitfreuen und mitleiden in diesem Roman. Einige male wurde es richtig spannend und dramatisch wenn Helenas Exfreund auftauchte, ich hatte richtig Angst um sie und konnte kaum die Augen vom Kindle nehmen beim Lesen. 
    Genauso muss ein guter Roman sein.


    Die Autorin:
    Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.

    Fazit:
    Ein wunderbares Buch für alle Let´s Play Fans und welche die es werden wollen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    LillianMcCarthys avatar
    LillianMcCarthyvor 2 Jahren
    Tolle Umsetzung

    Inhalt: **Die wahre Liebe kennt kein Game over…** Seit der 22-jährigen Helena Sorrento das Herz gebrochen wurde, weiß sie, dass die Liebe kein Spiel ist und dass das Herz ein Organ darstellt, das es ganz besonders zu schützen gilt. Alles, was sie ihren Gefühlen jetzt noch erlaubt, ist das Eintauchen in dramatische Liebesromane und der Nervenkitzel beim Zuschauen von Let’s Playern – Online-Gamern, die einen direkt in ihre Spieler-Welten mitnehmen. Wie Tausende anderer Frauen schwärmt sie dabei vor allem für den charmanten Let’s-Player Aiden, dessen Stimme alles in ihr zum Stillstehen bringt. Zu gerne würde sie wissen, welcher Mann sich hinter den humorvollen und doch stets so tiefsinnigen Kommentaren verbirgt – und warum er sich seinen Fans nie zeigt… (Quelle: Verlag)

    Meine Meinung: Ich freute mich schon sehr auf das neue Buch von Jennifer Wolf. Ich habe zwar noch nicht allzu viel von ihr gelesen aber man ist ja immer sehr begeistert von ihr und der Klappentext von Let’s Play klang einfach toll. Ich bin ja ein bekennender Nerd und spiele auch unglaublich gerne Spiele. Das sieht man mir zwar nicht an, ist aber Fakt. Mit Let’s Playern habe ich leider nicht so viel am Hut aber ich habe mir mal eine Zeit lang sehr gerne No man‘s Sky Lifestreams auf Twitch TV angeschaut, weshalb ich sehr gespannt auf Jennifers neuen Roman war.

    Ich werde zum Inhalt nun gar nicht mehr sagen, denn meiner Meinung nach geht der schon tief genug und verrät dabei nicht so viel. Die Geschichte hat mich mehrere Male überrascht. Sie verläuft nicht so, wie man es bei einer klassischen Liebesgeschichte erwartet. Irgendwie scheint am Anfang alles sehr schnell zu gehen, was mich zunächst für kurze Zeit enttäuscht habe. Dann erkannte ich das geniale daran und war begeistert. Auch, wenn ich jetzt für alle, die das Buch nicht kennen in Rätseln spreche (das tue ich nur zu eurem Schutz), ist das glaube ich sehr wichtig, zu erwähnen. Die Problematik dieses Buches verlagert sich somit auf eine ganze andere Ebene und dadurch wird das Buch absolut innovativ und irgendwie auch besonderer als andere Liebesgeschichten. Es wurde für mich absolut lesenswert und kann damit aus der breiten Masse herausstechen.

    Helena ist für mich eine tolle Protagonistin gewesen, weil sie einfach mal nicht Kleidergröße 36 trägt und wahrscheinlich auch noch nie jemand zu ihr gesagt hat, sie soll sich bei Germanys next Topmodel bewerben. Finde ich total klasse, dass das mal in dieser Form auch erwähnt wird und dennoch gibt es viele Menschen, die sie wunderschön finden und das ist einfach mal richtig. Ansonsten habe ich sie auch super gerne, weil auch ihr Charakter toll gezeichnet ist. Sie ist ein Mädchen, was wir alle gerne zur besten Freundin hätten und doch steckt sie voller Selbstzweifel.

    Die Thematiken, die im Buch besprochen werden sind sehr vielfältig, setzen sich jedoch vor allen Dingen mit der Frage nach der Selbstbestimmtheit junger Frauen auseinander. Für mich ist das ein sehr modernes und wichtiges Thema und ich finde es schön, dass dies zur Sprache gebracht wird, ohne dass es in einem hochgestochenen zeitgenössischen Roman erscheint. Das Lesen war locker, leicht, humorvoll und hat einfach Spaß gemacht. Das ist das, worauf es bei einem solchen Roman ankommt und dennoch ist Let’s Play keinesfalls ein oberflächlicher Roman, der nur der Unterhaltung dient. Ich bin begeistert.

    Fazit: Über die Geschichte von Let’s Play kann man in einer Rezension nicht allzu viel sagen, denn sie überrascht schon direkt zu Beginn  und verschiebt so die Problematik an einen ganz anderen und unerwarteten Punkt, womit mich Jennifer Wolf überzeugen konnte. Darüber hinaus schafft sie alles andere als einen oberflächlichen Roman und erzeugt eine enorme Tiefe ohne, dass der Lesespaß verloren geht.

    Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für die Bereitstellung des *Rezensionsexemplars.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks