Jennifer Wolf Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten

(833)

Lovelybooks Bewertung

  • 639 Bibliotheken
  • 62 Follower
  • 13 Leser
  • 237 Rezensionen
(504)
(243)
(67)
(18)
(1)

Inhaltsangabe zu „Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten“ von Jennifer Wolf

**Absoluter Leserliebling** Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? //Alle Bände der bittersüßen Bestseller-Reihe:: -- Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1) -- Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) -- Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) -- Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) -- Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten (Spin-off)//

Entspannend für Zwischendurch ;)

— sinchen1414
sinchen1414

Das Buch hat mich total mitgerissen... kann ich nur weiter empfehlen!:-)

— colourful-letters
colourful-letters

Schnulzig, tolle Idee, tolle Charaktere und mal kein Klischee-Happy-End

— Aramara
Aramara

Ein schönes Buch für zwischendurch, das mir durchaus zum Ende hin Emotionen entlockt hat.

— VonDerZeitBeseelt
VonDerZeitBeseelt

Grandiose, kreative Umsetzung mit kleinem Mangel. - Daher "nur" 4,5 Sterne

— Jajena
Jajena

Ein wunderschönes Buch um Maya Jasmin Morgentau, eine Hüterin der Gaia, und Nevis, den Wintersohn der Göttin. Verdiente 4 Sterne

— Lese_Hund
Lese_Hund

Kein epischer Roman, aber mit sehr viel Gefühl und reichlich Spannung für wen Sie sich entscheidet.

— Sandara1086
Sandara1086

Durchgehend spannend, aber die Charaktere und mache Textstellen hätte man ausgarbeiten können. Dennoch super😊

— Medeas_bookstore
Medeas_bookstore

Eine wirklich süße und sehr phantasievolle Geschichte. Ich freue mich schon sehr auf die weiteren Bände :)

— Brine
Brine

Ein Liebesdrama mit interessantem Setting, die Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen. Hat mich am Ende sehr gerührt!

— Seaice
Seaice

Stöbern in Jugendbücher

Das Juwel – Der Schwarze Schlüssel

Ein episches Finale! <3 Muss man gelesen haben

Black-Bird

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Schönes Cover . Spannender Schreibstil vorallem durch den Sichtwechsel. Jedoch manche Stellen sehr "hart".Aber so ist das Leben.

Kallisto92

Brennender Durst

Die Grundidee finde ich gut, aber leider hat mich der Roman nicht mitgenommen. Die beiden Hauptpersonen waren und blieben recht farblos.

QueenSize

Oblivion - Lichtflimmern

Der Roman ist wieder sehr gut gelungen! Flüssiger Schreibstil mit dem gewissen Etwas ;)

lilakate

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

WIE ZUR HÖLLE KANN MAN AUF LB EINEM BUCH 100 STERNE GEBEN?! Es hat mich auf den letzten 150-200 Seiten einfach nur zerstört 😥😲😤

eulenauge

Fire

Wie sein Vorgänger wirklich großartig!

Schnapsprinzessin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kitschig, klischeehaft und vorhersehbar

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    lesezeiten

    lesezeiten

    20. August 2017 um 13:26

    Ehrlich gesagt hatte ich schon gar keine hohen Erwartungen an dieses Buch, denn wer nennt seine Protagonistin "Maya Jasmine Morgentau"? Das schreit ja förmlich nach einer kitschigen und kindischen Liebesgeschichte - und doch habe ich mich von den zahlreichen positiven Rezensionen auf Amazon täuschen lassen. "Das Buch hat ja nur knapp 300 Seiten", dachte ich mir, aber mittlerweile bereue ich es, dem Buch selbst diese Zeit, und sei sie noch so kurz gewesen, gewidmet zu haben. Für kurz mal Zwischendurch mag die Geschichte ja ganz unterhaltend sein, aber sobald man gründlicher über das Gelesene nachdenkt, erkennt man, dass Jennifer Wolf hier nicht wirklich gute Arbeit geleistet hat. Mein Problem fing schon bei der Ausdrucksweise der Hauptprotagonisten an, die für mich viel zu plump und unhöflich wirkte. Maya wurde ihr ganzes Leben lang in Anstand und Höflichkeit erzogen, wird dann tatsächlich von der Mutter aller Dinge erwählt, aber nutzt trotzdem Wörter wie "betrunken" oder "gucken". Für mich hat das einfach nicht zur Atmosphäre gepasst, ja, hat die durchaus lobenswerte Atmosphäre sogar teilweise wieder zerstört. Auch die vier Götter - den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter - habe ich mir zu Beginn irgendwie anmutiger und nicht so normal, fast schon klischeehaft, vorgestellt. Außerdem empfand ich die Dialoge als sehr gekünstelt, übertrieben, manchmal sogar surreal und voller Fremdschäm-Momente. Die Wahl des Bräutigams selbst ist sehr vorhersehbar, was für die Geschichte aber nicht ganz so schlimm war, wie ich anfangs dachte. Nach ca. 30 Seiten wusste ich, in welche Jahreszeit sich Maya verlieben wird, und ich bin mir ziemlich sicher, dass es allen anderen Lesern genauso geht, außer sie sind absolut neu in dieser Genre. Tatsächlich geht die Handlung aber noch lange über den Zeitpunkt der Wahl hinaus, und nimmt eine wirklich unerwartete Wendung. Am Ende gibt es einige Überraschungen, daher gebe ich 2,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Schöner Auftakt

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    jaymixtape

    jaymixtape

    15. August 2017 um 18:05

    Meine Meinung Handlung Die Erdgöttin Gaia erhält mit ihren Söhnen, den Jahreszeiten die Erde. In Hemera leben die letzten Menschen. Ein Orden, in dem nur Frauen zu gelassen sind, dient der Göttin als Hüterinnen. Sie halten das Erbe der Göttin in Ehre. Maya Jasmine Morgentau ist eine eben dieser Hüterinnen und sie wird von Gaia erwählt, die Braut einer Jahreszeit zu werden. In einer traditionellen Brautwahl darf sie sich einen der Söhne aussuchen. Doch die Entscheidung zwischen Frühling, Sommer, Herbst und Winter ist nicht einfach. Der erste Teil dieser Reihe entführt in eine fremde Welt. Ich habe mich manchmal schwer mit Hemera getan, was daran liegt, dass die Welt so altertümlich wirkt und ständig moderne Elemente aus bei ihnen vergangenen Tagen auftauchten. Gleichzeitig machte gerade das ihren Charme aus. Zusammen mit Maya lernen wir die Göttin und ihre Söhne kennen. Schon im ersten Teil konnte ich mich für einen Favoriten entscheiden. Er hat sich einfach in mein Herz geschlichen. Es entwickelt sich eine wunderschöne und bittersüße Liebesgeschichte mit einigen Wendungen, die ich nicht so kommen gesehen habe. Durch die durchaus vielen Zeitsprünge, teilweise über mehrere Jahre, kamen die Emotionen zwar an und ich litt mit, aber es brach mir nicht das Herz, da es gleichzeitig auch so schnell vorüber waren. Gerade im ersten Teil empfand ich die geringe Seitenzahl als kleines Manko, da es die Emotionen etwas gedämpft hat, weil sie sich einfach nicht entfalten konnten. Dennoch gefiel mir die Geschichte und gerade die Charaktere so gut, dass ich sofort weitergelesen habe. Zwar tippe ich gerade die Rezension zu Band Eins, aber die anderen habe ich ebenso schon gelesen. Charaktere Maya ist eine starke, junge Frau, die sich viel auf ihren Verstand verlässt, aber trotzdem dem Ruf ihres Herzens folgt. Sie ist in dem Glauben an Gaia aufgewachsen, doch manchmal ist der Ruf des Herzens stärker. Gaia ist eine Frau, deren Handlungen ich an vielen Stellen leider nicht nachvollziehen konnte. Für eine Göttin ist ihr Handlungsspielraum sehr begrenzt. Die Jahreszeiten sind einfach wundervoll. Jeder auf seine Art. Schreibstil Der Schreibstil passt wunderbar zu der geschaffenen Welt. Hier spiegelt sich das altertümliche Leben. Außerdem gefielen mir so viele Beschreibungen wahnsinnig gut. Mein Fazit „Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten“ ist ein wunderschöner, erster Band, der in eine fremde Welt entführen kann. Eine bittersüße Liebesgeschichte, deren Emotionen mich zwar erreichten, aber aufgrund der Kürze nicht hundertprozentig mitnahmen.

    Mehr
  • Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017

    Regenbogentänzer
    BlueSunset

    BlueSunset

    ACHTUNG! DIES IST EINE CHALLENGE UND KEINE VERLOSUNG ODER LESERUNDE! 
 ES GIBT KEINE BÜCHER ZU GEWINNEN!  Kunterbunte Regenbogen Challenge 2017 Ein neues Jahr bricht an und wir wollen es bunt und farbenfroh machen. Wie auch in den letzten Jahren, wird jeder Monat einer anderen Farbe gewidmet. Auch die Zusatzaufgaben kommen wieder zum Einsatz, jedoch in etwas anderer Form als bisher.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere  Farbe im Vordergrund. 
Lest dazu ein Buch, dessen Cover vorrangig in der vorgegebenen Farbe gehalten ist. Dabei gilt als Richtwert etwa 2/3 des Covers sollen in dieser Farbe sein. Die Farbbücher müssen im Monat der entsprechenden Farbe gelesen werden, sonst zählen sie nicht.    Es gibt noch  Zusatzaufgaben, die ihr in Kombination mit dem „Farbbuch“ lösen könnt. Diese Aufgaben sind (im Gegensatz zum Vorjahr) von Anfang bekannt und können beliebig mit den Farben kombiniert werden. Jede Zusatzaufgabe darf nur einmal gelöst werden!  Es gibt 13 Zusatzaufgaben, von denen ihr (logischerweise) nur maximal 12 lösen könnt (jeden Monat ein Buch). Warum ich 13 Aufgaben stelle? Weil ihr so etwas mehr Entscheidungsfreiraum habt.  Die Zusatzaufgaben MÜSSEN in Kombination mit einem Farbbuch gelesen werden - Lest ihr ein Buch, das nur die Zusatzaufgabe erfüllt, zählt dies leider nicht.  Zusatzaufgaben dürfen nachträglich nicht getauscht werden! Einmal gelöst, ist die Aufgabe aus dem Spiel.  Es gelten für diese Challenge alle Bücher, die mehr als 100 Seiten haben (es gilt immer die von euch gelesene Ausgabe).  Punkte  Für jedes  Farbbuch, das im richtigen Monat gelesen wurde gibt es  1 Punkt.  Für jede  Zusatzaufgabe, die in Kombination mit einem Farbbuch gelesen wurde gibt es noch  +1 Punkt.  Somit kann man im Monat maximal 2 Punkte bekommen.  BEISPIEL April: Grün  Ich lese „Zeitenzauber - Die goldene Brücke“ von Eva Völler.  Damit bekomme ich 1 Punkt für die Farbe.  Zusätzlich erfüllt es das Kriterium „Von einer Frau geschrieben“. Dafür erhalte ich ebenfalls 1 Punkt.  Damit habe ich im April insgesamt 2 Punkte gesammelt.  FARBEN Januar : Bunt Februar : Weiß März :  Gelb April : Grün Mai: Metallic / Glitzer Juni : Blau Juli : Lila / Violett August : Rosa / Pink September : Rot Oktober : Orange November : Braun Dezember : Schwarz ZUSATZAUFGABEN 1 ) Ein Buch, das verfilmt wurde. 2) Ein Buch, das mehr als 550g wiegt. 3) Ein Buch mit einem Tier oder einer Pflanze auf dem Cover. 4) Ein Buch, das in Afrika, Asien oder Südamerika spielt. 5) Ein Buch mit Feuer oder Wasser auf dem Cover oder im Titel.  6) Ein Buch, dessen Autor mindestens 3 weitere Bücher veröffentlicht hat.  7) Ein Buch mit einer Zahl im Titel. 8) Ein Buch eines Autors, von dem du noch nichts gelesen hast. 9) Ein Buch, das vor 1950 erstmalig erschienen ist. 10) Ein Buch, das einen Preis gewonnen hat (nennt den Preis). 11) Ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde. 12) Ein Klassiker  13) Ein Buch, das der zweite Teil einer Reihe ist WIE MACHE ICH MIT?  Erstellt einen Sammelbeitrag im Unterforum „Sammelbeitrag“ (BITTE NICHT UNTER „Bewerbung“!)  Schickt mir den Link zum Sammelbeitrag bitte in einer Nachricht!  Lest fleißig eure Bücher und sammelt Punkte! Tragt diese anschließend in euren Sammelbeitrag ein. Ihr könnt jederzeit in diese Challenge einsteigen, könnt aber nur ab dem aktuellen Monat mitmachen.  Noch Fragen?  Dann stellt diese gerne bei „Fragen & Antworten“. Antworten zu bereits gestellten Fragen werde ich dort im ersten Beitrag sammeln.  Seid ihr euch unsicher, ob euer Buch die Farbvorgabe erfüllt? Dann schaut im entsprechenden Thema nach. Dort tummeln sich viele liebe, hilfsbereite Menschen, die euch gerne weiterhelfen.  In den Monatsthemen könnt ihr euch zudem auch gerne über die Zusatzaufgaben, etc. austauschen.  Alles klar?  Dann freue ich mich, dass ihr dabei seid und wünsche euch ein farbenfrohes Jahr 2017!  Teilnehmerliste:  Aramara ban-aislingeach BeEe26 BlueSunset  booksvillavintage _Buchliebhaberin_ Car_Pe ClaraOswald Code-between-lines EnysBooks Gutti93 janaka  Johanna_Jay  Joo117 josie28 JulesWhetherther Kady katha_strophe kleinechaotin Kodabaer Kuhni77 LadySamira091062 lesebiene27 LostHope2000 louella2209 LubaBo mareike91  Mirijane MissSnorkfraeulein Mrs_Nanny_Ogg Nelebooks  papaverorosso PMelittaM Ponybuchfee QueenSize  sansol ScheckTina SomeBody StefanieFreigericht stebec sursulapitschi Talathiel Vucha zhera

    Mehr
    • 853
  • Buch für Zwischendurch

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    VonDerZeitBeseelt

    VonDerZeitBeseelt

    28. July 2017 um 17:51

    Die Story Gerne begleitete ich Maya bei ihre Reise in das zu Hause der Göttin Gaia. Das Kennenlernen der Jahreszeiten wurde nicht langweilig, kam für meinen Geschmack jedoch etwas zu kurz. Zwei der vier Söhne blieben für mich nur Schatten und erhielten nicht wirklich einen Charakter. Ich dachte, dass das Buch hauptsächlich darum gehen wird, dass Maya sich für einen der vier Jahreszeiten entscheiden muss. Aber nachdem Maya ihre Entscheidung gefällt hatte, was wirklich kurz und knapp nur beschrieben wurde, das Buhlen der Männer um Maya hätte ausgedehnter ausfallen können, war die Story keineswegs zu Ende. Ganz im Gegenteil. Se nahm nach kurzer Zeit nochmal richtig Fahrt auf. Hier konnte ich nicht immer alles nachvollziehen, gerade die Gefühlswelt der Protagonisten, aber Herzklopfen machte sich dennoch bei mir breit und die ein oder andere Wendung hielt Jennifer Wolf auch noch Parat. Zum Ende hin wollte ich vor Frust das Buch schon beiseitelegen. Es durfte nicht so Enden, in welche Richtung sich das Ganze entwickelte. Aber ich las es bis zum Schluss. Auch wenn es nicht das Ende ist, was ich mich gewünscht habe, rundet es die Geschichte perfekt ab und hinterlässt einen mit einem Lächeln im Gesicht.   Die Charaktere Maya ist ein sympathischer Charakter. Nur unter Frauen aufwachsend, ist sie mit der Situation, dass vier Männer um sie Buhlen, heillos überfordert. Nachvollziehbar wurden mir ihre Gefühle näher gebracht. Obwohl sie schon 19 Jahre alt sein soll, ist sie arg naiv und manchmal ging sie mir damit auf die Nerven. Es gab Momente, da hätte ich sie am liebsten geschüttelt.   Jesien, der Herbst, strahlt eine Herzlichkeit aus, dass man ihn nur liebgewinnen kann. Er ist offen und ehrlich und wirkt von den vieren am bodenständigsten. Er verbiegt sich nicht für die ganze „Auserwählten“-Sache. Sol, der Sommer, ist ein durch und durch gutaussehender Kerl, für den sich die meisten Auserwählten entscheiden. Er ist so selbstsicher, dass es fast schon Arroganz gleicht. Wirklich sehr überheblich. Aviv, der Frühling, ist zurückhalten und schüchtern. Aber Stille Wasser sind tief. Dennoch steht er eindeutig im Schatten seines Sommerbruders und kann nur nach ihm die meisten Auserwählten vorzeigen. Nevis, der Winter, strahlt Einsamkeit und Verbitterung aus. Für ihn hat sich noch keine Auserwählte entschieden, was kein Wunder ist. Er stößt diese förmlich ab.   Der Schreibstil Der Schreibstil ist einfach und gut zu lesen. Emotionen kamen nicht zu kurz. Allerdings mangelt es an Beschreibungen der Umgebung bzw. einem wird die Welt der vier Jahreszeiten und der von Gaia nur unzureichend beschrieben. Bildlich konnte ich mir hier leider kaum etwas vorstellen. Schade fand ich auch, das Sol und Aviv zu kurz kamen.   Fazit Ein schönes Buch für zwischendurch, das mir durchaus zum Ende hin Emotionen entlockt hat. Wäre die Story auf ein paar 100 Seiten mehr ausgedehnt worden und die Welt von Gaia und ihrer vier Söhne die Beschreibung erhalten hätten, die sie verdient haben, dann hätte ich 5 Sterne gegeben. Ich bin gespannt, wie die nachfolgenden Bücher sind und wie Jennifer Wolf es schaffen will, meinen Eindruck der Söhne zu kitten.

    Mehr
  • Das HappyEnd liegt im Auge des Lesers :)

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Mrs-Jasmine

    Mrs-Jasmine

    22. July 2017 um 08:39

    Tolle Idee, gelungene Umsetzung und ich freue mich auf die Folgebände!

  • Morgentau - Jennifer Wolf

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Katykate

    Katykate

    20. July 2017 um 07:08

    Handlung & UmsetzungDer Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Man bekommt sofort einige Informationen und wird in das Leben auf der Erde in vielen, vielen Jahren eingeführt. Alles ist zerstört und nur ein kleiner Bereich ist für die Menschen bewohnbar. Gaia und ihre vier Söhne wollen die Erde heilen und damit die Jahreszeiten nicht vor Einsamkeit vergehen, bekommt einer von ihnen alle 100 Jahre eine Ehefrau für denselben Zeitraum.Die Idee finde ich wirklich fantastisch und ich habe mir viel davon erhofft. Anfangs hatte ich etwas Angst, dass sich die Handlung genau so entwickelt wie man es erwartet, doch sie kann einen durchaus überraschen! Mit vielen unerwarteten Wendungen passiert oft etwas, mit dem man überhaupt nicht rechnen würde.Leider ist der Aspekt von Maya zwischen den vier Männern nicht genug ausgebaut worden. Hier hätte es viel Potenzial für Handlungen der vier Jahreszeiten, um Maya für sich zu gewinnen, gegeben. Doch leider wird das nur nebenbei erwähnt. So werden die unterschiedlichen Welten von Gaia und ihren Söhnen nicht besonders gut beschrieben und ausgebaut.Die Zeit von Mayas Ernennung zur Auserwählten und ihrer Entscheidung ist im Buch viel kürzer gewesen, als ich es erwartet hätte. Dafür wird die Zeit danach sehr ausgebaut und steckt voller Abenteuer und Emotionen. Vor allem das Ende hat mich sehr aufgewühlt und auch wenn ich eigentlich der Typ für ein Friede-Freude-Eierkuchen-Ende bin, hat mir das Ende bei Morgentau gut gefallen und fügt sich perfekt in den Rest der Geschichte ein.CharaktereIn Morgentau erscheinen viele unterschiedliche Charaktere, die ich alle gerne mochte. Allerdings erschienen mir vor allem Maya und die Jahreszeiten jünger als sie eigentlich waren.Maya hat als Auserwählte der Jahreszeiten eine große Last zu tragen, die sie recht gut meistert. Sie steht zwischen vier Männern und ist damit völlig überfordert, weil sie ausschließlich unter Frauen aufgewachsen ist. Dennoch sind ihre Entscheidungen und Handlungen oft unbedacht, wo man sich als Leser oft mal denkt: Mädchen, denk doch nach!Gaia, die Göttin der Natur, wird als selbstbewusste, außergewöhnliche Frau dargestellt. Allerdings hat sie nicht die majestätische und göttliche Ausstrahlung, die man von ihr erwartet. Auch wirkt sie im Umgang mit den Jahreszeiten nicht wie eine Mutter.Die Jahreszeiten selbst sind mir wie schon geschrieben jünger vorgekommen, als sie wirklich sind. Vor allem bei Sol, dem Sommer, ist mir das aufgefallen. Er ist mit seiner lässigen, selbstbewussten Art und dem Sunnyboy-Image die beliebteste Jahreszeit unter den Auserwählten. Er wirkt oftmals etwas kindisch und ist eher unbeholfen, was die Gefühle anderer betrifft.Jesien, der Herbst, ist mir von Anfang an sympathisch. Er verkörpert dieses heimische, das es einem leicht macht, sich in seiner Nähe wohl zu fühlen und ihn als guten Freund zu sehen.Nevis, der Winter, ist genauso eisig und kalt wie seine Jahreszeit, weshalb sich wohl auch noch nie eine Auserwählte für ihn entschieden hat. Er verbirgt viel hinter seiner harten Schale aus Eis und versteckt all seine Emotionen.Aviv, der Frühling, ist eher unauffällig. Er ist ein charmanter, netter Mann, aber steht meiner Meinung nach völlig in Sols Schatten.SchreibstilDer Schreibstil war locker und leicht, sodass das Buch gut zu lesen war. Nur hier und da haben ein paar Beschreibungen der Welten gefehlt. Weniger Zeitsprünge wären ebenfalls schön gewesen, um die Jahreszeiten besser kennen lernen zu können. So hat man nur von einigen von ihnen einen recht guten Eindruck, von anderen wiederum gar nicht.Obwohl viel Romantik vorkam und es teilweise auch kitschig war, ist bei mir der Funke leider nicht immer übergesprungen. Erst gegen Ende habe ich das Kribbeln, das Liebe in Büchern bei mir auslöst, verspürt.FazitEin tolles Buch mit einer fantastischen, wunderschönen Idee, das mich zum Schluss gar nicht mehr losgelassen und völlig aufgewühlt hat. Mit viel Abenteuer und großen Emotionen reißt es einen mit.

    Mehr
  • Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1)

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Jajena

    Jajena

    18. July 2017 um 20:21

    Liebe zerbricht, Liebe heilt.Liebe ist alles, Liebe verweilt.Viermal musst du dich umsehn,viermal um zu verstehn.Achtung! Band 1 einer Buchserie!Es war wohl ein Tag wie jeder Andere, als ich mal wieder vor meinem Bücherregal stand und mir überlegte: Was lese ich wohl als Nächstes? Fantasy oder doch mal … zu meiner eigenen Überraschung griff ich nach etwas romantischem. Naja, man hatte es sich ja irgendwann mal gewünscht, weil das Cover eine so verführerische Harmonie darstellte und der Klappentext nicht allzu schlecht klang.Was mich allerdings wirklich nicht losließ war die Beschreibung der Autorin Jennifer Wolf, die sich darüber ärgerte das es so viele schlechte Bücher auf dem Markt gibt. Ein massiver Grund dafür eigene Geschichten zu schreiben. Das hinterließ einen eigensinnigen Geschmack an Neugierde und Sympathie auf meiner Zunge.Noch etwas skeptisch ob sie ihre Ziele nicht vielleicht ein wenig zu hoch gesteckt hatte, begann ich die ersten Seiten zu lesen und Befand: Die Frau kann schreiben! Cover:Wie bereits oben erwähnt finde ich das Cover einfach nur magisch! Es trägt eine unglaubliche Sanftheit in sich die tief im Inneren berührt, was auch perfekt zu dem zarten Titel passt. Da hat der Carlsen Verlag genau den richtigen Ton getroffen, wobei: Ganz so luftig leicht ist die Geschichte dann doch wieder nicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Inhalt:Maya Jasmine Morgentau. Mitglied des Ordens der Hüterinnen. Ein Leben das der Mutter aller Dinge, der Göttin Gaia, verschrieben wurde. Mehr noch als sie anfangs glaubt. Wir schreiben das Jahr 3013. Die Erde hat sich deutlich verändert, liegt sie doch unter einer dichten Decke aus Schnee und Eis. Undurchdringlich scheint diese Welt geworden zu sein. Nur ein kleiner Fleck aus fruchtbarem Boden ist den Menschen zum leben geblieben. Dort befinden sich einige Dörfer und der Orden der Hüterinnen, welche zum Oberhaupt über die Menschen wurden.Alle 100 Jahre kommt die Göttin Gaia auf die Erde hinab und erwählt eine der Hüterinnen ihr zu folgen, um einen ihrer vier Söhne zu ehelichen. Maya ist erstaunt, als die Wahl ausgerechnet auf sie fällt. Gezwungenermaßen muss sie die Welt, wie sie diese kennt, zurücklassen und sich für eine der Jahreszeiten entscheiden. Es gleicht einem Bündnis für die Ewigkeit, denn 100 Jahre können ziemlich lang sein für einen Menschen …Wird es ihr gelingen die richtige Wahl zu treffen? Kann Maya in der Welt der Götter überhaupt glücklich werden? Oder wird es ihr das Herz zerreißen vor Sehnsucht nach ihrem alten Zuhause?Zitat:    „»Wo sind wir hier?«, frage ich und bemerke, dass Gaia direkt neben mir steht. Ihre schillernden Augen begutachten ebenfalls den Kirschblütenbaum, durch dessen rosafarbene Blüten die Sonne zu uns herüberstrahlt.    »An dem Ort, an dem ich geboren wurde«, sagt sie schließlich und ich sehe wieder hinaus.“Seite 33Pro:Die Geschichte um Maya war (vor allem am Anfang) so farbenfroh und kreativ, das man förmlich in dieser Götterwelt versank und sich Seite um Seite fragte was wohl als nächstes geschieht. Liebevoll wurden kleinere Details und große Gefühle (sowohl positive, als auch negative) eingestreut.Geschrieben wurde in der Gegenwartsform, was ich noch nicht oft in Büchern gesehen habe, aber für einen sehr guten Lesefluss sorgte.Hier stimmte alles, bis auf ein kleines Manko. Kontra:Frühling und Sommer hätten sich charakterlich noch etwas deutlicher abheben dürfen. Ich sehe gerade bei diesem Punkt noch deutlich Potenzial nach oben. Ohne zu viel verraten zu wollen rückten sie für mich zu sehr in den Hintergrund.Fazit:Ziemlich schnell wird klar auf wen Mayas Entscheidung am Ende wohl fallen wird, doch das tut der Spannung keinen Abbruch, denn ganz so einfach laufen die Dinge dann doch nicht.Immer wieder muss unsere Heldin schwer schlucken und erneut vom Boden der Gnadenlosigkeit aufstehen, nur um kurz darauf erneut zu fallen.Doch Maya ist beeindruckend und besitzt eine innere Stärke um die sie wohl viele der Leser beneiden werden. Aufgeben ist keine Option, denn wozu hat sie ihr altes Leben aufgegeben, wenn ihr nicht mal ein Fünkchen Glück zusteht?Es kommt ein Ende, welches einem die Tränen in die Augen treibt. Ob vor Freude oder Trauer sei hier nicht verraten.Nachdem sich die erste Euphorie über dieses wirklich wunderbare Buch gelegt hat, werde ich einen halben Stern von meiner Gesamtbewertung abziehen müssen. Nicht weil ich böswillig bin, sondern weil ich einfach noch ein wenig Luft nach oben sehe. Weiterlesen werde ich auf jeden Fall!Und empfehlen kann ich das Buch jedem der nicht nur mit rosaroter Brille durchs Leben laufen möchte, sondern auch wahren und aufrichtigen Herzschmerz, mit einer Portion Zukunftsmusik und Fantasie, liebt. Das Buch ist in sich abgeschlossen was, mit Sicherheit, einer weiteren Leserschaft sehr gut gefallen wird.Es sammeln sich 4,5 taufrische *** an den Knospen der Kirschblüten.Bereits erschienene Bücher der Reihe:Buch 1: Morgentau – Die Auserwählte der JahreszeitenBuch 2: Abendsonne – Die Wiedererwählte der JahreszeitenBuch 3: Nachtblüte – Die Erbin der JahreszeitenBuch 4: Tagwind – Der Bewahrer der JahreszeitenSpin-off: Göttertochter – Das Kind der Jahreszeiten

    Mehr
  • Rezi zu Morgentau

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    WennausBuechernLiebewird

    WennausBuechernLiebewird

    28. June 2017 um 19:56

    Klappentext: "Der Frühling bringt Blumen,  der Sommer den Klee. Der Herbst bringt die Trauben, der Winter den Schnee.   Die Erde liegt unter einer Schneedecke. Eis und Kälte herrschen überall, nur ein kleiner Fleck ist noch bewohnbar. Dort lebt auch Maya Morgentau. Von der Erdgöttin Gaia wurde sie dazu auserkoren, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten und einen ihrer Söhne für ein Jahrhundert an sich binden: Den Frühling, den Sommer, den Herbst oder den Winter. Doch hat sie sich für einen entschieden, zahlt sie einen hohen Preis dafür." https://www.carlsen.de/suche?k=Morgentau   Daten:  Titel: Morgentau Autorin: Jennifer Wolf Verlag: Carlsen ISBN: 978-3-551-31595-3 Seitenanzahl: 270 Sterne: 4,5 Empfehlung: ab 12 Jahren   Eine schöne Frühlingslektüre für den Sonnenaufgang, sowie Sonnenuntergang. Romantik pur zwischen unserer Protagonistin und ihren Jungs aus den vier Jahreszeiten. Für wen sie sich entscheidet müsst ihr selbst lesen, jedoch ist die Entscheidung nicht ganz bedacht. Das Buch war für mich eher eine Lektüre und lässt sich schnell durchlesen. Das Buch wurde in einem einfachen Schreibstil geschrieben, der einen nur durch das Buch "fliegen" lässt.  

    Mehr
  • Fesselnde Liebesgeschichte

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Alexiculair

    Alexiculair

    11. June 2017 um 17:55

    Es ist bestimmt bereits ein einhalb Jahre her, dass ich dieses Buch gelesen habe, doch erinnere mich genau daran, wie sehr ich es geliebt habe. Nevis war mir von all den Jahreszeitenbrüdern am sympathischsten, weshalb ich auch sehr froh war, dass zwischen ihm und Maya sich eine kleine Liebesgeschichte angebahnt hat. Dass es noch Bücher über die anderen Brüder gibt, wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht.Der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm und einfach zu lesen, jedoch keinesfalls plump oder gar primitiv. Ich habe das Werk innerhalb von drei Stunden gelesen und auch wenn es nicht sonderlich dick war, hat es doch fast alle Informationen abgedeckt, die es beinhalten musste. Natürlich blieben am Ende noch ein paar Fragen bezüglich der anderen Charaktere offen, aber die wurden ja in den darauffolgenden Büchern beantwortet.Emotional hat es mich sehr gepackt. Ich kann mich noch genau an die Szenen erinnern, in denen ich Maya am liebsten gegen die Wand geschmissen hätte, weil ich ihre Entscheidungen so blöd fand. Die ganze Zeit fieberte ich mit Maya und Nevis mit und hoffte einfach, dass die beiden ein happy End erwartet. Ich glaube auf den letzten zwanzig Seiten habe ich mehr geweint, als beim Lesen anderer Bücher insgesamt. Vor Trauer und vor Freude.Am Ende fand ich die Geschichte zwar zu schnell "abgehakt", aber das hat mich nicht so sehr gestört, dass ich dafür einen Punkt abziehen würde. Es ist dennoch ein sehr gelungenes Buch, welches meiner Meinung nach die 5 Sterne verdient hat.Von den vier Teilen ist dieser mein liebster und wird es wohl auch immer bleiben.

    Mehr
  • Der Herbst bringt die Trauben, der Winter den Schnee

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Seaice

    Seaice

    09. June 2017 um 19:05

    Diesen Montag hat es mich spontan zu einer Liebesgeschichte gezogen, obwohl Romantik eigentlich überhaupt nicht mein Steckenpferd ist und ich daher auch keine Vergleiche ziehen kann. Worum geht es? 1000 Jahre in der Zukunft ist die Erde in Schnee und Eis gehüllt. Die Mutter aller Dinge, Gaia, konnte dem zerstörerischen Handeln der Menschen nicht länger zusehen und trat ins Licht. Der letzte Rest der Menschen lebt in einer sicheren Zone und ein Orden von Frauen, die Hüterinnen genannt, beten die Naturgöttin an. Alle 100 Jahre zeigt sie sich und erwählt eine Hüterin die Frau eines ihrer Söhne zu werden: Frühling, Sommer, Herbst und Winter und mit einem von ihnen 100 Jahre zu verbringen. Wofür wird sich Maya am Ende entscheiden? Handlungsverlauf Die Situation wird gut und ohne große Ausschweife erklärt, sodass man sich sofort in der Geschichte wiederfinden kann. Die Entscheidungen der Charaktere sind gut nachvollziehbar. Obwohl einige Punkte am Anfang durchaus offensichtlich scheinen - und man zum großen Teil richtig liegt - wird man im späteren Verlauf des Buches durchaus überrascht. Ich habe mich häufig gefragt - wohin soll das dann führen? Ehe die Geschichte einen anderen Bogen nahm und sich neue Türen geöffnet haben. Kurz vor dem Ende ist alledings eine Passage drin, die mir persönlich ein wenig zu schnell abgehandelt wird. Was ich gute finde ist, dass es kein typisches Gut gegen Böse gibt und das es auch keine typische Dreiecksbeziehung gibt. Die Idee war neu, frisch und ich konnte sie sehr gut annehmen! Charaktere Die Charaktere sind gut beschrieben und halten wofür sie stehen. Maya ist eine großartige Protagonistin und man kann der Handlung aus ihrer Sicht (Ich-Form) sehr gut folgen. Den Frühling und den Sommer habe ich persönlich eher fallen gelassen, aber gerade Herbst und Winter haben es mir angetan. Ich finde Jesien unglaublich sympathisch und schätze ihn sehr. Nevis bedient sich ein wenig am Klischee, doch ich fiebere und leide absolut mit dem Winter mit. Sprecher Ich habe das Buch als Hörbuch gehört, daher füge ich diesen Punkt hinzu. Fr. Morgenstern passt mit ihrer weichen, sanften, absolut mädchenhaften Stimme sehr gut zu dieser Geschichte. Die Stimme hat einen angenehmen klang und sie spricht die verschiedenen Rollen auch sehr toll. Ich denke auf jeden Fall das ihre Stimme dem Buch nochmal etwas eigenes mitgegeben hat, es hat einfach sehr gepasst. Fazit Eine Geschichte, von der ich nicht erwartet hätte, dass sie mich packt, ja das sie mir überhaupt gefällt, daher bin ich sehr positiv. Die Geschichte kann man als in sich abgeschlossen sehen, da es aber weitere Bände gibt, werde ich da sicherlich nochmal einen Blick reinwerfen. An einigen Stellen, gerade am Anfang, zwar vorhersehbar, aber das ist tragbar. Hin und wieder mit einigen Schwächen, wo ich aber nur amüsiert mit den Augen rollen kann und mir denke "Achja, Romance", doch ich hatte stets Lust weiterzuhören. Auch mit dem Ende komme ich gut zurecht und das ist mir auch immer sehr wichtig. Bin sehr froh über den Kauf! :)

    Mehr
  • Es war eine Mutter...

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Sunnywonderbookland

    Sunnywonderbookland

    08. June 2017 um 12:27

    Meine MeinungErstmal finde ich die Idee der Autorin sehr gelungen, dass immer eine Auserwählte für 100 Jahre die Frau einer der Jahreszeiten wird. Die Göttin Gaia ist dabei auch die Mutter der Jahreszeiten und anders als man denken könnte, sehr freundlich, liebevoll und mitfühlend.Die vier Jahreszeiten Frühling (Aviv), Sommer (Sol), Herbst (Jesien) und Winter (Nevis) könnten unterschiedlicher nicht sein. Besonders der schüchterne und freundliche Aviv und der von sich selbstüberzeugte Sol bekommen werden fast immer von der Auserwählten erwählt, während der freundliche und lustige Jessies und der kalte, abweisende Nevis zu kurz kommen.Maya ist eine freundliche, offene, mutige und neugierig Person, die sich von Anfang an zu Nevis hingezogen fühlt. Doch Nevis tut alles dafür, dass sie ihn nicht erwählen wird und ist unfreundlich und gemein zu ihr. Die Geschichte von Maya und ihrer Jahreszeit ist sehr emotional geschrieben und man fiebert dadurch mit der Protagonistin mit.Besonders spannend an dem Buch war, dass man nie erahnen konnte, wie die Geschichte weitergeht oder endet. Bei vielen Büchern ist es so, dass man weiß, in wem sich die weibliche Heldin verliebt. Doch hier fragt man sich oft, ob man die richtige Vermutung in Bezug auf die Geschichte hat. Fazit: Nein.Zuletzt möchten ich nochmal die Idee der Autorin und auch ihren flüssigen Schreibstil loben. Mittlerweile habe ich alle Geschichten gelesen und ich habe alle geliebt.FazitEine wunderschöne und sehr emotionale Geschichte, die mich von Anfang an gefesselt hat und von der ich mich nicht losreißen konnte. Dafür gibt es 5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Supersüße Geschichte

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Buchvisionen

    Buchvisionen

    30. May 2017 um 12:15

    Ich muss gestehen, dass mir diese Geschichte wiedererwartend gut gefallen hat. Der Hintergrund (die Idee der Welt) ist wirklich toll.Eigentlich bin ich nicht der zuckersüße Romantiktyp, aber die Autorin hat es geschafft mich mit ihren jungen Charakteren mitfiebern zu lassen. Und so war ich bis zum Ende gespannt wie es mit Maja und ihrem Auserwählten weitergeht. Die Lösung (das Ende) hat mir ebenfalls gut gefallen und war anders als erwartet.Die Jahreszeiten sind aber auch nur zum knuddeln.Ich freue mich schon auf den nächsten Band. Ich empfehle das Buch jedem, der auf Fantasy, Romance und Jugendbücher steht. Hier kann man ruhig zugreifen!

    Mehr
  • 100 Jahre Zweifel an einer unglücklichen Entscheidung

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    TatjanaVB

    TatjanaVB

    27. May 2017 um 16:37

    Klappentext: Die Erde liegt unter einer dicken Schneedecke, Eis und Kälte herrschen überall. Nur noch ein kleiner Landfleck ist bewohnbar, wo die Erdgöttin Gaia die letzten ahnungslosen Menschen angesiedelt hat. Hier lebt auch Maya Jasmine Morgentau, eine der göttlichen Hüterinnen. Alle hundert Jahre wird unter ihnen eine Auserwählte dazu bestimmt, das Gleichgewicht der Natur aufrechtzuerhalten. Sie darf die vier besonderen Söhne der Gaia kennenlernen, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter. Für einen muss sie sich entscheiden und sich ein Jahrhundert an ihn binden. Doch jeder der Söhne hat seine Stärken und Schwächen. Sollte Maya die Auserwählte werden, für wen würde sie ihr Leben hergeben? Inhalt: Alle Hundert Jahre kehrt die Göttin Gaia auf die Erde zurück, um ein Mädchen auszuwählen, die ihren Söhnen als Ehefrau dienen soll. Diesmal wird Maya auserkorenen, die Brüder Aviv, Sol, Jesien und Nevis kennenzulernen. Schnell begeistert sich Maya für einen der Jahreszeiten, doch dieser macht es ihr nicht gerade leicht ihn zu lieben. Wird Maya sich für den falschen Gott entscheiden? Fazit: Dieses Buch hat mich in schwerwiegenden Stimmungsschwankungen hineingezogen. Die Protagonisten brachten mich zu lachen, schmunzeln und weinen. Ja, ich weis ich bin sehr nah an Wasser gebaut, trotzdem kann ich diesem Buch nur die volle Punktzahl geben. Übrigens: Ich bin froh das bereits „Abendsonne“ auf mich wartet, denn diese Reihe hat wirklich das Potenzial zur Suchtgefahr.

    Mehr
  • Eine Geschichte, die ich jedem ohne bedenken ans Herz legen kann!

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    LillyMilly

    LillyMilly

    27. May 2017 um 09:29

    Als erstes muss ich wohl dazu sagen, das ich mich total in die Charaktere verguckt habe! Es dreht sich alles rund um die 4 Jahreszeiten und wie Maya diese kennen lernt.Aviv, der Frühling, Sol, der Sommer, Jesien, der Herbst, sowie Nevis, der Winter. Mein absoluter Favorit... Nevis!- warum? Lest selbst!Das Buch hat mich in enorme Stimmungsschwankungen hineinversetzt. Ich musste lachen, ich musste grinsen und vorallem, ich musste weinen! Ich bin ziemlich nah am Wasser gebaut, ja, aber geweint habe ich lange nicht mehr bei einem Buch!Das Buch ist nicht besonders dick, es hat keine 300 Seiten, dennoch glaube ich, habe ich es in Rekordzeit verschlungen.Trotz der kürze des Buches fande ich es nicht zu knapp oder gar unvollständig beschrieben. Ich konnte alle Handlungen nachvollziehen und mich sehr gut in Maya oder auch in die anderen Charaktere hineinversetzen.Zum Schreibstil kann ich nur sagen, das ihr euch selbst ein Bild machen solltet. Ich persönlich fand das Buch einfach wunderbar geschrieben. Es war eine leichte Lektüre von den Leseansprüchen her, von den Gefühlen her jedoch eine einzige Achterbahn. Was ich besonders schön fand war, das ich das Buch in einem durchlesen konnte und dabei die Welt sofort vor meinem inneren Auge sehen konnte. Das Buch hat meine Fantasie einfach in sekundenschnelle zum arbeiten gebracht.FazitMorgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten, ist auf jeden Fall ein Buch, welches ich jedem der sich hier umschaut ohne Bedenken ans Herz legen kann! Denn wenn ihr Fantasy gerne liest, ist dieses Buch genau etwas für euch!

    Mehr
  • Bittersüsse Liebesgeschichte mit Fantasyelementen

    Morgentau - Die Auserwählte der Jahreszeiten
    Saruna

    Saruna

    23. May 2017 um 20:43

    Zum InhaltDie Erde wurde von den Menschen zerstört und nur eine kleine Gruppe hat dank Gaia, der Göttin des Lebens, Zuflucht in einem Dorf namens Hemera gefunden. Alle 100 Jahre wird ein Mädchen ausgewählt, das mit ins Reich der Göttin geht und dort einen ihrer Söhne – die vier Jahreszeiten- auszuwählen und fortan mit ihm zu leben. Als Maya Jasmine Morgentau (ich weiss, schlimm!) von Gaia ausgewählt wird, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt. Für wen wird sie sich entscheiden? Den Schüchternen Frühling Avis, den draufgängerischen Sommer Sol, den weintrinkenden Herbst Jesien oder den abweisenden Winter Nevis, den noch kein Mädchen zuvor ausgewählt hat. Zum SchreibstilFür eine deutsche Jugendbuchautorin fand ich den Schreibstil echt gut. (Huch, kommen hier etwa Vorurteile durch?) Die Sprache ist bildlich, mit schönen Beschreibungen und lässt sich trotzdem ganz leicht lesen. Persönliche MeinungMeine Freundin Mandy hat so sehr von dieser Reihe geschwärmt (mit Tränen in den Augen!), dass ich mich schon fast genötigt sah, sie auch zu lesen. Eigentlich bin ich ja kein Fan von kitschigen Liebesgeschichten, aber ich muss gestehen, ich wurde positiv überrascht. Zwar war von Anfang an klar, für wen Mayas Herz schlägt, aber die Autorin hat gekonnt einige Überraschungen eingebaut, so dass es nicht wie eine 0815 Lovestory wirkt. Maya als Protagonistin war okay, durch ihre roten Haare habe ich mich ihr ein wenig verbunden gefühlt, allerdings konnte ich mich mit Ilia aus dem dritten Buch mehr anfreunden.Die vier Jungs haben unterschiedliche Charakterzüge, wodurch sie mehr an Tiefe gewannen, wirklich kennengelernt habe ich aber nur Nevis und Jesien, wobei Nevis natürlich die Nase vornehatte Hallo- weisse haare. Jack Frost *__* ) Aber wir werden in den folgenden Bändern auch die anderen besser kennenlernen. Die erste Hälfte des Buches gefiel mir besser, weil wir hier alles kennenlernen durften. Die zweite Hälfte ist dann aktionreicher. Obwohl die Geschichte eher oberflächlich ist, hat sie mich wirklich gut unterhalten. Es war ein guter Mix aus Liebesgeschichte und echter Handlung. Grosse Erwartungen sollte man hier aber nicht haben und wer lieber Storys mit Hand und Fuss hat, sollte hier die Finger davonlassen. Fazit: Bittersüsse Liebesgeschichte mit Fantasyelementen

    Mehr
  • weitere