Jennifer Wolf Sephonie - Zeit der Engel

(49)

Lovelybooks Bewertung

  • 47 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 0 Leser
  • 17 Rezensionen
(30)
(13)
(3)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Sephonie - Zeit der Engel“ von Jennifer Wolf

Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen?

Gutes Buch

— Neverever
Neverever

Was war das bitte? Teilweise absolut langweilig und ein Umgehen der spannenden Stellen.

— Florenca
Florenca

Jennifer Wolf hat es verstanden den Leser in die Geschichte zu integrieren, Gefühle zu transferieren und Charaktere lebendig werden zu lasse

— Ruby-Celtic
Ruby-Celtic

Rundum ein gelungener Roman

— SanNit
SanNit

Sehr gutes Bucht. Trifft genau meinen Geschmack und lässt sich mit der offenen Art sehr gut durchlesen :)

— Carox3
Carox3

Wunderschöne All-Age-Fantasy-Liebesgeschichte für Leser_innen ab ungefähr 14 Jahren. Bezaubernd, romantisch und leicht zu lesen.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Wahnsinn...ich glaube das ist bisher mein Lieblingsbuch von Jennifer Wolf. Kiki ich liebe dich!!! <3 und soo witzig, auch Tränchen kamen

— ZwergiCrazyBabe84
ZwergiCrazyBabe84

Eine gewohnt wundervolle Geschichte, mit nicht zu wenig Witz.

— BookxFreak
BookxFreak

Ein berührendes Buch, welches mich zuerst vor Trauer weinen ließ und dann vor Freude... Das schönste Engel-Buch, dass ich je gelesen habe!

— WriterGirl99
WriterGirl99

Schöne Geschichte - jugendliche Sprache - derbe Sprüche - unterhaltsame Lesestunden.

— Avirem
Avirem

Stöbern in Fantasy

Das Erwachen des Feuers

Nach einiger Einlesezeit Pageturner

Tauriel

Alissa im Drunterland

Für jeden Alice-Fan ein Muss! Kleines aber feines Büchlein!

alice169

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Wer inhaltlich einen typischen Moers-Roman aus Zamonien erwartet hat, wird hier leider enttäuscht werden, weshalb ich Fans dieses Buch nicht

HappySteffi

Love & Revenge 1: Zirkel der Verbannung

Was für ein Roman! Ein genialer Auftakt mit viel Spannung und großen Gefühlen, dazu besonders zum Ende viele überraschende Wendungen

Claire20

Das Erbe der Macht - Band 10: Ascheatem (Urban Fantasy)

Jetzt geht es ums Ganze: der dritte Sigilsplitter darf der Schattenfrau nicht in die Hände fallen! Wie immer: total und absolut genial!

federfantastika

Coldworth City

Sehr schöne, flüssige wenn auch etwas kurze Fantasygeschichte über Mutanten, leider hat mir das gewisse etwas gefehlt. Trz. zu empfehlen!

SophieMueller

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Engel - Sie leben unerkannt mitten unter uns

    Sephonie - Zeit der Engel
    Elfenstern

    Elfenstern

    05. August 2017 um 16:17

    Als Kira nach dem Tod ihrer Großmutter nicht mehr aufhören kann zu Weinen, wird sie von ihren Eltern kurzerhand in ein Internat gesteckt. Für ihre Eltern zählen nur der Beruf und Geld, die Liebe zu ihrer Tochter wird schon jeher durch Geld ersetzt. Einzig und allein die Oma war für Kira da und hat ihr Liebe und Geborgenheit geschenkt. Kira verbringt zu Anfang sehr viel Zeit auf dem Dach des Internatsgebäudes und überlegt sich, ob sie runter springen soll und wie sich das wohl anfühlt. Eines Tages sitzt plötzlich ein fremder Junge neben ihr auf dem Dach und der sieht auch noch so unglaublich gut aus. Was Kira nicht weiß ist, dass dieser Junge ein Geheimnis verbirgt und dass auch Kira ein Geheimnis umgibt, von dem sie selbst noch nichts ahnt. Ein wundervolles Buch. Der Schreibstil der Autorin gefiel mir sehr gut und ist angenehm und flüssig zu lesen. So ist es kein Wunder, dass das Buch ratzfatz fertig gelesen war. Die Charaktere fand ich toll beschrieben, auch wenn Gina manchmal etwas nervig war mit ihren ununterbrochenen sexbezogenen Sprüchen. Scharf wie Nachbars Lumpi sagt man in dem Fall wohl am Besten. Zumindest ist sie der Männerwelt gegenüber nicht abgeneigt und nimmt, was sie kriegen kann. Kira ist hier ganz anders, eher ruhig und überlegt. Trotzdem werden Gina und Kira sehr schnell die besten Freunde und Gina erweist sich auch als echte Freundin, wenn es darauf ankommt. Raphael und seine Geschwister wirken am Anfang sehr geheimnisvoll und man fragt sich gleich, was das Besondere an ihnen ist. Und besonders sind sie, mehr als Kira und ihre Freunde ahnen.

    Mehr
  • Eine sehr schöne Umsetzung

    Sephonie - Zeit der Engel
    Ruby-Celtic

    Ruby-Celtic

    26. June 2016 um 11:58

    Die Schreibweise von Jennifer Wolf ist hier unglaublich angenehm, der Zeit entsprechend und erheiternd frisch. Man wird eigentlich regelrecht durch die Geschichte getragen und hat trotz einer eher düsteren Stimmung viele schöne und aufbauende Momente.Kiki ist ein trauriger, einsamer und in sich gekehrter Charakter bei welchem man von der ersten Minute an merkt dass einfach ein bisschen Halt fehlt. So sehr sie am Anfang auch im Schatten gestanden hat umso mehr blüht sie mit jeder Seite auf und diese Veränderung konnte man beim Lesen regelrecht spüren.Raphael ist ein aufgeschlossener, freundlicher und insgesamt sehr positiver Mensch der allerdings auch seine Schwächen hat welche er gut zu verstecken weiß. Ich mochte seinen Charakter von Anfang an sehr gerne, einfach weil man auch seine „schwache“ Seite aufgezeigt bekommt. Er ist nicht nur der starke Kerl, sondern er ist verletzlich und hat eine schwere Bürde zu tragen.Neben unseren beiden obigen Hauptcharakteren gibt es noch einige weitere, die nicht nur eine wichtige Rolle in der Geschichte spielen sondern auch ein ganz eigenes Wesen eingehaucht bekommen. Sie lockern die Geschichte teilweise einfach total auf und lassen so die Lesefreude gleich nochmal ansteigen.Die Umsetzung der Geschichte ist wirklich sehr schön durchgeführt worden. Wir erleben hierbei so viele Dinge im Bezug auf Freundschaft, Vertrauen, Hoffnung und Liebe aber auch auf Trauer, Angst und Hass. Ich finde diesen Spagat zwischen der Kirche, dem Glauben, Engeln und dem rationalen Denken einfach perfekt. Man kann sich in diese Situation sehr gut hineinversetzen und mit allen Personen sehr gut mitfühlen.Am besten fand ich die Ausarbeitung von Jennifer Wolf auf den Hinblick der heutigen Zeit und das offene Reden. Auch wenn es insgesamt eine eher düstere und traurige Geschichte ist, hat es die Autorin geschafft viel Licht und Liebe mit einzubringen. Auch die teilweise sehr jugendliche und offene Sprechart der einzelnen Protagonisten hat mich mehr als einmal schmunzeln und lachen lassen. Natürlich gibt es auch einige traurige Stellen, doch diese gehören hierbei einfach dazu.Die einzelnen Liebesgeschichten wurden für mich super mit eingebaut. Ich konnte sie wirklich greifen, habe mit gehofft und gebangt und das wichtigste sie waren romantisch aber nicht einfach. Die Liebe musste erkämpft werden und es war mal wieder erfrischend wie das ganze umgesetzt wurde.Ich hatte beim Lesen oft Vorahnungen wie es weitergehen könnte, doch letzten Endes hat mich die Autorin immer wieder überrascht und komplett neue Wege erklungen. Der Schluss des Buches insbesondere der Kampf ist „ruhiger“ und unausführlicher vonstatten gegangen wie ich persönlich gedacht hätte, doch gerade so hat es zum Buch am besten gepasst und konnte mich trotz nicht immer guten Ausgang zufrieden stimmen und gefühlsmäßig mitreisen.Mein Gesamtfazit:Diese Geschichte über Engel, die Liebe und Hoffnung hat mich wirklich begeistern können. Jennifer Wolf hat es verstanden den Leser mit in die Geschichte zu integrieren, die Gefühle zu transferieren und die Charaktere lebendig werden zu lassen.Ganz egal ob man nun ein allzu gläubiger Mensch ist oder nicht, diese Geschichte dürfte jeden berühren und begeistern können.

    Mehr
  • Ein traumhafter Fantasieroman

    Sephonie - Zeit der Engel
    Nady

    Nady

    22. May 2016 um 20:46

    Klappentext:Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre.Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten EngelnHelfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? Meine Meinung:Cover:Das Cover hat mich sofort angesprochen, den so bald ein Buch mit Engel zu tun hat, bin ich neugierig darauf. Die Farbzusammenstellung ist sehr angenehm und ich hatte richtig Lust dazu, dieses E-Book zu lesen.Inhalt:Die Jugendliche Kiki, als Ich-Erzählerin, ist nach dem Tod ihrer geliebte Großmutter am Boden zerstört. Ihre Eltern haben keine Zeit, sich weiterhin um Kiki zu kümmern und so wird sie kurzerhand in ein Internat gesteckt. Kiki ist ein sehr sensibles, eher ruhigeres Mädchen, kommt daher mit der Situation nicht zurecht und hat das Gefühl, keinem mehr wichtig zu sein. Als sie glaubt, am Rand ihrer Kräfte zu sein, steigt sie auf das Dach des Internats, mit dem Gedanken, endlich mit allem Schluss zu machen. Dabei bemerkt sie nicht ihren neuen Mitschüler, Raphael, der sich ihr langsam nähert. Er versucht mit ruhigen Worten, Kiki vorm Springen abzuhalten, was ihm schließlich auch gelingt. Von diesem Moment an, sind die beiden unzertrennlich. Raphael ist von Kikis Geschichte und ihrer ruhigen Art fasziniert und Kiki findet Raphael einfach nur atemberaubend. Er und seine Geschwister verhalten sich jedoch oft sonderbar und Kiki findet nach und nach heraus, dass die Familie Engel einiges zu verbergen hat.Fazit:Dies war mein erster Roman, den ich von Jennifer Wolf gelesen habe. Ich lass den Klappentext und mir war sofort klar, dass ich dieses Buch lesen muss. Als Bookshouse mir dieses dann noch als Rezensionsexemplar per Mail schickte, war ich überzeugt, es ganz schnell lesen zu müssen.Gleich von Anfang an war ich in der Geschichte gefangen. Am liebsten hätte ich wirklich rund um die Uhr gelesen. Jennifer Wolf hat einen wunderbaren, fesselnden Schreibstil und sie hat es geschafft, die Charaktere sehr lebensecht und sympathisch darzustellen. Die Geschichte um Familie Engel hat mich sehr beschäftigt und ich überlegte oft, wie viel könnte wirklich so sein.Es war ein Fantasyroman, den ich auf jeden Fall noch öfters lesen werde, da die ganze Geschichte mehr als gelungen ist.Eines der besten Fantasyromane, die ich bisher gelesen habe und es ist durchaus auch ein Buch für Erwachsene.

    Mehr
  • Sephonie - Zeit der Engel

    Sephonie - Zeit der Engel
    SanNit

    SanNit

    16. April 2016 um 17:01

    Ich bin 37 Jahre alt, aber ich liebe Jugendromane. Sie sind so unschuldig (manchmal auch im übertragenen Sinne). Streckenweise Naiv und schnelllebig (Er liebt mich - Er liebt mich nicht - Sie will mich - sie will mich nicht). Witzige Dialoge, viel Galgenhumor, wie halt junge Leute so reden. Herrlich, was habe ich gefeiert. Ich habe mich köstlich amüsiert. Streckenweise habe ich auch ganz schön schlucken müssen. Die Emotionen kommen hier nämlich auch nicht zu kurz. Dann war ich wieder gefesselt und hing an den Lippen der Protas.Es geht um Einsamkeit, Neid, Familie und "Nicht"Familie, Freundschaft und Liebe.Rundum ein gelungener Roman

    Mehr
  • Sehr schönes Buch für jedes Alter

    Sephonie - Zeit der Engel
    Carox3

    Carox3

    30. July 2015 um 18:23

    "Aha, die reiche Tante hat den Löffel abgegeben", sagte Marc lächelnd, " das ist ja wie bei Rosamunde Pilcher." In Sephonie - Zeit der Engel geht es um die Protagonistin Kiki, die nach dem Tod der Großmutter auf ein Internat geschickt wurde.  Dort lernt sie dann Raphael kennen und alles kam mir anfangs wie eine typische "Girl meets Boy, Boy ist was besonderes" Geschichte vor.  Allerdings ist dieses Girl meets Boy Chliche auch eines der wenigen Dinge die ich zu bemängeln habe.  Die Geschichte spielt in unserer Zeit und auch die Engel sind nicht altmodisch dargestellt, was für mich positiv wirkt. Das Buch fesselt einen schon ab dem ersten Kapitel, was wohl auch an dem fesselnden und doch humorvollen Schreibstil der Autorin liegt. Der Autorin liegt es Gefühle, Gegenstände und Orte zu beschreiben und benutzte schöne Sprachbilder, um diese greifbarer zu machen.  Außerdem hat sie die Gefühle, wie es ist zum ersten Mal richtig verliebt zu sein und die unbeholfenheit gut herüber gebracht. Besonders gefallen hat mir eben auch die offene und humorvolle Art, bei der die Autorin auch kein Blatt vor den Mund genommen hatte.  Was ich ebenfalls positiv fand, war die Art wie sie über Homosexuelle gesprochen hat und das auch Gott es nichts ausmacht, wenn gleichgeschlechtliche Menschen sich lieben und er jeden liebt, wie er ist.  Mit der Protagonistin Kiki hatte ich teilweise meine Schwierigkeiten, da sie mir manchmal etwas auf die Nerven ging, ich sie aber trotzdem mochte und verstand. Manchmal konnte ich nicht nachvollziehen, wieso sie so gehandelt hatte, was aber im nachhinein erklärt wurde, sodass man es gut verstand.  Persönlich hat mir die Figur Gina sehr gut gefallen, da sie eine wirklich eigene, offene und doch witzige Figur darstellt.  Alles in allem finde ich das Buch sehr gelungen und kann es jedem Freund von Fantasy Büchern und vorallem von Engelsgeschichten weiterempfehlen, da es den richtigen Hauch von Romantic, Spannung und Action besitzt. Das Buch bleibt aufjedenfall in meinem Bücherregal! :)

    Mehr
  • Eine tolle Grundidee, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen.

    Sephonie - Zeit der Engel
    Buechersalat_de

    Buechersalat_de

    26. January 2015 um 17:29

    Autor/in Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben. Klappentext   Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? Meine Meinung Das Cover passt zum Thema Engel, ich hätte einen Mann auf dem Cover besser gefunden, aber das liegt immer im Auge des Betrachters.  Der Schreibstil der Autorin hat mir leider überhaupt nicht zugesagt. Jennifer Wolf schreibt sehr stark wie man spricht. Sie schmückt wenig aus und die Geheimnisse sind in diesem Buch durch Nachnamen zum Beispiel leicht versteckt.  Die Grundidee der Geschichte hat mir gut gefallen. Ich mag Engelsgeschichten und konnte mich für diese an vielen Stellen begeistert. Ich finde die Umsetzung ist ganz gut geglückt. Der Text bzw. der Schreibstil sind sehr jung und manchmal etwas kindisch. An vielen Stellen konnte ich das leider einfach nicht ausblenden.  Kiki fühlt sich auf der neuen Schule nicht wohl und hat Sorge keinen Anschluss zu finden, sie fühlt sich leer. Dann trifft sie auf Raphael, er rettet sie aus einer gefährlichen Lage und die beiden freunden sich an. Raphael hat ein Geheimnis und Kiki merkt schnell, dass sie ein Teil davon ist.  Kiki wird im Laufe der Geschichte ein stärkerer Charakter, am Anfang ist sie doch eher labil. Sie wächst an ihren Herausforderungen. Raphael ist am Anfang der stärkere Charakter von beiden, leider muss ich sagen, wird er schwächer. Er lässt sich von Kiki "die Butter vom Brot nehmen" und zwar öfter .  Alles in Allem muss ich sagen, fand ich die Grundidee toll, aber der Schreibstil und die Charaktere konnten mich einfach nicht so richtig überzeugen. Fazit Eine tolle Grundidee, aber die Umsetzung konnte mich leider nicht überzeugen. Bewertung Cover: 4/6 Schreibstil: 3/6 Inhalt: 3/6 Grundidee und Umsetzung: 4/6 Protagonisten: 3/6 Gesamtpunktzahl: 17 Punkte von 30 Punkten

    Mehr
  • Einfach fesselnd und himmlich !!!

    Sephonie - Zeit der Engel
    Swiftie922

    Swiftie922

    16. January 2015 um 15:22

    Inhalt : Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? Meine Meinung : In Sephonie geht es um Kiki,die als sie noch klein war ihre Großmutter immer von Engeln hat reden hören. Sie bekam sogar einen Anhänger von ihr von Cassiel einem Engel mit einem Versprechen immer für sie da zu sein, sie sie traurig ist. Ihre Eltern schicken sie in ein Internat und ignorieren sie einfach nach dem Tod ihrer Großmutter. Eines Nachts begegnet sie Raphael und ahnt nicht, dass er mehr mit ihr zu tun hat.... Kiki (Kira) liebt ihre Großmutter und hat es immer geliebt bei ihr zu sein und von ihr die Liebe zu bekommen, die ihre Eltern ihr nicht gegeben haben. Sie leidet immer noch sehr darunter, dass sie in Raphael ist sehr mysteriös und sieht gut aus. Er ist einer der Engel Geschwister und geht auch auf das Internat in das Kiki geht. Er war für mich von Anfang an ein besonderer Charakter, den ich sehr gerne im Buch erlebt habe und nicht genug bekommen konnte. Der Schreibstil von Jennifer Wolf hat mich schon in anderen Büchern von ihr begleitet und sich dieses Mal einfach nur gefesselt bis zum Ende. Die Geschichte wird aus der Sicht von Kiki erzählt und man kann sich so ein gutes Bild von ihr und ihren Gefühlen und Gedanken machen. Die Spannung ist durchgängig spannend und sehr emotional. Die Elemente mit den Engeln haben mich nicht vom Buch wegreißen können und vor allem auch wegen Raphael. Auch Kiki wird im Verlauf des Buches Erwachsener und traut sich mehr. Das Cover mit jungen Frau darauf gefällt mir gut und es ist ein toller Blickfang geworden. Auch die Farben passen sehr gut zusammen und runden es damit ab. Das Ende hat mich noch mehr am Buch festgehalten und ich habe Kiki in mein Herz geschlossen und auch die anderen Engel wie Michael, Maria. Ich bin gespannt was ich als nächstes von Jennifer Wolf lesen werde und kann es kaum abwarten. Fazit : Sephonie - Zeit der Engel ist ein tolles Buch aus dem Genre Fantasy und ich kann es nur allen Fans von Engeln.

    Mehr
  • Wow!!! Das beste Engelbuch welches ich je gelesen habe!!!

    Sephonie - Zeit der Engel
    Line1984

    Line1984

    Klappentext: Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? Der erste Satz: Gefühle sind eine eigenartige Sache. Meine Meinung: Ich habe schon andere Bücher der Autorin gelesen doch auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut! Warum? Nun ich habe eine kleine Schwäche für Engel und somit war klar das ich auch dieses Buch lesen würde. Ich ich kann euch sagen ich bin restlos begeistert, was die autorin mit diesem Buch geschaffen hat ist etwas ganz besonderes. Der Schreibstil der Autorin ist einfach klasse, locker und flüssig erzählt sie Kikis Geschichte. Innerhalb weniger Zeilen war ich schon in den Bann der Geschichte gezogen worden. Ich konnte und wollte überhaupt nicht mehr mit den lesen aufhören! Die Charaktere sind durchweg liebevoll und authentisch beschrieben, allen voran natürlich Kiki. Kiki wirkt zu beginn traurig und auch leicht deprimiert doch im Laufe der Geschichte entwickelt sie sich zu einer erstaunlich starken Protagonistin, die der Leser somit einfach nur sympatisch finden kann. Die Handlung ist durchweg spannend, gefühlvoll und mitreißend aber auch die Fantasyelemente kommen nicht zu kurz und geben dem Buch das gewisse etwas. Kurz gesagt dieses Buch ist ein Muss für jeden Fantasyfan, daher empfehle ich es auch uneingeschränkt! Das Cover: Das Cover sieht einfach traumhaft schön aus, es ist ein wahrer Hingucker und gefällt mir richtig gut! Fazit: Mit "Sephonie - Zeit der Engel" ist der Autorin ein mitreißendes und atemberaubendes Fantasyabenteuer gelungen welches mich völlig überzeugt hat! Daher bekommt dieses Buch von mir die volle Punktzahl, 5 Sterne.

    Mehr
    • 4
    Avirem

    Avirem

    29. December 2014 um 19:42
    Line1984 schreibt Worauf ich mich auch freue ist auf den zweiten Teil von Morgentau :-)

    Ah ... davon wußte ich gar nichts !

  • Einfach Himmlisch!

    Sephonie - Zeit der Engel
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    „In ihren Armen“, sagte er nach langem Schweigen, „war ich dem Himmel näher als je zuvor.“ Eine himmlische Liebe! Bekanntlich bin ich ein großer Fan von Jennifer Wolfs Romanen rund um jegliche Wesen der Fantasywelt. Und auch dieses mal wurde ich nicht enttäuscht, denn mit „Sephonie – Zeit der Engel“ liefert die Autorin wieder einen echten Knaller ab! Der Schreibstil ist wie gewohnt detailiert, aber auch temporeich. Frech, aber auch emmotional. Also grob gesagt: Mehr als gelungen. Jennifer Wolf erzählt das ganze durch die Augen von Kiki, einem jungen Mädchen, frisch auf dem Internat und noch von der Trauer um ihre verstorbene Oma beherrscht. Dabei war Kiki auf Anhieb sympathisch und vor allem sympathisch, da sie zwar sehr nachdenklich und emotional erscheint, aber auch des Öfteren den ein oder anderen frechen Spruch hinaushaut und damit gleich für mehrere Lacher sorgt. Doch auch die anderen Charaktere, sei es der männliche Hauptpart Raphael, oder die quirligen Nebencharaktere und besten Freunde, wurden mit so viel Liebe zum Detail erschaffen, dass sie zu keiner Zeit in den Hintergrund geraten und einem mit der Zeit sehr ans Herz wachsen! Nun zuerst zu der Liebesgeschichte. Die ist natürlich unsterblich schön und manchmal auch ein wenig zu kitschig, aber hey, ich habe es trotzdem genossen, von den süßen Momenten der Beiden zu lesen. Was mich jedoch wirklich mal begeistert hat zur Abwechslung: Endlich, ENDLICH haben wir hier einmal ein Mädchen,dass nicht sofort vor Begeisterung im Dreieck springt, als sie erfährt, was genau ihr Angebeteter ist. Im Gegenteil, sie schaltet erst einmal einen Gang runter, geht auf Abstand und sagt sich selbst: Hey, das ist zu viel für mich. Das ist erfrischend authentisch und hat Kiki für mich einige Punkte auf der Beliebtheitsskala eingebracht. Der übernatürliche Anteil der Geschichte ist auch mehr als gelungen. Fans von Geschichten rund um Engel, Gefallene und himmlische Kriege werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Denn es wird eine dichte Geschichte mit sehr viel Hintergrund und Details erzählt, die mich als Leser sofort in ihren Bann gezogen hat. Jennifer Wolf verwebt an dieser Stelle alt bekanntes rund um die Engel mit neuen und spannenden Elementen. Ich habe quasi alles in mich aufgesogen, was nach und nach offenbart wurde. Natürlich muss man in so einer Geschichte auch der Religion an sich ihren Platz einräumen. Aber die Art und Weise, wie dies hier geschehen ist, empfand ich als sehr angenehm umgesetzt. Denn obwohl es den obligatorischen Quoten-Schwulen gibt, wird mehr als einmal betont, dass Gott alle Wesen liebt und die Liebe, in welcher Form auch immer, keinen falschen Weg gehen kann. Eine wirklich tolle Umsetzung! 5 Sterne für einen echten Hit unter den Engelromanen!

    Mehr
    • 3
  • Venus, Göttin der...

    Sephonie - Zeit der Engel
    katja78

    katja78

    Autorin Jennifer Wolf hat mit Sephonie - Zeit der Engel einen sehr lesenswerten Roman für junge Erwachsene geschaffen. Neben einer romantischen Liebesgeschichte erwartet den Leser hier viel Input rund um die Engel und bei lesen wurde ich dann doch über die Form Gottes überrascht. Als Fantasyleser sind mir die Aspekte Beziehung und die Hauptgeschichte an sich immer sehr wichtig und hier hat alles wunderbar zusammen gepasst. Die Wendungen sind zur richtigen Zeit verknüpft worden es verlaufen keine einzelnen Fäden wie so oft im Sande. Die Charaktere sind sehr vielfältig und spätestens als der 4. Engel im Internat auftaucht muss man schon ein Gespür für die Namen entwickeln, da man sonst vielleicht schnell durcheinander kommen kann. Deswegen auch mein Rat nicht ab 16/17 Jahren lesen, dann klappt das sicher ganz gut. Das finde ich auch wichtig in Bezug auf die Sprache und Satzentwicklung. Man darf einfach beim lesen nicht vergessen, das dies Buch für junge Erwachsene ist, und entsprechend gesprochen wird. Erste Gefühle sind ebenso ein Thema wie Sex, wobei dies sehr humorvoll erzählt wird. Nagut ich habe Tränen gelacht Eine Szene kam so spontan das ich überlegte, passt das nun zum Buch oder eher nicht? Was mich dann aber auch auf die Charaktere bringt. Wenn man Gina als Kikis Freundin näher betrachtet, weiss man, okay, das passt perfekt :-) Gina kompensiert schlechte Erfahrungen mit dem vorpreschen in eine Situation, um die Oberhand zu behalten. Das wirkt ab und an ganz schön krass, aber dadurch da sie sonst auch sehr gefühlvoll und sehr freundschaftlich offen auftritt, mag man sie nicht als Person im Buch missen. Jennifer Wolf schreckt auch nicht vor dem schwierigen Thema der Homosexualität zurück und schafft auch diesen Weg gekonnt ohne in die Tiefe zu gehen. Man bekommt aber das Gefühl von Normalität, was heutzutage manch einem immer noch schwer fällt. Leider kann bis heute nicht jeder ein gleichgeschlechtliches Paar einfach akzeptieren, was sehr traurig ist. Umso schöner es zu lesen, und so Normalität zu vermitteln. Die Charaktere als Gesamtbild sind sehr schön aufeinander abgestimmt und jeder hat auch seine eigene Persönlichkeit/ Vergangenheit  die sich in der Entwicklung im Allgemeinen bemerkbar macht. So bekommt jede Person eine ansprechende Tiefe und man kann sich toll auf die Protagonisten einlassen. Seid diesem Buch hab ich nun einen neuen Blickwinkel zur "Venus" Ob das gewollt war? Ich hab es noch nicht in Erfahrung gebracht, aber sobald ich was weiss, werde ich berichten :-) Fazit Ein tolles Buch, welches insbesondere junge Erwachsene und Fantasyleser anspricht und mit der jugendlichen Wortwahl, den richtigen Ton der Zielgruppe findet.

    Mehr
    • 4
    Avirem

    Avirem

    16. December 2014 um 10:23
    katja78 schreibt Danke schön :-) Hast du die Blogtour zum Buch schon gesehen, schau doch mal auf unserem Blog vorbei

    Danke für deinen Hinweis!

  • Das beste Engelsbuch, das ich kenne!

    Sephonie - Zeit der Engel
    eclipse888

    eclipse888

    Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? In letzter Zeit habe ich einige richtig gute Engelsbücher gelesen und wurde kein einziges Mal enttäuscht, sobald ich mich entschied, wieder einer zu lesen (bzw. zu hören). Das war es, was mich auf „Sephonie – Zeit der Engel“ überhaupt erst aufmerksam machte, das „Engel“ im Titel. Und ich bin unglaublich froh, dieses Buch entdeckt zu haben, denn mit „Sephonie“ können die anderen Engelsbücher einfach nicht mithalten, so gut sie auch sein mögen. Zum einen ist da Kiki, die Protagonistin des Buches. Zum einen steckt hinter dem Spitznamen Kiki eine kleine, aber ganz niedliche Geschichte und Namen mit so einer persönlichen Geschichte finde ich immer toll. Aber natürlich ist Kiki auch vom Charakter her eine sehr sympathische Figur. Gleich zu Anfang des Buches steht sie traurig und einsam auf dem Dach des Internates, auf das sie seit kurzen geht. Es ist gar nicht lange her, seit ihre geliebte Großmutter gestorben ist und ihre Eltern lassen sie links liegen und interessieren sich für kaum mehr als ihren Job. In diesem Moment kann sich wohl jeder in sie hineinversetzen und empfindet einfach nur Mitleid mit ihr. Aber trotz ihrer nicht gerade tollen Lebensaussichten schafft Kiki den Sprung wieder zurück ins Leben. Das allein finde ich schon sehr bewundernswert, dass sie die Stärke aufgebracht hat, sich wieder aufzurappeln. Dabei findet sie ihren Humor und ihre Freundliche und Lebensfrohe Art wieder, dir den Leser durch das Buch begleitet. Wie der Buchtitel schon sagt, kommen in der Geschichte Engel vor. Diese sind unglaublich gut dargestellt und auch ihre kleinen Eigenheiten und ihre Unterschiede zu Menschen sind wundervoll dargestellt. Ohne zu viel verraten zu wollen, füge ich hier noch hinzu, dass auch ihre Namen sehr schön und passend gewählt sind, werde aber nicht weiter darauf eingehen. Neben der Protagonistin und den Engeln hat das Buch aber auch ganz tolle und sehr liebenswerte Nebencharaktere, nämlich Kikis Freunde Gina, Marc und Colin. Sie alle drei (mit Kiki vier) sind an der Schule als Freaks und Außenseiter abgestempelt, meiner Meinung nach völlig zu Unrecht. Diese kleine Gruppe sprüht nur so vor Charme und Witz und durch ihre kleinen Besonderheiten kann man gar nicht anders, als sie alle ins Herz zu schließen. Aber nicht nur die Charaktere hatten Witz, der humorvolle Schreibstil der Autorin ist einfach etwas Besonderes. Mit einer schlichten und einfachen Sprache schafft sie es, den Leser zu fesseln und die Seiten nur so vorbeifliegen zu lassen. Diese erfrischend jugendliche, aber nicht in Jugendsprache formulierte, Geschichte hebt sich von ähnlichen Büchern auch durch Thema und Idee ab, die mir so bisher nicht untergekommen sind und wahrscheinlich auch nicht nochmal werden, die das Buch direkt zu meinen Lieblingsbüchern katapultiert haben. Schließlich hat das Buch mich auch auf eine wundervolle Band aufmerksam gemacht: Within Temptation. An einer Stelle im Buch singt Kiki ihr Lied „Angels“ vor sich her. Nach einer Weile habe ich mir das Lied selber angehört und bin noch immer begeistert. Nicht nur die Band, besonders die Stimme der Sängerin, ist wirklich klasse, auch das Lied passt perfekt zur Geschichte. Ich konnte das Lied während des Lesens in jedem Moment anmachen, es war zu keiner Zeit unpassend, was auch immer gerade in der Geschichte passierte. Und dafür ein ganz besonderes Kompliment von mir, für das Schaffen so einer tollen Beziehung zwischen Buch und Lied. Zur Autorin: Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die ihre Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel mussten nämlich alle Bücher in ihr Kinderzimmer und so konnte sie gar nicht anders, als sich irgendwann mal eins zu greifen. Als Jugendliche begann sie sich dann über so einige Handlung zu ärgern und entschied sich schließlich, einfach ihre eigenen Geschichten zu schreiben. Fazit Wie gesagt, das Buch gehört ab jetzt zu meinen absoluten Lieblingen und da kann ich eigentlich kaum mehr hinzufügen, außer dass es jeder lesen sollte. Ihr werdet nicht enttäuscht werden!

    Mehr
    • 5
  • Ein spannender und einfach schöner Engelroman

    Sephonie - Zeit der Engel
    Rineth

    Rineth

    _Inhaltsangabe lasse ich aus_ Ich kenne die Autorin bereits aus Morgentau, was ich sehr gemocht habe, also habe ich erwartet, wieder einen spannenden und außergewöhnlichen Roman vorzufinden und ich wurde nicht enttäuscht. Kiki kann einem zu Anfang etwas leid tun, es dauert ein bisschen, sie rappelt sich immer weiter auf und wird zu der selbstbewussten und mutigen jungen Frau, die der Leser dann durchs Buch begleiten darf. Sie wächst in die Situation hinein, in die sie unweigerlich stolpert als sie auf Raphael und seine Geschwister trifft, die Beiden haben es nicht leicht, doch genau das macht die Spannung im Buch aus, ständig geschieht etwas neues und man wünscht ihr so sehr, endlich Ruhe und Frieden zu haben. Die Protagonisten waren allesamt sehr sympathisch und schön gezeichnet. Ich konnte mich gut in alle hinein versetzen und bin ihnen gern gefolgt. Der Schreibstil von der Autorin ist wie bereits in Morgentau sehr angenehm und wahnsinnig flüssig zu lesen, die Seiten fliegen einfach so dahin. Ich hoffe bald wieder von ihr zu "lesen" und gebe Sephonie - Zeit der Engel (in meinem Bewertungsschema) sehr gute 4**** Sternchen:-)

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Sephonie - Zeit der Engel" von Jennifer Wolf

    Sephonie - Zeit der Engel
    bookshouse Verlag

    bookshouse Verlag

    Lust auf "Himmlisches" Lesevergnügen? Dann schaut doch mal rein in das neue Werk von Jennifer Wolf Sephonie - Zeit der Engel Auf euch wartet eine spannende Rettungsmission. Wer ist Cassiel, und wie kann Kiki den Himmel retten? Wir laden zur Leserunde ein und würden dieses Rätsel gerne mit euch gemeinsam lösen Kikis Großmutter sprach viel von Engeln, als sie noch klein war. Sie schenkte ihr sogar einen Anhänger des Engels Cassiel, mit dem Versprechen, dass er immer für sie da sein würde, wenn sie traurig wäre. Von ihren Eltern ignoriert, wird Kiki nach dem Tod ihrer geliebten Großmutter ins Internat abgeschoben. Als sie eines Nachts zum Nachdenken auf dem Dach des Gebäudes sitzt, begegnet sie Raphael. Kiki ahnt nicht, dass Raphael in Wahrheit ausgerechnet der Engel Cassiel ist. Sie allein kann ihm und den letzten Engeln helfen, den Himmel zu retten. Was hat Großmutter ihr verschwiegen? Leseprobe TXT Leseprobe PDF Leseprobe TXT Zur Autorin Jennifer Wolf, verheiratet und Mutter einer Tochter, wurde 1984 in Bonn geboren. Nach dem sehr frühen Tod ihrer Mutter wuchs sie bei ihren Großeltern auf. Ihre Großmutter erweckte schon früh ihre Leidenschaft zum Lesen und die Liebe zu Büchern. Mit vierzehn Jahren wurde ihr bewusst, dass ihr das Schreiben mindestens genau so viel Spaß macht wie das Lesen. Für lange Zeit schrieb sie nur Kurzgeschichten, bis sie 2007 das Vampirfieber packte und sie den ersten Roman der Sanguis Trilogie verfasste, welche im eBook Imprint Im.press des Carlsen Verlags erschienen ist. "Sephonie - Zeit der Engel" ist ihr viertes Skript. Jennifer Wolf findet man auch auf ihrer Homepage oder aber auch auf Facebook Jennifer Wolf wird die Leserunde begleiten. Wir vergeben für diese Leserunde mindstens 5 E-Books im Wunschformat* Wir steuern bei jeder bookshouse-Leserunde 5 Leseexemplare (.pdf, .mobi oder .epub) bei. Ab 30 Interessenten wird ab weiteren 10 Teilnehmern ein weiteres Freiexemplar verlost. Also bei 40 Anfragen 6 E-Books, bei 50 Interessierten 7 E-Books … Als Bewerbung verratet uns euren Eindruck zur Leseprobe * Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur Teilahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und das anschließende Rezensieren des Buches Da manche von euch leider keinen E-Book Reader haben, hier ein kleiner Tipp von uns. Amazon bietet auch die Kindle App für PC, Smartphone oder Tablet an an.So kann man das Buch auch auf dem Rechner im Mobi Format lesen. Gern könnt ihr euch auch hier in unserer Gesamtübersicht umsehen. Oder besucht einfach unseren Blog: http://bookshouse-verlag.blogspot.de Auf Facebook findet ihr uns auch: Wir freuen uns auf eure Bewerbungen und sind gespannt auf die Leserunde. Eure Katja vom bookshouse - Team *** Wichtig *** Ihr solltet mindestens eine Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig sie sind. Nehmt doch einfach euer zuletzt gelesenes Buch und schreibt darüber. Ein Leitfaden, wie eine Rezension aufgebaut ist, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/Leitfaden_Rezensionen.pdf oder auch hier in diesem Thread, wo alles Wissenswerte zusammengefasst ist: http://www.lovelybooks.de/thema/Leitfaden-f%C3%BCr-Rezensionen-und-Leserunden-1017409772/ .Bewerber mit null Rezensionen werden nicht berücksichtigt!

    Mehr
    • 93
    eclipse888

    eclipse888

    23. July 2014 um 22:04
  • Für alle mit einer Schwäche für Engel

    Sephonie - Zeit der Engel
    diebobsi

    diebobsi

    20. July 2014 um 16:20

    Okay, wie immer! Keine Klappentextwiederholung oder Nacherzählung. Wofür auch? Wer bis zu den Rezis vordringt ist doch schon längst bestens darüber informiert, also lieber gleich zum wichtigen Teil-meiner Meinung ;) Das Cover finde ich sehr hübsch und richtig passend. Es verrät, genau wie der Titel, in welche Richtung sich die Seiten dahinter bewegen. Ich gebe es zu, zur Zeit habe ich eine ausgeprägte Schwäche für Engel-Romane. Ich kann gar nicht genug davon bekommen und freue mich jedes mal wie bekloppt, wenn mich eine weitere Geschichte, um die geflügelten Wesen begeistern, unterhalten und sogar überraschen konnte. „Sephonie – Zeit der Engel“ ist irgendwie anders. Kikis Erlebnisse werden aus ihrer Ich-Perspektive wiedergegeben und so passieren natürlich ein paar Dinge, die ihr und somit auch uns als Leser vorerst verborgen bleiben. Das machte den ersten Einstieg auch so richtig interessant! Es steht Young Adult Romance drauf und genau das ist auch drin. Gina, eine Freundin die Kiki im Verlauf kennen und schätzen lernt ist immer so ein bisschen schlüpfrig und auch etwas versaut. Nicht unanständig, oder so, sondern nur teenagermäßig! Das war sehr erfrischend und echt lustig. Die Liebe zwischen Raphael und Kiki hatte so viele Hindernisse zu überwinden und so viele Geheimnisse zu lüften, dass die Geschichte immer wieder aufs Neue eine Wendung nahm, wo ich gerne Mal „Scheiße“ gerufen hätte. Normalerweise fiebere ich immer dem finalen Showdown entgegen, doch hier war es so, dass der Weg bis dorthin, noch mindestens 200 Seiten mehr gehabt haben könnte. Nur so viel zum Ende und das war für mich wirklich ungewöhnlich. Kiki ist nicht dabei und sieht den Kampf zwischen gut und böse, wie viele andere Menschen auch, im Fernsehen. Das gab dem ganzen ein leicht frustrierendes Gefühl, da man scheinbar noch weniger Einfluss auf dass Geschehen nehmen konnte. Das ist irgendwie Unsinn, ich weiß, die Geschichte ist ja geschrieben und nimmt egal wie ich mich dabei fühle ihren von der Autorin vorbestimmten Lauf, doch genau so hatte es sich für mich angefühlt Nun zu meiner Lieblingsstelle. Eigentlich mache ich mir diese Arbeit mit so viel Text abschreiben nicht gern, doch Jennifer Wolf hat es verdient und deshalb kommt der Ausschnitt, der mich ganz schrecklich zu Tränen gerührt hat und der dieses Buch zu einem richtigen Schatz in meiner Sammlung macht. Ausschnitt aus Kapitel 8 Seite 106-109 von 312 ebook-Seiten Seine Augen fixierten mich. „Ich habe noch nicht die richtigen Worte gefunden, um mich bei dir zu entschuldigen, Kira.“ „Bitte, Kiki.“ Er sah erneut verlegen zu Boden. „Du musst dich bei mir nicht entschuldigen. Wofür denn?“ Ich lachte künstlich. „Du solltest dich eventuell bedanken. Wer weiß, wo du sonst mit Alina gelandet wärst.“ Raphael sah mich an, als hätte ich ihn geohrfeigt. „Danke.“ Es klang sehr wackelig. „Ich w... wäre jetzt gern allein.“ „Ich habe Michael versprochen auf dich aufzupassen. Du siehst nicht so aus, als würdest du klarkommen.“ „Kiki, bitte.“ Er sah mich müde an. „Ich brauche einen Moment für mich und ich ... Es ist schwer für mich in deiner Gegenwart.“ Ich beobachtete ihn einen Moment und entschied, dass er die Wahrheit verdient hatte. „Als ich dich und Alina gesehen habe, habe ich gedacht, ich sterbe.“ Die Müdigkeit wich aus Raphaels Gesicht, der Mund blieb ihm offen stehen. „Es hat unendlich wehgetan.“ Meine Stimme war kaum mehr als ein Flüstern. „Ich habe mir eingeredet, dass du mich nur ins Bett bekommen wolltest. Habe mir vorgemacht, dass du mir nichts bedeutest, aber das war purer Selbstbetrug. Was in meinem Bauch leise mit einem Kribbeln Begann, ist zu einer unbändigen Sehnsucht herangewachsen.“ Meine Hände zitterten. „Ich kann nicht mehr schlafen. Essen und Trinken ist eine Qual. So sehr ich dich hassen möchte, so sehr vermisse ich dich. Jede Minute. Bei jedem Atemzug.“ Er kam langsam auf mich zu, sah mit großen Augen in meine. „Wenn ich meine Augen schließe, sehe ich ständig dich und Alina. Das raubt mir noch das letzte Bisschen Verstand. Weißt du, wie gern ich jetzt dein Gesicht berühren möchte? Aber ich kann es nicht, weil ich glaube, dass ich verbrennen würde, wenn ich dich anfasse. Es ist alles hoffnungslos und es führt nirgendwohin. Du bist unsterblich. Ich nicht. Dabei möchte ich nichts lieber, als dir nahe sein. Ich habe den ganzen Tag den armen Colin missbraucht, um mir vorzustellen er wäre du.“ Fluchtartig verließ ich das Zimmer. Ich hoffte inständig, dass er meinen wirren Gedanken hatte folgen können, denn ich hatte das weder geplant noch vorbereitet. Den Weg zu meinem Zimmer rannte ich fast. Ich hatte Angst, dass er mich verfolgen könnte, wollte nur weg. Erleihtert atmete ich aus, als ich die Tür hinter mir zuschlug. Gina, Colib und Marc sahen mich erstaunt an. „Und?“, fragte Gina. „Ich habe reinen Tisch gemacht und ihm gesagt, wie weh er mir getan hat.“ Ich kämpfte gegen dir Tränen. Colin stand auf. „Was hat er dazu gesagt?“ Er zog mich in die Arme. Sofort fing ich an, zu weinen. „Ich ... ich bin abgehauen.“ „Och Kiki“, sagte Marc jammernd, „du musst ihm schon die Chance geben sich zu äußern.“ Colin strich mir über den Kopf und brummte zustimmend. Die Tür ging ohne Vorankündigung auf. Ich presste mich an Colins Schulter, um mein weinendes Gesicht zu verbergen. Als er gegen meinen Rücken tippte, wusste ich sofort, wer hereingeplatzt war. Ich drehte mich um und sah in Raphaels gehetztes Gesicht. „Du kannst nicht so etwas sagen und dann einfach gehen, Kiki!“ Er hatte sich wieder angezogen. Warum hatte er dafür ausgerechnet diesen schönen, vertrauten Cardigan gewählt? Marc schloss die Tür hinter ihm und baute sich davor auf. Offensichtlich würden wir das jetzt und hier austragen. Mit meinen Freunden als Zeugen. Raphael sah sich um und atmete tief durch. Unter großen Schmerzen kniete er sich hin und ließ den Kopf sinken. „Ich weiß nicht, wie ich das je wieder bei dir gut machen kann. Es tut mir unendlich leid. Ich glaube, du kannst dir nicht vorstellen wie sehr.“ Er breitete die Arme aus und sah mich aus glasigen Augen an. „Wenn es dir hilft, beschimpfe mich, bespuck mich von mir aus. Mach mit mir, was du willst, um die Wut los zu werden. Ich verlange nicht, dass du mir jemals verzeihst, aber ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass ...“ Seine Augen wurden nass. Ich schluckte und kämpfte gegen das Brennen in meinen Augen an. Er bewies Größe, sich vor meinen Freunden sich bloßzustellen. In seinen zittrigen Händen vergrub er das Gesicht. Ich konnte an seinen Ohren sehen, wie peinlich ihm das war. Es schien, als wäre dieses Zimmer für ihn ein Hort der Peinlichkeiten. Keiner meiner Freunde sagte etwas. Nicht mal Gina. Als ich zu ihr sah, blickte ich in ein erschrockenes Gesicht und Augen, die sich mit Tränen füllten. Sie bemerkte, dass ich sie beobachtete. „Kiki, wenn du ihn nur noch eine Sekunde das weinen lässt, trete ich dich.“ Eine Träne lief über ihre Wange. Colin gab mir einen kleinen Schubs. Ich kniete mich vor Raphael und hob zittrig die Hand. Es dauerte eine ewige Sekunde, bis ich es schaffte, sie auf seinen Kopf zu legen. Kaum hatte ich seine Haare berührt, schrie alles in mir. Ich umfasste sein Gesicht mit beiden Händen. Mit vor Sehnsucht zusammengebissenen Zähnen legte ich die Stirn an seine. Er war so warm, fast fiebrig. Ich spürte, wie er nach mir greifen wollte, aber entmutigt die Arme zurückzog. Mit fiel ein, was Michael über ihn gesagt hatte. Fast die ganze Welt hatte undankbar auf ihm herumgetrampelt. Ihm wurde unfair wehgetan ... von mir, von Gina, von Maria ... von Gott. Die Last, die dieser Engel auf seinem Rücken und seinen Flügeln herumgetragen hatte, hatte ihn zu Boden gedrückt. „Ich kann dir nicht versprechen, dass ich es so schnell vergessen kann“, sagte ich schließlich. „Denn es tut weh, aber ich verzeihe dir.“ Raphael begann so bitterlich zu schluchzen, dass ich dachte, er erstickt. Panisch zog ich ihn in die Arme, presste seinen Kopf an meine Schulter und genoss es, seinen warmen Körper zu spüren. Der Duft seiner Haut prickelte in mir wie eine Droge. In mir schrie eine Seite jubelnd aus, die ich bisher versucht hatte, zu unterdrücken. Endlich! „Hey, was ist los?“ Er schien sich nicht zu beruhigen. „Ich habe doch gesagt, dass ich dir verzeihe.“ Raphaels Arme schlossen sich um mich. Er war unfähig zu sprechen, also hielt ich ihn und verdrückte die eine oder andere Träne. „Tu ich dir weh?“ Mir fiel auf, wie fest ich ihn hielt, und ließ locker. So wie sein Oberkörper ausgesehen hatte, musste er Höllenqualen in meinem Klammergriff erlitten haben. Dennoch schüttelte er den Kopf und schien sich ein wenig zu beruhigen. Sanft strich ich ihm durch die Haare, als er schließlich den Kopf hob und mir ins Gesicht sah. Er war so nah an meinem, unsere Nasenspitzen berührten sich fast. Wir sahen uns lange einfach nur an, doch der Wunsch, ihm näher zu sein, wurde zu groß. Ich ergriff seine Hand. Als ich den Verbandsstoff bemerkte, streichelte ich sanft darüber. Ohne Vorwarnung schloss ich die Augen und presste die Lippen für den Bruchteil einer Sekunde auf seine. Erschrocken seufzte Raphael auf und schob mich von sich. Ich öffnete die Augen und sah in türkis leuchtende Himmelsaugen. Goldene Sprenkel tanzten durch sie hindurch und auf der linken Seite zierte ein goldenes Ornament ... Scheiße! Langsam sah ich zur Seite, wo Marc sich mit panisch aufgerissenen Augen unter einem Flügel duckte. Wahnsinn, oder???? Es gibt so viele Gründe dem Buch mehr Sterne zugeben als überhaupt möglich, doch ich muss mich an das System halten, also ... Ich vergebe 5, türkis strahlende mit goldenen Sprenkeln versehene, geflügelte, mutig kämpfende Sterne mit Tiefgang die die Seele berühren können.

    Mehr
  • Wiedermal große Klasse!

    Sephonie - Zeit der Engel
    Cuddister

    Cuddister

    18. July 2014 um 20:47

    Kiki hat kein leichtes Päckchen zu tragen. Ihre Eltern interessieren sich kaum für sie, nur ihre geliebte Großmutter ist immer für sie da. Als ausgerechnet diese stirbt, ist Kiki am Boden zerstört. Kurzerhand wird sie in ein Internat verfrachtet, wo sie in einer ihrer dunkelsten Stunden auf Raphael trifft. Noch weiß sie nicht, dass ihr wahrhaftig ein Engel gegenübersitzt. Und ebenso wenig weiß sie zu diesem Zeitpunkt, welch große Aufgabe das Himmelsreich ihr zugedacht hat..   Meine Meinung: Mittlerweile gehört Jennifer Wolf bei mir zu jenen Autoren, deren neuen Werke einfach gelesen werden müssen! Ich weiß woran ich bin und kann mich auf tolle Lesestunden freuen. Und hier war es mal wieder soweit. Ich wurde von einer Geschichte mitgerissen, die mich komplett überzeugt hat und deren Charaktere mir absolut sympathisch waren. Die Handlung war wirklich schön zusammengetragen und die Spannung steigerte sich nach einiger Zeit merklich von Seite zu Seite. Dadurch fiel das Weglegen des Buches äußerst schwer. Das Ganze erleben wir aus der Perspektive von Kiki, einem Mädchen, was man sich wirklich gern zur Freundin wünscht. Was mir hier besonders gut gefallen hat, war die Authentizität der Emotionen! Sie waren greifbar wie selten in einem Buch und so konnte man sehr leicht beim Lesen mitgerissen werden. Alle Charaktere hatten ihren ganz eigenen Charme und zeichneten sich durch persönliche Stärken aus. Zwischendurch hatte ich hin und wieder leichte Schwierigkeiten mit den Namen einzelner Protagonisten,allerdings legte sich das wieder schnell und trübte ins keinster Weise den Lesefluss! Der Schreibstil war wirklich super schön - flüssig, gefühlvoll, witzig und hin und wieder auch mal derbe. Ein buntes Unterhaltungspaket, welches wunschlos glücklich macht!   Insgesamt ein Buch, welches mich komplett begeistern konnte und mich regelrecht hat mitfiebern lassen! Unbedingt lesen!

    Mehr
  • weitere