Jennifer Wolf Summer Boys <3 (BitterSweets)

(34)

Lovelybooks Bewertung

  • 32 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 19 Rezensionen
(27)
(5)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Summer Boys <3 (BitterSweets)“ von Jennifer Wolf

Sommerseeträume – Hitzeflimmern – Geheimnisliebe ... Herzklopfen zulassen, das traut sich Ian nur bei MyFlirt. Doch die App kommt nicht gegen Fynn an. Heimlich in ihn verliebt zu sein lässt Ian davonschweben und von meeresblauen Augen träumen. Doch er muss sich zusammenreißen. Wie soll er sonst das Wochenende am See überstehen, wenn Fynn auch da ist?

Absolute Empfehlung, gerade auch für Einsteiger ins Gay-Genre!

— Buchvisionen
Buchvisionen

sweet

— SanNit
SanNit

mal was anderes als die typischen Liebesgeschichten

— Florenca
Florenca

<3 love it

— PattyKK
PattyKK

Unheimlich süß :)

— Nadl17835
Nadl17835

Eine niedliche Sommer-Story über das Coming-Out eines Schülers. Lockerleicht und so farbenfroh wie das Cover!

— LiehsaH
LiehsaH

So niedlich und herzerwärmend!

— Anni-chan
Anni-chan

Bitte süß <3

— Fansteffi
Fansteffi

Ich habe mich in diese Geschichte verliebt. Einfach wunderbar.

— Tanja_Bern
Tanja_Bern

sehr süße Geschichte; mit Freundschaft, Sommer und auch Liebe <3

— Jana1995
Jana1995
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Einfach super süß!

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Buchvisionen

    Buchvisionen

    30. May 2017 um 12:18

    Was für eine tolle Kurzgeschichte!Ich bin wirklich positiv überrascht wieviel Gefühl in solch wenigen Seiten erreicht werden kann. Für mich hat die Geschichte alles, was eine Jugendromanze-Herzschmerz-Geschichte braucht. Tolle Charaktere, die ihre Eigenarten haben und deswegen weder flach noch vorhersehbar reagieren, eine Spannung, so dass man nicht aufhören kann weiterzulesen und natürlich ein glückliches Ende.Ich mag nicht nur die Geschichte, sondern auch den Stil der Autorin. Habe mir gleich eines ihrer anderen Bücher gekauft und bin schon richtig gespannt.Absolute Empfehlung, gerade auch für Einsteiger ins Gay-Genre!

    Mehr
  • Summer Boys <3 (BitterSweets)

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    SanNit

    SanNit

    06. December 2016 um 10:09

    Was für eine schöne, leider zu kurze, Geschichte. Ich will mehr. 💙💙
    So süß. So zart. So schmerzvoll (Tränen Tränen Tränen) .
    Auch humorvoll. Beste Freunde sind einfach Goldwert 💚💚

  • <3 love it

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    PattyKK

    PattyKK

    13. November 2016 um 01:24

    <3 love it

  • Verboten süß!

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Nadl17835

    Nadl17835

    27. June 2016 um 19:18

    Ian, der verträumte und verschlossene Musiker, ist Hals über Kopf in den weltoffenen Fynn verliebt. Doch keiner weiß etwas über seine Neigung und Liebe zu einem Jungen. Seine beste Freundin Katrin macht es ihm nicht gerade leichter, als sie ihn und Fynn zu einem gemeinsamen Wochenende mit sich und ihrem Freund Marc einlädt. Zwei Tage mit Fynn auf einem Zimmer in einer Ferienwohnung. Er ist ihm so nah, doch innerlich so fern. Ob Fynn überhaupt auf Jungs steht, weiß Ian nicht einmal. Um über seine Gefühle sprechen zu können, meldet er sich bei einer Flirt-App an, wo er den netten Lucas kennenlernt, der ihm Verständnis entgegenbringt und noch viel mehr... Diese kleine nette Geschichte ist so zuckersüß und niedlich, das ich ganz aus dem Häuschen bin. Nach einem etwas holprigen Start, ist mir Ian ans Herz gewachsen und nach einer - zugegeben ziemlich dummen - Handlung von Ian steht alles auf wackeligen Beinen und das Drama nimmt seinen Lauf. Es hat mich sehr fasziniert das weiterhin zu verfolgen und ach, es ist herzerwärmend und zum Dahinschmelzen <3 schade, dass die Geschichte nur so kurz ist. Darauf hätte man ein eigenes Buch machen können ;)  Wieder einmal hat Jennifer Wolf eine brillante Geschichte dahingezaubert :)

    Mehr
  • Eine niedliche, regenbogenfarbene Story

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    LiehsaH

    LiehsaH

    10. January 2016 um 22:04

    Erster Satz:  „Herzlich willkommen und danke für deine Registrierung bei MyFlirt, Ian.“ Meinung:  Das Cover ist sehr bunt und spritzig! Regenbogenfarben für eine Gay Romance, wenn das nicht offensichtlich ist? Abgesehen davon finde ich es gut, dass Im.press anscheinend nichts gegen Homosexuelle Pärchen in ihren Geschichten hat. Davon könnten sie gerne mehr herausbringen! Viele junge Menschen entdecken ihre Sexualität noch und sind sich nicht sicher. Da sind Bücher immer eine gute Hilfe, wenn sie einer tiefgründigen Recherche zugrunde liegen. Außerdem finde ich, dass gerade Romance-Leser offen sind für die verschiedenen Spielarten der Liebe. Besonders junge Leser kann man noch prägen! Mehr Toleranz durch Bücher, das wäre doch nett. Die Geschichte spielt in der Oberstufe, dementsprechend jung sind die Charaktere. Erzählt wird aus der Sicht von Robin, welcher sich seiner Homosexualität bewusst ist, aber Angst vor einem Outing hat. Gerade sein heimlicher Schwarm Fynn, der beste Freund des festen Freundes seiner besten Freundin (Na, wer steigt da noch durch? ;P), soll ihn,Katrin und Marc bei einem Wochenendtrip begleiten. Für Robin beinhaltet das eine Reihe Probleme, welche durch seine neue Flirt-App erst richtig ins Rollen kommen. Fynn, Katrin und Marc spielen sehr zentrale Rollen in der Geschichte und sind dementsprechend gut dargestellt. Besonders sind sie jedoch nicht wirklich, was aber auch an der Kürze der Geschichte liegen könnte. „Ich bin so was von verschossen... und im Arsch. Hauptsächlich bin ich im Arsch. Ist verdammt dunkel hier.“ (Ebook, Position 140, 14%) Robins Sichtweise der Dinge ist die eines durchschnittlichen Teenagers: Ein wenig naiv und verplant zusammen mit einer geballten Ladung Hormone und Gefühle. Tauschen möchte ich mit ihm nicht. ;) Der Erzählstil ist häufig ironisch und humorvoll. Gleichzeitig gibt es natürlich auch gewisse Parts, die für Herzklopfen und Fremdscham sorgen können. Man wird auf jeden Fall gut unterhalten. „Hat er die Sehnsucht in meinen Augen gesehen? Sie muss dort gewesen sein, denn ich habe sie in jeder Faser meines Körpers gespürt.“ (Ebook, 57%, Position 561) Fazit:  4,5* (Auf meinem Blog; hier "nur" 4 Sterne!)Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Einen besonderen Pluspunkt gibt es dafür, dass ein "Hetero-Verlag" was Homosexuelles herausgebracht hat. ;P Nein, auch die Geschichte war unterhaltsam, aber auch nachvollziehbar geschrieben. Ich hoffe, die Jungs finden ihren Weg. Eine wirklich süße Geschichte für zwischendurch, welche vielleicht das Unterbewusstsein anregen kann!

    Mehr
  • Mini-Rezension: Summer Boys

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Anni-chan

    Anni-chan

    13. December 2015 um 20:07

    Titel: Summer Boys OT: / Autor: Jennifer Wolf Verlag: Bittersweet Ausstattung: E-Short Seiten: 83 Preis: 1,49 € (D) ISBN: 978-3-646-60154-1 Erscheinungstag: 17. Juni 2015   Reihe: Bittersweets   Kurzbeschreibung   Sommerseeträume – Hitzeflimmern – Geheimnisliebe ... Herzklopfen zulassen, das traut sich Ian nur bei MyFlirt. Doch die App kommt nicht gegen Fynn an. Heimlich in ihn verliebt zu sein lässt Ian davonschweben und von meeresblauen Augen träumen. Doch er muss sich zusammenreißen. Wie soll er sonst das Wochenende am See überstehen, wenn Fynn auch da ist? (Quelle und Bild-Copyright beim Verlag)   Äußere Erscheinung   Wie alle Bittersweets is auch dieser wieder rund, wobei die runde Form durch in einem Kreis angeordnete bunte Herzchen entsteht. Das Ganze sieht aus wie ein Regenbogen, was natürlich sehr gut passt. Der Titel steht in einem sommerlichen Hellblau in der Mitte, gefolgt von einem Herz, wie man es auf der Tastatur macht.   Meine Meinung   Das ist meine erste Geschichte überhaupt, in der eine Gay Romance im Vordergrund steht und ich war neugierig, wie Jennifer das umgesetzt hat. Offensichtlich sehr gut, denn den Protagonisten Ian mochte ich von Anfang so gern, wollte ihn am liebsten die ganze Zeit knuddeln. Er ist einfach zu knuffig. So wie der gesamte Bittersweet.   Es geht damit los, dass Ian sich bei einer Flirt-App anmeldet und sich in der App als schwul outet. Kurz darauf bekommt er Nachrichten von einem Typen, dessen Profil er selbst erstellt hat. In der Realität fährt er aber ein Wochenende mit seiner besten Freundin, deren Freund und dessen Bruder an einen See. Nur, dass Ian schon seit langem in Fynn, den Bruder verliebt ist. Das wäre ja kein Problem, wenn Fynn auch schwul wäre und Ian sich outen würde…   Leider ist es heutzutage, auch nach Legalisierung der Homo-Ehe in den USA, immer noch nicht selbstverständlich, offen mit Homosexualität umzugehen und Jennifer hat das sehr schön gezeigt und trotzdem eine wundervoll-romantische Geschichte daraus gemacht.   Fazit   So niedlich und herzerwärmend. Immer wieder musste ich seufzen und habe mitgefiebert, ob sie sich denn am Ende kriegen. An alle, die noch zweifeln: Holt euch diesen Bittersweet.   Bewertung   5/5   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/12/mini-rezension-summer-boys-bittersweets.html

    Mehr
  • Bitte süß <3

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Fansteffi

    Fansteffi

    03. September 2015 um 17:22

    Sommerseeträume Hitzeflimmern Geheimnisliebe ... Herzklopfen zulassen, das traut sich Ian nur bei MyFlirt. Doch die App kommt nicht gegen Fynn an. Heimlich in ihn verliebt zu sein lässt Ian davonschweben und von meeresblauen Augen träumen. Doch er muss sich zusammenreißen. Wie soll er sonst das Wochenende am See überstehen, wenn Fynn auch da ist? Endlich traut sich mal jemand so eine Geschichte zu schreiben zwar einbisschen kurz aber mit Happy End. Wie immer tolles Bittersweet Cover. *Daumen hoch*

    Mehr
  • Wunderbare Jugendromanze

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Tanja_Bern

    Tanja_Bern

    27. August 2015 um 21:25

    Die Geschichte wird von Ian erzählt, der heimlich in den jungen Basketballer Fynn verliebt ist. Seit zwei Jahren schwärmt er für ihn, sieht aber keine Chance an ihn heranzukommen. Dann wird er von seiner besten Freundin Katrin zu einem Wochenende am See eingeladen. Und Fynn wird auch dabei sein ... Der lockere, jugendliche Schreibstil katapultiert einen in eine Zeit zurück, wo man selbst in der Schule heimlich verliebt war. Ich konnte mich plötzlich völlig in den 17-jährigen Ian hineinversetzen. Es war mir schlicht unmöglich die Story aus der Hand zu legen, so sehr hat es mich mitgerissen. Ich habe den Duft des Sommers gerochen, Ians Schmetterlingsgefühle gespürt. Das war herrlich. Ich wünschte nur, Ian und Fynns Geschichte würde weitergehen. Denn ich bin verliebt in die Summer Boys <3

    Mehr
  • Eine süße Coming-Out Geschichte, bei der man selbst ein wenig Herzflattern bekommt

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Jana1995

    Jana1995

    30. July 2015 um 21:01

    Ian ist schwul und bis über beide Ohren in Fynn verliebt. Doch nicht einmal seine beste Freundin Katrin weiß darüber Bescheid und Fynn scheint sowieso unerreichbar zu sein. Als Ian auch noch ein ganzes Wochenende mit Katrin, ihrem neuen Freund und Fynn verbringen soll, weiß er nicht wie er das überstehen soll. Schließlich darf keiner mitbekommen, was Ian tatsächlich für Fynn empfindet... Die Charaktere hatten trotz der geringen Seitenzahl eine gewisse Tiefe, die für ein e-Short wirklich ungewöhnlich ist. Ian war mir von Anfang an sympathisch. Er ist eher schüchtern und kann seine Gefühle schlecht nach außen hin zeigen. Außerdem hat er wirklich große Angst zu seiner Homosexualität zu stehen, denn er möchte nicht komplett als Außenseiter dastehen. Nur in der Musik und mit der App MyFlirt geht Ian richtig auf und zeigt sein wahres Gesicht. Katrin, seine beste Freundin, ist genau die Person, die man sich an Ians Seite wünscht. Sie ist loyal, lieb und würde alles für ihn tun - deswegen ist seine Angst umso größer ihr sein größtes Geheimnis anzuvertrauen.  Außerdem ist da ja noch Fynn, den wir an dem Wochenende auch sehr gut kennen lernen. Er ist das genaue Gegenteil von Ian: offen und überhaupt nicht zurückgezogen. Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist wie immer total toll. Er ist flüssig und bringt vor allem die Gefühlslage von Ian sehr gut rüber. Ich konnte mich total gut in ihn hinein versetzten, habe mit ihm gelacht und gelitten.  Die Geschichte ist außerdem aus der Ich-Perspektive von Ian geschrieben, was einem den Protagonisten noch einmal näher bringt. Während des Lesens fallen auch einige Logikfehler auf, über die ich aber gut und gerne hinweg sehen konnte. Schon allein wegen der Kürze kann man die Geschichte nicht noch mehr ausbauen, wobei ich auch nichts gegen einen kompletten Roman gehabt hätte. Trotz der kurzen Seitenzahl hat die Autorin eine wunderbare Coming-Out Geschichte mit tollen Protagonisten geschrieben, die an keiner Stelle blass wirken. Sicherlich ist vor allem das Ende ein wenig vorhersehbar. Aber ich hoffe trotzdem, das diese kleine Geschichte vielleicht sogar dem ein oder anderen Mut macht sich zu öffnen.  Aber für mich sind sowieso alle Menschen gleich :)

    Mehr
  • wundervoll, mit viel Tiefgang und Humor - eine superschöne Kurzgeschichte

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Bibilotta

    Bibilotta

    19. July 2015 um 15:13

    Meine Meinung Die Bittersweets sind einfach nur klasse … das muss ich hier nun einfach mal anmerken. Mit ihren kurzen tollen Geschichten sind sie ein supertoller Lesespaß. Diese Kurzgeschichten eignen sich wundervoll für eine Zugfahrt, eine kurze Geschichte vor dem Schlafen gehen oder einfach nur so Zwischendurch. Hier bei Summerboys hat Jennifer Wolf mich mit ihrer Geschichte um Fynn und Ian mitgerissen und überzeugt. Eine wundersvolle Liebe, die sich hier anbahnt und die die Hemmungen und Problematik von Outing, sich selber die gleichgeschlechliche Liebe einzugestehen und sich vor Freunden und der Familie zu offenbaren, wird hier aufgegriffen. Sehr schön und liebevoll wird man hier in dieser Geschichte um die Liebe von Fynn und Ian herangeführt. Auch wenn es sich hier nur um eine Kurzgeschichte handelt, wird hier alles angesprochen, was bei diesem Thema wichtig ist. Das ganze wird anhand einer Flirt-App aufgebaut, die Fynn es erlaubt, endlich mal offen und ohne Hemmungen zu seiner Neigung zu stehen. Doch bei dem Wochenendtrip mit seiner besten Freundin, deren Freund und wiederum dessen besten Freund Ian, muss sich Fynn sehr viel mit seinen Gefühlen auseinandersetzen. Es kommt zu dem ein oder anderen Missverständnissen, da Fynn sich selbst im Weg steht und alles verheimlichen und verdrängen will … doch so ein Wochenende kann so einiges ans Licht bringen und das Leben komplett verändern.   Fazit Wunderschön, humorvoll und mit viel Tiefgang hat hier Jennifer Wolf eine sommerlich, spitzige und tiefgründige Geschichte geschrieben, die mir sehr viel, wenn auch kurzen, Lesespaß bereitet hat. Die Protagonisten hab ich sofort ins Herz geschlossen und die Thematik hat mir sehr gut gefallen. Absolute Leseempfehlung von mir … für Zwischendurch einfach nur Bombastisch !!!

    Mehr
  • Liebe kann man nicht bestimmen, LIEBE passiert....

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    katja78

    katja78

    19. July 2015 um 10:53

    Autorin Jennifer Wolf liebt es mit Themen zu arbeiten, die bei anderen Menschen anecken. Anders kann ich es nicht beschreiben. Ich lese ihre Bücher recht gerne, weil sie mir eine gewisse Nachhaltigkeit vermitteln, mich immer wieder anstoßen, und mit zuflüstern, genauso! Die Welt und vor allem die Menschheit teilt sich nicht in den Farben schwarz und weiß auf, nein wir müssen die Individualität des Einzelnen betrachten. Und genau dies ist es , was Autorin Jennifer Wolf in ihren Bücher immer wieder galant zum Ausdruck bringt. In "Summer Boys <3" ist Fynn bunt, herrlich bunt und total ungezwungen, ganz im Gegensatz zu Ian. Als Hauptfigur ist er sehr ausdruckstark herausgearbeitet und anfangs sehr, sehr grau. Für ihn ist seine sexuelle Neigung ein Risiko mit dem er noch nicht umgehen kann. Er hat Angst vor Akzeptanz, der Reaktionen von Mitmenschen, vor allem bei nahestehenden Personen. Er flüchtet sich in eine virtuelle Welt in Form einer APP. Scheinbar gibt es sowas ja wirklich, eben so wie Alibiagenturen ect. Das ein fehlender, offener Umgang mit seiner Sexualität zu zahlreichen Missverständnissen führen kann, muss ich wohl nicht erwähnen. Es führt zum Stolpern von der einen zur anderen Seite und das Chaos breitet sich aus. Dieses kann Jennifer Wolf ausgezeichnet auf wenigen Seiten rüberbringen. Emotionale Gefangenheit mit Sehnsucht einem Menschen ganz nah sein zu wollen. Auch wenn ich oft fluche, das die Geschichte eigentlich ein ganzes Buch füllen könnte, denke ich das die kleinen BitterSweets genau das richtige für zwischendurch sind.  In Diesem, kommt der Denkanstoß noch dazu, das alle Menschen ein Recht darauf haben zu lieben, und zwar wen sie wollen, und nicht welches Geschlecht, du vielleicht als richtig ansiehst. Es ist schade das man das so direkt ansprechen muss, aber ich denke, bis selbst die Gesetze weltweit ins richtige Licht gerückt werden, sind solche Geschichten, wachrüttelnd und machen einem noch mal bewusst was es heißt zu lieben. Liebe kann man nicht bestimmen, LIEBE passiert.... Fazit Unbedingt reinlesen, hier erwartet euch keine Fantasy, sondern pures, sprudelndes Leben. Absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Nette Coming-Out Story, ohne Tiefgang

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Koriko

    Koriko

    10. July 2015 um 12:31

    Story: Seit zwei Jahren ist Ian heimlich in Fynn verliebt. Da er sich bisher weder geoutet, noch mit seiner besten Freundin Karin über das Thema Homosexualität gesprochen hat, fehlt ihm ein richtiger Gesprächspartner. Lediglich bei einer Flirt-App traut er sich ehrlich zu sein und lernt schon bald jemanden kennen, dem er sich verbunden fühlt. Sein mühsam aufgebautes Kartenhaus droht in sich zusammenzufallen, als Katrin ihn zu einem Wochenende am See einlädt: mit ihrem festen Freund Marc und dessen bestem Kumpel Fynn. So entpuppen sich die beiden Tage für Ian als Himmel und Hölle zugleich … Eigene Meinung: Dass sich inzwischen auch größere Verlag an Gay Romance versuchen, ist dem Leser des Genres nicht verborgen geblieben. So verwundert es nicht, dass Carlsen Bittersweet die sommerlich leichte Novelle „Summer Boys“ von Jennifer Wolf als E-Short herausgebracht hat. Sie erschien parallel zu anderen kürzen Novellen, die allesamt 80-100 Seiten umfassen und vorwiegend im Romance Genre angesiedelt sind. Für die Autorin ist es der erste Schritt im Gay Bereich, da ihre bisherigen Bücher eher im Urban Fantasy und Romantasy angesiedelt sind. Aufgrund der Kürze von „Summer Boys“ kann der Leser leider keinen Tiefgang erwarten, ebenso wenig wurde die Handlung mit all ihren Konsequenzen erzählt. So ist bereits nach wenigen Seiten klar, wie die Geschichte ausgehen wird und was es mit der Flirt-App auf sich hat. Jennifer Wolf legt eine lockerleichte Sommerromanze vor, in deren Zentrum Jugendliche stehen, die sich zum ersten Mal ernsthaft verlieben. Dass Ians Angebeteter ein Junge ist, stellt den Helden der Geschichte vor arge Probleme, doch es verwundert schon, dass er nicht einmal mit seiner besten Freundin darüber sprechen will. Stärker fällt die Tatsache ins Gewicht, dass er nichts von Fynn zu wissen scheint. Dass sein Angebeteter offen schwul ist und seine Sexualität nicht versteckt, wird im Laufe der Geschichte klar und wirft zwangsweise die Frage auf, wieso es Ian innerhalb von zwei Jahren nicht geschafft hat, dies bei seinem Schwarm zu bemerken. Trotz dieser Logiklücken lässt sich „Summer Boys“ gut lesen und überrascht mit einigen (wenn auch übertriebenen) Wendungen, mit denen man nicht gerechnet hat. Die Charaktere spiegeln die Facetten der typischen Jugendlichen wieder: Ian ist unsicher und introvertiert, aber auch neugierig und liebenswert; Fynn ist offenherzig, loyal und lebensfroh. Die beiden ergänzen einander sehr gut, wenngleich es ein wenig dauert, bis die beiden wirklich aufeinander zu gehen. Das ist nicht schlimm, immerhin handelt es sich um Teenager, die erst noch herausfinden müssen, wo sie im Leben stehen und welche Konsequenzen ihr Handeln haben kann. Das trifft auch auf die Nebenfiguren zu – Katrin und ihr Freund Marc sind ebenfalls noch nicht ganz gefestigt, da sie sich zum ersten Mal einer Beziehung befinden. Dennoch wirken beide erwachsener, als Ian und Fynn, die sich sichtlich bemühen, das Richtige zu tun und dabei übersehen, dass sie einander verletzen. Insgesamt passt Jennifer Wolfs Stil zur Geschichte – er ist leicht zu lesen und besticht durch kurze Sätze. Die Autorin verzichtet auf allzu viel Drama und Tiefgang, ebenso werden Leser, die es explizierter mögen, nur bedingt auf ihre Kosten kommen. Jennifer Wolf legt eher eine alltägliche Coming-Out Novelle für Jugendliche vor, als eine Geschichte für Erwachsene. Das ist nicht schlimm – es ist schön einmal wieder etwas leichtere und unkompliziertere Kost zu lesen, wenngleich die Alltagssprache der Jugendlichen nicht jedermanns Sache ist. Fazit: „Summer Boys“ ist eine nette Gay Romance Novelle für Zwischendurch, die durch eine lockerleichte Geschichte und sympathische, wenngleich manchmal leicht unlogisch handelnde) Charaktere besticht. Insgesamt sind 84 Seiten jedoch zu wenig, um der „Summer Boys“ den notwendigen Tiefgang zu geben und das Thema Coming-Out und Homosexualität mit der Sensibilität zu behandeln, das es verdient hat. Aufgrund der kleineren Logiklücken, die sich eingeschlichen haben, gebe ich Jennifer Wolfs E-Short 3 Sterne.

    Mehr
  • Wunderschöne Liebesgeschichte

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Mietze

    Mietze

    03. July 2015 um 15:17

    Huhu :=) heute gibt es die erste Rezi dieses sonnigen Monats. Dazu passt ein sonniges Buch :D Diesmal gibt es wieder die Rezi zu einem BitterSweet-Eshort aus dem Carlsen Verlag. Dieses ist erst vor kurzem Erschienen und hat zum Thema eine absolut süße Gay-Romance-Story ♥ Amazon BitterSweet Sommerseeträume – Hitzeflimmern – Geheimnisliebe ... Herzklopfen zulassen, das traut sich Ian nur bei MyFlirt. Doch die App kommt nicht gegen Fynn an. Heimlich in ihn verliebt zu sein lässt Ian davonschweben und von meeresblauen Augen träumen. Doch er muss sich zusammenreißen. Wie soll er sonst das Wochenende am See überstehen, wenn Fynn auch da ist?   Wie immer das bekannte BitterSweet-Design, diesmal wurde das Cover wunderschön bunt in sommerlichen Farben und kleinen Herzchen gestaltet. Super passend zu der kleinen Lovestory-. Ich habe von Jennifer Wolf bisher ja bereits zwei Bücher gelesen die mich begeistern konnten (davon ein weiteres BitterSweet) und auch bei diesem wurde ich nicht enttäuscht. Die zuckersüße Liebesgeschichte hat mich total in ihren Bann gezogen. Ian mochte ich von Anfang an, seine Schwärmerei für Fynn und seine zaghaften und im Ebook toll dargestellten Versuche mit der FlirtApp waren wunderbar zu lesen. Auch die Beziehung zu seinen Freunden und seine Ängste und Wünsche ihnen gegenüber hat mich berührt. Es gab immer wieder Situationen im Buch, bei denen sich mein Herz ein klein wenig zusammen gezogen hat. Kennt ihr dieses Gefühl? Bei richtig süßen/romantischen/aufregenden Stellen in Büchern ? ♥ Ich hatte das hier auf jeden Fall. Beim Lesen hatte ich irgendwie immer Toby von Büchergewusel vor Augen. Er hat auf seinem Youtube-Kanal nämlich eine kurze Hörprobe zum Eshort vorgestellt die er selbst spricht :D Hört doch mal rein. Trotz der wenigen Seiten eine wunderbare Lovestory mit tollen Charakteren von der ich gerne noch mehr gelesen hätte. Tolle Gay/Coming Out - Lovestory mit liebenswerten Protagonisten die die Höhen und Tiefen junger Liebe erleben. Ein einfühlsamer Schreibstil der die Thematik super an die Leser bringt.

    Mehr
  • Liebe kennt keine Grenzen

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Jana-Goldbach

    Jana-Goldbach

    30. June 2015 um 15:27

    Ian ist bis über beide Ohren in Fynn verknallt. Nur darf der das auf keinen Fall erfahren. Schließlich weiß außer Ian selbst niemand in seinem Umfeld, dass er homosexuell ist. Nicht einmal seine beste Freundin Kathrin. Ihm bleibt also nichts anderes übrig, als Fynn aus der Ferne zu bewundern. Das ändert sich jedoch schlagartig, als Kathrin mit Fynns bestem Freund Marc zusammenkommt und sich das verliebte Pärchen überlegt, dass sie gerne ein Wochenende mit ihren beiden besten Freunden am See verbringen wollen. Und dann soll Ian sich auch noch mit Fynn ein Zimmer teilen. Ob das wohl gut gehen wird? Mir hat Summer Boys richtig gut gefallen. Vor allem, weil es sich hier mal nicht um ein übliches Liebespaar handelt, sondern um ein homosexuelles Pairing. Ich konnte mich beim Lesen richtig gut in Ian hineinversetzen und mir vorstellen, wie er sich fühlt. Sein ständiger innerer Konflikt zwischen den eigenen Wünschen und der Angst vor der Reaktion seiner Freunde, war sehr realistisch und authentisch dargestellt. Die Geschichte um Ian und Fynn vereint Liebe, Freundschaft, Zweifel und Herzschmerz in einer gekonnten Mischung und macht die Story zu einer absoluten Leseempfehlung. Auch wer sich bisher noch nicht an das Boys-Love Genre herangetraut hat, sollte hier zugreifen. Denn die Story um Ian und Fynn zeigt auf eine sehr liebevoll und einfühlsam erzählte Weise, dass sich Liebe nicht über das Geschlecht definiert. Sie kennt keine Grenzen. Die Grenzen bestehen nur in unseren Köpfen. In diesem Sinne wünsche ich allen viel Spaß beim Lesen :)

    Mehr
  • Eine super süße Coming-Out-Story

    Summer Boys <3 (BitterSweets)
    Das_Leseleben

    Das_Leseleben

    27. June 2015 um 16:24

    Ich schaue mir gerne Booktuber an, unter anderem auch den lieben Toby von Toby´s Büchergewusel. Er erwänhnte in einem seiner Videos "Summer Boys<3" von Jennifer Wolf eine der neuen Shortstories aus der Bittersweet-Reihe von Carlsen. Für mich hört sich diese Gayromancestory nach einer Geschichte an, welche ich unbedingt lesen muss. Also bestellte ich das E-Book auf meinem Reader vor. Inhalt: Ian liebt Fynn und niemand weis es. Aus Verzweiflung meldet er sich bei "Myflirt", einer Flirtapp, an. Zusammen mit seiner besten Freundin, ihrem Freund und Fynn, soll Ian ein Wochenende am See verbringen, aber wird sein Herz das überstehen? Meine Meinung: "Summer Boys <3" hat mich trotz ihrer Kürze für 1,5 Stunden in den Sommer entführt. Ich habe von der ersten Seite an mit Ian mitgebangt, gehofft und gelitten. Ian erinnerte mich oft an mich selbst, die ein oder andere Situation habe ich in ähnlicher Art und Weise erlebt. Jennifer Wolf hat es geschafft trotz der Kürze eine tiefsinnige Atmosphäre zu schaffen und dabei die Charaktere besonders bunt heraus zu arbeiten, wobei das Hauptaugenmerk auf Fynn und Ian liegt. Die Probleme die so ein Coming-out mit sich führen kann, werden als Ians Ängste gut und vor Allem verständlich für jeden Leser aufgezeigt, ohne dabei wertend zu sein. Ich wusste recht schnell in welche Richtung die Geschichte läuft, trotzdem haben mich der locker leichte Schreibstil, der gleichzeitig feinfühlig ist zu 100 % überzeugen können. Meiner Meinung nach sollte es solche Geschichten wie "Summer Boys <3" in der deutschen Buchwelt viel öfter geben, damit das Thema Homosexualität zu etwas alltäglichem wird. Diese Shortstory ist eine Empfehlung für Menschen, die in einer ähnlichen Situation stecken oder eine solche erlebt haben und natürlich für Jeden der gerne Liebesgeschichten liest.

    Mehr
  • weitere