Jennifer Wolf Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

(162)

Lovelybooks Bewertung

  • 143 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 4 Leser
  • 57 Rezensionen
(96)
(43)
(14)
(9)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)“ von Jennifer Wolf

Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…
//Alle Bände der bittersüßen Bestseller-Reihe:-- Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1) -- Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) -- Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) -- Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) -- Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten (Spin-off)//

Ein unglaublich toller Abschluss der Jahreszeitenreihe mit einer ganz besonderen Liebesgeschichte ♥

— Sarah_CubeManga

Jahreshighlight*-*

— JennysGedanken

Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter...

— Schnudl

Schwächster Teil der Reihe. Zu langes Herumgeplänkel und es erreichte mich einfach nicht. Schade.

— Zyprim

Mein persönlicher Favorit

— Arianes-Fantasy-Buecher

Weniger tragisch als seine Vorgänger, aber trotzdem mit ganz viel Gefühl!

— Bookalicious8

Wieder toll geschrieben! Es macht Spaß die Bücher der Jahreszeiten zu verschlingen.

— Aussi-Girl85

Wirklich toller Abschluss einer fantastischen Reihe! ♥

— leagoeswonderland

Rezi folgt

— colourful-letters

Toller Abschluss der Reihe, den ich ebenso wie die anderen verschlungen habe :)

— Brine

Stöbern in Jugendbücher

Fluchtpunkt New York

Actionreicher Agentenroman für Jugendliche, der allerdings eine für das Genre klassische Handlung hat (nichts außergewöhnliches) !

Martins_Buecherbox

Herz aus Schatten

Ich war anfangs skeptisch aber das Buch hat mich dann doch noch von sich überzeugt 💕

annacarina

Wir zwei in neuen Welten

Auf zum zweiten teil

inkblot_tintenklecks

Dumplin'

In Clover City, Texas beweist die übergewichtige Willowdean, dass in jedem das Zeug für einen Schönheitswettbewerb steckt.

MissGoWest

Die Legende der vier Königreiche - Vereint

Und wieder müssen wir ein Jahr warten - dabei war das Ende doch so unglaublich spannend!!

Lesemaerchen

Wonder Woman - Kriegerin der Amazonen

Durchgesuchtet und für "fantastisch" befunden!

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    laraundluca

    15. April 2018 um 12:58

    Inhalt: Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… Meine Meinung: Auf den letzten Teil der "Geschichte der Jahreszeiten" war ich sehr gespannt. Es gab im vorherigen Teil schon ein paar zarte Andeutungen und Yannis ist mir schon dort ans Herz gewachsen. Und ich kann eins vorneweg sagen: Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht. Ich liebe diesen Teil der Reihe! Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht, aber dennoch angenehm, lebendig, flüssig und schnell zu lesen. Dazu sehr emotional und packend.  Die Handlung hat mir sehr gut gefallen, auch oder vor allem weil sie ein ständiges Auf und Ab war. Mir hat sehr gut gefallen, dass die Autorin hier eine gleichgeschlechtliche Liebe thematisiert. Eine Geschichte, die sich völlig von den anderen Teilen der Reihe abhebt. Unvorhersehbare Ereignisse, Wendungen und dramatische und traurige Momente, aber auch herzergreifende Szenen und humorvolle Augenblicke heben Spannung und sorgen für Abwechslung. Vor allem die Emotionen sind wieder übergekocht. Die Autorin hat es schon wieder geschafft, mich zum Weinen zubringen. Taschentücher gehören zu Reihe einfach dazu. Ich bin den Figuren ja schon in der ersten drei Teilen verfallen, aber hier haben sie mich vollkommen begeistert. Auch die neuen Charaktere konnten mich von sich überzeugen, ebenso wie die mehr und weniger bekannten. Allen voran Nanny, die man einfach ins Herz schließen muss, Yannis Mutter und Caleb, der auch sehr schnell verstand. Nanny ist ein großartiger Charakter und man kann sich nur wünschen, selbst so eine Nanny im wahren Leben zu haben. Ihre Andeutungen, die von Beginn an darauf schließen ließen, dass sie mehr wusste als die anderen, ihre Offenheit und ihr liebenswerter, wenn auch autoritärer Charakter. Dieser Teil strotzt nur so von bewundernswerten und liebenswerten Figuren, die man einfach leiben muss. Yannis gehört unbedingt in diese Kategorie. Ich habe in so sehr in mein Herz geschlossen. Seine Unsicherheit und Zerrissenheit war deutlich spürbar, sein Wunsch es allen - vor allem aber seiner Familie - recht zu machen, sein großes Herz, seine Hilfsbereitschaft, seine Ruhe, seine Kraft und seine Zurückhaltung machen ihn so liebenswert. Er ist fast schon zu gut, so aufopferungsvoll und immer für jeden da.  Eine wunderschöne Geschichte, die zeigt, dass Liebe über alle Grenzen hinausgeht, sich nicht eindämmen und lenken lässt. Eine Reihe voller Gefühle, Romantik, Liebe und vieeeel Drama. Einfach Bittersüß. Die Geschichte von Yannis und Sol hat mich vollkommen überzeugt, gepackt, mich sehr gut unterhalten, zu Tränen gerührt und zur Verzweiflung gebracht und mir eine fesselnde und mitreißende Lesezeit beschert.   Fazit: Eine berührende, fesselnde, spannende und mitreißende Geschichte mit zauberhaften und einzigartigen Charakteren über eine gleichgeschlechtliche Liebe, die über alles hinausgeht. Absolute Leseempfehlung!  

    Mehr
  • Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Sarah_CubeManga

    31. March 2018 um 09:12

    Nachdem Sol auf der Erde zurück geblieben ist und Ilea seinen Platz als Sommergöttin eingenommen hat geht der normale Alltag weiter. Yannis Tagwind hat zwar große Sehnsucht nach seiner besten Freundin, aber trotzdem verkriecht er sich nicht, sondern geht seinen Weg. Etwas ist ihm ja von Ilea geblieben, nämlich ihre Tochter Liora, die bei Sol lebt. Doch jedes Mal wenn er auf Sol trifft, hat er dieses Kribbeln im Bauch. Was ihn sehr viele negative Gedanken beschert. Auch, wenn er sich mehr als sicher ist, dass er in Sol verliebt ist, darf er diese Gefühle doch nicht haben. Nicht nur, dass es in Hemera sowieso nicht angesehen ist, dass eine unfruchtbare Beziehung existiert, auch der Gedanke, dass er damit die Göttin Gaia verärgert, hält ihn davon ab Sol auch nur irgendwas zu gestehen. Doch Caleb durchschaut Yannis sehr schnell und möchte gerne mit ihm darüber reden, denn er glaubt, dass Jemand ganz besonderes auch die gleichen Gefühle wie Yannis hegt. Meinung:Ich liebe die Jahreszeiten-Reihe allgemein ♥Der vierte Band ist aber nochmal was ganz besonderes. Ich finde es so toll, dass Jennifer Wolf eine gleichgeschlechtliche Liebe in ihrer Geschichte eingebaut hat. Auch die Art und Weise wie sie das Ganze umgesetzt hat, hat mir so gut gefallen. Gerade kurz vorm Ende als auch nochmal die Göttin Gaia auftaucht war eines der besonders schönen Momente. Die Worte die sie gewählt hat regen sehr zum nach denken an. Sollte ich eine Beziehung unter gleichgeschlechtlichen nicht schon vorher toleriert haben, dann definitiv nach den Worten von Gaia. Da ich das nicht komplett zitieren möchte, gebe ich euch mal die Seitenzahl an und zwar fängt es auf S.273 sehr weit unten an und geht bis Mitte S.275. Ich fand die Worte einfach sehr Herz erwärmend und damit trifft sie auch voll ins Schwarze. Aber nicht nur die schönen Worte haben mir gefallen, sondern auch die Art und Weise wie die Bewohner von Hemera auf die Beziehung von Yannis und Sol reagiert haben. Irgendwie war es wie ein Spiegel von unserer Welt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass viele so distanziert sein würden wie die Leute in Hemera. Yannis' Mutter hat mir deswegen noch mal besonders gut gefallen. Ich fand es so schön, dass sie zu ihrem Sohn gehalten hat und ihn sogar sehr motiviert hat mit Sol darüber zu reden. ♥ Wo wir gerade schon bei der Familie Tagwind sind. Ich habe diesen chaotischen Haufen geliebt. Das Familienverhältnis ist so toll und ich fand es so putzig wie die kleineren Kinder immer mit Yannis spielen wollten oder einfach nur in seiner Nähe sein wollten. Yannis kann aber auch so gut mit Kindern umgehen. Auch seine Schwerster Nanessa hat mich des öfteren sehr von sich überzeugt, gerade zum Ende hin, wo sie ihren Freund abgeschossen hat, nachdem sie erfahren hat wie er wirklich tickt. Damit hat sie viel mehr zu ihrem Bruder und ihrer Familie gehalten und das fand ich sehr bewundernswert ♥ Wo wir gerade bei bewundernswert sind. Nanny ist einer meiner Lieblingscharaktere und ich hab sie in diesem Teil so oft gefeiert und bewundert. So ziemlich am Anfang des Buches sagt sie zu Yannis "Und Männer sind in Herzensangelegenheiten oft sehr schwer von Begriff. Was eine Beziehung zwischen zwei Männern im Grunde unmöglich machen sollte" (S.40) Ich musste da so schmunzeln, da Yannis das einfach mal überhaupt nicht kapiert hat und ich sofort wusste, dass Nanny Bescheid weiß. Aber nicht nur Nanny wusste es so früh. Auch Caleb hat es sehr früh verstanden und er hat Yannis einfach mal fragt, ob er auf Männer steht. Ich finde Caleb ja auch so toll, gerade weil man sooft die Charakterzüge von Jesin wieder erkennt. So eine direkte Frage ist einfach so typisch Jesin. Aber auch dumme Kommentare Sol Gegenüber, die auch eine große Andeutung beinhalten, sind so typisch Jesin. Den genialsten Kommentare findet ihr auf S.94. Das Gespräch zwischen Caleb und Sol ist so amüsant. Ich hab noch eine Sache, die ich inhaltlich ziemlich toll fand und dann gehe ich nochmal vom Inhalt weg. Sonst verrate ich euch zu viel und nehme euch den ganzen Spaß. Ich glaube ich habe so schon viel zu viel verraten. Mit Band 1 war Nevis schon immer mein Lieblingscharakter, was er auch im vierten Teil, obwohl er gar nicht anwesend war, wieder bewiesen hat. Die Geschichte spielt insgesamt in 3 Jahreszeiten. Angefangen mit dem Herbst geht es zum Winter und am Ende noch ein bisschen in den Frühling. Und der Winter ist das Entscheidene, den Nevis hat sich ganz schön oft ein paar Späße mit Sol erlaubt. Entweder hat er eine volle Ladung Schneesturm um den Kopf geschleudert bekommen oder es hat nur über ihn geschneit oder gehagelt und das in so tollen Momenten. Ich musste dabei sooft schmunzeln. Ach Nevis ist einfach toll ♥ Wobei ich von Band zu Band eigentlich immer mehr Charaktere lieb gewonnen habe. Deswegen bin ich auch ein bisschen traurig, dass die Reihe eigentlich vorbei ist. Aber Jennifer Wolf hat noch ein paar Spin-Offs für uns auf die ich mich sehr freue. Göttertochter wartet schon auf meinen Kindle und wird sicherlich im nächsten Monat direkt gelesen. Ich freue mich schon sehr darauf. Jennifer Wolf zählt mittlerweile zu meinen Lieblingsautoren und das hat sie allein nur wegen der Jahreszeitenreihe geschafft. Ich freue mich auf jedes weitere Werk von ihr und deswegen muss ich auch unbedingt bald mal Starfall lesen. Das wartet auch noch auf meinem Kindle. Ganz besonders mag ich an ihr ihren Schreibstil, dass er so locker, leicht und oft auch sehr amüsant ist. Sie baut sooft so tolle Szenen ein, wo man nicht anders kann als zu schmunzeln. Gerade mit den verschiedenen Jahreszeiten spielt sie so viel rum und bringt Sprüche, wo ich mich echt weg lachen musste. Zum Beispiel als Sol etwas von Nevis mit Schnee geärgert wurde kam folgende Aussage: "Was freue ich mich auf Aviv! Der schmeißt nur mit Blumen. (S.183). Allein mit solchen Kleinigkeiten hat sie mich überzeugt, aber das ist natürlich nicht alles. Sie kann wahnsinnig gut eine Geschichte ganz locker und friedlich verlaufen lassen und von jetzt auf gleich baut sie so viel Spannung auf, die meistens noch etwas dramatisches beinhaltet. Obwohl es in den anderen drei Bänden genauso war, bin ich jedes Mal darauf rein gefallen und war plötzlich total unter Spannung und konnte gar nicht fassen, was gerade passiert ist. Und obwohl ich mir jetzt sage beim nächsten Mal passiert dir das nicht, werde ich mich wieder von dem friedlichen Verlauf zu Beginn der Geschichte einlullen lassen und wieder völlig erstaunt sein, wenn plötzlich etwas dramatisches passiert. Aber gerade das finde ich so großartig an ihr ♥

    Mehr
  • Ein Buch, welches zeigt, dass die Liebe keine Grenzen hat <3

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    LizO

    23. February 2018 um 18:49

    Tagwind  - Der Bewahrer der Jahreszeiten ist der vierte Band der Geschichten der Jahreszeiten, welcher von der wunderbaren Autorin Jennifer Wolf geschrieben wurde. Am 30.11.2017 ist das Taschenbuch im Carlsen Verlag erschienen. Klappentext: Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… Meine Meinung: Finalband <3 Ich habe mich so so sehr darauf gefreut, denn die ersten drei Teile habe ich wortwörtlich verschlungen! Ein Reihe wo ich von Anfang an wusste, dass sie mich nicht enttäuschen wird. Das Cover passt perfekt zu den anderen Teilen und die Farben harmonieren wunderbar miteinander. Genau so habe ich mir den attraktiven Junggesellen Yannis Tagwind vorgestellt! Wer den Klappentext liest weiß direkt, dass es sich im Buch nicht um eine typische „Liebesbeziehung“, sondern um eine Gleichgeschlechtliche, die heutzutage leider immer noch von vielen nicht als selbstverständlich angesehen wird. Mit Vorfreude fing ich an das Buch zu lesen und was soll ich sagen …. ich konnte es wieder nicht aus der Hand legen! Der Schreibstil von Jennifer ist flüssig, verständlich und mitreißend. Ich versank in die Geschichte und konnte mir bildlich alles so gut vorstellen. Die Charaktere faszinieren mich. Am Anfang der Reihe konnte ich mit Sol noch nicht so viel anfangen, weil er für mich wie ein Macho wirkte, aber hinter der Fassade steckt jemand ganz anderes und somit hat er sich ebenfalls, wie seine Brüder, in mein Herz geschlichen! Über Yannis muss ich nicht viel sagen… er ist wunderbar so wie er ist <3 Die Gefühle und der Zwiespalt von Yannis und Sol werden realistisch und gefühlvoll dargestellt. Manchmal möchte ich die beiden schütteln und ihnen einfach sagen: Scheißt drauf was die anderen sagen, denn wer euch nicht so liebt wie ihr wirklich seid, hat euch anders auch nicht verdient! Denn letztlich sind sie nicht allein mit ihren Sorgen und Gefühlen! Ich finde das Buch wirklich grandios. Denn so sieht leider teilweise immer noch die Wirklichkeit aus. Ich finde es toll, dass Jennifer sich an das Thema herangetraut hat und zieh meinen imaginären Hut vor ihr. Ich liebe die Geschichten der Jahreszeiten und habe die letzte Seite mit einem lachenden und weinenden Auge gelesen! Liebe Jennifer, ich danke dir für jedes einzelne Wort von dir <3 

    Mehr
  • Es war eine Mutter, die hatte vier Kinder, den Frühling, den Sommer, den Herbst und den Winter...

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Schnudl

    20. February 2018 um 08:43

    Band 4 einer unglaublichen Reihe.Nachdem nun auch Aviv - der Frühling, nach Nevis - dem Winter und Jesien - dem Herbst, seine Liebe gefunden hat, fehlt nur noch Sol - der Sommer. Doch er hat in all den Jahren nicht ein einziges Mal die Liebe verspürt, obwohl er doch eine Reihe an Frauen gehabt hat. Was ist nur los mit ihm? Er steht einfach nicht auf Frauen, sondern fühlt sich zu Männern hingezogen. Vor allem zu Yannis Tagwind, bei dem er auch auf der Erde leben soll. Doch eine Liebe zwischen Männern ist ein großes Tabu Thema und sehr gefährlich... Ich finde die Bände so toll und kann sie wirklich jedem nur empfehlen. Dass es nun auch eine homosexuelle Liebe gibt, finde ich echt klasse. Denn das Thema ist leider heute immer noch ein Tabu Thema größtenteils und nicht gerne gesehen. Was ich überhaupt nicht verstehen kann. Jeder soll doch den lieben den er will. Ein bisschen wehmütig bin ich schon, dass das nun der letzte Teil gewesen ist, allerdings sollen noch zwei weitere Bücher als Taschenbücher erscheinen und ich bin so gespannt auf das Spin-Off.

    Mehr
  • Tagwind

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Arianes-Fantasy-Buecher

    12. January 2018 um 22:15

    Kurzbeschreibung: Nachdem im dritten Band der "Geschichten der Jahreszeiten" bereits kurz das weitere Leben von Sol auf der Erde angeschnitten wurde, geht es nun in die finale Runde. Während in Yannis Tagwinds Familie das Chaos weiterhin die Überhand hat, schleichen sich bei ihm immer mehr verbotene Gedanken und Fantasien ein. Gedanken die nicht nur ihm, sondern auch seiner Familie und der gesamten Erdenbevölkerung schaden könnten. Als ob ihn diese Zweifel nicht genug quälen würden, wünscht seine Mutter sich nichts sehnlicher als eine Frau und Kinder für ihn - doch was wird geschehen, wenn sie erfährt, dass dies vielleicht niemals passieren wird? Meine Meinung:Um ehrlich zu sein, habe ich noch nie ein Boys-Love Roman gelesen und hatte leichte Zweifel, ob mir dies gefallen könnte. Der Zweifel wurde jedoch bereits im ersten Kapitel ausgeräumt. Zu sehr hat mich die Geschichte der Jahreszeiten in den Bann genommen und vor allem habe ich die Protagonisten ins Herz geschlossen. Das Cover finde ich sehr gut gestaltet, auch wenn der Mann auf dem Cover meinen Vorstellungen von Yannis nicht entspricht und für die Liebesgeschichte des Sommers, der Farbton nicht ganz passend gewählt zu sein scheint.  Yannis ist hierbei ganz schnell mein liebster Charakter geworden. Ich mag nicht nur seine fürsorgliche und charmante Art, sondern auch seine Art zu denken und die Menschen zu schützen, die er liebt. Sol als Gegenpart passt hierzu meiner Meinung nach perfekt, nur das aus dem ehemaligen Womanizer ein liebender Großvater geworden ist. Dieser Wandel ist erstaunlich, aber macht ihn für mich auch sehr sympathisch und authentisch.  Schön finde ich, dass in diesem Band auch meiner Meinung nach ein größeres Augenmerk auf die Umgebung und die Nebencharaktere wie Freunde und Familie gelegt wurde. Damit wurde für mich das Leben auf der Erde auch noch besser und deutlicher dargestellt. Ich weiß anhand der anderen Rezensionen sich in diesem Band die Geister streiten, für meinen Geschmack ist er jedoch zusammen mit Band Eins der Beste, weshalb ich auch hier die volle Punktzahl gebe und eine Leseempfehlung. 

    Mehr
  • Tagwind

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Lavendel_Julia

    09. January 2018 um 14:33

    Autor: Jennifer WolfInhalt: Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern.Meinung: So eine tolle Fortsetzung. Ich liebe diese Reihe einfach. Das Cover ist einfach perfekt und passt insgesamt super gut zu den anderen Teilen. Und auch die Farbe des Covers ist sehr einstimmig. Yannis ist ein ganz normaler Junge der auf der Erde lebt. Mit seinen 7 Geschwistern sind sie eine große Familie in der jeder seinen festen Platz hat. Doch die Begegnung mit Sol stellt sein ganzes Leben auf den Kopf. Sol der ehemalige Sommer Gott. Sol mit der wunderschönen braunen haut. Was fühlt er da plötzlich? Und auch noch für einen Mann. Das ist doch nicht möglich oder? Als er Sol aber anschaut spürt er es ganz deutlich. Er ist verliebt. Jetzt muss er nur noch herausfinden ob Sol das gleiche für ihn fühlt. Aber warum er der ehemalige Sommer Gott warum kein anderer? Als dan auch noch eine Hochzeit bevorsteht passiert das unglaubliche. Doch kann er damit umgehen? Es ist wie in einem Traum. Als dan auch noch ein Unfall passiert wird es nur noch schwerer. Die beiden entfernen sich. Aber schaffen sie es auch wieder zueinenden? Am Schluss konnte ich mir ein paar Tränen nicht verkneifen. Im Vergleich zu den anderen teilen war es zwar nicht mit so viel Herzschmerz aber dennoch gut. Ein sehr guter Abschluss der Reihe. Sehr lesenswert.Taschenbuch Preis: 7,99 €Seitanazahl: 288Erscheinungsdatum: 30.11.2017

    Mehr
  • Ein schöner Abschluss!

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Bookalicious8

    05. January 2018 um 12:46

    Dass Tagwind anders werden würde. Ja, das habe ich geahnt. Ich habe auch geahnt, dass es mir trotzdem gefallen würde.Es geht um Yannis, welchen wir in dem dritten Band als Ileas besten Freund bereits kennenlernten, und um Sol, dem ehemaligen Sommer.Ich habe noch nie eine Liebesgeschichte gelesen, in dem die Protagonisten beide männlich sind. Es war somit etwas ganz Neues für mich.Jennifer Wolf schreibt immer mit sehr viel Gefühl und der richtigen Portion Witz an den passenden Stellen. Das hat sie auch hier getan. Bei einem homosexuellen Pärchen wird Toleranz natürlich behandelt und auch groß geschrieben. Es war für mich zu keiner Zeit zu viel oder zu überzogen. Es war authentisch.Genau diese Authentizität gefiel mir ganz besonders gut, aber auch die lockere Art von Yannis und Sol selbst, was ihre Sexualität betrifft. Allerdings fand ich es schade, dass Sol nicht mehr der lustige, arrogante Sommer war. Er hat mir etwas gefehlt, aber auch er musste sich eben weiterentwickeln und das hat er getan. Er wurde zu einem jungen und auch sanften Mann. Ein Mann, der die Liebe gefunden hat und festhalten will.Er war mir sympathisch und mir gefiel sein Ende sehr.Aber die Geschichte an sich empfand ich nicht als so emotional wie seine Vorgänger. Es ist tragisch, ja. Aber es findet sich ziemlich schnell alles zusammen... [wenn man an Dahlia und Jesien denkt... da steckte deutlich mehr Tragik drin]. Fast zu schnell.Es ist weniger tragisch, doch trotzdem mit ganz viel Gefühl!Auch dieses Mal blieben meine Augen nicht trocken. Warum? Weil mich das Ende so berührt hat. Es war so wundervoll, so perfekt.FAZITTagwind ist eine süße, tragische Geschichte mit ganz viel Gefühl!Da es sich hierbei um ein homosexuelles Paar handelt, wird natürlich auch die Toleranz groß geschrieben. Diese Thematik geht nicht unter, wird aber auch nicht riesengroß geschrieben. Es war ein sehr angenehmer, ehrlicher Mittelweg. Auch wird gezeigt, wie großartig, die Liebe ist. Dass es ganz egal ist, welches Geschlecht man liebt - hauptsache man liebt und gibt nicht auf.Mit dem abschließenden Band haben jetzt alle Jahreszeiten ihre Liebe, ihr Happy End gefunden.Ich kann jedem diese Reihe nur ans Herz legen. Sie ist emotional, spannend, leicht. Eine Wohlfühlreihe, wie ich finde.

    Mehr
  • Ein schwacher Abschluss

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    dieDoreen

    04. January 2018 um 17:44

    Inhalt Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… Wie hat es mir gefallen? Ich habe schon ganz ungeduldig auf den Abschluss der Jahreszeitenreihe gewartet und natürlich ist von vornherein klar um welches Sohn der Göttin Gaia es sich diesmal drehen wird. Alle Jahreszeiten außer Sol haben bereits ihr Glück gefunden. Sol galt immer als der Frauenschwarm und beinahe sah es so aus als würde er nie sein perfektes Gegenstück finden, doch dann kam Yannis. Yannis mochte ich schon in "Nachtblüte", deshalb habe ich mich riesig auf ein Wiedersehen gefreut. Auch Sol war mir trotz seines "Frauenverschleiß" durchaus immer sympathisch und ich hätte mir die Beiden auch sehr gut als Paar vorstellen können wenn...Ja wenn nicht dieses ständige hin und her gewesen wäre und wenn sich beide Charaktere im Laufe der Geschichte nicht so verändert hätten. Aus dem bisher eigentlich sehr selbstbewussten und starken Yannis wurde plötzlich ein scheues "Reh" und Sol, der in den vorhergehenden Büchern eigentlich auch oft eine weiche Seite hat durchblitzen lassen, wurde zum Obermacho. Ich mag es grundsätzlich nicht wenn Charaktere klein gehalten werden und für meinen Geschmack macht das Sol einfach zu oft mit Yannis. Ein wenig genervt hat mich auch das ständige im Kreis drehen der Beiden. Ja was denn nun? So schwer kann das doch nicht sein wenn eigentlich beide das Gleiche wollen und es eindeutiger nicht mehr sein kann. Schade ich hatte so auf den Zauber der vorhergehenden Bände gehofft und vor allem habe ich mir endlich Antworten und ein paar mehr Hintergrundinformationen zu der faszinierenden Welt gewünscht. Versteht mich nicht falsch. Die Story lies sich aufgrund des leichten und flüssigen Schreibstils der Autorin schnell lesen und es kommt nie Langeweile auf. Auch gibt es durchaus witzige und romantische Momente die mich gut unterhalten konnten, aber ein bisschen enttäuscht bin ich dennoch von diesem Finale und da konnte mich auch der perfekte Schluss nicht versöhnen. Mein Fazit "Tagwind" war leider ein schwacher Abschluss einer ansonsten wundervollen Reihe. Ich habe die Suche der Jahreszeiten nach der wahren Liebe sehr gern gelesen und hatte mir bei dem finalen Band einfach etwas mehr erhofft. Der Funke sprang nicht über und das ewige hin und her der Charaktere konnte mich nicht begeistern

    Mehr
  • Fantastisches Finale! ♥

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    leagoeswonderland

    19. December 2017 um 11:58

    Klappentext: Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…   Meinung: Ich Liebe, Liebe, Liebe es.! ♥ Cover: Das Cover passt unheimlich gut zu den anderen Teilen dieser Reihe und hat für mich einen unheimlichen Wiedererkennungswert. Schreibstil: Der Schreibstil von Jennifer Wolf ist wie immer super angenehm und flüssig zu lesen und zieht einen unglaublich schnell in seinen Bann. Ihre Art zu schreiben ist wirklich toll. Sie hat hier wirklich eine Buchreihe erschaffen, welche tiefgründig, voller Herz und einfach absolut fantastisch ist. Protagonisten: Yannis ist ein unheimlich liebevoller Charakter. Er kümmert sich fürsorglich um seine sechs Geschwister und würde wirklich alles für sie tun. Er liebt Kinder und sie lieben ihn. Er versucht es immer allen recht zu machen und ist ein wahrhaft liebenswerter Protagonist. Auch Sol ist ein unheimlich toller Protagonist. Er ist das genaue Gegenstück zu Yannis und sie ergänzen sich einfach perfekt.   Ich Liebe die Geschichten der Jahreszeiten wirklich. Die Charaktere sind wirklich wundervoll. Man erlebt einfach so viel mit ihnen und fiebert regelrecht mit. Man merkt einfach wie viel Liebe Jennifer Wolf in die Welt und ihre Figuren gesteckt hat. Fazit: Wirklich ein absolut gelungener Abschluss, einer wahrlich grandiosen Reihe. Das Ende war einfach fantastisch und lässt einen mit einem guten Gefühl zurück. Wirklich der perfekte Abschluss.

    Mehr
  • Fazit: der schwächste Band der Reihe

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Saruna

    10. December 2017 um 23:32

    Persönliche MeinungAch was habe ich mich auf diesen letzten Band gefreut, er ist so schön grün! Und dieses mal haben wir kein Mädchen in der Hauptrolle, sondern einen jungen Mann! Yipiii! Die Liebesgeschichte war auch wieder total süss und kitschig und ich hatte sogar einmal Tränen in den Augen! (ich wundere mich jetzt noch… haha so rührend war die Szene gar nicht) Sol war ja meine wenig liebste Jahreszeit. Während ich nicht entscheiden kann ob ich nun Nevis, Jesien oder Aviv am liebsten mag, ist Sol ganz klar der letzte… sorry Sol. Das konnte auch dieses Buch nicht ändern. Zuerst hatte ich auch Mühe mit seinen „Kapiteln“ seine Gedanken waren total kitschig und irgendwie nicht passend zu dem Charakter, den wir sonst von ihm kannten. Ausserdem hat mich das um den heissen Brei reden an manchen Stellen fast zur Weissglut getrieben. Man, man, man. Was mir besonders gut gefallen hat, war die Tatsache, dass dieses Buch fast direkt an Nachtblüte anknüpft und das Jesien und Dahlia auch mit von der Partie waren. Allerdings wars trotzdem nicht dasselbe, da sie ja andere Menschen sind und nur die Seele die gleiche ist… und ich hätte einfach noch viel lieber mehr von den anderen Pärchen gelesen…Ich glaub ich muss die Bücher rereaden *lach* Dieser Band dreht sich wirklich sehr um Familie und Kinder und ich hatte schon so ein bisschen Mühe, da ich aus anderen Familienverhältnissen komme und diese Geschwisterliebe und Familien gründen und... uhh Baby, nicht so in mir habe. Aber nach und nach fand ich die Geschichte von Sol und Yannis total schön und berührend und wirklich, ich würde gerne noch so viel mehr von den Jahreszeiten lesen. (werde ich auch, der Zusatzband wird nämlich auch als Printausgabe erscheinen... aber ich habe die Befürchtung das gewisse Pärchen wieder nicht so oft vorkommen wie ich das gerne hätte... sniff) Auf jeden Fall war Tagwind für mich der schwächste Band der Reihe, da er sehr viel von der Magie des ersten (und auch den folgenden) Bandes verloren hat. Die Jahreszeiten und die Göttin, ganz Hemera standen irgendwie nicht mehr im Fokus, sondern nur noch die Tatsache das Yannis und Sol zwei Männer sind und die Göttin das so nicht will…. Fazit: der schwächste Band der Reihe

    Mehr
  • Ein runder Reihenabschluss mit wenigen Macken

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    mirimann

    03. December 2017 um 16:38

    Endlich war es so weit und der Erscheinungstag für das letzte Buch dieser liebgewonnen Reihe war gekommen. Ich war schon sehr gespannt, wie es mit dem letzten Pärchen der Jahreszeiten seinen Lauf nehmen würde. Wie auch schon bei dem dritten Band gibt es schon lange keine Wahlen für die Jahreszeiten mehr und nur noch Sol ist alleine. Bei dem dritten Band war ich zwar anfangs etwas enttäuscht, dass die reizvollen Wahlen nicht mehr praktiziert wurden, aber ich fand schnell heraus, dass es diese gar nicht nötig hat, um für das perfekte Leseerlebnis zu führen. Besonders an diesem Buch ist nun, dass man den Hauptcharakter Yannis schon aus dem dritten Band als Nebencharakter kennt, was bisher nie der Fall war. Zunächst hatte ich zwar Angst, dass ich die bisherigen Ereignisse nicht mehr alle zusammenkratzen könnte, doch da man als Leser von einem altbekannten Charakter geführt wurde, war der Wiedereinstieg in die Reihe überraschend leicht. Außerdem ist nicht so viel Zeit vergangen wie jeweils zwischen den anderen beiden Bände und der vierte Band knüpft nahezu nahtlos an den Vorgänger an. Zudem ist durch das Ende des dritten Bandes schon eine Richtung vorgegeben worden. Wirklich ein wunderbares Gefühl! Anzumerken ist auch noch, dass mittlerweile die Welt dieser Reihe sein volles Potential erreicht hat und wirklich ausgereift ist - Die Buchwelt hat über die Reihe hin immer mehr an Details, Fülle und Liebe gewonnen, oder sie war schon immer so und als nun alter Bekannter kann man dies nun wirklich erkennen. Zu dem Schreibstil kann ich nur sagen, dass er immer noch so grandios locker und luftig ist wie in den vorherigen Bänden. Trotz allem muss ich eingestehen, dass es für mich der schwächste Band der Reihe ist. Für gewöhnlich ist der erste Band in einer Reihe nie toppen und die Folgebände sind auf einem Niveau, dennoch hat mir an diesem Buch irgendetwas gefehlt, was ich an den vorherigen bewundert habe. Ich denke nicht, dass es allein die Tatsache ist, dass man es nun mit einem männlichen Protagonisten zu tun hat, welcher homosexuell ist, das ist für mich nie ein Problem. Ich vermute, es liegt vielmehr an der Umsetzung. Für meinen Geschmack gab es zu viele Klischees, zu viele unnötige Missverständnisse bei der Beziehung der beiden, generelle Kommunikationsschwierigkeiten und "Unsere-Liebe-Ist-Verboten". Im Herema ist es nämlich nicht besonders angesehen, ein gleichgeschlechtliches Paar zu sein, nicht der Akzeptanz wegen, sondern wegen der Unfruchtbarkeit der Beziehung. Und da Sol als Sommergott sehr begehrenswert ist, sind die Menschen nicht sehr begeistert von seiner Liebe zu Yannis. Ich fand es zunächst unlogisch, dass die Menschen in Hemera so denken, musste aber schnell einsehen, wieso. Trotzdem ändert es nichts an dem Prinzip der verbotenen Liebe, mit dem ich mich bisher noch nie so richtig anfreunden konnte.FAZITUm noch einmal in die geliebte Welt der Jahreszeiten einzutauchen, war dieser vierte Band perfekt. Mittlerweile habe ich die Buchwelt immer mehr liebgewonnen und sie hat ihr volles Maß an Fülle erreicht. Wirklich nostalgisch fand ich auch, dass man einen direkten Anschluss an den Vorgänger hatte und den Protagonisten schon kannte, was den Einstieg erleichtert hat. Dennoch muss ich sagen, dass die Beziehen zu Sol mir etwas überspitzt und klischeehaft vorkam. Für meinen Geschmack gab es ein wenig zu viele Missverständnisse. Das macht dieses Buch zwar zu dem schwächsten Band der Reihe, aber dennoch zu einem geeigneten und runden Abschluss der geliebten Hauptreihe. 

    Mehr
  • /Rezension// Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten- Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    booksworldbylaura

    03. December 2017 um 14:04

    Handlung:Zu Beginn konnte ich mich noch nicht ganz mit der Handlung auseinander setzten da ich keine wirkliche Ahnung mehr hatte was in den vorherigen Bändern geschieht,allerdings nachdem ich einige Seiten gelesen habe konnte ich mit dem Buch mehr anfangen und es begann mich zu mehr zu interessieren. Von Anfang an spürte man die verbotene Liebesgeschichte zwischen den beiden Personen und wie sie sich zwar liebten,aber nicht trauten es aneinander zu sagen. Das sorgte etwas für Spannung im Buch und am Anfang gefiel es mir auch echt gut,aber irgendwann wurde mir die Geschichte dann doch zu monoton den außer der Liebesgeschichte passierte nicht wirklich etwas. Das nervte etwas, den ich war es gewöhnt das in dem Buch immer mehr passiert als nur das aber dennoch hab ich weiter gelesen und irgendwann wurde es wieder "spannender" aber so ganz konnte es mich dann doch nicht überzeugen. Es war eine schöne Liebesgeschichte, das steht in keiner Frage aber es ist mir in dem Buch einfach zu wenig passiert. Idee der Reihe:Die Idee der Reihe finde ich echt toll,den es ist eine sehr einzigartige Idee die ich noch nie irgendwo gelesen habe. Außerdem ist sehr magisch und vor allem sehr tragisch!  Protagonisten:Yannis war eine sehr tolle Person. Von Anfang an spürte man wie warmherzig und gütig er ist. Was ich besonders bewundert hat das seine Familie bei ihm an erster Stelle steht und er wirklich alles hinter an gestellt hat, selbst seine eigenen Gefühle. Auch Sol mochte ich sehr, ihn mochte ich auch bereits schon im vorherigen Teil aber in dem Band hab ich ihn noch mehr in mein Herz geschlossen. Ebenso wie Yannis hat er eine sehr liebenswerte Art an sich die man einfach mögen muss! Schreibstil:Den Schreibstil mag ich sehr da er sich sehr einfach und auch sehr schnell lesen lässt. Was ich ich aber etwas vermisst hab war die Beschreibung von Landschaften. Den die Gefühle der Protagonisten wurden recht gut beschrieben und die Landschaften/Gegenstände und Personen wurden dabei irgendwie nicht ganz beschrieben. Zwar war etwas da, aber dann doch nicht so da das man es sich bildlich vorstellen konnte.

    Mehr
  • [Kurzrezension] Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    ZeilenSprung

    20. August 2017 um 12:41

    PRODUKTDETAILS:Titel: Tagwind. Der Bewahrer der JahreszeitenReihe: Geschichten der Jahreszeiten #4Autor: Jennifer WolfGelesene Sprache: DeustchGenre: Romantasy und Boys Love im JugendbuchbereichEmpfohlenes Lesealter: ab 14 JahrenHerausgeber: Impress (ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)Erscheinungstermin: 2. Juni 2016ISBN: 978-3-646-60227-2Format: eBookPreis: EUR 3,99PRODUKTINFORMATIONEN:Kurzbeschreibung:Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Der Verlag über das Buch:**Der letzte Band der preisgekrönten Bestsellerreihe von Jennifer Wolf!**Über den Autor:Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.DIE BEWERTUNGMeinung:Mit Figuren voller Klischees und einer unausgereiften Handlung ist der letzte Teil leider ein Fiasko, das ich oft zur Seite legen musste.Kurzrezension:Eigentlich habe ich mich sehr darauf gefreut mich noch einmal in Hemera hineinzuträumen. Denn die Vorgänger habe ich geradezu verschlungen.Der letzte Teil hingegen lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Vor allem mit solchen, die mich persönlich wütend machen.Dabei fing es sehr gut an.Schon das Cover allein, das zwar im Stil der Reihe gestaltet ist, hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es ist nämlich darauf ein Mann abgebildet und durch die vielen Andeutungen von Jennifer Wolfs Facebook-Account, konnte ich mir schon sehr gut vorstellen, weswegen dies der Fall ist.Deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und hoffte, dass sie nicht genau das macht, was viele vor ihr schon getan hatten.Doch kaum war ich, dank Jennifer Wolfs flüssigem und angenehm lockerem Schreibstils, mitten im Geschehen, stellte sich nur allzu schnell heraus, dass auch hier sehr tief in die Klischeekiste gegriffen wurde.Die beiden männlichen Hauptprotagonisten, welche noch zu einem Paar werden, sind nämlich so gestaltet, dass ich sehr oft augenverdrehend das Buch zur Seite packen musste.Denn ab der Hälfte des Buches werden so viele Schubladen davon aufgemacht, obwohl zu Beginn noch nichts davon zu sehen war.Dies finde ich sehr schade. Denn genau aus diesen Gründen lese ich keine LGBTQ Romane (und das, obwohl ich zu dieser Gruppe gehöre).Durch diese Klischeeschubladen wurden die Figuren einfach nur nervend. Wirkten zu aufgesetzt und am Leben vorbei. Wie Koryphäen. So konnte ich mich nicht in sie hineinversetzten, was ich sehr schade fand, denn die Auseinandersetzung mit der Akzeptanz betrifft schließlich auch mich.Da in dieser fiktiven Welt es nicht so gerne gesehen wird, wenn ein schwules Pärchen zusammenlebt, ist die Auseinandersetzung mit der Umwelt und dem eigenen Standpunkt natürlich vorprogrammiert. Hier wurde Jennifer Wolf dann doch noch etwas tiefgründiger und verließ die ausgetretenen Pfade der Mainstreamsicht, um sich einem Problem zu nähren, dass nicht nur Ausgrenzung betrifft, sondern auch regelrechten Hass.Nur, dass die Sol und Yannis sich ständig umkreisten, Missverständnisse zu gebrochenen Herzen führten und dieses ständige Hin oder doch Her, ließen den Lesefluss eindeutig weiter nach unten sacken.Fazit:Das Ende der Jahreszeiten Reihe lässt mich persönlich mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Zum einen sind da die ständigen Klischees, die einfach nur unrealistisch sind und dann auch noch das ständige Hin oder doch Her. Das hat mich besonders aufgeregt.Und dann gibt es noch die Auseinandersetzung, welche Jennifer Wolf weit ab der ausgetretenen Mainstrampfade beschreiben hat. Dank dieser einfühlsamen Einarbeitung konnte das Buch mich dann doch dazu bringen es nicht gänzlich abzubrechen.Denn sie schreibt darin sehr viel Wahres, was viele in meiner LGBTQ und auch ich selbst erfahren habe.Somit schafft es das Buch dennoch ein wenig Diversität zu bekommen, selbst wenn sehr viele Klischeekeulen geschwungen werden.Somit verdient sich dieses Buch 3,0/5,0 Punkten.An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Leider totale Enttäuschung

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Alexiculair

    11. June 2017 um 18:18

    Es tut mir so unendlich weh, dieses Band meiner überallesgeliebten Jahreszeiten-Reihe mit nur zwei Sternen zu bewerten, aber ich habe es leider abbrechen müssen.Es liegt einige Zeit zurück, seit ich es gelesen habe, deswegen weiß ich nicht mehr, bei welches Stelle genau, aber es war leider nicht das, was ich mir erhofft hatte. In keinster Weise.Ich habe mich wie ein Honigkuchenpferd auf dieses Band gefreut und das Releasedatum gespannt herbeigesehnt, aber letztendlich wurde ich enttäuscht.Die Liebesgeschichte zwischen Sol und Jannis fand ich zwar wunderschön, aber leider ist mir diese nur einen Stern wert :/Es kam mir alles nur noch so plump vor, als müsste es diesen Band noch geben, damit auch Sol seine Geschichte bekommt. Bei den anderen schien mir das nicht so, vor allem da im dritten Band so viel Aktion versteckt war, hat es mich doch sehr enttäuscht, dass diese in diesem Band nachgelassen hat. Ich habe es zwar nicht komplett gelesen, aber bin mir sicher, dass auf den wenigen Seiten, die ich noch hätte lesen müssen, keine große Aktion mehr gestartet wurde. Natürlich war noch Spannung enthalten, aber sie konnte nicht mit den vorherigen Bänden mithalten. Was ich gut fand, ist der Plottwist, dass Sol homosexuell ist, aber der kam ja schon am Ende des vorherigen Bandes, weshalb ich das hier nicht dazu zählen kann.Meiner Meining nach, hätte die Reihe auch nach dem dritten Band enden können, es gibt jedenfalls nichts, was ich aus dem vierten vermissen würde.Trotzdessen liebe ich die Jahreszeitenreihe und finde die Welt, die Jennifer Wolf geschaffen hat, einfach nur großartig. Ich bereue es auch nicht, den vierten Teil gelesen zu haben, er gehört ja dennoch irgendwo dazu, aber war jetzt halt nicht der Knüller.

    Mehr
  • Ein gelungener Abschluss mit reichlich Tränen.

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    BuecherweltUndRezirampe

    19. April 2017 um 09:45

    Worum geht es? Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Fazit: Das Cover ist passend zu den anderen Teilen, sodass ein Wiedererkennungswert herrscht. Jennifer Wolf hat ein Buch geschaffen, welches tiefgründig und besonders ist. Sie hat das Thema super aufgegriffen & erstklassig verarbeitet. Jennifer Wolf hat sich mit dem vierten Band nochmal selbst übertroffen. Es ist alles dabei. Liebe, Drama, aber auch für reichlich Tränen ist gesorgt. Zum Ende hin wollte ich nicht weiterlesen, weil ich wusste, dass ich Abschied nehmen muss. Wenn es mir schon so schwerfällt, wie ging es dann erst der Autorin? Meiner Meinung nach hat das Buch volle 5 Sterne verdient!

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks