Jennifer Wolf Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

(116)

Lovelybooks Bewertung

  • 99 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 3 Leser
  • 45 Rezensionen
(70)
(30)
(11)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)“ von Jennifer Wolf

Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Für seine Familie würde er sein Leben geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Die beiden trennen ganze Welten an gelebter Zeit. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…
//Alle Bände der bittersüßen Bestseller-Reihe:-- Morgentau. Die Auserwählte der Jahreszeiten (Buch 1) -- Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten (Buch 2) -- Nachtblüte. Die Erbin der Jahreszeiten (Buch 3) -- Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4) -- Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten (Spin-off)//

Meiner Meinung nach mit Abstand das beste Buch der Reihe.Ich liebe Yannis und Sol einfach, genauso wie die Lehre des Buchs.Kämpfe für Liebe!

— Lese_Hund

Stöbern in Jugendbücher

Nur noch ein einziges Mal

Wow <3

SophiasBookplanet

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Ich bin absolut begeistert und süchtig!!! Teil 3 liegt schon bereit... wie überstehe ich nur die Zeit bis Teil 4 raus kommt!

Simba99

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

Wow. Was für ein großartiges Buch *_* Hat mich total aus den Socken gehauen!

Vivi300

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Wow! Der dritte Teil ist eine geballte Ladung an Emotionen und lässt mich aufgewühlt zurück. Ich kann den letzten Teil kaum erwarten!

Schokoladenteddy

Illuminae

Einfach Fantastisch!

MyEleDay

Wolkenschloss

Schöner Jugendroman, der hält was das schöne Cover verspricht

harakiri

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • [Kurzrezension] Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten von Jennifer Wolf

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    ZeilenSprung

    20. August 2017 um 12:41

    PRODUKTDETAILS:Titel: Tagwind. Der Bewahrer der JahreszeitenReihe: Geschichten der Jahreszeiten #4Autor: Jennifer WolfGelesene Sprache: DeustchGenre: Romantasy und Boys Love im JugendbuchbereichEmpfohlenes Lesealter: ab 14 JahrenHerausgeber: Impress (ein Imprint der CARLSEN Verlag GmbH)Erscheinungstermin: 2. Juni 2016ISBN: 978-3-646-60227-2Format: eBookPreis: EUR 3,99PRODUKTINFORMATIONEN:Kurzbeschreibung:Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Der Verlag über das Buch:**Der letzte Band der preisgekrönten Bestsellerreihe von Jennifer Wolf!**Über den Autor:Jennifer Wolf lebt mit ihrem Mann und ihrer Tochter in einem kleinen Dorf zwischen Bonn und Köln. Aufgewachsen ist sie bei ihren Großeltern und es war auch ihre Großmutter, die die Liebe zu Büchern in ihr weckte. Aus Platzmangel wurden nämlich alle Bücher in ihrem Kinderzimmer aufbewahrt und so war es unvermeidbar, dass sie irgendwann mal in eins hineinschaute. Als Jugendliche ärgerte sie sich immer häufiger über den Inhalt einiger Bücher, was mit der Zeit zu dem Entschluss führte, einfach eigene Geschichten zu schreiben.DIE BEWERTUNGMeinung:Mit Figuren voller Klischees und einer unausgereiften Handlung ist der letzte Teil leider ein Fiasko, das ich oft zur Seite legen musste.Kurzrezension:Eigentlich habe ich mich sehr darauf gefreut mich noch einmal in Hemera hineinzuträumen. Denn die Vorgänger habe ich geradezu verschlungen.Der letzte Teil hingegen lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Vor allem mit solchen, die mich persönlich wütend machen.Dabei fing es sehr gut an.Schon das Cover allein, das zwar im Stil der Reihe gestaltet ist, hat meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Es ist nämlich darauf ein Mann abgebildet und durch die vielen Andeutungen von Jennifer Wolfs Facebook-Account, konnte ich mir schon sehr gut vorstellen, weswegen dies der Fall ist.Deswegen wollte ich dieses Buch unbedingt lesen und hoffte, dass sie nicht genau das macht, was viele vor ihr schon getan hatten.Doch kaum war ich, dank Jennifer Wolfs flüssigem und angenehm lockerem Schreibstils, mitten im Geschehen, stellte sich nur allzu schnell heraus, dass auch hier sehr tief in die Klischeekiste gegriffen wurde.Die beiden männlichen Hauptprotagonisten, welche noch zu einem Paar werden, sind nämlich so gestaltet, dass ich sehr oft augenverdrehend das Buch zur Seite packen musste.Denn ab der Hälfte des Buches werden so viele Schubladen davon aufgemacht, obwohl zu Beginn noch nichts davon zu sehen war.Dies finde ich sehr schade. Denn genau aus diesen Gründen lese ich keine LGBTQ Romane (und das, obwohl ich zu dieser Gruppe gehöre).Durch diese Klischeeschubladen wurden die Figuren einfach nur nervend. Wirkten zu aufgesetzt und am Leben vorbei. Wie Koryphäen. So konnte ich mich nicht in sie hineinversetzten, was ich sehr schade fand, denn die Auseinandersetzung mit der Akzeptanz betrifft schließlich auch mich.Da in dieser fiktiven Welt es nicht so gerne gesehen wird, wenn ein schwules Pärchen zusammenlebt, ist die Auseinandersetzung mit der Umwelt und dem eigenen Standpunkt natürlich vorprogrammiert. Hier wurde Jennifer Wolf dann doch noch etwas tiefgründiger und verließ die ausgetretenen Pfade der Mainstreamsicht, um sich einem Problem zu nähren, dass nicht nur Ausgrenzung betrifft, sondern auch regelrechten Hass.Nur, dass die Sol und Yannis sich ständig umkreisten, Missverständnisse zu gebrochenen Herzen führten und dieses ständige Hin oder doch Her, ließen den Lesefluss eindeutig weiter nach unten sacken.Fazit:Das Ende der Jahreszeiten Reihe lässt mich persönlich mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Zum einen sind da die ständigen Klischees, die einfach nur unrealistisch sind und dann auch noch das ständige Hin oder doch Her. Das hat mich besonders aufgeregt.Und dann gibt es noch die Auseinandersetzung, welche Jennifer Wolf weit ab der ausgetretenen Mainstrampfade beschreiben hat. Dank dieser einfühlsamen Einarbeitung konnte das Buch mich dann doch dazu bringen es nicht gänzlich abzubrechen.Denn sie schreibt darin sehr viel Wahres, was viele in meiner LGBTQ und auch ich selbst erfahren habe.Somit schafft es das Buch dennoch ein wenig Diversität zu bekommen, selbst wenn sehr viele Klischeekeulen geschwungen werden.Somit verdient sich dieses Buch 3,0/5,0 Punkten.An dieser Stelle bedanke ich mich bei dem Carlsen Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Leider totale Enttäuschung

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Alexiculair

    11. June 2017 um 18:18

    Es tut mir so unendlich weh, dieses Band meiner überallesgeliebten Jahreszeiten-Reihe mit nur zwei Sternen zu bewerten, aber ich habe es leider abbrechen müssen.Es liegt einige Zeit zurück, seit ich es gelesen habe, deswegen weiß ich nicht mehr, bei welches Stelle genau, aber es war leider nicht das, was ich mir erhofft hatte. In keinster Weise.Ich habe mich wie ein Honigkuchenpferd auf dieses Band gefreut und das Releasedatum gespannt herbeigesehnt, aber letztendlich wurde ich enttäuscht.Die Liebesgeschichte zwischen Sol und Jannis fand ich zwar wunderschön, aber leider ist mir diese nur einen Stern wert :/Es kam mir alles nur noch so plump vor, als müsste es diesen Band noch geben, damit auch Sol seine Geschichte bekommt. Bei den anderen schien mir das nicht so, vor allem da im dritten Band so viel Aktion versteckt war, hat es mich doch sehr enttäuscht, dass diese in diesem Band nachgelassen hat. Ich habe es zwar nicht komplett gelesen, aber bin mir sicher, dass auf den wenigen Seiten, die ich noch hätte lesen müssen, keine große Aktion mehr gestartet wurde. Natürlich war noch Spannung enthalten, aber sie konnte nicht mit den vorherigen Bänden mithalten. Was ich gut fand, ist der Plottwist, dass Sol homosexuell ist, aber der kam ja schon am Ende des vorherigen Bandes, weshalb ich das hier nicht dazu zählen kann.Meiner Meining nach, hätte die Reihe auch nach dem dritten Band enden können, es gibt jedenfalls nichts, was ich aus dem vierten vermissen würde.Trotzdessen liebe ich die Jahreszeitenreihe und finde die Welt, die Jennifer Wolf geschaffen hat, einfach nur großartig. Ich bereue es auch nicht, den vierten Teil gelesen zu haben, er gehört ja dennoch irgendwo dazu, aber war jetzt halt nicht der Knüller.

    Mehr
  • Ein gelungener Abschluss mit reichlich Tränen.

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    BuecherweltUndRezirampe

    19. April 2017 um 09:45

    Worum geht es? Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Fazit: Das Cover ist passend zu den anderen Teilen, sodass ein Wiedererkennungswert herrscht. Jennifer Wolf hat ein Buch geschaffen, welches tiefgründig und besonders ist. Sie hat das Thema super aufgegriffen & erstklassig verarbeitet. Jennifer Wolf hat sich mit dem vierten Band nochmal selbst übertroffen. Es ist alles dabei. Liebe, Drama, aber auch für reichlich Tränen ist gesorgt. Zum Ende hin wollte ich nicht weiterlesen, weil ich wusste, dass ich Abschied nehmen muss. Wenn es mir schon so schwerfällt, wie ging es dann erst der Autorin? Meiner Meinung nach hat das Buch volle 5 Sterne verdient!

    Mehr
  • Wow, was für ein grandioser Abschluss

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    jessica_nguy

    13. February 2017 um 14:49

    Inhalt: **Der letzte Band der preisgekrönten Bestsellerreihe von Jennifer Wolf!** Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… Dies ist der letzte Roman der Jahreszeiten-Geschichten von Jennifer Wolf. Meine Meinung: Was für ein Finale. Es beginnt da, wo es im 3. Band aufgehört hatte. Und zwar das Liora, die Tochter von Ilea und Aviv, auf der Erde bei Sol, ihren Urgroßvater ist. Natürlich wie bei den anderen Jahreszeiten, ist Sol aus bestimmten Grund auf der Erde geblieben und war wegen Yannis und der Liebe. Beide wollen es nicht wirklich eingestehen und schleichen um sich herum, jedoch merken es die anderen, die engsten Vetrauten und Eltern. Es gibt viel Höhen und Tiefen, und die Höhen sind einfach nur romantisch und die Tiefen einfach herzzerreißend, sodass man beide einfach auf die Köpfe schlagen will. Damit sie endlich ihre Gefühle füreinander gestehen. Es ist so wunderschön, sodass es auch einen so traurig ist, dass man es manchmal mit der Realität vergleichen muss. Denn wie in der Realität, ist gleichgeschlechte Bezieheung/Liebe nicht gern gesehen und wird ausgegrenzt und sogar verhöht. Aber gerade in diesen letzten Band sieht man, dass man einfach es nicht aufgeben soll. Egal für wem Gefühle entstehen oder für wem sie sind. Mein Fazit: Mit Tagwind: Der Bewahrer der Jahreszeiten ist Jennifer Wolf ein hervorragender und emotionaler Abschluss der Reihe gelungen. Das Buch hat wie bei den anderen viele Höhen und Tiefen, jedoch waren diese mehr in diesen Buch deutlicher als in den anderen. Ein verdienter Abschluss und wirklich verdiente 5 Punkte und sogar mehr.

    Mehr
  • Toller Abschlussband der Jahreszeitenreihe

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    LeseLexy

    18. January 2017 um 16:13

    Mit dem Abschlussband der Jahreszeiten-Reihe, Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten schafft es Jennifer Wolf wieder einmal den Leser zu Tränen zu rühren. Nachdem Yannis beste Freundin Ilea gemeinsam mit Aviv die Erde verlassen hat, um dort als Sommergöttin zu leben, bleibt der, nun ehemalige, Gott des Sommers, Sol, in Hemera. Er und die kleine Tochter der beiden Götter müssen sich nun an das Leben auf der Erde gewöhnen. Nanny, die vor etwa 50 Jahren einmal Sols Geliebte war, Caleb und Therese, welche die Seelen Jesiens und Dahlias in sich tragen, stehen Sol stets bei und helfen ihm mit dem Baby. So auch der liebenswerte, von Kindern vergötterte Yannis, dem die kleine Göttertochter ebenfalls sehr schnell ans Herz gewachsen ist. Zwischen ihm und Sol entwickelt sich langsam eine innige Freundschaft und sogar mehr, was die Beziehung der beiden nicht unbedingt einfacher macht. Wieder einmal beginnt der Kampf um eine aufrichte Liebe. Die Autorin schafft es auch in diesem Band, einem die Charaktere so nah ans Herz zu legen, dass man während des gesamten Buches mit ihnen mitfiebert. Dem Schreibstil ist sie treu geblieben, und so ließt es sich wieder wunderbar flüssig. Abschließend ist zu sagen, dass auch dieser Band wieder wunderschön ist, wobei auch diese Liebesgeschichte mich nicht ganz so begeistert hat ,wie die in den ersten beiden Bänden. Meiner Meinung nach die ganze Reihe zu den Besten in dem Genre gehört. Gerne werde ich sie wieder und wieder lesen! Ich freue mich sehr, dass ich so herzerwärmende Geschichten lesen konnte, und werde von nun an auch weitere Bücher von Jennifer Wolf lesen. Wieder eine Leseempfehung!

    Mehr
  • Eine Liebe, die gegen Ablehnung kämpfen muss und zwei (überraschend) wunderbare Protagonisten

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    ZauberhafteBuecherwelt

    23. November 2016 um 17:50

    Schon beim Beenden des 3. Bandes machte mein Herz einen kleinen Hüpfer, denn insgeheim wusste ich doch schon längst, um wen es in "Tagwind. Bewahrer der Jahreszeiten" gehen wird. Und als dann Cover und Klappentext veröffentlicht wurden, konnte ich es gar nicht mehr erwarten, dieses Buch zu lesen. Und was soll ich sagen? Mittlerweile gehört es, neben "Abendsonne. Die Wiedererwählte der Jahreszeiten", mit zu meiner absoluten Lieblings-Jahreszeiten-Geschichte! Yannis Tagwind ist der älteste Sohn der Tagwind-Familie. Er kümmert sich immer liebevoll um seine sechs Geschwister und würde alles für sie tun. Durch den "Plätzcheneffekt" ist er ein wahrer Kindermagnet - er liebt Kinder und sie lieben ihn. Yannis versucht wirklich immer allen alles recht zu machen und ich habe nie einen liebenswerteren Buchcharakter getroffen. Doch so sehr er sich auch bemüht und so sehr es alle von ihm erwarten, er findet einfach nicht die Frau fürs Leben. Denn genau die Gefühle, die er für eine Frau empfinden sollte, löst niemand geringeres in ihm aus, als der Sommergott Sol.Sol ist für seine Enkelin und Yannis bester Freundin Ilea auf der Erde geblieben und hat ihr sein Reich überlassen. Plötzlich sterblich muss er sich erst einmal in Hemera zurechtfinden. Das ihm Gaia auch noch Ileas und Avivs Tochter Liora anvertraut, macht das ganze nicht besser. Und dann ist da noch dieser Tagwind-Junge mit den pechschwarzen Haaren der ihn etwas fühlen lässt, wonach er sich sein Leben lang gesehnt hat. Beide versuchen ihre Gefühle vor allen und vor allem voreinander geheim zu halten, denn in Hemera sind gleichgeschlechtliche Beziehungen nicht gerne gesehen. Doch als Sol bei den Tagwinds einzieht, um mehr über die Kindererziehung zu lernen, wird es immer schwerer für die beiden, ihre Gefühle zu verstecken...Ich liebe dieses Buch einfach. Die Charaktere sind so wundervoll, diese zarten Gefühle und das der Leser dies alles miterleben darf. Ich hatte zwischendurch Herzklopfen, Tränen in den Augen und habe gelacht - denn der Humor kommt auch nicht zu kurz. Die Geschichte spielt erneut komplett in Hemera und dieses Mal ist es der selbstbewusste Sol, den wir begleiten dürfen. Wobei er mir in diesem Band endlich sympathischer wurde. Nicht mehr ganz so arrogant und unnahbar, sondern liebenswürdig und sogar ein klein wenig schüchtern. Wir lernen auch einiges über die Bewohner in Hemera kennen und vor allem, dass gleichgeschlechtliche Beziehungen lediglich toleriert werden. Schließlich können diese keine Kinder hervorbringen, das oberste Gebot Gaias... Meiner Meinung nach wirklich eine der besten Jahreszeiten-Geschichten, wobei man hierfür auch M/M-Liebe gerne lesen muss. Die Protagonisten waren so greifbar, wie ich es lange nicht mehr erlebt habe und ich habe das Buch innerhalb weniger Stunden verschlungen. Es erhält 5 mehr als verdiente Eulen von mir!

    Mehr
  • Wenn auch die letzte Jahreszeit seine Liebe findet...

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    BookW0nderland

    02. November 2016 um 22:00

    Und auch hier warne ich vor Spoilern, wer die ersten drei Geschichten der Jahreszeiten noch nicht gelesen hat.Während zwischen Morgentau und Abendsonne 100 Jahre liegen und zwischen Abendsonne und Nachtblüte sogar 500 Jahre liegen, schließt Tagwind fast da an, wo Nachtblüte aufgehört hat.Sol hat seinen Götterplatz mit Ilea getauscht, die nun die Göttin des Sommers ist. Nachdem Ilea und Aviv ein Kind erschaffen haben und es nicht bei ihnen bleiben kann lebt es nun bei Sol. Sol ist also nicht nur menschlich, sondern Vater eines Götterkindes. Ihm zu Seite stehen Nanny, die Frau mit der er vor 50 Jahren ein Kind gezeugt hat, Caleb und Therese, die Jesiens und Dahlias Seelen in sich tragen und Yannis Tagwind, Ileas bester Freund. Zwischen den beiden entwickelt sich langsam etwas, aber die einzige, die von Anfang an weiß, was die beiden wirklich füreinander empfinden ist Nanny. Die ist wohl einer meiner absoluten Lieblingscharaktere in den Büchern.Auch in diesem Band wechselt die Perspektive zwischen Yannis und Sol und es hat unglaublich gut gepasst. Beide glauben nicht, dass der andere genauso empfindet und kämpfen erst gegen ihre Gefühle an. In Hemera ist es zwar nicht verboten jemanden vom gleichen Geschlecht zu lieben, aber das höchste Gut dort sind Kinder. Außerdem ist Sol der Sommergott und Gaias Sohn und man erwartet von ihm, dass er noch mehr Sommerkinder zeugt.Ich habe fast alle vier Bänder hintereinander gelesen und kann daher sagen, dass ich in keinem so mitgefiebert habe, wie in diesem. Die Geschichte von Yannis und Sol hat mich von der ersten Seite an gepackt und ich finde beide einfach nur unglaublich. Auch wenn ich das bei Sol absolut nicht erwartet hätte. In den ersten beiden Bänden war er mir so unsympathisch und erst in Tagwind kann ich ihn verstehen und seine Handlungen in den vorherigen Geschichten nachvollziehen.Was ich an dieser Reihe so wundervoll finde ist, dass es nie einfach ist und sie alle kämpfen für das, was sie wollen. Liebe ist ein Kampf und niemals leicht. Ich freue mich schon auf weitere Bücher der Autorin und vorallem auf Götterkind, indem es um Liora, der Tochter von Aviv und Ilea geht.

    Mehr
  • Für mich das emotionalste Buch der Jahreszeiten-Reihe.

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Niccitrallafitti

    22. September 2016 um 01:00

    (spoilerfrei)Titel: Tagwind. Der Bewahrer der JahreszeitenAutor: Jennifer WolfSeiten: 244Preis: ebook: 3,99€ISBN: 978-3-646-60227-2Verlag: Carlsen / impressMein Weg zum Buch:Nachdem ich die ersten drei Teile der Jahreszeiten-Reihe von Jennifer Wolf verschlungen habe war mir klar, dass ich auch „Tagwind“ unbedingt lesen möchte.Erster Satz:    „Ich werde wach, weil gequälte Laute an mein Ohr dringen.“Inhalt:Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Quelle: https://www.carlsen.de/epub/tagwind-der-bewahrer-der-jahreszeiten-buch-4/75534Meinung:Die Cover der Reihe finde ich insgesamt sehr gelungen. Diesmal empfand ich die dargestellte Person bezogen auf die Geschichte sehr passend.Der Titel der Geschichte hat wie immer einen Bezug zum Namen des Protagonisten, was ich total ansprechend finde, auch empfinde ich die gewählten Namen jedes Mal als sehr kreativ, passend und schön.Der Prolog knüpft direkt an seinen Vorgänger an, womit ein angenehmer Übergang hergestellt wurde und ich direkt wieder in der Geschichte war.Diesmal lernen wir Yannis besser kennen, den besten Freund der vorigen Protagonistin, Ilea.Yannis empfand ich sehr sympathisch. Zwischendurch tat er mir aufgrund diverser Ereignisse und Schicksalsschläge sehr leid. Auch sorgte der angenehm lockere Schreibstil dafür, dass ich gut mit ihm mitfühlen, mitfiebern und mithoffen konnte. Ich hatte das Gefühl, an seiner Seite zu stehen und geriet situativ ob der knisternden Handlung ins Stocken, auf eine angenehme Art und Weise.Auch hier mochte ich insbesondere die spannenden Monologe und die tollen, oft witzigen, aber auch süßen Dialoge der Protagonisten.    „Yannis friert manchmal im Schlaf“, petzt Mama. Auf Mütter ist eben immer Verlass. Ich kann nur tief durchatmen.“Im Buch wurde ein wichtiges Thema aufgegriffen, was mich teilweise aufgrund der dramatischen Auswirkungen und Reaktionen schockiert und nachdenklich stimmte.Kernaussage der Geschichte war unter anderem, dass man vieles erleichtern kann, indem man es bei den entsprechenden Personen anspricht und thematisiert, auch, wenn dies nicht immer einfach ist. Auch sagt das Buch aus, dass Einstellungen und Handlungen eher akzeptiert werden, wenn man zu ihnen steht und selber davon überzeugt ist. Ebenfalls wurde deutlich, dass es hilfreich ist, eine Familie zu haben, die einen akzeptiert, wie man ist, und hinter einem steht.Den Verlauf der Geschichte fand ich sehr, sehr schön. Insbesondere das Ende inklusive des kurzen, aber wunderschönen Dialoges (die Menschen, die das Buch kennen, wissen was ich meine…) ließen mich seufzen. Der Epilog und die Worte der Autorin sorgten dafür, dass ich ein paar Tränen verdrücken musste.Auch bin ich natürlich sehr traurig darüber, dass die Reihe damit beendet ist.Zum Glück erscheint am 06.10. ein Spin-Off zur Reihe, „Göttertochter. Das Kind der Jahreszeiten", worauf ich mich sehr freue.Fazit:Besonders das Ende, der Epilog und die Worte der Autorin brachten mich zum Schmunzeln und gleichzeitig zum Weinen. Für mich ist „Tagwind“ das emotionalste Buch der Jahreszeiten-Reihe und hallt auf jeden Fall sehr lange nach.Aufgrund des aufgegriffenen, sehr wichtigen Themas, dessen Darstellung im Buch und der vielen bedeutungsvollen Kernaussagen vergebe ich an „Tagwind“ 5/5 Federn.Vielen Dank an den Carlsen-Verlag für das eBook-Rezensionsexemplar!

    Mehr
  • Ein phänomenales Finale einer genialen Reihe!!!

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    KristiesBookcreed

    09. September 2016 um 18:37

    Yannis Tagwind ist einer der sympathischsten Charaktere der mir jemals in einem Buch über den Weg gelaufen ist.Er ist freundlich zu seinen Mitmenschen.Er liebt seine Familie.Er hilft seiner Mutter, wo er nur kann.Er versucht niemanden zu verärgern.Doch Yannis hat ein Problem! Er versucht es jedem Recht zu machen, sich in das Bild dessen einzufügen, was alle in Hemera als den perfekten Weg ansehen, doch sein Herz schreit nach etwas ganz anderem.Er kämpft jeden Tag gegen das an, was sein Herz und sein Körper so sehr will... doch immer wieder verliert er. Es ist ihm einfach nicht möglich sich von dem auf der Erde gebliebenen Sol fernzuhalten.Immer wieder besucht er ihn, meist unter dem Vorwand nach Liora, Ileas Tochter sehen zu wollen, was er nicht weiß, Sol fühlt genauso, wie er.Beide geben sich mühe, dass niemand bemerkt, wie sie empfinden, denn in Hemera sind gleichgeschlechtliche Verbindungen nicht gern gesehen und keiner glaubt das der jeweils andere das selbe für ihn empfindet.Doch als Sol und Liora zu den Tagwinds ziehen, damit Sol ein paar Tricks im Umgang mit kleinen Kindern lernt, wird es für Beide immer schwere sich vom jeweils anderen fernzuhalten!Ehrlich?Hammergeil!Ich habe es geliebt! Sofort am ersten Tag habe ich das Buch durchgelesen gehabt und war fasziniert.Dabei zuzusehen, wie Sol und Yannis umeinander herumschleichen und keiner glaubt das er jemals mit dem anderen glücklich wird war einfach nur goldig.So unbeholfen.So beinahe unschuldig.Eine solche Liebe habe ich lange in keinem Buch erleben dürfen! Danke dafür Jennifer!Auch der Humor kam nicht zu kurz und er überrumpelte einen gern aus dem Nichts heraus... ich sag nur Aa XDUnd natürlich kam auch in diesem Buch, wie in den anderen auch der große Knall!Und er kam gefühlt mehrmals!Ab diesem Punkt habe ich so gelitten, wie ein Hund... mir war richtig übel! Ich habe geflucht und die Göttin und Jennifer angefleht doch gnädig mit dein zwei Jungs zu sein, denn das haben sie nicht verdient.Und natürlich habe ich in der Zeit sehr viel mitgeweint, wiedermal bis zum Schluss und am Ende ohne Chance auf ein Ende.Das Ende war... selbst perfekt passt nicht... es war genau das, was für mich das perfekte Ende ist!Ich kann nicht anders! Und werde nicht anders! Dieses Buch hat es einfach nur verdient, denn es ist das fulminante Ende einer absolut genialen Reihe, die es geschafft hat sich mit jedem Teil selbst zu übertrumpfen!6 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Wenn Du auf Dein Gefühl hören solltest....

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Solara300

    09. September 2016 um 11:22

    Kurzbeschreibung Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… (Auszug von Impress) Cover Das Cover gefällt mir und zeigt für mich Yannis der fast fragend in die Zukunft schaut. Aber auch das Farbzusammenspiel passt, finde ich in die Reihe. Schreibstil Die Autorin Jennifer Wolf hat einen wundervollen und vor allem bildhaften Schreibstil der mich gleich wieder in die Geschichte um die Söhne Gaias und ihre Geschichten mitgenommen hat. Den für Sol fängt die Reise erst an. Ein gelungener Abschluss der Reihe. Meinung Wenn Du auf Dein Gefühl hören solltest....    Yannis ist tagein und tagaus damit beschäftigt im Ort zu helfen wo er nur kann und gleichzeitig auch daheim seiner Mutter eine große  Hilfe zu sein, denn nicht jedes der Tagwind Kinder ist mit sehr guter Gesundheit gesegnet. Darüber hinaus ist er immer noch traurig darüber dass seine beste Freundin Ilea nicht mehr bei ihm ist und ihm mit Rat und Tat zur Seite steht. Vor allem da sich in Yannis Gefühlsleben etwas Entscheidendes geändert hat im Thema Liebe. Denn Sol, ruft genau diese in ihm wach. Und das wo jeder schon fragt wann er sich den endlich ein nettes Mädel sucht. Denn es wird nicht gerne gesehen dass sich etwas außer der Norm bewegt. Yannis weiß das, und versucht es zu unterdrücken, aber seine Gefühle werden immer stärker und auch Sol scheint sich ihm gegenüber anders zu verhalten als er sollte. Yannis weiß nicht ob es Einbildung ist oder echt und das ganze spitzt sich zu, als Sol bei den Tagwinds öfter ist als Yannis lieb ist... Denn Liora ist nicht nur sein Patenkind sondern er kann Sol auch einiges im Umgang mit Kindern zeigen, mit denen er hervorragend umgehen kann. Für mich eine sehr schöne Geschichte wie beide sich annähern und gleichzeitig glauben, das es ja nicht sein kann. Gleichzeitig werden ihre Gefühle die sie noch zu ergründen versuchen auf die Probe gestellt, als sich bei beiden die Eifersucht zeigt und sogar Caleb bemerkt das da mehr sein könnte. Wunderbar erzählt und ein passender Abschluss der wunderschönen Reihe. Fazit  Sehr gelungen!!!  Wundervoll und Herzlich beschreibt die Autorin was liebe vermag und zwar sich über die Grenzen des Denkens anderer hinwegzusetzten. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Chronikskind

    19. August 2016 um 11:26

    Zum Inhalt: Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern…Meine Meinung: herzzerreißend schön <3Das Buch hat mich von der ersten bis zur letzten Seite geflasht.Auch wenn man vielleicht ein bisschen eine Ahnung hat, worum es in dem Buch geht, wird es einen auf jeder Seite überraschen. <3 Das Buch enthält eine Liebesgeschichte, die so überraschend und herzzerreißend war, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. :)Immer wenn ich geglaubt habe, es geht nicht schlimmer oder schöner, würde ich eines besseren belehrt. Das Buch hat mich emotional fertig gemacht, ich wusste irgendwann nicht mehr, ob ich lachen oder weinen sollte. :)Das Ende hat mich dann doch am meisten geflasht, ich wusste danach erstmal nicht mehr, ob es je ein Buch schaffen würde, mich wieder so in seinen Bann zu ziehen. :DDie Hauptcharaktere sind Yannis und Sol. Beide haben wir ja schon in den vorangegangenen Bänden kennen gelernt und ich fand es richtig spannend, ihre Entwicklung zu beobachten. Die beiden haben sich in mein Herz geschlichen und ihre Geschichte ist einfach nur wunderschön und herrzerreißend :DNatürlich treffen wir auch al´tbekannte Charaktere wieder, aber auch jede Menge neue. :)Mit am besten haben mir Yannis Geschwister gefallen, manchmal musste ich doch herzlich lachen :DDer Schreibstil der Autorin ist flüssog und lässt sich sehr schnell lesen. Gepickt mit der Spannung und den vielen Emotionen ist das Buch ein echtes Highlight für mich geworden, ich konnte es kaum aus der Hand legen. :D <3Die Geschichte ist abwechselnd aus der Sicht von Yannis und Sol erzählt, was es umso spannender macht, mich manchmal aber auch ein wenig in den Wahnsinn getrieben hat (positiv gesehen ;) ).Mein Fazit? LESEEMPFEHLUNG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Und ich bin wahnsinnig froh, dass mit Götterkind ein weiteres Buch aus der Welt von Hemera erscheint ;)

    Mehr
  • Ein fantastisches Buch mit einer wunderschönen Liebesgeschichte

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    -Danni-

    18. August 2016 um 20:30

    Titel: Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten Reihe: Geschichten der Jahreszeiten; Band 4 Autorin: Jennifer Wolf Verlag: Carlsen/Impress Yannis Tagwind zählt nicht nur zu den attraktivsten Junggesellen Hemeras, sondern ist auch mit Abstand der warmherzigste und liebenswerteste Mann, der jemals unter der Göttin Gaia gelebt hat. Mit einer bewundernswerten Fürsorglichkeit kümmert er sich neben seinen Geschwistern auch um das jüngste Götterkind der Jahreszeiten und würde sofort sein Leben für seine Familie geben. Während diese darauf hofft, dass er sich bald eine Frau sucht, gehört sein Herz jedoch jemandem, den er nicht lieben darf. Nicht nur trennen die beiden ganze Welten an gelebter Zeit, auch ist die Person dafür bekannt, niemandem jemals ihre Liebe geschenkt zu haben. Doch Yannis könnte den Lauf der gesamten Erdengeschichte ändern… [Quelle: Carlsen Verlag] Der vierte Band der Reihe "Geschichten der Jahreszeiten" strahlt wieder mit einem sehr schönen Cover. Das Buch umfasst an die 245 Seiten und ist in einem wunderschön flüssigen Schreibstil aus den Perspektiven von Yannis und Sol geschrieben. Wow, eine so wunder- wunderschöne Geschichte. Ich war ab der ersten Seite total in der Geschichte gefangen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Ich habe mit den Charakteren mit gelitten, gehofft, geweint, geliebt und gelacht. Die beiden Hauptcharaktere Yannis und Sol kannte ich ja schon von dem vorherigen Band etwas näher, aber dennoch habe ich sie in diesem Buch noch besser kennen gelernt und beide haben sofort mein Herz erobert. Es gibt aber auch noch eine Menge andere tolle Charaktere, die das Buch wieder zu etwas ganz Besonderem machen. Ich hatte bei dieser Geschichte mehr als einmal Tränen in den Augen und an einer Stelle ist mein Herz fast zerbrochen. Ich fand es auch überhaupt nicht schlimm oder komisch, dass es in der Geschichte um zwei Männer geht, es war für mich trotzdem irgendwie eine normale Liebesgeschichte. Aber auch an lustigen Sachen fehlte es diesem Buch nicht, ich habe öfter herzlich lachen müssen. Der Schreibstil ist wieder wunderbar bildhaft und super schön flüssig zu lesen, ich hatte teilweise echt das Gefühl ich stehe mitten in Hemera neben Yannis und Sol. Das Ende des Buches fand ich atemberaubend schön und ich finde es so schade, dass die Reihe zu Ende geht. Zum Glück gibt es im Oktober noch das Spin off "Göttertochter". Für diesen grandiosen Reihenabschluss vergebe ich die volle Punktzahl 5 von 5 Sternen. Die Reihe ist echt meine absolute Lieblingsreihe und wird es bestimmt noch lange bleiben. Ich kann wirklich nur jedem ans Herz legen diese Reihe zu lesen. Vielen Dank an Jennifer Wolf für diese absolute Meisterleistung :) <3

    Mehr
  • Tagwind - Der Bewahrer der Jahreszeiten

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Buecherblase

    18. August 2016 um 12:02

    In Tagwind geht es kurz um gesagt um Yannis und Sol (Den Sommer),beide fühlen sich zum gleich Geschlecht hingezogen,und das ist in Hemera sehr selten. Das Cover ist sehr schön gestaltet,so hab ich mir Yannis Tagwind auch vorgestellt,so hatte ich eine Vorstellung wie er aussehen könnte,und das machte es noch 'lebendiger'.Der Schreibstil ist sehr flüssig und leicht zum lesen,kam sofort in die Geschichte rein.Die Hauptpersonen im Buch sind mir allesamt wirklich sympathisch,aber manche Nebencharaktere hätte ich auf den Mond schießen können. Ich fand es wirklich 'erfrischend' und anders mal was über Homosexuelle zu lesen,und wie sie behandelt wurden in Hemera. Und die Weisheiten von Nanny und Göttin Gaia waren so toll. Mehr gibt es nicht zu sagen,lest selbst,überzeugt euch vom 4. und letzten Teil der Jahreszeiten Reihe. 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • 4.Teil (bin sehr enttäuscht)

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    loveAmaro

    02. August 2016 um 21:58

    Um´s kurz zu machenBin sehr sehr enttäuscht :( Hab die vorherigen 3 Teile geliebt (mein Fav. ist immer noch der 1.Teil)Kann leider nicht genau sagen warum ich so enttäuscht bin.Alles ist ganz anders, ist ja jetzt aus der Sicht von Yannis... und mir persönlich wirkt der Junge zu weiblich.Da hat die Autorin meiner Meinung nach einfach keine männliche Sichtweise hineingebracht, oder diese einfach zu weibl. herüber gebracht.Und da auch nur den "typischen Mädchen Liebesbla bla"Deswegen nur 2 Sterne

    Mehr
  • Mein Lieblingsbuch der Reihe – unglaublich emotional

    Tagwind. Der Bewahrer der Jahreszeiten (Buch 4)

    Bambi-Nini

    27. July 2016 um 18:00

    4. Band der Reihe, Spoiler in Bezug auf die Vorgänger vorhanden und damit auch ein wenig zu diesem BandSol ist auf der Erde geblieben und mit Ileas Kind hat er die Liebe kennengelernt. Doch er ist sehr unsicher mit dem kleinen Säugling. Da Yannis viele jüngere Geschwister hat, steht er ihm hilfsbereit zur Seite.Und seine Unsicherheit mit dem Baby ist nicht der einzige Grund, der Sols Herz höher schlagen lässt...Während zwischen den anderen Bänden mehrere hundert Jahre lagen, setzt Tagwind nun nahtlos an die Ereignisse des Vorgängerbandes Nachtblüte an.Auch diesmal ist die Geschichte völlig anders als die bisherigen Bände.Yannis und Sol sind diesmal die Ich-Erzähler ihrer Geschichte, wobei Sols Passagen, vor allem zu Beginn, sehr kurz ausfallen.Diesmal sind nicht Gaias Regeln das Problem für die Protagonisten, sondern sie selbst und die gesellschaftlichen Normen. Denn in Hemera wird aus einer Beziehung mindestens ein Kind erwartet. Kinderlose Ehen werden verachtet, eine gleichgeschlechtliche Beziehung bedeutet Schande für die Familie...Und so kämpfen beide mit sich und ihrem Gefühlschaos, wobei unglaublich viele sehr süße und witzige Szenen entstehen, denn fast jedes Aufeinandertreffen hat mindestens einen peinlichen Moment für Yannis oder Sol zu bieten. Und wenn dann noch kleine Geschwister Geheimnisse ausplappern, kann es richtig unangenehm werden ... und unglaublich lustig.Aber die Geschichte hat nicht nur witzige Momente zu bieten, sondern vor allem ganz viele berührende Szenen. Schon in der Mitte des Buches haben mich die emotionalen Ereignisse zu Tränen gerührt. Gut, dass ich die Taschentücher dann bereits zur Hand hatte – ich brauchte sie auch später noch.Auch hier gelingt es Jennifer Wolf wieder, mich mit unerwarteten Wendungen zu überraschen.Sol war mir in den ersten zwei Bänden nur bedingt sympathisch. Erst in Nachtblüte konnte man eine ganz neue Seite an ihm erahnen, die hier nun durchbricht und den unnahbaren, arroganten Schönling in ganz neuem Licht zeigt.Doch es ist vor allem Yannis, an den ich mein Herz verloren habe. Er ist so unglaublich sympathisch, immer freundlich, hilfsbereit und selbstlos. Sein Umgang mit seinen kleinen Geschwistern und auch sämtlichen anderen Kindern des Ortes ist bezaubernd. Daher hoffe ich ganz besonders auf ein Wiedersehen mit ihm in dem Oktober erscheinenden Spin-Off.Dies ist mein Lieblingsband der Reihe, weil beide Figuren sich so süß und ungeschickt anstellen und die Handlung, die wieder allerlei unerwartete Wendungen zu bieten hat, mich insgesamt am meisten berühren – zu Tränen rühren – konnte ;)

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks