Neuer Beitrag

JennyMai

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Vor zwei Jahren schrieb ich den Roman HEARTWARE zu Ende. Und endlich, eeendlich wird er am 21.07.2017 erhältlich sein. Ich bin so gespannt, wie die LeserInnen ihn finden werden.
Es ist mein erster Thriller und ein echtes Herzensprojekt, weil es um die Frage geht, wie wir heute mit dem technischen Fortschritt umgehen sollen: Wird uns die Technik erlösen oder am Ende zerstören? Dieselbe Frage nach Erlösung oder Zerstörung begegnet uns auch in der Liebe wieder, wenn wir entscheiden, ob wir dem anderen vertrauen.
Ich habe den Roman geschrieben, um mir Antworten zu erarbeiten und vielleicht auch den einen oder anderen Leser zu eigenen Gedanken anzuregen. Abgesehen davon war mein Ziel, eine möglichst packende und abenteuerliche Geschichte zu erzählen. Ich hoffe, das ist mir gelungen. Aber diese Antwort könnt nur ihr mir geben. Ich fände es toll, mit vielen von euch in die Leserunde zu gehen und euch beim Schmökern über die Schulter zu gucken. Der Rowohlt POLARIS Verlag will ganze 25 Exemplare verlosen! Wer bei der Verlosung teilnehmen will, kann sich hier melden und einen Aufsatz darüber verfassen, wie Heideggers Kritik der Technik und der Sozialismus ... kleiner Scherz. :D Schreibt einfach, was ihr denkt: Wird es jemals eine künstliche Intelligenz mit Ich-Bewusstsein geben, also ein nicht-biologisches Lebewesen? Ja oder Nein genügt. Wobei eine kleine Begründung natürlich immer das Sahnehäubchen ist.

Bis bald!
Jenny-Mai Nuyen

Autor: Jenny-Mai Nuyen
Buch: Heartware

lenicool11

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Gute Frage ich denke nicht. Künstliche Intelligenz ja aber wie soll sie ein Ich-Bewusstsein bekommen ich wüsste einfach nie wie das Funktionieren sollte daher denke ich wirklich NEIN sagen.

Das Buch klingt wirklich spannend und die Leseprobe hat mir auch sehr gut gefallen daher würde ich mich um ein Exemplar bewerben.

mesu

vor 2 Wochen

Alle Bewerbungen

Ein sehr spannendes Thema, wie ich finde. Ich glaube schon das es in einer hoffentlich noch fernen Zukunft solch eine künstliche Intelligenz geben wird. Aber ob das so wirklich erstrebenswert ist ? Ich denke nicht.

Ich habe bereits "Das Drachentor" und Nocturna gelesen, und sehr gemocht.
Ich würde auch sehr gern mal einen Thriller von der Autorin lesen und bewerbe mich gleich mal um ein Buchexemplar.

Beiträge danach
131 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

JennyMai

vor 20 Stunden

Die Gewinner! Wer liest alles mit?
@PyramidCat

Ich freue mich riesig, dass das Buch dir so eine Freude machen konnte! Jetzt muss die Geschichte das nur einhalten...
Unabhängig davon hoffe ich, dass das mit dem Weinen im Regen eine einmalige Sache bleibt. Braucht man nicht im Alltag. :/

JennyMai

vor 16 Stunden

Plauderecke
@Renken

"Hardware"! :D Gefällt mir.

lenicool11

vor 12 Stunden

Was sagt ihr zum Cover und der Aufmachung des Buchs?

Ein sehr hübsche Cover hat dieses Buch erhalten und ich finde es passt sehr gut zum Klappentext und auch die Aufmachnung der 3 Teile also diese Vorblatt ist wirklich hübsch. Den Coverentführ den Oliver_Gebauer hier zeigt finde ich auch ehrlich gesagt für einen Thriller absolute nicht passend das wäre dann eher ein Jenny Jugendbuch.

lenicool11

vor 12 Stunden

Plauderecke

Wie siehts hier den aus. Wann starten wir mit dem Lesen?

JennyMai

vor 11 Stunden

Plauderecke
@lenicool11

Ich bin für ... JETZT. :)

Renken

vor 10 Stunden

Prolog + Teil Eins: sieben Tage vor dem Zusammenbruch (S.7 - 118)
Beitrag einblenden

Hallo zusammen,

dann versuche ich mal den Anfang mit dem ersten Abschnitt zu machen ...
Der erste Eindruck: Viel Charakterbildung, viele Rätsel, recht wenig Action und überraschenderweise wenig Techniklastigkeit.

Ich habe aber kein Problem damit. Ich liebe es, vollständige Charaktere kennenzulernen und Adam Eli kommt mir schon vor, wie ein guter Bekannter.

Hauptaugenmerk liegt zur Zeit vor allem auf Adam und seine gemeinsame Vergangenheit mit Will, die auf die gemeinsame Zeit im Bootcamp gründet. Dies scheint mir eine sehr spezielle und tiefgründige Beziehung zu sein, wobei wir erst den Anfang kennen. Das jähe Ende bei dem Einbruch, als ein Fremder mit einem Schuss verletzt wurde, stellt gleichzeitig diese Beziehung in aller Gänze in Frage.
Im Camp hat Adam sich in Will verliebt. Ich empfinde die Szene mit dem Schaufeln des Grabes erschreckend. Die Tatjana hat ihren Erziehungsauftrag offensichtlich richtig gut missverstanden. Durch Adams Hilfe hat sich hier das feste Band zwischen Will und ihm gebildet, dass zu keiner Zeit gerissen ist. Auch Will deutet in ihren Therapiestunden eine solche Verbundenheit an, warum auch immer sie Therapiestunden in Anspruch nehmen musste ..??..
Hier einen so unscheinbaren Gegenstand wie einen Löffel als Symbol hervorzuheben, finde ich einen sehr anregenden Gedanken.

Adam ist nach seiner Zeit in Bolivien irgendwie ziel- und rastlos und hält sich (und seinen inneren Schmerz ?) über Wasser. Studiert mal dieses, dann jenes, schreibt für andere Leute irgendwelche Arbeiten. Ihm fehlt eindeutig ein Ziel oder ein Sinn im Leben.
Dieses findet sich plötzlich durch den unbekannten Auftraggeber, bzw. durch die Suche nach Will. Dabei bleibt Adam eher kopfgesteuert und behält zu jeder Zeit die Nerven. Er verliert sich lediglich zum Ende des Abschnitts in Erinnerungen bzw. in einen Traum.
Adam ist nicht nur technisch sehr versiert und kennt anscheinend viele Tricks, sich ungesehen im Netz zu bewegen. Sein unbekannter Auftraggeber aber offensichtlich auch. Er handelt sehr gewitzt gegenüber Marigny und stellt dabei auch uns Leser vor große Rätsel, warum er ausgerechnet auf Dubai kommt.

Die actionreichste Szene war die Flucht von Clementine Shell aus dem Hotel. Das war großes Tennis aus dieser Situation unbeschadet herauszukommen. Ich gehe natürlich davon aus, dass Mrs Shell uns als Will bekannt sein dürfte..
Da Clementine Shell sich auf Seite 32 doch sehr mit dem Blogeintrag www.fucktina.com identifiziert und sich hier eine Äußerung von Will auf Seite 114 wiederspiegelt ("Leute wollen ficken, und deshalb sind sie nett, das ist alles.") gehe ich da mal ganz stark von aus. Dabei ist die Reduzierung des Menschen auf diese der Fortpflanzung zuträglichen Tätigkeit natürlich eine sehr plakative Sichtweise, die Will an den Tag legt.

Mir gefallen die vielen Rätsel und Unbekannten. Mir erschliessen sich die Zusammenhänge nach dem ersten Abschnitt natürlich noch nicht, aber das macht für mich auch den Reiz bisher aus.
Wo und wer ist Will ? Wer hat damals in Bolivien geschossen und was ist da wirklich passiert ? Was passiert in Singapur und was für einen Auftrag hat Clementine Shell ? Wer ist Y ? Und hier wieder die Frage, was hat das mit der Papierfabrik und den 6,3 Millionen zu tun ?
Und wie passt der Prolog zur Geschichte von Adam und Will ? Gerade letzteres lässt mich noch auf eine sehr spannende Entwicklung in den nächsten Abschnitten hoffen.

Ich bin wirklich sehr gespannt, wie dieser Abschnitt bei anderen LeserInnen ankommt.

dieschmitt

vor 4 Stunden

Plauderecke
@JennyMai

:) ich fange heute Abend an

Neuer Beitrag