Jenny Bünnig

 4.2 Sterne bei 65 Bewertungen
Jenny Bünnig

Lebenslauf von Jenny Bünnig

Jenny Bünnig, Jahrgang 1984, studierte Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte und promovierte zu melancholischer Zeit- und Raumwahrnehmung. Sie war jüngst Teilnehmerin der Romanwerkstatt der Bayerischen Akademie des Schreibens. Weitere Informationen unter: www.jennybuennig.de

Alle Bücher von Jenny Bünnig

Jenny BünnigEs muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht
Jenny BünnigWorüber wir nicht reden
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Worüber wir nicht reden
Worüber wir nicht reden
 (19)
Erschienen am 22.12.2016
Jenny BünnigDer Sommer hat vier Wände
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Der Sommer hat vier Wände
Der Sommer hat vier Wände
 (4)
Erschienen am 10.07.2015

Neue Rezensionen zu Jenny Bünnig

Neu
DieBertas avatar

Rezension zu "Worüber wir nicht reden" von Jenny Bünnig

Worüber wir nicht reden, oder vielleicht doch ;)
DieBertavor einem Jahr

Worüber wir nicht reden von Jenny Bünnig

- Taschenbuch: 320 Seiten

- Verlag: Langen-Müller; Auflage: 1 (22. Dezember 2016)

- Sprache: Deutsch

- ISBN-10: 3784434169

- ISBN-13: 978-3784434162

- Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,7 x 21,6 cm

Klappentext
Vier Tage mit der Familie. Als Daniel mit seinen Kindern ankommt und vor dem Haus seiner Eltern parkt, kann er zunächst nicht aussteigen. Zu viel beschäftigt ihn. Seine Frau, die nicht anruft. Seine Schwester Patrizia, die er lange nicht gesehen hat. Seine schwer kranke Mutter und sein starrsinniger Vater.
Zeitgleich im Haus betrachtet sich Patrizia im Badezimmerspiegel. Warum ist das Gefühl so stark, eine Versagerin zu sein? Jahrelang hat sie alles richtig gemacht. Dachte sie. Erfolgreiches Studium, Karriere an der Universität. Und plötzlich steht sie ohne Job da. Was macht man, wenn das, wofür man hart gearbeitet hat, plötzlich nichts mehr wert ist? Man fährt nach Hause zu seinen Eltern.
Daniel und Patrizia müssen an diesem Wochenende verschiedene Rollen einnehmen. Sie sind Bruder, Sohn, Vater bzw. Schwester, Tochter, Tante – meist alles gleichzeitig.
Ein wundervoller berührender Roman, der die Facetten des Familienlebens beleuchtet und in dem wir uns alle irgendwie wieder finden.

 

Die 320 Seiten des Buches teilen sich auf vier unterschiedlich lange Kapitel mit den Überschriften Donnerstag, Freitag, Samstag , Sonntag auf. Der Leser begleitet die Familie durch en turbulentes Wochenende. Die Geschwister Patrizia und Daniel und Daniels Kinder verbringen ein Wochenende im Elternhaus. Jeder hat seine eigenen Probleme, über Vergangenes und die Zukunft wird erst mal nicht gesprochen. Der Weg zu mehr Gemeinsamkeit ist sehr humorvoll geschrieben, so dass man das Buch auch gut in vier Tagen lesen kann.

Kommentieren0
15
Teilen
Schlehenfees avatar

Rezension zu "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" von Jenny Bünnig

Ein melancholischer Roadtrip
Schlehenfeevor 2 Jahren

Die Seniorinnen Charlotte, Hildie, Margot und Frau Lensker fahren in einem alten VW-Bus zu bestimmten Orten in Europa, an denen sie etwas erledigen möchten, bevor sie es aufgrund ihres Alters nicht mehr können. Hals über Kopf schließt sich Ria, Charlottes Enkelin ihnen an, weil sie es nach dem Tod ihres Vaters nicht mehr in der Stadt aushält. Das ungleiche Quintett bricht auf und gerät in allerhand lustige Szenen, aber auch Tod und Trauer begleiten sie. Dazwischen ein Beo, jede Menge Zitate und Lebensweisheiten und die Erkenntnis, dass Reisen das beste Heilmittel gegen Kummer ist.

„Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht“, schon der Titel ist poetisch und deutet an, dass dieses Buch keine schnelle Lektüre für zwischendurch ist.
Sehr gut gefielen mir die vielen Zitate, die Hildie von sich gibt und auch die anderen kleinen Lebensweisheiten zwischendurch. Ich hätte mir ständig Notizen machen können, so viele tolle waren dabei. Auch die vier alten Damen und ihre Gründe für die Reise waren eine tolle Besetzung. Am besten gefiel mir Frau Lenskers ruppige und unnahbare Art, die einen liebenswerten Menschen kaschierte. Dass man im Alter nicht mehr viel zu verlieren hat und nichts liegen lassen sollte, hat der Roman auf ernste aber auch amüsante Art verdeutlicht.

Gar nicht warm wurde ich aber leider mit der Erzählerin Ria. Gleich zu Beginn wurde ich von ihrer ungezügelten Trauer so übermannt, dass ich innerlich auf Distanz ging. Diese konnte Ria mit ihrer Impulsivität und Kopflosigkeit bis zuletzt auch nicht wieder rückgängig machen. Leider erfuhr ich kaum etwas an Hintergrund über sie, stattdessen immer nur dieser geballte Pessimismus und die Trauer. Ria ist eine junge Frau, aber warum hat sie keinen Halt durch ihre Mutter und Freunde, warum sieht sie keinen Sinn mehr, nur noch die Trauer und die Angst? Das wurde leider nicht gut herausgearbeitet und daher bleibt es bei vier Sternen.

Natürlich hilft die Reise allen Beteiligten, zu sich oder zur inneren Ruhe zu finden und am Ende konnte ich das Buch mit einem lauten Lacher schließen.

Kommentieren0
19
Teilen
Schnuck59s avatar

Rezension zu "Worüber wir nicht reden" von Jenny Bünnig

Familienleben mit Vergangenheit und Gegenwart
Schnuck59vor 2 Jahren

In ihrem Roman „Worüber wir nicht reden“ beschreibt Jenny Bünning die Ereignisse, Erinnerungen und Gefühle rund um ein Familientreffen. 

Jenny Bünnig ist 1984 geboren und studierte Literaturwissenschaften und Kunstgeschichte. Sie war die jüngste Teilnehmerin der Romanwerkstatt der Bayerischen Akademie des Schreibens. 

„Familie – es geht nicht mit, aber auch nicht ohne“

Ein Familientreffen beschert den Geschwistern Patrizia und Daniel ein turbulentes Wochenende. Die geplante Teilnahme des Vaters an der Europameisterschaft im Kürbiswiegen bringt sie wieder gemeinsam in ihr Elternhaus. Dort erleben sie die nicht einfache Welt der Gegenwart und es werden nicht ausgesprochene Erinnerungen aus der Vergangenheit wach. 

Der Schreibstil ist flüssig und humorvoll, stellenweise aber auch tiefgründig. Den Ruhrpott-Dialekt des Vaters fand ich schwierig zu lesen. Die Charaktere sind gut und schlüssig ausgearbeitet. Durch die eingearbeiteten Rückblenden erfährt man noch mehr aus der Vergangenheit der Familienmitglieder. Stück für Stück setzt sich deren Familiengeschichte zusammen und man versteht die Zusammenhänge und Beziehungen besser. Leider sind diese Einschübe nicht chronologisch. Der Aufbau der Geschichte rund um den Kürbis ist nicht meiner. Die Gedanken rund um die Beziehungen und Zusammenhänge in dieser Familie sind interessant und gefühlvoll beschrieben.

Den Bezug zum Cover fand ich im Text und auch als Aussage sehr gelungen. Um "gerade" durchs Leben zu kommen brauchen auch wir manchmal Unterstützung.

Die Beschreibung dieses Familientreffens hat auf unterhaltsame Art auch in mir Erinnerungen und Gefühle geweckt und mich zum Nachdenken angeregt. 

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Herbig_Verlags avatar
Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder so weit: der LangenMüller Verlag startet eine neue Leserunde. Am 02. Januar ist der neue Roman von Jenny Bünnig "Worüber wir nicht reden" erschienen. Viele von euch kennen Jenny Bünnig schon von ihren wundervollen Titeln "Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht" und "Der Sommer hat vier Wände". Jetzt präsentieren wir euch ihr nächstes Buch, zauberhaft witzig und einfühlsam zugleich.

Das Buch:

Für die Geschwister Patrizia und Daniel kommt das Familientreffen anlässlich der Europameisterschaft im Kürbiswiegen in Jenny Bünnigs drittem Roman „Worüber wir nicht reden“ zu einem ungünstigen Zeitpunkt: Patrizia steckt in einer beruflichen und emotionalen Sackgasse, und Daniel will nicht wahrhaben, dass seine Ehe vor dem Aus steht. Zudem fordern die pubertierende Tochter und der kleine Sohn seine ganze Aufmerksamkeit. Für die Erwachsenen wird dieses Wochenende zu einer Reise in ihre Kindheit, zurück zu ihrem Bruder Rafael, über den sie nicht reden. Doch die Vergangenheit sitzt stets mit am Tisch. Ein turbulentes Wochenende, an dem Tante und Nichte bei der Polizei landen, der Kürbis nicht frieren darf und Goldfisch Blanche eine Schwimmhilfe bekommt. Eben ein ganz normales Familientreffen.
Jenny Bünnig leuchtet in „Worüber wir nicht reden“ die Facetten des Familienlebens liebevoll aus, trotz der Schatten der Vergangenheit, die im Hintergrund lauern.

Jenny Bünnig, Jahrgang 1984, studierte Literaturwissenschaften und promovierte zur melancholischen Zeit- und Raumwahrnehmung. Sie arbeitet als Wissenschaftsredakteurin an der Universität in Duisburg-Essen und war jüngst Teilnehmerin der Romanwerkstatt der Bayrischen Akademie des Schreibens. „Worüber wir nicht reden“ ist nach „Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht“ und „Der Sommer hat vier Wände“ ihr dritter Roman bei LangenMüller.

Wir haben für euch 20 Bücher, die wir gerne verlosen würden. Alles was ihr dafür tun müsst, ist euch bis zum 23. Januar zu bewerben und kurz dazu schreiben, wieso euch das Buch interessiert und was ihr euch von der Lektüre erhofft.
Wir drücken allen Teilnehmern und allen Teilnehmerinnen feste die Daumen und freuen uns auf eine tolle Leserunde mit euch!

Schnuck59s avatar
Letzter Beitrag von  Schnuck59vor 2 Jahren
Zur Leserunde
Daniliesings avatar


Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen.

Aktuelle oder demnächst startende Aktionen:

  • Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014)
  • Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014)

--

Ablauf der Debütautoren Aktion:

Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt.

Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen.

Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren.
Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken!

'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint!

Wie kann man mitmachen?


Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.

Weitere Informationen
  • Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich!
  • Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim!
  • Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen.
  • Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
  • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf.
Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude!

Für Autoren:

Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren.


PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-)

Teilnehmer:
19angelika63
(15/15)
Alchemilla (0/15)
anastasiahe (5/15)
anell
(0/15)
Annilane
(0/15)
Anniu (0/15)
Antek (23/15)
anushka
(15/15)
Arizona
(4/15)
babsl_textblueten (1/15)
bluebutterfly222 (0/15)
Blutengel (0/15)
bookgirl (17/15)
Brilli
(17/15)
Buchrättin
(29/15)
Bücherwurm
(0/15)
Caress (0/15)
Cellissima
(9/15)
Chiawen (1/15)
Christlum (0/15)
clair (6/15)
Clairchendelune
(0/15)
coala_books
(0/15)
conny (3/15)
Curin
(2/15)
DaniB83 (7/15)
dany1705
(0/15)
danzlmoidl
(7/15)
Darayos-von-Wichelkusen (0/15)
dieFlo (57/15)
Donauland
(17/15)
DonnaVivi (6/15)
dorli (13/15)
Dreamworx (46/15)
duceda (4/15)
elane_eodain
(3/15)
Eskarina*
(8/15)
eskimo81 (11/15)
Floh (21/15)
Franzis2110 (2/15)
Frejana (0/15)
Gela_HK
(20/15)
Gelinde (39/15)
Gruenente (16/15)

Gulan (8/15)
Hanny3660 (4/15)
HeartLand (0/15)
hexe2408
(12/15)
Hikari (7/15)
Ignatia
(0/15)
janaka (18/15)
janschina (0/15)
Jaq82 (2/15)
Jarin12 (0/15)
jennifer_tschichi (0/15)
JennyBrookeA (0/15)
JessSoul (0/15)
JoKaSoS
(0/15)
Kaisu (1/15)
Kerstin_Lohde (5/15)
Kidakatash
(0/15)
kolokele
(2/15)
Krimine (48/15)
LaDragonia
(0/15)
LadySamira091062 (12/15)
laraundluca (15/15)
lesebiene27 (15/15)
LeseMaus
(0/15)
Letanna (16/15)
LibriHolly
(5/15)
Lilli33 (15/15)
LimaKatze (16/15)

LimitLess
(11/15)
Line1984
(0/15)
Literatur
(1/15)
Loony_Lovegood
(0/15)
Looony (10/15)
Lua23
(0/15)
mabuerele
(26/15)
Marcuria
(0/15)
MarkusDittrich (0/15)
Marlis96 (1/15)
martina400 (16/15)
Matalina85
(6/15)
Mausezahn
(8/15)
mecedora
(0/15)
Meduza
(1/15)
MelE
(23/15)
Melpomene (0/15)
merlin78 (14/15)
Mikki
(7/15)
Mira123
(0/15)
missmistersland (4/15)
moorlicht (13/15)
Moosbeere (9/15)
Mrs_Nanny_Ogg (0/15)
Nicki-Nudel (0/15)
Nova7
(0/15)
Pascal_Trummer (0/15)
raven1965 (0/15)
robberta (17/15)
Rockmaniac (0/15)
roseF (0/15)
saskia_heile
(1/15)
Sassi123 (0/15)
schafswolke
(18/15)
schlumeline (15/15)

SchwarzeRose
(15/15)
Seelensplitter
(7/15)
Simona1277
(0/15)
SmilingKatinka
(0/15)
Solifera
(0/15)
solveig (1/15)
sommerlese (22/15)
Sonnenwind (5/15)
Spatzi79 (2/15)
Starlet
(1/15)
steffchen3010 (0/15)
steppenwoelfin
(0/15)
Stjama
(0/15)
Strickliesel22 (0/15)
sursulapitschi
(13/15)
TanjaJasmin (0/15)
Themistokeles
(0/15)
thora01 (22/15)
Tiana_Loreen (15/15)
tineeey
(0/15)
Tinkers
(15/15)
vielleser18 (9/15)
villawiebke (0/15)
Waldschrat
(0/15)
Wildpony
(1/15)
ZauberFeder
(1/15)
Zsadista
(16/15)
Zweifachmama (0/15)
Zwerghuhn (15/15)

Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden
:
Zum Thema
Herbig_Verlags avatar

Habt Ihr Lust auf einen Roman über das Leben, das Alter, unerfüllte Träume und Freundschaft durch dick und dünn? Dann ist diese Leserunde genau das Richtige!


Durch den Tod ihres Vaters ist für die 25jährige Ria alles aus dem Gleichgewicht geraten, vor allem sie selbst. Eigentlich will sie nur noch eins: weg! Kurz entschlossen schließt sich die junge Frau ihrer Oma Charlotte und deren drei Freundinnen Frau Lensker, Margot und Hildie auf einer ungewöhnlichen Reise quer durch Europa an. Mit einem alten VW-Bus geht es von Deutschland über die Schweiz, Italien, Frankreich und Spanien bis nach Portugal, unterbrochen von unerwarteten Hindernissen, absurden Begegnungen, Umwegen und Überraschungen. Alle vier Damen haben noch eine Sache zu erledigen und ein festes Ziel vor Augen. Am Ende des Roadtrips finden zwar nicht alle unbedingt das, was Sie sich erhofft haben, aber jede kann mit sich und ihrem Leben auf eine gewisse Art Frieden schließen. Und das ist manchmal mehr wert, als die Erfüllung der eigenen Träume.

Mal traurig und nachdenklich, mal witzig und unterhaltsam bindet die Autorin Jenny Bünnig in ihrem Debütroman „Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht“ diese vier unterschiedlichen Charaktere ein in eine Erzählung über das Leben, das Alter, über Träume, über Generationsunterschiede und über Freundschaft. Ein Roadtrip mit Tiefgang und Humor.


Jenny Bünnig, Jahrgang 1984, hat Literaturwissenschaft studiert und arbeitet als Wissenschaftsredakteurin an der Universität Duisburg-Essen. Derzeit schreibt sie an ihrer Dissertation. Ihre Kurzgeschichte „Und manchmal beginnt Veränderung mit einem Klingeln…“ war 2012 einer der Siegertexte beim THE-HELP-Schreib-wettbewerb des btb-Verlages. 2013 wurde sie mit dem Moerser Literaturpreis ausgezeichnet.


LangenMüller verlost 20 Exemplare von „Es muss dunkel sein, damit man die Sterne sieht“. Schreibt dazu einfach in die Kommentare mit wem Ihr einen Road Trip machen würdet bzw. wohin dieser gehen würde? Bewerben könnt ihr euch bis zum 14. Mai 2014.

Jenny Bünnig wird sich ab dem 24. Mai an der Leserunde beteiligen und fleißig mit euch diskutieren.

 Viel Spaß beim Mitmachen!


Zur Leserunde

Community-Statistik

in 109 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 7 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks