Jenny B. Jones

 4.3 Sterne bei 24 Bewertungen
Autor von Scheinbar verliebt, Ein Sommer am See und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Jenny B. Jones

Sortieren:
Buchformat:
Scheinbar verliebt

Scheinbar verliebt

 (15)
Erschienen am 01.03.2012
Ein Sommer am See

Ein Sommer am See

 (6)
Erschienen am 01.03.2011
A Charmed Life (The Charmed Life)

A Charmed Life (The Charmed Life)

 (1)
Erschienen am 01.05.2012
A Charmed Life

A Charmed Life

 (0)
Erschienen am 01.05.2012
On the Loose

On the Loose

 (0)
Erschienen am 15.08.2007
So Not Happening

So Not Happening

 (0)
Erschienen am 05.05.2009

Neue Rezensionen zu Jenny B. Jones

Neu
SiColliers avatar

Rezension zu "Ein Sommer am See" von Jenny B. Jones

Ein Roman mit Tiefgang
SiColliervor 3 Jahren

Ich habe zwar die Welt gesehen.
Aber manchmal frage ich mich... hat sie mich jemals gesehen?
(Seite 8)

Meine Meinung

Titel und Buchumschlag lassen vermuten, daß es sich hier um einen leichten Sommerroman handelt. Das mag stilistisch zutreffen, denn das Buch ist ausnehmend gut und flüssig lesbar geschrieben, die Seiten flogen nur so dahin. Inhaltlich hat es jedoch deutlich mehr zu bieten, als auf den ersten Blick erkennbar.

Maggy Montgomery führt ein Leben auf der Schnellstraße. Für einen Fernsehsender tätig, reist sie als Kamerafrau ständig um die ganze Welt und filmt für eine erfolgreiche Reisesendung. Bis sie einen Anruf ihres Vaters bekommt, sie möge wegen eines Notfalls sofort nach Hause kommen. „Zu Hause“ bedeutet hier Ivy/Texas - das Städtchen, das sie vor zwölf Jahren verlassen hatte und in das sie nie mehr zurück wollte.

Der „Notfall“ entpuppt sich als ihre Nichte Riley, mit der Maggies Vater nicht mehr zurecht kommt. Wohl oder übel findet sich Maggie in das Unvermeidliche, wobei mehr und mehr deutlich wird, daß es an der Zeit ist, sich den eigenen - verdrängten - Problemen zu stellen.

Die Konstellation, daß jemand nach Jahren zurück in die Heimatstadt kommt, ist nicht neu, so daß es vor allem die Ausführung ist, welche eine solche Geschichte lesenswert macht. Diese hat mir hier gut gefallen. Sicherlich wurde das Rad nicht neu erfunden, aber die Figuren, ihre Probleme - die offensichtlichen wie die, die im Laufe des Buches erst zutage traten - waren glaubhaft und nachvollziehbar beschrieben. Positiv ist mir auch aufgefallen, daß die Figuren durchaus nicht einer Idealvorstellung, z. B. hinsichtlich ihrer Figur oder des Gewichts, entsprechen, sondern ganz normale Menschen sind - eben wie „du und ich“.

Schuld, Vergebung, zerbrochene und kaputte Familie sind die Themen, um die sich die Handlung entspinnt. Das Hauptproblem taucht erst im Verlauf des Buches auf und ist zu Beginn nicht ersichtlich, auch nicht für Maggie, obwohl sie eine der Leidtragenden ist. In Hinsicht dieses Problems, das ich nicht nennen möchte, da das ein ziemlicher Spoiler wäre, fand ich die Entwicklung beängstigend folgerichtig und überzeugend. Dabei schreibt Jenny B. Jones niemals deprimierend, sondern auch in schlimmen Situationen werde ich als Leser nicht so weit hineingezogen, daß es mich mit herunterzieht. Immer wieder scheint der Humor der Autorin auf, so daß sich ernste und leichte Stellen eine gute Waage halten.

Insgesamt hat das Buch auf mich einen Sog ausgeübt, so daß ich es kaum aus der Hand legen konnte und innerhalb von zwei Tagen ausgelesen hatte. Am Ende sind, wie das im Leben meist ist, vielleicht nicht alle offenen Fragen geklärt und Probleme gelöst, aber diese Geschichte ist auserzählt, so daß ich das Buch innerlich ruhig und zufrieden zugeklappt habe. Mit großer Sicherheit werde ich es (mindestens) ein weiteres Mal lesen.


Kurzfassung

Ein mit Humor erzählter Roman, der auch vor schwierigen Problemen nicht halt macht. Flüssig lesbar mit meist sympathischen, aber stets glaubhaften Figuren und Entwicklungen.

Kommentieren0
7
Teilen
MadameJessis avatar

Rezension zu "Scheinbar verliebt" von Jenny B. Jones

Rezension zu "Scheinbar verliebt" von Jenny B. Jones
MadameJessivor 6 Jahren

Klappentext:

Lucy Wiltshire ist die Leiterin einer gemeinnützigen Einrichtung, die sich um jungen Frauen kümmert, die aus dem Pflegesystem herausfallen. Als ihr größter Geldgeber ihr plötzlich den Geldhahn abdreht, ist sie fest entschlossen herauszufinden, warum. Kampflos will sie nicht aufgeben, schließlich geht es um das Überleben ihrer Einrichtung und die Zukunft ihrer Mädchen. Doch als sie den früheren Footballstar und Mitbesitzer von Sinclair Enterprises mitten auf der Tanzfläche einer Galaveranstaltung zur Rede stellt, kommt alles anders als gedacht. Woher hätte Lucy aber auch wissen sollen, dass diese Aktion ihr Leben noch mehr auf den Kopf stellen würde? Denn Alex Sinclair, der Kongressabgeordneter werden will und sich mitten im Wahlkampf befindet, macht ihr einen absolut verrückten Vorschlag. Sowohl Lucy als auch er könnten davon profitieren. Doch wie weit ist Lucy bereit, für ihre Mädchen zu gehen? Was, wenn dieser Plan sie mehr kostet, als sie zu geben bereit ist? Wenn mit einem Mal nicht mehr nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz und ihr Leben auf dem Spiel stehen?

Das Cover gefällt mir jetzt im Sommer sehr gut. Immer wenn ich es angesehen habe hatte ich wieder richtig lust ans Meer zu fahren.

Man sollte sich auf keinen Fall davon abschrecken lassen, dass der Francke-Verlag nur Christliche Bücher hat. Denn dann verpasst man eine wundervolle Story!
Luce und Alex sind vollkommen verschieden. Luce musste alles in ihrem Leben selber aufbauen, denn zu den Reichen Leuten gehört sie nicht. Das Heim für Mädchen die aus dem Pflegesystem herausfallen hat sie aus eigener Kraft aufgebaut. Alex ist das genaue Gegenteil von Luce. Sein Vater war Luce größter Sponsor, er war Footballstar, und macht selbst im Schlaf noch Geld. Er muss sich um nichts sorgen machen, außer um seinen verschollenen Zwillingsbruder. Alex Vater kann Saving Grace (Luce gemeinnützige Einrichtung) aus Geldgründen nicht länger sponsern. Luce Einrichtung kann nur noch ein paar Monate überleben. Alex will Kongressabgeordneter werden, aber seine Chancen stehen, wegen seinem vorgeeilten Ruf, schlecht. Durch ein Missgeschick kursieren in den Medien Bilder von Luce und ihm, und durch die Frage ob Alex mit der bodenständigen und hilfsbereiten Luce zusammen ist, steigen seine Wahlstimmen.
So kommt es zu einem Deal. Luce bekommt genug Geld um Saving Grace noch mindestens 5 Jahre über Wasser zu halten, wenn sie so tut als wäre sie mit Alex zusammen. Also "Scheinbar verliebt".
Momente zum schmunzeln vorprogrammiert! Denn Anfangs können sich die Zwei überhaupt nicht leiden; am liebsten würden sie sich gegenseitig den Hals umdrehen.
Im Mittelpunkt stand immer nur die Handlung nie der Glaube (für diejenigen die schlechte vorurteile haben).
Den Lauf der diese vorgetäuschte Beziehung nimmt fand ich sehr realistisch. Stück für Stück kommen sie sich näher und lernen einander richtig kennen und lieben. Für mich war das sehr glaubwürdig.

""Gut, meine Bibel teile ich aber nicht mit dir." Der Kerl grinste wieder. "Ich habe meine eigene." "Eine Kinderbibel?" Er lächelte das Paar an, das sich vor uns setzte. "Ich hoffe, du kriegst das mit deiner bissigen Art in den Griff, bevor wir heiraten. Das halte ich sonst keine fünfzig Jahre aus."" (Seite 106/107)

Die Charaktere konnte ich mir sehr gut vorstellen und alle waren ausgereift und komplett.
Luce passte perfekt in die Rolle der Leiterin des Saving Grace. Lieb, nett, hilfsbereit und sie tut alles um ihre 13 Mädchen zu retten. Auch sich mit dem arroganten, selbstverliebten und reichen Alex Sinclair ein zulassen. Alex hat aber auch eine gute, liebenswürdige Seite, und die entdeckt Luce nach und nach.
Die Beiden waren mir sofort sympathisch weil sie nicht perfekt sind, sondern auch Macken haben wie jeder anderer Mensch.
Es gab auch viele farbliche Nebenrollen. Gut gefallen hat mir zum Beispiel Clare auch wenn sie erst kalt wie ein Eisklotz erscheint lernt man sie später als liebe alte Frau kennen mit einem vorlauten Mund. Julian lässt sich nichts von ihr sagen und bringt Clare dazu netter zu werden und nochmal das Leben zu genießen. Matt war mir irgendwie nicht geheuer. Aber das sollte auch so sein als Luce Ex-Freund.

"Lucys Gehirn ratterte und suchte nach einem unverfänglicheren Thema. Der Umgang mit Nuklearwaffen wäre zum Beispiel nicht schlecht." (Seite 234)

Mit trockenem Humor schreibt Jenny B. Jones flüssig und leicht. Aber auch bewegende Momente gab es. Zum Beispiel hat mir die eine Predigt von Chuck sehr gut gefallen - auch wenn ich nicht religiös bin. Im Verlauf des Buches betet Lucy auch manchmal, das hat mich aber kein bisschen gestört. Ein cooles Gebet war zum Beispiel dieses hier:

"Jesus, Alex ist ein Idiot. Du musst das regeln."

Fazit:

Das Buch kann mit tollen Protagonisten, einem flüssigen Schreibstil, und viel Humor sehr gut dienen.
Ich kann mich bei dem Buch wirklich nicht beschweren. Und jeder der Vorurteile hegt, kann ich nur raten über seinen eigenen Schatten zuspringen und dieses Buch zu lesen, sonst verpasst man eine Menge! "Scheinbar verliebt" konnte mich gut unterhalten und ich bin schon fast traurig darüber das es nur ein Einzelband ist ;)

Kommentieren0
11
Teilen
cole88s avatar

Rezension zu "Scheinbar verliebt" von Jenny B. Jones

Rezension zu "Scheinbar verliebt" von Jenny B. Jones
cole88vor 6 Jahren

Titel: Scheinbar verliebt von Jenny B. Jones

Inhalt/Klappentext:
Jenny ist Anfang 30 und Leiterin einer gemeinnützigen Einrichtung. Die Einrichtung hilft Mädchen, die aus dem Pflegesystem herausfallen und nimmt sie in "Saving Grace" auf. Der Hauptsponsor kürzt die jährliche Spende enorm und so droht die Schließung. Doch Lucy will nicht aufgeben und kämpft. Auf einer Wohltätigkeitsgala trifft den gutsituierten Sohn des Hauptsponsors, Alex. Er will Kongressabgeordneter werden und sein Image verbessern. Ein total verrückter Vorschlag wird Lucy unterbreitet.

Stil/Schreibweise/Kritik:
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig gehalten und sehr bildlich, sodass man sich in die Hauptprotagonisten Lucy hineinversetzt und mitfühlen kann. Die Geschichte ist wunderbar verfasst und von Kapitel zu Kapitel möchte man so bald wie möglich erfahren wie es weitergeht und so liest und liest man. Auch sind Überraschungen/Wendungen enthalten und ab und zu auch Stellen zum schmunzeln, mit lustigen Sprüchen. Das Buch ist als "christlicher" Roman deklariert oder von einem christlichen Verlag erschienen, sodass es sicher mit riesigen Vorurteilen zu kämpfen hat. Aber von dieser wunderbaren Liebesgeschichte sollte sich auch ein Nicht-Christ
überzeugen.

Fazit:
Schöner Liebesroman mit einer durchdachten Geschichte. Mit viel Herz.
4 von 5 Sternen

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Arwen10s avatar
Heute darf ich euch zusammen mit dem Francke Verlag zu einer neuen Leserunde einladen. Es werden 5 Exemplare verlost ! Ein großes Dankeschön an den Francke Verlag für die Bereitstellung der Rezensionsexemplare !

Scheinbar verliebt von Jenny B. Jones







zum Inhalt:



Lucy Wiltshire ist die Leiterin einer gemeinnützigen Einrichtung, die sich um junge Frauen kümmert, die aus dem Pflegesystem herausfallen. Als ihr größter Sponsor ihr plötzlich den Geldhahn abdreht, ist sie fest entschlossen herauszufinden, warum. Kampflos will sie nicht aufgeben, schließlich geht es um das Überleben ihrer Einrichtung und die Zukunft ihrer Mädchen.

Doch als sie den früheren Footballstar und Mitbesitzer von Sinclair Enterprises mitten auf der Tanzfläche einer Galaveranstaltung zur Rede stellt, kommt alles anders als gedacht. Woher hätte Lucy aber auch wissen sollen, dass diese Aktion ihr Leben noch mehr auf den Kopf stellen würde? Denn Alex Sinclair, der Kongressabgeordneter werden will und sich mitten im Wahlkampf befindet, macht ihr einen absolut verrückten Vorschlag. Sowohl Lucy als auch er könnten davon profitieren. Doch wie weit ist Lucy bereit, für ihre Mädchen zu gehen? Was, wenn dieser Plan sie mehr kostet, als sie zu geben bereit ist? Wenn mit einem Mal nicht mehr nur ihre Zukunft, sondern auch ihr Herz – und ihr Leben – auf dem Spiel stehen?


zur Leseprobe und dem Trailer zum Buch:
http://www.francke-buch.de/1-0-1944-0@jenny-b-jones-scheinbar-verliebt.html


Hinweis: Es handelt sich um einen christlichen Roman


Bitte bewerbt euch bis zum 1. August 2012, 12 Uhr. Danach erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner.



Vorraussetzung ist wie immer aktive und zeitnahe Beteiligung in der Leserunde und das Schreiben einer Rezension. Die Rezension soll auch möglichst weit verbreitet werden, auf Verkaufsplattformen, der Homepage des Verlages, Blogs usw.


Heute hätte ich gerne gewußt, was euch an diesem Buch besonders anspricht ?

Nun viel Spass in dieser Leserunde !



Arwen10s avatar
Letzter Beitrag von  Arwen10vor 6 Jahren
Meist nach 1 Tag
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 27 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks