Jenny Colgan Die kleine Bäckerei am Strandweg

(155)

Lovelybooks Bewertung

  • 175 Bibliotheken
  • 11 Follower
  • 7 Leser
  • 57 Rezensionen
(64)
(60)
(21)
(10)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan

Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ...

Kurzweiliges Lesevergnügen für den Garten und den Strand.

— MotteEnna

Schöner Roman bei dem man permanent Hunger hat :)

— Cathy28

Kurzweilige Ferienlektüre

— Nachtschwärmer

Eine schöne Reise nach Cornwall, die Lust aufs Buchen eines Urlaubs macht.

— Lissy

Eine wundervolle Geschichte bei der man Lust bekommt frisch gebackenes Brot zu essen!

— enchantedkingdomofink

Tolles Buch - eine schöne Sommerlektüre!

— Tasi86

Ein schöner und leichter Sommerroman, in dem eine Frau eine Auszeit nimmt und ein neues Leben beginnt.

— Birkel78

Ich habe mehr erwartet. Eine nette Geschichte aber es hat nicht mich gefesselt.

— Babe_9

Man kann das Buch förmlich riechen, schmecken und fühlen - ein absoluter Sommerlesetraum!

— Cailess

Wohlfühlbuch!

— Julia_liest

Stöbern in Liebesromane

Im nächsten Leben vielleicht

Nach einer sehr schönen ersten Hälfte nur noch seehr schleppende Geschichte - schade

buecher_bewertungen1

Kopf aus, Herz an

Dieses Buch hat wirklich alles für eine sehr unterhaltsame Sommerlektüre.

BonnieParker

Wenn die Liebe Anker wirft

schöne Liebesgeschichte, die hauptsächlich auf einem Bootscafe spielt

snowbell

Ich treffe dich zwischen den Zeilen

Kein Liebesroman: dramatisch, poetisch, aufwühlend und schmerzhaft – für Loveday und den Leser. Macht Mut und vermittelt Hoffnung.

hasirasi2

Winterengel

Eine wunderschöne Geschichte, die einem zum Lesen und Träumen einlädt....

Arietta

Bourbon Kings

Zäher Anfang. Mittelteil und Schluß wurden dann etwas spannender. Kann aber meiner Meinung nach nicht mit der Black Dagger Reihe mithalten.

Valentine2964

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leichte Erzählung die von ihren exzentrischen Figuren lebt

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    MotteEnna

    28. September 2017 um 21:42

    Polly Waterfords Leben könnte eigentlich gar nicht mehr schlimmer werden. Ihre Grafikfirma, die sie zusammen mit ihrem Freund geführt hat, konnte den Wandel der Zeit nicht mehr standhalten und auch die Beziehung hat diesen Schlag nicht standgehalten. Die Hypothek für ihre gemeinsame Wohnung belastet sie zusätzlich und zwingt sie ihren Lebensstandard radikal runter zu schrauben. Eine eigene Wohnung in der Stadt kann sie sich einfach nicht mehr leisten, das einzige Bezahlbare für sie ist eine kleine Wohnung auf der ebenso kleinen Insel Mount Polbearne. Obwohl alles ein wenig heruntergekommen ist verliebt Polly sich sofort in diesen Ort und fühlt sich auch bald heimisch, als sie Kontakt zu den ersten Bewohnern geknüpft hat. Sie gewinnt noch an Beliebtheit, als sie anfängt ihrem Hobby - dem Backen - nachzugehen und die Inselbewohner mit frisch gebackenem Brot zu versorgen, das absolute Mangelware ist. Mit der Zeit bietet sich die Gelegenheit ihr Hobby zum Beruf zu machen und ihr Leben wendet sich wieder dem Positiven zu. Besonders bei den Männern findet sie hohen Anklang und entwickelt Gefühle für gleich zwei Männer. Allerdings hat den ersten Platz schon recht früh der kleine Neil in ihrem Herzen erobert. Fazit Die kleine Bäckerei am Strandweg ist definitiv ein Buch für den Strand oder den Garten, also ein absolutes Sommerbuch. In dem Buch werden zwar alle Jahreszeiten beschrieben und England selbst stellt jetzt auch nicht das klassische Reiseziel für den Sommerurlaub da, aber die eher seichte Geschichte erfordert wenig Aufmerksamkeit und eignet sich daher bestens zum Entspannen.  Man wird auf eine Reise mitgenommen, auf der Polly neue Menschen kennen lernt und sich ihren Traum erfüllen kann. Leider gab es für mich als "Sofaleser" ein paar Punkte, die mich einfach gestört haben. Zum einen die teilweise recht überzogen dargestellten Figuren. Irgendwie liebt die Autorin die Extreme. Die sehr mürrische alte Frau, die schrillen Superreichen und der stille Einsiedler mit den Bienen. Auch die Leichtigkeit mit der Allen alles gelingt, geht auf Dauer ein wenig auf die Nerven (wenn man nicht im Urlaub ist), auch wenn Jenny Colgan durch ein wenig Dramatik ein Gegengewicht erzeugen will. Von meiner Seite gibt es eine Leseempfehlung für den nächsten Strandurlaub.

    Mehr
  • Alles auf Anfang

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Kathrinkai

    01. September 2017 um 21:20

    Stell dir vor du und dein Partner denkt ihr habt alles erreicht und erfolgreich und aufeinmal geht alles den Bach runter. Du musst dein Leben neu planen und deine Ansprüche reduzieren. Du landest an einen Ort der total runtergekommen ist und bist ganz alleine und auf sich gestellt. Kein Job usw.... Freunde sind alle in der anderen lebhaften Stadt. Du fängst an dein Leben umzukrempeln und es gelingt dir auch wenn es schwer ist. Wenn dir das gefällt dann ist dieses Buch einfach ein muss

    Mehr
  • hmm lecker

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    RoRezepte

    31. August 2017 um 08:28

    Träumt nicht jeder davon, sein Hobby, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen? Nur wenige schaffen das… unsere Polly ist eine davon. Nach mehreren Rückschlägen zieht es Polly auf eine kleine Insel. Sie findet zu sich selber und merkt, dass sie eine starke Frau ist und ihr Backtalent für Größeres vorgesehen ist. Begleitet Polly und Neil auf dieser Reise und lasst euch von ihrer Backleidenschaft anstecken. Die Rezepte zu Die kleine Bäckerei am Strandweg findet ihr hier: www.rorezepte.com https://rorezepte.com/die-kleine-baeckerei-am-strandweg/

    Mehr
  • Folgt dem Duft von frisch gebackenem Brot in die kleine Bäckerei am Strandweg!

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    enchantedkingdomofink

    27. August 2017 um 12:29

    Polly hat einige Pleiten hinter sich und steht am Abgrund ihres Daseins. Nach einigen zunächst erfolgreichen Jahren Selbstständigkeit zusammen mit ihrem Freund, steht ihre Firma für Grafikdesign nun vor dem Ruin und ihr Besitz vor der Zwangsversteigerung. Ihre Beziehung liegt in Trümmern und ihr Konto ist leer. Polly ist nichts mehr geblieben und so flüchtet sie sich nach Mount Polbearne, eine kleine Insel mit wenig Einwohnern und noch weniger Arbeit. Ihre neue Wohnung erweist sich als alte Bruchbude, die jedoch direkt über der stillgelegten Bäckerei liegt. Polly muss sich nun in Mount Polbearne den alt eingesessenen Bewohnern beweisen, die sie nicht alle mit offenen Armen empfangen. Das schon bald alle verrückt nach ihrem selbstgebackenen Brot sind, bringt ihr nämlich nicht nur Freunde ein! Gut, dass sie die Fischer und den Imker Huck hat, die ihr tatkräftig zur Seite stehen! Und dann ist da ja auch noch Neil, der Papageientaucher, der Pollys Leben ganz schon auf Trab hält! Polly ist eine super sympathische Protagonistin. Sie musste viele Tiefpunkte überstehen, beruflich und privat, und als sie in Mount Polbearne ankommt, ist sie wirklich am Ende ihrer Nerven. Ihr Plan war es, nur vorübergehend auf der Insel zu bleiben, dort neue Kraft zu tanken und dann in die Stadt zurückzukehren. Doch je länger sie in Polbearne bleibt, desto mehr erliegt sie dem Charme dieser kleinen Insel. Und ich kann sie da voll und ganz verstehen! Das Wetter ist rau und die Menschen sind von den Gezeiten abhängig. Aber die Menschen sind (größtenteils) herzlich und freundlich, vorallem nachdem sie erfahren haben, dass Polly wirklich fantastisches Brot backt! Polly gibt ihr Bestes und wird schnell Teil der Gemeinschaft. Obwohl sie am Anfang noch ziemlich traurig ist, merkt man schnell, wie sie sich wieder fängt und aufrappelt! Da Polly gerade eine gescheiterte Beziehung hinter sich hat, interessiert es sie eher wenig, dass es auf der Insel Männerübschuss gibt. Doch Tarnie, der Fischer und Huck, der Imker schaffen es beide, dass sich Polly Stück für Stück öffnet. Doch das Ganze ist komplizierter, als gedacht! Ich bin ein riesiger Fan von Neil, dem Papageientaucher, der eher zufällig in Pollys Leben purzelt - mit einem gebrochenen Flügel. Polly kümmert sich rührend, um den kleinen Kerl und schon bald sind die beiden ein eingespieltes Team. Neil ist wirklich unglaublich süß und ein ganz frecher Kerl! ;) Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich gut gefallen! Er ist locker, luftig und leicht - genauso wie eine Sommerbrise oder ein frisch gebackenes Brot! Zwischendurch musste ich aber auch herzlich lassen zum Bespiel als es um die "Brotmafia" ging! *lach* Die Idee für die kleine Bäckerei finde ich übrigens auch richtig toll und die Autorin hat das echt gut umgesetzt! Ich bin selbst ein totaler Fan von frisch gebackenem Brot - es gibt nichts besseres! Und am Ende des Buches sind sogar ein paar von Pollys Rezepten notiert, was mich dieses Buch noch mehr lieben lässt! Tatsächlich habe ich vor zwei Tagen mein allererstes Brot selbst gebacken und es schmeckt genial! Ich weiß, ich weiß: Eigenlob stinkt *lach* Auf jeden Fall ist dies ein lebensfrohes Buch, das einem wirklich gute Laune macht! Es zeigt einem, dass, egal wie niedergeschlagen oder verletzt man gerade ist, es immer wieder bergauf geht und man niemals den Mut verlieren und den Kopf in den Sand stecken sollte! Vielleicht wartet schon an der nächsten Straßenecke (oder auf der nächsten Insel) das Glück auf einen! Am besten man folgt einfach dem Duft des frisch gebackenen Brotes! ;)Fazit:Achtung, dieses Buch hat Suchtpotenzial! Nicht nur die wundervolle Geschichte werdet ihr nicht mehr aus der Hand legen können! Nein ihr werdet während des Lesens das Bedürfnis haben, leckeres frisch gebackenes Brot zu essen und vielleicht backt ihr dann, genau wie ich, zum allerersten Mal euer eigenes Brot! :D Für mich jedenfalls ein wunderschöner Roman!

    Mehr
  • Leichte Sommerlektüre

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    VoiPerkele

    09. August 2017 um 11:44

    "Die kleine Bäckerei am Strandweg" ist eine leichte Sommerlektüre und ganz nett zum Lesen aber nicht wirklich etwas Besonderes.Eher zeichnet sich das Buch durch klischeehafte Charaktere und einer eben solchen Handlung aus. Die Handlung fand ich wenig spannend und sehr leicht vorherzusehen. Nicht wirklich fesselnd und wenig Spannung.Mir war zwar anfangs schon bewusst, dass es eher ein seichter Roman ist aber dennoch hätte man durchaus mehr aus der Story machen können. 

    Mehr
  • Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Cailess

    30. July 2017 um 16:12

    Ich muss ja gestehen, dass ich ein leichtes Marketing-Opfer bin, weshalb ich diesem Buch als erstes dank seines wunderbaren Covers verfallen bin. Und auch während des Lesens musste ich mir immer wieder vor Augen führen wie toll und gemütlich es auf dieser kleinen Insel wohl sein muss.Polly möchte nach einer Ehe-Krise und dem finanziellen Ruin endlich raus aus ihrem Hamsterrad und landet auf einer romantischen Insel in Cornwall. Dort geht es noch sehr ursprünglich zu und Dinge wie W-Lan, Handyempfang und Social Media erscheinen dort wie Fremdwörter. Schnell findet Polly in ihrem Hobby - dem Backen - ihren Traumberuf und bekommt die Möglichkeit diesen auch tatsächlich auszuüben und Geld damit zu verdienen. Natürlich kommt auch die Liebe mit all ihren positiven und negativen Eigenschaften nicht zu kurz. Kurzum: Die Story ist nicht sonderlich ausgefallen, aber......dennoch empfand ich diesen Roman als außergewöhnlich, da er den Leser als erstes die Gerüche und beschriebenen Geschmäcker förmlich miterleben lässt. Schon nach den ersten paar Kapiteln hatte ich einen unheimlichen Drang nach Brot verspürt, der bis heute anhält.Der Schreibstil ist sehr flüssig - eben typisch für eine leichte Sommerlektüre. Nur gegen Ende empfand ich die Zeitsprünge als zu schnell und zu weit; Hochzeiten kommen, Kinder werden geboren etc. Auch das eigentliche Ende lässt anmuten, dass die Autorin die Geschichte an für sich als abgeschlossen hielt. Doch aufgrund des Erfolgs und Potenzials gibt es inzwischen einen Nachfolger und der dritte Teil steht passend zur Weihnachtszeit schon in den Startlöchern.Ich bin gespannt wie sehr mich diese zwei Teile begeistern können - vom ersten Teil bin ich aber absolut verzaubert worden!

    Mehr
  • Die kleine Bäckerei

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Sturmhoehe88

    22. July 2017 um 10:15

    Inhaltsangabe zu „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ von Jenny Colgan Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ... Meine Meinung Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen, ebenso ist der Einstieg sehr leicht. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Sicht von Polly erzählt, so das man sich besser in sie hineinversetzten kann. Man kann ihre Gefühle und Gedankengänge sehr gut nachvollziehen. Es gibt spannende, emotionale und lustige Dialoge, die einem sehr viel Lesevergnügen bereiten. Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, die Handlungen, das gesamte drumherum. Ich kann sie einfach nur jedem empfehlen. Von mir eine klares Kauf und Leseempfehlung! 5/5 Sterne

    Mehr
  • Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Klusi

    17. July 2017 um 21:56

    Nicht nur Pollys Beziehung zu Chris ist gescheitert, auch die gemeinsame Firma ist am Ende. Wegen der bestehenden Schulden mussten sie ihre Wohnung verkaufen, und Polly betreibt Schadensbegrenzung, indem sie ein möglichst günstiges Mietobjekt sucht. Dieses findet sie auf einer kleinen Insel vor der Küste Cornwalls. Was auf Mount Polbearne fehlt, ist eine gute Bäckerei, denn in dem kleinen Inselort gibt es nur fabrikmäßig abgepacktes und recht geschmackloses Brot zu kaufen. Kurz entschlossen macht Polly ihr großes Hobby zum Beruf und versorgt die Insulaner mit frischem, selbst gebackenem Brot. Allerdings ergibt sich ein Hindernis, denn ausgerechnet ihre Vermieterin ist auch die Inhaberin der bisherigen Bäckerei mit dem faden, gummiartigen Gebäck. Ihrem Einfluss können sich auch die anderen Inselbewohner nicht entziehen. Wieso die alte Dame derart biestig ist und Polly am liebsten von der Insel verbannen würde, erfährt diese erst nach und nach, während sie sich langsam aber stetig in Mount Polbearne einlebt. Dass sie sich mit der Zeit richtig heimisch fühlt, dafür sorgt auch der kleine Papageientaucher Neil, den sie kurz nach ihrer Ankunft verletzt gefunden und wieder gesund gepflegt hat. Auf der Insel wohnen mehr Männer als Frauen, und für Polly ergeben sich einige Probleme, denn plötzlich gibt es nicht nur einen Mann in ihrem Leben, und die junge Frau muss schwierige Entscheidungen treffen.Es hat viel Spaß gemacht, Polly bei ihrer Ankunft auf Mount Polbearne zu begleiten und mit ihr zusammen die Insel zu entdecken. Dass sie dabei nicht nur gute Erfahrungen macht, ist ganz normal und realistisch. Auch wenn Mount Polbearne anfangs sehr ungastlich wirkt und die Bewohner nicht allesamt freundlich zu Polly sind, so gewinnt man den Ort und seine Menschen doch sehr schnell lieb. Viele der Einwohner sind Fischer und fahren täglich zur See, was eine mühevolle Arbeit ist, die auch viele Gefahren mit sich bringt. Polly wird es erst hier bewusst, wie einfach vieles in der Stadt war, und doch liebt sie das Leben auf der Insel, denn zum ersten Mal verdient sie ihr Geld mit etwas, das sie mit ihren eigenen Händen selbst herstellt und das ihre Kunden zu schätzen wissen, weil ihr Brot von guter Qualität ist und viel besser schmeckt als das vorher gewohnte Industriebrot. Aus dem heruntergekommenen Laden macht Polly mit der Zeit eine schnuckelige kleine Bäckerei, und auch die Wohnung darüber hat, trotz aller Baufälligkeit, ihre Reize.Als sie den Imker Huckle kennenlernt, nimmt sie seinen feinen Honig mit ins Sortiment der Bäckerei auf, denn Huckles Honig bringt nicht nur Süße aufs Brot, sondern auch in ihr Leben.Mir hat der Roman sehr gefallen, denn er hat einerseits Wohlfühlcharakter und vermittelt eine leichte, lockere Stimmung, ist dabei aber alles andere als oberflächlich. Das Leben auf der kleinen Insel, die Polly mittlerweile so lieb gewonnen hat, ist einerseits beschaulich und entbehrt auch nicht einer gewissen Romantik, aber es ist zugleich auch ein ständiger Existenzkampf, denn das Meer ist nicht nur wunderschön, sondern es hat auch die Kraft, alles zu zerstören, was sich die Menschen aufgebaut haben. Ja, es ist ein Roman zum Wohlfühlen, mit vielen sympathischen Charakteren, aber die Autorin hat sich hier nicht auf Oberflächlichkeiten beschränkt, sondern tiefer geschaut und dabei auch die Probleme erkannt, die so ein Insel-Leben mit sich bringt.Polly ist eine liebenswerte Protagonistin, die sich mutig und voller Tatkraft ihren Problemen stellt und sich quasi in die Herzen ihrer Mitmenschen bäckt. Daneben hat die Geschichte auch noch einen kleinen gefiederten Helden, denn Papageientaucher Nils ist immer mit von der Partie, und er ist einfach allerliebst. Dass dieses Buch gerne dem Genre Chic Lit zugeordnet wird, hat es hauptsächlich Jennys bester Freundin Kerensa und dem Millionär Reuben zu verdanken. Diese beiden Charaktere fallen aus dem Rahmen und wollen auf den ersten Blick so gar nicht zu Polly und den Inselbewohnern passen. Auf jeden Fall bringen sie viel frischen Wind in die Geschichte und haben jede Menge außergewöhnlicher Einfälle. Andererseits könnte man das Buch auch gut den Liebesromanen zuordnen, wenn es auch kein typischer Vertreter dieses Genres ist, denn Pollys Erlebnisse und Erfahrungen sind nicht auf die Liebesgeschichte reduziert, und diese entwickelt sich eher so ganz nebenbei. Jenny Colgans Schreibstil ist erfrischend und schön, und ich habe den Roman richtig genossen. Er ist eine richtig schöne Sommerlektüre – nicht zu leicht aber auch nicht zu schwer, sondern schön luftig und locker und doch gehaltvoll, wie Pollys Brotteig, einfach wunderbar.Zur Abrundung liefert Jenny Colgan im Anhang gleich noch ein paar Rezepte aus ihrer Backstube mit, so dass man sich so manche Leckerei, über die man im Buch gelesen hat, schnell selbst nachmachen kann.

    Mehr
  • Ein tolles Buch

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    JuliB

    05. July 2017 um 11:45

    Mir hat der Roman "Die kleine Bäckerei am Strandweg" von Jenny Colgan sehr gut gefallen. Der Plot auf einer winzigen, von den Gezeiten abhängigen Insel war in sich stimmig und die Figuren rund um Polly Waterford sehr liebenswert und schön porträtiert. Es ist leicht zu lesen, nicht zu kitschig, manchmal witzig, manchmal traurig und die Romantik kommt nicht zu kurz, aber auch nicht zu viel vor. Da sich alles ums Thema Backen dreht, auch ein Buch mit Rezepten im Anhang, das einem durchaus Lust macht, mal wieder die Küchenmaschine anzuschmeißen und sich selbst oder den Lieben daheim ein Brot zu backen. Ich kann es sehr als Sommerlektüre oder für zwischendurch empfehlen. 

    Mehr
  • Eine malerische Bäckerei

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    MargareteRosen

    08. June 2017 um 14:24

    Der Sommerflohmarkt unserer Bücherei hat mir wieder einige wunderschöne Bücher beschehrt. So wie dieses Buch:Polly´s Leben liegt in Schutt und Asche. Die Firma ist bankrott und der Freund resigniert und entschwindet.Aus Geldnot und dem Wunsch nach Ruhe findet sie ein neues Zuhause auf einer kleinen Fischerinsel. Langsam entwickelt sich jetzt das Geschehen zu einer guten Sommergeschichte.Neben Polly erfahren wir viel über das harte Leben der kleinen Fischer in England. Jenny Colgan schafft es, dies nicht zu verherrlichen sondern zeigt das Leben der einfachen Leute. Wie sie hart arbeiten und doch zufrieden sind, mit dem was sie haben. Auch wird deutlich, das das Meer nicht nur gibt sondern auch nimmt. Dieses tragische Element wird gut eingebaut.Pollys Leben verändert sich, auch wirkt sie verändernd auf ihr Umfeld ein. Die überschaubaren anderen Personen in dieser Geschichte sind durchweg menschlich und, trotz kleiner und größerer Fehler, liebenswürdig. Wieder einmal wird gezeigt, wie man von einem Leben ins andere wechseln kann, wenn man bereit ist auf sich und seine eigenen Bedürfnisse zu hören, die Gelegenheiten, die sich ergeben nutzt und daraus das Beste für sich macht. Ich habe das Buch gerne gelesen. Auch wegen der schönen Wortwahl und runden Sprache. Einige der Rezepte werde ich ausprobieren.

    Mehr
  • Entzückender Roman über den Mut des Neuanfangs

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    SimoneQuilitz

    08. June 2017 um 11:19

    Dieser Roman ist einfach wunderbar entzückend. Im Mittelpunkt steht Polly, die mit ihrem über Nacht zugeflogenen Papageientaucher Neil einen Neuanfang auf einer Gezeiteninsel in England wagt. In wunderschönem Schreibstil - "die Wolken hüpfen wie Kinder am Himmel entlang"- und mit allerhand großartigen Backrezepten taucht man schnell in Pollys Welt ein und möchte unbedingt von ihrem Backwerk naschen. Zum Glück werden einige Rezepte zum Schluss verraten. :-) Ein bisschen Spannung und Überraschungen gibt es natürlich auch - so wie im wahren Leben. 

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 24.09.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   239 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  646 Punkte Beust                                          ---   302 Punkte Bibliomania                               ---   201 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  397,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 253 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   130,5 Punkte Code-between-lines                ---  136 Punkte eilatan123                                 ---   53 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   168 Punkte Frenx51                                     ---  82 Punkte glanzente                                  ---   82 Punkte GrOtEsQuE                               ---   78 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   157 Punkte Hortensia13                             ---   130 Punkte Igelchen                                    ---   25 Punkte Igelmanu66                              ---  178 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   122 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   78 Punkte Katykate                                  ---   110 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   142 Punkte Kuhni77                                   ---   114 Punkte KymLuca                                  ---   103 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   259 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   226 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   92 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  131 Punkte Nelebooks                               ---  235 Punkte niknak                                       ----  285 Punkte nordfrau                                   ---   97 Punkte PMelittaM                                 ---   213 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   115 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 65 PunkteSandkuchen                              ---   205 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   178 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   279 Punkte SomeBody                                ---   178,5 Punkte Sommerleser                           ---   198 Punkte StefanieFreigericht                  ---   213,5 Punkte tlow                                            ---   149 Punkte Veritas666                                 ---   117 Punkteverruecktnachbuechern         ---   61 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   179 Punkte Yolande                                       --   171 Punkte

    Mehr
    • 2381

    lisam

    23. April 2017 um 15:31
  • Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    fraeulein_lovingbooks

    16. April 2017 um 13:49

    Inhalt Es klingt fast zu gut um wahr zu sein – Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht …(Quelle: Amazon ) Meine Meinung Polly hat lange um das Überleben ihres Geschäftes gekämpft, ganz im Gegensatz zu ihrem Freund Chris, der die Segel gestrichen hat, als es schwierig wurde. Als die Insolvenz ansteht und beide fast alles verlieren, geht Polly einen entscheidenen Schritt und zieht auf die kleine Gezeiteninsel in der Nähe. Findet dort Freunde und entdeckt ihre Backleidenschaft neu, sehr zum Ärger der anwesenden alten Bäckerin, die zeitgleich ihre Vermieterin ist. In Neil einem verletzten Papageientaucher findet sie eine gute Zuhörerin und Freundin, wie auch in den Fischern. Besonders einer hat es ihr angetan, der allerdings ein falsches Spiel mit ihr treibt. Nach dieser Misere findet sie gefallen am amerikanischen Imker der Insel, Huckle – deren Beziehung und Liebe alles andere als einfach ist. Ich wurde mit Polly nicht unebdingt warm, woran das lag weiß ich nicht, aber sie war mir nicht sonderlich sympathisch. Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständisschwierigkeiten lesen kann.Erzählt wird hauptsächlich aus der Sicht von Polly, was einen guten Einblick in ihre Gefühls- und Gedankenwelt gibt. Nach und nach kommt noch die Sichtweise von Huckle mit dazu, was mich sehr gefreut hat. Insgesamt konnte mich die Geschichte um Polly und ihren Neuanfang nicht wirklich überzeugen. Mir persönlich war die Story zu langweilig und an vielen Stellen auch einfach zu langatmig erzählt. Viele Charaktere blieben mir zu farblos oder waren einfach zu kitschig oder zu perfekt dargestellt, wodurch die Geschichte wiederrum zu sehr durchschaubar wurde. Es gab keine großen Überraschungen oder Wendungen, die dem Buch etwas Pepp gegeben hätten.Das in Verbindung mit den hohen Erwartungen, die durch viele gute Rezensionen gekommen sind, war „tödlich“ für das Buch. Zumindest für mich.  Es ist zwar ganz nett, aber nichts, das man lange in Erinnerung behält.Eigentlich wollte ich nicht mehr als zwei Sterne geben, aber die Geschichte mit Neil, die so süß und besonders war – ich liebe Papageientaucher – haben der Geschichte einen Extra-Stern verschafft. Von mir gibt´s leider keine Lese- und Kaufempfehlung.  Sterne

    Mehr
    • 2
  • Viel Lärm um nichts?

    An der Ostsee sagt man nicht Amore

    hasirasi2

    Ausgerechnet kurz vor der Hochzeitnacht mit Fabio entdeckt Anne sein gut gehütetes Geheimnis und flieht im Brautkleid von Berlin an die Ostsee. Dort, auf Mönchgut, in den Zickerchen Bergen, war sie früher immer im Ferienlager und mit ihren Eltern im Urlaub. Dort war sie zum ersten Mal verliebt, bekam ihren ersten (Zungen)Kuss von „Fischers Fritz“ und war zum letzten Mal glücklich. Und ausgerechnet „Fischers Fritz“ (eigentlich Fritz Kiesow), der inzwischen sehr gut aussieht aber auch sehr stoffelig ist, läuft ihr als erstes über den Weg ...   „Aber das mit dem Glück ist ja eh so eine Sache ...“ „Das kommt immer, wenn man es am wenigsten erwartet.“ (S. 182)   „An der Ostsee sagt man nicht Amore“ ist ein schönes Sommer-Sonne-Strand-Buch. Sehr unterhaltsam stolpert man mit Anne vom Liebeskummer in diverse Fettnäpfchen und wieder zurück. Sie ist eine lustige, authentische Person, die sich erst in die Beziehung mit Fabio und dann in ihren Schmerz wegen seines Vergehens hineingesteigert hat. Worin dieses eigentlich besteht, bleibt sehr lange geheim und macht die Geschichte besonders spannend. Als sein „Fehltritt“ dann allerdings erwähnt wird, habe ich das Drama, welches sie daraus gemacht hat, nicht wirklich verstanden. Aber sie ist halt sehr impulsiv ... Außerdem zeigt ihr die Zeit allein auf Rügen, wie sehr sie sich Fabio angepasst und ihm immer untergeordnet hat. Und dann ist da ja auch noch Fritz – schweigsam, schwer zu durchschauen, aber sehr rücksichtsvoll und hilfsbereit. Es knistert an allen Ecken und Enden, denn natürlich gibt auch auch Fabio nicht einfach auf. Dazu kommt die Kulisse von Rügen – man kann das Meer förmlich riechen, hört die Wellen an den Strand schlagen und spürt den Sand unter den Zehen - was will man mehr?!

    Mehr
    • 7
  • Eine ganz bezaubernde Geschichte in ganz bezaubernder Umgebung

    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Roma84

    05. April 2017 um 09:51

    Schon allein dieses tolle Buchcover regt zum Lesen des Buches an. Durch das Cover bin ich auch auf das Buch aufmerksam geworden und ich wurde auch inhaltlich nicht enttäuscht. Polly und ihr Freund Chris haben sich einen Traum erfüllt und sich mit einer Firma für Grafik-Design selbstständig gemacht. Nachdem am Anfang noch alles super lief und die Beiden gemeinsam große Pläne schmiedeten und in eine tolle Eigentumswohnung zogen, verließ der berufliche Erfolg die Beiden dann doch recht schnell und am Ende standen sie vor zwei Scherbenhaufen...einerseits der Scherbenhaufen der gemeinsamen Firma und anderseits auch der Scherbenhaufen ihrer einst so glücklichen Beziehung. Firma, Liebe und Geld waren weg und Beide standen plötzlich auch ohne Wohnung da. Daraufhin trennten sich ihre Wege. Chris zog zurück zu seiner Mutter. Aber Polly wollte sich nicht von Familie oder Freunden abhängig machen und begab sich auf die Suche nach einer bezahlbaren kleinen Wohnung. Aber in Plymouth ist das gar nicht so einfach. Ettliche Kilometer entfernt von Familie und Freunden wurde Polly dann doch fündig. Ein altes, schon recht verfallenes Haus auf der Insel Mount Polbourne hatte es ihr angetan. Trotz des in die Jahre gekommenen Zustand des Hauses versprühte es einen Charme, dem Polly schnell erlegen war. Der Anfang in ihrem neuen Zuhause fiel ihr aber doch recht schwer. Aber sie freundete sich schnell mit einer Gruppe junger Fischer an, die unmittelbar neben ihrem Haus jeden Tag ihre Netze flickten und sich auf die nächste Fahrt aufs Meer vorbereiteten. Außerdem begann Polly wieder sich ganz ihrer heimlichen Leidenschaft zu widmen, dem Brot backen. Nach und nach kamen auch die anderen Bewohner von Mount Polbourne in den Geschmack ihrer Backkünste und konnten gar nicht genug davon bekommen. Das war kein Wunder, denn die einzige Bäckerei in Mount Polbourne verkaufte grauenhafte Backwaren. Leider war die Besitzerin dieser Bäckerei ausgerechnet Pollys Vermiertein und gar nicht begeistert von der Konkurrenz die sich da anzubahnen schien. Auch so war sie allen Neulingen auf Mount Polbourne gegenüber sehr ablehnend eingestellt und dies führte zu vielen Reibereien zwischen Polly und ihrer Vermieterin. Trost in dieser schwierigen Anfangszeit spendete ihr ein kleiner Papageientaucher, den sie eines Tages in der alten Bäckerei unter ihrer Wohnung fand und sehr liebevoll aufpäppelte. Außerdem wurden die Gruppe der Fischer, allen voran Tarnie und der benachbarte Imker Huckle zu guten Freunden für Polly. Und so schaffte es Polly sich nach und nach in die eingeschworene Gemeinschaft auf Mount Polbourne einzufinden, sie fasst beruflich Fuß und auch in der Liebe scheint sie das große Los zu ziehen... Ich habe das Buch innerhalb von 4 Tagen verschlungen, dies war einerseits einer Krankschreibung geschuldet durch die ich viel Zeit zum Lesen hatte, aber auch das Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es war in einem wundervollen flüssigen Stil geschrieben. Außerdem waren mir alle handelnden Hauptpersonen wirklich sehr sympathisch und Polly und ihr kleiner Papageientaucher sehr ans Herz gewachsen, denn diese Handlung war wirklich ganz bezaubernd und herzerwärmend beschrieben. Auch ließ mich die Liebesgeschichte nicht mehr los und ich habe richtig mitgefiebert. Eine sehr große Bereicherung für dieses Buch war auch der Handlungsort: Mount Polbourne - ein kleiner vom Festland durch einen nur bei Ebbe begeh- und befahrbarer Pfad getrennter Ort. Ich habe wirklich den kleinen Ort vor mir gesehen und konnte mir alles wirklich sehr gut vorstellen. Ich hörte beim Lesen regelrecht das Meer rauschen und roch den frisch gefangenen Fisch zu dem sich der Geruch von Pollys Foccacia mischte. Eine wirklich ganz bezaubernde Geschichte mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren. Ich kann dem Buch nur 5 volle Punkte geben und eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen. Die Autorin werde ich definitiv weiter im Auge behalten.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks