Die kleine Bäckerei am Strandweg

von Jenny Colgan 
4,2 Sterne bei249 Bewertungen
Die kleine Bäckerei am Strandweg
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (207):
S

Phantastischer Roman, der das Herz berührt und so viele Bilder in den Kopf "zaubert".

Kritisch (11):
VoiPerkeles avatar

Sehr seicht

Alle 249 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die kleine Bäckerei am Strandweg"

Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783833310539
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Berlin Verlag Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.06.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.03.2017 bei OSTERWOLDaudio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne103
  • 4 Sterne104
  • 3 Sterne31
  • 2 Sterne11
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    stachelbeermonds avatar
    stachelbeermondvor 5 Tagen
    Leider nicht meins - und das, obwohl ich Papageientaucher ganz niedlich finde :)

    Das war eines der Bücher, die in wirklich jeder Buchhandlung liegen, außerdem im Supermarkt, am Bahnhofskiosk und an teils seltsamen Stellen in den Kaufhäusern, die ich von Zeit zu Zeit besuche. Man entkam ihm einfach nicht, und so bin ich weich geworden. Das Resultat: Najaaaa.

    Ich möchte nicht unfair sein, es ist ganz nett geschrieben, und (eigentlich) sind alle Zutaten drin, die das Buch zu einem schönen Sommerschmöker machen könnten: Eine Insel, ein Neuanfang, widrige Umstände am Anfang, ein Talent - wirf alles zusammen, rühr kräftig um und heraus kommt ein Bestseller. Hat ja auch geklappt, das Buch ist ein Bestseller, aber mich konnte es nicht überzeugen. Polly hat mich genervt, die Insel war ein überbelichtetes Klischee und der Papageientaucher zu süß. Die Männer waren seltsam, ihre beste Freundin ein noch viel schlimmeres Klischee und das gebackene Brot schien magische Kräfte zu haben. Polly konnte sich nicht entscheiden und war abwechselnd weinerlich und euphorisch. Es war einfach von allem viel zuviel. Ich habe nach der ersten Hälfte entnervt aufgegeben und sehr rasch geblättert, bis ich das Ende wusste und es dann beiseite gelegt. Schade eigentlich. Aber es kann einem ja auch nicht jedes Buch gefallen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Z
    zitroenchen76vor einem Monat
    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Polly muß mit ihrer Firma Insolvenz anmelden und auch ihre Beziehung mit Chris geht dadurch in die Brüche. Polly zieht sich auf die schöne Insel Mount Polbearne zurück um wieder zu sich zu kommen. Nach und nach macht sie ihr Hobby Brot backen zum Beruf....

    Ein wunderschöner leichter Sommerroman mit viel Tiefgang. Das Buch liest sich flüssig. Die Beschreibungen des schönen Cornwalls sind wunderbar. Die Verbundenheit und Freundschaft auf der Insel sind grandios.
    Ein toller Roman.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Iceprinzessins avatar
    Iceprinzessinvor einem Monat
    Kurzmeinung: Ein tolles Buch, welches mich unglaublich gefesselt hat. Und ganz nebenbei habe ich ständig Hunger auf Brot gehabt :-)
    Tolles Buch mit Appetitanreger

    Ich habe jahrelang fast gar nicht mehr gelesen. Bis ich auf die Kleine Bäckerei am Strandweg aufmerksam wurde. Also wurde das Buch gekauft und stand dann erst monatelang im Regal, bis ich mich endlich aufraffen konnte, wieder zu lesen. Früher habe ich Bücher verschlungen, bis mir auf einmal die Lust verging zu lesen. Warscheinlich lag es am Ebook Reader. Ich mag einfach richtige Bücher lieber. :-)
    Und das Thema Bücher verschlingen sollte dann auch hier wieder zu treffen. Als ich begann zu lesen, konnte ich es nicht mehr weg legen. Ich wollte unbedingt wissen, wie es mit Polly weiter geht. Ein tolles Buch, was sofort die Lust geweckt hat, weiter zu lesen und Brot zu backen :-D

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Buecherheikes avatar
    Buecherheikevor 2 Monaten
    Ein Wohlfühlbuch die den Urlaub...

    Ich wünscht, ich wär ein Fischersmann

    Und wogte auf dem Meer,

    Weit, so weit vom festen  Land

    Und seinen Sorgen schwer.

    Ich würfe meine Angel aus

    Mit Leidenschaft und Glut,

    Kein Dach, das mir den Atem raubt,

    Oben nur Sternenflut.

    Und mit dir im Arm

    Wär mir so leicht zumut —

    Juhee!

    (Fischerman’s Blues – The Waterboys)

     

    Bisher habe ich nur Gutes über das Buch gehört und es mir deshalb zum Lesen geborgt. Nur weil mir gegen 3 Uhr die Augen zugefallen sind, musste ich aufhören, sonst hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen.

    Eine zauberhafte Geschichte. Sehr fesselnd, spannend, lustig, traurig – hier gehen mir wieder die Adjektive aus.

    Ich habe mich verliebt. In das Buch, in Mount Polbearne und in Neil, den kleinen Papageientaucher. So ein Haustier möchte doch jeder. Genau wie in das kleine windschiefe Haus am Meer, die Ruhe, die Kutter und ihre herzliche Besatzung, die vielen kleinen einzelnen Geschichten und die Menschen auf der Insel.  All das entführt den Leser an einen traumhaften Ort.

    Da will ich hin. Und beim Lesen hatte ich auch immer das Gefühl, genau da zu sein. Mitten im Geschehen.

    Ich bin schon sehr gespannt, wie es mit den Menschen und der Insel weitergeht. Es gibt insgesamt 3 Teile wurde mir gesagt. Also noch genug Lesestoff für heiße Sommertage am Pool, am Strand oder auf der Terrasse. Ein perfektes Sommerbuch. Muss in jedes Urlaubsgepäck.

    Die Rezepte am Ende des Buches werde ich garantiert ausprobieren.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Die-weins avatar
    Die-weinvor 3 Monaten
    Ein Wohlfühlbuch, das mich bestens unterhalten konnte...


    Es ist schon eine Weile her, dass ich "Die kleine Bäckerei am Strandweg" von Jenny Colgan gelesen habe. Allerdings lässt mich diese Geschichte auch Wochen später nicht so recht los und ich frage mich natürlich ständig, wie es wohl weitergeht mit Pollys Bäckerei, den eigenwilligen Inselbewohnern und selbstverständlich auch der Imkerei. Obwohl mich der erste Band der Reihe so sehr begeisterte, fiel es mir wahnsinnig schwer, meine Leseeindrücke diesbezüglich in Worte zu fassen, sodass ich die Rezension erstmal aufschob und später dann schlichtweg nach den passenden Worten suchte.

    Ich mochte Polly auf Anhieb, da sie mit ihrer schwierigen Situation herrlich sarkastisch und locker umging. Die Trennung von ihrem langjährigen Lebenspartner machte ihr zwar zu schaffen, aber ich hatte das Gefühl, dass ihre Schwermütigkeit sowie ihr Kummer mit dem Umzug nach Mount Polbearne, einer Gezeiteninsel, zusehends schwand und auf mich wirkte sie selbstbewusst sowie nach vorne blickend. Zugleich knüpfte sie so schnell neue Kontakte in dem kleinen Ort, dass man sich natürlich ständig fragte, warum sie trotzallem auf soviel Widerstand seitens einiger Bewohner stieß.

    Die Handlung an sich ist schnell erklärt, denn es geht um Pollys Neuanfang auf dieser Insel, den sie praktisch mit dem wenigen Geld, das ihr verblieben ist, zu bestreiten versucht. Während die meisten Jugendlichen die Insel längst verlassen haben, da sie dort keine Perspektive sahen, beginnt sie mehr und mehr, sich mit den Einwohnern anzufreunden und sich heimisch zu fühlen. Jenny Colgan schaffte es, mich mitzunehmen nach Cornwell und all dies in so vielfältigen Eindrücken zu schildern, dass ich nach dem Lesen am liebsten direkt meine Koffer gepackt hätte. Gleichzeitig gefiel mir der trockene Humor sowie die Unbeschwertheit, die dieses Buch begleitete. Gerade in stressigen Zeiten sind solche Bücher wie Balsam für die Seele und ein gedanklicher Kurzurlaub.

    Mein Fazit:

    "Die kleine Bäckerei am Strandweg" war für mich ein echtes Wohlfühlbuch, das sich leicht lesen ließ und dennoch mit interessanten Charakteren sowie viel Humor aufwarten konnte. Mir hat es unwahrscheinlich gut getan und ich bin gespannt auf die weiteren Bände.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Lennys avatar
    Lennyvor 4 Monaten
    Die kleine Bäckerei am Strandweg

    Erstmal vorab....ich habe sofort Lust bekommen zu backen und mich über die Rezepte sehr gefreut! (Am Ende des Buches, deshalb ziehen sie die Geschichte nicht in die Länge)


    Eine ganz tolle Atmosphäre, ich habe mich sehr wohl gefühlt auf der Insel! Polly ist eine taffe junge Frau! Pollys Freundin mochte ich nicht so gern und den reichen Freund fand ich etwas zu überheblich, aber die kamen in der Geschichte eher nur am Rande vor. Pollys Vogel hat mir ausgesprochen gut gefallen! Es war spannend, traurig, lustig....die bunte Mischung, von mir 5 verdiente Sterne! Und ich geh jetzt backen! 


    Kommentieren0
    28
    Teilen
    TaTines avatar
    TaTinevor 5 Monaten
    Die kleine Bäckerei....

    Zuerst ist mir das schöne Cover des Buches aufgefallen, es passt perfekt zur Geschichte.

    Die Geschichte um Polly hat mir im Großen und Ganzen ganz gut gefallen. Am Anfang habe ich einige Zeit gebraucht um in die Erzählung aus der Sicht von Polly "reinzukommen".

    Polly ist eine junge Frau die nach dem Konkurs der Firma und der Trennung von ihrem Freund einen Neuanfang in

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Maxine79s avatar
    Maxine79vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gefühlvolle Unterhaltung
    Gefühlvolle Unterhaltung

    Wer auf der Suche nach einer kleinen Romanze für den Sommer ist und sich angenehm leicht unterhalten lassen möchte, der ist bei „die kleine Bäckerei am Strandweg“ genau an der richtigen Adresse. Schwungvoll, aber gleichzeitig nicht zu aufgesetzt kann man sich von der Geschichte einfach tragen lassen. Der Leser durchlebt zusammen mit Polly, der Protagonistin eine schwere Zeit nach ihrer Flucht vor der Insolvenz ihres Unternehmens. Einsam und traurig landet sie in einem kleinen verschlafenen Örtchen auf einer Insel und zieht in eine ziemlich heruntergekommene Wohnung ein. Jenny Colgan versteht es so perfekt mit Worten umzugehen, dass man sich am liebsten selbst ein altes Strandhäuschen kaufen möchte, um es zu renovieren. Die liebe zum Backen wird deutlich spürbar und man freut sich mit Polly, als ihre harte Arbeit in ihrer kleinen Bäckerrei endlich Früchte tragen. Natürlich ist auch eine kleine Liebesgeschichte mit im Spiel, diese hält sich jedoch im Hintergrund und man kann ganz entspannt mitverfolgen, wie Polly endlich wieder zu sich selbst findet und ihre Leidenschaft zum Beruf macht. Ich empfehle das Buch allen, die nach ungezwungener und sommerlich leichter Unterhaltung suchen und sich von Polly, der wunderschönen Umgebung am Meer und ihrem kleinen süßen Papageientaucher verzaubern lassen wollen.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    peedees avatar
    peedeevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Polly hat mir gefallen, da sie anpackt und sich der neuen Situation stellt. Und der tierische Mitbewohner war süss :-)
    Ein guter Start

    Die kleine Bäckerei am Strandweg, Band 1: Polly steht vor den Scherben ihres beruflichen und privaten Glücks. Die mit ihrem Freund Chris gemeinsame Firma hat Konkurs anmelden müssen, die Beziehung hat Schiffbruch erlitten und die Eigentumswohnung muss verkauft werden. Polly findet eine neue Wohnung, direkt über einer Bäckerei, auf der idyllischen Insel Mount Polbearne in Cornwall. Wohnung und Arbeit = Neubeginn! Doch die Wohnung und die Bäckerei entpuppen sich als Bruchbuden. Und nicht alle im Ort sind über den Neuzugang begeistert…

    Erster Eindruck: Ein idyllisches Bild mit dem kleinen Häuschen vor dem Hafen – gefällt mir gut.

    Ein beruflicher und privater Neubeginn ist nicht einfach. Ob es hilft, dies weg vom gewohnten Umfeld und den Freunden zu versuchen? Als Polly mit ihrer Freundin Kerensa die Wohnung besichtigt, hätte ich schon auf dem Absatz umgedreht – ebenso wie Kerensa. Aber Polly sah Potenzial, zudem kann sie sich in der Stadt keine Wohnung leisten. Vielleicht ein bisschen putzen, vielleicht ein bisschen Farbe? Sie nimmt die Wohnung und kommt dann auch zu einer Arbeit: Da sie das Brot aus der örtlichen Bäckerei als nicht geniessbar einstuft, bäckt sie einfach – wie bereits vorher – ihr Brot selbst. Das lockt ihre neuen Nachbarn an und bald kaufen sie „heimlich“ bei ihr Brot. Sie haben nämlich einen Heidenrespekt vor der Bäckersfrau und wollen nicht, dass sie das herausfindet. Selbstverständlich bleibt es nicht geheim.
    Polly findet neue Freunde: die Fischer, die in aller Herrgottsfrühe aufs Meer müssen. Sie gibt ihnen immer wieder Proviant mit und lässt sie ihre neuen Kreationen probieren. Zudem hat sie einen tierischen Mitbewohner: Ich fand es witzig, dass Polly sich um einen verletzten Papageientaucher kümmert. Der Tierarzt hat ihr gesagt, dass sie sich ja nicht an den Vogel gewöhnen und ihm auf keinen Fall einen Namen geben soll, denn sobald er wieder gesund ist, muss er ausgewildert werden. Okay… ihre neuen Freunde, die Fischer, geben ihm aber trotzdem einen Namen: Neil *grins*.
    Es hat auch noch einen anderen Fremden auf der Insel: ein komischer Amerikaner, der sehr zurückgezogen lebt und Honig verkauft. Polly will sich ihm vorstellen.

    Polly hat mir gefallen, da sie anpackt und sich der neuen Situation stellt. Ihr Ex-Freund Chris hingegen versinkt lange Zeit in Selbstmitleid. Kerensa hat mir ebenfalls sehr gefallen. Sie, die Kohlenhydrate für Gift hält, ist mit einer (Hobby-)Bäckerin befreundet – das finde ich witzig.
    Für mich war es das erste Buch der Autorin. Mir hat der Schreibstil gefallen; das Buch hat sich flüssig lesen lassen. Von mir gibt es 4 Sterne.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Sternenstaubfees avatar
    Sternenstaubfeevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Ein schönes Sommerbuch zum Entspannen!
    Sommer, Sonne, Cornwall und die Liebe

    Nach einer gescheiterten Beziehung und beruflichen Niederlage wagt Polly einen Neuanfang in Cornwall. Sie zieht auf eine kleine Insel und mietet sich eine etwas renovierungsbedürftige Wohnung. Hier backt Polly ihr Brot, was schon immer ein großes Hobby von ihr war. Schnell spricht sich unter den Insulanern herum, dass Pollys Brot einzigartig gut ist. Damit macht sich Polly jedoch nicht nur Freunde, denn ausgerechnet ihrer Vermieterin gehört die einzige Bäckerei auf der Insel, und die sieht Pollys Konkurrenz gar nicht gerne...

    Mein Leseeindruck:

    Dieser leichte Roman ist genau richtig, wenn man sich einfach unterhalten lassen möchte und etwas fürs Herz sucht. Die Geschichte ist nicht besonders anspruchsvoll, dafür aber wunderschön und liebenswert. Die Charaktere sind zum Verlieben, und sogar der säuerlichen Vermieterin von Polly kann man im Laufe der Geschichte näherkommen.

    Auch eine Liebesgeschichte ist natürlich enthalten, aber sie steht nicht unbedingt im Vordergrund. Trotzdem ist sie wunderschön und ans Herz gehend.

    Auch das Setting ist hervorzuheben. Ich liebe Cornwall und somit haben eigentlich schon alle Geschichten, die hier spielen, bei mir einen Bonus. Aber wenn man dieses Buch liest, fühlt es sich wirklich ein bisschen wie Urlaub an. Man kann sich gedanklich vom Alltag entfernen und die Seele baumeln lassen.   

    Kommentieren0
    47
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Berlin_Verlags avatar

    Sommer, Sonne, Cornwall!

    Liebel Lovelybooker,

    hiermit läuten wir die Urlaubssaison ein - mit einem Roman wie ein Tag am Meer: voller frischem Wind und Lebensfreude.

    Es klingt fast zu gut um wahr zu sein - Polly wird ihr Hobby zum Beruf machen, und das in Cornwall, auf einer romantischen Insel mit Männerüberschuss. Genau die richtige Kur für ein leeres Konto und ein gebrochenes Herz. Aber die alte Bäckerei ist eine windschiefe Bruchbude, am Meer kann es sehr kühl sein, und der Empfang, den manche Insulaner ihr bereiten, ist noch viel kälter. Gut, dass Polly Neil hat, einen kleinen Papageientaucher mit gebrochenem Flügel. Doch bald kauft der halbe Ort heimlich ihr wunderbares selbstgebackenes Brot, und als sie Neil fliegen lassen soll, ist sie schon fast heimisch geworden. Nur das mit der Liebe gestaltet sich komplizierter als gedacht ...

    Ihr wollt dabei sein?

    Wir verlosen 10 Leseexemplare unter allen, die hier ihren ersten Leseeindruck schildern: LESEPROBE

    Die 22 Gewinner unseres Jahresabos müssen sich nicht bewerben und bekommen  DIE KLEINE BÄCKEREI unaufgefordert zugeschickt.

    Wir freuen uns auf eure Bewerbung und eine aktive Teilnahme an der Leserunde!
    Zur Leserunde

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ein neues Leben mit Meerblick

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks