Jenny Colgan Meet Me at the Cupcake Cafe

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 22 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(5)
(10)
(5)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meet Me at the Cupcake Cafe“ von Jenny Colgan

The new novel from the bestselling author of THE GOOD, THE BAD AND THE DUMPED

Stöbern in Romane

Das Ministerium des äußersten Glücks

Meins war's nicht.

BiancaBerlin

Das Glück meines Bruders

Die Erinnerung an eine vermeintlich glücklichen Kindheit stellt die Verhältnisse in der Beziehung der Brüder auf den Kopf.

4Mephistopheles

Der Sandmaler

Aufrüttelnd und wunderschön!

Edelstella

Der Tag, an dem wir dich vergaßen

Ein spannend erzähltes Familiendrama, das mit einigen Überraschungen aufwarten kann und das mich von Anfang bis zum Ende gut unterhalten hat

tinstamp

Töte mich

Nothomb hat meine Erwartungen einmal mehr erfüllt mit ihrem gekonnten Nachspüren menschlichen Verhaltens in kuriosen Ausnahmesituationen!

elane_eodain

Manchmal musst du einfach leben

sehr emotionales Buch, regt zum Nachdenken an

Kiwi33

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Meet Me at the Cupcake Cafe" von Jenny Colgan

    Meet Me at the Cupcake Cafe
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    23. November 2012 um 17:21

    3,5 Sterne

  • Rezension zu "Meet Me at the Cupcake Cafe" von Jenny Colgan

    Meet Me at the Cupcake Cafe
    Lialiest_

    Lialiest_

    18. November 2012 um 12:20

    The Cover looks great. You can see cups with coffee, Cupcakes and it's all in pink. The title "Meet Me at the Cupcake Cafe" sounds a little funny and exoticly. Issy or known as Isabel is a good baker. Her cupcakes seem to be very delicous and she has some good friends. And she knows a lot of persons. One of them handles not fair to her... The story was nice and not too long or too short. It was good like it was. The charakters are good, they're very different, but mostly good friends, who run together a Cafe. Jenny Colgan writes well, I like the way she writes and how the charakters feel. The book is written in a lot of narrator forms. You know the narrators like Issy, Caroline or Helena. I liked this story and I would recommend you to read it. A nice story for women of all ages

    Mehr
  • Rezension zu "Meet Me at the Cupcake Cafe" von Jenny Colgan

    Meet Me at the Cupcake Cafe
    Alfiriel

    Alfiriel

    02. January 2012 um 22:31

    Meet me at the Cupcake Café von Jenny Colgan Issy ist Anfang 30, etwas naiv und schusselig und nebenbei eine wirklich begnadete Bäckerin. Als ihr Bürojob bei einer Immobilienfirma wegrationalisiert wird, beschliesst sie ein Cupcake Café zu eröffnen. Zunächst hat sie keine Ahnung worauf sie sich einlässt, doch mit Hilfe der tollen Rezepte ihres Grampas, eines sehr netten Bankberaters und neuen sowie alten Freunden wird ihr Café zum Erfolg – bis plötzlich ihr Ex wieder auf der Bildfläche auftaucht und sie ganz durcheinander bringt… „Meet me at the Cupcake Café“ erfindet das Genre der leichten, zuckrigen Frauenromane nicht gerade neu, doch bietet das Buch ein herzerwärmende Geschichte für fiese Wintertage. Natürlich werden auch einige Klischees bedient (helfendes Familienmitglied, toughe beste Freundin, schmieriger Exfreund, netter und attraktiver Mann von Nebenan), aber generell sind die Nebencharaktere so gut ausgearbeitet, dass es viel Spass macht, auch ihre vielfältigen Schicksale zu verfolgen. Positiv überrascht hat mich die Tatsache, dass das Liebesleben von Issy zwar ein fester bestandteil der Geschichte ist, aber ganz und gar nicht im Vordergrund steht. „Meet me“ ist dadurch vielschichtiger als man es von dem Genre gewöhnt ist und bleibt dabei so luftig wie eins der vielen Cupcake-Rezepte aus dem Buch. Ich freue mich auf den zweiten Teil, der Ende 2012 erscheint. Empfehlenswert für einen verregneten Nachmittag auf der Couch, ganz stilecht mit Tee und Törtchen.

    Mehr
  • Rezension zu "Meet Me at the Cupcake Café" von Jenny Colgan

    Meet Me at the Cupcake Cafe
    liebling

    liebling

    23. May 2011 um 09:57

    Issy Randall passiert das, wovor bei unserer aktuellen Wirtschaftslage viele Menschen Angst haben: Sie verliert ihren eigentlich sicheren Job. Der hat ihr zwar nie Spaß gemacht, aber er bot Sicherheit. Eigentlich liegt ihr Interesse woanders: Ihr Herz gilt dem Backen, schon seit sie klein war, und das merkt man auch, ist sie doch bekannt (und beliebt) für die vielen Leckereien, mit denen sie die Menschen in ihrem Leben immer wieder erfreut. Eigentlich ist sie nicht der Typ, der sich traut, mal eben so alles zu riskieren. Da sie aber auf einmal nichts mehr zu verlieren hat, entscheidet sie sich, ihr Hobby zum Beruf zu machen und eröffnet ein Café...und landet damit erst einmal so richtig Gesicht voran in Schwierigkeiten. Und natürlich sind da auch noch die Männer, die nicht nur ihr Liebes-, sondern auch ihr Geschäftsleben ganz schön auf den Kopf stellen. Denn beide Kandidaten sind auch mehr oder weniger involviert in ihrem "Projekt", denn der tolle, gutaussehende, modelähnliche Graeme, ihr Immer-Wieder-Mal-Ex ist ein Immobilien-Hai und sehr interessiert an ihrem Ladenlokal und der auf ganz andere Art attraktive, liebe, knuffige Austin ist ihr zuständiger Sachbearbeiter bei der Bank. Dazu kommt noch ihr geliebter Opa, der sie wie ein Vater aufzog und dem es zunehmend schlechter geht. Insgesamt sorgt das also für jede Menge Turbulenzen in Issys Leben, die eigentlich mit dem Start in die Selbständigkeit mehr als genug zu tun hätte. Ich fand das Buch sehr gut. Natürlich, wie nunmal für dieses Genre charakteristisch, stellenweise sehr kitschig. Ich finde das aber gerade im Sommer sehr erfrischend. Einfach zwischendurch mal eine kitschige, schöne, lustige Liebesgeschichte auf sich einplätschern lassen. Dazu kam noch der Punkt, dass das Buch einen wirklich zum Nachdenken bringt, was das eigene Leben und die eigene Zufriedenheit angeht. Ein bißchen wünscht man sich am Ende auch den sprichwörtlichen Tritt in den Hintern, welchen Issy durch ihre Kündigung erhält. Einziger wirklicher Kritikpunkt: Normalerweise sind in Büchern des Genres immer alle hübsch und schlank und sollten generell Models sein. Hier sind fast alle weiblichen Charaktere rundlich, einige von der Beschreibung her stark übergewichtig und die Schlanken sind die "Bösen". Statt den Spieß umzudrehen hätte ich mir hier einen Ausgleich gewünscht. Na gut und das Ende passt irgendwie nicht ganz bzw. macht wenig Sinn, wenn es nicht ein Ausblick auf einen Nachfolger sein soll. Worüber ich mich wahnsinnig freuen würde, denn Issy Randall ist eine willkommene Konkurrenz zu Sophie Kinsellas Becky Bloomwood in meinem Bücherregal.

    Mehr