Jenny Colgan The Little Beach Street Bakery

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(7)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Little Beach Street Bakery“ von Jenny Colgan

Polly Waterford is recovering from a toxic relationship. Unable to afford their flat, she has to move miles away from everyone, to a sleepy little seaside resort in Cornwall, where she lives alone above an abandoned shop. And so Polly takes out her frustrations on her favourite hobby: making bread. But what was previously a weekend diversion suddenly becomes far more important as she pours her emotions into kneading and pounding the dough, and each loaf becomes better and better. With nuts and seeds, olives and chorizo, with local honey (courtesy of local bee keeper, Huckle), and with reserves of determination and creativity Polly never knew she had, she bakes and bakes and bakes ...And people start to hear about it. Sometimes, bread really is life ...And Polly is about to reclaim hers. (Quelle:'Flexibler Einband/13.03.2014')

Sehr entspannende story =)

— nemo91
nemo91

witzig, charmant, ein echter Lesespaß!! ein Buch über Freundschaft, Zusammenhalt und einen neuen Start im Leben.

— pamN
pamN
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Schöne Story zum Relaxen

    The Little Beach Street Bakery
    nemo91

    nemo91

    05. June 2017 um 13:05

    Dieses Buch ist super gut geeignet zum entspannenden Lesen im Garten bei Sonnenschein und einer Tasse Kaffee. Ich mochte alle Charaktäre sehr, sogar die alte kriskrämige Mrs. Manse, denn wenn man sie mal versteht, dann hat auch sie das Herz am rechten Fleck.Polly als Hauptcharakter der Story hat mir sehr gut gefallen auch wenn mir manchmal nicht ganz klar war was genau sie eigentlich will. Vermutlich ist nicht mal ihr selbst klar was genau sie will. Aber wer weiß das schon...Der einzige Punkt der mir nicht so hundert prozentig gefallen hat, war dass am Ende alles etwas zu schnell ging. Aber vielleicht kam mir das auch nur so vor, weil ich nicht wollte dass das Buch endet. Es gibt aber ja immer noch zwei weitere Bände =)

    Mehr
  • Idyllische Urlaubslektüre mit einem süßen heimlichen Star

    The Little Beach Street Bakery
    Caillean79

    Caillean79

    01. July 2016 um 15:09

    Idyllische Urlaubslektüre mit einem süßen heimlichen Star ...und damit meine ich jetzt nicht eins der leckeren (zum Teil auch süßen) Brotrezepte, die im Anhang zu diesem Buch versammelt sind. Nein, damit meine ich den tierischen Begleiter dieses Romans, einen jungen Papageientaucher. Haben Sie schon mal einen "baby puffin" gesehen? Dies ist die Originalbezeichnung eines solchen knuffigen Kerlchens im Englischen und so niedlich wie das klingt, sieht es auch tatsächlich aus - einfach mal in die Suchmaschine im Internet eingeben und Herzchen in die Augen bekommen ;-) Okay, ich schweife ab. Aber nur, weil ich Neill als heimlichen Star dieses Buchs empfand und ihn einfach nur soooo putzig fand. Eine zauberhafte Idee der Autorin, ihrer Protagonistin mal zur Abwechslung keine zugelaufene Katze oder einen Hund zur Seite zu stellen, sondern einen Papageientaucher. Und wie Neill zu Polly kommt, ist schon fast ein Krimi ;-) Eigentlich geht es ja - wie so oft in solchen Büchern - um eine junge Frau, die an einem fremden Ort einen Neuanfang wagt. Nun ist der Ort in diesem Fall nicht soooo weit von Pollys Heimat weg, aber der Unterschiede zwischen der aufgeweckten Stadt und dem kleinen Hafenort in Cornwall könnten nicht bezeichnender sein. Besonders die etwas speziellen, alteingesessenen Einwohner des Ortes machen es Polly zu Anfang nicht leicht. Doch dann kristallisieren sich gleich zwei interessante Männer aus der Menge der neuen Bekanntschaften heraus und Polly gewöhnt sich immer mehr an dieses urige Örtchen. Herz und Schmerz, Tierliebe und ein wenig Tragik, der süße Geschmack von Honig und der feine Duft von frischem Brot sind die Zutaten zu diesem unterhaltsamen Roman. Ein leichter Schmöker für laue Urlaubsabende, bei dem man fast die salzige Meeresluft riechen und die frische Brise der Küste Cornwalls spüren kann.  Für 5 Sterne fehlte mir ein Tick Raffinesse im Plot, aber ein charmantes, liebenswertes  Büchlein ist es auf jeden Fall.   PS: Ich habe das Buch als Hörbuch im englischen Original gehört. Während die Sprecherin grundsätzlich sehr klar und akzentuiert spricht, hat sie für verschiedene Charaktere recht schwierig zu verstehende Dialekte reserviert. Das war mir teilweise etwas viel des Guten und nahm dem Hörbuch ein wenig die "Geschmeidigkeit".  Man sollte mit englischen Dialekten klarkommen, sonst wird die Freude am Hörbuch getrübt.

    Mehr
  • Der Wandel im Leben von Polly Waterford

    The Little Beach Street Bakery
    janaengelke

    janaengelke

    23. January 2015 um 13:21

    Polly's Leben liegt in Trümmern: Ihr Freund Chris hat das gemeinsame Unternehmen zunehmend herunter gewirtschaftet und nun stehen die Gerichtsvollzieher vor der Tür. Alles, was Polly in dieses Unternehmen gesteckt hat, ist verloren. Sie und Chris trennen sich. Auf der Suche nach einer bezahlbaren Bleibe landet sie in Mount Polbearne, Cornwall, in einer alten Wohnung über einer geschlossenen Bäckerei. Ihre Ankunft wird von der Besitzerin des Hauses, die weiter im Inneren des "Dorfes" eine kleine Bäckerei betreibt, um sich über Wasser zu halten, nicht gut geheißen. Da die alte griesgrämige Dame jedoch auf die Miete angewiesen ist, bleibt ihr keine Wahl, als Polly dort wohnen zu lassen. Direkt an ihrem ersten Tag auf der Insel, die nur über eine einzige Straße und nur bei Ebbe zu erreichen ist, lernt sie eine Gruppe Fischer kennen. Da ihre Umgebung jedoch noch sehr ungewohnt und nicht besonders einladend ist, zieht sie sich ein wenig zurück. In ihrer Einsamkeit und Langeweile beginnt Polly, zu ihrer alten Leidenschaft zurückzukehren: dem Brotbacken. Eines Nachts rettet sie einen jungen Papageitaucher, einen Seevogel, der durch ein Fenster in der Bäckerei gestürzt ist und nimmt ihn vorerst auf, um seinen gebrochenen Flügel zu versorgen. Nun lernt sie Huck kennen, einen Amerikaner, der in die Gegend kam, um eine Auszeit zu nehmen und Bienen züchtet. Mittlerweile will jeder in dem Dorf etwas von Polly's ausgezeichnetem Brot haben, da das Brot aus der Bäckerei der alten Dame nicht zu genießen ist. Als diese von der Klippe stürzt, beginnt Polly, in der Bäckerei mitzuarbeiten und kommt schließlich auf die Idee, die alte Bäckerei in ihrem Haus wiederzueröffnen, um der Dame aus dem Weg zu gehen und in ihrer eigenen Weise arbeiten zu können. Sie verbringt viel Zeit mit Huck und auch mit dem Fischer Tarnie. Sie beginnt eine lockere Beziehung mit dem Fischer, die sie jedoch beendet, als sie herausfindet, dass dieser verheiratet ist. Als ein heftiger Sturm über das Gebiet zieht, in dem Tarnie umkommt, scheinen ihre Gefühle zu dem Fischer kurz wieder aufzuflammen. Allerdings schwärmt sie innerlich auch für den Imker Huck.  Trotz vieler Spannungen und verschiedenen einschneidenden Ereignissen findet Polly doch schließlich ihr Glück und der Leser darf sich auf ein Happy End freuen. Jenny Colgan schreibt in ihrer typischen Leichtigkeit und bringt den Leser in einer unglaublichen Geschwindigkeit an den Ort des Geschehens. Polly wird sofort ins Herz geschlossen und man fiebert deutlich mit. Sehr schön stellt Colgan Polly's Gefühlschaos zwischen den zwei Männern da, ohne dass das Ganze zu kitschig oder ordinär wirkt.  Einen Stern Abzug gibt es für Polly's Freundin Kerensa und ihren Lover Reuben. Ihre Figur ist unglaublich überladen,wirkt damit unecht und hat Polly als Hauptfigur teilweise beinahe die Show gestohlen. Da muss also eine eigene Story her ;) Jenny Colgan hat auch in dieses Buch wieder ihre Lieblingsrezepte passend zum Thema mit reingepackt, sodass man das Bäckereigefühl auch zu Hause erleben kann. (Die Käse-Sticks sind der HAMMER!!!) Somit hat man hier eine nette Mischung aus Spannung, Unterhaltung, Liebesgeschichte und Leckereien, was sich auf jeden Fall lohnen kann.

    Mehr
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • eine witzig, charmante Gemeinde in England

    The Little Beach Street Bakery
    pamN

    pamN

    24. August 2014 um 21:10

    Polly ist gezwungen ein neues Leben zu beginnen. Die Firma ihres Mannes geht insolvent und ihre gemeinsame Wohnung soll verkauft werden. Als sie im Internet die Anzeige für eine kleine, etwas heruntergekommene Wohnung in Mount Polbearne, eine Gezeiteninsel. Während ihr Leben immer weiter in Richtung Chaos geschlittert ist, hat sie angefangen zu backen und die Bäckerei in Mount Polbearne entfacht in ihr das Feuer erneut, denn die Qualität der Backwaren lässt zu wünschen übrig. Von da an wird sie Stück für Stück ein fester Bestandteil der Gemeinde. Das Cover...was soll ich sagen. Einfach schön und ganz viel Mädchen;) Dieses Buch habe ich aufgrund des Covers gekauft. Türkis und Pink mit kleinen Cupcakes und Kuchen drauf. <3 Von der Story war ich richtig überrascht wie gut sie mir gefallen hat, denn normalerweise lese ich keine Chicklets. Wie oben schon beschrieben geht es in dem Buch um Polly und daher wird die Story aus ihrem Blickwinkel geschildert, jedoch wechselt die Perspektive an manchen Stellen ganz kurz. Anfangs etwas verwirrend, da die Stellen wirklich kurz sind, aber dadurch werden die anderen Charaktere dem Leser näher gebracht. Der Schreibstil war sehr fröhlich und locker. Auch wenn sich die Story um Polly und ihr Backen dreht, geht es doch um viel mehr. Den Zusammenhalt einer kleinen, eingeschworenen Gemeinde sowohl in guten als auch in schlechten Zeiten und deren Erhaltung. Jeder Charakter ist auf seine Weise einzigartig und trägt viel zur Story bei. Da hätten wir Huckle, Amerikaner und Imker, der sehr zurückhalten ist mit Infos über sich selber, und gerne Zeit mit Polly verbringt. Mrs Manse, die Besitzerin der einzigen Bäckerei und auch noch Vermieterin von Polly, die immer griesgrämig ist. Die Fischer, die Polly jeden morgen beim Aufstehen helfen und auch so immer für sie da sind. und und und.

    Mehr