Jenny Downham Before I Die

(69)

Lovelybooks Bewertung

  • 59 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 5 Leser
  • 12 Rezensionen
(26)
(22)
(16)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Before I Die“ von Jenny Downham

Tessa has just a few months to live. Tessa compiles a list. It's her Ten Things To Do Before I Die list. Tessa's feelings, her relationships with her father and brother, her estranged mother, her best friend, her new boyfriend, all are painfully crystallized in the precious weeks before Tessa's time finally runs out.

Traurige Geschichte...

— Sarah_va21

Wenn man die Protagonistin Tessa ausklammt - ein wirklich gutes Buch!

— jasimaus123

I promise, you are going to cry!

— Julia_20

Berührende Geschichte

— Franzichen

Stöbern in Jugendbücher

Scythe – Die Hüter des Todes

Düster, spannend und einfach nur gut!

Shadow2709

Aquila

Einfach nur genial!

shari77

Blutrosen

Das Innovative fehlt mir ein wenig, trotzdem ein sehr Buch.

Sekania

Wolkenschloss

Zwischendurch wusste ich gar nicht mehr, wem ich trauen sollte. Schöne Geschichte, tolles Hotel

Panda21

Nur noch ein einziges Mal

Wieder ein rundrum gelungenes Buch von Colleen Hoover! Super authentisch und emotional.

photo_and_booksophie

Deine letzte Nachricht. Für immer.

das ging mir teilweise näher als ich es erwartet hätte <3

JeannasBuechertraum

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Noch ein Krebsbuch?

    Before I Die

    jasimaus123

    14. May 2016 um 09:49

    Tessa ist 16 Jahre alt und weiß das ihr Leben langsam zu Ende geht. Deshalb setzte sie eine Liste auf, mit Dingen die sie vor ihrem Tod noch machen möchte. Etwa mit einem Jungen schlafen, etwas illegales tun und Autofahren lernen. In den letzten Monaten ihres Lebens lernt sie dann auch noch den Nachbarjungen Adam kennen und sie verliebt sich in ihn. Rundum gefällt mir die Idee des Buches wirklich gut, auch wenn ich schon mehrmals Geschichten gelesen habe in denen Menschen die letzten Tage ihres Lebens noch auskosten möchten. Ich finde solche Geschichten immer unglaublich inspirierend und bewegend. Bis auf Tessas. Natürlich gibt es in diesem Buch wundervolle Szenen bei denen ich ergriffen war. Doch die vorherrschende Emotion beim Lesen dieses Buches war mein Unverständnis gegenüber Tessa. Ich weiß, dass sie ein schreckliches Schicksal erlitten hat und das sie die letzten Momente ihres Lebens auskosten möchte, aber ich finde dass ich kein Grund so respektlos mit anderen Menschen wie etwa ihrem Vater umzugehen. Müsste ich sie mit drei Worten beschreiben würde ich sagen: Young, Wild and Free. Aber von allem ein kleines bisschen zu sehr. Ich bin mit ihr leider überhaupt nicht zurecht gefunden. ~ FAZIT ~"Noch ein Krebsbuch?" Ja, noch ein Krebsbuch. Aber ein wirklich Schönes, dass dem Leser vor Augen führen möchte, dass das Leben jeden Moment vorbei sein kann und es die Pflicht jeden Menschens ist, seine geschenkte Zeit zu genießen.

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    eveybunt

    14. June 2015 um 18:47

    Vor allem zu Beginn der Geschichte ist die 16-jährige Tessa unnahbar. Sie hat Leukämie im Endstadium. Weil sie das Gefühl hat, in ihrem kurzen Leben viele Dinge noch nicht ausprobiert zu haben, beschließt sie bis zu ihrem Tod eine Liste mit 10 Dingen abzuarbeiten. Sex, Drogen und das Gesetz brechen, gehören genauso dazu, wie ein Tag nur Ja-Sagen und ohne Führerschein Auto fahren. In der ersten Hälfte des Buches war mir Tessa unsympathisch. Aber wie kann es sein, dass eine Jugendliche mit so einem schweren Schicksal einen nicht berührt. Sie denkt nur an sich selbst, will unbedingt noch etwas erleben und sieht nicht wie sehr sie ihrer Familie und auch ihrer einzigen Freundin damit teilweise wehtut. Doch nach und nach ändern sich ihre Emotionen und Aktionen. Plötzlich ersetzt sie Dinge auf ihrer Liste, versucht anderen zu helfen und schafft es vielleicht sogar sich zu verlieben. Von da an, hat mich ihre Geschichte mitgerissen und ich konnte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Der Schreibstil von Jenny Downham zu Beginn kalt und abweisend, wirkt nach einer Weile emotionaler und man hat das Gefühl ein Teil von Tessa zu werden. Auch die Zeit und Gedankensprünge fand ich sehr gut eingebaut. Am Ende bin ich dann von Gefühlen überschwemmt worden. Auch wenn es eigentlich schon seit Beginn des Buches feststeht, schafft die Autorin es spannend und herzzerreißend bis zum letzten Atemzug mit Tessa mitzuleiden. FAZIT: Ein gelungenes Jugendbuch über eine schreckliche Krankheit und ein heute leider viel zu oft vorkommendes Schicksal.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    BeeandBook

    26. November 2014 um 14:52

    Hallo ihr Lieben,

    zurzeit habe ich eine Gewinnspielwoche auf meinem Blog.
    Um zu gewinnen, müsst ihr euch bei meinem Blog eintragen:

    Hier gehts zum Gewinnspiel:
    http://beeandbook.blogspot.de/2014/11/gewinnspiel-tag-2-i-before-i-die-jenny.html

  • Befor I Die

    Before I Die

    Katharina97

    19. October 2014 um 22:02

    Ich habe das Buch gelesen damit ich mein Englisch verbessere und es mir dafür empfohlen wurde.  Das Buch ist auch einfach zu lesen und zu verstehen. Außerdem kann man sich gut mit der Hauptperson "Tessa" identifizieren. Man kann fast alles was sie macht nachvollziehen, jedoch ist es auch ein Jugendbuch und vielleicht können das manche Erwachsene nicht ganz so ganz nachvollziehen. Dazu werden eindrücke von ihr Geschildert die sie mitbekommt während sie hinterher in einer Art "Trauma" ist.  In der Mitte war es denn noch etwas langweilig und somit musste ich es ab und zu mal weglegen. Ich kann das Buch weiterempfehlen wenn man Interesse an dem Thema (Krebs) hat und vielleicht auch sein Englisch etwas verbessern möchte.  Außerdem gibt es das Buch auch in Deutsch, wenn man nicht das Englische lesen möchte oder es vergleichen möchte.

    Mehr
  • Before I Die

    Before I Die

    mona_lisas_laecheln

    05. March 2014 um 19:21

    Tessa ist 16 Jahre alt. Ihre Diagnose: Leukämie. Tessa ist klar, dass sie sterben wird. Für ihre verbleibende Zeit erstellt sie eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Tod noch erleben will. Sex, Drogen, Liebe und vieles mehr. Doch bleibt ihr genügend Zeit um all ihre Wünsche zu erfüllen? Die Thematik und Grundidee des Buches finde ich spitze! Leider ist die Umsetzung nicht ganz so gelungen. Die Geschichte wird aus der Sicht von Tessa erzählt, was einem an sich die Möglichkeit geben sollte mit Tessa mitzufühlen und mitzuleiden. Mit dem Charakter und der Person von Tessa konnte ich mich aber bis zum Schluss nicht anfreunden, da sie mir einfach nicht sympathisch war. Die großen Emotionen fehlen. Alles was man Mitfühlen konnte, war Tessas Wut und ihre Frustration, Traurigkeit, Glück, Dankbarkeit oder eine Situation in der Tessa den Frieden mit sich selbst geschlossen hat kommen einfach viel zu kurz. Außerdem ist Tessa sehr Ich-bezogen und eigentlich rücksichtslos im Umgang mit ihrer Familie, ihren Freunden und allen anderen. Sie fordert eigentlich immer nur etwas ein und will etwas von anderen, anstatt ihnen ihr eigenes Glück zu gönnen. Natürlich verstehe ich, dass dies irgendwo ein Teil ihrer Entwicklung ist und jeder anders mit seiner Situation umgeht. Aber mir hat von Anfang bis zum Ende immer etwas gefehlt. In der Idee steckt soviel Potential, dass meiner Meinung nach überhaupt nicht ausgeschöpft wurde. Zwar war der Schreibstil sehr einfach gehalten, weshalb ich dass Buch sogar auf Englisch an fast einem Abend beenden konnte. Jedoch war ich alles in allem sehr enttäuscht und gebe dem Buch nur wegen der guten Grundidee 2 Sterne. 

    Mehr
  • Before I Die

    Before I Die

    Sabiii

    17. July 2013 um 00:58

    Before I DIe nimmt den Leser mit auf eine Reise und auch wenn man weiß, wie es ausgehen wird, ist es dennoch bewegend und man fühlt mit. Das Buch ist nicht perfekt geschrieben, überzeugt aber mit realen Emotionen und nachvollziehbaren Reaktionen der Protagonistin. Letztlich ist es ein ehrliches und offenes Buch, es gibt keine Beschönigungen und kein vermeintliches Happy End.

  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    isipisi

    04. February 2013 um 20:53

    WOW - Ich bin von Gefühlen überschwemmt worden. Das passiert mir selten. Aber Jenny Downham hat mit "Before i die" eine kritische und mit Vorsicht zu genießende Thematik äußerst sensibel dargestellt. Ich bin zwar relativ nahe am Wasser gebaut, aber dass ich bei einer Buchstelle weine, passiert so gut wie nie. Die letzten 20 Seiten des Buches wollte ich nicht mehr lesen, weil ich wusste, wie es ausgehen würde... Ich tat es trotzdem und folglich entfleuchten mir 1-2 Tränchen. Ich liebe die Art, wie Tessa mit ihrer Krankheit umgeht: so offen, so authentisch. Tessa hat sich zu einer meiner Lieblingsroman-Heldinnen gemausert! Alles in Allem ein TOP-BUCH, das ich auf jeden Fall weiterempfehle!

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    Lesefee_booklover

    10. September 2012 um 21:01

    Inhalt: Tessa, 16 Jahre alt, hat Leukämie und erfährt, dass sie den Kampf gegen die Krankheit verloren hat. Sie hat nur noch wenige Monate zu leben und fertigt aus diesem Grund eine Liste an, auf der einige Punkte stehen, die sie abhaken möchte, bevor sie stirbt. Auf der Liste stehen Dinge, wie das erste Mal erleben, das Gesetz brechen. Drogen nehmen usw. Doch dann verliebt sie sich in Adam und Tessa versucht anfangs gegen die Gefühle anzukämpfen, denn darf man sich verlieben, wenn man doch weiß, dass man bald stirbt? Doch Adam kämpft um ihre Liebe und Tessa erfährt in ihren letzten Lebensmonaten noch das wunderbare Gefühl des Verliebt-seins. Meinung: Kurz zum Verständnis der englischen Sprache: Ich hoffe das ich alles richtig verstanden habe, denn das war seit ca. 6 Jahren mal wieder ein englisches Buch. Ich kann die englische Sprache gut verstehen und ich schlage mich im Urlaub (z.B. London und New York) auch immer recht gut durch, aber eigentlich beherrsche ich nur das Schulenglisch. Manche Passagen fand ich sehr schwer zu lesen, aber im großen und ganzen versteht man den Inhalt. Ich kann das Buch also auf jeden Fall empfehlen, wenn man die Grundkenntnisse beherrscht. Trotzdem bin ich am überlegen, ob ich mir die Geschichte auch nochmal auf Deutsch durchlesen werde. Da mir aber am Ende die Tränen wie ein Wasserfall über die Wangen gerollt sind, glaube ich, dass ich die Geschichte einigermaßen richtig interpretiert habe. So und nun zur Geschichte: Jenny Downham hat eine wundervolle, einfühlsame Geschichte über ein äußerst schwieriges Thema geschrieben. Sie hat es geschafft, dem Leser Tessa so nah zu bringen, dass man am Ende das Gefühl hat eine gute Freundin zu verlieren. Daher auch die vielen Tränen bei mir. Auch wenn Tessa manchmal ein wenig egoistisch und gemein handelt, ist alles nachvollziehbar. Man versteht einfach ihre Wut. Sie möchte kein Mitleid, sie möchte ihre restliche Zeit genießen. Das schlimme: Man weiß ja nun mal leider, wie das Buch endet und mit jeder Seite die man dem Ende näher kommt, wird man trauriger. Ich habe zum Schluss das Buch ständig beiseite gelegt, weil ich einfach nicht wollte, dass Tessa stirbt. Fazit: Ein Buch das nachdenklich macht und dem Leser sehr nahe geht. Jenny Downham erreicht mit ihren Beschreibungen das Gemüt der Leser. Ein Buch, das auch nach dem Beenden noch lange beschäftigt.

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    marimirl

    13. September 2011 um 07:50

    Tessa ist 16 und leidet schon seit 4 Jahren an Leukämie. Leider wird sie diesen Kampf wohl nicht gewinnen, weshalb sie beschließt eine Liste zu schreiben - eine Liste mit Dingen, die sie vor ihrem Tod noch machen möchte. Dazu zählen unter anderem Sex, berühmt werden, kriminell sein und auch sich zu verlieben. Die Thematik des Buches ist natürlich keine einfache und es ist schwierig, die Gefühle eines sterbenden Mädchens richtig auszudrücken, vor allem da das etwas ist, was man selber noch nicht durchgemacht hat. Trotzdem fand ich die Erzählung etwas zu emotionslos. Es wird zwar immer wieder angedeutet, wie schlecht es Tessas Vater geht und stellenweise auch, dass Tessa unsicher ist. Aber diese Momente, in denen Tessa einfach nur große Angst hat, fehlen zum Teil. Andererseits finde ich es gut, dass die Autorin verschiedene Typen von Mensch eingebaut hat. Jeder geht anders damit um, dass er/sie einen geliebten Menschen verlieren wird. Tessa ist ziemlich egoistisch. Beim Lesen hat man nicht das Gefühl, dass es sie groß kümmert, wie es ihrer Familie oder Freunden damit geht, dass sie sterben wird. Einerseits verstehe ich das, sie hat natürlich Angst, andererseits hätte ich an ihrer Stelle vermutlich noch mehr Angst davor, dass meine Familie damit nicht umgehen kann. Das Buch ist sehr einfach geschrieben und die Kapitel sind eher kurz. Oft hatte ich den Eindruck, dass sie geradezu abgehackt sind. Manchmal habe ich mich sogar gefragt, ob ich ein paar Seiten übersprungen oder nicht wahrgenommen habe, weil ich das Gefühl hatte, das irgendwas fehlt. Ich möchte nicht sagen, dass das Buch schlecht ist. Das ist es keinesfalls und trotz der oben genannten Problemchen berührt es schon alleine durch seine Thematik. Für mich liegt der Vergleich mit Jodi Picoults Büchern nahe, und ich finde, dass diese viel dramatischer sind und die Gefühle der Beteiligten besser beschreiben. Für mich handelt es sich hier eher um ein mittelmäßiges Buch

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    Buchtastisch

    04. August 2011 um 22:39

    Sensible Thematik, leider zu unemotional ausgearbeitet... Dieses Buch lebt nicht von der Spannung wie es wohl enden wird. Denn das Ende steht schon zu Beginn fest: Tessa, 16 Jahre alt, wird sterben. Denn sie hat Leukämie und keine Therapie konnte ihr helfen. Doch der Weg dorthin macht die Geschichte: Tessa hat eine Liste mit Dingen, die sie noch erleben möchte bevor sie stirbt. Und diese Liste ist gespickt mit diversen Dingen wie Sex, Drogen, an einem Tag so viele Gesetze brechen wie möglich, etc. Tessa wird auf ihrem Weg begleitet von ihrem Vater (der sie in allem so gut wie nur möglich unterstützt und sich ständig Sorgen um sein Mädchen macht), ihrem kleinen Bruder Cal, ihrer Mutter (die jedoch von der Familie getrennt lebt und sich nicht wirklich mit Tessas Krankheitsbild auskennt), ihrer besten und einzigen Freundin Zoey (die zwar sehr eigenwillig ist, aber versucht Tessa zum Leben anzutreiben) und schließlich Adam (der in Tessa so kurz vor ihrem Tod heftige Gefühle weckt). Leider wurde ich mit der Hauptprotagonistin nicht richtig warm. Konnte keine Verbindung zu ihr aufbauen. Und obwohl die Thematik sehr sensibel und emotional ist, konnte ich nicht richtig mitfühlen. Erst am Ende sind ein paar dicke Tränen gekullert - aber bis dahin war mir alles irgendwie zu negativ, zu unemotional. Ich hatte das Gefühl, dass Tessa nie so wirklich weiß was sie eigentlich will (obwohl sie ja ihre Liste hat?). Mir haben einfach emotionale Momente gefehlt. Tessa hat sich nie so recht gefragt wie es den anderen wohl geht. Sie hat immer nur sich selbst in den Mittelpunkt gestellt. Auch z.B. als sie Adam kennenlernt. Sie stellt sich eigentlich gar nicht die Frage, ob es gut ist sich zu verlieben - wie es dem anderen wohl gehen wird, wenn sie dann "weg" ist. Mir hat einfach der Tiefgang in manchen Szenen gefehlt. Die Kapitel sind auch recht kurz gehalten. Was ich eigentlich ganz gerne mag. Hier wirkte es aber teilweise zu kurz, etwas abgehackt und wie gesagt: Das Tiefgründige hab ich ein bißchen vermisst. Gerade bei so einem Thema. FAZIT: Interessantes Thema! In meinen Augen aber leider zu unemotional ausgearbeitet. Ich habe mir einfach mehr erhofft. Dennoch alles in allem ein ganz gutes Buch und damit 3,5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    killerprincess

    02. March 2011 um 13:56

    "Before I die" von Jenny Downham Inhalt: Tessa Scott hat Leukämie und nur noch ein paar Monate zu leben. Doch es gibt noch so vieles, was sie erleben möchte und deshalb schreibt sie eine "To-Do Before I die"-Liste mit Dingen wie "Sex haben" oder "Einen Tag lang zu allem und jedem Ja sagen. Ihre einzige Freundin Zoey hilft ihr bei dieser Liste. Endlich fängt Tessa wieder an zu leben und obwohl sie eigentlich niemanden kennenlernen möchte, trifft sie Adam. Meine Meinung: Ich habe von dem Buch nicht alles mitbekommen, immerhin habe ich es auf englisch gelesen. Aber es hat sehr gut geklappt, ich hab die Story verstanden und auch kleine Details. Die Geschichte fand ich toll, es ist nicht so, dass das Thema komplett neu ist, aber es war toll umgesetzt, denn Charaktere und Geschichte waren ziemlich authentisch und haben mir viel Spaß bereitet. Auf den letzten Seiten war es dann aber um mit dem Spaß -da sind die Tränen dann nur so geflossen, weil es wirklich eindringlich war, wie sich Tessa verabschiedet hat. Fazit: Ein tolles Buch und auch auf englisch sehr gut zu lesen! Habe viele schöne Stunden damit verbracht und bin froh, es gelesen zu haben!

    Mehr
  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    Ireadbooks

    30. August 2010 um 19:28

    Dieses Buch ist wirklich traurig! Auf den letzten 30 Seiten habe ich fast nur noch geweint.
    Es ist wirklich realistisch und interessant geschrieben und Tessa hat die absurdesten Gedanken, die im nachhinein aber alle wieder Sinn ergeben.
    Wer nach einem traurigen und nachdenklichem Buch sucht, sollte sich dieses mal genauer ansehen.

  • Rezension zu "Before I Die" von Jenny Downham

    Before I Die

    Eltragalibros

    24. July 2009 um 11:12

    Inhalt: Tessa ist unheilbar krank: Sie hat Krebs. Doch sie hat einen Plan, wie sie die restlichen, ihr verbleibenden Monate, nutzen will. Sie schreibt eine Liste mit zehn Dingen, die sie tun will, bevor sie stirbt. Ihre Freundin Zoey ist ihr eine große Stütze, sie ist eine der wenigen Menschen, die nicht vor Tessa und ihrer Krankheit zurückschrecken. Gemeinsam mit ihr will sie alle Listenpunkte abhaken können. Punkt 1 auf der Liste ist: Sex. Die Liste, die Tessa unter allen Umständen abarbeiten will bringt sie zurück ins Leben. Sie sperrt sich nicht mehr in ihrem Zimmer ein und verkriecht sich unter ihrer Decke, sondern geht hinaus und sucht Herausforderungen. Doch ihre Krankheit bringt sie oft an ihre Grenzen. Sie wird ohnmächtig und wacht dann im Krankenhaus auf. Ihr kleiner Bruder Cal ärgert seine Schwester oft, doch ängstigt ihn ihr Zustand von Tag zu Tag. Tessa denkt oft darüber nach, was ist, wenn sie nicht mehr ist, wenn sie ihrer Familie nicht mehr aufmunternd im Krankenhausbett begegnen kann, sondern wenn diese für immer ohne sie zurechtkommen muss. Meine Meinung: Das erste Kapitel führt den Leser in eine wohlige, familiäre Atmosphäre, die Dialoge und auch die Gedanken Tessas sind nachvollziehbar, zumindest soweit man die Angst, die Tessa ständig begleitet, nachempfinden kann. Sie ist ein verletzliches Mädchen, das sich vor dem Tod fürchtet, vor dem Tag, an dem sie nicht mehr sein wird und der Gedanke, dass sie ihren kleinen Bruder Cal und ihre Eltern zurücklassen muss, schmerzt sie sehr. Sie hat sich lange Zeit in ihrem Zimmer verkrochen, doch nun steht es fest: Ihr bleibt nicht mehr viel Zeit. Und genau deshalb schreibt sie eine Liste mit Dingen, die sie machen will, bevor sie stirbt. Diese Liste hält Tessa am Leben und lässt sie täglich aufstehen. Dabei wird sie aber immer wieder mit dem Tod konfrontiert, denn die Krankheit schreitet immer weiter voran. Dieses Buch ist eines der Bewegensten, das ich je gelesen habe. Es zeigt die letzten Lebenswochen eines jungen Mädchens auf, das eigentlich noch so viel vor sich hat, ihren Abschluss machen, studieren, heiraten und Kinder bekommen. Doch all das bleibt ihr verwehrt. Besonders schön fand ich die Beziehung zwischen ihr und ihrem Vater, der seine Tochter unendlich liebt und mit ansehen muss, wie sie immer schwächer wird. Er ist anfangs nicht einverstanden, dass Tessa eine Liste hat, auf der auch illegale Sachen stehen, wie Drogen nehmen oder Autofahren ohne Führerschein, doch er hält sie nicht auf, denn wer weiß, wie wichtig sie seiner Tochter ist. Ein Buch, bei dem ich wirklich viele Tränen vergossen habe, weil mich tief im Herzen berührt hat.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks