Obwohl es dir das Herz zerreißt

von Jenny Downham 
4,0 Sterne bei34 Bewertungen
Obwohl es dir das Herz zerreißt
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (25):
Amber144s avatar

Sehr berührend

Kritisch (4):
momkkis avatar

Zu viele Themen

Alle 34 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Obwohl es dir das Herz zerreißt"

3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte
Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.
Dieses Buch ist bereits unter dem Titel „Die Ungehörigkeit des Glücks“ bei C. Bertelsmann erschienen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783570164488
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:cbj
Erscheinungsdatum:03.04.2017
Das aktuelle Hörbuch ist am 27.03.2017 bei Audio Media Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne14
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    momkkis avatar
    momkkivor einem Jahr
    Kurzmeinung: Zu viele Themen
    Ansatz gut, leider viele Nebenthemen nicht weiter verfolgt

    Die Geschichte wird aus der Sicht der beiden Protagonistinnen Katie und Mary erzählt. Katie ist 17 und geht noch zur Schule. Ihr Leben wird von heute auf Morgen auf den Kopf gestellt als Mary – Katie’s Demenzkranke Großmutter- bei ihnen einziehen muss. Da das Verhältnis zwischen Katie’s Mutter Caroline und Großmutter Mary schwierig ist, kann man sich denken, was auf die Familie zu kommt. Katie ist eher ein ruhiger, nachdenklicher Typ und kümmert sich rührend um ihren kleinen Bruder Chris, der eine Entwicklungsstörung hat.

    In der Geschichte bekommen wir neben der Gegenwart immer weider Flashbacks von Mary zu lesen. Zum einem ist es traurig zu sehen, wie die Demenz sie verändert und ihr Leben beeinträchtigt – Ich fand es aber sehr gut, dass man durch ihre Perspektive lesen konnte, wie sie über das Geschehen denkt. Innerhalb der Storyline, um die Demenz von Mary und die zerrüttete Mutter-Tocher-Beziehung zwischen Mary und Caroline, ist Katie auch auf Entdeckungsreise ihrer eigenen Sexualtiät und ihrer Charakters. Leider werden immer wieder Themen (wie Katie’s Homosexualität) zwar aufgegriffen und dann nur wenig verfolgt. Hier hätte man entweder weniger thematisieren sollen oder noch mehr ausbauen, aber für mich waren diese „Nebenschauplätze“, wie z.B. Chris‘ Entwicklungsstörung leider zu schmal.

    Insgesamt war es ein netter Jugendroman, der mir etwas langwierig auf die Lösung hin erzählt hat. Ich bewerte das Buch mit 2/5 Sternen.


    Weitere Rezensionen könnt ihr auf www.zeilenfuchs.com lesen :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Amber144s avatar
    Amber144vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr berührend
    Sehr berührend

    Das Cover ist wunderschön und passt perfekt zu dem Buch. Am Anfang weiß man gar nicht, wie es im Zusammenhang zu der Geschichte steht, aber beim Lesen versteht man es und ich finde es eine wirklich tolle Idee das Cover so zu gestalten.

    Der Schreibstil ist mitreißend und lässt den Leser nicht mehr los. Die Autorin weiß genau, wie sie den Leser fesseln muss.

    Caroline soll ihre Mutter Mary aufnehmen. Diese ist an Demenz erkrankt und erinnert sich immer weniger an die vergangenen Dinge. Die Szenen, die aus der Sicht von Mary beschrieben werden gehen sehr ans Herz und man verdrückt nicht nur ein Mal eine Träne.
    Marys Mann Jack ist gestorben, aber gerade zum Ende hin spielt er eine immer wichtigere Rolle.

    Vor allem die Szene wo Katie in das Haus von Mary und Jack geht und dort die Zettel findet hat mich tief berührt und die Tränen fließen lassen. Er hat sich sehr viel Mühe gegeben um auf Marys Sicherheit zu achten und sie zu beschützen.

    Selbst das Thema Homosexualität wird thematisiert, womit ich überhaupt nicht gerechnet hatte. Es werden die Gedanken und Empfindungen sehr nah und nachvollziehbar geschildert.

    Für mich ein Buch, dass man unbedingt gelesen haben sollte. Gerade wenn man jemanden mit Demenz in der Verwandschaft oder im Umkreis hat, wird es einen noch mehr berühren.

    Volle 5 Sterne.

    Kommentieren0
    26
    Teilen
    Buecher_Welt2016s avatar
    Buecher_Welt2016vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte die zum Nachdenken anregt.
    Obwohl es dir das Herz zerreisst

    Obwohl es dir das Herz zerreisst


    Fakten

    Name: Obwohl es dir das Herz zerreisst

    Autor: Jenny Downham

    Verlag: cbt

    Anzahl der Seiten: 480 Seiten

    Genre: Roman

    ISBN: 978-3-570-16448-8

    Preis: 14,99€ ( Taschenbuch )


    Inhalt

    Als Katie ihrer Großmutter Mary

    zum ersten Mal begegnet, ist Marys

    Gedächtnis schon in Auflösung begriffen.

    Dass die alte Dame auch noch bei Katie

    und deren Mutter Caroline einzieht,

    ist ein Schock – herrschte doch jahrelang

    Funkstille zwischen Mary und Caroline.

    Katie fühlt sich ihrer Großmutter

    verbunden. Sie beginnt, Marys Erinne-

    rungen aufzuschreiben, und bringt damit

    einen Stein ins Rollen.


    Meine Meinung

    Zu dem Cover: Das Cover allein hat mich nicht dazu bewegt das Buch zu lesen. Das Buch ist mir des öfteren Begegnet worauf hin ich mir dann mehrmals den Klappentext durchgelesen habe und beschlossen habe das Buch zu Lesen.

    Die Farben Zusammenstellung von dem Cover finde ich passend. Sie erinnert mich ein wenig an den Anfang des Herbstes, bei dem noch grüne Blätter vorhanden sind aber auch schon welche Rot werden. Durch das Cover allein kann man den Inhalt der Geschichte nicht erraten, da man dort keine Anhaltspunkte finden kann. Erst als ich das Buch gelesen habe, konnte ich mir vorstellen, was das Cover darstellen könnte. Ich denke mir, das auf dem Cover das Rote für die Roten Harre stehen und das Grüne an die Erinnerung an den Garten der in der Geschichte erwähnt wird.


    Zu dem Inhalt: Katie lebt mit ihrer Mutter Caroline und ihrem jüngeren Bruder Chris in einer kleinen Wohnung. Plötzlich bekommt Caroline einen Anruf vom Krankenhaus und von da an verändert sich das Leben der drei rapide. Caroline soll ihre Mutter Mary zu sich aufnehmen, welche an Alzheimer leidet und vorher nie ein wirklich gutes Verhältnis zu einander hatten. Während Caroline versucht ihre Mutter so schnell wie möglich wieder aus ihrer Wohnung zu bekommen, bindet sich ihre Tochter Katie immer mehr an ihre neu gewonnene Großmutter und versucht Mutter und Tochter wieder zusammen zu bekommen. Damit ihr das gelingt, grabt Katie in tiefe Erinnerungen ihrer Mutter und verletzt sie in ihrer Privatsphäre. Dabei kommen Katie und Caroline in einen schmerzhaften Streit und Caroline Erfährt etwas über ihre Tochter Katie, was sie nie geahnt hätte. Am Anfang des Buches bin ich nicht vorwärts gekommen mit dem Lesen, es hatte mich einfach nicht gepackt, aber nach ungefähr hundert Seiten, wurde es immer Spannender und das Buch hat mich in seinen Bann gezogen. Es ist eine wunderschöne Geschichte bei der man mit fiebern kann. Man lernt die Sicht aller Personen kennen und kann sich in sie hinein versetzten. Die4se Geschichte bringt einem zum Nachdenken und man sieht wie es früher noch war als man sich als Homosexuell geoutet hat und wie man damit umgegangen ist oder wie es mit der Ehe und Kinder bekommen früher war.


    Fazit: Eine wunderschöne Geschichte die zum Nachdenken anregt was unter anderem vergeben angeht. Dieses Buch ist für jeden zu Empfehlen der gerne Familien Geschichten und/ oder Romane liest.


    Bewertung

    4 von 5

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    esposa1969s avatar
    esposa1969vor einem Jahr
    Trauriger Roman

    Klappentext:

    3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte

    Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf ... und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.


    Leseeindruck:

    Mit "Obwohl es dir das Herz zerreißt" von Autorin Jenny Downham liegt dem Leser ein sehr berührender und nachdenklich stimmender Roman vor. Der Leser lernt hier die drei Protagonistinnen Katie, Caroline und Mary kennen, drei Generationen, drei unterschiedliche Charaktere. Großmutter Mary leidet an einer starken Demenz, als diese nach langer Funkstille bei Tochter Caroline einzieht. Katie fühlt sich mit der Großmutter eng verbunden umd beginnt deren Erinnerungen niederzuschreiben und bringt damit einen Stein ins Rollen...

    Dieser Roman ist sehr bewegend, gerade auch, da meine eigene Mutter und schweren demenziellen Veränderungen leidet, so konnte ich tief in diesen Roman eintauchen, der sehr zum Nachdenken anregt und mir gut gefallen hat. Der Schreibstil liest sich angenehm leicht, da dieser Roman auch für junge Leser ab 11 Jahren geeignet ist, wobei ich die Lesealterempfehlung etwas hinaufsetzen würde, da mein knapp 14 Jahre alter Sohn, der sehr viel und gerne liest, sich dieses Buch nicht dafür interessieren würde.

    @ esposa1969


    Kommentieren0
    11
    Teilen
    secretbookchambers avatar
    secretbookchambervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Viele interessante und tolle Themen in einem Buch, jedoch hackt es ein wenig bei der Umsetzung. Schade!
    Anfangs viel zu langweilig, erst am Ende nimmt es richtig Fahrt auf

    In der Geschichte geht es um drei Generationen von Frauen, die mit verschiedenen Problemen zu kämpfen haben. Katies Großmutter Mary kommt in die Familie von Katie, ihrer Mutter und ihrem Bruder. Langezeit hat Katies Mutter Caroline Katie ihre Großmutter verschwiegen, doch seit dem von Tod Marys Mann muss Mary irgendwo unternommen und zieht bei ihrer Tochter ein. Doch Mary leidet unter Demenz und so beginnt Katie, die Mary kennenlernen und mehr über sie herausfinden möchte, Marys Erinnerungen aufzuschreiben. Dabei kommen schmerzhafte Erinnerungen ans Licht, die alles verändern.

    Insgesamt hat die Autorin mit ihrem Buch verschiedene Themen aufgegriffen und schön dargestellt. Zum einen geht es um Demenz und wie unterschiedlich damit Menschen umgehen. Ich kenne keinen in meinem Umfeld der an Demenz leidet, doch ich konnte die Situationen gut nachvollziehen und es wird toll gezeigt, wie schwer es ist mit sowas umzugehen. Gleichzeitig gibt es viele Probleme in der Vergangenheit, die die Charaktere sehr prägen. Zusätzlich spielt aber auch noch Katies Liebesleben und ihre Beziehung zu ihrer Mutter eine große Rolle.

    Wenn man das alles so zusammen betrachtet ist das meiner Meinung nach sehr viel, dass da in einem Buch zusammengefasst wurde, ich glaube die einzelnen Themen hätte man noch besser hervorbringen können, wäre die Geschichte nicht so voll.

    Rezension:

    Die Figuren haben mir teilweise gut gefallen aber manche auch richtig aufgeregt. Insgesamt sind alle Personen auch die Nebenfiguren gut durchdacht und sind individuell. Katie fand ich anfangs etwas nervig, da sie ihr Leben von ihrer Mutter bestimmen lässt und nicht die „Warheit“ erkennt. Im Laufe der Geschichte hat sie besonders am Ende eine tolle Entwicklung durchgemacht und sich endlich mal getraut.

    Katies Mutter Caroline fand ich richtig unsympathisch, sie hatte keine leichte Vergangenheit, doch sie will über alles bestimmen und lässt ihren Kindern keinen Platz zum Fehler machen. Auch handelt sie in vielen Situation echt gemein und fühlt sich als wäre sie das Opfer.

    Das Buch wird teilweise in Katies und in Mary Sicht geschrieben. Dabei wird nicht aus der Ich Perspektive, sondern in der personalen Erzählperspektive. Zwischendurch kommen auch immer wieder Kapitel die in der Vergangenheit von Mary spielen vor, sie sollen wohl das ersetzen, was Mary Katie erzählt. Dass das so umgesetzt wurde, finde ich etwas verwirrend, da ich anfangs nicht wusste, wer das außer Mary noch mitkriegt und ob das nur in Marys Kopf passiert. Später habe ich es mir dann erschlossen, dass Mary Katie die Erinnerungsfetzen gerade erzählt. Allerdings fand ich gerade diese Abschnitte, die in der Vergangenheit spielten interessant, da dadurch mir vieles klarer wurde und man das Handeln der Personen besser verstanden hat.

    Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen und es ließ sich leicht und locker lesen. Es gab einige sehr emotionale Situationen, teilweise auch nur ganz kleine, die super herübergebracht wurden.  Leider fehlte mir anfangs etwas die Spannung, da die meiste Zeit des Buches nichts passiert, erst am Ende wurde es etwas spannender.

    Das Ende hat mir wirklich gut gefallen, da dann endlich alles ins Rollen kam.

    Fazit:

    Ich würde dieses Buch nicht unbedingt weiterempfehlen, da ich den Anfang sehr langweilig und stockend fand. Die Charaktere fand ich überwiegend auch nicht sympathisch und ich hätte an ihrer Stelle viel früher und anders gehandelt.

    Viele interessante und tolle Themen in einem Buch, jedoch hackt es ein wenig bei der Umsetzung, lediglich beim Ende wurde noch einmal alles gegeben und es lohnt sich bis zum Ende durchzuhalten. Es war echt schön das Buch zu lesen aber ich kann nicht davon absehen, dass es eigentlich erst ab der Mitte/ zum Ende hin richtig Fahrt aufnimmt.

    Also falls ihr das Buch gerade lest oder es auf eurem SuB liegen habt, kämpft euch bis zum Ende durch!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Isaoperas avatar
    Isaoperavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Tiefgründige Themen, versteckt hinter grausigem Titel ;) Wirklich lesenswerter Umgang mit Demenz und Homosexualität
    Tiefgründige Themen, versteckt hinter grausigem Titel


    "Obwohl es dir das Herz zerreisst" ist die cbt-Neuauflage des Romans "Die Ungehörigkeit des Glücks" und damit der zweite Roman der Autorin, die durch "Wenn ich sterbe" in Deutschland erfolgreich wurde. Hierbei möchte ich Interessierte direkt zu Anfang bitten, sich nicht vom (sehr pathetischen) Titel abschrecken zu lassen, denn das Buch ist überhaupt nicht so kitschig, wie man zuerst vermuten mag. Das bunte poppige Cover ist wohl entstanden, da der Verlag das Buch vermehrt an Jugendliche vermarkten möchte - ich selbst lese jedoch nur selten Jugendromane und fand das Buch trotzdem sehr gut...ihr müsst also kein Fan von Jugendbüchern sein ;)

    Der Umgang mit Demenz und was diese Erkrankung mit einer Familie machen kann, ist das Thema dieser Geschichte. Wir begegnen Katie, deren Mutter Caroline ein schwieriges Verhältnis zu ihrer Mutter Mary hatte und nun damit konfrontiert wird, sich von einem auf den anderen Tag um sie zu kümmern. Marys Erkrankung verändert nicht nur den alltäglichen Umgang in der Familie, sondern auch das Verhältnis der verschiedenen Personen und gibt am Ende den Anstoß, lang gehegte Familiengeheimnisse zu thematisieren. Ich finde, dass dieses wichtige und anspruchsvolle Thema sehr sensibel und passend eingebracht wird und gerade die Emotionen der Figuren unheimlich greifbar werden. Durch wechselnde Perspektiven kommt jede Person "zu Wort" und wirkte auf als Leserin sehr authentisch.

    Absolut erwähnenswert ist zudem der Umgang mit dem Thema Homosexualität, der dieses Buch für mich zusätzlich auszeichnet. Das Thema steht zwar weniger im Vordergrund als die Demenz, dennoch bricht es sich immer wieder Bahn und wird thematisiert. Gerade unter diesem Aspekt würde ich die Geschichte auch speziell an Jugendliche empfehlen, da das Buch nicht nur für offenen Umgang mit sich selbst steht, sondern auch für Toleranz und die Wichtigkeit von Freundschaften spricht.

    Jenny Downham ist für mich eine tolle Autorin, denn ich war ab der ersten Seite in der Geschichte gefangen und die Figuren sind mir wirklich ans Herz gewachsen. Eigentlich hat jede von ihnen noch eine ganz eigene Geschichte und ich wünschte, ich könnte die Personen weiter begleiten!

    Für mich ein Jugendbuch, das auch für Erwachsene sehr empfehlenswert ist und sich gefühlvoll und spannend liest. Viel Spaß!

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    Felisbooksdreams avatar
    Felisbooksdreamvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Buch das zum Nachdenken anregt und wunderbar geschrieben
    Tolle Gecshichte für zwischendurch

    Obwohl es dir das Herz zerreisst – Eine Rezension


    Titel: Obwohl es dir das Herz zerreisst

    Originaltitel: Unbecoming

    Autor: Jenny Downham

    Übersetzer: Astrid Arz

    Verlag: cbt – Verlag

    Preis: (D) 14,99€


    Inhalt:

    Als Katies Mutter (Caroline) plötzlich einen Anruf vom Krankenhaus bekommt, dass ihre Mutter (Mary) dort sei, kann es Katie nicht fassen, dass sie eine Großmutter hat, welche von ihrer Mutter totgeschwiegen wurde. Doch Mary leidet unter Demenz und Caroline möchte sie unter keinen Umständen aufnehmen, weil es aber keine andere Möglichkeit gibt, zieht Mary nun doch bei ihnen ein. Katie versucht ihrer Großmutter zu helfen und beschließt ein Erinnerungsbuch für sie zu schreiben, in dem sich alle Erinnerungen von ihr befinden. Doch damit bringt sie ein Stein ins Rollen, der ungeahnte Geschichten mit sich bringt.


    Meinung:

    Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag zugeschickt bekomme. Vielen Dank an dieser Stelle erst mal. Ich muss sagen, weil ich keine wirklich hohen Erwartungen an das Buch hatte, wurde ich echt überrascht.


    Während man zu Beginn so ein bisschen in der Geschichte herumdümpelt und nicht weiß was einen erwartet kann es etwas langweilig werden. Doch die Geschichte entwickelt sich weiter und man möchte unbedingt wissen an was sich Mary jetzt wieder erinnert. Spätestens ab der Hälfte hat mich das Buch gepackt und ich konnte mich in die Handlung hineinversetzen.

    Bei den Figuren muss ich sagen, dass mir Katie echt sympathisch ist. Sie wächst im Laufe der Geschichte mehrfach über sich hinaus und bietet dann anderen auch mal die Stirn und lässt sich nicht alles gefallen. Sie ist in der Findungsphase und so sucht sie ihren Platz in der Gesellschaft. Sie möchte unbedingt mal etwas erleben und das tut sie.

    Auch die Oma ist echt cool. Auch wenn sie sich an nicht mehr so viel erinnern kann. Sie steckt voller Lebenslust und möchte jeden Tag etwas entdecken. Hin und wieder erinnert sie sich an etwas. Es sind fast die schönsten Stellen, weil dann aus ihrer Sicht erzählt wird. Dieser Wechsel bringt einen dazu noch mehr mit Mary mitzufühlen.

    Die Mutter Caroline mochte ich an manchen Stellen nicht so gerne, da sie häufig mit sich selbst beschäftigt war. Sie halst Katie und ihrem Bruder Chris immer wieder etwas auf und auch mit ihrer Mutter steht fast die ganze Zeit auf Kriegsfuß. Auch wenn die Geschichte auf die Zerstrittenheit zwischen Mutter und Tochter aufbaut, finde ich das Caroline manchmal nervt, doch zum Schluss konnte sie mich überzeugen.

    Der Schreibstil von Jenny Downham ist echt schön und einzigartig. Die Geschichte wird nicht einfach so erzählt, sondern man merkt wie viel mühe in dem Buch steckt. Auch der Wechsle zwischen der Erzählweise ist wunderbar. Ich konnte das Buch flüssig lesen, auch wenn es an manchen Stellen etwas langweilig wurde. Teilweise musste ich mich richtig aufraffen weiterzulesen. Doch der Schluss hat mir sehr gefallen.


    Fazit:

    Jenny Downham hat eine tolle Familiengeschichte geschaffen. Die Entwicklung der einzelnen Figuren ist wirklich schön (besonders die von Katie). Auch die Erzählform ist wunderbar, dennoch konnte mich das Buch n manchen Stellen leider nicht so packen wie ich es mir gewünscht hätte. Dennoch kann ich das Buch an diejenigen empfehlen, die ein schönes Buch für zwischen durch suchen.

    Ich gebe wegen einiger schwächen leider nur 3/5 Punkten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    CanYouSeeMes avatar
    CanYouSeeMevor einem Jahr
    Obwohl es dir das Herz zerreißt

    3 Frauen, 3 Generationen, 1 Geschichte Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.


    Den Schreibstil und die Erzählweise der Autorin weiß ich von anderen Werken zu schätzen und habe mich daher sehr auf dieses Buch gefreut – und meine hohen Erwartungen wurden glücklicherweise erfüllt.
    Die Handlung wird sowohl aus der Perspektive von Katie und Mary erzählt und springt auch in den Zeitebenen hin- und her. Jede zeitliche Rückblende in das Leben von Mary wird jedoch gut und deutlich gekennzeichnet, so dass ich beim Lesen nie von unangekündigten Szenenwechseln überrumpelt worden bin. Demenz ist ein Thema, das sehr schnell sehr klischeehaft umgesetzt werden kann, doch der Autorin ist es meiner Meinung nach gelungen eine gute und glaubwürdige Balance zu finden. Generell war dieses Buch hoch emotional und dabei immer glaubwürdig und nachvollziehbar. Besonders der Konflikt zwischen Mary, Caroline und Pat, Marys Schwester, wurde sehr authentisch und einfühlsam beschrieben, als Leser konnte ich mich extrem gut in die Situationen hineinversetzen und mitfühlen.
    Auch die Charaktere haben mich bei diesem Buch in den Bann gezogen – sie alle wirkten sehr realistisch und facettenreich, ich konnte sehr schnell eine Bindung zu ihnen aufbauen. Die Beschreibungen waren nicht allzu ausführlich, das Gesamtbild war aber hundertprozentig stimmig.
    Insgesamt konnte ‚Obwohl es dir das Herz zerreißt‘ meine hohen Erwartungen erfüllen und hat mir viele emotionale und angenehme Lesemomente bereitet.

    Kommentieren0
    11
    Teilen
    buchfeemelanies avatar
    buchfeemelanievor einem Jahr
    ungenutzte Zeit

    Titel und Cover finde ich okay.
    Der Schreibstil gefällt mir gut. Der Leser kommt schnell in die Geschichte rein.
    Wir lernen verschiedene Personen und ihr Leben kennen.
    Enttäuschung, Wut, Mobbing, Vergebung Leistungsdruck und viele Geheimnisse sind Themen in dieser Geschichte.
    Sehr gut hat mir gefallen, wie sanft und deutlich der Leser ein Gefühl bekommt, wie es ist, sein Gedächtnis zu verlieren. Ich hatte großes Mitleid mit Mary und kann ihre Beweggründe, die Demenz möglichst zu verbergen, gut verstehen.  Auch die Verzweifelung der Tochter sind gut rüber gebracht. Aber auch Katie, die Enkeln, hat viel Verantwortung zu tragen und wächst in diesem Buch über sich hinaus.
    Das ganze hat mich emotional berührt.

    Ich vergebe nur gute 4 Sterne, weil sich ab Mittelteil für mich ein bisschen schleppender gestaltet hat. Trotzdem definitiv empfehlenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Z
    zeilenliebendevor einem Jahr
    bewegendes Buch

    Inhalt:

    Jahrelang hat Caroline ihrer 17-jährigen Tochter Katie die Großmutter vorenthalten. Zu viele Verletzungen, zu viele böse Worte waren zwischen den beiden gefallen. Doch nun taucht die alte Dame unvermittelt wieder in ihrem Leben auf … und erinnert sich an fast nichts mehr: Mary leidet an Demenz. Was für Caroline einem Albtraum gleicht, weckt in Katie neue Hoffnung. Sie freundet sich mit ihrer Großmutter an und fügt in deren lichten Momenten wie bei einem Puzzlespiel ihre Familiengeschichte zusammen. Noch ahnt Katie nicht, was sie damit ins Rollen bringt. Es wird ein Sommer werden, der alles verändert.


    Meine Meinung:

    Von der Autorin habe ich bereits vor einigen Jahren „Bevor ich sterbe“ gelesen, was mir damals echt gut gefallen hat, weshalb ich sehr gespannt auf „Obwohl es dir das Herz zerreißt“ war. Das Cover des Buches finde ich nicht wahnsinnig schön, konnte mich aber trotzdem ansprechen. Der Klappentext hat eine schöne drei Generationen Geschichte versprochen, worauf ich mich sehr gefreut habe, da ich sowas zuvor noch nicht gelesen habe. Zudem wird das Thema Demenz angesprochen, was mich persönlich sehr interessiert und auch super umgesetzt wurde.

    Leider fiel mir der Einstieg in die Geschichte nicht besonders leicht, was vor allem an dem Schreibstil liegt, mit dem ich leider überhaupt nicht warm werden konnte. Ich musste beim Lesen sehr konzentriert sein, um alles verstehen zu können und konnte mich deshalb beim Lesen nicht richtig entspannen. Zudem passiert in dem Buch eigentlich nicht besonders viel und wurde daher unnötig in die Länge gezogen, wodurch es beim Lesen dann auch ab und an ziemlich langweilig wurde. Zwar wollte ich immer wissen, was in der Vergangenheit zwischen Mary und ihrer Tochter vorgefallen ist, aber Spannung wurde nicht wirklich aufgebaut.

    Die Kapitel sind zum Teil aus der Sicht von Katie und aus Marys Sicht geschrieben. Jedoch wusste man am Anfang des Kapitels nie, aus welcher Sicht jetzt erzählt wurde, was ich als ziemlich anstrengend empfunden habe. Außerdem gibt es zwischendurch immer wieder Kapitel, in denen man mehr über die Vergangenheit von Mary erfährt.

    Die Charaktere fande ich ganz gut ausgearbeitet, vor allem Mary fande ich sehr sympathisch. Das Verhalten der Mutter von Katie konnte ich dagegen nicht immer nachvollziehen. Trotz allem fande ich die Charaktere teilweise etwas flach, konnte mich aber besonders in Katie gut hineinversetzen.

    Katie versucht im Laufe des Buches Geschichten von Mary in einem Buch aufzuschreiben, damit diese sich besser erinnern kann. Jedoch hätte man das meiner Meinung nach noch viel besser ausarbeiten können, denn diese Idee hatte meiner Meinung nach sehr viel Potenzial.

    Alles in einem ist es eine schöne Geschichte, die viele wichtige Themen gut anspricht, besonders eben die Krankheit Demenz. Für mich bringt die Geschichte eine gute Message mit sich, war aber an sich ziemlich langweilig.

     

    Bewertung:

    Eine Geschichte, die tolle Themen anspricht, dabei aber keine Spannung aufkommt. Von mir gibt es 3,5 von 5 Sterne.

     

     

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks