Jenny Fagerlund Triff das Glück auf halbem Weg

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Triff das Glück auf halbem Weg“ von Jenny Fagerlund

Eine Schatulle mit einer Kette und drei Anhängern: Herz, Kreuz und Schlüssel. Das ist es, was Rebecka erbt. Vom wem, weiß sie nicht. Und sie hat keine Zeit darüber nachzudenken, denn ihr Alltag als Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und erfolgreiche Journalistin bei einer Zeitung nimmt sie in Anspruch. Vor allem im Job stehen große Herausforderungen an, denn sie hat sich auf die Stelle der Chefredakteurin beworben. Doch sie bekommt unverhofft Konkurrenz: Ihre erste große Liebe Sam kehrt nach 15 Jahren in New York nach Stockholm zurück. Und als sie herausfindet, wer ihr die Kette vermacht hat, nimmt ihr Leben eine unerwartete Wendung. "Vielen Dank für diese supertolle Sommerlektüre. Fantastisch geschrieben. Ich hoffe auf zahlreiche weitere Bücher." Facebook-Fan "Tausend Dank für diese wunderbare Geschichte, die noch lange in meinem Kopf und meinem Herzen bleiben wird." Leser-Mail "Dieses Buch hat mich glücklich gemacht. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Ein großes Dankeschön an Jenny Fagerlund. Fünf von fünf Sternen" Bokraden-Blogg

Sehr schön erzählt mit tollen Charakteren

— Bjjordison
Bjjordison

Faszinierend, mitreißend und wunderschön geschrieben

— katikatharinenhof
katikatharinenhof

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die unter die Haut geht

lillylena

Der große Wahn

Ein großes Wirrwarr an verschiedenen Themen, die einzeln betrachtet sehr gut, aber in der Gesamtheit eher mäßig sind.

herrzett

Heimkehren

Eine imposante Familiengeschichte, die aufzeigt, wie wichtig die Beschäftigung mit Sklaverei & Kolonialismus auch heute noch ist!

veri_belleslettres

Wo noch Licht brennt

Mir hat leider der Schreibstil überhaupt nicht gefallen, aber ich vergebe trotzdem 3 Sterne weil man viel von Güls Gedanken mitbekommt.

AmyJBrown

Sieben Nächte

Die schöne Sprache kann den enttäuschenden Inhalt leider nicht retten! (**)

Insider2199

Gott, hilf dem Kind

Anders als ich es erwartet habe, dennoch nicht schlecht. Für meinen Geschmack leider viel zu kurz für all die wichtigen Themen im Buch...

LiveReadLove

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolles Grundthema, langweilig umgesetzt mit unsympathischer Protagonistin

    Triff das Glück auf halbem Weg
    Silkchen2909

    Silkchen2909

    16. June 2017 um 09:01

    Puh, es gibt ja Bücher, von denen man sich wegen des Klappentexts mehr verspricht. Der Klappentext lautet: Eine Schatulle mit einer Kette und drei Anhängern: Herz, Kreuz und Schlüssel. Das ist es, was Rebecka erbt. Vom wem, weiß sie nicht. Und sie hat keine Zeit darüber nachzudenken, denn ihr Alltag als Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und erfolgreiche Journalistin bei einer Zeitung nimmt sie in Anspruch. Vor allem im Job stehen große Herausforderungen an, denn sie hat sich auf die Stelle der Chefredakteurin beworben. Doch sie bekommt unverhofft Konkurrenz: Ihre erste große Liebe Sam kehrt nach 15 Jahren in New York nach Stockholm zurück. Und als sie herausfindet, wer ihr die Kette vermacht hat, nimmt ihr Leben eine unerwartete Wendung. Der steckt schon mal voller inhaltlicher Fehler. Rebecka hat sich nicht auf die Stelle beworben, sondern hofft auf eine andere Stelle. Und vergisst dabei, sich wie eine liebende Mutter oder loyale Freundin zu benehmen. Sie sieht sich immer in der Opferrolle und ist in jeder Hinsicht uneinsichtig. Sie ist mir wirklich auf die Nerven gegangen, weil sie sich keinerlei Wendung durchlebt. Die Geschichte um den Schlüssel spielt in den ersten drei Vierteln des Buchs keine Rolle, dabei hätte das dem Buch vermutlich sehr gut getan. Denn die ist wirklich schön. Die eigentliche Handlung plätschert vor sich hin, die Charaktere bleiben blass und langweilig. Leider eins der enttäuschendsten Bücher dieses Jahres für mich.

    Mehr
  • Das Streben nach Glück

    Triff das Glück auf halbem Weg
    Dreamworx

    Dreamworx

    12. May 2017 um 18:47

    Rebecka ist verheiratet, hat zwei Kinder und arbeitet in Stockholm erfolgreich als Journalistin bei einer Zeitung. Ihre Ehe steht nicht gerade zum Besten und obwohl ihre Tage schon jetzt sehr ausgefüllt sind, hat sie sich dennoch für einen Karriereschritt entschieden und sich für eine Stelle als Chefredakteurin beworben. Gleichzeitig erhält sie durch eine plötzliche Erbschaft nicht nur Geld, sondern auch eine kleine Schatulle, die eine Kette mit den Symbolen Herz, Schlüssel und Kreuz beinhaltet und für Glaube, Liebe und Hoffnung stehen. Rebecka hat keine Ahnung, wer ihr all dies hinterlassen hat und macht sich auch erst einmal keine Gedanken darüber. Zu sehr hofft sie auf die neue Jobchance, aber sie bekommt unverhofft Konkurrenz durch einen alten Bekannten: ihre ehemalige große Liebe Sam hat sich ebenfalls für die Stelle beworben und ist aus New York nach Stockholm zurückgekehrt. Rebecka findet sich auf einmal in einem Gefühlschaos wieder, zudem möchte sie unbedingt herausfinden, wer ihr die Erbschaft vermacht hat. Wer ist der geheimnisvolle Erblasser? Und gibt es noch eine Chance mit Sam? Jenny Fagerlund hat mit ihrem Roman “Triff das Glück auf halbem Weg“ ihren Debütroman vorgelegt. Der Schreibstil ist wunderschön flüssig, gefühlvoll und warmherzig, der Leser ist von Beginn an der unsichtbare Begleiter an Rebeckas Seite und erlebt ihre Gedanken- und Gefühlswelt, ihre Sorgen und Nöte aus erster Hand mit. Die Autorin versteht es auf wunderbare Weise, den Leser mit in die Handlung miteinzubeziehen und bleibt mit ihren Beschreibungen und ihrer Erzählweise über die alltäglichen Situationen authentisch und in der realen Welt, die jeder nachvollziehen kann. Die Charaktere sind sehr liebevoll ausgestaltet und in Szene gesetzt. Sie wirken glaubhaft und sehr lebendig, so dass man das Gefühl hat, den einen oder anderen von ihnen persönlich zu kennen. Rebecka ist eine sympathische Frau, die mit Familie und Job rund um die Uhr beschäftigt ist. Sie fühlt sich ständig unter Strom, will es allen recht machen und doch bleibt vieles auf der Strecke, vor allem sie selbst und ihre eigenen Wünsche und Träume. Dabei liebt sie sowohl ihre Arbeit als auch ihre Familie, aber irgendwas kommt immer zu kurz. Die Entwicklung von Rebecka im Verlauf der Geschichte ist sehr schön zu beobachten. Sie wirkt wie ein anderer Mensch am Ende der Geschichte. Sam ist ein netter Mann, mit dem Rebecka einmal eine große Liebe verband. Sein Auftauchen bringt alles durcheinander. Auch bei Sam löst die plötzliche Begegnung mit Rebecka nach so langer Zeit einiges aus. Auch die anderen Protagonisten unterstützen mit ihren Eigenschaften und kleinen Episoden die Handlung auf besondere Weise.„Triff das Glück auf halbem Weg“ ist ein wunderschöner Roman über die Liebe, Geheimnisse, das Streben nach Glück und was es bei den Menschen bewirkt, wenn sie es gefunden haben. Absolute Leseempfehlung für eine Geschichte wie aus dem wirklichen Leben!  

    Mehr
  • Triff das Glück auf halbem Weg

    Triff das Glück auf halbem Weg
    Bjjordison

    Bjjordison

    11. May 2017 um 13:49

    Hier haben wir einen wirklich reizenden Debütroman einer Autorin aus Schweden. In diesem Buch erzählt sie uns die Geschichte von Rebecka, die in einer sehr realistischen Alltagssituation dargestellt wird. Man erlebt die Situation einer arbeitenden Mutter mit Kindern, die aber eine Art Zwiespältigkeit spürt, denn irgendwie will sie die Arbeit, aber selbstverständlich auch die Kinder…. Mir hat das Buch sehr gut gefallen, denn ich fand es sehr gelungen, wie die Autorin uns die Situation der Hauptprotagonistin darstellt. Zu Beginn der Handlung lernen wir eine gestresste Frau kennen, die sehr viel arbeitet, allerdings auch eine Familie hat, die aber gerade zu Beginn oft vernachlässigt wird. Dann wäre das noch nicht genug, trifft sie plötzlich ihren Exfreund aus Jugendjahren und eine Erbschaft kommt ins Spiel. Ich fand die die Erzählung über Rebeckas Lebensabschnitt  wirklich toll, denn alles hat für mich sehr realitätsnah gewirkt und so konnte man sich gut in die Geschichte reinversetzen. Gefallen hat mir an der Geschichte außerdem, was für eine Wandlung Rebecka durchmacht. Manche könnten sich hier wirklich ein Stück abschneiden. Sehr toll. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Der Roman unterhält wunderbar und beinhaltet zudem eine große Ladung an Gefühlen und man lernt das man auch positive Dinge mit seiner Familie teil sollte. Großer Pluspunkt an der Geschichte sind zudem die tollen Charaktere. Nicht nur Rebecka, sondern auch die restlichen Charaktere sind toll gezeichnet. Das Cover finde ich toll. Mir gefällt die Darstellung des Tisches und der Blumen sehr gut, da es zudem ein Tisch für eine Familie zu sein scheint, passt es wunderbar zur Geschichte. Fazit: 4 von 5 Sterne. Klare Kauf – und Leseempfehlung.

    Mehr
  • Glück ist das einzige was sich verdoppelt, wenn man es teilt

    Triff das Glück auf halbem Weg
    katikatharinenhof

    katikatharinenhof

    08. May 2017 um 08:49

    Rebekka hat den frühen Tod ihres Vaters nie verwunden und versucht seinen Lebenstraum zu verwirklichen. Dabei vergisst sie, dass es ihr leben ist, dass beim Jagen und Streben nach glück und Erfolg auf der Strecke bleibt.Ihre Ehe steht kurz vor dem Aus, ihre Kinder bekommt sie nur noch sporadisch zu Gesicht und der Stress frisst sie langsam aber sicher auf.Unverhofft bekommt sie eine Erbschafft - es geht um Geld und eine geheimnisvolle Schatulle, deren Inhalt eine Kette mit den Symbolen für Glaube, Liebe und Hoffnung ist.Dann tritt auch noch ihre Jugendliebe Sam in ihr Leben und alles steht Kopf....Jenny Fagerlund hat eine wunderschöne Geschichte geschrieben, deren Schreibstil mich sofort begeistert hat. Ist zu Beginn des Buches Rebekka noch eine Gefangene ihrer selbstauferlegten Zwänge, zu hoch gesteckten Ziele und des damit verbunden Stresses, so merkt man im Verlauf der Geschichte, wie sie immer mehr zu sich selbst findet , den Stress abstreift und somit wieder ruhiger wird.Langsam gestattet sie sich, wieder ins Leben zurückzufinden, an Träume zu glauben und glücklich zu sein.Jede Ehefrau und Mutter, die berufstätig ist, wird sich ein Stück weit in diesem Buch wieder finden, denn die Zerrissenheit zwischen Familie und Beruf kennen wir alle und die Autorin schafft es, mit ihrer Schreibweise zum Nachdenken anzuregen, ohne dabei den mahnenden Zeigefinger zu heben.Alle Charaktere sind wirklich bis ins Detail liebevoll skizziert und machen es somit leicht, sich in selbige hineinzuversetzen und somit ein Teil der Geschichte zu werden.Für mich ist dieses Buch eine wunderschöne Hommage an die  Liebe, die Freundschaft und  die Familie- denn wir alle können nur glücklich sein mit unseren Lieben, wenn wir das Glück, dass wir empfinden auch mit ihnen teilen :-)Fazit: Eine toller Sommerroman, der noch lange in meinem herzen bleiben wirdIch bedanke mit herzlich bei NetGalley für die kostenlose Bereitstellung dieses Rezi-Exemplares

    Mehr